Gerätezusammenstellung Heimnetzwerk

+A -A
Autor
Beitrag
forelle987
Neuling
#1 erstellt: 30. Jun 2010, 14:18
Hallo zusammen,

erst einmal Kompliment und Dank an alle, die das Forum hier betreiben und immer versuchen, auch dem blutigsten Anfänger zu helfen.
Kurz zu meiner Situation. Ich habe im Prinzip das gleiche Problem wie Gletscherbonbon. Nur bei mir soll das Wohnzimmer renoviert werden incl. Fussbodenheizung und da möchte ich gerne die Verkabelung mit in den Boden bringen.
Meine jetzt vorhandenen Geräte sowie die, die in naher Zukunft dazu kommen, möchte ich vernetzen.
Meine Kenntnise bezüglich Netzwerk sind eher sehr dürftig - PC mit Laptop per Wlan verbunden - beider Geräte zur Fritzbox, das wars auch schon fast. Die Dreambox hängt noch am 2. Laneingang der Fritz.
Ich schwirre nun schon seit 14 Tagen intensiv hier im Board herum und wollte eigentlich nur eine Kaufempfehlung für einen Mediaplayer. Zum Ärger meiner Frau ist es nun nicht beim Mediaplayer geblieben. Ein NAS sollte schon mit her, ich dachte an 4TB. Allerdings habe ich leider nicht die unbeschränkten Mittel wie Gletscherbonbon zur Verfügung, möchte mir aber auch keinen Schrott anschaffen.
Mittlerweile sind so einige Fragen aufgekommen.
Fangen wir mal mit der ersten Komponente an, die ich ins Auge gefasst habe. Als NAS wollte ich mir den Synology DS 210j anschaffen. Dort sollen hauptsächlich Filme in HD gespeichert werden, die ich dann über den Mediaplayer auf den Fernseher streamen möchte.
Was haltet ihr davon, ist der noch zeitgemäß und reichen die 128MB RAM?

Danke schon mal im Voraus!

Gruß Franky

-------------------------------

Philips 42PFL9803
Dreambox DM800 HD PVR
Onkyo TX-SR608
Teufel Concept S
Geplant: PS3 slim, Mediaplayer ala WD Tv live , NAS 4TB


[Beitrag von forelle987 am 30. Jun 2010, 14:28 bearbeitet]
Hirnschmalz
Inventar
#2 erstellt: 01. Jul 2010, 19:26
Moin,

Eins Vorweg, wenn du schon Kabel verlegen kannst verlege mehr als du brauchst und versorge wenn es vielleicht geht noch Nachbarräume. Glaube mir, Netzwerkkabel kann man nie genug haben...Benutzt du dann Aufputzdosen?

Du möchtest 4TB, wie sieht denn dein Platzbedarf im Moment aus, und wie ist der in etwa verteilt?

Das DS210j ist halt ein Einsteigergerät und nicht ganz so flott und hat auch nicht allzu viel Ressourcen. Wenn man die aber nicht braucht, vermisst man auch nichts

Für Netzwerkfreigaben und ein paar kleine weitere Dienste ist das völlig in Ordnung.

Grüße

Edit: Bitte die Geräte aus der Signatur nehmen, dass macht die Suche kaputt. Du hast sie ja auch bereits im Profil


[Beitrag von Hirnschmalz am 01. Jul 2010, 19:29 bearbeitet]
forelle987
Neuling
#3 erstellt: 01. Jul 2010, 23:30
Auch moin, Landsmann!!

Danke für die schnelle Antwort.

Ins Wohnzimmer sollten 4 Kabel gelegt werden.

Im Moment hätte ich 3 LAN Anschlüsse, die ich belegen müsste.

- Dreambox
- PS3
- Multimediaplayer

Der NAS soll bei mir im Arbeitszimmer eine Etage höher stehen. Dort ist auch der PC.
Kabel Nr.4 wäre dann also noch frei. Ich hatte schon vor, Netzwerkdosen zu setzen. Habe bei Reichelt in Sande (bin da Stammgast) Doppeldosen in Cat. 6 gesehen. Aufputzdosen wollte ich nicht, eher die Unterputzvariante.

Beim Kabel bin ich mir noch nicht sicher. Ich schwanke noch zwischen

Cat. 7 STP-PMF - 1000 MHz

oder Cat. 7 S/FTP PIMF 900 MHz

oder Multimediakabel S/FTP 1500 MHz


Zur NAS. Ich habe mich letzte Nacht im Synology Forum belesen und weiß jetzt erst einmal, was die Zahlen und Buchstaben in der Typenbezeichnung zu bedeuten haben. Wenn die DS209j schon 6 Stunden braucht, um eine 5,5 GB große Datei zu speichern und beim Fotos konvertieren auch Ewigkeiten braucht, lasse ich die Finger davon. Ich habe mich deshalb um entschieden und es stehen nun die DS209+ oder die DS210+ zur Debatte. Ich muss noch herausfinden, was das 2010er Modell für 50 Euro mehr zusätzlich kann als das 2009er Modell. CPU und RAM sind identisch. Den Rest habe ich noch nicht so genau beleuchtet.
Im Hinterkopf habe ich allerdings noch die DS710+ um einfach flexibler für evtl. Erweiterungen wie DX510 zu sein. Hat auch 1GB RAM und den 1.67 GHz Prozessor und ist mit 380 Euro auch nicht so viel teurer wie eine DS210+
Die DS710+ wäre dann aber die Grenze des machbaren, sonst krieg ich Ärger mit meiner Regierung.images/smilies/insane.gif


Zum jetzigen Speicherbedarf. Ich habe eine ext. 1 TB FP prall gefüllt, dazu eine 500 GB, die auch voll ist. Das Meiste sind HD Aufnahmen in .ts von der Dreambox.
Den NAS bräuchte ich nicht für Backups, das habe ich auf einer 2.5 " ext. Platte mit 500 GB. Da ist aber sonst nichts anders drauf, wird halt nur zur Sicherung "wichtiger" Dinge verwendet.
In Zukunft wird noch etliches an HD Filmmaterial und Bilder in 4320x3240 von meiner neuen Canon SX210 dazu kommen. Als frisch gebackener Opa hat man plötzlich andere Prioritäten!!

Gruß Franky


[Beitrag von forelle987 am 01. Jul 2010, 23:46 bearbeitet]
rolano
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jul 2010, 09:07

forelle987 schrieb:
Wenn die DS209j schon 6 Stunden braucht, um eine 5,5 GB große Datei zu speichern


...natürlich ist die 209j alles andere als ein Rennpferd. 7-10MB/s bringt sie trotzdem zustande....bei der obigen Angabe kann es sich nur um einen (schlechten) Scherz handeln.
Hirnschmalz
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2010, 21:03
Moin (aus Hannover ),

Verleg gleich noch zwei Netzwerkanschlüsse mehr. Du brauchst sie zwar vielleicht jetzt nicht, aber das wird noch kommen...

Cat6 Doppeldosen ist gut. (Ob Auf oder Unterputz ist ja egal)

Wenn es vom Preis her passt, nimm das Kabel.

Du brauchst noch Auflegewerkzeug. Das ist natürlich nicht qualitativ Hochwertig, aber dafür reicht es locker doppelt und dreifach.

Ich schreibe zu deinen Ausführungen zum DS210j mal nichts. (Die schafft schreibend etwa 28 MB/s)

Die reicht dir eh nicht, zu wenig Platz. Du brauchst größer.
Du bist ein astreiner Kandidat für ein DS710+. Ja ich weiss, kostet viel Geld. Vorteil: du kannst bei bedarf dann aufrüsten. Kostet dann aber auch wieder Geld....

Du kannst auch ein 4Bay System nehmen.

Und denk an ein Backup aller Daten die nicht verloren gehen dürfen

Ansonsten meine besten Wünsche den Opa und allen die dazu beigetragen haben

Grüße
XphX
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Jul 2010, 21:34
Ich würde schauen, dass du genau doppelt soviel Speicher kaufst, wie du verwenden möchtest. Ist eine Platte hin, fehlen dir sonst schon 1-2TB an Dateien... umso schlimmer, wenns dann wichtige Familienfotos sind.
forelle987
Neuling
#7 erstellt: 03. Jul 2010, 00:44
Moin zusammen,

danke erst einmal für die Antworten und Tipps.

@ Hirnschmalz.
Die oben angegebenen Zeiten stammen aus dem Synology Forum. In der Kürze der Zeit hab ich natürlich noch nicht so tiefgründig geschaut, ob das allgemein so ist oder ob es ein Einzelfall war.
Das von Dir vorgeschlagene Kabel liegt voll im Budget. Das Multimediakabel, welches ich oben aufgeführte, hätte 107 Euro gekostet, allerdings für 100m.
Wenn Du meinst, 6 Kabel wären besser, ist das noch kein Problem. Ich muss nur dementsprechend große Schutzrohre besorgen. Noch ist es nicht zu spät, deshalb frage ich lieber vorher, bevor das Kind in den Brummen gefallen ist.
Das Auflegewerkzeug ist nun meine nächste Baustelle.
Ich gehe davon aus, das man zum Dosenanschluss dieses ominöse Auflegewerkzeug braucht.
So eine Dose habe ich noch nie von innen gesehen. Gibt es irgendwelche Belegungspläne, wie man die einzelnen 8 Kabelstränge richtig anschließt?
Auf der anderen Seite des Kabels sollte meines Erachtens ein Stecker sitzen. RJ-45 Stecker Ist das der Richtige?
Da bräuchte ich auch wieder einen Belegungsplan...
Hat vielleicht jemand so etwas?
Wie sieht es mit diesem Gerät hier aus?Zange Brauche ich das auch?

Noch mal zum Thema NAS. Auch wenn langsam nervt, ist schließlich 'ne Menge Kohle und gerade dort kann ich die meisten Fehler machen.
Als ich mich entschieden habe, das ich mir einen NAS zulege, standen 2 Hersteller zur Auswahl. Synology und Qnap. Im Prinzip hatte ich mich auf die Synology eingeschossen, da sie preismäßig etwas günstiger angesiedelt sind. Nun habe ich im Synology Forum gelesen, das es massenweise Lüfter - und Hitzeprobleme gibt.
Ich muss dazu vielleicht noch sagen, das der NAS in meinem Arbeitszimmer stehen soll. Das Arbeitszimmer ist im Dachgeschoss und momentan (0.30 Uhr) habe ich noch 31°C hier. Mir wird bei den oben angeführten Problemen etwas bange, das das gute Teil einen Kollaps kriegt!!
Ich könnte auch eine TS-239 Pro für das Geld bekommen wie eine DS710+.
Wenn ich alles richtig verstanden habe, hätte ich dann bei der TS ein Problem mit evtl. Speichererweiterungen.


Sorry, war wieder viel auf einem Haufen. Aber irgendwie muss ich mich ja mal durchwühlen.

Grüße von der Nordsee,
Franky


[Beitrag von forelle987 am 03. Jul 2010, 00:51 bearbeitet]
Toyoraner
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Jul 2010, 03:30
Bei dem Preis für so ein DS710 schonmal darüber nachgedacht sich anstatt des NAS gleich einen kleinen Server auf Intel´s Atombasis hinzustellen? Damit bist du sehr flexibel, Funktionsumfang einfach erweiterbar(z.Bsp. Mailserver), Kühlung an deine Bedürfnisse anpassbar und hohe Datenraten sind garantiert!

Mal grob gerechnet:

Atom D510 Board passiv gekühlt (inkl. CPU): ca. 75€
2GB RAM: ca. 40€
ITX-Gehäuse inkl. Netzteil: ca. 40€
Betriebssystem: Win7 85€ (oder Linux kostenlos)

Macht in der Summe nur ca. 250€!!!!


[Beitrag von Toyoraner am 03. Jul 2010, 03:34 bearbeitet]
Hirnschmalz
Inventar
#9 erstellt: 03. Jul 2010, 11:14
Moin,

Also wieviele Kabel du da jetzt reinlegst ist natürlich deine Sache, aber du wist glücklicher, wenn du direkt mehr reinlegst. (Und wenn du dass 5. Gerät anschliesst schreibst du ein Danke in diesen Thread )

Also in ernst, immer mehr Geräte haben einen Netzwerkanschluss, also gleich mehr Kabel rein.

Hier steht wie man das Auflegewerkzeug benutzt. Das ist nicht schwer. Vorher einmal üben. Beliebte Fehler bei Anfängern sind zuviel Abisoliert oder falsch verdrahtet. Aber du hast reichlich Reserven und kannst ruhig ein bisschen "Schlampen"...(Das hilft natürlich nicht bei falscher Verdrahtung)
Es gibt zwei Möglichkeiten die Dosen (und Gegenseite) zu verdrahten. Steht auch mit in dem Link, T568A oder T568B. Welche du benutzt ist egal, Hauptsache überall die gleiche Methode. Wie man Stecker macht lasse ich mal aus, da du auf der anderen Seite keine Stecker dranmachen solltest, sondern entweder auch Dosen, oder ein Patchpanel (Wobei ich bei dem nicht sehe, ob man das an die Wand bekommt, aber eigentlich geht das mit allen)
Belegung der einzelnen Pins ist normalerweise auch nochmal bei den ganzen Kram dabei.

zu dem Hitzeproblemen, war mir soweit auch neu, aber wenn ich das richtig sehe haben einige Modelle der 710+ und 1010+ Serie einen Lüfter der Schleift. Wenn du so einen bekommst direkt zurückschicken. Ansonsten würde ich mir da nicht so die Gedanken machen, dass passt schon.

Ein System welches als höchste Ausbaustufe nur 2 Festplatten hat wird dir nicht reichen, du musst größer ansetzen, sonst ist das zu kurzfristig gedacht.

Grüße
forelle987
Neuling
#10 erstellt: 04. Jul 2010, 00:03
Moin auch wieder,

vielen Dank für die Links. Das mit dem Verdrahten dürfte nach dieser super Anleitung kein Problem sein.
Die nächste Sache die ich wissen muss wäre die Verkabelung der einzelnen Geräte untereinander. Ganz einfach, um die zu beschaffende Kabellänge zu wissen.

Zur Aufgliederung, wenn ich dann alle Geräte beschafft hätte:

Im Wohnzimmer stehen PS3, Dreambox, sowie der Mediaplayer. Alles andere wie der Onkyo 608 hat keinen LAN Anschluss.

Im Nebenraum ist die Fritzbox mit 2 LAN Ports. Momentan ist dort die die Dreambox und der PC angeschlossen. Somit voll belegt, denn die Fritzbox hat nur 2 LAN Ports.

Im oberen Geschoss befindet sich besagter PC und der NAS.

Wie muss ich nun die Geräte untereinander verbinden?

Mein vager Plan PC und NAS in je einen Switcheingang. Switchausgang zur Fritzbox.
Über die Fritzbox soll ein Patchpanel angeschraubt werden. Dort laufen die Kabel aus dem Wohnzimmer rein. Ausgang vom Panel wieder an die Fritzbox an den 2. LAN Anschluss.

Kommt das in etwa hin?


Die Entscheidung bezüglich NAS ist so gut wie getroffen. Es wird wohl die DS-710+ mit 2x2 TB Festplatten werden.
Punkt 1 abgehakt!!

Gruß Franky
Hirnschmalz
Inventar
#11 erstellt: 04. Jul 2010, 09:44
Moin,

um die Geräte untereinander zu verkabeln brauchst du einen Switch (Hier ein Beispiel mit 8 Ports)

Mit den Dosen und dem Panel hast du sozusagen den Netzwerkkartenausgang zum Panel gelegt. Da besteht dann keine Verbindung zwischen den Geräten. Dafür ist dann der Switch zuständig.

Alle Kabel kommen dann in den Switch (Die vom PC und NAS kommen auch da an?). Mit einem Kabel verbindest du noch Switch und Fritzbox und dann hat auch alles Internet.

Bei Reichelt gibt es für die kurzen Verbindungen zwischen Panel und Switch schöne kurze Kabel. Du kannst bei der Länge aber auch Cat5 Kabel nehmen. Die gibt es nämlich in mehreren Farben

Grüße
XphX
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Jul 2010, 09:49
Eine Sache stört mich, ich zumindest hätte an deiner Stelle angst, dass eine Platte defekt wird. Du musst natürlich kein RAID auf dem NAS installiert haben, RAID sollte sowieso nicht als einzige Backuplösung herhalten. Wenn jedoch im RAID dann eine Platte ausfällt, ist alles nochmal gespiegelt vorhanden und sobald du eine neue Platte anschließt, wird sie wieder mit den Daten "aufgefüllt".

Überleg dir wirklich, ob du erstmal nur 2 Platten willst..

Selbst wenn das Budget begrenzt ist, kannst du ja mit 2x2 TB gespiegelt anfangen (also 1TB benützbar) und später zwei weitere Platten kaufen. Natürlich geht das mit dem NAS nicht so gut, da müsste man eine Erweiterung dazukaufen, die nochmal (ich glaub) 5 Platten aufnimmt. Das gefällt mir aber auch nicht.


[Beitrag von XphX am 04. Jul 2010, 09:49 bearbeitet]
forelle987
Neuling
#13 erstellt: 04. Jul 2010, 12:21
Hallo,

erst einmal zu XphX.

Das mit der Datensicherung ist ganz klar ein nicht zu unterschätzender Punkt. Aber wirklich brisante Daten, die ich nicht mehr beschaffen kann wie Familienfotos, wichtige Dokumente usw. Habe ich jetzt schon 3 fach abgesichert.
1. brenne ich davon ab und zu eine DVD
2. Sind alle Daten noch mal auf dem PC auf einer sep. Festplatte, wo kein Betriebssystem drauf läuft
3. Habe ich eine ext. 2.5" Festplatte, wo nur solche Dinge abgespeichert werden.

Ich glaube, damit komme ich fürs erste hin.

Gruß Franky
forelle987
Neuling
#14 erstellt: 04. Jul 2010, 12:27
Moin Hirnschmalz,

bis auf einen Punkt habe ich die Sache verstanden. Es treffen sich also alle Kabel aus allen Geräten in einem Switch.
Der Switch wird dann mit der Fritz verbunden. Ist auch klar.
Nur wozu brauche ich dann den Panel?
Ich komme ehrlich gesagt mit Deinem Satz hier nicht so richtig klar. "Mit den Dosen und dem Panel hast du sozusagen den Netzwerkkartenausgang zum Panel gelegt"
Kann ich die Kabel, die aus den Dosen kommen, nicht an dem Switch anschließen?

Gruß Franky


[Beitrag von forelle987 am 04. Jul 2010, 12:30 bearbeitet]
XphX
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Jul 2010, 14:43
Da hast du recht, allerdings wird der Aufwand dann größer sein, die Daten wieder dorthinzuschaufeln, wo sie hingehören... ansonsten müsstest du nur die kaputte Platte ersetzen und das NAS spielt alles zurück. Natürlich hilft das nicht, wenn das NAS abbrennt oder der Controller Fehler beim Abspeichern der Daten macht (deswegen meinte ich, dass ein RAID keine gute Sicherheitslösung sei).
Hirnschmalz
Inventar
#16 erstellt: 04. Jul 2010, 17:36
Moin,

ein Patchpanel kannst du dir wie Dosen vorstellen, nur kompakter.

Du kannst also an das Ende deiner Kabel entweder Dosen, ein Patchpanel oder Stecker machen.
Wobei das Patchpanel eben die sinnvollste alternative ist.
Dann brauchst du ein Patchkabel (Daher der Name;) ) um von dem Patchpanel zum Switch zu gehen.

Aber mit all diesen Maßnahmen hast du nur dafür gesorgt, dass du dann was daran anschließen kannst. Erst der Switch sorgt dann dafür, dass die Geräte auch miteinander kommunizieren können.

Soweit verstanden?


Zum Thema RAID, es muss einem immer bewusst sein, dass dieses nur die Datenverfügbarkeit erhöht nicht die Datensicherheit.

Wem seine Daten wichtig sind und einen Verlust dieser verhindern will macht ein Backup.

Grüße
forelle987
Neuling
#17 erstellt: 05. Jul 2010, 21:56
Moin,

erst mal vielen Dank!

Das Thema Netzwerk incl. Verkabelung ist damit in trockenen Tüchern.

Was ich nun noch brauche und das ist dann aber mein letzter offener Punkt, das wäre der Mediaplayer.

Interne Festplatte muss er nicht haben, ich lege mehr wert auf Flexibilität bei Bild und Ton.

Ich habe mir im Vorfeld schon mal ein paar Geräte ausgesucht.

Vielleicht kann mir jemand ein Gerät nennen, das er nicht nehmen würde. Eine kurze Begründung dazu wäre nett. Da kann ich per Ausschlussverfahren meine Wahl einengen.
Vielleicht gibt es ja auch noch ein Gerät, welches ich übersehen habe. Es sollte nur in dem Preissegment der unten aufgeführten Geräte liegen.

- Mede8er MED500X

- Ellion HMR-350H

- Ellion Labo 110

- EMTEC N200

- Fantec MM-FHDL

- Fantec TV-FHDS

- WD TV live

Gruß Franky
Hirnschmalz
Inventar
#18 erstellt: 06. Jul 2010, 19:56
Moin,

ich habe mir mal vor einiger Zeit den WD Live und den O! Play von Asus angeschaut, es wurde dann aber ein HTPC.

Von den beiden hätte ich den WD Live genommen.

Die haben eh fast alle den gleichen Sigma Chip verbaut, also gibt es die größten Unterschiede in der Firmware und der Bedienungsoberfläche.

Schau dir am besten mal ein paar Threads in dem entsprechenden Unterforum an. (Und ein paar Youtube Videos zur Bedienung;) )

Grüße
derdoctor
Stammgast
#19 erstellt: 13. Jul 2010, 07:45

forelle987 schrieb:
Moin,

erst mal vielen Dank!

Das Thema Netzwerk incl. Verkabelung ist damit in trockenen Tüchern.

Was ich nun noch brauche und das ist dann aber mein letzter offener Punkt, das wäre der Mediaplayer.

Interne Festplatte muss er nicht haben, ich lege mehr wert auf Flexibilität bei Bild und Ton.



So wie ich es vertanden habe hast du eine Dreambox. Ist die so schlecht das man damit nicht Musik hören und Filme schauen kann?? Welche Dreambox hast du, die 8000er??

Ich selbst besitze eine Abcom HD9000 IPBOX die bei mir eben als MerdiaPlayer fungiert. Die Spielt Filme und Musik, et voilá was braucht man mehr?
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 19. Jul 2010, 14:59
Hallo ...

ich muss mich jetzt doch auch noch zu diesem Thema melden, nachdem ich mir vor einiger Zeit was ähnliches eingebaut habe.
Das Problem waren 5 Computer und eine Ps3, sowie einige WLan-Kleingeräte im Haus, 300 GB an gut sortierter Musik, ca. 10.000 Photos und einige Videos. Alle Daten waren auf diesen Computern bzw. einer Reihe von externen Festplatten verteilt. Backups wurden von manchen Rechnern sehr sporadisch gemacht. Es war aber immer ein schlechtes Gefühl dabei ... vor dem Hintergrund ... was könnte alles passieren...

Ich habe mir dann eine NAS zugelegt - eine Synology DS710 mit 2*2TB als Raid1 sowie einer per eSata am NAS angeschlossenen externen 1,5 TB Platte.
Auf dem Raid System liegen jetzt alle wichtigen Daten, das sind:
- sämtliche Bilder in einer Bilderdatenbank (Photoshop Elements)
- sämtliche Musik
- Grundbackups von allen Rechnern (Acronis) +
- automatisierte wöchentliche differential backups der einzelnen Rechner.

Auf der externen Festplatte liegen ausschließlich Filme - ungesichert. Es ist nicht so schlimm wenn diese über die Wupper gehen sollten.

Das Ganze scheint auch zu funktionieren. Ich kann von jedem Rechner aus auf alles zugreifen. Bilder, Musik, Filme. Auch die automatischen Backups laufen problemlos - ca. 4 Minuten/Rechner/Woche.

Einziges Sorgenkind ist die PS3. Sie ist gedacht als Media-Player im Wohnzimmer. Dazu steht sie zusammen mit ein paar anderen Geräten im Wohnzimmer im Fernsehschrank. Über sie sollen Musik und Videos an den Fernseher bzw. die Stereoanlage eingespielt werden. Musik funktioniert hervorragend, beim Videoabspielen gibt es Probleme mit der Sprachauswahl. Die PS3 hat wohl Schwierigkeiten die extern gespeicherten Audioformate zu erkennen. Abgespielt wird der Film - in sehr guter Qualität - aber mit irgendeiner Sprache, Untertitel werden ebenfalls nicht erkannt. Derselbe Film lässt sich problemlos in beliebiger Sprache - auch mit Untertiteln - auf einem normalen PC abspielen. Das Ganze scheint daher ein PS3-Problem zu sein.

Nun meine Frage hat jemand ähnliche Erfahrungen mit einer PS3 gemacht bzw. kennt die Lösung für das Problem?

Ansonsten bin ich mit meiner Lösung sehr zufrieden. Insbesondere die Synology DS710 kann ich als Server mit Raid System auf jeden Fall empfehlen. Problemlose Installation und die erst im nachhinein eingebaute 2. Platte wurde sofort erkannt und als Raid Platte akzeptiert und initialisiert.
Hirnschmalz
Inventar
#21 erstellt: 19. Jul 2010, 20:35
Moin,

und machst du ein auch ein Backup deines NAS?

Zu deinem DLNA Problem würde ich da mal schauen. Die die da rein gucken haben das zumindest schon mal gemacht

Grüße
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 20. Jul 2010, 09:19
@Hirnschmalz

nein, ich mache keinen backup des NAS-Systems. Das fände ich schon ein bischen overkill. Meine Musik- und Photodateien sind ja doppelt vorhanden und das NAS monitored die Platten permanent und meldet sich sofort, wenn eine der beiden Platten rumzickt. Die ziehst Du dann raus, schiebst ne neue rein, und damit ist die Sache gegessen. Das NAS macht daraus sofort wieder eine Kopie der heilen Platte.

Meine wichtigen Daten (Dokumente) sind sogar 3-fach vorhanden. 1 mal im PC + 2 mal im NAS.

Vielen Dank auch für den Link zum Thema "Streamen mit der PS3". Aber die dort behandelten Netzwerkprobleme/Streamingprobleme sind nicht meine Problem. Mein Problem ist, dass die PS3 mit den erhaltenen Daten nicht das macht was sie machen soll. Habe jetzt schon stundenlang rumgegoogelt, aber nichts zu meinem Problem gefunden.
Das Problem tritt übrigens auch auf, wenn du eine externe Festplatte per USB direkt an die PS3 hängst.... Hat also mit Netzwerk oder Streaming nichts zu tun.
Hirnschmalz
Inventar
#23 erstellt: 20. Jul 2010, 19:51
Moin,

Daten oft zu kopieren heißt nicht, ein Backup zu haben;)
(Aber das muss jeder selbst wissen...)

Ich habe mal die Suche benmüht, Hier der Tipp, das ganze neu zu kodieren, mit nur einer Tonspur. Hier das gleiche, ist aber auch der gleiche Nutzer.

Das wäre jetzt auch meine erste Idee gewesen, ob es aber noch andere, vor allem nicht so zeitaufwendige Lösungen gibt, kann ich dir nicht sagen.

(Wie wäre es mit einem dedizierten Abspielgerät?)

Grüße
XphX
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Jul 2010, 20:07
Hey jw1234, ich würd auf einer weiteren Platte die Dateien des NAS im Klartext ablegen. Denn wenn dein NAS ein bisschen lustig ist, kanns schon passieren, dass plötzlich alles weg ist. Da hilft es dann auch nichts, wenn die Dateien doppelt weg sind...
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 20. Jul 2010, 23:22
@Hirnschmalz

vielen Dank für den Link mit der Problembescreibung... wenigstens einer, der das selbe Problem hat ... ich hatte schon an mir selbst gezweiflelt. Aber der Kommentar bestätigt den Verdacht den ich schon hatte, dass die PS3 bei gestreamten files nur die Tonspur 1 verarbeiten kann. Komischerweise tritt das Problem tatsächlich nur bei Streams auf, die von ausserhalb der PS3 kommen (also USB oder Netzwerk. Kommt der Film vom internen Laufwerk so funktioniert alles bestens.

Deinen Vorschlag "dediziertes Abspielgerät" habe ich in Form eines Asus EB1501 (steht hinter dem TV) realisiert. Ist ebenfalls an das Netzwerk angeschlossen und spielt auch alles wunderbar ab (auch die Tonspuren die von der PS3 nicht erkannt werden). Nachteil: die Bild/Filmqualität ist - wenn sie über die PS3 abgespielt werden - um Klassen besser. Wahrscheinlich ist in der PS3 ein hervorragender Scaler eingebaut; ein Standard-PC kann da einfach nicht mehr mithalten.
Wahrscheinlich sieht die Lösung so aus, dass in Zukunft beim kopieren von DVDs das Ganze auf nur eine Tonspur reduziert wird.

@Hirnschmalz & XphX
Persönlich habe ich schon einige schlechte Erfahrungen mit anderen NAS-Systemen gemacht (Icy Box 900 und Netgear SC101). Schon die Inbetriebnahme war problematisch und für den täglichen Gebrauch gab es einfach zu viel Probleme. Ich habe sie daher jeweils nach viel probieren, ärgern und verfluchen nach ein paar Tagen direkt wieder entsorgt. Bei der DS710 Synology lief es anders - kaum Probleme, und das System hat an den Stellen, wo ich beim setup etwas geschlampert habe, klammheimlich nachgebessert. Es gab bis jetzt keinerlei negative Überraschungen, im Gegenteil: ich bin von den Detaillösungen angenehm überrascht, mittlerweile vertraue ich dem Teil.
Klar ist natürlich, dass es keinen 100%igen Schutz gegen alles gibt. Aber das ist auch nicht das Ziel. Ziel war, mit einem relativ überschaubaren Aufwand einen zentralen Media-Server aufzusetzen und die Daten aller Rechner im Haus - ohne manuellen Aufwand - in zumindest doppelter Form zu halten. Ich gehe davon aus, dass - falls mein Rechner die Krätsche macht - ich meine Daten wieder herstellen kann. Mit einer Wahrscheinlichkeit die nahe an 100% liegt. Vor der Synology-backup Lösung war nicht einmal daran zu denken.
Hirnschmalz
Inventar
#26 erstellt: 21. Jul 2010, 18:05
Moin,

das Asus Teil hat nen ION drin, da kannst du ein XBMC draufpacken. Dann funktioniert HD + vernünftiger Scaler. (Mein HTPC hat nen kleinen Intel Dualcore und tut nicht viel beim Skalieren.) Das sieht ganz gut aus.

Das ist aber leider mit ein wenig gefrickel verbunden. Das muss unter Linux laufen. Wobei die Grundkonfig einfach ist. Das aktivieren des richtigen Scalers ist auch noch relativ einfach, aber je nach verwendeter Fernbedienung wird dann fies... (Dafür wirst du mit dem meiner Meinung nach besten MedienCenter belohnt)

So als Idee mal in den Raum geworfen.

Was ist denn da im Moment drauf? Wird Skaliert?

Zu deiner Datenhaltung:
Ich sehe bei dem Einsatz eines NAS als großen Vorteil, dass man ja gerade alle Daten Zentral hat (Also nur einmal Pflegen muss) und von dort ganz Einfach vernünftig Sichern kann. Du müsstest ja nur noch den kleinen Schritt gehen von dort aus ein Backup zu machen...
(Ist aber wie gesagt deine Sache)

Grüße
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 21. Jul 2010, 20:31
Danke für den Tip mit XBMC; werde mir direkt mal die Windows Version installieren und ausprobieren. Linux kommt nicht in Frage, da ich auf dem Server auch eine Photo-Datenbank (Elements) laufen habe. Das Frontend der Datenbank läuft aber nur unter Windows.....

Scaler... hast Du dazu auch eine Empfehlung?

Zur Datenhaltung unter RAID-1 - wo siehst Du das Problem? Die Platte ist gespiegelt. Und ich - und auch mein Bekanntenkreis - hatten noch nie den Fall, dass 2 Platten gleichzeitig kaputt gingen.
XphX
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 21. Jul 2010, 21:05
Da ist ein Controller, den alle Dateien, die aufs NAS kommen wollen, passieren müssen. Geht der kaputt, kann er dabei alle Dateien oder auch nur ein paar Dateien mit in den Tod reißen. Des Weiteren ist es sinnvoll, örtlich getrennt Backups zu haben. Kippst du Wasser über das NAS, ist das Backup sicher verwahrt.
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 21. Jul 2010, 22:01
@Hirnschmalz
XBMC - habe es als Windows Version installiert; und natürlich sofort angefangen Videos abzuspielen. Die Qualität ist ziemlich gut; besser als alles was ich bis jetzt auf dem Rechner hatte. Kommt der PS3-Qualität schon sehr nahe. Allerdings hatte ich nach einigen Minuten Aussetzer - das Bild friert ein, der Ton läuft weiter.... Hast Du irgendwelche Erfahrungen damit?

@XphX
klar, Wasser und ein Rechner mögen sich nicht. Und wenn eine Flut oder Feuer kommt oder bei einem Einbruch der Server geklaut wird(was wahscheinlicher wäre), habe ich verloren. Dessen bin ich mir bewusst, kann aber derzeit noch damit leben. Ich bin auf jeden Fall in einer besseren Situation als noch vor 2 Monaten mit ohne NAS.
Die Geschichte mit dem Controller - da hast Du natürlich auch recht... kann passieren, habe ich aber in der Form noch nie erlebt. Ich werde wohl mal drüber schlafen müssen.
Vielleicht läuft es darauf raus, ab und zu mal (1-2mal/Jahr??)eine Platte voll zu machen und bei einem Freund zu deponieren.
Hirnschmalz
Inventar
#30 erstellt: 23. Jul 2010, 18:17
Moin,

welche Version von XBMC hast du denn benutzt?
Dazu sei noch erwähnt, das Bald eine neues Major Release rauskommt. Entwicklung wurde bereits gestoppt, es werden nur noch Bugfixes implementiert.

Ansonsten ist heute eine neue Version von Mediaportal rausgekommen. Das gibt es nur für Windows. (Während XBMC noch nicht lange für Windows existiert).
Vielleicht ist das ja was für dich, da kenne ich mich aber gar nicht mit aus.

Grüße
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 23. Jul 2010, 20:59
... alles zurück...

Ich habe 2 neue Videos abgespielt. Beide blieben unterwegs hängen. Habe dann heute dieselben Videos über die PS3 abgespielt - blieben wieder beide hängen... das gibt natürlich zu denken. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass beide Filme einen Schlag haben, der nichts mit XBMC zu tun hat.

Habe zwischenzeitlich dann auch mal wegen der Hänger und XBMC rumgegoogelt. Ergebnis: das scheint es wirklich als Problem zu geben.

Ich werde jetzt einfach mal die Tage weiter Videos abspielen und schaun was passiert. Heute abend läuft es übrigens schon seit 2 Std. problemlos.
Ansonsten scheint XBMC zusammen mit dem EB1501/ION tatsächlich ein klasse Gespann zu sein. Ich bin begeistert, nochmals Danke für den Tip!

Gruß

... ach ja, ich habe die Version 9.11
Hirnschmalz
Inventar
#32 erstellt: 24. Jul 2010, 12:26
Moin,

die Version die du benutzt ist ziemlich veraltet.

Das ist der neueste Trunk.

Das ist der letzte mit DSPlayer

Naja, HTPC bedeutet am Anfang immer frickeln. Da muss man erstmal Zeit investieren, bis es so läuft wie man das will. Das Ergebnis ist dann meistens aber erhaben

Grüße
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 24. Jul 2010, 15:38
was ist denn ein DSPlayer? Wiki sagt "DSPlayer is a DirectShow based player for XBMC". Ich habe aber keine Ahnung was ein DirectShow based player ist.

Was ist denn der Unterschied zu einem normalen Video- und Musik-Player?

Werde mir ansonsten jetzt den xbmc-r32121-Dharma draufpacken.

War mit dem 9.11er eigentlich davon ausgegangen, dass er eine ziemlich aktuelle Version ist. Hatte es direkt von XBMC gezogen.


Gruß
Hirnschmalz
Inventar
#34 erstellt: 24. Jul 2010, 17:00
Moin,


jw1234 schrieb:
was ist denn ein DSPlayer? Wiki sagt "DSPlayer is a DirectShow based player for XBMC". Ich habe aber keine Ahnung was ein DirectShow based player ist.


Hardwarebeschleunigtes Dekodieren
Das braucht man um auf schwachen CPUs HD Inhalte sehen zu können.


Werde mir ansonsten jetzt den xbmc-r32121-Dharma draufpacken.

Mach das. Ansonsten auch ruhig mal den letzten mit dem DSPlayer versuchen.


War mit dem 9.11er eigentlich davon ausgegangen, dass er eine ziemlich aktuelle Version ist. Hatte es direkt von XBMC gezogen.

Das ist die letzte stable Version. Das andere sind sogenannte Trunks. Unsupported und als unstable deklariert.

Wenn du dabei bleibst, und das soweit läuft wie du das willst müssen wir dann mal gucken welche Upscalermethode benutzt wird. Die bessere wird glaube ich mit den Standardeinstellungen nicht benuzt.

Grüße
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 24. Jul 2010, 20:57
Habe jetzt mal alle drei ausprobiert:

/xbmc-r32121-Dharma <-- starke Ruckler des Videos beim abspielen,

XBMCSetup-Rev31520-dx <-- XBMC homescreen beginnt zu spinnen wenn ich es starte... Film läuft nicht an, Programm kann nur noch gekillt werden

9.11 <-- bin jetzt wieder da gelandet.

Gruß
Hirnschmalz
Inventar
#36 erstellt: 25. Jul 2010, 12:22
Moin,

dann wird die 9.11 wohl die beste für dich sein

Funktioniert alles so wie es soll?

Ist auch die Frage, wieviel energie man da jetzt reinsteckt, da ja bald die nächste Version rauskommt.

Grüße
jw1234
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 25. Jul 2010, 17:17
.. ja, im Augenblick funktioniert eigentlich alles wie es soll.
Habe jetzt sogar die PS3 meiner Tochter vermacht und bin am überlegen, ob ich mir in nächster Zeit dann eine PS3 Slim zulegen soll. Alternative dazu wäre ein externes bluray Laufwerk für die EB1501. Weiss noch nicht so richtig was ich in der Richtung jetzt mache.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie Vernetzen zu Hause
Loeckchen am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  12 Beiträge
Heimnetzwerk Verkabelung
MichaelMayer9 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  13 Beiträge
neues Heimnetzwerk, welche Hardware?
matzepp am 27.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  15 Beiträge
Wohnung vernetzen
Torhamster am 05.09.2016  –  Letzte Antwort am 06.09.2016  –  4 Beiträge
1 Netzwerk, 2 Geräte - Problem
khadgar1 am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2018  –  9 Beiträge
Heimnetzwerk Verkabelung ?
mazi94 am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  15 Beiträge
Neue Wohnung, wie vernetzen?
cabbity am 01.06.2011  –  Letzte Antwort am 03.06.2011  –  9 Beiträge
Heimnetzwerk im Neubau
chrischman2005 am 19.01.2018  –  Letzte Antwort am 22.01.2018  –  16 Beiträge
Heimnetzwerk
mastakilla2 am 15.02.2015  –  Letzte Antwort am 14.11.2015  –  97 Beiträge
Heimnetzwerk im neuen Haus
Svenni72 am 21.07.2010  –  Letzte Antwort am 25.07.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedullik
  • Gesamtzahl an Themen1.417.658
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.991.206

Hersteller in diesem Thread Widget schließen