Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


musik für leute mit wenig cash

+A -A
Autor
Beitrag
doc_barni
Inventar
#1 erstellt: 14. Jun 2010, 17:24
hallo freunde,

gerade wurde endlich der therad für die (?????geld spield keine rolle) kotz und würg endlich geschlossen...... lasst uns doch lieber mal über das gegenteil nachdenken......
wie können unseren freunden, die einfach nur musik brauchen und lieben ( da gehöre ich fest dazu ) mit wenig kohle, helfen an gescheite bausteine zu kommen.....


das wäre heute wirklich poduktiv.....

also nicht mehr über mist diskutieren.....leuten mit geld im überfluss (???)helfen doch andere gerne weiter


der doc-b




_______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist


[Beitrag von doc_barni am 14. Jun 2010, 17:44 bearbeitet]
monsterbox
Stammgast
#2 erstellt: 14. Jun 2010, 17:59
Da Du ja nicht "Klang spielt keine Rolle" meinst, sollte man vielleicht präzisieren, was sonst keine Rolle spielen soll.

Wir können ja zuerst Ideen sammeln, wie:

1. "Geruch spielt keine Rolle"

2. "Augenkanzerogenität spielt keine Rolle"

3. "Erdölgehalt spielt keine Rolle"

4. "soziale Isolation spielt keine Rolle"

Ich freue mich schon auf weitere Vorschläge!

Gruß - Detlef


[Beitrag von monsterbox am 14. Jun 2010, 18:00 bearbeitet]
doc_barni
Inventar
#3 erstellt: 14. Jun 2010, 18:17
hallo,

ich weiss nicht genau, was du sagen willst

kannst du dir stwas kaufen, wo geld keine rolle spielt......

unsere realität ist doch allgemein eine andere

und in zukunft wird das doch vermutlich nicht besser....

aber musik bleibt eine köstliche gabe... daran sollten soviele menschen wie möglich freude finden..... da darf geld nur eine untergeordnete rolle spielen, und wenn wir hier im forum etwas dazu beitragen könnenm, wäre das ihmo unsere edleste aufgabe



doc-b

_______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
schpongo
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jun 2010, 18:21
in welchem geldbereich meinst du denn <500€
<350€
vlt nen denon pma510ae oder 500ae und magnat monitor supreme 200 plus sub 301a
das wären dann ungefähr 450€.
allerdings hat der denon keinen pre/sub out
doc_barni
Inventar
#5 erstellt: 14. Jun 2010, 18:28
hallo freund,



hier hast du dich vielleicht in der reihe vertabn....

macht nix , kann passieren, versuch macht kluch............


oder habe ich da etwas nicht verstanden, dann lass und darüber reden................


doc-b

_______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
schpongo
Stammgast
#6 erstellt: 14. Jun 2010, 18:32
upps falsch interpretiert und kategorie nicht gelesen.
um was genau geht es jetzt sollen jetzt orte wo man günstig bauteile bestellen kann genannt werden oder generell günstige bauteile die zu empfehlen sind
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 14. Jun 2010, 18:35
Uralter Thread mit mittlerweile fast 50 Seiten.....

Viel Gegenwert fürs Geld

Erstmal suchen, dann posten......
doc_barni
Inventar
#8 erstellt: 14. Jun 2010, 18:42
hallo,

mein gedanke war dieser:


warum über die dinge kommunizieren, die kaum für die gemeinde zum tragen kommen, anstatt darüber nachzugenken, wie wir allen musikfreunden günstigdoc-b


doc

_______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist z
doc_barni
Inventar
#9 erstellt: 14. Jun 2010, 18:47
hallo,

mein gedanke war dieser:


warum über die dinge kommunizieren, die kaum für die gemeinde zum tragen kommen, anstatt darüber nachzugenken, wie wir allen musikfreunden helfen könnten, freude zu finden an klang, und das musss doch nicht bei riesigen eurobeträgen anfangen.....( musik nur für reiche...woher haben die denn die kohle, durch arbeit doch nicht etwa.....







doc-b


doc

_______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist z
Bepone
Inventar
#10 erstellt: 14. Jun 2010, 18:48
waaaaaaas?

Edit:
Ach hast's gerade nachgebessert.

Nun günstige Gebrauchte gibt's doch Zuhauf. Ich hatte angefangen mit einem Grundig PS-2500 Plattenspieler und AT71 drauf, dazu 'nen Grundig RTV 901 HiFi Receiver und paar alter Lautsprecher, die auf dem Dachboden herumstanden. Incl. neuer Ersatzteile und Versand hat mich das Zeuch ca. 30-40€ gekostet und man konnte schon recht anständig Musik hören.

Klar, der PS2500 samt AT71 war nicht das wertigste und der RTV 901 ist nicht gerade ein Augenschmauß, aber für's Musikhören war das schonmal nicht schlecht.



Ist es das, was mit deinem Thema gemeint ist? Oder bist du auch grade ein Scherzkeks?


Gruß
Benjamin


[Beitrag von Bepone am 14. Jun 2010, 18:52 bearbeitet]
doc_barni
Inventar
#11 erstellt: 14. Jun 2010, 18:51
ich bin blöd,

bitte um deine präzisierungen...


doc-b

_______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
Bepone
Inventar
#12 erstellt: 14. Jun 2010, 18:54
Achja und dazu noch nen Paket Singleplatten für 1€ von ebay.


Gruß
Benjamin
doc_barni
Inventar
#13 erstellt: 14. Jun 2010, 19:01
hallo freunde,


ich würde mich freuen, wenn wir mal ohne diese schäbigen polemik über die sachen reden könnten,

doc-b

_______________ __________________
Bepone
Inventar
#14 erstellt: 14. Jun 2010, 19:09
Hello Doc,
ich krieg' 'n Schock,
spritz' mir doch was in's Bein.


WAS meinst du?
Und wo ist Polemik?


Gruß
Benjamin
Fhtagn!
Inventar
#15 erstellt: 14. Jun 2010, 19:11

doc_barni schrieb:
hallo,

warum über die dinge kommunizieren, die kaum für die gemeinde zum tragen kommen, anstatt darüber nachzugenken, wie wir allen musikfreunden helfen könnten, freude zu finden an klang, und das musss doch nicht bei riesigen eurobeträgen anfangen.....( musik nur für reiche...woher haben die denn die kohle, durch arbeit doch nicht etwa.....


Verstehe ich nicht.
Wem soll womit geholfen werden?
Wenn hier Fragen zu guter Musikwiedergabe für wenig Geld gestellt werden, kommen immer reichlich Antworten.

Und die "Musik nicht nur für Reiche - die haben ihr Geld nur dem Proletariat gestohlen - Nummer" ist ja wohl hoffentlich als Scherz gemeint, oder?
Das fehlt eigentlich noch im Programm der Linken, ein "Recht auf guten Klang für jeden Musikfreund" .
doc_barni
Inventar
#16 erstellt: 14. Jun 2010, 19:17
hallo analogie...


hast du mal die ganze geschichte von vorne gelesen.... ich mag mich nicht streiten, aber wenn ich falsch liegen sollte, erkärt es mir doch bitte..........lernfähig zu bleiben halte ich für sehr wichtig................




doc-b

_______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
buschi_brown
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2010, 19:18

doc_barni schrieb:
also nicht mehr über mist diskutieren.....leuten mit geld im überfluss (???)helfen doch andere gerne weiter


Wo ziehst Du denn die Grenze? Darf ich noch jemanden beraten, der Lautsprecher für 10000€ sucht, oder soll ich ihm schon bei 800€ die kalte Schulter zeigen???

Sorry, sicher hast Du den Thread ursprünglich gut gemeint, aber Deine Formulierungen solltest Du nochmal überdenken.

Grüße
Thomas
Bepone
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2010, 19:26

doc_barni schrieb:

wie können unseren freunden, die einfach nur musik brauchen und lieben ( da gehöre ich fest dazu ) mit wenig kohle, helfen an gescheite bausteine zu kommen.....


Abgesehen davon, dass hier kaum ein Satz vollständig ist, erschließt sich mir der Sinn dieser Sache nicht so ohne weiteres...

Wie kommt man günstig an Bausteine? HiFi Bausteine oder Betonbausteine oder was?
Nun ich würde sagen, Augen offen halten und nach Schnäppchen schauen oder? Z.B. in großen oder kleinen Auktionshäusern?
Oder im Markplatz eines Hifi Forums ein Gesuch aufgeben oder selbst den Biete Bereich durchforsten?


Sorry aber irgendwie scheint das ganze hier mit genauso viel Ernst behaftet zu sein, wie der Thread, der eingangs recht negativ angesprochen worden ist.



Gruß
Benjamin
doc_barni
Inventar
#19 erstellt: 14. Jun 2010, 19:28
hi buschi,

ich mag keine grenzen ziehen..... , aber ich mag auch nicht , wenn über musik gesprochen wir, die nur für leute erreichbar ist, die über endlose finanzielle mittel verfügen...so komplizirt ist musik nicht, musik spielt sich doch in einer anderen dimension ab, ich fürchte, das das etwas untergegangen ist, wenn ich da falsch liegen sollte , bin ich füre rat wirklich offen...............doc-b

_ ______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
Bepone
Inventar
#20 erstellt: 14. Jun 2010, 19:45
Unerreichbare Musik in anderen Dimensionen? Endlose finanzielle Mittel? So ein Käse. Du solltest doch mir was ins Bein spritzen, nicht dir.


Gruß
Benjamin
doc_barni
Inventar
#21 erstellt: 14. Jun 2010, 19:49
hallo freunde,

erlaubt mir bitte diesen hinweis:

wie hatten in derschule eienen musiklhrer, der uns die klassische musik erklären konnte... das war genial und hat ch nehmen anderen einflüsse für echte musik empfändliche gemacht........die anlage war schlecht, die platten war4en schlecht, aber die musik war genial, und hat herzen berührt, über jahrzehnte hinweg..... und soglaube ich bis heute, das es nicht an der technik liegt, ob man zu einem nachhaltigem musikkgenuss kommen kann.............

schön ist es sicher, wenn man wertige bausteine besitzt, aber dafür ist nicht geld ohne enden erfoderlich, zum glück da mag helfen, aber die wertschätzung sollte im kopf beginnen.,...

eine alternative iste ein konzertbesuch.............




in freundschaft





______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
doc_barni
Inventar
#22 erstellt: 14. Jun 2010, 19:57
hallo bepone, habe diene beiträge immer sehr geschäütz, aber die sache " ich soll dir was ins bein spritzen" übersteigt mein vorstellungsvermögen... ich habe 0 bock auf stress.........leide selbst darunter und bitte dich freundlich um eine erklärng.............


möchte gernr lernfähig bleiben,..........





______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
Bepone
Inventar
#23 erstellt: 14. Jun 2010, 20:03
Hallo Doc,


Hello Doc,
ich krieg' 'n Schock,
spritz' mir doch was in's Bein.


Das ist eine Textzeile aus dem Lied "Schock" von Jürgen Hart. Es geht dort um einen verwirrten DDR Bürger (und so habe ich mich in dem Moment gerade gesehen)



Konkret bedeutet das, dass er ein Medikament gegen seine Verwirrung vom Doktor möchte.



Gruß
Benjamin


[Beitrag von Bepone am 14. Jun 2010, 20:04 bearbeitet]
monsterbox
Stammgast
#24 erstellt: 14. Jun 2010, 20:11
Ich bitte um Verzeihung, und fühle mich nun in der Pflicht,
etwas Wiedergutmachung zu betreiben...

Weil es hier in der Analogsparte ja nicht vordergründig um gestohlene, sondern ehrlich erworbene (LP) oder legal kopierte (Band) Musik geht, behandelt der Thread ja schon etwas Neues.

Da scheint es mir sinnvoll, einen Blick auf daß gesamte "Musikinshausholen" zu werfen.

Bänder für Großspuler und die zugehörigen Maschinen sind nicht billig, Spulkassetten zwar eher, aber klanglich nur im Mittelfeld angesiedelt - bleiben also gebrauchte Schallplatten vom Flohmarkt und Haushaltsauflöser.

Hilfreich ist dann ein Interesse an klassischer Musik, viel Glück, oder auch schlechter Geschmack.

Bei den Geräten geht es dann wohl bezüglich der Klangqualität hauptsächlich um die Lautsprecher und die Nadel samt Tonabnehmer.

Zur Diskussion stellen würde ich hier Grundig-Boxen ab Ende 70er bis Ende 80er, wegen gewaltiger Stückzahl (=niedriger Ebay-Preis) und konstanter, hoher Qualität, und aus den gleichen Gründen Shure 75 mit Cleorec-Nadel.

Für den Rest kann es meines Erachtens nur eine(s) geben:

Die 70er Kompaktanlage

Unterirdische Preise - überirdische Qualität

Gruß - Detlef

PS: Achja - und Plattenwaschen in der Spülmaschine im Schonwaschgang unter 40 Grad


[Beitrag von monsterbox am 14. Jun 2010, 20:20 bearbeitet]
doc_barni
Inventar
#25 erstellt: 14. Jun 2010, 20:11
hallo freunde,


schaut doch einfach mal aus dem fernster

musik ist wunderbar , aber wenn mann dafür kohle ohne enden brauchen würde, werden wir in zukunft wahrscheinlich alle, mit aus nahme " geld spielt keine rolle ) eher ohnen auskommen müssen.... jeder bundesbürger hat grundsätzlich ohne persönliche verbinblichkeiten ca. 21.000 eur schulden............klasse,. nicht..........

wer möchte sich da noch in bohrinsel verstricken...bp grüsst


doc- barni

______________ __________________


______________ __________________
Bepone
Inventar
#26 erstellt: 14. Jun 2010, 20:22
Hallo Doc,

ich sage es nochmal, es ist mitnichten viel Geld nötig, um Musik zu hören.

- Erstens. Der billigste Weg ist wohl, ein Radio zu kaufen und analog Radio zu hören. Es gibt auch Klassiksender. Wer Internet hat, kann das auch über's Internet tun und muss u.U. nicht einmal GEZ bezahlen (laut neuem Gesetz muss das aber bald jeder).

- Zweitens. Tonträger (z.B. Schallplatten) und Geräte (z.B. Plattenspieler und Verstärker) gibt es in großer Zahl z.B. bei ebay zu erwerben. Schallplatten ab 1€ das Stück, Plattenspieler und Verstärker mit etwas Glück auch für 1€, realistischer sind wohl ca. mindestens 30€ für ein Gerät.

Dann sollte man aber etwas basteln können und hat mit sehr wenig finanziellem Einsatz (< 100€) eine brauchbare Anlage mit Kompromissen.
Lies' dir nochmal meinen Beitrag Nr. 10 und Nr. 12 durch, das war durchaus ernst gemeint und so habe ich mit VINYL als armer Student angefangen.


P.S. Der Grundig RTV 901 HiFi sowie die Singleplatten kommen immer mal noch zum Einsatz


Das war's heute erstmal von meiner Seite.


Gruß
Benjamin
doc_barni
Inventar
#27 erstellt: 14. Jun 2010, 20:35
hallo bepone,
und alle anderen musik freunde....

darum geht es mir....

musik ist nicht abhängig von geld.... eine gute anlage ist toll, aber an der ersten stelle muss die ergriffenheit der töne stehen.... vieleicht wisst ihr das alle schon, gut so, aber was ich sagen wollte.....

man muss nicht zu den besserverdienenden gehören, um diese gabe geniessen zu können..........



habe füher übrigens musik auch auf mittelkwelle gehört, aus dem lautsprecher direkt ins herz..............


der doc
______________ __________________
achim96
Inventar
#28 erstellt: 14. Jun 2010, 20:40
hallo doc,
wieso machst du alles an der kohle fest?
wie bepone schon mehrfach schrieb ist das musikhören nicht primär die sache von viel geld (ausgenommen livekonzerte ala ac dc oder die philharmoniker). es gibt genug möglichkeiten für kleines geld (auch rd 200 euronen) sich eine audiophile kette zu erstellen und dann macht musi hören auch viel spassss
Fhtagn!
Inventar
#29 erstellt: 14. Jun 2010, 20:42
Dem TE geht es wohl nicht um Geräte .

doc_barni
Inventar
#30 erstellt: 14. Jun 2010, 20:49
hallo freunde,

drücke ich mich so unverständlich aus.....

gerade an der kohle mag ich nichts festmachen....., kohle ist nicht schlecht, aber sie ist doch nicht der eintrittsschein, um die freuden der musik zu erleben....meine prioritäten bleiben....musik (1) und dann kommt etwas wie technik (2)



der doc
Hörbert
Moderator
#31 erstellt: 14. Jun 2010, 21:02
Hallo!

@doc_barni

Wenn ich das recht verstehe geht es dir weniger um eine Liste günstiger aber guter Geräte als um die Grundeinstellung der User hier allgemein?

Natürlich ist es möglich für relativ wenig Geld ein passables Ergebniss zu erzielen. Allerdings sollte man wissen wie.

Gerade im Analogsektor und wiederum hier beim Plattenspieler gibt es allerdings einen Umstand der die Sache dann doch nicht ganz so günstig macht.

Gemeint ist damit das zumindestens das Abtastsystem eine gewisse Grundqualität aufweisen sollte und zudem auch noch möglichst gut zum Tonarm und obendrein zur bevorzugten Musikrichtung passen sollte. (Mein Kater würde wohl jetzt sagen wenn er reden könnte: "Mit Gefühlen öffnet man keine Hummerdose.")

MFG Günther
doc_barni
Inventar
#32 erstellt: 14. Jun 2010, 21:04
hallo,

machstdu gerne witze.....

oder hast du das mitder spülmaschine getestet.............
mnich wirklich interessieren....

freundliche grüsse
doc-b.
doc_barni
Inventar
#33 erstellt: 14. Jun 2010, 21:27
hallo hörbert,




muss man reich sein, um musik zugeniessen..............??? ist doch rein rhtorisch..................

aber der ursprüngliche threat ging doch umn etwas anderes, unm etwas anderes, und das hat mich so geschmerzt... kann man, und jetzt widerhole ich mich, nur musik geniesssen, "wenn geld keine rolle spielt"............

hilfe, ich kotze...........




so kompliziert darf das nicht sein, und so kompliziert ist es auch nicht, zum glück.....

nicht wer die teuersten schuhe hat, kann auch am schnellsten laufen.....


ich möchte niemandem auf die füsse treten, aber denken wir auch an die, die wie wir musik lieben, aber sich nichts kaufen können , oder mögen wollen , bei dem geldd keine rolle spielt.... für solche leute gibt es doch auch andere spielwiesen......................



der5 doc
_ ______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
doc_barni
Inventar
#34 erstellt: 14. Jun 2010, 21:46
hallo leute,



nerve ich euch...????

bitte sagt es mir, dann lösche ich mich, und werde mich nicht mehr in disskusionen über 6 stellige eurobeträge einmischen....

freundliche grüsse

der d. barni
_ ______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist
monsterbox
Stammgast
#35 erstellt: 14. Jun 2010, 23:53
Wie mir scheint, geht es Dir darum, mit diesem Thread ein Zeichen zu setzen gegen ein kommerzielles Element in der für Dich (und andere) emotional bedeutenden Welt der Musikhörens.

In der Hoffnung, Deine Auffassung und Absicht richtig interpretiert zu haben, gebe ich zu bedenken, daß für die allermeisten Dinge, die heute gebraucht für kleines Geld zu haben sind (inklusive besonders der Platten) ursprünglich recht große Beträge bezahlt worden sind.
Die alten Musikgerätschaften haben aber, wie wenige Produkte sonst, bis heute ihren Gebrauchswert behalten, und bieten deshalb heute einen Weg unter mehreren, zu billigem und gleichzeitig hochwertigem Musikhören.
Dies sollte meiner Meinung nach aber nicht über den erheblichen Entwicklungs- und Produktionsaufwand hinwegtäuschen, der damals erheblich teurer bezahlt werden musste, als heute.

Das Musikhören im Allgemeinen (also nicht nur analog) ist auf irgendeiner Qualitätsstufe x mit Neugeräten niemals so billig gewesen, wie heute, und ist nun in exzessiver Weise für Musikhörer aller Einkommensstufen erreichbar, und sei es mit geliehenen CDs aus der öffentlichen Bibliothek.
Ich finde es vor diesem Hintergrund ganz und gar nicht angemessen, das Preisniveau aktueller Neuentwicklungen pauschal zu verurteilen, wenn dort mit viel Aufwand versucht wird, die Grenzen des Möglichen weiter auszudehnen.
Es gibt eine Menge Leute, die sich darüber freuen.

Zu Deiner Frage bezüglich der Spülmaschinenwaschung von Platten sei Dir versichert, daß die Spülmaschine quasi als "Plattenwaschmaschine des kleinen Mannes", gut zu gebrauchen ist, wenngleich die Labels geringfügig leiden. Mit der Temperatur ist allerdings nicht zu spaßen, und einen (immer heissen) Trocknungsvorgang wird keine Platte überleben. Bei Maschinen ohne Schongang bei 35 Grad empfiehlt sich mehrmaliges kaltes "Vorspülen" als Waschgang. Man sollte sich mit unbedeutenden Platten eine Experimentierphase gönnen, bevor es zur Sache geht.

Das war also ausnahmsweise kein Scherz...

Gruß - Detlef


[Beitrag von monsterbox am 14. Jun 2010, 23:55 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#36 erstellt: 15. Jun 2010, 05:54
Hallo Doc,

ich glaube, ich weiß jetzt, was du sagen möchtest.

Du willst wissen, ob es vom finanziellen Einsatz abhängig ist, wie groß der emotionale Aspekt von Musik sein kann.

Dazu kann ich sagen: Nein! Natürlich kann Musik für 0€, die man irgendwo hört, genauso ans Herz gehen wie Musik, für die man viel Geld bezahlt hat und die gerade über eine 50000€ teure Anlage läuft.


(Nicht dass ich sowas teures besitzen würde, aber ich denke mir das gerade so )


Wenn ich z.B. von Oma ein Grammophon und Schellackplatten geschenkt bekomme, kann mir die Musik davon genauso viel oder mehr Spaß machen wie dem Nachbar, der gerade mit den feinsten, neusten und exklusivsten und teuersten Komponenten hört.


Gruß
Benjamin
hifi-zwerg
Stammgast
#37 erstellt: 15. Jun 2010, 07:22
Hallo D. Barni!


nerve ich euch...????


Wenn ich ehrlich bin, ja!

Das weniger wegen des inhaltlichen, da hebe ich mich nicht mit beschäftigt, aber das pseudointerlektuelle alles kleinschreiben in zerhackzen Sätzen nervt fürchterlich. Es ist für mich unlesbar.

Zudem halte ich einen derartigen Stil für unsozial (man denke nur an Menschen, die auf Vorlesesoftware angewiesen sind).

Vieleicht ist es ungerecht, daß ausgerechnet Du das jetzt abbekommst, diese Unart ist ja weit verbreitet, aber es mußte jetzt mal sein.

Gruß
Zwerg
doc_barni
Inventar
#38 erstellt: 15. Jun 2010, 07:30
Hallo HI-Zwerg,

diese Kritik kann ich zum grössten Teil akzeptieren, wenngleich ich das " pseudointelektuelle" daran nicht verstehe, aber egal.

Werde das ändern, es sollte nicht an meiner Bequemlichkeit liegen, dass einige Menschen nicht lesen können, was ich sagen möchte.


freundliche Grüsse

vom
doc_barni
_________________________________

nur wer an Wunder glaubt, ist ein Realist
hifi-zwerg
Stammgast
#39 erstellt: 15. Jun 2010, 07:56
Hallo D. Barni!

Danke!

"Pseudointerlektuell" war polemisch, Entschuldigung und vergiß das einfach.

Gruß
Zwerg
Soulific
Stammgast
#40 erstellt: 15. Jun 2010, 08:48
mit anderen worten lasst uns mal nicht über hifi und eine bestmögliche (unter welchen gesichtspunkten auch immer) wiedergabe reden? in diesem forum? wozu?

schon beim material sollte doch zumindest die interpretation stimmen und die details eben dieser interpretation sind was mich interessiert. besser ist besser. und aus.

lieben gruß,
sebastian
Hüb'
Inventar
#41 erstellt: 15. Jun 2010, 08:56

doc_barni schrieb:
hallo freunde,

gerade wurde endlich der therad für die (?????geld spield keine rolle) kotz und würg endlich geschlossen...... lasst uns doch lieber mal über das gegenteil nachdenken......
wie können unseren freunden, die einfach nur musik brauchen und lieben ( da gehöre ich fest dazu ) mit wenig kohle, helfen an gescheite bausteine zu kommen.....


das wäre heute wirklich poduktiv.....

also nicht mehr über mist diskutieren.....leuten mit geld im überfluss (???)helfen doch andere gerne weiter


der doc-b




_______________ __________________

nur wer an wunder glaubt, ist ein realist

Hallo,

einen solchen Thread gibt es bereits: KLICK. Da dieser sehr erfolgreich ist, schließe ich dieses Thema hier (zumal es falsch platziert wurde) mit Verweis auf den bereits existierenden Thread.

Grüße
Hüb'
-Moderation-


[Beitrag von Hüb' am 15. Jun 2010, 08:57 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#42 erstellt: 15. Jun 2010, 09:07
EDIT:

Ich bitte um Präzisierung durch den Themenersteller, in welcher Richtung er diesen Thread verstanden haben möchte (Kaufberatung für Budget-Hifi oder aber ganz alllgemein Musikwiedergabe und finanzielle Rahmenbedingungen). Danke.

Grüße
Hüb'
-Moderation-
Hüb'
Inventar
#43 erstellt: 15. Jun 2010, 10:07
Nach Rücksprache mit dem Themenersteller kann der Thread geschlossen bleiben.

Grüße
Hüb'
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Leute hört Musik
Molle am 09.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  14 Beiträge
Suche Tonabnehmer für klassische Musik
kochose am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 03.02.2016  –  9 Beiträge
Guter gebrauchter für wenig Geld
Exotix am 24.06.2015  –  Letzte Antwort am 26.06.2015  –  14 Beiträge
suche effekt-software für musik-mix
smalone am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  4 Beiträge
TA für Pioneer PL-930 mit wenig Nebengeräuschen
Hansen69 am 26.08.2006  –  Letzte Antwort am 26.08.2006  –  2 Beiträge
Plattenspieler für elektronische Musik
nicht_sicher am 09.07.2012  –  Letzte Antwort am 15.07.2012  –  22 Beiträge
Mein erster Plattenspieler für die Liebe zur Musik
peppr am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2013  –  94 Beiträge
Meine Musik.
Memory1931 am 27.01.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  4 Beiträge
Musik verzerrt
d0um am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  38 Beiträge
Nach TA-Wechsel Musik sehr(!) leise?
Isoroku am 20.11.2013  –  Letzte Antwort am 22.11.2013  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Grundig

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038