Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Tonabnehmer für klassische Musik

+A -A
Autor
Beitrag
kochose
Neuling
#1 erstellt: 01. Feb 2016, 21:49
Hallo allerseits,

da ich über die Sufu nichts finden konnte stelle ich hier mal meine erste Frage in diesem Forum nachdem ich jahrelang als stiller Leser alles mitverfolgt habe.
Da ich hauptsächlich Detroit Techno höre und vollkommen zufrieden mit meinem Ortofon Nightclub bin, aber dieser leider nichts für meine 2. Leidenschaft, der klassischen Musik ist, bitte ich um eure Rat für einen preisgünstigen (bis zu 100€) Tonabnehmer.
Hauptsächlich höre ich Sinfonien und da wäre was vorteilhaft was die einzelnen Stimmen klar wiedergeben könnte und Abnutzung ist kein Problem, da ich vllt. 1 mal am Tag eine LP spielen würde.

Ich danke schon mal im vorraus für hilfreiche Antworten.

Edit: Speziell nur für klassische Musik


[Beitrag von kochose am 01. Feb 2016, 21:56 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2016, 23:26
Nabend !

Gibt es für das Budget nicht. Kompromiß: Ortofon OM10super

MfG,
Erik
kochose
Neuling
#3 erstellt: 01. Feb 2016, 23:43

Wuhduh (Beitrag #2) schrieb:
Nabend !

Gibt es für das Budget nicht. Kompromiß: Ortofon OM10super

MfG,
Erik


Danke für die zügige Antwort!

Was wäre dann das nächstmögliche? Wäre auch bereit etwas zu warten und weiterhin klassische Platten mit meinem Rega Carbon runterzurattern.
Und hat jemand Erfahrungen mit Grado Prestige Black gemacht?
kölsche_jung
Inventar
#4 erstellt: 01. Feb 2016, 23:52
Die Angabe des Tonarms könnte helfen.

Tonabnehmer sind unterschiedlich "elastisch", welchen man nimmt hängt davon ab, wie schwer der Tonarm ist.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 02. Feb 2016, 00:14
Da ich von dem Einsteiger-Grado absolut nichts halte, habe ich es auch nicht empfohlen.
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 02. Feb 2016, 09:31
Hallo,

steck an die Ortofon-Nase eine 20er Nadel.

Dann brauchst kein Systemwechsel sondern "nur" neu auspendeln und niedrige Auflagekraft/Antiskating einstellen.

Wichtig bei Klassik sind saubere Platten, dafür investier in eine Knosti. Sonst gehen die ppp-Stellen in Kaminfeuer und Gewitter unter.

Peter
akem
Inventar
#7 erstellt: 02. Feb 2016, 12:19
Nicht ganz 100€ aber nur wenig mehr:
http://www.coolgales...tridges/sumiko-pearl
Hat ne gute elliptische Nadel mit 5µm horizontalem Radius und liegt damit in Sachen Verzerrungsarmut und Auflösung etwa auf dem Niveau von Gyger und Co. Nur die Lebensdauer der Nadel ist nicht halb so hoch.

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 03. Feb 2016, 11:16
Hallo!

Sorry Andreas aber ein Sumiko Pearl reicht bei klassischer Musik in der Praxis nicht aus, zwar kannst du mit dem System zur Not noch einen Teil der symphonischen Musik abhören aber spätestens bei einem Klavierkonzert das einigermaßen gut aufgenommen wurde ist Sense da hier der Klirr gnadenlos zuschlägt.

Etwa ab einem gut abgeschlossenem und gut justiertem AT-440 fängt der Spaß an, in einigen Sonderfällen (Oper/Kantaten aus dem Barock und der Frühklassik) auch schon mal mit einem Grado Prestige Silver das aber bei härteren Impulsen recht schnell einknickt.

Das hauptproblem bei klassischer Musik liegt vor allem im Frequenzbereich zwischen ca. 700 und 4000 Hz da hier sehr viel Energie umgesetzt werden muß.

Gewöhnliche günstige Systeme (wie auch günstige Lautsprecher) sind eher auf die Frequenzgangverteilung bei Pop-/Rockmusik hin optimiert da hier das Hauptgeschäft gemacht wird und heutzutage Klassik auf Schallplatten so gut wie keine Rolle mehr spielt.

In meinem BK gibt es ausser mir noch einige Klassikhörer aber nur zwei davon tun sich (ausser mir) gelegentlich einmal klassische/romantische Musik auf Schallplatten an. Dabei kommen allerdings genau wie bei mir hochwertige MC´s mit äusserst scgharfen Schliffen zum Einsatz. Den Versuch mit den üblichen günstigen Abtastern ein befriedigendes Ergebniss zu erzielen haben wir längst aufgegeben.

MFG Günther
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 03. Feb 2016, 14:30
Hallo,

genau das war auch der Grund warum ich bei Klassik ganz schnell auf CD umgestellt habe.

Alte Aufnahmen aus den 60ern höre ich wohl noch auf Platte, weil die gewieften Tontechniker damals schon wussten was sie taten, mein letzter Klassik-LP-Kauf war dann irgendwann Anf. der 80er Jahre http://www.discogs.c...-Dun/release/4064611

DMM war auch kein Wundermittel - alles danach wurde und wird als Silberling gekauft.

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer für TD 280 mkii / klassische Musik
onabudget am 28.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  116 Beiträge
Suche TA für klassische Musik
yawara am 21.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  28 Beiträge
Suche neuen Tonabnehmer
leisure_lover am 02.07.2005  –  Letzte Antwort am 17.07.2005  –  33 Beiträge
Tonabnehmer für Dual 502
Thatic am 15.07.2016  –  Letzte Antwort am 16.07.2016  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für 1210?
Kampfmuffin am 29.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  10 Beiträge
Noch eine Kaufberatung Plattenspieler/Tonabnehmer
nw.hifi am 06.06.2014  –  Letzte Antwort am 06.06.2014  –  4 Beiträge
Welcher Tonabnehmer ?
p_w am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.10.2008  –  12 Beiträge
Kaufberatung Tonabnehmer
GTexel am 18.01.2015  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  42 Beiträge
Tonabnehmer für Pioneer PL-514
hificello am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.08.2009  –  30 Beiträge
Wer hilft mir bei der Tonabnehmer- (für Klassik) und Händler-Suche?
Hüb' am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedbilakos77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.008
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.273