Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elac D 796 H Sp / Lagergummi verhärtet?

+A -A
Autor
Beitrag
lunatic303
Stammgast
#1 erstellt: 14. Sep 2010, 14:51
Hallo Forum,

ich habe hier ein Elac ESG 796 mit einer H30- und einer H Sp-Nadel. Die 30er spielt wunderbar bei empfohlener Auflagekraft, die H Sp hatte der Vorbesitzer wohl als Ersatz gelagert. Montiert man die H Sp ergibt sich leider eine äußerst geringe Tiefenabtastfähigkeit, das führt zu entsprechenden Verzerrungen bei tiefen Frequenzen, bis hin zum Springen der Nadel, wenn es richtig bassig wird. Die hohen Frequenzen klingen soweit ok. Erhöhe ich nun die Auflagekraft auf z. B. 20mN (Empfehlung des Herstellers: 12,5-15mN) wird das etwas besser.

Kann das an einem verhärteten Lagergummi liegen? Gibt es irgendeine Möglichkeit, diesen Verdacht zu bestätigen oder auszuschließen? Und falls zutreffend, bringt es dann wohl etwas, das System erst mal "einspielen" zu lassen, in der Hoffnung, dass hier noch Besserung eintritt?

Danke und

Grüße,

Patrick
luckyx02
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Sep 2010, 15:27
Moin,
an was für einen Arm hast du es montiert ? Wieder erwarten hat das HSP eine wesentlich niedrigere cu als angeben. 18 hat damals Stereoplay gemessen. An sehr leichten Armen wird das nix. Es sollten so ab 13gr, 14gr aufwärts sein.
Meins läuft an der schweren TK157 Spurwinkel Headshell an einem Dual 1228. Was immer noch einen Tick zu leicht ist.

Grüsse Lutz


[Beitrag von luckyx02 am 14. Sep 2010, 15:28 bearbeitet]
lunatic303
Stammgast
#3 erstellt: 14. Sep 2010, 15:43
Hi Lutz,

läuft am Arm eines SL-1600 MK2, also 12g. Das sollte passen, lt. Stereoplay ist das System für Arme zwischen 8-14g geeignet. Hatte auch schon überlegt, die Tonarmmasse testhalber zu erhöhen, falls das Lager nur etwas und nicht völlig verhärtet sein sollte, müsste das ja was bringen?

Komisch finde ich, dass Stereoplay scheinbar zwei Angaben für die Compliance macht. Der Scan, den ich kenne, spricht in der Box mit den technischen Daten von 28 cu..

Haben die das in einem späteren Artikel noch mal nachgemessen?

Danke und Grüße,

Patrick
luckyx02
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Sep 2010, 17:37
Hallo Patrick,
28 war die Werksangabe. Aber der SL1600 ist doch eigentlich ein schwerer Arm ? Mein Mein 1710er hat knapp über 20 ? Vielleicht er zu schwer ? Das würde auch eher zu den Symptomen passen. Das kenne ich von meinen PE33-34. Da tuts springen weil das System zu weich ist.

Grüsse Lutz
lunatic303
Stammgast
#5 erstellt: 14. Sep 2010, 17:54
Hallo Lutz,

ich glaube, Du hast die Daten des MK nix im Kopf Der MK2 hat nur 12g, da bin ich mir schon sicher. Habe den Arm eben mal mittels 1-Cent-Münze etwas schwerer gemacht, wird minimal besser, aber immer noch weit entfernt von erträglich. Ich vermute weiterhin, dass irgend etwas mit der Lagerung nicht stimmt. Drückt man den Nadelträger mit der Nadelbürste leicht in Richtung Systemkörper, federt er nur sehr zögerlich zurück, die H 30-Nadel verhält sich da etwas "federnder", zumindest kommt mir das so vor.

Blöd, das wäre wirklich schade um die Nadel. Habe zwar noch die H 30, aber ich kann nicht ruhig schlafen ohne Ersatznadel für das System

Grüße,

Patrick
bouler1
Stammgast
#6 erstellt: 14. Sep 2010, 22:36
Moin,ich hab 3 Elac Esg 769 Hsp Jubi aus der ersten
Generation.
Verhärtungen tauchen bei mir nicht auf(ich red von TA!).
Siehe Herstellung:Verwendung künstlich gealterter Gummis.
Wohl Pech gehabt?
Meld
PMPO
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Sep 2010, 00:11
Moin, habe vor etwas über einem Jahr eins NOS gekauft. Auch mit der HSp Nadel, keine Probleme.

Irgend wo hab ich mal was gelesen mit von wegen "ein tropfen Oel tut Wunder" weiß aber nicht mehr wo und was für ein Oel.

Gruss Daniel
bouler1
Stammgast
#8 erstellt: 15. Sep 2010, 00:20
Lass das sein!
ELAC bürgt für gute Qualität,
echt norddeutsch!
Ich, als ehemaliger Kieler
kann das nur bestätigen.
Das ELAC ESG 796 HSP JUBI ist unübertroffen!
Ich betreibe es ab Erscheinungsdatum.
Eventuelle Anfragen?
Gerne
luckyx02
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Sep 2010, 04:07
Moin,
guckst du hier aus der Original BDA des 1710ers....



Grüsse Lutz


[Beitrag von luckyx02 am 15. Sep 2010, 04:07 bearbeitet]
Ludger
Inventar
#10 erstellt: 15. Sep 2010, 06:44
Hallo Lutz,
dann müssten das 16 Gramm eff. Masse sein, da bei den 22 Gramm 6 Gramm für das System mit eingerechnet sind.

@Patrick: eventuell hilft eine schwerere Headshell.

Gruß
Ludger


[Beitrag von Ludger am 15. Sep 2010, 06:47 bearbeitet]
lunatic303
Stammgast
#11 erstellt: 15. Sep 2010, 07:47
Moin,

erstmal vielen Dank an alle für die Hilfsbereitschaft, aber ich fürchte der Nadeleinschub ist tot, zumindest bis auf weiteres. Bei genauerer Betrachtung hat sich herausgestellt, dass der Nadelträger nur noch sehr locker sitzt und, wie schon berichtet, kaum federt. Ich denke, ich werde mich kundig machen, ob es möglich wäre, den Nadelträger mit einem neuen Lager zu versehen - die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt

@bouler1: Ich wollte in keinem Fall ein generelles Problem mit den Lagern bei diesem TA andeuten, sonst hätte ich ihn ja nicht gekauft, ELAC ist qualitativ sicher über jeden Zweifel erhaben. Eventuelle Anfragen? Aber sicher: Verrat mir Dein geheimes Lager für Original-Ersatznadeln in Kiel

Grüße,

Patrick
luckyx02
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Sep 2010, 13:09
Moin,
gute Erfahrungen habe ich auch mit der Jico HE. In der Dynamik etwas besser als das Original, dafür fehlt ein Winzigkeit feinauflösung, was man aber nur bei kritischen Material im direkten Vergleich bemerkt.

HIER

Grüsse Lutz
lunatic303
Stammgast
#13 erstellt: 15. Sep 2010, 13:34
Hallo Lutz,

und Danke für den Link. Den Thread hatte ich bereits gefunden, die HE-Nadel klingt nach einem brauchbaren Ersatz, evtl. besorge ich mir da eine.

Ich habe mich ansonsten entschieden, den Nadelträger zum Fachmann vor Ort zu bringen (zum Glück gibt es den hier noch).

Dieser hat nach kurzer Begutachtung im Laden umgehend telefoniert und nun ist die H Sp auf dem Weg nach Idar-Oberstein. Wenn ich etwas Glück habe, kann man das reparieren. Jetzt heißt es erstmal abwarten.

Grüße,

Patrick
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Elac 796 H/SP JUBI
bouler1 am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  5 Beiträge
Elac ESG 796 H/SP
bouler1 am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  30 Beiträge
Nadelkunde ELAC ESG 796
wewap am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  10 Beiträge
Elac ESG 796
SR2245 am 22.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  4 Beiträge
Elac 796 H30
Nuovo am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  18 Beiträge
Elac ESG 896 mit 896 H 24 Sp
Eminenz am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  8 Beiträge
Ersatznadel für Elac ESG 796
hebama am 12.10.2014  –  Letzte Antwort am 12.10.2014  –  2 Beiträge
Suche Ersatznadel zu Elac System
sound_of_peace am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  3 Beiträge
ELAC 796
bouler1 am 16.04.2014  –  Letzte Antwort am 19.04.2014  –  15 Beiträge
elac 796 H/ 30 mit Shibata Nadelschliff R6/50µm
RUBBERWOLFI am 01.10.2011  –  Letzte Antwort am 01.10.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedCelthric
  • Gesamtzahl an Themen1.345.333
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.377