Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 510 - Neuling braucht Rat.

+A -A
Autor
Beitrag
ChrisDangerous
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Apr 2012, 08:12
Hallo, seit letzter Woche bin ich stolzer Besitzer eines Dual 510. Ist mein erster Plattenspieler und ich kann es kaum erwarten, ihn in Gang zu bringen.

Das Teil sieht noch wirklich gut aus und ich muss es jetzt nur noch ein wenig in Schuss bringen. Brauche noch einen Adapter, um von DIN auf Cinch anschließen zu können. Wie säubere ich den Plattenspieler am besten?

Installiert ist ein Shure MG 95 LM. Den Den Zustand der Nadel weiß ich nicht. Der Verkäufer hatte den Dreher seit ca. 10 Jahren nicht mehr in Betrieb und konnte mir nicht sagen die alt die Nadel ist.

Wie kann ich das rausbekommen? Alternativ: Wo bekomme ich günstig eine neue Nadel und was muss ich beachten? Hab schon gehört, dass die Nadeln für das 95 recht teuer sind, kommt vielleicht ein Systemwechsel in Frage?

Sonst noch irgendwelche Tipps?

Muss ja auch noch den Tonarm einstellen etc. Hab mir dafür eine Bedienungsanleitung fpr den 510 er aus dem Netz gezogen.

Hoffe, ihr könnt einen euphorischem Neuling helfen.
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 23. Apr 2012, 09:42
Hallo,

viel Spaß mit dem Dual. Reinigen würde ich je nach Verschmutzung mit sanfter Seifenlauge auf einem nebelfeuchten Lappen.

Die Service-Anleitung braucht man vielleicht auch mal : http://dual.pytalhost.eu/510s/

Das System gibt es recht häufig, gute Nadeln gibt es z.B.

http://www.ebay.de/i...&hash=item5889fda506

ich würde sofort noch einen neuen Antriebsriemen mitbestellen. Cleorec ist zuverlässig und die Qualität war bisher immer sehr gut.

Sowieso die Lauffläche des Riemens am Teller und am Pulley mit Spiritus säubern, den beiden Motor- und das Tellerlager ein wenig Öl gönnen (am Besten wäre Sinteröl, obwohl Motoröl funzt auch). Guck nach, ob nix an der Mechanik verharzt ist (manche Schallplatten schalten dann nicht ab).

Kontakte am Headshell und am TK reinigen würde ich auch empfehlen (Spiritus oder Glasfaserstift).

Peter
Compu-Doc
Inventar
#3 erstellt: 23. Apr 2012, 10:47
Nicht wirklich hilfreich/erhellend, aber für einen Vinyl-newbee mit einem 510er bestimmt nett anzuschauen.
ChrisDangerous
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 24. Apr 2012, 08:07
Gibt es große Unterschiede bei den Nadeln bei Ebay? Da gibts ja mehrere von verschiedenen Anbietern.

Ist Shure M G 95 LM denn das gleiche System wie M 95 G LM? Wie sieht es dann mit einem Wechsel der Nadel aus, gibt es da dann eine Anleitung? Bin immer sehr vorsichtig mit solchen Technikgeräten, da ich mich (noch) nicht wirklich damit auskenne.

Was ist das TK? Davon hab ich hier schon öfter gelesen. Ist das der Tonabnehmer? Und das Headshell?!

Sorry für die vielen Fragen.


[Beitrag von ChrisDangerous am 24. Apr 2012, 08:08 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 24. Apr 2012, 09:06
Hallo,

nein, das TK ist die Dual-Bezeichnung für das Adapterstück, auf dem das System befestigt ist und nach Dual-Norm im Kopf (der so genannten "Headshell") befestigt ist.

In der Anleitung kannst Du sehen, wie das TK aus der Headshell (das Hebelchen nach hinten bewegen) abnehmen kannst, Tonarm befestigen und Hand drunterhalten nicht vergessen!

Wir reden über das System, oder nicht? Die elliptische Nadel ist besser - wenn auch geringfügig teurer, die DN 360 mit spährischer Nadel (also Rundnadel) gibt es auch beim Cleorec, ist auf der Site verlinkt.

http://dual.pytalhost.eu/systeme/m95.jpg

Da passt die angegebene Nadel drauf und wird auch gut klingen. Gut dass Du vorsichtig bist, erst überlegen und dann handeln ist bei einem feinmechanischen Präszisionsgerät wie einem Plattenspieler immer eine sehr kluge Vorgehensweise.

Der Nadelträger wird einfach nach "vorne" vorsichtig abgezogen, siehe Bild 4 in der oben angegebenen Anleitung fürs System.

Nach erfolgtem Nadeltausch wieder den Tonarm auspendeln und Auflagekraft und Antiskating neu einstellen.

Peter
Compu-Doc
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2012, 10:09


Ist Shure M G 95 LM denn das gleiche System wie M 95 G LM?


Ich denke ja, halt nur anders geschrieben.
ChrisDangerous
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 26. Apr 2012, 13:15
So die Nadel ist angekommen.

Habe vorhin angefangen, den Plattenspieler zu reinigen. Habe erstmal alles mit einem leicht feuchten Lappen Seifenlauge abgewischt.

Wie reinige ich jetzt den Headshell und das TK? Was genau muss denn da gereinigt werden? Was sind überhaupt die Kontakte am Headshell? Darf ich da überhaupt mit 'nem feuchten Lappen ran? Eher nicht oder? Wegen der Elektronik? (Keine Sorge, der Plattenspieler ist während der Reinigung nicht am Stromnetz )

Ihr merkt schon, ich bin absoluter Technik-Laie.

Hat jemand noch 'nen guten Tipp für die Haube? Da sind halt leichte Kratzer und Schlieren, wie bekomme ich die Haube möglichst schön sauber?
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 26. Apr 2012, 15:11
Hallo,

das 4 Stifte sind die Kontakte am TK, die Gegenstücke am Headshell findest Du, wenn Du dir den Kopf bei abgenommenen TK genau anschaust, am Besten mit einer Taschenlampe.

TK Dual

Die Kontakte sind versilbert, sie laufen - wie auch Silberbesteck - mit der Zeit an. Die reinigst Du am Besten mit Spiritus, Isopropanol o.ä. auf einem Q-Tips, noch besser wäre ein Glasfaserstift, wie es ihn im Büroartikelhandel gibt (vorsichtig!).

Peter


[Beitrag von 8erberg am 26. Apr 2012, 15:12 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#9 erstellt: 26. Apr 2012, 18:16
Hallo,

bei den Kontaktstiften am TK ist es wichtig, dass genau hinten die Stirnseiten blank werden - dort, wo sie die Gegenkontakte in der Headshell am Tonarm berühren.


Gruß
Benjamin
ChrisDangerous
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 02. Mai 2012, 12:56
So, der Plattenspieler läuft 1a, vielen Dank für eure Hilfe!

Nun ist die Frage, wie ich besonders lange Freude an meinem Gerät habe, sprich --> wie warte ich den Dreher und meine Platten am Besten?

Wollte mir noch so eine Bürste beschaffen, habt ihr da irgendwelche Empfehlungen oder Hinweise, was man beachten sollte? Was sollte man noch im Umgang mit Schallplatten beachten?

Muss die Nadel auch gepflegt werden?!

Ansonsten noch 3 Fragen:

Wenn ich eine Schallplatte abspiele, bewegt sich der Tonarm ja so ein klitzekleines bisschen hin- und her. Das ist normal oder?

Auflagekraft und Anti-Skating habe ich bei 1,25 eingestellt. Ich hoffe das ist richtig?! Kann man da viel falsch machen, bzw. die Platten beschädigen, wenn man es falsch eingestellt hat?!

Die letzte Frage betrifft die Haube: Die Haube ist an sich noch ganz ordentlich erhalten, also keine Sprünge, Risse etc. Allerdings sind hier und da doch ein paar Kratzer und an ein paar Stellen ist die Haube ein klein wenig "blind". Wie kann ich das Teil ein bisschen optisch verbessern?

Danke schonmal für die Antworten!
Compu-Doc
Inventar
#11 erstellt: 02. Mai 2012, 13:04

bewegt sich der Tonarm ja so ein klitzekleines bisschen hin- und her

Das ist normal, solange die Auslenkung nicht größer als 1mm(1,5-2,0?) beträgt.

Auflagekraft und Anti-Skating habe ich bei 1,25 eingestellt

Paßt!

ist die Haube ein klein wenig "blind"

pollieren mit Acrylpolitur von BURNUS.
juergen1
Inventar
#12 erstellt: 02. Mai 2012, 13:58

ChrisDangerous schrieb:
Wollte mir noch so eine Bürste beschaffen, habt ihr da irgendwelche Empfehlungen oder Hinweise, was man beachten sollte? Was sollte man noch im Umgang mit Schallplatten beachten?

Muss die Nadel auch gepflegt werden?!
Hallo Chris,
ich würde mir so ein Set holen:
Reinigungsset
Soll wohl auch ein Reinigungstuch dabei sein (?), bräuchte man aber nicht.
An die blinde Haube kannst Du Dich mal mit Zahncreme heranmachen. Ist im Prinzip eine sehr feine Schmirgelpaste. Für grobere Kratzer wohl zu fein.
Gruß
Jürgen
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 02. Mai 2012, 14:41
Hallo,

es gibt auch Politur für Acryl im KFZ-Fachhandel, ohne Poliermaschine macht das aber ganz laaaaange Arme.
Wenn Du einen kennst der so eine Maschine hat und sie Dir zur Verfügung stellt...

Peter
ChrisDangerous
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Mai 2012, 19:38
Danke für eure Hilfe!

Nochmal zur Nadel: Wie pflege ich die richtig? Ab und zu bleibt ja mal ein klein wenig Staub an der Spitze hängen, Darf man einfach so mit dem Finger vorsichtig an die Nadel gehen?

Und die Schallplatten: Benötigen diese noch weitere Pflege neben einer antistatischen Bürste?

Kann man eigentlich das Tonverhalten durch die Einstellungen des Tonarms, Auflagekraft oder Anti-Skating beeinflussen?

Das ist alles so neu für mich! Trotz meiner mittlerweile 26 Jahren habe ich noch absolut keinen Kontakt zum Vinyl gehabt und stehe deshalb noch so ein bisschen wie der Ochse vorm Berg.

Aber ich habe mich in der kurzen Zeit schon in mein Gerät verliebt.
boozeman1001
Inventar
#15 erstellt: 06. Mai 2012, 19:47

ChrisDangerous schrieb:

Nochmal zur Nadel: Wie pflege ich die richtig? Ab und zu bleibt ja mal ein klein wenig Staub an der Spitze hängen, Darf man einfach so mit dem Finger vorsichtig an die Nadel gehen?


Nein, mit den Fingern solltest Du da keinesfalls ran. Ich empfehle eine weciche Bürste (z.B. eine Kinderzahnbürste) und Isopropanol. Damit von hinten nach vorne die Nadel abbürsten. Sowas gibts auch fertig zu kaufen, dieht aus, wie ein Wimperntuschefläschchen (und ist wohl auch eins).


ChrisDangerous schrieb:

Und die Schallplatten: Benötigen diese noch weitere Pflege neben einer antistatischen Bürste?


Schallplatten (auch neue!) profitieren ungemein von einer Wäsche. Ich beutze eine Knosti Disco Antistat (einfach mal hier in die Forums-Suche eingeben), es gibt aber auch andere Methoden.


ChrisDangerous schrieb:

Kann man eigentlich das Tonverhalten durch die Einstellungen des Tonarms, Auflagekraft oder Anti-Skating beeinflussen?


Nicht wirklich, zumindest nicht, wenn alles korrekt eingestellt ist. Es sollte halt nicht verzerren.
juergen1
Inventar
#16 erstellt: 06. Mai 2012, 20:10

ChrisDangerous schrieb:
Nochmal zur Nadel: Wie pflege ich die richtig?
Hallo, in dem Reinigunsset, das ich weiter oben verlinkt habe, ist ein Nadelreiniger (Flüssigkeit und Bürste) enthalten. Am besten nach jeder Platte kurz über die Nadel streifen. Von hinten nach vorne.

Tonarm mußt Du natürlich einstellen. Auflagegewicht, Antiskating und die Justage, also der genaue Sitz des Tonabnehmers muß stimmen. Falls nicht, handelst Du Dir Verzerrungen besonders im Innenbereich ein. Kann auch die Nadel oder Platte schädigen.
Gruß
Jürgen
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 07. Mai 2012, 06:54
Hallo,

grundsätzlich wichtig: das Auspendeln des Tonarms! Ruhig etwas Zeit dafür lassen, soll schließlich passen. Für das letze Fizzelken kann man das Gegengewicht auch drehen (also man braucht es dann nicht an der Schraube lösen und verschieben).

Peter
Compu-Doc
Inventar
#18 erstellt: 07. Mai 2012, 10:10
Schnell mal als Erklär-Bär-Video
ChrisDangerous
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 10. Mai 2012, 11:04
Danke, also das Einstellen hatte ich schon vorher recht mühelos hinbekommen, aber trotzdem danke dafür!

Heute ist meine Plattenbürste gekommen. Schon interessant zu sehen, wieviel Staub sich doch auf den Platten ansammelt. Ein leistes Knistern ist jedoch trotzdem zwischendurch zu hören, besonders in ruhigen, bassarmen Passagen der Musik fällt das auf. Aber ich denke das ist völlig normal.

Einen Nadelreiniger habe ich noch nicht besorgt, werde ich aber irgendwann nachholen. Ist aber auch nicht so dringend, da die Nadel erst 2 Wochen alt ist.

Am Sonntag geht es das erste Mal auf eine Plattenbörse. Bin schon sehr gespannt, was ich dort so finde, und auch zu welchen Preisen.

Habt ihr irgendwelche Tipps, worauf man beim Kauf von gebrauchten Platten achten sollte?

Ansonsten vielleicht eine Adresse, wo man relativ günstig Schallplatten bekommen kann? Höre hauptsächlich Musik aus dem Alternative-Rock-Indie-Bereich aber auch sehr gerne mal die Klassiker a la Beatles, Hendrix, Led Zeppelin, The Doors etc.

Super Forum hier, macht mir sehr viel Spaß rumzustöbern!
8erberg
Inventar
#20 erstellt: 10. Mai 2012, 12:55
Hallo,

Schallplatten: immer genau angucken, die Beschreibung der Zustände sind manchmal seeeehr wohlwollend.

Gebrauchte Platten vorher immer reinigen, am Einfachsten mit ner Knosti Disco Antistat, Flüssigkeit dafür kann man selber mixen (2/3 destl. Wasser aus dem Baumarkt, 1/3 Ispropanol 99 %, gibts bei Ebay), kostet dann nur ein paar Cent pro Wannenfüllung.

Die gereinigten Platten in neue Plattenhüllen stecken, nicht mehr die alten siffigen nehmen!

Dann viel Spaß und "gut hör"

Peter
lunatic303
Stammgast
#21 erstellt: 10. Mai 2012, 16:54
Hi,

falls Du noch nicht bei discogs.com bist, würde ich mich dort anmelden. Ist eine Plattform für Musikliebhaber/-sammler mit Schwerpunkt Vinyl. Man kann dort nach Alben / Interpreten suchen und Platten von Privat kaufen. Nach meiner Erfahrung wird der Zustand der Scheiben dort ehrlicher beschrieben als in der Bucht und meistens ist auch die Kommunikation mit den Verkäufern besser.

Anmeldung und Nutzung natürlich kostenlos.

Viel Spaß,

Patrick
ChrisDangerous
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 13. Mai 2012, 18:01
Kurze Frage noch:

Wie kann ich die Platten "entladen"? Ich benutze die Carbonbürste bevor ich eine Platte abspiele und bevor ich sie runternehme und wieder in die Hülle stecke.

Beim abnehmen merke ich richtig, wie die Platte aufgeladen ist, es knistert und manchmal bleibt die Scheibe leicht an der Gummimatte hängen.

Mache ich was falsch beim Gebrauch der Plattenbürste?

Habe schon ein wenig hier im Forum rumgelesen, aber nicht so wirklich eine Antwort darauf gefunden, wie ich die statische Aufladung OHNE Plattenwäsche reduzieren, bzw. wegbekommen kann.
lunatic303
Stammgast
#23 erstellt: 14. Mai 2012, 11:00
Wenn Du nicht waschen willst, hilft es eigentlich nur, die Luftfeuchte im Raum zu erhöhen und die Platten in antistatischen Innenhüllen aufzubewahren, das würde zumindest eine weitere Aufladung durch Reibung an einer normalen Papierinnenhülle vermeiden. Es gibt auch noch so Antistatik-Pistolen, die man auf die Platte richtet, keine Ahnung, ob das funktioniert..

Ansonsten: Waschen tut nicht weh Und ist mit Knosti auch gut und günstig zu bewerkstelligen. Du bist dann die statische Aufladung los und wirst Dich wahrscheinlich wundern, wie viel besser einige Scheiben anschließend klingen..

Grüße,

Patrick


[Beitrag von lunatic303 am 14. Mai 2012, 11:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 510 Einsteiger braucht Hilfe
Trunks007 am 03.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.09.2013  –  102 Beiträge
Neuling - DUAL 510 - Fragen
Adran76 am 01.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  6 Beiträge
Plattenspieler Neuling braucht Rat
schnapsdrosssel am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 13.07.2009  –  15 Beiträge
plattenspieler neuling braucht rat!
abil am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  8 Beiträge
Vinyl-Neuling braucht Rat
Dennis50300 am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 22.05.2013  –  28 Beiträge
Dual 601 - Neuling braucht System-Beratung
s86 am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  17 Beiträge
Dual 510 braucht neue Nadel
outis am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  5 Beiträge
Neuling braucht Hilfe mit altem Dual 704
pbauer am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  8 Beiträge
Vinyl-Neuling braucht Hilfe - Kaufberatung Dual
ChrisDangerous am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  3 Beiträge
Neuling kauft Thorens 145 MK II und braucht ein wenig Rat
Tippfeler am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.466