Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 601 - Neuling braucht System-Beratung

+A -A
Autor
Beitrag
s86
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Jan 2010, 19:32
Hallo Leute,

ich habe mich hier schon ein bisschen umgeschaut und einiges angelesen, jetzt bräuchte ich jedoch euren Rat.

Ich habe mir, um in die Welt der Plattendreher reinzuschnuppern, einen gebrauchten Dual 601 ersteigert. Diesr sollte ja standardmäßig ein Ortofon OM 20 E montiert haben.

Bei mir ist jedoch ein Dual 650 mit Nadel DN6 montiert. Da es sich hier um ein Keramik-System handelt, welches ja keinen guten Klang haben soll, würde ich gerne ein neues, günstiges System montieren. Ich werde wohl hauptsächlich gebrauchte LP's hören, vor allem Rock, Hard-Rock und gelegentlich Pop-Musik.

Das originale System soll ja sehr brauchbar sein, jedoch mit 100€ nicht gerade billig (Der Dreher hat mich 25€ gekostet).

Dachte mir folgende Systeme kämen in die Auswahl:
Ortofon OM5 E / OM 10 E, Audio Tecnica AT95 E

Würde mich über evtl. Erfahrungen / Berichte / Vorschläge sehr freuen.
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 24. Jan 2010, 20:08
Hallo!

Hm, am Abtastsystem sparen heiß an falschen Ende zu sparen. Das Abtastsysten macht ca. 75% des erzielbaren Ergebnisses bei der Kombination Laufwerk-Tonarm-Abtastsystem aus.

Eines der von dir genannten Systeme dürfte seinen Zweck -zumindestens anfänglich- zwar erfüllen aber auf Dauer sind diese Einsteigersysteme wirklich nicht zufriedenstellend. Also überlege die das egut bevor du dann doch zweimal kaufst.

Am ehesten käme wohl noch das OM-10 in Frage, das System ist eigentlich gar nicht schlecht und kann später mit einer besseren Nadel bis zum OM-40 aufgewertet werden. ( Nicht allerdings zum OM-40S, hier kommt ein anderer Generator zum Einsatz)

Sollte es sich um eine Etatfrage handeln wäre auch ein OM-5 denkbar, allerdings dürfte dir das 10er länger Freude bereiten.

MFG Günther
s86
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Jan 2010, 20:47
Hallo Günther,

vielen Dank für die schnelle Antwort, es findet sich jede Menge zu den Drehern hier im Forum, für einen Neuling kann es jedoch schnell verwirren. Denke es wird dann ein OM10.

Habe gerade einen Händler in der Bucht gefunden der es für 35€ mit Nadel verkauft. Der Preis ist denke ich okay? Oder ist es ratsam zum Super zu greifen? Wo sollte bei einem solchen 601er die Preisgrenze liegen?

Grüße
Sascha


[Beitrag von s86 am 24. Jan 2010, 20:47 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 24. Jan 2010, 22:41
Hallo!

Die Preisgrenze bei einem CCS-601 im 1A-Zustand ( technisch gesehen) für ein Abtastsystemwürde ich bei ca. 200-250 € ansetzen. Genauer gesagt exakt bei einem Ortofon Vinylmaster-silver b.z.w. bei dem baugleichen Ortofon 540 MKII das bei Takker eben 199 € plus Versand kostet: http://www.williamth...7ea4219b99810_x2.htm

Aber es ist natürlich in Ordnung wenn du erstmal nicht so viel Geld ausgeben möchstest. Für 99 € gibt es schon ein 520 MKII aka Vinylmaster-red, ebenfalls bei Takker: http://www.zum-shop....a4966c9df644f_x2.htm das wäre mir die Sache auf jeden Fall wert.

Allerdings kannst du natürlich später das OM-10 ebenfalls bis fast zur gleichen Qualitätsstufe hochrüsten wie ein VM-silver, dazu brauchst du dann die NADEL-40 von Ortofon. (Die heißt wirklich so)

35 € find ich für ein OM-10 zwar noch in Ordnung glaube mich aber zu erinnern das ich seinerzeit für ein Exemplar so um die 25 Euro gezahlt hatte. Aber das ist mittlerweile auch schon wieder fast drei Jahre her.

MFG Günther
wolfgang-dualist
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jan 2010, 22:58
Hallo,

ein OM 10 passt zwar unter den Tonarm des 601 und sooo schlecht klingt es auch nicht aber das System sieht am Headshell des 601 einfach nur häßlich aus. Das wäre für meich ein absolutes no go.

Nimm lieber ein Ortofon 510 MK MK II ( ist ein VM white ). Das sieht viel besser aus und ist auch für einen Anfänger aufgrund seiner Bauform leichter zu justieren. Das System kann dann ( ja wie auch ein OM 10 ) durch Nadeltausch bis zum 540 ( oder silver ) aufgewertet werden.

Alternativ nenne ich auch noch Shure M 97 xe und Grado Prestige black/green.

Es gäbe noch mehr an Alternativen aber ich denke das Langt erst mal.

Bis denne

Wolfgang
stbeer
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Jan 2010, 00:01
Sascha,

also ein neuer Tonabnehmer, bspw. ein VM White. Dann sehen wir weiter ...

Stefan
Großmogul
Stammgast
#7 erstellt: 25. Jan 2010, 12:19
Bei Thakker ist für 99,-- Eus noch ein M 20 E Super (NOS) lieferbar. Das dürfte dem Dual M 20 E entsprechen mit dem der 601 seinerzeit ausgeliefert wurde.

Gruß
Großmogul


[Beitrag von Großmogul am 25. Jan 2010, 12:19 bearbeitet]
wolfgang-dualist
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jan 2010, 12:51
Hallo,

ja das M 20 Super ist natürlich auch eine Empfehlung wert.

Mein 601 ist mit dem Dual M 20 E ausgestattet und das klingt wirklich nicht schlecht.

Wenn es der Geldbeutel derzeit nicht hergibt, dann eine Nummer kleiner:

http://www.zum-shop....a4966c9df644f_x2.htm

Bis denne

Wolfgang


[Beitrag von wolfgang-dualist am 25. Jan 2010, 12:52 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#9 erstellt: 25. Jan 2010, 16:44

Hörbert schrieb:
Hallo!

Hm, am Abtastsystem sparen heiß an falschen Ende zu sparen. Das Abtastsysten macht ca. 75% des erzielbaren Ergebnisses bei der Kombination Laufwerk-Tonarm-Abtastsystem aus.

Eines der von dir genannten Systeme dürfte seinen Zweck -zumindestens anfänglich- zwar erfüllen aber auf Dauer sind diese Einsteigersysteme wirklich nicht zufriedenstellend. Also überlege die das egut bevor du dann doch zweimal kaufst.


Hörbert hat mal wieder recht!
Ich würde aber mal einen Blick auf die Ortofon VM Serie werfen, die fängt beim VM-Red an gut zu werden und kann wie die anderen Systeme durch Nadeltausch aufgerüstet werden.
Beim VM-Silver sollten schon alle Wünsche des Normalhörers erfüllt werden!
Ich höre übrigens meine Jazz-Scheiben immer noch über das VM-Red auf einem Braun PS 450, obwohl ich noch einen Dual 704 mit Shure V15-III habe.

Dein Dreher kann auf jeden Fall sehr gute Systeme ausreizen!
Die Aussage wirst du sicher NIE in der LP oder ähnlichem finden....

Gruß
HB
germi1982
Moderator
#10 erstellt: 25. Jan 2010, 20:07

s86 schrieb:
...Ich habe mir, um in die Welt der Plattendreher reinzuschnuppern, einen gebrauchten Dual 601 ersteigert. Diesr sollte ja standardmäßig ein Ortofon OM 20 E montiert haben. ...

Bei mir ist jedoch ein Dual 650 mit Nadel DN6 montiert. Da es sich hier um ein Keramik-System handelt, welches ja keinen guten Klang haben soll, würde ich gerne ein neues, günstiges System montieren. Ich werde wohl hauptsächlich gebrauchte LP's hören, vor allem Rock, Hard-Rock und gelegentlich Pop-Musik.

....



Kein OM 20, die OM-Serie kam erst viel später...

Ortofon M 20, der Nadel-Willi hat übrigens das M 20E* Super noch als NOS für 99€!

http://www.williamth...384-385_p6091_x2.htm

Und an so einen Plattenspieler ein CDS zu montieren ist wie einen Porsche mit nem Motor vom Fiat 500 auszustatten.

E wie elliptisch...also der Nadelschliff...


Zefix, ich war viel zu langsam! Schon wieder habe ich übersehen das einer das schon gepostet hat! Ich werde wohl langsam alt!


[Beitrag von germi1982 am 25. Jan 2010, 20:11 bearbeitet]
Großmogul
Stammgast
#11 erstellt: 25. Jan 2010, 23:42

germi1982 schrieb:
....

Kein OM 20, die OM-Serie kam erst viel später...

Ortofon M 20, der Nadel-Willi hat übrigens das M 20E* Super noch als NOS für 99€!

http://www.williamth...384-385_p6091_x2.htm

Und an so einen Plattenspieler ein CDS zu montieren ist wie einen Porsche mit nem Motor vom Fiat 500 auszustatten.

E wie elliptisch...also der Nadelschliff...


Zefix, ich war viel zu langsam! Schon wieder habe ich übersehen das einer das schon gepostet hat! Ich werde wohl langsam alt! :(


Ich sach nix .



Gruß
Großmogul
CyberSeb
Inventar
#12 erstellt: 26. Jan 2010, 08:10
Ja, bloß nicht den guten 601 mit so einem Billigsystem verhunzen!

Klar, es fällt schwer, jetzt ein neues System für 300 für so einen alten Dreher zu kaufen. Ich würde mich am ehesten nach einem gebrauchten, hochwertigen System umsehen.

Gruß, Seb
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Jan 2010, 12:12
Moin Seb und die anderen,


Klar, es fällt schwer, jetzt ein neues System für 300 für so einen alten Dreher zu kaufen.


Es gibt Leute, die geben 100,- für einen 601 aus, demnach hat er ja 75,- gespart. Die Summe sollte man zum Systemerwerb dazu rechnen, nimmt man jatzt noch die 20,- für das billige OM-System dazu, sind wir schon fast bei 100,- Europäer.


Dafür bekommt man schon ein richtig anständiges MM-System für den Dual. Z.B aus VM-Serie von Ortofon.

Oder man besorgt sich ein altes M-20 mit kaputter Nadel für 20-25,- und kauft dafür die neue (originale) Nadel für 50,-. Damit ist der Dreher im Originalzustand, das lästige Nadeljustieren entfällt wegen der Klickbefestigung und das Teil klingt auch sehr gut.
An einem 701 kann das System zwar nicht an das V-15-III(SAS) ran reichen, aber es fehlt eigentlich nichts und es nervt nicht. "Mehr" muss man mit noch viel "Mehr" bezahlen.

So würde ich's machen.
germi1982
Moderator
#14 erstellt: 29. Jan 2010, 20:35
Dual hatte am 701 zuerst das M20 von Ortofon...das V15 wurde dann später zum Standard für die gehobenen Dreher wie den 701 und später die Nachfolger 704 und 721.
Schnuufe
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Jan 2010, 00:12
Wenn ich mich auch einklinken darf. ICh hab jetzt auch nen Dual CS 604 bekommen. Das System ist zwar noch gut, dennoch wollt ich mich schonmal informieren über andere Systeme wie das genau läuft mit dem Justieren. Weil das jetzige system kann man ja einfach so einklinken und dann mit nem kleinen hebel fixieren. Aber wie ist das bei nem neuen nicht originalsystem. Ich kenn jetzt nur das system was ich hier habe und daran kann man nicht verstellen, also nadel oder ähnliches. Wie läuft das denn bei z.B. nem Orthophon 520 ab? Einfach einklinken und dann gibts da ne justiermöglichkeit?
Bepone
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2010, 08:36
Hallo,

die "normalen" Halbzollsysteme werden mit 2 Schrauben in der Kunststoff-Systemträgerplatte deines Dual verschraubt und müssen dann noch ausgerichtet werden.

Dürfte auch in der Anleitung beschrieben sein, die du hier bekommst.


Gruß
Benjamin
Großmogul
Stammgast
#17 erstellt: 30. Jan 2010, 09:56

germi1982 schrieb:
Dual hatte am 701 zuerst das M20 von Ortofon...das V15 wurde dann später zum Standard für die gehobenen Dreher wie den 701 und später die Nachfolger 704 und 721.


Als der 601 als erster Riementriebler im 1975er Katalog von Dual angeboten wurde, kam er mit dem M20 E und der 701 bekam das Shure V15 III.
Das Shure blieb dann Standard bei den Spitzenmodellen bis zur Einführung der ULM-Dreher.

Ob das damalige Shure V15 III besser war als das M20 E glaube ich nicht wirklich. Die späteren besseren Nadeln gab es ja noch nicht.

Gruß
Großmogul
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DUAL 601
gutlauscher am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  2 Beiträge
Dual CS 721 Beratung!
Turan am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 28.07.2009  –  12 Beiträge
Dual 510 - Neuling braucht Rat.
ChrisDangerous am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 14.05.2012  –  23 Beiträge
Dual 601 Geschwindigkeitsproblem
oelf am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 18.06.2013  –  7 Beiträge
Problem mit Dual 601
SKA-FACE am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  18 Beiträge
Tonabnehmer Dual 601
Kalimera am 14.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  12 Beiträge
AT95E an Dual 601
andi@71 am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  2 Beiträge
Dual CS 601
DerPhips am 08.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  9 Beiträge
Dual 601 vs. Dual 604
Honigbaum am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 30.05.2016  –  20 Beiträge
Dual 601 an Pioneer System anschließen ?
NicoDude am 30.08.2013  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedbitmac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.848
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.204