Wer hat Erfahrungen mit RipNas?

+A -A
Autor
Beitrag
Ohrwürmer
Neuling
#1 erstellt: 09. Jun 2010, 12:59
Moin an die Hifi-Community,

ich habe letztens in einer Audiozeitschrift einen interessanten Beitrag über den RipNas gelesen und dachte mir, das könnte die Lösung für meine Musiksammlung sein. Alle bisherigen Lösungen, ob es nun Itunes, oder was auch immer ist, gefallen mir nicht.

Hat jemand Erfahrungen mit RipNas gemacht und kann mir davon berichten?

Wenn jemand nicht weiß, was RipNas ist, hier ein Link:

KLICK

Gruß und schon mal Danke von eurem
Ohrwümer
Nick_HH
Gesperrt
#2 erstellt: 09. Jun 2010, 13:43
Sieht ja ganz drollig aus, aber ein NAS ist ein NAS. Und macht jede Nacht ein Backup... Platten die im Raid-1 laufen machen das dauernd. Und die Ripfunktion ist bei zig-tausend CDs sicher nett, aber sonst nicht gerade das herausragende Merkmal.

Du suchst warscheinlich auch etwas, was von der Bedienung her einfach ist, der Auswahl der Titel, Interpreten etc. Da ist der Speicherort ist dabei nebensächlich, NAS können viele. Da liegen irgendwo im Netz die ganzen MP3s, die Frage ist doch, wie wählt man die am komfortabelsten aus.

Ich werde mit mal das Sono und Logitech Geraffel anschauen, und mir ein Nokia N810 als DLNA Fernbedienung kaufen, vielleicht ist da ja was brauchbares dabei.

Gruß,

Nick
WeePee
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Jun 2010, 14:24
Hallo!

Welche Lösungen hast Du Dir bisher angeschaut und warum gefallen sie dir nicht?

Ohne diese Information kann man schwerlich beurteilen, ob das RipNAS zu Dir passt.

Liebe Grüße
W.
christian_h
Stammgast
#4 erstellt: 09. Jun 2010, 14:29
Ich finde den RipNas auch ganz interessant. Zielgruppe sind halt offenkundig Menschen wie ich, die eine komfortable Lösung zum Rippen von CDs und einen ohne vertiefte Kenntnis von Netzwerktechnik einfach zu bedienenden Server/Speicher als Zuspieler für verschiedene Streaming Clients (z.B. Sonos oder Logitech Squeeze) suchen. Es stellen sich halt zwei Fragen:
1. Funktioniert das alles wirklich so gut und einfach wie vom Hersteller und den üblichen "Fach"postillen behauptet?
2. Ist der gebotene Komfort und meinethalben die Qualität der Rips den erheblichen Aufpreis gegenüber einem "normalen" NAS wert? Das hübsche Design der Kiste spielt in meinem Fall keine Rolle, da sie ohnehin in einer Abstellkammer neben dem Router verschwinden würde.
Vielleicht hat ja auch jemand Vorschläge für preisgünstigere Alternativlösungen.

Vielen Dank und beste Grüße

Christian
Nick_HH
Gesperrt
#5 erstellt: 09. Jun 2010, 14:37
Angesehen nur Logi und Sono, aber eben noch nicht probiert, kein 'look and feel'. Derzeit mache ich das auf meinem Onkyo, die Mugge liegt auf dem HDX. Und das ist umständlich, keine Playlists etc.

Ein 4 TB SAN steht hier auch schon rum, ist mir aber zu laut, da muss noch was andere her.
Ohrwürmer
Neuling
#6 erstellt: 09. Jun 2010, 14:47
Schon mal vielen Dank für die Antworten. Es scheint da ja keine Universallösung zu geben.

Ehrlich gesagt, bin ich bisher noch nicht auf die Idee gekommen, Musik auf einem Server zu speichern. Das es die Möglichkeit gibt, wurde mir erst durch RipNas bewusst. Derzeit nutze ich Itunes als Musikdatenbank und im Auto den Ipod. Gegen den Ipod im Auto spricht ja auch nichts. Nur zu Hause hätte ich gerne eine komfortablere und einfachere Lösung, alle meine CD´s in eine Datenbank einzulesen, ohne Titel eingeben zu müssen und die Albenbilder anzulegen.

Und da der RipNas Plug and Play funkitonieren soll, dachte ich das wäre vielleicht die Lösung. Ein anderes Server Musik Netzwerk aufzubauen, traue ich mir nicht zu.

Abrufen würde ich die Musik über meinen Denon AVR 3310, der einen Netzwerkanschluss hat.

Hat hier schon jemand den RipNas getestet?

Danke und Gruß vom,
Ohrwürmer
WeePee
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Jun 2010, 15:02
Offensichtlich ist der Preis bei Dir egal, dann könnte das schon eine Lösung für Dich sein.

Ob das alles "ohne Einstellungen" funktioniert, kann ich nicht sagen, da ich das Teil nicht besitze.

Hast Du einen Router, der DHCP kann? Dann sollte das funktionieren.

Hier mal ein paar Alternativen:

Laptop + USB-Platte: ca. 600 Euro + 100 Euro (Backup-Festplatte) + EAC-software (kostenlos)

http://www.olivehifi.com/de/produkte/olive4hd/uebersicht.html

Liebe Grüße
W.
j!more
Inventar
#8 erstellt: 09. Jun 2010, 16:48
Die auf dbpoweramp basierende Software ist ganz hervorragend, und die Qualität der Suchergebnisse ist ausgezeichnet. Man kann dieses Softwarepaket aber auch ohne "RipNAS"-Hardware kaufen und beispielsweise auf einen Windows-Home-Server packen - nichts anderes ist die RipNAS. Von Acer gibt es den sehr brauchbaren 340 mit zwei TB ab etwa 400 Euro. Dazu kommt noch ein externes CD-Laufwerk (sehr hübsch die von Samsung mit Slot-In) und die Software.
Klaus_N
Stammgast
#9 erstellt: 01. Jul 2010, 12:51
Alternativ zur RipNas gäbe es auch noch dies:

http://www.ava-media...-black-2x-500gb.html


Gruß, Klaus
jezebel007
Neuling
#10 erstellt: 06. Jul 2010, 14:20
Hi,

zum RIPNAS an sich kann ich leider nichts sagen.
Aber ich nutze den von Klaus genannten AVA RS3 mit Linn Sneaky DS.
Ich bin absolut überzeugt von der Lösung.
Die Kiste ist bis auf die Festplattenzugriffe nicht zu hören, da lüfterlos (RIPNAS meines Wissens auch).
Das rippen der CDs läuft völlig easy, da quasi automatisch ab.
Nur das Einschieben und evtl Anpassen der TAGs (wenn die CD zu abgefahren oder selten ist) muss manuell erledigt werden.

Ich würde mich jederzeit wieder für diese Lösung entscheiden.

Grüße
Gerry
Lassal
Stammgast
#11 erstellt: 19. Sep 2010, 14:52
Mich würde einmal interessieren, ob ich wenn ich von einem mac aus streame auch Cover angezeigt bekomme.
Wilke
Inventar
#12 erstellt: 03. Mai 2011, 15:11
der link zu ava media funktioniert bei mir nicht..
El_Zorno
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 04. Mai 2011, 21:35
Wieso brauchst du dafür so ein teueres NAS?
"Normale NAS" in Verbindung mit einem Laptop tuns doch eigentlich auch?
Also wenns dich interessiert, ich mach das mit meiner DS211j (4TB ~ etwa 300 Euro, erweiterbar auf 6 TB),immer so:(Hab schon vieeeele CD´s so kopiert)
1. NAS mit PC verbinden
2. Unter "Computer" Netzlaufwerk verbinden (dann natürlich Netzlaufwerk des NAS auswählen)
3. Nun wird dir dieses Netzlaufwerk als Festplatte angezeigt (Kannst hier per drag and drop kopieren)
4. Im Windows Media Player dieses Netzlaufwerk als Zielpfad eingeben, Infos abrufen und kopieren.
Das wars eigentlich auch schon!
Warum wäre das keine Option für dich?
Lg El Zorno


[Beitrag von El_Zorno am 04. Mai 2011, 21:40 bearbeitet]
Wilke
Inventar
#14 erstellt: 05. Mai 2011, 08:56
Hallo El zorno,

vielen Dank für Deinen guten Vorschlag!

Am Ripnas interessiert mich das automatische Rippen.

Ich hatte letzten Sonntag versucht, mit dem windows media player eine cd zu übertragen. Die tracks waren teilweise durcheinander, und die Zeile zum Eintragen von Interpreten und Album hatte nicht genug Platz gehabt.

Wie gesagt, dass rippen steht bei mir im Vordergrund.
Vielleicht sollte ich mal itunes versuchen. Aber da gibt es wohl auch Probleme? gruß Wilke
El_Zorno
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 05. Mai 2011, 10:08
Hey Wilke!

Ich kann nicht sagen wieviele CD´s ich schon aus meiner Sammlung gerippt habe, aber die Tendenz geht zu Terrabyte...

Wenn ich die CD einlege, fängt er automatisch mit dem Kopiervorgang an.
Ist er dann fertig, wirft er sie automatisch wieder aus.
Bei mir ruft er die CD Infos über die Online Datenbank ab (falls die CD sich in der DB befindet...fall nicht schreib ich sie per Hand rein....ich glaub aber nicht, dass RIPNAS dann die Titel besser erkennt) und schreibt Interpreten, Titel usw ordentlich in den gerippten Ordner....so sind meine mp3s super sortiert....vielleicht liegt es ja an deinen WMP Einstellungen?
Schon komisch....bei mir hat er selten was durcheinander gebracht...
Wenn der Preis keine Rolle spielt, kannst das Teil ja mal ausprobieren, aber im Prinzip macht der auch nichts anderes als CD auslesen und dann kopieren...wie gut er das macht ist eine andere Sache.
Ich mach das jedenfalls seit Jahren so und bin eigentlich sehr zufrieden (Vor allem kostet es nicht mal halb so viel).

Ich probier die ganze Sache mal mit iTunes aus und sag dann nochmal bescheid!

Lg El_Zorno
Wilke
Inventar
#16 erstellt: 05. Mai 2011, 15:24
Danke,

mit welchem Programm rippst Du denn zu Zeit?gruß wilke
El_Zorno
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 05. Mai 2011, 15:29
Hey!
Also ich bin selbst großer Klassik Fan und lege dementsprechend hohen Wert auf Qualität.

Im Moment rippe ich mit iTunes...das erfüllt seinen Zweck und macht wenn überhaupt wenig Faxen (erkennt mehr Titel und Interpreten als WMP)
Ich würd dir raten deine cd´s erstmal mit iTunes Probe zu rippen und dann zu überlegen ob dir das was taugen würde.
Ich will dich nich unbedingt umstimmen...ich will dich nur davor bewahren einen Haufen Kohle für Hardware auszugeben, die du auch billiger haben kannst.
Meine Synology DS unterstützt DLNA und UpNP, also ist das Streaming im Netzwerk auch kein Problem.

LG
Wilke
Inventar
#18 erstellt: 06. Mai 2011, 08:14
Danke el zorno,

mir geht es gar nicht so sehr um das streaming, sondern mehr um das rippen. In welcher Qualität rippst Du denn und in welchem Format? gruß wilke PS: ich höre auch sehr gerne klassik! - wir haben ja auch im hifi-forum eine untergruppe für klassik.gruß wilke
El_Zorno
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 06. Mai 2011, 10:27
Hallo!

Schön heut zu Tage noch auf Klassik Fans zu stoßen^^
Nunja...also in iTunes kannst du die Bitrate (Stereo) bis 320 kbit/s einstellen (dauert halt dementsprechend lang. Ich selbst benutze nur 192 kbit/s...braucht nicht so viel Speicherplatz und dauert nicht so lang....Resultat kann sich hören lassen:-)
Beim Codieren kannste wählen zwischen:
- AAC
- AIFF
- Apple Lossless
- Mp3
- WAV

Zudem gibts ne Fehlerkorrektur von Audio-CD´s, die man bei Bedarf an und ausschalten kann.
Ich persönlich bevorzuge mp3, da es "neutral" ist, sprich von den meisten Playern unterstützt wird (auch von WMP).

Lg El_Zorno
Wilke
Inventar
#20 erstellt: 09. Mai 2011, 14:10
apple lossless wird dann wahrscheinlich nur von ipods unterstützt? Ich habe gehört, dass itunes manchmal die Daten auf dem ipod durcheinander wirbelt, wenn man im mp3 konvertiert. Was nutzt Du denn für einen mp3 player ? gruß Wilke
El_Zorno
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 09. Mai 2011, 14:17
Mit dem Apple lossless kenn ich mich leider nicht aus, weil ich es selber nicht benutze. Als Hauptmediaplayer nutze ich iTunes selbst, dann WMP uund natürlich VLC.
Mir ist halt die Streamingfunktion sehr nützlich, da ich so meine Sammlung auf jedem Gerät abpsielen kann.
Zudem hat meine Diskstation einen eigenen Audio Manager.
Hast du denn schonmal auf dem offiziellen NAS Forum (http://forum.nas-portal.org/) gefragt, ob die das Ripnas kennen? Vielleicht können die dir mehr Auskunft über das alles geben?
Ich würds mal bei denen Versuchen!

Grüße,
El_Zorno
XphX
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Mai 2011, 16:12
Wenn gerippt wird, sollte das schon in einem verlustfreien Format erfolgen. Man kann ja für den iPod MP3-Kopien anfertigen. iTunes ist zwar sehr einfach, wenns ums Rippen geht, dennoch würd ich das nur verwenden, wenn iTunes dann auch das Abspielprogramm ist. Apple Lossless kann nicht von allen Programmen gelesen werden (iTunes, sämtliche iPods, VLC, Foobar...), da wäre es ansonsten unsinnig, auf so ein "Randformat" zu setzen.

Zwar kann auch in Wave gespeichert werden, das merkt sich jedoch keine Tags und ist damit unbrauchbar.

Als einfache Alternative bietet sich dbPoweramp an, das ebenfalls alle CDs mit einer Datenbank abgleicht und die Tags einträgt. Das kostet zwar ein bisschen was, ist aber eines der besten Programme - es rippt CDs und kann viele verschiedene Formate umkonvertieren. Hat man beispielsweise eine große Bibliothek mit FLAC-Dateien, lässt sich mit ca. 10 Mausklicks eine komplette Kopie in MP3 erstellen. Ich markiere dann alle verlustfreien Dateien mit dem Kürzel "HQ" im Albumfeld und kann das so bequem auseinanderhalten.

Der iPod bringt nichts durcheinander, wenn man MP3-Dateien hat. Ich rippe allerdings nicht mit iTunes zu MP3, sondern mit dbPoweramp.

Es ist verständlich, dass man sich mit dem WMP herumärgert - probier die Testversion von dbPoweramp mal aus und ich bin sicher, dass du dir das Geld für ein RipNAS sparen kannst, wenn du dbPoweramp passend eingestellt hast.
High-Fan
Neuling
#23 erstellt: 25. Jul 2012, 11:31
Hallo zusammen
Ich betreibe seit einiger Zeit ein RipNas und bin damit vollauf zufrieden.
Das Teil rippt die CD's vollständig selbständig und wirft sie nach ca. 5 Minuten aus.
Es macht keinen Lärm wird nur mässig warm und sieht gar nicht schlacht aus.
Wem es zu teuer ist empfehle ich die CD's mit dem Probgramm db-poweramp in FLAC lossless zu rippen und auf ein 'normales' NAS zu rippen.
Ich habe das früher so gemacht bis mir der Lärm des Lüfters und dann die lange Strippe auf die Nerven gingen.
Das RipNas stecke ich an mein DSL Modem in welchen ich auch meinen SONOS Connect eingestöpselt habe.
So werden die Daten mit kurzen Signalwegen aufbereitet und dann an den externen DA Wandler geschickt.
Diese Kombination tönt mindestens so gut wie mein wahrlich nicht schlechter CD Player.
Habt Ihr gewusst dass ein CD Player beim auslesen der Daten lediglich ca. 30% der Daten erwischt?
Den Rest mogelt dann die Fehlerkorrektur dazu, darum die ... Qualität der CD.
Die wird mit AcurateRip welche im RipNas installiert ist umgangen.
Alles klar?
XphX
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 26. Jul 2012, 20:57
Alles klar: Du hast gezeigt, dass du keine Ahnung hast, worueber du schreibst.
hohesZiel
Stammgast
#25 erstellt: 10. Nov 2012, 18:22
Habe das RipNAS statement und überlege seit längerem, ob ich das Upgrade machen lassen soll.
Ich verspreche mir durch den Einsatz der darin enthaltenen 80GB SSD und des 4-fachen Arbeitspeichers schnelleren Zugriff ( das ist aber kein wichtiges Kriterium) und vor allem längere Lebenserwartung der Festplatten.

Am Interessantesten finde ich jedoch die angeblich bessere Unterteilung der Datenbank (habe einen grossen Klassikanteil) und subtilere Einteilung und besseren Zugriff auf alle möglichen Unterkriterien sowie auch die direkte Bedienung per ipad.
Kann Jemand, der das upgrade hat machen lassen, dazu etwas berichten ?

Danke im Voraus


[Beitrag von hohesZiel am 10. Nov 2012, 18:24 bearbeitet]
hohesZiel
Stammgast
#26 erstellt: 30. Dez 2012, 18:15
@ XphX

könntest Du ein paar Erläuterungen zur optimalen Einstellung von dBPoweramp geben oder einen guten Link angeben?

Danke !

Hatte mir den RipNAS u.a. deswegen angeschafft, weil ich so idiotensicher rippen konnte, ohne lange tiefere Kenntnisse aneignen zu müssen.

Anlässlich von gehäuft auftretenden ripping errors neulich (inzwischen um 3000 Cds gerippt) habe ich das englischsprachige Forum des Herstellers aufgesucht und dort einen Hinweis gefunden, der 95% der CDs dann doch rippen ließ:

http://forum.dbpower...tials-ripping-errors

unter settings in der WHS-console --> RipNAS --> DSP effects: Set ---> Multicorebetrieb (Multi Core) ABSCHALTEN und "Force non-live" aktivieren.

ersteres behebt wohl ein konzeptionelles Problem des Atom-Prozessors bei der Datenweitergabe im RipNAS, zweiteres ein Problem, welches gelegentlich bei gleichzeitigem Lesen der CD und schreiben der FLACs / Mp3 files auf die Festplatte auftreten kann, wenn ich das richtig verstanden habe. Es wird dann immer Stück für Stück gelesen, jedesmal das Lesen zum Schreiben auf die festplatte unterbrochen, anschliessend weiter ausgelesen. DAs kostet natürlich Zeit, aber es ist besser als KEIN ripping...

Der Tip stammt von 2008, führt zu deutlich verlangsamtem ripping, aber fast alles, was zuvor ripping error hatte, wurde astrein gerippt, auch diejenigen Cds, von denen keine Referenzdaten in der DAtenbank vorhanden waren. es kann natürlich auch an einer anderen Veränderung liegen (gelegentlicher Cd-Laufwerkfehler o.ä.) , aber es ist zumindest ein eindeutiger ZEITLICHER Zusammenhang vorhanden.

Nur so als persönliche (positive) Erfahrung. Ist ja mal einen versuch wert, wenn man Probleme hat.

Werde jetzt noch ca. 100 Cds, die trotz einwandfreier Oberfläche nicht gerippt werden konnten und die ich beiseite gelegt habe, noch einmal rippen.

Allerdings ist das nicht schnell erledigt, pro CD muss man locker 15 min rechnen. Aber man muss ja nicht danebensitzen, sondern lädt halt am ende einfach nur die nächste CD.

Ich geniesse jeden Tag ausgiebig die tolle Kombi RipNAS-Sonos-Anlage ... einfach traumhaft, besonders mit fernbedienung über die App auf dem iPad....

Gruß


[Beitrag von hohesZiel am 30. Dez 2012, 18:29 bearbeitet]
XphX
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 06. Jan 2013, 16:59
hohesZiel, wenn du CDs auf die Festplatte kopieren willst, empfehle ich dir Exact Audio Copy, kurz EAC. Im Gegensatz zu dbPoweramp ist dieses kostenlos, beherrscht allerdings ausschließlich das Kopieren der CD. dbPoweramp solltest du dir am besten dann kaufen, wenn du in verschiedenste Formate konvertieren willst - dann zahlt es sich auch aus, das zu kaufen, denn es beherrscht alle erdenklichen Audioformate (tw. ueber Plugins nachzuruesten).

Fuer EAC finden sich einige Anleitungen im Internet, aber wenn du dich dafuer entscheidest, das Programm zu nutzen, kann ich dir gerne ein verstaendliches gutes Tutorial zukommen lassen.

EAC hat den Vorteil, dass es eindeutig feststellen kann, ob eine CD einwandfrei kopiert wurde. Es wird dazu automatisch ein Logfile angelegt, das festhaelt, ob alles gepasst hat bzw. welche Fehler aufgetreten sind. Zusaetzlich hat das Programm eine umfangreiche Fehlerkorrektur (unabhaengig vom Laufwerk, die automatische Laufwerksfehlerkorrektur ist unbedingt abzuschalten), die auch zerkratzte CDs auslesen kann. Der Kopiervorgang kann dann allerdings einige Stunden in Anspruch nehmen. Im Normalfall dauert das Kopieren zwischen 20 Minuten und 1,5 Stunden, je nach CD.

Schreib mir einfach eine PM wenn du Naeheres wissen willst, ich ueberlese ansonsten eventuell deine Antwort hier.

LG XphX
hohesZiel
Stammgast
#28 erstellt: 21. Apr 2013, 13:54
@ xPhx

Danke für das Angebot, habe vor längerer Zeit eine PN geschrieben.

Neulich hatte ich ein wenig Probleme beim Rippen mit dem RipNAS , möglicherweise bedingt durch schlecht produzierte Cds. 30% Ausschuss (bei produktionsfrischen CDs EINES Herstellers) - aber diese Cds konnten dann wenig später völlig problemlos gerippt werden.

Der Hersteller bietet ja für Statement und solid einen fairen Preis ein umfangreiches upgrade an - neuester dpPoweramp, alle anderen SW-Komponenten ebenfalls upgraden, sowie eine leistungsfähigere Platine mit 120 GB SSD, 4 anstatt 2 GB Spiehcer UND WHS 2011 anstatt des vorherigen WHS 2008.

Ich war hin- und hergerissen, ob ich das mache... bis ich auf etwas sehr wichtiges stieß:

Im Gegensatz zum "alten" WHS (welches ja einwandfrei funktioniert) bietet das WHS 2011 KEINE "DAta Extension" an ! DAs heißt, man kann also NICHT einfach ein zusätzliches, FREI verfügbares Backup auf eine externe Festplatte machen, sondern die backups sind nur Rechnerintern und rechnerbezogen möglich, wenn ich das richtig verstanden habe.

Viele Nutzer des WHS 2003/2008 haben daraufhin angekündigt, NICHT auf WHS 2011 umzusteigen.

Was mich aber momentan mehr interessiert:
Kann man als Käufer eines Statement KOSTENLOS auf die neuste Premiumversion des dBPoweramp und Asset UPnP upgraden oder ist das kostenpflichtig?

Ansonsten - ich möchte meinen RipNAS nie mehr vermissen, gerade in Verbindung mit einem Sonos und Smartphone bzw iPad als Bedienungsterminal richtig gut und bequem !


Gruß
StreamFidelity
Stammgast
#29 erstellt: 15. Jun 2017, 18:27
Produktbewertung von StreamFidelity:

Hallöle!

Der letzte Eintrag ist ja schon ein Weilchen her. Ich habe den RipNAS Solid V4 seit einigen Wochen und bin größtenteils begeistert. Vor der Kaufentscheidung habe ich andere Geräte mit meinem Zielbild gecheckt:

  1. CD RIP-Funktion für meine umfangreiche CD-Sammlung
  2. erweiterbarer Speicher in SSD
  3. Lüfterlos
  4. starke CPU für den gefräßigen Roon-Server
  5. muss optisch in's HiFi-Rack passen
  6. kein DAC, aber dafür USB-Output
  7. Windows System für den asynchronen USB 2 Mode T+A Treiber
  8. Streamer + Player als Ersatz für meinen Linn Klimax DSM
  9. App für Mac und iPad/iPhone

Gar nicht so einfach das Richtige zu finden. Als erstes hatte ich den Innuos Zenith Mk 2 | Musikserver im Blick. Mit Sicherheit einfacher einzurichten, aber mit linuxbasiertem Betriebssystem. So fiel die Entscheidung auf den RipNAS SOLID V4.

Das Gerät kommt sehr wohlgefällig daher. Leider besteht das Display aus einer billigen LCD-Folie, kann man aber dunkel dimmen.

RipNAS Solid V4 mit externer Stromversorgung

Hinten sind noch zwei freie Einschubschächte für Festplatten.
RipNAS Solid V4 mit externer Stromversorgung

RipNAS Solid V4 mit externer Stromversorgung

Sehr angenehm empfand ich die Konfigurationsmöglichkeiten der Geräteausstattung und ich schöpfte aus dem Vollen:

System (intern): Interne 2TB SSD Speicher Festplatte
Leistung: Intel i7 Quad Core
Player: Roon (60Tages Lizenz)
Hauptspeicher: 16GB (davon kann Windoof aber nur 8 GB nutzen, also sinnbefreite Konfiguration )
Betriebssystem​: Windows Home Server 2011

Die Grafik zeigt die Auslastung bei voller Roon-Serveraktivität und parallelem Rippen. Leistung satt!
Systemleistung RipNAS

Aber der Reihe nach. Es gibt nicht nur positives zu berichten. Das Bedienerhandbuch listet allein 5 Möglichkeiten auf, mit dem Gerät in Verbindung zu treten. Da ich den vollen Systemzugriff benötigte, klappte eigentlich nichts richtig. Ja ok, CD's wurden sofort gerippt, getagt und gespeichert. Das NAS mit dem Namen Monster stand sofort im Netzwerk bereit. Nachdem ich geschnallt habe, dass der Anmeldename Monster lautet und somit anders als im Handbuch beschrieben, konnte ich mich wenigstens mit dem Microsoft Remote Desktop-App einloggen. Nur leider lässt das Windoof-Programm keine Administration zu.

Es half nichts, ich musste den Helpdesk der Wiener Fa. HFX anrufen. Dort offerierte man mir eine sechste Möglichkeit: Die Nutzung von Teamviewer.
Der Support war aber sehr nett und kompetent und stand mir wirklich sehr hilfreich zur Seite. Nun konnte ich den T+A USB Treiber installieren. Den Roon-Player habe ich durch den Roon Core ersetzt.

Endlich schwebe ich im siebten Himmel.
Es macht einfach Spaß alte CD's zu rippen und zu hören, weil man sich an schöne Erlebnisse zurück erinnert. Selbst stark zerkratzte CD's werden gerippt, dauert nur etwas. Den RipNAS als Player mit Roon zu nutzen ist einfach traumhaft. Der Roon-Player ist dermaßen performant und gut gelungen, dass ich mich frage, wie ich vorher mit dem Linn Kazoo zufrieden sein konnte.
Roon
Der Klang über den DAC vom T+A MP 3000 HV ist einfach nur sensationell. Ich bereue keine Sekunde, den Linn Klimax Katalyst verkauft zu haben.


[Beitrag von StreamFidelity am 16. Jun 2017, 08:18 bearbeitet]
Toupman
Stammgast
#30 erstellt: 16. Jun 2017, 10:00
Das hört sich ja richtig gut an. Ich werde mir sicherlich die Roon Software mal genauer ansehen.

Ds RipNas sieht auch ganz nett aus, aber hat für mich ein absolutes KO Kriterium.
Windows Home Server 2011 ist seit April 2016 aus dem Support und somit gibt es keine Sicherheitsupdates mehr. Sowas kommt mir nicht ins Netz.
StreamFidelity
Stammgast
#31 erstellt: 16. Jun 2017, 13:35

Toupman (Beitrag #30) schrieb:
Ich werde mir sicherlich die Roon Software mal genauer ansehen.


Ich werde da mal weiter berichten.


Toupman (Beitrag #30) schrieb:
RipNas sieht auch ganz nett aus, aber hat für mich ein absolutes KO Kriterium.
Windows Home Server 2011 ist seit April 2016 aus dem Support und somit gibt es keine Sicherheitsupdates mehr.


Ist ja mal wieder typisch Windoof. Immerhin standen noch die alten Updates zur Verfügung. Automatische Sicherheitenupdates ist standardmäßig deaktiviert, sonst hat man auch keine Freude daran, wenn der Server laufend hoch und runter fährt.

Was ich am RipNAS aber wieder gut finde ist, dass ich nach belieben ein neueres Betriebssystem Raufspielen kann. Ist ja nur ein PC.
StreamFidelity
Stammgast
#32 erstellt: 16. Jun 2017, 17:13
Und da ist schon der Roon Erfahrungsbericht
jonath
Stammgast
#33 erstellt: 17. Jun 2017, 08:37

StreamFidelity (Beitrag #29) schrieb:

System (intern): Interne 2TB SSD Speicher Festplatte
Leistung: Intel i7 Quad Core
Player: Roon (60Tages Lizenz)
Hauptspeicher: 16GB (davon kann Windoof aber nur 8 GB nutzen, also sinnbefreite Konfiguration )
Betriebssystem​: Windows Home Server 2011


Bin ich der einzige, der 16GB RAM, einen i7 und eine SSD für CD Ripping und Musikwiedergabe für überdimensioniert hält? Und dann auch noch eine veraltete Version eines Windows Servers?!

Der i7 ist zudem auch nur ein Haswell. Sprich die verkaufen für viel Geld veraltete Hardware.

Ganz ehrlich: Da kann man nicht dazu raten, das ist überteuerter Müll. Software müsste man genau prüfen, sieht aber mit z.B. Kodi nach fremden Lorbeeren aus. Ich würde von sowas die Finger lassen - was soll das sein - ein NAS oder ein Mediaplayer? Beides ist Schwachsinn, das zeigt bereits die Verwendung von SSD als Speicher für Musik. Bei Caching Servern usw. sind SSD noch okay oder z.B. bei Datenbanken, aber für Musik ist das reine Geldverschwendung und dem bescheuerten Konzept aus NAS mit Mediaplayer verheiraten geschuldet.

http://www.hfx.at/at/images/stories/roon.png

Selbst beim Werbematerial wird da gepfuscht, das ist ein Screenshot (!) aus einem Word Dokument bei dem die Rechtschreibprüfung ein Wort unterstrichen hat.

https://www.raspberrypi.org/blog/jack-the-dvd-ripper/

Sowas ist ein angemessener CD Ripper (am besten um Webcam erweitern). Dazu ein anständiger NAS, das wäre z.B. der Dell T20/30, HP Gen8/9 oder Selbstbau (selbst die sind in der Regel überdimensioniert) den man in den Flur/Keller stellt und ein seperater Mediaplayer. Alles in einem Gerät ist einfach nur Schwachsinn.


[Beitrag von jonath am 17. Jun 2017, 10:17 bearbeitet]
StreamFidelity
Stammgast
#34 erstellt: 17. Jun 2017, 10:55
Ich lasse ja jedem seine Meinung, aber Richtigstellungen müssen sein.

jonath (Beitrag #33) schrieb:

Der i7 ist zudem auch nur ein Haswell. Sprich die verkaufen für viel Geld veraltete Hardware.

Beides ist Schwachsinn, das zeigt bereits die Verwendung von SSD als Speicher für Musik.


Es handelt sich um den Intel-Core-i7-7700K mit Einführungsdatum Q1'17. Steht aber in der Gerätekonfiguration des Herstellers tatsächlich anders.

Wenn der NAS im Hifi-Rack steht, will man doch keine rotierenden Festplatten, oder? Abgesehen von den schnelleren Zugriffszeiten einer SSD.
StreamFidelity
Stammgast
#35 erstellt: 09. Okt 2017, 20:14
Ein kleines Update zum laufenden Betrieb des RipNAS Solid V4.

Der Server läuft und läuft und läuft

Aufgrund der schnellen CPU arbeitet Roon Core absolut geschmeidig. Das Rippen von CD's ist nach wie vor unkompliziert.

Der Kundenservice ist ebenso vorbildhaft. Ich hatte mir seinerzeit den HFX POWER 80 mit bestellt.
IMG_5843

Leider war der Adapter für die Stromzufuhr sehr wackelig.
IMG_6090

Ich fragte höflich nach, ob es eine bessere Lösung gibt. Und siehe da, es wurde mir kostenfrei ein neues Kabel konfektioniert.
IMG_0011
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungen mit Coaxlan o.ä?
roger23 am 26.10.2015  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  6 Beiträge
DLan Erfahrungen
heatschgern am 06.07.2014  –  Letzte Antwort am 08.07.2014  –  3 Beiträge
Cloudspeicherdienst - Erfahrungen?
ILikeTurtles am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 02.04.2015  –  11 Beiträge
Melco N1 A. Erfahrungen
harvensaenger am 26.07.2017  –  Letzte Antwort am 26.07.2017  –  4 Beiträge
Neues Update für WD MyBook Live - erste Erfahrungen?
memolab am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  4 Beiträge
QNAP TS-212 Turbo Erfahrungen?
Helloman123 am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  3 Beiträge
Erfahrungen mit dLAN?
Eipott am 18.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  9 Beiträge
Wie groß sind Meta Daten?
Chrissi1 am 26.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  4 Beiträge
Erfahrungen Blu Ray mit WD TV Live (Original Firmware) an NAS
R0808 am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  3 Beiträge
3G Router - Erfahrungen? Kaufberatung?
Insanius am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedTimske85
  • Gesamtzahl an Themen1.383.016
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.365

Hersteller in diesem Thread Widget schließen