Welcher Tonabnehmer am Denon DP-47F ?

+A -A
Autor
Beitrag
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Mrz 2010, 05:29
Hallo allerseits !

Ich bin neu hier und hätte da mal eine Frage und Beratung.

Ich besitze einen Denon DP-47F, den ich mir schon in meiner Jugend gewünscht hatte. Montiert ist das DL 160.
Angeschlossen an einer Project Phonobox SE, die wiederum an einem Denon AVC-A 11XV Verstärker.
Der Klang ist soweit ganz gut, doch ich möchte mich verbessern
Nun meine Frage/n:
Welcher Tonabnehmer ist besser? DL 304, DL 103R, Benz Micro Gold oder welcher wäre euer Favorit ??
Warum wurde denn der DL 304 nicht in Deutschland Offiziel angeboten ???
Oder hat jemand erfahrungen mit dem Phonoteil des A11 XV und ich könnte die Phonobox weglassen ??

Ich bin für jeden Tip, der mich Klanglich weiter nach vorne bringt dankbar

Gruß, Marian
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 04. Mrz 2010, 09:48
Hallo!

Wen dir das DL-160 gefällt wäre der nächste Schritt wohl das DL-304, oder aber gleich ein Benz-Micro ACE.

Deine Frage bezüglich des DL-304 verstehe ich nicht ganz, das System ist hier ganz normal zu Beziehen, ich habe selbst eines.

MFG Günther
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Mrz 2010, 02:43
Hallo Günther,

danke für die rasche Antwort.
Das DL 304 wurde "Offiziel" nicht von Denon in Deutschland angeboten, laut Denon Prospekt !!
Es gibt Händler die es anbieten, aber dann wohl exportiert ?!?
Mich hätte ja nur interessiert, warum Denon dies den deutschen Kunden vorenthalten hat. Ist die Abstimmung vielleicht nicht nach "deutschem" hörgeschmack ?

Wie auch immer....
Was hältst Du vom "Überflieger" DL 103R ???
Und was meinst Du in hinsicht meiner Verstärker ? Mit Phonobox SE oder ohne ?
Benz ACE H oder L ?
Die Musikrichtung ist von AC DC/ZZ Top über Dire Straits, Soul/Funk, Rap/Hip Hop ..... also querbeet

...ich weiß, viele Fragen, aber ich will nicht viel rumexperimentieren

Ach ja, was ist von Plattenwaschmaschinen zu halten ?
Viele meiner Platten waren in den 80gern mal kurzzeitig im Discoeinsatz, weil ein Freund von mir mal aufgelegt hat .
Und die knistern schon teilweise erheblich und haben auch verschmutzungen durch "Nassabspielen"

Danke schonmal für die Antwort/en

Gruß,

Marian
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 05. Mrz 2010, 02:54
Und ich sehe gerade, daß Denon den DL 304 nun auch (seit wann ?? ) Offiziel in DE anbietet.....also doch für deutsche Ohren
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 05. Mrz 2010, 10:27
Hallo!

Ich bin offen gestanden kein allzu großer Freund der gesamten DL-103 Familie. Die in meinem Bekanntenkreis verwendeten DL-103 xx sind entweder alle wieder ausgemustert und weiterverkauft oder haben nach 500-700 Betriebsstunden von sich aus die Grätsche gemacht. Offenbar hält die Rundnadel nicht länger.

Das DL-304 hingegen halte ich für ein sehr gutes System, allerdings eher etwas für Kammermusik und Oper. Das System liefert ein recht differenziertes Klangbild ohne mit der Auflösung zu übertreiben. Für heutige Verhältnisse eher ein leises System.

Ich habe bei einem direken Vergleich zwischen ACE-L und ACE-H bei angeglichener Lautstärke eigentlich keine reproduzierbaren Unterschiede feststellen können, hier kannst du dich im Zweifelsfall ruhig für das H entscheiden. Das ACE setzt im Vergleich mit dem Denon DL-304 noch mal eins drauf. Hier liegst du schon in einem Bereich in dem du von einem System Allrounderfähigkeiten verlangen kannst. Das ACE ist für jede Art von Musik schon recht gut geeignet. Die tonale Ausgewogenheit, Dynamik und die ruhige unspektakuläre Präsentation jeder Art Musik wird erst von Systemen der 800-1000 €-Klasse übertroffen.

Bei naßabgespielten Schallplatten ist Plattenwaschen so ziemlich die einzige Möglichkeit sie wieder vom Rauschen und Rumplen zu befreien, -oder man spielt sie weiterhin naß ab-. Eine Plattenwaschmaschine ist ein recht nützliches Ding, selbst wenn sie eigentlich die meiste Zeit ungenutzt herumsteht. ( Von der üblichen ersten Waschorgie einmal abgesehen. ) Ich wüßte nicht was ich ohne tun sollte, da ich ausschließlich alte Schallplatten sammle. Sehr viele der Second-Hand Platten die ich kaufe haben eine Plattenwäsche bitter nötig.

MFG Günther
Cosimo_Wien
Stammgast
#6 erstellt: 06. Mrz 2010, 21:29
Hallo!
Ich habe einen Denon Prospekt aus dem Jahr 1990 für Deutschland und darin ist das DL 304 enthalten.
Ich selbst habe ein DL 160 und ein DL 304 in Verwendung. Man merkt beiden an, dass sie aus einer Familie stammen. Das DL 304 bietet allerdings einen noch wesentlich saubereren Klang (keinerlei Zischeln auch bei intensiven S-Lauten) als das DL 160 und es klingt wesentlich weiträumiger.
Ich kann es uneingeschränkt empfehlen.
Grüße, Thomas
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 07. Mrz 2010, 02:26
Hallo und danke für die Hinweise.
Ich höhre ja nur gutes über das 304, scheint ja ein echter "Geheimtip" zu sein.
Nun stehe ich vor der Wahl
DL 304 oder Benz ACE H
Also Optisch ist das DL 304 ja ein Goldstück und Preislich ja auch etwas günstiger , aber das ist ja nicht alles... Hm, ich glaube ich muß mir ein Händler suchen, wo ich beide mal probehören kann.
Wird schwierig, da hier in Wolfsburg kein dementsprechender Händler ist.
Hier gibt es nur Media und Saturn, die sich ja schon mit guten Hifi Geräten schwer tun

Thomas, was für Musik hörst Du denn mit Deinem 304 ?
Ich höre Querbeet, wobei Klassik nicht zu meiner Plattensammlung gehört, habe ich nur als SACD und höre die nur gaanz selten.

Nochwas : Wie lange hört Ihr den so mit euren Systemen, bevor sie ausgetauscht werden müssen ?
Mein DL 160 hat nun so ca. 200 Stunden runter, aber eine Klangveränderung konnte ich noch nicht ausmachen.

Gruß,

Marian
Cosimo_Wien
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mrz 2010, 11:37

starter1968 schrieb:

Nochwas : Wie lange hört Ihr den so mit euren Systemen, bevor sie ausgetauscht werden müssen ?
Mein DL 160 hat nun so ca. 200 Stunden runter, aber eine Klangveränderung konnte ich noch nicht ausmachen.



Nach 200 Stunden ist das Ding erst so richtig eingespielt

Nein, im Ernst. Auf die Frage Haltbarkeit (und Einspielzeit) von Tonabnehmer wirst Du von 10 Personen 10 unterschiedliche Meinungen bekommen.
Meine Meinung: Neue Systeme benötigen ca. 50 Stunden Einspielzeit, die Lebensdauer beträgt - bei guter Behandlung - 1000 Stunden.

Ich höre fast alles. In meiner Plattensammlung findet sich jedoch nichts aus den Bereichen Heavy Metal, Hard Rock und Volksmusik.

Grüße, T.
Cosimo_Wien
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mrz 2010, 21:07
Übrigens, noch weniger bekannt ist das Denon DL-S1.
http://www.needledoc...ge?sc=2&category=369
mit dem zugehörigen Übertrager bestimmt eine Wucht!
http://www.audiocube...-up_Transformer.html
Grüße,
T.
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 07. Mrz 2010, 22:50
Hallo!

@Cosimo_Wien

M.W. ist das DL-S1 schon lange nicht mehr lieferbar, eventuell werden aber noch einie wenige Restbestände Verkauft.

MFG Günther
Cosimo_Wien
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mrz 2010, 22:58
In USA dürfte es das Ding noch geben:
http://www.usa.denon.com/ProductDetails/2412.asp
aber dort gibt es ja auch den DP 500 M, der nie den Weg nach Europa fand.
Grüße,
T.
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 07. Mrz 2010, 23:21
Hallo!

Die Geschäftspolitik diverser Deutschland-Vertriebe wird mir wohl bis an mein Lebensende ein unlösbares Räsel bleiben.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 07. Mrz 2010, 23:21 bearbeitet]
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 10. Mrz 2010, 19:00
Hallo,
das ist ja `n Ding, beim Nadeldoktor in den USA kostet das ACE S nur 700 Dollar ?? ( 513,xx Euro )
Da werde ich ja schwach
Ich nehme doch mal an, daß das ACE S besser ist als das "normale" ACE !?
Was ist denn der Vorteil eines Sphärischen Schliffes ??
Oder gibt es keinen und ich kann das "normale" ACE nehmen ?
Und welche günstige PWM könnt ihr empfehlen ?

Gruß,
Marian
Cosimo_Wien
Stammgast
#14 erstellt: 10. Mrz 2010, 21:52
Siehe z.B. hier als Anhaltspunkt:
http://www.testberic...s-l-testbericht.html

Bei Bestellungen us USA beim Preis den Zoll nicht vergessen.

Grüße, Thomas
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 10. Mrz 2010, 22:10
Hallo!

Bislange hatte ich noch nicht die Gelegenheit das "S" selbst zu testen, das wird beim nächsten Tausch fällig aber bis dahin ist´s noch eine Weile hin.

Ich bin mit dem normalen ACE mit Line-Contact Schliff schon recht zufrieden und erwarte mir an sich keine großartige Verbesserung davon.

MFG Günther
Cosimo_Wien
Stammgast
#16 erstellt: 10. Mrz 2010, 22:15
@Hörbert: Hast Du das L, M oder H?
Hörbert
Moderator
#17 erstellt: 10. Mrz 2010, 22:23
Hallo!

Zur Zeit nutze ich in unterschielichen Plattenspielern sowohl ein L wie auch ein H.

Für das M hätte ich keine Verwendung da einerseits die MC-Eingänge meiner diversen Vorverstärker zu empfindlich wären andererseits die MM-Eingänge zu unempfindlich.

MFG Günther
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 11. Mrz 2010, 02:36

Bei Bestellungen us USA beim Preis den Zoll nicht vergessen.


Naja, meine Schwester lebt in den Staaten, da wird das wohl irgendwie schon ohne Zoll gehen

Wie sieht das mit der Plattenwaschmaschine aus ?
Günstig und gut sollte sie sein

Gruß
Marian


[Beitrag von starter1968 am 11. Mrz 2010, 02:37 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#19 erstellt: 12. Mrz 2010, 22:08
Ich würde mir eher Gedanken machen ob du das dann auch ohne Probleme hier betreiben kannst. Immerhin haben die in den USA nur 115V bei 60Hz Netzfrequenz und wir haben hier 230V bei 50Hz Netzfrequenz. Nicht alle Geräte sind umschalt- oder umlötbar! Dann wirds gleich wieder teurer wegen eines entsprechenden Trafos der zwischengeschaltet wird. Ich würde mich da mal schlau machen ob man den Spieler umschalten oder umlöten kann um den mit 230V zu betreiben.


[Beitrag von germi1982 am 12. Mrz 2010, 22:10 bearbeitet]
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 14. Mrz 2010, 06:55
Was hat denn die Netzspannung mit dem System ( TONABNEHMER ) zu tun
Intern arbeitet jedes Gerät wohl mit der gleichen Spannung, vereinfacht gesagt : Es ändert sich nur primärseitig und gleichrichterseitig was !

Gruß,
Marian


[Beitrag von starter1968 am 14. Mrz 2010, 06:55 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#21 erstellt: 14. Mrz 2010, 18:25
Wolltest du nicht den DP-500 importieren, oder habe ich da was falsch verstanden? Und da ist bei manchen Geräten eine Umrüstung der Netzspannung nicht möglich. Das geht nur bei Geräten mit doppelter Primärwicklung, bei 115V sind die parallel geschaltet und bei 230V werden die in Reihe geschaltet. Und die Netzsicherungen müssen getauscht werden, etwa auf den halben Stromwert. Aber das geht halt nur bei einem solchen Netzteilaufbau.


Und Import aus den USA kann schon teurer werden...kommt immer drauf an, da sollte man genau rechnen ob es sich lohnt. Da kommt noch Versand dazu und Zoll, der kassiert 20% auf Produktpreis plus Versand, zudem musst du den Kram bei der Zollstelle abholen. Im ungünstigsten Fall dort wo es ins Land kommt, und das ist in der Regel Flughafen Frankfurt.

Und von dem Zoll haben wir noch nicht mal was, der deutsche Zoll vollstreckt nur, die Einnahmen gehen an die EU...


[Beitrag von germi1982 am 14. Mrz 2010, 18:36 bearbeitet]
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 22. Mrz 2010, 00:44
Nein, nein, es ging nur um einen Tonabnehmer !!
Auf Basteleien habe ich keine Lust und dann wäre ein Importgerät auch nur interessant, wenn man sowiso zwecks Tuning einen grösseren Trafo verbauen will.
Jazzy
Inventar
#23 erstellt: 22. Mrz 2010, 00:55
Falls die Entscheidung noch nicht fix ist: ich würde mal das Ortofon Rondo Red in die Waagschale werfen.IMHO auch schon fast ein Allrounder.Und schon für unter 300,-Euro zu bekommen.Du musst ja auch bedenken,das jedes System ein Verschleißteil ist.Mehr als 1500h sind oft nicht drin.Bei Eigenimport fehlt dir auch die Garantie.
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 18. Sep 2010, 22:15
So, lange ist`s her, aber ich möchte natürlich berichten, was ich nun gekauft habe.
Es ist - tata - ein Benz ACE L geworden
Habe es bei einem High End - Händler aus Berlin für 390 Euro bekommen
Ich wollte ein Vorführmodell mit wenigen Betriebsstunden für eben 390 Euro haben, doch das war schon weg
Aber der Händler bot mir als Entschädigung ein NEUES ACE an, das auf der Rechnung als Ausstellungsstück ausgewiesen ist.
Also nagelneu mit 24 monaten Garantie DANKE an den Super Händler
Der Klang : Hammer ! Bei Brothers in Arms kamen mir die Tränen, ungelogen ! Ein riesen Sprung zum DL 160 !!!

Danke auch an Hörbert, die Beratung hat hingehauen, Du hast nicht zuviel versprochen

Digital hat sich auch noch was getan, seit gestern bin ich stolzer Besitzer eines Wadia 170i Transport samt iPod Classic 160 Gb.
Ich hatte noch nie einen iPod, da zu teuer und mp3 ist nicht meins. Doch unkomprimiert Digital abgegriffen und durch einen guten D/A Wandler geschickt ( guter Verstärker vorausgesetzt ), schlägt das System so einige High End CD-Player DEUTLICH !!!
Hätte ich auch nicht so gedacht, aber es ist wirklich so !!
Habe vorher mal gegoogelt und da haben doch tatsächlich viele nutzer eines iTransport ihre CD-Player vom schlage eines Meridian oder auch Naim , Primare, etc. verkauft, was ich anfangs gar nicht glauben konnte
ABER es ist so , wie von den Nutzern beschrieben
Jetzt weiß ich auch, warum Linn die Produktion von CD-Playern eingestellt hat und Netzwerkplayern den Vorzug gibt

Aber die Schallplatte bleibt !! Der Charme und die Emotionen sind Digital nicht zu ersetzen

ps: Die Analogfreunde mögen mir verzeihen, daß ich hier für den Wadia iTransport so schwärme, ich kann nachvollziehen, was ihr am Vinyl liebt !!!

Gruß an alle Analogfans

Marian
Hörbert
Moderator
#25 erstellt: 18. Sep 2010, 22:44
Hallo!

Prima, das ACE ist eine gute Wahl und -finde ich zumindestens-, erst von Systemen der 800-1000 Euro-Klasse wirklich klar zu toppen. Ich selbst habe -wie schon erwähnt-, gleich zwei davon und nutze sie gerne Paralell in unterschiedlichen Tonarmen auf diveren Laufwerken. Das hilft mir ernorm bei der Einschätzung unterschiedlicher Tonarme. Selbstredend dienen sie in erster Linie zum Musikhören aber ab und an spiele ich auch mal ganz gerne mit etwas Equipment herum.

Viel Spaß mit deinem ACE wünsche ich dir.

MFG Günther
alfredtetzlaff
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Sep 2010, 20:17
Guten Abend, hat das Benz höhentechnisch problemlos in den DP 47F gepaßt? Ein Ortofon Rondo Red ist leider deutlich zu hoch und auch ich würde gerne ein neues System dem DP 47F spendieren.

Danke für die Antwort!
starter1968
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 30. Sep 2010, 21:18
Das Benz paßt !!
Ich bereue nichts !!
Nur Auflagekraft einstellen und los geht`s....
Bei mir an 220 Ohm angeschlossen.

Gruß
Marian
ebajka
Inventar
#28 erstellt: 24. Feb 2013, 20:02
Hallo zusammen. Jetzt habe ich auch einen DP-47F anstatt von DP300F mit einer neuen Sumiko Oyster Nadel. Zuhause habe ich noch eine neue Ortofon 2M blue. Würdet ihr die O2M blue für Denon DP-47F empfehlen, Sumiko dran lassen oder lieber etwas anderes? Musikrichtung: Klassik (Frau), Rock und Heavy Metal.
Detektordeibel
Inventar
#29 erstellt: 25. Feb 2013, 10:31
Wenn du es eh schon daheim hast, montiere es doch einfach und hör dir an wie es dir gefällt.
ebajka
Inventar
#30 erstellt: 25. Feb 2013, 10:44
O2M blue könnte ich noch zurück schicken... deswegen die Frage, ob Denon DL110, DL103, AT120E die bessere Alternative wären. Der Plattenspieler ist über Phono-Eingang am Denon AVR 4520 angeschlossen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer für Denon Dp-47f
-Ogden- am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  9 Beiträge
Denon DP-47F Automatic def. ?
Thomas3130 am 20.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  13 Beiträge
DL 103 am Denon DP 47F?
cello_nl am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  2 Beiträge
ortofon quintet bronze am denon dp 47f
HiResMan am 26.01.2017  –  Letzte Antwort am 04.02.2017  –  9 Beiträge
Ortofon Rondo Bronze an Denon DP 47F?
skywalker1koenig am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  11 Beiträge
Denon DP 47F Drehzahlprobleme
Yamahafan1962 am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  17 Beiträge
Haube Denon DP-47f
LouisCyphre123 am 19.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  4 Beiträge
Denon DP-47F einstellen?
HiFi4MyHeart am 04.11.2016  –  Letzte Antwort am 04.11.2016  –  3 Beiträge
Denon DP 47f: Was ist das für ein Aufsatz?
denon_dp47f am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  8 Beiträge
Neupreis Denon DP-47f Plattenspieler
osswaldi am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.012 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedSchwartz_eci
  • Gesamtzahl an Themen1.371.319
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.119.305