Woher kommt das Knistern mancher In Ears?

+A -A
Autor
Beitrag
geieraffe
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Okt 2016, 06:04
Hi Community ,

ich hoffe ihr könnt mich ein bisschen aufschlauen.

Da vorgestern meine Lieblings-In-Ears abgeraucht sind, hab ich meine Schublade aufgezogen und nachgesehen was da so drin ist.
Mir ist bei In Ears immer mal wieder aufgefallen, dass ich bei manchen ein unangenehmes Knistern höre, wenn ich diese ins Ohr einsetze.
Wie wenn man eine Folie zusammen knuddelt. Übrigens auch ohne dass die In Ears irgendwo angeschlossen sind. Es entsteht also rein mechanisch.

Das alleine wäre nicht mein Problem, jedoch kommt das knistern immer wieder auf, wenn man den In Ears neu im Ohr "justieren" will, oder teilweise eben schon wenn man den Kopf oder Mund bewegt.
Auch habe ich genau bei diesen In Ears dann einen leichten unangenehmen Druck auf dem Ohr und der Klang ist ziemlich dumpf. Wie wenn man eben (z.B. beim Autofahren) Druck auf den Ohren hat.

Beim "Nachforschen" bin ich auch darauf gestoßen, dass wenn ich die In Ears in den Mund nehme und leicht sauge bzw blase ein klickendes Geräusch entsteht und ich nicht "durchpusten" kann. Wie wenn also irgendwo in diesem In Ear eine undruchdringliche Membran verbaut ist.

Interessant ist jedoch nur, dass das nicht bei allen Modellen so ist und ich eben eigtl. nur mit denen klar komme, bei denen das nicht so ist.
Noch interessanter ist aber, dass ich ein Modell habe, bei dem es links so ist und rechts nicht!?

Was mich dann zu der Frage bringt, ob diese Membran undruchlässig sein muss, oder soll, oder ob es sich dabei um einen Produktionsfehler handelt?
Kann ich evtl bei denen mit diesem unangenehmen Verhalten die Membran durchlöchern zum Druckausgleich?

Falls nein, wie weiß ich denn vor dem Kauf, ob die In Ears durchlässig sind, oder nicht? Denn zurückgeben ist ja meist nicht drin.


Viele unklare Fragen, aber vielleicht können wir ja eine Antwort "erarbeiten"
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 19. Okt 2016, 17:23
Du hast Gedanken.....

Die Membran sollte geschlossen sein, daher lässt es sich dort nicht durchpusten.
Einige wenige Modelle sind "halboffen", soll heissen: Die Membran ist aussenherum offen.

Wenn du daran saugst, dann kann es u.U. so sein, dass die Membran beschädigt oder gelöst wird, und/oder sich der Spulenkörper verformt.
Das Knistern deutet eigentlich eher auf Haare im innern (entfernen), oder auf eine beschädigte, oder eine lockere Membran hin.

Ein Durchlöchern wäre mit einer Zerstörung gleichzusetzen.
geieraffe
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Okt 2016, 05:38
Naja, also Haare kann ich definitiv ausschließen
Sieht man bei so nem In Ear ja auch ganz gut, wenn man die Silikonpads abnimmt.

Was mir einleuchtet ist die halboffene bauweise, was heißen würde, dass ich in Zukunft nur noch halboffene kaufe.
Nur, wie verhält sich das bei dem Modell bei dem links halboffen ist und rechts geschlossen?

Hat denn niemand anderes dieses Phänomen? Die Modelle mit Knistern sind nämlich eher die Regel als die Ausnahme.
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 20. Okt 2016, 21:10

wie verhält sich das bei dem Modell bei dem links halboffen ist und rechts geschlossen?


Weil der linke defekt ist...
geieraffe
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Okt 2016, 06:40

Rabia_sorda (Beitrag #4) schrieb:

wie verhält sich das bei dem Modell bei dem links halboffen ist und rechts geschlossen?


Weil der linke defekt ist...


Das heißt der linke, der besser klingt und nicht knistert ist defekt?
Dann schickt mir bitte alle euren defekten In Ears, ihr bekommt meine intakten
Rabia_sorda
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2016, 11:41

Das heißt der linke, der besser klingt und nicht knistert ist defekt?


Ich bezog mich auf diesen Aussagen:


Nur, wie verhält sich das bei dem Modell bei dem links halboffen ist und rechts geschlossen?



Beim "Nachforschen" bin ich auch darauf gestoßen, dass wenn ich die In Ears in den Mund nehme und leicht sauge bzw blase ein klickendes Geräusch entsteht und ich nicht "durchpusten" kann. Wie wenn also irgendwo in diesem In Ear eine undruchdringliche Membran verbaut ist.


Daher dachte ich, dass das die linke Seite war, da du bei einer Seite durchpusten konntest und es daher die (defekte) "halboffene" Seite ist.
Oder bei welcher Seite kannst du nun durchpusten?
geieraffe
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Okt 2016, 06:03
"Durchpusten" klingt als ob ich versuchen würde dadruch ne Luftmatratze aufzublasen

Die Seite die nicht knistert, besser klingt und keinen Druck auf den Ohren verursacht, druch die kann ich "durchpusten".

Aber es wäre doch paradox, wenn diese Seite defekt wäre? Dann kauf ich mir nur noch defekte Ohrhörer.
mattei707
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Dez 2016, 23:08
Ich hab dieses Phänomen diese Woche auch bei meinen frisch bestellen Fostex T02 bemerkt. Das knacksen ist immer deutlich beim einsetzen und nachjustieren zu hören. Gelegentlich auch gefolgt von einem Druckgefühl auf dem Ohr wie beim Impedanztest beim Ohrenarzt... würd mich auch wirklich mal interessieren, woher das kommt. Billige Verarbeitung eventuell!?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
In-Ears mitgewaschen - HILFE!
NighteeeeeY am 14.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  3 Beiträge
FiiO E10 - Knistern beim Ändern der Lautstärke
Tank-Like am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.03.2013  –  8 Beiträge
Kaputte Ultimate Ears
ziptec am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  2 Beiträge
Inline USB Tube AMP - Rauschen/Knistern auf linken Kanal/Ohr
schplatter am 07.04.2020  –  Letzte Antwort am 14.04.2020  –  10 Beiträge
Stecker an Ohrmuschel für HD25 - woher nehmen?
forty-two am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  3 Beiträge
Ultimate Ears und Kabelbruch
HartzIV-Klavierlack am 25.05.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2012  –  3 Beiträge
Audio technica Ohrpolster kaputt - woher neue?
Daemonslayer am 05.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  3 Beiträge
Ersatzkabel Ultimate Ears SuperFi 5
Ne_Mic am 30.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.06.2016  –  2 Beiträge
In-ears noch zu retten ? Klinkenstecker abgebrochen
*Sound2000* am 31.12.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  2 Beiträge
In-Ears rechter Kanal auf linkem Hörer
FranzSteinert am 25.09.2013  –  Letzte Antwort am 01.10.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.987 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedHafenmusikant
  • Gesamtzahl an Themen1.487.140
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.286.754

Top Hersteller in Kopfhörer & Kopfhörer-Verstärker Widget schließen