Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Dual 510 Einsteiger braucht Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
Trunks007
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Sep 2013, 12:25
Hallo liebe Plattenspieler-User,

ich habe nur endlich meinen Dual 510 erhalten. Da ich auf diesem Gebiet ein absoluter Neuling bin, freue ich mich über jeden Tipp!
Zuerst einmal habe ich ihn ausgepackt und ein bisschen gereinigt

Doch wie geht es jetzt weiter? Wie ich ihn an meiner Anlage anschliesse ist mir klar. Aber muss ich andere Sachen beachten?
Wieso stehen denn auf den Seiten die Schrauben soweit raus (siehe Bilder)?

Foto-1

Foto

Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand kurz alle einzelnen Funktionen, wie z.B. dieses Anti-Skating erklären könnte!

Vielen vielen Dank!
beeble2
Stammgast
#2 erstellt: 03. Sep 2013, 12:32
Das sind die Transportsicherungsschrauben die verhindern das das Chassis beim
Transport wild in der Zarge hin und her wabbelt.
Wenn du die jetzt locker drehst "fallen" die irgendwann in das Schraubloch.
Dort dann mit dem Gewinde direkt unter dem Schraubenkopf wieder anziehen
und der Plattenspieler ist gefedert.

Ulli
Pilotcutter
Administrator
#3 erstellt: 03. Sep 2013, 12:51

Sehr geehrter Schallplattenfreund

die Bedienung Ihres neuen Plattenspielers ist sehr einfach. Trotzdem bitten wir, diese Anleitung zu lesen, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.


Wenn eine BDA so freundlich beginnt, ist sie's wert einmal ganz gelesen zu werden.

Hier ist sie: BDA Dual 510 Am besten ausdrucken, tackern und in der Nähe des Plattenspielers lesen!

Viel Spaß mit dem neuen Dreher!!

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 03. Sep 2013, 12:52 bearbeitet]
Trunks007
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Sep 2013, 12:53

beeble2 (Beitrag #2) schrieb:
Wenn du die jetzt locker drehst "fallen" die irgendwann in das Schraubloch.


Leider lassen die sich nicht wirklich "locker" drehen. In welche Richtung denn?

...Danke Olaf!


[Beitrag von Trunks007 am 03. Sep 2013, 12:53 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#5 erstellt: 03. Sep 2013, 13:01
Hallo, Trunks.

Herzlich willkommen in der verrückten Gemeinde der Analogies

Die verlinkte BDA ist sehr nützlich, auf der Seite gibt es - falls es einmal Probleme geben sollte - auch eine Service Anleitung.
Die Transportsicherungsschrauben müssen "nach unten" gedreht werden, irgendwann "fallen" sie dann herab.

Das Antiskating kompensiert die sog. Skatingkraft, die durch die mechanische Abtastung entsteht. Sie sollte erst einmal pi mal Daumen nach der Auflagekraft eingestellt werden. Dual hat hier verschiedene Skalen: Bei konischen (sphärischen/runden) Nadeln wird o verwendet, bei elliptischen 0, bei sehr scharfen Schliffen (wie Shibata, Gyger, van den Hul, Microridge, Fineline,...) wird die CD4 Skala verwendet. Steht aber auch alles in der BDA.
Falls noch Wissensbedarf bez. des AS besteht, kann man mit Hilfe der Suchfunktion hier einige (meilenlange) Threads finden

LG

Martin
tinnitusede
Inventar
#6 erstellt: 03. Sep 2013, 13:10
Hi,

rechts rum drehen, wenn sie frei sind, fallen sie weiter runter, dann noch etwas weiter drehen
bis sie wieder fest sind, oder einfach so lose lassen,

Hans
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 03. Sep 2013, 13:11
Hallo,

viel Spaß mit dem Dreher.

Lese die Anleitung und beachte: ein Plattenspieler ist ein Präzisionsgerät. Daher stell den Tonarm (auspendeln und Auflagekraft/Antiskating) exakt nach Anleitung ein! Lass Dir ruhig ein wenig Zeit damit, das Auspendeln kann manchmal etwas fisselig sein.

Peter
beeble2
Stammgast
#8 erstellt: 03. Sep 2013, 13:19
Im Notfall ein 20 Centstück als "Schrauben(zieher)dreher" nehmen !
(früher 10 Pfennig aber der Dual ist Eurokompatibel)
Ulli
Trunks007
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Sep 2013, 15:04
Hallo noch mal,

also das mit den Schrauben hat nun Funktioniert. Die Auflagekraft habe ich auf 2 gestellt (Shure M75 Typ D mit N8 71).
Das Anti-Skating habe ich auf 2 (in dem oberen orangenen Bereich) gestellt.
Das Ausbalancieren war so eine Sache. Ich hab zuerst das Balancegwicht ganz "ran" gedreht, so dass es ganz wenig Gewicht hinten erzeugt. Da der Tonarm aber trotzdem auf der Tornarmstütze ganz am oberen Anschlag schwingte, habe ich an so einem kleinen Rad links unter dem Tonarm gedreht, auf dem eine Gummikappe sitzt. Jetzt sieht es aus wie auf dem Bild.

Foto-2

Ich weiß das ist wahrscheinlich schwer zu beurteilen, aber passt das so?
Wenn ich den Tonarm jetzt allerdings auf die Platte setzte, wiederholt sich immer die gleiche stelle im Song.
Außerdem ist der Ton unglaublich leise. Ich habe den Plattenspieler in meinen Marantz PM200 in den Phono Eingang gesteckt und das Volume ganz aufgedreht und höre trotzdem kaum was.


[Beitrag von Trunks007 am 03. Sep 2013, 15:05 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 03. Sep 2013, 15:18
Hallo,

ähmmmm.... Lift unten beim Ausbalancieren....

und was drehst Du an der Stellhülse rum. Davon steht NIX in der Anleitung!!!

Peter


[Beitrag von 8erberg am 03. Sep 2013, 15:19 bearbeitet]
Trunks007
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Sep 2013, 15:22

8erberg (Beitrag #10) schrieb:
Hallo,

ähmmmm.... Lift unten beim Ausbalancieren....

und was drehst Du an der Stellhülse rum. Davon steht NIX in der Anleitung!!!

Peter


Der Lift war unten beim Ausbalancieren. Dennoch tat sich gar nichts als ich am Gewicht drehte...
Trunks007
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Sep 2013, 15:28
Mittlerweile läufts auch gut
Kannst du mir sagen wie die Stellhülse normal eingestellt gehört?

Ich hab gerade gesehen, dass am Marantz über dem Eingang in den ich gegangen bin Rec/Play steht und es ganz rechts noch einen Phono Eingang in Chinch gibt. Reicht mir also ein einfacher Umstecker DIN auf Chinch?
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 03. Sep 2013, 15:40
Hallo,

die Nadel soll bei "Lift oben" ca. 7- 10 mm ÜBER der Schallplatte schweben.

DIN/RCA-Adapterkabel sicherheitshalber mit Erdungskabel nehmen, gibt es bei Amazon, Ebay, Reichelt usw.

Peter
Trunks007
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Sep 2013, 15:43
Ah ok. Das habe ich jetzt eingestellt.
Jetzt liegt der Tonarm aber auf der Tornarmstütze auf, wenn der Lift unten ist.
Egal in welche Richtung ich das Gewicht drehe, kommt er nicht zum "schweben".
Trunks007
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Sep 2013, 15:48
Ist das hier der richtige Umstecker?
Diodenbuchse mit Masseanschluss
Und wo muss dann der Masseanschluss hin?
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 03. Sep 2013, 15:49
Hallo,

er soll auch nur schweben, wenn die Auflagekraft auf 0 steht!

Danach nicht mehr, da die Auflagekraft von der Feder auf den Tonarm einwirkt.

Also: Auflagekraft auf 0 stellen Antiskating auch, dann Tonarm bei "lift unten" mit Gegengewicht verschieben oder drehen in die Waage bringen.
Dann Auflagekraft und AS entsprechend einstellen. Fäddisch.


Peter
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 03. Sep 2013, 15:52
Hallo,

Adapterkabel ist korrekt, Dein Verstärker sollte ein Schräubchen haben in der Nähe des "PHONO"-Anschlusses, dort wird das Kabel festgemacht.

Peter
Trunks007
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 03. Sep 2013, 15:59
Ah jetzt hats geklappt. Super. Danke Peter du bist heute mein Retter

Das Gegengewicht auf 2 und das Anti-Skating auf 2 in dem oberen orangenen Bereich stimmt oder?
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 03. Sep 2013, 16:29
Hallo,

ich seh wohl, dass ein Shure am Tonarm hängt.... was für eine Nadel erkenn ich nicht - und die ist dafür zuständig welche Auflagekraft und Wert beim Antiskating eingestellt werden.

Standard ab Werk bei dem Plattenspieler war ein Shure DM95 G. (Tante Edit: man sollte nich aus dem Kopp zitieren, der Einschub ist eindeutig das es ein System aus der 75er Familie ist, also DM 95)....

Kannst Du ein Foto vom System machen, worauf man auch den Nadelträger gut erkennen kann (Beschriftung?)

Peter


[Beitrag von 8erberg am 03. Sep 2013, 16:35 bearbeitet]
Trunks007
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Sep 2013, 21:47
Hallo Peter,

steht ein bisschen weiter oben. Shure M75 Typ D mit N8 71.
Ich hab heute gleich den passenden Adapter gekauft.
Leider ist der Plattenspieler immer noch sehr leise (Zimmerlautstärke bei Volume auf 12 Uhr) und es brummt sehr laut.
Den Masseanschluss habe ich auch befestigt..
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 04. Sep 2013, 05:29
Hallo,

am Phono-Anschluß hast Du jetzt den Dreher?
Brummen kann mehrere Gründe haben, fangen wir mal beim TK und Headshell an.

Verriegel den Tonarm auf der Stütze und nehme nach Anleitung das TK aus der Headshell. Reinige die Kontakte am TK (die 4 Anschlüsse am "hinteren Teil" sowie an der Headshell. Diese sind versilbert - bester elektrischer Leiter - läuft nur an.

Ebenso "spiel" mal mit dem Kabel, manchmal gibt es einen Kabelbruch in der Nähe des Steckers.

Mach auch mal das Massekabel ab, wird es dadurch besser oder schlechter?

Peter
Trunks007
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Sep 2013, 07:34
Hallo Peter,

vielen Dank für deine Hilfe!
Durch abnehmen des Massekabels verändert sich nichts.
Wenn ich jedoch mit einer Hand das Silberteil anfasse und mich über die Heizung erde, geht das brummen weg.
Ja, er steckt im Phono Eingang. Der Sound ist aber dennoch sehr leise und klingt sehr dünn.
Wie soll ich weiter machen?


[Beitrag von Trunks007 am 04. Sep 2013, 07:51 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 04. Sep 2013, 08:01
Hallo,

die Kontakte sind schon sauber? guck auch mal die Anschlüsse vom TK zum System an.

Peter
Trunks007
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 04. Sep 2013, 08:21
Nein mit dem Kontakte sauber machen hab ich mal noch gewartet. Wie genau macht man die sauber? Also womit?

Und wieso brummt es obwohl das Massekabel am Dual klemmt?


[Beitrag von Trunks007 am 04. Sep 2013, 08:22 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#25 erstellt: 04. Sep 2013, 08:36
Moin,

brummt es denn aus beiden Lautsprechern gleich laut?
kommt die Musik, wenn auch leise, gleich laut aus den LS?
und das Massekabel sollte aber am Verstärker angeklemmt sein,

Hans
Trunks007
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 04. Sep 2013, 08:44
Hallo Hans,

ja zu allem!
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 04. Sep 2013, 09:10
Hallo,

den Systemträger ausbauen (bei verriegelten Tonarm das kleine Hebelchen am Tonkopf vorsichtig nach "hinten" drücken, der Systemträger (TK genannt) fällt nach unten raus, daher eine Hand drunterhalten. In der Anleitung http://dual.pytalhost.eu/510/Dual_510_Seite_11.jpg
ist das auch beschrieben.

"Hinten" sind 4 metallische Anschlüsse, die auf das Gegenstück im Headshell am Tonarm den elektrischen Kontakt herstellen.

Diese Kontakte am TK wie auch im Tonarm müssen gesäubert werden mit Spiritus und einem Q-Tips.

Peter
Trunks007
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 04. Sep 2013, 09:26
Ah ok. Das mache ich dann heute gleich mal.

Und wie kann ich das Problem mit der Erdung bei dem Marantz PM 200 beseitigen?
Trunks007
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 04. Sep 2013, 11:28
Und kann mir jemand sagen was das ist?

IMG_1672
elchupacabre
Inventar
#30 erstellt: 04. Sep 2013, 11:29
Ein verdrehtes Foto?
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 04. Sep 2013, 11:43
Hallo,

da saß mal ein Mitlaufreiniger drauf. Meistens bleibt dort ein hässlicher Fleck wenn Du ihn abmachst. Also wenns Dich nicht stört...

Peter
Trunks007
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Sep 2013, 12:52
Das ist ja interessant. Kannst du mir sagen was für einer da drauf passt?

Viel wichtiger ist aber, wie bekomme ich das Erdungsproblem in den Griff?
8erberg
Inventar
#33 erstellt: 04. Sep 2013, 12:56
Hallo,

wie schon geschrieben: Brumm kann viele Ursachen haben, da hilft es nur Peu a peu abarbeiten um eine evtl. Ursache nach der Anderen zu beheben bzw. auszuschließen.

Ich gehe davon aus, dass Du die Kontakte sauber hast?

Peter
Trunks007
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 04. Sep 2013, 13:21

Trunks007 (Beitrag #22) schrieb:

Wenn ich jedoch mit einer Hand das Silberteil anfasse und mich über die Heizung erde, geht das brummen weg.


Deshalb denke ich nicht, dass es an irgendwelchen Kontakten liegt.
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 04. Sep 2013, 14:28
Hallo,

wenn Du meinst ...

Peter
Trunks007
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 04. Sep 2013, 14:31
Denkst du nicht? Also ich meine wenn das Kabel durch mich geerdet ist, brummt es gar nicht!
Ich dachte das Reinigen der Kontakte mache ich, weil der Ton noch so leise ist.
Was kann ich tun damit die Erdung von dem Verstärker funktioniert?
Magister_Verbae
Inventar
#37 erstellt: 04. Sep 2013, 16:47
Halte dich mal an Peters Ratschläge, der hat offensichtlich ein wenig mehr Erfahrung als du
Habe neulich erst ein Kanal- und Brummproblem durch Reinigung der Kontakte behoben. Ja, das kann durchaus eine Ursache sein.
Brummprobleme in HiFi-Anlagen können mannigfaltige Ursachen haben, von falscher Masseführung über Kontaktprobleme, Einstreuungen, ...
Daher immer Schritt für Schritt vorgehen.

LG

Martin
Trunks007
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Sep 2013, 15:48
Jetzt hab ich endlich Spiritus und damit den Systemträger gereinigt.
Das brummen ist immer noch da. Aber auf der linken Seite ist dafür der Ton richtig gut und laut geworden. Nur die rechte Seite funktioniert noch nicht..
Was kann man da tun?
8erberg
Inventar
#39 erstellt: 06. Sep 2013, 17:34
Hallo,

Gegenstück der Kontakte im Tonarmkopf auch gesäubert? Die laufen auch gerne an.

Guck auch mal die 4 Kabel und deren Anschlüsse vom System zum TK gehen, ob da alles schüssig und sauber ist.

Als nächstes kannst Du ja probieren, ob die Kabel am DIN-Stecker oder in der Nähe einen kabelbruch/schlechte Lötstelle haben. Am Kabel "spielen", ob es Änderungen gibt.

Brumm zu eliminieren ist manchmal nervig, aber ohne Punkt für Punkt durchgehen wirds nix.

Peter
Capitol
Stammgast
#40 erstellt: 06. Sep 2013, 17:38
Hallo
Sind die Kabel hinten am Tonabnehmer
richtig angeschlossen oder verpolt ?


Grüße
Uwe
Trunks007
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 06. Sep 2013, 21:55
Die Kontakte am Gegenstück hab ich auchgereinigt. Sah aber alles nicht wirklich verdreckt aus.
Die einzelnen Kabel im Tonkopf habe ich eins nach dem anderen abgemach, gereinigt und wieder dran gemacht. Die stecken also alle so wie davor. Weiß aber natürlich nicht ob das richtig war.
Das mit am Kabel wackeln probiere ich gleich morgen. Sonst noch Ideen?
Hat vielleicht jemand ein Bild wie die Kabel im Tonkopf richtig gesteckt gehören?
Capitol
Stammgast
#42 erstellt: 07. Sep 2013, 06:04
Moin
Beim M75 sind die Kabel von hinten gesehen
Unten rechts Grün,darüber rot.
Unten links Blau,darüber weiß.

Grüße
Uwe
Trunks007
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 07. Sep 2013, 08:05
Vielen Dank Uwe. Also die erkabelung stimmt.
Sind vielleicht bestimmte Farben für rechts zuständig? Dann könnte ich mir die nochmal genauer anschauen.
Das wackeln am Kabel hat leider auch nichts gebracht. Was kann ich noch tun?


[Beitrag von Trunks007 am 07. Sep 2013, 08:11 bearbeitet]
Capitol
Stammgast
#44 erstellt: 07. Sep 2013, 08:16
Moin
Ich habe ein 510 vom Flohmarkt.
Der hat auch gebrummt.
Ich habe den Dinstecker abgeschnitten und Cinchstecker angelötet.
Da war das Brummen weg.
Wenn du löten kannst mach das so und es könnte sein
das beide Kanäle funktionieren.

Grüße
Uwe
Trunks007
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 07. Sep 2013, 08:38
Hallo Uwe,

kann man die Plattenspieler auch irgendwie aufmachen und das Chinch Kabel direkt innen anbringen?
Das scheint mir irgendwie sicherer weil das Kabel schon recht alt aussieht. Durch wackeln hat sich allerdings nichts getan.
Ich hab gerade auch nochmal alle Kontakte im Tonkopf gereinigt, leider ohne Erfolg.
Löten kann ich. Kannst du mir sagen wie die Kabel verlötet werden müssen?

Danke!
Capitol
Stammgast
#46 erstellt: 07. Sep 2013, 09:26
Hallo
Du kannst ja mal im Dualboard fragen.
Da sind die Experten und die helfen dir.

Grüße
Uwe
Trunks007
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 07. Sep 2013, 09:39
Kann ich den DIN stecker auch erstmal abknipsen und mit einer Lüsterklemme einen Kabel mit einem Chinch Stecker am ende dran klemmen?
Dann sehe ich zumindest schon mal ob das was bringt...
beeble2
Stammgast
#48 erstellt: 07. Sep 2013, 09:56
Kannst du schon, aber mit so einem Pfusch fängt man sich die nächst Quelle für Brummen ein.
Es hilft nur sorgfältig arbeiten und die Quelle so einzuschränken. Baut man sich noch neue
ein findet man es nie.

Ulli
Trunks007
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 07. Sep 2013, 10:12
Also würdest du mir empfehlen, dass Kabel gleich dran zu löten?
Am Kabel löten oder im Innenleben?
Trunks007
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 07. Sep 2013, 10:20
Also ich hab es jetzt einfach mal mit einer Lüsterklemme probiert. Das Brummen ist weg.
Der Ton auf der rechten Seite ist aber leider immer noch sehr leise. Links ist super.
8erberg
Inventar
#51 erstellt: 07. Sep 2013, 10:30
Hallo,

erst einmal ein Blick in die Serviceanleitung:

http://dual.pytalhost.eu/510s/

Wie man einen Dual Dreher öffnet (durch herausholen der Platine aus der Zarge) http://www.youtube.com/watch?v=CpuH-PTXzPk

Nehm ein NIEDERKAPAZITIVES Kabel wie Sommer Albedo o.ä. (Du brauchst ja nur 1,50 mtr.) und gescheite Stecker, gibt es alles z.B. bei Thomann.

Peter
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 510 braucht neue Nadel
outis am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  5 Beiträge
Dual 510 - Neuling braucht Rat.
ChrisDangerous am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 14.05.2012  –  23 Beiträge
Einsteiger braucht Rat :) Wega, Dual, Sanyo
FSchoelch am 12.01.2016  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  11 Beiträge
Rega Planar 3 - Einsteiger braucht Hilfe
mattheo_72 am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  19 Beiträge
dual 721 - einsteiger braucht noch ein paar tipp's =)
creal am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  3 Beiträge
DUAL 510
Capitol am 20.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  13 Beiträge
Vinyl Einsteiger braucht Hilfe bei einem Technics SL D2
IceWilliams am 23.05.2016  –  Letzte Antwort am 25.05.2016  –  9 Beiträge
Dual 510 gekauft und brauche Hilfe wegen tA einbau
etonfan am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  10 Beiträge
Neuling braucht Hilfe mit altem Dual 704
pbauer am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  8 Beiträge
Vinyl-Neuling braucht Hilfe - Kaufberatung Dual
ChrisDangerous am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.454