Auf der Suche nach dem besten dynamischen Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
Xxtest83
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Jun 2005, 04:05
Hallo liebe Kopfhörergemeinde.
Ich habe bereits einige threads gelesen und bin erfreut über die kompetenten unt interesierten Mitglieder hier im board und voller Zuversicht, dass Ihr mir bezüglicher einer Kaufentscheidung helfen könnt.
Mein momentaner Kopfhörer ist der Philips SBC HP 890, von dem ich vom ersten Moment an vollends begeistert war. Ich höre damit fast alle Musikrichtungen gerne. Dies ist allerdings schon ca. ein Jahr her und nun überlege ich als audiophiler Kopfhörerfanatiker, einen Schritt weiter Richtung perfektes Klangerlebnis zu gehen. Leider gibt es hier in der Umgebung jedoch keine hinreichenden Vergleichsmöglichkeiten und so möchte ich mich auf Euren persönlichen Geschmack und Erfahrungen verlassen. Ich habe vor, im dynamischen Bereich zu bleiben, da ich mir einen Elektrostat nicht leisten kann, allerdings auch noch nie gehört habe, was nicht unbedingt von Nachteil ist. Womöglich würde ich mich für einen solchen verschulden, wenn ich erst den (hier im Forum oft gepriesenen) riesigen Unterschied dieser zwei Klangdimensionen erlebe Ebenso wenig Erfahrung habe ich mit Kopfhörerverstärker.

Meine Bitte ist nun, Eure Erfahrungen und Wissen über dynamische Kopfhörer, wenn es geht in den 2 Preisklassen bis 200 und ab 200 euro, preiszugeben, um mir die Kaufentscheidung zu erleichtern.
Wichtig ist mir neben dem Klang der Tragekomfort, der beim HP 890 durch sein adaptives Kopfgummiband und seine ohrumschließenden Stoffmuscheln extrem gut und so für längere Musiksessions sehr geeignet ist.

Vielen Dank im Voraus,
euer neues Mitglied
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 08. Jun 2005, 05:49
Hier im Board befinden sich doch sehr viele Hinweise auf sehr gute Kopfhörer (such mal nach Sennheiser HD 650, Beyerdynamic, Audio Technica, Grado, Ultrasone etc.). Da wirst Du sicher fündig. Ob es dazu einen neuen Thread braucht wage ich zu bezweifeln.

Viele Grüße,

Frank
Hüb'
Moderator
#3 erstellt: 08. Jun 2005, 05:51
Ein langer (aber sehr empfehlenswerter!) Thread ist z. B. dieser hier:

http://www.hifi-foru...um_id=110&thread=112

Grüße,

Frank
Xxtest83
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Jun 2005, 13:37
Danke für den Tipp, werde mir den thread gleich durchlesen. Jedoch dachte ich eher an einen direkten Vergleich meines Kopfhörers mit besseren, also Erfahrungsberichte mit dem Philips SBC HP 890 im Vergleich mit besseren Kopfhörern. Die meisten threads, die ich gelesen habe, fielen sehr konfus aus und so konnte ich mir bisher noch keine Kaufentscheidung bilden.
Nützlich wäre sowas:
"Du solltest dir den Kopfhörer XY kaufen, da er in Punkt A und B besser ist als der Philips SBC HP 890"
Wie schon erwähnt bitte keine Elektrostate angeben, da diese mein Budget um ein Vielfaches übersteigen.
Besten Dank im Voraus
Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 09. Jun 2005, 11:55
Das wird schwer werden, was zu finden, wo Dein Philips mit dem Modell XY verglichen wird. Der Philips ist halt ein ziemlicher Underdog, der im engagierten Hifi-Bereich wenig Markt macht. Ist ja auch auffälligerweise eher bei Mediamarkt als im Fachhandel zu finden.

Ich mach trotzdem mal einen Braindump für Dich hinsichtlich der besten bekannten dynamischen Kopfhörer > 200€, den Bereich über 600€ hab' ich mal ausgeklammert.

Sennheiser HD 580 / 600 / 650:
Für natürlichen Klang, sehr ausgewogen & neutral, brauchen KHV, Komfort mittelmäßig. Beim 600er und bes. 650er wird's echt teuer. 650er ist eine Legende unter Audiophilen. Klassik, Jazz, Folk, Rock. Für Elektronisches nicht so.

Sony MDR CD 5000:
Etwas knalliger aber immer noch sauber, mehr Bass & Höhen, edle Optik, teuer, bequem. Allrounder für alle Stile. Es gibt zwar noch den "kleineren" 3000er, aber da bekommst Du beim Senn HD600 oder dem Beyer DT990 sicher mehr & Besseres für Dein Geld.

Beyerdynamik DT 990:
Man nehme den Sony und verpasse ihm eine (gemäßigte) Loudness-Charakteristik. Nicht natürlich, aber sehr warm und sehr spaßig. Preis/Leistung sehr gut. Rock, Pop, Acid, Triphop, Trance etc. Jetzt sind wir von der Charakteristik schon sehr weit von den Senns entfernt. Wenn Du diesen Sound magst und ohnehin gerne Neueres jenseits von Rock & Metal hörst (z.B. Björk), wäre auch mein Bassmonster DT 770 eine Option.

Grado SR 60 / 80 / 225:
Amerikanischer Minimal-Kulthörer, klanglich sehr dicht an den Elektrostaten. Das heißt: Direkt, packend, dynamisch, aber auch mitunter schrill, kalt und nicht eben Bass-betont. "Einbrennzeit" mitunter > 1Jahr. Sauteuer. Komfort nicht vorhanden. KHV erforderlich, zumindest bei den größeren Modellen. Rockröhre. Wenn Du auf die Stones oder ähnliche Altertümer stehst, ist das was für Dich.

AKG...eigentlich nicht. Das sind z.T. ordentliche KH, aber so richtige Spitzenteile sind nicht dabei. Es gibt zwar den AKG H 1000, das ist aber eher eine überteuerte Lachnummer.

Du mußt aber beim Kauf auch grundsätzlich berücksichtigen, daß High-End KH dazu neigen, jegliche Unperfektheit unnachsichtig darzustellen, sei es ein mittelmäßiges sonstiges Hifi-Equipment, eine zischelnde 80er Live-Aufnahme oder ein schrammeliges 128 Kbit MP3. Das kann dann u.U. echt unangenehm klingen, hierbei sind bes. die Grados, der Sony und die Senns ziemlich übel.
--------------

Wenn Du des Englischen mächtig bist und Dich selbst schlau machen willst: http://www.headphonereviews.org/index.php


[Beitrag von Nickchen66 am 09. Jun 2005, 12:52 bearbeitet]
Xxtest83
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Jun 2005, 19:02
Vielen Dank für die ausführlichen Informationen. Ich denke es wird der Sennheiser HD 650, wenn ich das nötige Kleingeld habe. Allerdings wäre der Sony MDR-SA5000 auch sehr interessant. Leider komme ich wohl nicht in den Genuss, diese zwei Prachtstücke im dynamischen Bereich miteinander zu vergleichen.


[Beitrag von Xxtest83 am 09. Jun 2005, 19:09 bearbeitet]
exonero
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 09. Jun 2005, 22:12
Solltest auf jeden Fall bedenken, dass du bei den guten High End KHs in der Regel ne hohe Impedanz hast und ohne KHV nicht auskommen wirst.
Der Unterschied ist bei diesen KHs wirklich extrem und du wirst ohne KHV womöglich schnell deinen Philips wieder aus der Kiste wühlen.
Hab auf meiner Suche auch einige der High End KHs probegehört und an nem schlechten Verstärker klingen die besten KHs plötzlich wie ne leere Blechbüchse.


[Beitrag von exonero am 09. Jun 2005, 22:22 bearbeitet]
Xxtest83
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jun 2005, 00:52
Ich gestehe. Die meiste Zeit verbringt mein KH an meiner Audigy 2 ZS Soundkarte am PC Vielleicht geht da wirklich nicht viel mehr raus als mein jetziger liefert. Probe hören geht halt leider nicht am häuslichen PC.
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 10. Jun 2005, 07:50
Naja, wenn Du bereit bist, die Investition für einen HD 650 aufzubringen, kommt es finanziell gesehen auf die paar Euro für einen einfachen KVH auch nicht mehr an.
Der Btech BT 928, den ich z.Zt. fahre, kostet neu so an die 50-60€. Meinen hab' ich bei Ebay für 5€ bekommen, aber soviel Glück ist glaube ich nicht die Regel.

Ansonsten muß ich hier nochmal predigen: Kauf keinen KH bloß aufgrund Empfehlungen anderer. Hörgewohnheiten sind unterschiedlich, und woher willst Du wissen, ob z.B. ich nicht nur ein Wichtigtuer bin !?

Also brav probehören was immer Dir vorschwebt, und zwar im Vergleich mit anderen Produkten.
Xxtest83
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Jun 2005, 10:01
Ich verlasse mich ungern auf einzelne Erfahrungsberichte und Kaufempfehlungen, das ist klar. Aber da ich nicht in der Lage bin, die meisten hier erwähnten KHs Probe zu hören, bin ich gezwungen, mich auf die "Allgemeinheit" zu verlassen.
Kostet ein KHV wirklich nur so wenig? Dachte da an so 400 Euro aufwärts, was ich mir wirklich nicht leisten kann. Lässt sich ein KHV auch an meine Soundkarte anschließen, also zwischen Soundkarte und KH ?
Nickchen66
Inventar
#11 erstellt: 10. Jun 2005, 10:19

Kostet ein KHV wirklich nur so wenig?
Ja. Das ist dann zwar nicht die allerhöchste Qualität im Vergleich zu einem 500$-Teil, aber Du bekommst zumindest 70-80% von dessen Performance für 1/10 des Preises. Und diese Performance ist immer noch locker 3 mal so gut wie die ohne KHV.

Es sei denn, Du entscheidest Dich für einen niederohmigen KH, da brauchst Du keinen KHV. Leider sind niederohmige KH zumeist etwas schlapper als die bereits erwähnten High-Ender.

Ein Billig-KHV kann gemäß diverser Internet-Anleitungen durch Austausch aller Billigkomponenten (Investition von weiteren 50€) leicht das angestrebte 500$-Niveau erreichen. Das ist das, was ich vorhabe, wenn endlich mal alle Teile angekommen sind.


Lässt sich ein KHV auch an meine Soundkarte anschließen, also zwischen Soundkarte und KH
Soundkarte 3,5mm line-out -> KHV Cinch line-in. So'n Kabel ist billig oder läßt sich zur Not auch selbst zusammenbrutzeln.


[Beitrag von Nickchen66 am 10. Jun 2005, 11:09 bearbeitet]
exonero
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 10. Jun 2005, 11:29
Kann Nickchen da nur beipflichten, kauf nix ohne zu testen. Und wenns gar nicht anders geht bestell online bei einem zuverlässigem Händler, damit du ohne viel trouble das Teil zurückschicken kannst.
Xxtest83
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Jun 2005, 15:09
Ich kann also an meine Audigy 2 ZS Soundkarte einen KHV anschließen und daran dann z.b. einen HD 600 ? Wenn das meinen 890 um Längen schlägt, würde ich mir das überlegen.
Nickchen66
Inventar
#14 erstellt: 16. Jun 2005, 18:03

Xxtest83 schrieb:
Ich kann also an meine Audigy 2 ZS Soundkarte einen KHV anschließen und daran dann z.b. einen HD 600 ? Wenn das meinen 890 um Längen schlägt, würde ich mir das überlegen.
Ja. Kannst Du. Und der Unterschied zwischen Deinem 890er einerseits und dem KHV/HD600 Duo andererseits ist vermutlich so ähnlich wie zwischen einem rostigen 89er 1.1er Polo und und dem neuen Mini.
cosmopragma
Inventar
#15 erstellt: 30. Jun 2005, 22:53
Nickchen66 schrieb:

AKG...eigentlich nicht. Das sind z.T. ordentliche KH, aber so richtige Spitzenteile sind nicht dabei. Es gibt zwar den AKG H 1000, das ist aber eher eine überteuerte Lachnummer.
Der K 1000 reizt tatsächlich zum Lachen, wenn man sich damit im Spiegel sieht.
Was den Preis betrifft, bin ich aber genau gegensätzlicher Meinung.Ich finde ihn so günstig, dass ich mir gerade einen zweiten gekauft habe.Und ich denke, ein dritter schadete auch nicht.
Die Produktion läuft wohl gegenwärtig aus, und ein nach der gleichen Konzeption konstruierter Nachfolger ist nicht geplant.
Der wird demnächst nur der "legendäre K 1000" genannt werden, im Grunde hat er diesen Status heute schon.

Hihi, ich stelle mir gerade vor, wie du dir mit hochroter Birne schwitzend den Bassbums des Darth Beyer gibst.
Na ja, to each his own.
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 01. Jul 2005, 07:03
Naja, das mit dem Bassbums stimmt schon, nur das mit meiner Gesichtsfarbe und der Transpiration will mir nicht so recht einleuchten. Darth Beyer ist auch nicht korrekt, das ist eine grundlegende Modifikation, und nicht nur ein Spitzname (wenn auch ein guter).

Schwieriges Konzept, sich einen Hörer mehrmals zu kaufen. Erinnere mich an einen Thread bei head-fi.org, wo jemand mit einem Sennheisser HD 595 und einem HD 650 wochenlang über einen dritten KH philosophierte (? DT 990, DT 880 AKG501, AKG271) - Nur um sich dann einen weiteren HD 595 zuzulegen

Wie "ist" der K1000 denn in Deinen Augen so, daß er ein analoges Verhalten rechtfertigt ? Oder spekulierst Du auf steigenden Sammlerwert ?
sean-xenos
Stammgast
#17 erstellt: 01. Jul 2005, 12:24

Nickchen66 schrieb:

Kostet ein KHV wirklich nur so wenig?
Ja. Das ist dann zwar nicht die allerhöchste Qualität im Vergleich zu einem 500$-Teil, aber Du bekommst zumindest 70-80% von dessen Performance für 1/10 des Preises. Und diese Performance ist immer noch locker 3 mal so gut wie die ohne KHV.

Es sei denn, Du entscheidest Dich für einen niederohmigen KH, da brauchst Du keinen KHV. Leider sind niederohmige KH zumeist etwas schlapper als die bereits erwähnten High-Ender.

Ein Billig-KHV kann gemäß diverser Internet-Anleitungen durch Austausch aller Billigkomponenten (Investition von weiteren 50€) leicht das angestrebte 500$-Niveau erreichen. Das ist das, was ich vorhabe, wenn endlich mal alle Teile angekommen sind.


Lässt sich ein KHV auch an meine Soundkarte anschließen, also zwischen Soundkarte und KH
Soundkarte 3,5mm line-out -> KHV Cinch line-in. So'n Kabel ist billig oder läßt sich zur Not auch selbst zusammenbrutzeln.


Hi Nickchen,

da KHVs ein Nischenprodukt für das Gros der HiFi-Händler und Käufer sind, sind die Preise für Endgeräte ziemlich hoch und die Stückzahlen recht klein.

Ich bezweifle aber, dass ein BT928 selbst mit hochwertigeren Bauelementen wirklich gut klingt.
Im Bereich von 200 bis 400 Euro gibt es ganz hervorragende DIY-Projekte auf head-fi und HeadWize.

Ein aufgerüsteter BT928 ist sicherlich eine Möglichkeit für wenig Geld einen passablen KHV zu bauen, aber ein HD650 hat wirklich mehr Potential und es wäre schade, diesen Kopfhörer klanglich so unter seinen Möglichkeiten zu betreiben.
Dann würde auch ein Sennheiser HD555 für gut 100 Euro reichen. Das gleiche gilt auch für Grados oder den Beyer DT880, vom AKG K1000 ganz zu schweigen, da der viel mehr Verstärkerleistung braucht.

Der Titel des Thread ist doch "auf der Suche nach dem besten dynamischen Kopfhörer" und da hat ein BT928 als KHV nichts verloren.
cosmopragma
Inventar
#18 erstellt: 01. Jul 2005, 12:44
@ Nickchen66

Darth Beyer ist auch nicht korrekt, das ist eine grundlegende Modifikation, und nicht nur ein Spitzname (wenn auch ein guter).
Der ursprünglichen Bedeutung war ich mir durchaus bewusst, allerdings hat in den letzten zwei Monaten ein Bedeutungswandel stattgefunden.Heute ist mit "Darth Beyer" oft allgemein der DT 770 gemeint.Passt doch auch ganz gut.

Apropos head-fi.
Location : Germany W E S T
gefällt mir.

Naja, das mit dem Bassbums stimmt schon, nur das mit meiner Gesichtsfarbe und der Transpiration will mir nicht so recht einleuchten.
Ein geschlossener ohrumschliessender KH führt bei mir jedenfalls im Sommer zu so einem Effekt.Hörst du im Weinkeller oder in deinem begehbaren Kühlschrank oder wie kommst du damit zurecht? Oder blockt der genug aus, so dass das Rauschen deiner air conditioning nicht stört?

AKG...eigentlich nicht. Das sind z.T. ordentliche KH, aber so richtige Spitzenteile sind nicht dabei.
Drollig, gerade das denke ich über Beyerdynamic.
Ich hatte mal zwei versch. Generationen des "Spitzenmodells" DT 880.Ausgiebig gehört habe ich DT 990, DT 931, DT 770 verschiedene, und irgendwo hab ich noch einen DT 531 herumliegen.
Letzteren hab ich mal einem australischen head-fier als Gefallen besorgt, nur leider ist dann bei dem eine plötzliche finanzielle Krise ausgebrochen.
Dann hab ich ihn an einen Briten verkauft, dort ist er aber nie angekommen.War versichert, Versicherungssumme kassiert, fertig.
Hatte ich gehofft.Drei Monate später haben sie ihn dann doch noch gefunden und mir zugestellt.Like glue, das Ding.
Obwohl, hätte schlechter laufen können.Durch einen Bürokratieirrtum zu meinen Gunsten hab ich jetzt die Versicherungssumme und den KH.
Laber, und gleich ist meine Mittagspause beendet.

Wie auch immer, jedenfalls ist bei den Beyers keiner dabei, den ich in die Topklasse einordnen würde, unabhängig von der serienmässigen tonalen Balance, rein vom Potential her.

Bei AKG dagegen gibt es seit Jahzehnten jeweils konstruktiv einzigartige innovative Spizenmodelle, insbesondere den Elektret/dynamischer Treiber-Hybrid K 340 (gebaut so ca.1979 bis 1984) und den K 1000 (ab 1989 bis Ende 2005).
Wenn du mal eine Stampede auslösen willst, brauchst du nur auf head-fi im "For Sale"-Subforum einen modded NOS AKG K 340 in perfect condition anzubieten, ebay style, best offer wins, sorry for your wallet.Bringt aus gutem Grund 200 bis 300 je nach Art des moddings.Selbst ein angeschrammelter ungemoddeter mit verhärteten pads und ausgeleiertem Gummijustagebändern bringt noch 100.Und das für ein Teil, das bekanntermassen in 5, spätestens aber 10 Jahren unaufhaltsam sein Leben ausgehaucht haben wird, dann wird nämlich der Elektretteil hin sein, egal ob er jemals benutzt worden ist oder nicht.

Für ein Beyerdynamic-"Spitzenmodell" von sagen wir 1990 sähe die Anzeige eher so aus: Beyerdynamic DT 880 (old model) in decent condition, asking price $10, shipping included.
Echt, ich hab noch so ein Teil, dient bei mir höchstens als Last zum Einspielen von Amps.Den kann ich noch nicht einmal für ein paar Kröten bei ebay vertickern, geschweige denn an einen fellow head-fier.Was zu verkaufen, dass ich selber für so unbrauchbar halte, liegt mir einfach nicht.

Vom K 340 hab ich übrigens auch zwei.Das hat den einfachen Grund, dass ich wie die meisten weder über ein absolutes Gehör noch ein sehr zuverlässiges akustisches Langzeitgedächtnis verfüge.Um zu beurteilen, ob und was ein mod gebracht hat, brauche ich eine Referenz, und das ist ein Serienmodell oder gegebenenfalls ein Modell auf einer niedrigeren oder alternativen Moddingstufe.Ohne relative Referenz komm ich beim modden nicht voran, sondern bilde mir nur wer-weiss-was ein, da kann ich mir auch gleich ein Fläschchen Schlangenöl kaufen.
Klar kann man auch einfach die mods anderer taub nachvollziehen, aber was weiss ich wirklich über deren akustische Präferenzen, Anfälligkeitsgrad für Autosuggestion oder darüber, welche merkwürdigen Drogen die so konsumieren.

Da hast du schon einen wichtigen Grund, warum ich zwei oder besser sogar drei K 1000 benötige, denn für mich ist ganz klar, dass ich alles aus diesem schon serienmässig sehr gut zu mir passenden KH herausholen will.Recabling, notch filter bypass, custom temple pads für den Komfort,additional artificial crossfeed, individuelle Frequenzganganpassung, sowas halt.

Ich hoffe, das Dissen der Beyers kommt nicht zu snobistisch rüber.Ich benutze selbst gerne bestimmte mid-fi KH für bestimmte Zwecke.Nichts ist an meinen Ohren z.B. besser für Hardrock als ein ordinärer Grado SR 225 mit flat pads.Wir spielen ja hier nicht in einem "Highlander, es kann nur einen geben"-plot.
Vielleicht wäre so ein Bassbummsi zusätzlich für die bei mir eher seltenen Ausflüge in die Underworld gar nicht schlecht.Wie gut isoliert der denn so? Ich kann mich nicht mehr recht daran erinnern.

So, am Wochenende schreib ich vieleicht noch was, aber jetzt ist meine Pause schon seit drei Minuten beendet, und ich muss jetzt was Produktives leisten, damit was zum umverteilen da ist in dem Gemany E A S T, in dem ich mich manchmal wähne.


[Beitrag von cosmopragma am 01. Jul 2005, 12:55 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 04. Jul 2005, 10:56
Oh Mann Hilfe, das wird schwierig abzuarbeiten sein in meiner Mittagspause. [Händespucken]
sean-xenos schrieb:
Ich bezweifle aber, dass ein BT928 selbst mit hochwertigeren Bauelementen wirklich gut klingt. Der Titel des Thread ist doch "auf der Suche nach dem besten dynamischen Kopfhörer" und da hat ein BT928 als KHV nichts verloren.
Diese Argumentation hat ja schon was für sich. Ich für meinen Teil habe diesen Strang nur in den Thread mit reingenommmen, weil da ja vorher über die Zusatzkosten für einen KHV rumgejammert wurde, was ich schon verstehen kann. Und die dämliche "männliche Eitelkeit" à la "ich hab die tollsten Gimmicks" spielt einem in solchen Foren natürlich auch so manchen Streich...mir zumindest.
Mein umgebauter BTech hat mich komplett vielleicht 20 € gekostet, und das schließt auch Spritkosten zum Abholen der Teile mit ein. In Relation mit dem erzielten Ergebnis finde ich das einigermaßen bestechend. Hatte noch nicht die Gelegenheit, einen 700 $ Röhren-KHV zum Vergleich probezuhören, aber was der BTech da neuerdings so "rausdrückt", ist ziemlich erfreulich. Bei head-fi.org heißt es über diesen Umbau "it rivals 300 $ amps".

cosmopragma schrieb:
[a whole lotta lot]
Fürchte, Du kommst später "dran", die Mittagspause ist weniger kontemplativ verlaufen, als ich das im Sinn hatte.
Nickchen66
Inventar
#20 erstellt: 04. Jul 2005, 15:26

cosmopragma schrieb:
Apropos head-fi...
Schau an, wer bist Du denn bei head-fi ? Mein Ansinnen, durch gleichen Avatar meinen "Wiedererkennungswert" zu steigern, ist wohl aufgegangen.

cosmopragma schrieb:
Hörst du im Weinkeller oder in deinem begehbaren Kühlschrank oder wie kommst du mit geschlossenen KH im Sommer zurecht?
Jetzt könnte ich ein Loblied auf die Segnungen von konventioneller Massivbauweise gem. DIN 4102 aus Bimsstein anstimmen, aber das ist wohl das falsche Forum dafür...

cosmopragma schrieb:
Drollig, gerade das ("keine wirklichen Spitzenteile") denke ich über Beyerdynamic
Ich denke einmal mehr, daß unser KH-Geschmack auch sehr von unserem Musikgeschmack beeinflußt wird. Wenn ich z.B. primär Tom Waits oder die Dire Straits hören würde, wäre es sicher nicht ausgerechnet der DT 770 geworden. (Von Klassik mal ganz zu schweigen). Ich muß hier aber nochmal betonen, daß es für PC-Spielmöpse mit einer relativ vollständigen Björk, Yello oder Future Sound of London Sammlung nichts besseres als den DT 770 gibt. Die "anderen Sachen", i.e. Tom Waits oder Klassik, laufen bei mir ohnehin über Boxen. "Kopfhörermusik" ist für mich ganz anders gestrickt als "normale Musik", die mich über KH eher langweilt oder nervt. Sie ähnelt in dieser Hinsicht der "Automusik".

cosmopragma schrieb:
Vom K 340 hab ich übrigens auch zwei.Das hat den einfachen Grund, dass ich wie die meisten weder über ein absolutes Gehör noch ein sehr zuverlässiges akustisches Langzeitgedächtnis verfüge.Um zu beurteilen, ob und was ein mod gebracht hat, brauche ich eine Referenz, und das ist ein Serienmodell oder gegebenenfalls ein Modell auf einer niedrigeren oder alternativen Moddingstufe.Ohne relative Referenz komm ich beim modden nicht voran, sondern bilde mir nur wer-weiss-was ein, da kann ich mir auch gleich ein Fläschchen Schlangenöl kaufen.
Das ist doch endlich mal eine Begründung, die ich nachvollziehen kann. Du scheinst das Hobby aber auch um einiges verschärfter und konsequenter zu betreiben als ich - glaube z.B. kaum, daß es mich jemals zu den kostbaren Elektrostaten treiben wird. Zu viele andere Interessen und Hobbies, die auch Devisen fressen (z.B. Japanisches Werkzeug für Bogenbau, damit ich in den entsprechenden Bogenbauer-Foren auch schön mitreden kann, bin ein bißchen Forumsüchtig)

cosmopragma schrieb:
Vielleicht wäre so ein Bassbummsi zusätzlich für die bei mir eher seltenen Ausflüge in die Underworld gar nicht schlecht. Wie gut isoliert der denn so?
Er isoliert angeblich -20db (in einem früheren Thread hatte ich mal fälschlicherweise -15dB angegeben)- Meine Frau hat sich das Rufen abgewöhnt und sich aufs Winken oder "Anpingen" mit der Taschenlampe verlegt. Hör' Dir ruhig nochmal einen aktuellen 770er an, wer weiß wie lange Deine letzte Erfahrung her ist. Ich hab' z.B. auch noch einen DT990 aus den späten 80ern. Totale Katastrophe, das Ding, mit dem Produkt, das heute verbaut & verkauft wird, hat das sicher nicht mehr allzu viel zu tun.

cosmopragma schrieb:
ich muss jetzt was Produktives leisten, damit was zum umverteilen da ist in dem Germany E A S T, in dem ich mich manchmal wähne.
Jupp, , aber bemühe mich, meinen Groll über unser Wiedervereinigungsdebakel nicht dem einzelnen unschuldigen Sachsen um die Ohren zu hauen (klappt nicht immer). Unsere geliebten Politiker, diese Saubermänner à la Kanther oder Kohl wären da eher die Adresse.


[Beitrag von Nickchen66 am 04. Jul 2005, 15:37 bearbeitet]
Karem
Stammgast
#21 erstellt: 06. Jul 2005, 23:25
Guck mal ob Du in Deiner Nähe einen Händler findest, der einen ERGO 2. Echt klasse das Teil!
Leipziger
Stammgast
#22 erstellt: 07. Jul 2005, 05:46
cosmopragma schrieb:


Ich hoffe, das Dissen der Beyers kommt nicht zu snobistisch rüber.


Jedem das seine. Bin mit meinem "Mid-Fi" DT 880 durchaus zufrieden. Hat wenigstens nicht die Kontaktprobleme der Senns 580/600/650.




So, am Wochenende schreib ich vieleicht noch was, aber jetzt ist meine Pause schon seit drei Minuten beendet, und ich muss jetzt was Produktives leisten, damit was zum umverteilen da ist in dem Gemany E A S T, in dem ich mich manchmal wähne.


Oh, Oh, Wespennest.... Sitze gerade in der DDR und erwirtschafte Transferleistungen für meine benachteiligten Mitmenschen.....muss weiterarbeiten

So long
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche dynamischen Allrounder unter 300 Euro.
Philipp#27 am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.06.2011  –  2 Beiträge
Suche besten Allrouder-Kopfhörer!
CGON am 18.06.2003  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  6 Beiträge
Suche sehr tiefen,dynamischen,geschlossenen Kopfhörer ( HD25 ) (RP-DH 1200 )?
Gesine22 am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  23 Beiträge
die besten Earbud Kopfhörer?
Schroedi_86 am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  17 Beiträge
Suche besten Kopfhörer für Metal & Rock
SLAXL am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  62 Beiträge
Auf der Suche nach Bluetooth Kopfhörer
Tezzor am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 12.04.2010  –  5 Beiträge
Auf der Suche nach dem geeigneten Kopfhörer...
Fyat am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  12 Beiträge
auf der suche nach DEM Kopfhörer
Ailtontop am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  19 Beiträge
Auf der suche nach dem richtigen Kopfhörer
^eco^ am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.03.2009  –  41 Beiträge
Die besten Geschlossenen Kopfhörer?
meatling am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.012 ( Heute: 77 )
  • Neuestes Mitglied-OAL-
  • Gesamtzahl an Themen1.425.742
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.136.498

Hersteller in diesem Thread Widget schließen