Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gleichlaufschwankungen.

+A -A
Autor
Beitrag
BillBluescreen
Stammgast
#1 erstellt: 06. Feb 2010, 01:29
Erstmal hallo an Alle, habe ewig hier nichts mehr geschrieben...War wunschlos glücklich bloß jetzt grad hab ich Probleme:

habe seit längerem einen Technics SL 1300mk2 im Einsatz und war bislang auch sehr zufrieden mit dem Gerät.

Seit einiger Zeit habe ich aber das Gefühl, das Gerät leidet unter Gleichlaufschwankungen... Bei machen Stücken höre ich nichts, bei anderen dafür ziemlich starken "Wah-wah Effekt"... Bin mir eigentlich bis auf ein Stück garnicht mal 100% sicher ob ich es mir nur einbilde oder ob der Dreher echt ungleichmäßig läuft... Bei "Nightswimming" von R.E.M. auf der Automatic for the People meine ich aber sehr deutlich zu hören, dass da was absolut nicht stimmt... Vor allem wenn ich es dann mit mp3 vom Computer vergleiche... Hört sich da schon ziemlich extrem an das Ganze, keine Vergleich dazu wenn ich Pitch +0.3% oder so einstelle...

Das merkwürdige an der Sache ist nur, dass ich auf dem am Plattenspieler angebauten Stroboskop absolut nicht sehen kann, dass da irgendwas schwanken würde an der Drehzahl, die Punkte bleiben alle absolut ruhig an der gleichen Position...

Hat irgendjemand eine gute Idee, was das sein könnte? Ich würde mir ja einreden lassen dass ich mir das alles nur einbilde, außer bei diesem einen Titel eben, da hört man es wirklich stark dass da was schwankt....

Gruß und Danke für die Hilfe,
Tobi
Bepone
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2010, 08:54
Hallo Tobi,

teste es einmal mit einer Klavier- oder Orgelplatte. Da hört man Gleichlaufschwankungen (wow oder flutter) ganz deutlich.


Gruß
Benjamin
BillBluescreen
Stammgast
#3 erstellt: 06. Feb 2010, 12:00
Ok... hab jetzt mal mir nen paar Scheiben angehört wo Klavierpassagen drauf waren und du hast Recht, da hört man es am deutlichsten... Also stimmt wohl irgendwas mit der Regelung nicht... Bloß was?! Sollte man Gleichlaufschwankungen am Stroboskop erkennen können oder kann man am Stroboskop außer der Geschwindigkeit kaum was erkennen??

Gruß,
Tobi
lunatic303
Stammgast
#4 erstellt: 06. Feb 2010, 12:05
Also meines Wissens ist es schon zu spät, wenn Du am Strobo was siehst, dann sind die Gleichlaufschwankungen in jedem Fall schon gut hörbar.

Leider kann ich Dir keinen Tipp geben, was dagegen zu unternehmen wäre.. Mal im Service Manual nachgesehen? Da gibt es oft brauchbare Verfahrensweise zur Fehlersuche und -behebung.. gibt es nach Anmeldung auf vinylengine.com.

Grüße,

Patrick
Bepone
Inventar
#5 erstellt: 06. Feb 2010, 12:08
Hallo Tobi,

normalerweise erkennt man solche Schwankungen schon am Stroboskop. Vielleicht ist deines aber nicht empfindlich genug, oder der Lampentakt wird intern von der Regelung mit erzeugt, sodass du das gar nicht bemerkst (weiß ich jetzt nicht wie es bei deinem Modell ist).

Wenn du eine Stroboskopscheibe hast, lege sie mal auf und beleuchte sie mit einer normalen Glühlampe. Stroboskopscheiben gibt's auch zum Download.
Vielleicht siehst du es damit.


Ansonsten kommen allgemein als erste verdächtige die Pitchpotis und die Geschwindigkeitsumschalter in Frage.
Ein Tröpfchen Kontaktspray in die Schalter und Potis (innen gibt's bestimmt auch welche zum Einstellen der Grundgeschwindigkeit) wirkt oft Wunder. Dann das Poti mehrmals von Anschlag zu Anschlag drehen, Schalter mehrmals betätigen.

Falls du die Geschwindigkeitspotis innen behandelst, merke/markiere dir ihre Stellung.
Versuche es erstmal mit den äußeren.


Gruß
Benjamin
Bepone
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2010, 12:11
Nachtrag:
Sehe gerade, dein Modell scheint außen weder mechanische Schalter noch Regler zu haben. Da Quarzregelung, wird es wohl auch innen keine Geschwindigkeitspotis geben.

Wahrscheinlich liegt ein anderer, elektronischer Fehler vor. Evtl. gibt es eine Sensorik zur Geschwindigkeitsmessung, die verschmutzt oder verstellt ist.
Hier müssen dir die Leute weiterhelfen, die sich speziell mit dem Modell auskennen, oder du treibst eine Serviceanleitung auf.



Gruß
Benjamin
lunatic303
Stammgast
#7 erstellt: 06. Feb 2010, 12:34
Wie gesagt, das Service Manual gibt es auf vinylengine.com. einfach kostenlos anmelden und sl-1310 mk2 in die suche eingeben..

Grüße,

Patrick
MikeDo
Inventar
#8 erstellt: 06. Feb 2010, 19:34
Hier der Link. Aufrufen, anmelden und gut ist. Ist auf Englisch, dürfte aber wohl kein Problem sein.
BillBluescreen
Stammgast
#9 erstellt: 06. Feb 2010, 22:01
Hm... also meiner Meinung nach kann es wohl nur die Regelung sein oder ist an meiner Überlegung was falsch dran?

Potis usw. gibts nicht.. und der Takt des Stroboskop scheint irgendwie von der Regelung mit erzeugt zu werden, er scheint wohl durch den Soll-Wert beeinflußt zu werden, da auch wenn ich Pitch oder Drehzahl ändere, man sofort sieht wie eben die Drehzahl angepasst wird und die Punkte dann wieder stehenbleiben... Also kann es wohl nur sein, dass eben diese Soll-Größe schwankt und die Regelung da immer versucht fälschlicherweise hinterherzurennen... Wahrscheinlich sind diese Schwankungen aber relativ langsam, so dass die Regelung schnell genug die Ist-Drehzahl anpasst das man am Strobo nix sieht...

Würde Sinn machen, oder? Mit den Sensoren kann es auch nichts zu tun haben, sonst würde man am Strobo ja auch was sehen, weil dann ja Ist- und Soll-Wert nicht zueinander passen würden.... Oder ist es möglich, dass man einfach auf dem Strobo nichts sieht aber schon bei besagten Klavierpassagen die Schwankungen recht deutlich hört?

Das Ganze klingt dann aber eigentlich ziemlich schlecht, oder? Werde wohl am nächsten Wochenende das Gerät mal aufmachen, hab keine Ahnung wie es da drin eigentlich aussieht... Service Manual hab ich leider auch keins, hat zufällig jemand eins? ;-) Beim Schaltplandienst Lange sollte das aber ja wohl zu bekommen sein, werde wohl dann dort mal schauen... Oder hat noch jemand andere gute Vorschläge?

Bein Vinylengine finde ich kein Servicemanual, nur das Usersmanual...

edit: war nur zu doof zum suchen...

Gruß & danke für die Hilfe,
Tobi


[Beitrag von BillBluescreen am 06. Feb 2010, 22:11 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#10 erstellt: 09. Feb 2010, 15:50
.

Es gibt Potis !
womit änderst du den sonst die Drehzahl ( Pitch ) ???

allerdings finde ich deine Fehlerbeschreibung nicht ganz nachvollziehbar , die Lichtfrequenz ist aber sicher fest fixiert und ändert sich garantiert nicht mit der Drehzahl .

Die nächsten interessanten Trimmpotis findest du dann ganz sicher auf der Platine , und sie dienen der Grundeinstellung der Geschwindigkeit , auch wenn aussen kein Pitchregler vorhanden ist muss die Geschwindigkeit justiert werden !!

Such nach den Bezeichnungen 33 + 45 , hier hilft dann eine winzige Menge Kontaktspray , bei meinem Quarz DD aus dem Jahr 1978 musste ich nicht mal die Potis verdrehen , sofort war das Problem beseitigt .

Nächster Punkt ist der Geschwindigkeitsschalter aussen , auch hier kann Oxidation / Staub den gleichen Effekt erzeugen , selbst einen Bruch dieses Schalters hatte ich bei Technics schonmal . Versuch doch diesen schalter mal ganz häufig zu betätigen . möglicherweise passiert dann schon was ?

Wenn das alles nichts hilft , incl. dem ölen der Motorlagerung , kannst du gerne über ernsthafte Defekte nachdenken , das ist aber wirklich sehr selten der Fall .

Viel erfolg !
Bepone
Inventar
#11 erstellt: 09. Feb 2010, 17:12
Hallo,

so wie ich das gesehen habe, scheint der Plattenspieler nur über elektronische Tipptasten außen zu verfügen.

Innen könnte es schon diese Trimmpotis geben.


Gruß
Benjamin
schmiddi2
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Feb 2010, 17:22
wenn die Frequenz vom Stroboskop mit der Drehzahl mitgeregelt wird, wäre das Stroboskop eigtl. nutzlos. Probier doch einfach mal, wie schon geschrieben, ne Strobo Scheibe auszudrucken, wenn sich da auch keine Drehzahländerung zeigt, dann gibts auch keine.
doppelkopf0_1
Stammgast
#13 erstellt: 09. Feb 2010, 17:40
Tach.
Gleichlaufschwankungen sind viel eher hörbar als sichbar.
Wenn man sie am Strobo sieht , ist man schon über 1%!
Bei der Fehlerdiagnose kann ich aber leider auch nicht helfen .
violette
Stammgast
#14 erstellt: 09. Feb 2010, 19:05
Hallo Tobi

Wann hast Du letze mal Deine Tellerlager gewartet ?

Mfg
Joel
germi1982
Moderator
#15 erstellt: 09. Feb 2010, 19:45
Das ist ein Direct Drive, also gibt es kein Tellerlager, nur das Motorlager.

So ist der Aufbau bei meinem Spieler:

http://dual.pytalhost.eu/701P/701P-06.jpg

http://dual.pytalhost.eu/701P/701P-07.jpg

Und die Stroboskopscheibe anstrahlen mit einer normalen Glühbirne, Energiesparlampe oder Neonröhre geht nicht!!

@doppelkopf:

Bei meinem Stroboskop sind 6 Striche pro Minute eine Abweichung von 0,1%, so gibt es der Hersteller an. Allerdings funktioniert das Stroboskop mit Netzfrequenz, also hat eine Toleranz von +/- 0,2%, wurde auch angegeben. So kann es natürlich sein, dass die Drehzahl passt und die Striche wandern aufgrund einer Schwankung der Netzfrequenz. Zumindest wäre das bei einem Direct Drive aus dem Grund der Fall. Bei Riemen oder Reibrad hätte man diese Schwankung drin, da hier die Motoren in der Regel mit den 230V Wechselspannung aus dem Stromnetz laufen.


[Beitrag von germi1982 am 09. Feb 2010, 20:09 bearbeitet]
violette
Stammgast
#16 erstellt: 09. Feb 2010, 20:51
Hallo Marcel

Es ist aber ein Technics SL 1300mk2
Man sollte schon überprüffen ob der Plattenteller mindenstens 20 Sekunden nachlauft,was bei dieser Geräte üblich ist.

Mfg
Joel
germi1982
Moderator
#17 erstellt: 09. Feb 2010, 22:41
Klar, dann müsste er den Motor zerlegen, denn dann ist es das Motorlager was Probleme macht. Und das ist eine weitaus schlimmere Arbeit als einfach nur nach dem Tellerlager schauen.

Tellerlager gibt es bei der Antriebsart nicht, wenn dann ist es das Motorlager, denn die Achse des Plattentellers ist auch gleichzeitig die Achse des Antriebsmotors.

Der SL 1300 MK II ist auch ein vollautomatischer Direct Drive mit kollektorlosem DC-Motor.

Aber als Richtschnur hat man auch erst mal das Servicehandbuch, da sollte drinstehen was wo mit welchem Schmiermittel behandelt werden muss. Wobei ich da auch meinen eigenen Weg gehe, ich benutze meistens Fett auf Teflonbasis. Zumindest da wo Fett hingehört...und da sollten auch typische Fehler drinstehen die auftreten können und auch wie man sie behebt. Was steht denn dazu in dem Manual?

20s ist ok, allerdings die haben keine große Drehmasse. Weder der Rotor des Antriebsmotors noch der Teller sind sonderlich schwer, brauchts auch nicht, denn die elektronische Regelung gleicht Schwankungen der Drehzahl sofort aus. Bei meinem Dual ist das wieder anders, da wusste man das nicht besser, war auch der erste Direct Drive von einem europäischen Hersteller. Der hat eine Drehmasse von 4,4kg (Teller alleine wiegt fast 3kg). Der Nachfolger, der 721 hat dann nur noch 3kg Drehmasse (1,5kg der Teller).

*Die Drehmasse ist Gewicht des Tellers plus Gewicht des Rotors des Antriebsmotors.


[Beitrag von germi1982 am 09. Feb 2010, 22:52 bearbeitet]
doppelkopf0_1
Stammgast
#18 erstellt: 10. Feb 2010, 12:14
Tach Marcel .


Bei meinem Stroboskop sind 6 Striche pro Minute eine Abweichung von 0,1%, so gibt es der Hersteller an


Da hat dein Hersteller natürlich recht , kann man nachrechnen , sorry mein Fehler.
Allerdings eine SCHWANKUNG im 1/10tel mm Bereich optisch zu erkennen , das wäre ne Leistung !
germi1982
Moderator
#19 erstellt: 10. Feb 2010, 21:09
Wobei der 701 die Drehzahl direkt misst, und zwar über Hallgeneratoren* (sieht man auch auf den Bildern), dementsprechend wird dann die Drehzahl nachgeregelt falls nötig. Das Stroboskop ist eigentlich nur pi mal Daumen um zu schauen ob die Drehzahl so halbwegs passt und stabil ist. Das wird auch so beschrieben von Dual, das aufgrund der Netzfrequenzschwankungen beim Stroboskop eine Drehzahlabweichung angezeigt werden kann die aber faktisch nicht vorhanden ist. Dual hat das später eliminiert, und zwar dadurch das sowohl Antrieb als auch Stroboskop quarzgeregelt wurden, das war dann die Generation ab 731 bzw. 714.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hall-Effekt


[Beitrag von germi1982 am 10. Feb 2010, 21:14 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-D2 Gleichlaufschwankungen
fanthomas66 am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  5 Beiträge
Gleichlaufschwankungen bei Dual 621
F-Bass am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  7 Beiträge
Gleichlaufschwankungen bei AKAI GX 747
DOSORDIE am 24.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  7 Beiträge
Gleichlaufschwankungen bei Dual 604
Energy1957 am 15.08.2012  –  Letzte Antwort am 14.12.2012  –  6 Beiträge
Gleichlaufschwankungen
Willi.E am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  4 Beiträge
Gleichlaufschwankungen bei Technics Riementriebler
timsoltek am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2005  –  7 Beiträge
Das war wohl nichts!
misswhite am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  21 Beiträge
Dual CS 741 Q Gleichlaufschwankungen
ccrevival am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  3 Beiträge
AKAI GX 260 D Gleichlaufschwankungen
DOSORDIE am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 12.11.2004  –  9 Beiträge
Starke Gleichlaufschwankungen bei SABA PSP 250
krugerdave am 25.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.799
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.191