Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Radio ist uncool und für die Generation 40+ ?

+A -A
Autor
Beitrag
cr
Inventar
#1 erstellt: 23. Feb 2014, 18:42
In der Schweiz hören Jüngere immer weniger Radio. Musik wird im Internet besorgt. Das Anhören der immer gleichen Songs und das Moderatorengequatsche nervt immer mehr.

http://webpaper.nzz....77b1b057735e9dbd0d44

Seht ihr das auch so?

Zu mir: Ich höre seit vielen Jahren nicht mehr Radio, vielleicht noch ab und an im Auto die Nachrichten. Musik gar nicht, ganz selten etwas Klassik über Sat-Radio, meist eher zufällig.
DJ_Bummbumm
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2014, 18:48
Ich wurde vor ein paar Jahren mal angerufen:

Stimme: "Möchten Sie an einer Umfrage zum Thema Radio teilnehmen?"
Ich: "Ja"
Stimme: "Hören Sie regelmäßig Radio?"
Ich: "Ja"
Stimme: "Welche Sender hören Sie denn gewöhnlich?"
Ich: "Hauptsächlich WDR3, im Auto auch mal Sprechbeiträge von WDR5 oder vom Deutschlandfunk."
Stimme: "Dann gehören Sie nicht zur Zielgruppe. Vielen Dank und guten Tag."

Merke: Radio-Hören ist nicht Radio-Hören.
Um als wirklicher Radio-Hörer in Betracht zu kommen, müssen noch weitere Randbedingungen erfüllt sein.

BB
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 23. Feb 2014, 18:55
Ich höre auch immer seltener Radio.

Im Auto hab ich den Nachrichtensender BR5 Aktuell eingestellt.

Zuhause selten mal BR1 oder BR2. Rockantenne manchmal über Sat-Radio.

Den Dudelfunk BR3 oder Antenne Bayern eigentlich gar nicht mehr.

Ihr merkt schon, ich bin aus Bayern.

Schönen Gruß
Georg
dktr_faust
Inventar
#4 erstellt: 23. Feb 2014, 18:58
Die Frage ist halt wie "Radio hören" definiert wird: Das klassische Radio über UKW oder Kabel hat IMHO tatsächlich für stationäre "Anlagen" ausgedient. Die Sender die ich hören will, krieg ich sowieso nicht (weil ich grad in der falschen Ecke des Landes wohne oder der Provider lieber andere Sender einspielt) und die die ich kriege interessieren mich nicht. Web-Radio hingegen halte ich für eine gute Alternative und nutze ich auch regelmäßig. Spotify ist da auch keine Alternative...hab das mal über längeres getestet und die "automatischen Vorschläge" sind genauso abwechslungsreich wie ein Radiosender und wen man sich selber die Musik zusammensucht, dann ist es so für den Alltag zuviel Arbeit.

Den wesentlichen Punkt hat cr aber schon angesprochen: Dieses ewige dümmliche Gequatsche, sog. Radiotalkshows (*würdg*) und pseudo-Comedy empfinde ich als extrem nervend und das ist bei mir eine sichere Methode mich zu vertreiben.

Grüße
cr
Inventar
#5 erstellt: 23. Feb 2014, 19:02
Nicht zu vergessen endlose Werbung.......
danneman
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Feb 2014, 21:11

cr (Beitrag #5) schrieb:
Nicht zu vergessen endlose Werbung.......


Ich höre keine Werbung, sondern Deutschlandradio Kultur (ehem. RIAS1).
In meiner Schulzeit (bis 1978 ) hatte ich auch RIAS2 Treffpunkt gehört.

Im Studium (Ilmenau) mußte ich notgedrungen Bayern hören, Berlin war zu weit weg. Die Werbung hat wirklich genervt, deshalb hab ich auch nie SFB gehört.
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 23. Feb 2014, 21:12
Nur im Auto und dann auch nur Radio Bob.

Wenig Gelaber, wenig Werbung und sehr abwechslungsreiche Musik und meist nichts aus den Charts.


[Beitrag von HiFi-Tweety am 23. Feb 2014, 21:23 bearbeitet]
Reiniman
Stammgast
#8 erstellt: 23. Feb 2014, 21:20
Ich höre viel und gerne Radio. (Meist NDR 2)

Naja, liegt dann wohl an 40+
HefJosch
Neuling
#9 erstellt: 23. Feb 2014, 21:26
So gut wie garnicht mehr, und wenn dann nur mal Nachrichten oder dem Kurzen weg zur Arbeit.

Werbung und sich immer wiederholende Lieder und Themen nerven zum Teil.

Schönen Sonntag noch
SonyPioneer
Inventar
#10 erstellt: 23. Feb 2014, 21:37
Also Radio läuft fast immer, allerdings wegen Empfangsprobleme fast nur Internetradio. Und da ist die Sendervielfalt riesig! Klang zum nebenbei Hören auch okay! Gibt ja auch so viele kleine Private Sender. Finde ich klasse was die sich für Mühe geben, da kann sich mancher großer Sender ´ne Scheibe von Abschneiden!

Radio"lieblings"Sender:
WDR 2, Hitradio Antenne und Radio Stad den Haag sowie Rockland!

gruß Jens
TKCologne
Inventar
#11 erstellt: 23. Feb 2014, 21:43
Radio höre ich überwiegend im Auto oder LKW/Bagger. Dann WDR 2 bzw. Radio Köln.
Ansonsten Internetradio: Rockantenne (Spartenkanäle), RockLiveRadio, WackenRadio
Meyersen
Stammgast
#12 erstellt: 23. Feb 2014, 21:46
Moin,

ich höre immer noch relativ viel Radio, meist Radio 21, oder unterwegs im Auto, was gerade interessant klingt. Oft bleibe ich da bei Kultur-Sendern mit viel Wortbeitrag hängen.

Am "normalen" Radio nerven die ständigen Wiederholungen, Werbung und vor Allem der Trend, Zeit mit sich immer wiederholender Eigenwerbung der Sender zu schinden. Ich habe keinen Bock, mir ständig anhören zu müssen, wie toll dieser oder jener Sender sich findet...

Zu Hause läuft auch viel Internetradio. Da hat man eine Auswahl an Musikrichtungen, die sich sehen lassen kann. Jazz, Blues, Chill, Ambient, Rock, alles da. Internetradio ist eine echte Bereicherung für mich.

Bin übrigens deutlich 40+

Gruß

Kai
SonyPioneer
Inventar
#13 erstellt: 23. Feb 2014, 21:54
...vergas ich zu erwähnen : bin auch 40 mit Plus
TKCologne
Inventar
#14 erstellt: 23. Feb 2014, 22:00
Ich ebenfalls. Deutlich 40 plus. Ändert aber nichts daran, das ich tagsüber gerne informiert bin, sowohl Lokal als auch darüber hinaus, aber ansonsten lieber Metal oder Rock ohne sinnfreies Gelaber in Form von Werbung hören möchte.
Friwe
Stammgast
#15 erstellt: 23. Feb 2014, 22:03
N'abend
Ich "oute" mich jetzt mal als Radio Hörer u40..ich geh noch weiter u20
Also daheim höre ich eigentlich nur Internet Radio:
1. Weils mehr Sender gibt
2. Relativ gute Qualität (hängt jetzt vom Tuner ab, meiner is jedenfalls nicht so bolle)
3. Keine Werbung
Im Auto evtl. mal nebenbei irgentwas
Achso, höre übrigens BigFM Black, Absolute Reggae Trade oder 1Mix Radio FM
Curlew
Stammgast
#16 erstellt: 23. Feb 2014, 22:05
Radio? Höre ich seit Jahren praktisch nicht mehr. Es sei denn, es läuft irgendwo zufällig nebenher.

Warum? Aus verschiedenen Gründen:

1) Die ständigen Wiederholungen der immergleichen Musik nerven extrem. Selbst eigentlich gute Lieder werden totgespielt. Nach 200000 mal "Sweet Dreams" und 400000 mal "Dancing Queen" reicht es einfach irgendwann. Es kann doch nicht der Sinn eines Radiosenders sein, ausschließlich als Bravo-Hits-Abspielstation zu dienen. Ich frage mich immer, wie die Moderatoren das aushalten, ohne wahnsinnig zu werden. Vermutlich schalten sie ihre Kopfhörer aus, wenn gerade Musik läuft. Oder das sind gar keine Kopfhörer, sondern Lärmschützer aus dem Baumarkt...

2) Die Musik, die mich interessiert, findet im Radio nicht statt. Ebensowenig wie neue unbekannte Musik. Gespielt wird nur, was sowieso schon in den Top 10 ist. Es wird Trends hinterhergelaufen, anstatt selber welche zu setzen. Und das auch von öffentlich-rechtlichen Radiosendern, von denen man meinen sollte, dass sie auf Grund der Gebührenfinanzierung nicht von Quoten abhängig seien (bei Privatsendern verstehe ich ja, dass mit dem Mist Geld verdient werden muss). Genau deshalb ist die Musik, die im Radio läuft, so gleichklingend-monoton. Weil niemand Mut hat, die ausgetretenen Pfade zu verlassen. Warum lädt man nicht unbekannte Bands in die Sender ein und lässt sie live im Radio spielen, um sie einem größeren Publikum bekannt zu machen? Das wäre mal was Anderes. Warum gräbt man nicht mal im Archiv alte B-Seiten und Albumtracks aus, die die Welt noch nie gehört oder längst schon wieder vergessen hat? Gerade die Oldie-Sender hätten hier riesiges Potential, aber stattdessen wird lieber zum 200001. Mal "Sweet Dreams" und zum 400001. Mal "Dancing Queen" gespielt.

3) Alle Sender spielen dieselbe Chartpopscheiße (bitte entschuldigt die Wortwahl). Wie kann es sein, dass ganze Genres im Radio nicht stattfinden? Wo soll ich einschalten, wenn ich gerade Lust auf Jazz habe? Oder auf Rhythm and Blues (nicht R'n'B)? Oder auf Bluegrass? Oder auf Reggae? Oder auf Heavy Metal? Oder auf Progressive Rock? Oder auf traditionelle Volksmusik? Oder auf Liedermacher? Einfach auf irgendetwas, das nicht "das Beste aus den 80ern, 90ern und das Beste von heute" ist? Diese Gleichschaltung der Sender ist unnötig und schadet ihnen letztendlich selbst. Anstatt erfolgreich eine Nische zu besetzen und zu verteidigen, wird sich gegenseitig das Wasser abgegraben. Aber wozu brauche ich 10 gleichklingende Sender? Hier werden Frequenzen verstopft, die sinnvoller verwendet werden könnten. In einschlägigen Foren wird ständig auf sogenanntes Formatradio geschimpft. Ich würde mir wünschen, dass wir wirklich mal Formatvielfalt im Radio hätten. Auch wenn ich sonst kein Freund von Deregulierung bin: Für das Radio wäre es vielleicht die einzige Rettung.

Und sagt jetzt nicht, Internetradio wäre die Lösung. Wir alle zahlen Rundfunkgebühren. Und wer die Kapelle bezahlt, sollte auch bestimmen, was gespielt wird.

Insofern, ganz kurz gesagt:

In der Schweiz hören Jüngere immer weniger Radio. Musik wird im Internet besorgt. Das Anhören der immer gleichen Songs und das Moderatorengequatsche nervt immer mehr.

Ja.
Blink-2702
Inventar
#17 erstellt: 23. Feb 2014, 22:30
Radio?

Höre ich nur während dem Auto fahren.....
Der Kauf eines Tuners lohnt sich heute zu Tage eigentlich nicht mehr, außer er passt optisch gut in die Anlage.
RocknRollCowboy
Inventar
#18 erstellt: 23. Feb 2014, 22:36
Ich geb Dir Recht, Olvin.

Hör mal in BR2 rein, das ist meiner Meinung nach noch ein richtiger Sender, ab vom Mainstream.
Klar, alles was der bringt interessiert mich auch nicht. Ist aber noch eine der wenigen Alternativen.

Vermutlich wird es noch einige geben, die ich aber nicht kenne, da ich nicht viel Radio höre. Der Teufelskreis schließt sich.

Und ich bin übrigens auch 40+.

Schönen Gruß
Georg
SonyPioneer
Inventar
#19 erstellt: 23. Feb 2014, 22:42
ja, ein "normaler" Tuner lohnt sich fast nicht mehr. Mein Sony 590ES ist auch schon arbeitslos geworden. Und DAB? Na gelesen hab ich da nicht viel Gutes. Gibt es auch noch nicht so verbreitet in Niedersachsen. Wenn man sich überlegt das DAB mal mitte der 90er raus kam...und bis jetzt immer noch nicht richtig funktioniert? Auch das Digitalradio vom Kopernikus Sattelit und AstraDigitalRadio...alles schon eingestampft ...echt schade!


[Beitrag von SonyPioneer am 23. Feb 2014, 22:43 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#20 erstellt: 23. Feb 2014, 23:00

Olvin (Beitrag #16) schrieb:

Und sagt jetzt nicht, Internetradio wäre die Lösung.


Doch es ist eine Lösung...aber nicht auf der Sender- sondern auf der Empfängerseite: Wir als Hörer können und die Sender holen, die uns interessieren. Ich für meinen Teil höre zu Hause nur Sender die in meiner Region nicht über die normalen Wege empfangbar sind und die meinen Vorstellungen entsprechen.

Grüße
rosenbaum
Stammgast
#21 erstellt: 23. Feb 2014, 23:24
ich höre sehr oft und sehr viel Radio, pausenlos entdecke ich neue Sachen die ich sonst nie zu Gehör bekommen hätte
Danach wähle ich dann meistens die Musik aus die ich mir kaufe, Werbung gibts auf diesen Sendern auch keine , der pure Genuss. Mal so paar Sender die ich höre, HR2, MDR Klassik, Figaro, BR4, Radio Classique usw.

Gruss Jürgen
mathi
Stammgast
#22 erstellt: 24. Feb 2014, 01:47
Seit meiner Jugend höre ich täglich Radio. Morgends vom Wecker, im Auto und Zuhause als Hintergrundberieselung. Auch zappe ich da gern durch die Sender....... Cool oder uncool ist mir relativ egal.
Mein Tuner hat jedenfalls deutlich mehr Bertiebsstunden als der CD-Player und andere Quellgeräte. Die Musik die von meinem Integra Tuner tönt, klingt meist sowieso besser als viele CDs. Loudnesswar sei dank

Und nein, ich bin noch keine 40
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 24. Feb 2014, 12:37
Denke ich an Radio denke ich als erstes an dieses Stück

Sandy Nelson- and then there were drums

Seit Jahrzenten die Erkennungmelodie "des" Kultmoderators schlecht hin ... zumindest hier im Norden..... Wolf Dieter Stubel Früher bei NDR2 heute bei Radio Nora

Bei der Arbeit läuft eigentlich ständig Radio im Hintergrund. Radio Nora, NDR1 Welle Nord, Klassikradio, NDR Kultur aber auch mal Delta Radio, N-Joy je nach Lust und Laune. Im Büro dudelt mein alter Pio Receiver an einer Wurfantenne im WZ steht ein Tuner am Kabel im Rack.

Aber die Zeiten als man am Tapedeck bereit saß, um Musik aus dem Äther zu fischen sind lange vorbei. Das habe ich zuletzt in en 90ern gemacht. Konzerte die via DSR ausgestrahlt wurden, digital auf DAT mitgeschnitten.

Die älteren werden sich an das leider gescheiterte DSR erinnern. Digitalradio ohne Datenreduzierung. Schon damals hieß es UKW sei tot....... UKW hat DSR und den Nachfolger ADR überlebt und wird auch DAB überleben, denn DAB wird gerade vom Internetradio überholt. Ob das Internetradio UKW dem Garaus machen wird bleibt abzuwarten....... so recht dran glauben tue ich nicht
MacPhantom
Inventar
#24 erstellt: 24. Feb 2014, 13:26
Ich gehöre zur angesprochenen Zielgruppe des NZZ-Artikels und komme erst noch aus dem Land, doch ich höre gelegentlich ganz gerne Radio, um neue Songs zu entdecken. Wichtig ist mir hier aber eine grosse Sendervielfalt (und Tuner, den man schnell durch die Frequenzen tunen kann). Werbung stört mich weniger, doch bei (ewig repetitiven) News, schlechten Songs und unnötigem Gelaber wird dann schnell mal der Sender gewechselt oder die eigene Musik eingestellt.
Spotify nutze ich nicht, und Digitalradio verabscheue ich enorm (oftmals schlechte Klangqualität, machen meinen alten Tuner obsolet, etc. ;)). Und nein: ich bin nicht hinter dem Mond in Sachen EDV-Technik; ich setze eifach Prioritäten und lasse das andere sein.

Ach, und bevor ichs vergesse: Schlawinerski hat bereits genug Medienpräsenz. Sehr schade, dass der die Frequenz nun auch bekommen hat.


[Beitrag von MacPhantom am 24. Feb 2014, 13:28 bearbeitet]
Early_Chris
Inventar
#25 erstellt: 24. Feb 2014, 13:36
Ich selbst höre seit min. 8 Jahren kein UKW Radio mehr.
Internet Radio bietet mir mehr/meine Musik oder die guten Live Sets von Events per .mp3.
ParrotHH
Inventar
#26 erstellt: 24. Feb 2014, 14:12
Tach!

Radio höre ich praktisch jeden Tag. Allerdings "nur" Info- und Kultursender. Morgens lasse ich mich durch den Deutschlandfunk wecken, und er begleitet mich auch auf der Autofahrt ins Büro und auf dem Nachhauseweg

Herkömmliche Pop- bzw. Musiksender kann ich schon seit fast 10 Jahren nicht mehr ausstehen. Das geht damit los, dass die Moderatoren früh morgens so dermaßen zum Kotzen gut gelaunt sind, dass ich mich schwer beherrschen muss, nicht ins Radio zu treten, und setzt sich mit der Auswahl der immer gleichen Musik fort, die durch die immer gleichen Jingles unterbrochen werden. Von den stets missglückten Versuchen, witzig zu sein, will ich gar nicht erst anfangen.

Parrot
Jörg_A.
Stammgast
#27 erstellt: 24. Feb 2014, 14:39
Ich höre den ganzen Tag Radio (Ü40 ….. aber deutlich ). Allerdings Sender mit vielen Sprachbeiträgen.
Deutschlandradio etc. Auch SWR1-Leute finde ich zuweilen sehr spannend.
Ich gehöre halt auch zu der Generation die (im Osten) viel mehr mit Radio groß geworden ist als das heute
möglich/nötig ist. Meine Güte…. wenn ich da noch dran denke….. mit 10 Jahren nachts unter der Bettdecke
Ladio Luxemburg hören….. Das war genial.

Gruß, Jörg
TKCologne
Inventar
#28 erstellt: 24. Feb 2014, 22:39
Ich gehöre zu der Generation die Ende der 70er und Anfang der 80er regelmäßig dir neuesten Hits auf Tape gebannt hat. Damals gab es beim WDR Mal Sondock, der Kultmoderator schlechthin. War ein muss, wenn man vernünftige Tapes mit den neuesten Hits haben wollte.
elchupacabre
Inventar
#29 erstellt: 24. Feb 2014, 22:44
Im Auto nur OE1 (Österreichischer "Kultur" Sender
Firma nur Radio Paradise
Zuhause nur Platten oder FLAC
Gruenwdt
Inventar
#31 erstellt: 25. Feb 2014, 05:09
Ich würde es ja noch hören, aber da die Klangqualität dermaßen daneben ist verzichte ich in den letzten Jahren freiwillig.
Dank optimod, Limiter etc. etc. klingen eh schon loudness Presswurst neuvorstellungen im Radio noch grausamer! Ansich könnte ich meinen Tuner verkaufen ich nutze ihn deswegen nicht. Wozu überhaupt Digitalradio? Macht auch keinen Sinn bei der Verunstaltungen den die Sender mit den Ton anstellen. Totaler Blödsinn!

Dazu kommt noch, da wird gesabbelt ohne Ende! Die einzigen Sender die gut klingen sind Klassik und Kultur Sender. Nur bin ich wirklich nicht der dauer Klassik Hörer.

Als ich klein war logisch, da würde Radio als tapevorlage genutzt. Aber heute? Braucht doch kein Mensch, dafür gibt's Internet. Und da selbst auf Free Streaming Portalen der Klang besser ist als in jeder Radiostation (Optipresswurstlimiter) selbst Schuld wenn die Hörer wegrennen.


[Beitrag von Gruenwdt am 25. Feb 2014, 05:09 bearbeitet]
Ozone
Inventar
#32 erstellt: 25. Feb 2014, 05:20
Radio wird durch die ständigen Wiederholungen obsolete. Für das Wetter und die neuesten Nachrichten gibt es Apps. Ich gehöre ebenfalls zur Generation Ü40 und bedauere das heutige Radioformat in keiner Weise. Es gab früher Sendungen wie Maxi's Maximal (oder leider zu spät kennen gelernt Frühstück bei Stefanie) die die Welt hätten retten können.

Nicht nur das was die Mehrheit hört möchte ich hören, sondern Neues und Unbekanntes. Dafür ist gutes Radio da. Wenn es den Auftrag nicht erfüllen kann/will, dann eben Internet Radio.
Pigpreast
Inventar
#33 erstellt: 25. Feb 2014, 05:33
Wenn hier einige sagen, sie hören kein Radio wegen dem Moderatorengequatsche, so muss ich sagen: Wenn ich Radio höre, dann gerade deshalb. In der Frühe nach dem Aufstehen gibt es mir ein Gefühl von "Da ist noch jemand" ohne dass ich in meinem morgendlichen Tran Gefahr liefe, mich mit jemandem austauschen zu müssen.

Für Musik höre ich schon lange kein Radio mehr, da mein Geschmack eh selten getroffen würde. Theoretisch helfen da Spartensender im Internetradio, aber die höre ich sehr selten, denn ich bin froh, wenn ich meine CDs gehört bekomme...


[Beitrag von Pigpreast am 25. Feb 2014, 05:34 bearbeitet]
Ozone
Inventar
#34 erstellt: 25. Feb 2014, 05:39

Pigpreast (Beitrag #33) schrieb:
Wenn hier einige sagen, sie hören kein Radio wegen dem Moderatorengequatsche, so muss ich sagen: Wenn ich Radio höre, dann gerade deshalb. In der Frühe nach dem Aufstehen gibt es mir ein Gefühl von "Da ist noch jemand" ohne dass ich in meinem morgendlichen Tran Gefahr liefe, mich mit jemandem austauschen zu müssen.

Dafür gibt es hier z.B. den Guten Morgen Thread, möchte ich nicht missen. Danach geht es meist in die Tristesse der Routine mit der CD meiner Wahl.
Igelfrau
Inventar
#35 erstellt: 25. Feb 2014, 06:38
Sehe das ähnlich wie Oliver. Morgens sind die Moderatoren ganz brauchbar und bringen teilweise auch originelles zustande. Und zum schnellen Informieren über die regionalen Geschehnisse ist Radio (Nachrichten) auch ganz brauchbar.

Die ständige Abgenudel der Charts ist aber auch weniger mein Fall, von der überaus nervigen Werbung ganz abgesehen. Da mache ich mir doch lieber mein eigenes Musikprogramm und lass mich dabei von den netten Kollegen hier aus dem Forum rege inspirieren. Das macht mir weit aus mehr Spaß und ich finde dabei manch unbekannte Klang-Perle.
Highente
Inventar
#36 erstellt: 25. Feb 2014, 09:21
Moin,
ich gehöre zwar auch der Generation 40+ an, nutze als Radio aber nur noch einen Radiowecker. Der weckt mich morgens zuverlässig mit den Nachrichten, danach dudelt der Kasten noch ne halbe Stunde bis ich das Haus verlasse und am nächsten Morgen wieder.

In der Hifi Anlage ist schon seit Jahren kein Tuner mehr. Auto hab ich nicht und im Büro steht auch ein CD Player.

schönen "Radio" Tag noch
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 25. Feb 2014, 10:17
Moin

Bei mir läuft gerade SWR 3 (ABC - Look Of Love) das ist jetzt nicht gerade ein Chart Hit und ohne Internetradio wäre der Sender für mich nicht zu empfangen.

Spotify und Co. haben meine Frau und ich ebenfalls ausprobiert, wirklich überzeugt hat es uns nicht, auch wenn wir nur netto 4,87€ hätten zahlen müssen, nur
Musik hören ist halt nicht meins, ich möchte neben hörbarer Musik auch Informationen haben und diesen Wunsch erfüllt mir der Sender auf ordentlichem Niveau.

Sicherlich ist auch dieser Sender gezwungen Chart Hits zu spielen, aber da ich Radio nicht zum intensiven Musik hören verwende, dafür ist die Klangqualität viel
zu schlecht und mein alltäglicher Hörplatz befindet sich auch nicht im Stereo Dreieck, es geht mir um die Beschallung und Unterhaltung nebenbei, daher stören
mich die Chart Hits und die Werbung (nur 1x kurz vor den Nachrichten) nicht und es gibt im Internetradio genügend Sender die den ganzen Tag nur Musik spielen.

Genauso wenig stören mich sprechende Moderatoren, das meiste was die Damen und Herren bei SWR 3 so von sich geben ist durchaus interessant und meist
sogar witzig, vielleicht liegt es daran, das ich seit über 15 Jahren im Ausland lebe und so etwas Heimat habe, insgesamt höre ich viel Radio, aber hauptsächlich
im Hintergrund, nur wenn mich ein Beitrag wirklich interessiert oder mir ein Lied besonders gut gefällt, drehe ich schon mal etwas lauter und höre intensiver zu.

Ob es daran liegt das ich zu der Generation 40+ gehöre kann ich nicht beurteilen, ich könnte mir jedenfalls nicht vorstellen auf das Radio zu verzichten.

Glenn
Pigpreast
Inventar
#38 erstellt: 25. Feb 2014, 14:08

Ozone (Beitrag #34) schrieb:
Dafür gibt es hier z.B. den Guten Morgen Thread, möchte ich nicht missen. Danach geht es meist in die Tristesse der Routine mit der CD meiner Wahl. :)

Ein Thread würde mir kurz nach dem Aufstehen viel zu viel Aktivität abverlangen. Selbst die Entscheidung "Welche CD lege ich jetzt ein?" wäre in dieser Phase eine lästige Aktivität, die ich möglichst zu vermeiden suche. Ich bin da vielleicht extrem, aber die erste halbe Stunde nach dem Aufstehen bin ich so verpeilt, dass ich nahezu nur automatisierte Abläufe zustande bringe. Da kommt mir ein quasselnder Moderator, der mir leicht amüsantes oder mäßig interessantes Blabla in die Küche blubbert, gerade recht.


Highente (Beitrag #36) schrieb:
In der Hifi Anlage ist schon seit Jahren kein Tuner mehr.

Hatte ich vergessen zu erwähnen, ist bei mir auch so. Im Auto habe ich Radio und CD, bis dahin bin ich auch meist schon so fit, dass ich mir eine CD aussuchen kann.

Radio läuft bei mir, wie erwähnt, früh morgens in der Küche oder im Auto, wenn ich Mitfahrer habe, die meinen Musikgeschmack nicht teilen und man sich vorher nicht auf etwas bestimmtes geeinigt hat. Und, klar, auf der Arbeit, da ist die Situation ja ähnlich. Und ich muss sagen, ich bin ganz froh darum, weil ich so meist "auf dem Laufenden" bleibe.

Aber klar, ich bin ja auch 40+ und uncool...
Ozone
Inventar
#39 erstellt: 25. Feb 2014, 14:20

Pigpreast (Beitrag #38) schrieb:

Ozone (Beitrag #34) schrieb:
Dafür gibt es hier z.B. den Guten Morgen Thread, möchte ich nicht missen. Danach geht es meist in die Tristesse der Routine mit der CD meiner Wahl. :)

Ein Thread würde mir kurz nach dem Aufstehen viel zu viel Aktivität abverlangen. Selbst die Entscheidung "Welche CD lege ich jetzt ein?" wäre in dieser Phase eine lästige Aktivität, die ich möglichst zu vermeiden suche. Ich bin da vielleicht extrem, aber die erste halbe Stunde nach dem Aufstehen bin ich so verpeilt, dass ich nahezu nur automatisierte Abläufe zustande bringe. Da kommt mir ein quasselnder Moderator, der mir leicht amüsantes oder mäßig interessantes Blabla in die Küche blubbert, gerade recht.

Du triffst die Nasen die Du erwartest, das finde ich sehr gut. Wenn Du im HomeOffice bist ersetzt das einiges. Du kannst darauf schließen wann wer Schicht hat, ob der Hund Gassi muss oder ob jemand die gleichen Bedürfnisse hat wie Du. Dafür bedarf es keines Radios. Nur ein "Hallo ich bin da", das ist alles. Wetter, News und Radarfallen bekommt man auch ohne Radio mit.
Pigpreast
Inventar
#40 erstellt: 25. Feb 2014, 14:58
Suum cuique. Wenn ich "frei" habe und Dinge zu Hause erledige - das kommt dem "Home Office" oft schon sehr nahe - dann ist es bei mir eigentlich ähnlich wie bei Dir.

Was ich beschrieb, bezieht sich auf einen jener Arbeitstage, die mich gefühlt mitten in der Nacht aus dem Bett quälen und mich mehr oder minder fremdbestimmt eine Routine ablaufen lassen, in der ich gar nicht die Finger oder die Augen frei hätte, einem Thread beizuwohnen: Morgens, zwischen Aufstehen und Losfahren ist mir jeder Handgriff, jede Entscheidung zu viel. Dann bin ich unterwegs und muss mich auf den Weg konzentrieren. Und danach habe ich ja den Austausch mit Kollegen - Hände und Augen jedoch nicht frei. Wenn da das Radio neben dem Arbeiten läuft, entscheidet mein Hirn ganz intuitiv, welche Information ich aufnehme und welche ich ausblende. Am Ende merke ich einfach, dass ich, wenn ich heimkomme, bestimmte Dinge weiß, die ich an einem freien Tag nur dann erfahre, wenn ich mich aktiv um Information bemühe.
amor_y_rabia
Stammgast
#41 erstellt: 25. Feb 2014, 15:08
Bei mir läuft auch ständig Radio: DLF, Dradio Kultur und Wissen (nachts gute Clubmusik!). WDR3 für klassiche Musik im Hintergrund. Inzwischen alles aus dem Internet (HifiAkademie Netplayer) oder Stream über Computer, wenn ich unterwegs bin. Bin aber auch Ü40 und somit einer dieser Dinos, wie die meisten hier...

Was ich vermisse sind meine wunderbaren Tuner, die ich nicht mehr nutze: AVM und Cyrus habe ich hier rumstehen, beides super-Teile, aber arbeitslos... wegen der erstaunlichen Qualität, die ausm Netz kommt!
cr
Inventar
#42 erstellt: 25. Feb 2014, 15:09
Das unerträgliche Geschwätz der Moderatoren hat mich allerdings bereits auf meinem Schulweg im Auto genervt, und das war in den späten 70ern...
Das Reinquatschen in Musik hat auch schon damals begonnen. Anhörbar waren nur die unmoderierten Musiksendungen, ab 20h ohne Werbung, und die wenigen Spartensendungen, wo Neuerscheinungen einer bestimmten Musikrichtung vorgestellt wurden. Bzw. Sender mit klassischer Musik. Damals waren auch ausführliche Interviews noch sinnvoll und Sachthemensendungen, was ich heute aber lieber im Internet lese, denn das geht mindestens 3x schneller.
fabimue22
Stammgast
#43 erstellt: 25. Feb 2014, 15:13
Ich höre gar kein Radio mehr.

Unterwegs höre ich über Spotify (dank der Offline Funktion auch in der Ubahn oder an Orten mit "schlechtem" Netz zu gebrauchen), zu Hause höre ich sehr viel Platten und über Soundcloud/Mixcloud.
Nachrichten verfolge ich überwiegend mit Flipboard (Nachrichtenapp fürs Handy).
Somit ist für mich Radio überflüssig.

Ich finde man sollte aber bei der Thematik nochmal zwischen Internetradio und "normalem" Radio unterscheiden. Internetradiosender bieten oft eine größere Musiksammlung und weniger gebabbel.
amor_y_rabia
Stammgast
#44 erstellt: 25. Feb 2014, 15:13

cr (Beitrag #42) schrieb:
Das unerträgliche Geschwätz der Moderatoren...


Die Spitz bildet da mE übrigens Funkhaus Europa, was früher mal mein Standardsender war. Ist heute verkommen zu unter Hausfrauenniveau Gewäsch am laufenden Band und dann ist es wahrscheilich auch der am brutalsten dynamikkomprimierte Sender überhaupt! Es wummert nur so rum.
doofernickname
Stammgast
#45 erstellt: 25. Feb 2014, 15:15
Radio 1, FluxFM und StarFM - In Berlin kann man anscheinend noch ein wenig Radio hören. Auf Arbeit oder im Auto ...

Wobei StarFM morgens unerträglich ist, wegen dem dummen gelaber.
liesbeth
Inventar
#46 erstellt: 25. Feb 2014, 15:37
Da ich Podcasts als Radio bezeichnen würde, höre ich sehr viel Radio...

Die normalen Sender fast gar nicht mehr, trifft einfach nicht meinen Geschmack...
JULOR
Inventar
#47 erstellt: 25. Feb 2014, 15:53

cr (Beitrag #1) schrieb:
... Das Anhören der immer gleichen Songs und das Moderatorengequatsche nervt immer mehr.

So ist es. Ich höre Radio oft im Auto (UKW ), manchmal noch in der Küche, zappe aber ständig die Sender durch, bis ich irgendwo hängen bleibe. Wenn es nicht mehr gefällt, zappe ich weiter. Wenn ich jeden Tag 1h Radio-Musik höre, kenne ich die Programme bald auswendig und muss 2 Wochen Pause machen, bis in der Rotation genug neue Songs sind. Dazwischen höre ich gerne NDR-Info oder "Forschung aktuell" im DLF. Oder eben meine eigenen CDs.
pragmatiker
Administrator
#48 erstellt: 25. Feb 2014, 16:03

RocknRollCowboy (Beitrag #18) schrieb:
Hör mal in BR2 rein, das ist meiner Meinung nach noch ein richtiger Sender, ab vom Mainstream.

Genau so ist es - BR2 ist wirklich ein anspruchsvolles Qualitätsradioprogramm, das mit Sendungen wie "Zündfunk" eindeutig auch die Jugend adressiert. Ist bei mir der meistgehörte Radiosender - danach kommt der ORF sowie DRS, wenn ich mit dem Auto in deren terrestrischem Einzugsgebiet bin. Den üblichen Dudelfunk mit irgendwelchen Quizbestandteilen oder einem kunstvoll fragmentierten Programmschema, welches einen nach Möglichkeit für viele Stunden vor der Kiste halten soll (damit man die Information, die man eigentlich hören will, dann komplett hat), kann ich schon lange nicht mehr hören - ganz schlimm wird's, wenn der Sender auch noch irgendeinen "Radio-Club" hintendran hängen hat, bei dem die Hörer, die Clubmitglieder sind, dann vom Sender geplant bei irgendwelchen Events irgendwo in organisierten gefühlten 10.000er Mannschaftsgrößen einfallen und das auch noch für Gemeinschaftsgefühl halten. Welchen Sender ich hier meine, das dürfte unschwer zu erraten sein. Das war nicht immer so: Früher gab's zwischen 23 und 24 Uhr z.B. regelmäßig eine Sendung "Gute Nacht, Freunde" - und die wurde auch regelmäßig von Ado Schlier moderiert.....und zwar sehr geist- und witzreich moderiert. Und die Musik, die da zu hören war.....das war Qualität vom allerfeinsten.

Und ich bin übrigens auch 40+

Dito.

Zum Threadtitel: Ich persönlich halte Radio an sich nicht für uncool - und wenn ich Radio höre, dann läuft das allermeistens terrestrisch via UKW oder DAB+. Allerdings störe ich mich sehr an der häufig unterirdischen Programmqualität gepaart mit der inzwischen genauso häufig unterirdischen technischen Qualität (Stichworte: Totkomprimierung, Lautheitskrieg, Minimalbitraten). Was das alte, analoge Medium "UKW" wirklich zu leisten imstande ist, können jüngere Leute heute kaum noch beurteilen - die wenigsten UKW-Sender werden heute noch mit einer Modulation angefahren, die die Dynamikmöglichkeiten dieses Mediums ausnutzt. Mit dieser Entwicklung ging natürlich auch eine andere Entwicklung einher - die der qualitativen Verschlechterung der Empfangsgeräte: Gegen einen drehko- oder variometerabgestimmten 70er-Jahre Spitzentuner mit anständigem ZF-Verdstärker dürften die UKW-Teile, die heutzutage so in den Mobilgeräten verbaut sind, nicht den Funken einer Chance haben. Und daß eine UKW-Antenne, die das Kopfhörerkabel für diesen Zweck verwendet, gegen eine anständige Dachantenne chancenlos ist, dürfte auch klar sein. Ich hab' übrigens nichts gegen heutige Mobilgeräte (auch wenn ich selbst keines besitze) - aber: In mindestens 50% der Fälle werden Smartphones, Tablets und dergleichen meiner Beobachtung nach zu Hause verwendet - und da könnte man für den Radioempfang, wenn man Wert auf Qualität legt, auch einen anständigen UKW-Tuner verwenden.

Thema Internetradio: Hier ist kürzlich mal das Internet providerseitig für längere Zeit weggewesen. Ich konnte den Provider hierzu nicht mal anrufen, weil natürlich "www.telefonbuch.de" bzw. "www.<provider.de>" auch nicht ging. Meine gedruckten Telefonbücher (die ich gottseidank noch habe), hätten mir auch nicht viel genutzt, weil der Provider natürlich an der anderen Ecke Deutschlands sitzt, für die ich keine Telefonbücher habe. Wie ging das doch gleich mit der Telefonauskunft? Sprich: Wenn's irgendwie kriselt und ich Meldungen im Radio hören möchte, dann wär' das Letzte, auf das ich mich verlassen würde, Internetradio. DAB+ wäre - wegen des Leistungsverbrauchs der Empfangsgeräte, die ja kleine Computer sind und deswegen jeden Akku wie nix leersaugen - das zweitletzte. Das Mittel der Wahl wäre hier UKW, weil ein üblicher batteriebetriebener Kofferradio bei kleiner Lautstärke aus 6...9[V] weniger als 20[mA] zieht und ich damit eine sehr lange Batterielebensdauer habe - im Krisenfall nicht ganz unwichtig. Gottseidank wird schon allein durch die riesige Basis an UKW-Autoradios (auch in fabrikneuen Autos sind praktisch noch keine DAB+ Autoradios zu finden) noch sehr viel UKW gehört, so daß es noch sehr lange dauern dürfte, bis UKW tatsächlich abgeschaltet wird.

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 25. Feb 2014, 16:20 bearbeitet]
tomtiger
Administrator
#49 erstellt: 25. Feb 2014, 17:00
Hi,

bin mittlerweile ü40 und höre seit Jahrzehnten kein Radio, ich verfüge auch über keinerlei Tunereinrichtung, im Radiowecker ist der Radiotuner entfernt.

Erstens: hätte ich einen Tuner, müsste ich Radiogebühr bezahlen (EUR 7,18 im Monat, oder Radio+TV 24,88). Und hören ohne zu zahlen tue ich nicht. Fernsehen geht über Sat, dafür ist keine Gebühr zu zahlen weil unsere Sender dort nur verschlüsselt sind, und DVB-T Tuner muss man halt aus Fernsehern etc. auslöten, so wie früher Antennentuner. Sonst zahlt man an die 300 Euro im Jahr.

Aus dem Grunde würde man hierzulande auch gerne internetfähige Computer als "Rundfunksempfangseinrichtungen" deklarieren.


Der zweite Punkt ist die Politik. Privatradios sind in Österreich erst seit 1998 zulässig, und dazu war eine Verurteilung Österreichs durch den EGMR nötig, aber immerhin noch vor Nordkorea und Myanmar! Vor 1998 gingen teils gut bewaffnete Einsatzkräfte gegen "Piratensender" vor.

Es gab also früher nur den staatlich verordneten Einheitsbrei, in den 1980ern gab es noch interessante Sender mit alter Musik (1930er), auch Klassik, oder z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Schalld%C3%A4mpfer


Der dritte Punkt ist, dass man in den 1970er Jahren in Wien einen riesen Gebäudekomplex gebaut hat (neues AKH) und seither liegen erhebliche Teile der Stadt im Funkschatten, sodass terrestrischer Empfang - sagen wir - reine Glückssache ist.


Aus meinem Bekanntenkreis weiß ich, dass es einerseits mit Radio Stephansdom http://de.wikipedia.org/wiki/Radio_Stephansdom hervorragende Klassik gibt, auch mit, wie ich finde, passablem Live Stream, und das CD Service von Ö1 http://oe1.orf.at/kontakt/mitschnitte sehr gut sein soll. Für etwa 25 Euro bekommt man da z.B. Opernmitschnitte in besserer Qualität als über UKW, teilweise sind das Aufnahmen, die nicht oder nie regulär auf CD erscheinen werden (z.B. weil die Sänger bei konkurrierenden Plattenfirmen unter Vertrag sind).

LG Tom
elchupacabre
Inventar
#50 erstellt: 25. Feb 2014, 17:04
Wie ich schon geschrieben hab, ich höre im Auto nur OE1 und empfehle es gern weiter, gibt viele Interessante Sendungen und hat noch richtig Niveau, den meisten ist es wohl zu....konservativ? Keine Ahnung, mir gefällts.

Hab dort schon viele interessante Stücke entdeckt, die ich so nicht kannte, wie zb.

Smetana: Die Mldau-Kinder erleben eine Orchesterprobe - Volker Kraeft

LG Manuel
JULOR
Inventar
#51 erstellt: 25. Feb 2014, 17:08

im Radiowecker ist der Radiotuner entfernt ... DVB-T Tuner muss man halt aus Fernsehern etc. auslöten

Das hast du echt gemacht
rollmastr
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 25. Feb 2014, 17:20
Deutlich einfacher ist es, den GIS-Mann einfach nicht in die Wohnung zu lassen...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Radio für die Küche
cribblx am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.01.2016  –  3 Beiträge
Suche Radio für Arbeit
Bombax am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 19.09.2011  –  3 Beiträge
Radio-Empfang
wiesonich am 26.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  29 Beiträge
Suche Antenne für UKW Radio
gerdl am 02.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  17 Beiträge
Radio für Cämping
jag_cologne am 26.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  3 Beiträge
Radio Stromstoßschalter ?
rktoon am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 26.09.2013  –  5 Beiträge
Radio was ist das?
Hellrider am 14.04.2012  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  154 Beiträge
Kaufberatung Radio
gal2504 am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 06.03.2013  –  7 Beiträge
Radio-Antennenkabel
t0mmi am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 04.04.2010  –  2 Beiträge
Internet-Radio für die Küche !
m4dBox82 am 27.03.2017  –  Letzte Antwort am 01.04.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitgliedcristinamay
  • Gesamtzahl an Themen1.417.776
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.994.099