Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung DUAL

+A -A
Autor
Beitrag
OJ71
Stammgast
#1 erstellt: 18. Jan 2011, 17:57
Hallo Leute,

ich plane die Anschaffung eines neuen Drehers von Dual und bin mir nich ganz sicher welcher es werden soll.

Kanditat Nr.1 - CS 455-1m (Klavielack/silber)

Sieht super aus, schein ein brauchbares Gerät zu sein und ist ein Vollautomat, was ich ziemlich praktisch finde.

Kanditat Nr.2 - CS 505-4

Was man so liest, das technisch "bessere" Gerät, leider nicht so "schön" wie Kandidat Nr.1 und nur ein Halbautomat
was aber nich so dolle tragisch währe.

Ich bin hin und her gerissen welcher es werden soll.
Ist der technische vorteil von Kandidat Nr.2 wirklich so deutlich.
Wie sieht Kandidat Nr.2 in wirklichkeit aus?
Ist der echt nich Wohnzimmertauglich oder ist die Optik doch ganz ansprechend?
Also es muss nich wirklich Klavielack sein aber ein gutes Aussehen schadet auch nicht. ( Das Auge hört nun mal auch mit :-) )
Aber ein gutes Aussehen auf Kosten des technischen und klanglichen Vorteils ist mir dann auch nicht so wichtig.

Vielleicht hat ja der eine oder andere von euch Erfahrungen mit den genannten Geräten und kann mir bei der Entscheidung unter die Arme greifen.

Gruß Olli
ThatsSoul
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Jan 2011, 18:01
Hallo, mein Ratschlag:

Ganz klar : Dual 505-4

(Dreht u.a. auch bei mir, sehr solide, robust immer noch ein "echter " Dual .

Mfg

Hartmut
Fhtagn!
Inventar
#3 erstellt: 18. Jan 2011, 18:08

ThatsSoul schrieb:
Hallo, mein Ratschlag:

Ganz klar : Dual 505-4

Mfg
Hartmut


Zustimm!
fzeppelin
Stammgast
#4 erstellt: 18. Jan 2011, 18:09
Hi!

Wenn neu, dann der 505! Alles andere ist Qutasch!

Gruß

zeppi
akem
Inventar
#5 erstellt: 18. Jan 2011, 18:13
Da mußt Du aufpassen: meines Wissens nach sind einige der heute noch erhältlichen Duals mit einfachster Technik ausgerüstet, aber auf hübsch und komfortabel getrimmt. Der haken dabei ist, daß erstens die Qualität des Laufwerks nicht gut ist und zweitens der Tonarm in keinster Weise verstellbar ist. Letzteres bedeutet, daß Du auf das beim Kauf montierte einfache Tonabnehmersystem festgenagelt bist. Die Montage eines besseren Abtatsters ist nicht möglich.

Vielleicht solltest Du überlegen (wenn's denn unbedingt ein Dual sein soll), einen alten Dual zu kaufen und den ggf. zu warten oder zu reparieren, wenn Du Dir das zutraust. Von der qualitativen Basis sind die auf jeden Fall besser - irgendwo muß der gute Name Dual ja mal hergekommen sein Natürlich, die ganz frühen aus den 50er oder 60er Jahren scheiden aus, aber bereits in den 70ern gab's richtig nette Dreher.

Gruß
Andreas
Fhtagn!
Inventar
#6 erstellt: 18. Jan 2011, 18:15
Die heute angebotenen Dual 455-1 und 505-4 sind identisch mit den alten Geräten.
akem
Inventar
#7 erstellt: 18. Jan 2011, 18:27
Kommt drauf an, wie man "alt" definiert

Gruß
Andreas
OJ71
Stammgast
#8 erstellt: 18. Jan 2011, 18:37
Danke erst mal für die prompten Antworten.

Noch mal die Frage nach dem Aussehen, ich habe irgendwo gelesen der Dreher hätte einen Plastik Loock. Ist das wirklich so, oder kann man das Gerät als Wohnzimmer tauglich einstufen ?

Wie gesagt, es muss kein Klavierlack sein aber ein solides Aussehen währe schon schön.

Olli
Fhtagn!
Inventar
#9 erstellt: 18. Jan 2011, 18:39
Der 505 hat eine durchaus ansprechende und wertige Optik.
Den gibt es doch sogar im MM Markt, geh hin und sieh ihn dir an.
dobro
Inventar
#10 erstellt: 18. Jan 2011, 19:34
Hallo,

warum willst du dir für teuer Geld einen neuen 505er kaufen, wenn du sehr gut erhaltene ältere Modelle für einen Bruchteil bekommen kannst. Dann hast du Geld über für ein besseres System, z.B. Ortofon VM red und bist damit bereits sehr ordentlich aufgestellt.

Gruß
Peter
Passat
Moderator
#11 erstellt: 18. Jan 2011, 20:00

akem schrieb:
Kommt drauf an, wie man "alt" definiert

Gruß
Andreas


Naja, ist im Falle des 505 1980 alt genug?
1980 erschien nämlich der 505.
Und den 455-1 gibt es auch schon seit 1999.

Grüsse
Roman
OJ71
Stammgast
#12 erstellt: 18. Jan 2011, 20:17
Na ja, Gebrauchte schrecken mich ab weil ich kein Schrauber bin und habe schon ein wenig Bedenken das ich altes "verbrauchtes" Material kaufe.
Ich habe daher immer das Gefühl ich währe mit Neuware besser bedient, da diese im Normalfall erst mal locker 1,5 bis 2 Jahrzehnte hält.
Natürlich kann ich da aber auch vollkommen falsch liegen und mit sicherheit gibt es da auch Schnäppchen die man erwerben kann.
Ich habe meine Lautsprechere gebraucht erstanden und bin damit mehr als zufrieden. Ich habe diesen Kauf aber bei einem Fachhandel getätigt und habe damals sogar noch Garantie auf die gebrauchte Ware erhalten somit waren meine Bedenken damals aufgehoben.

Olli
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 19. Jan 2011, 03:04

Ist der technische vorteil von Kandidat Nr.2 wirklich so deutlich.


Wenn du die Platte aufgelegt hast und sie spielt nicht mehr.

Da zwischen den Geräten jetzt im Internet grade mal 90€ Unterschied sind zwischen 455-M und 505-4 würde ich sagen nimm entweder gleich den 505, wenn du Geld sparen willst nimm den normalen 455-1 (ohne M) für 300€.

Ist sowieso auf allen 3 das Ortofon 10 und derselbe Tonarm drauf, die werden auch ziemlich gleich klingen.
Der "günstige" hat dann auch noch Automatik, und das gesparte Geld kannste dann gleich in eine höherwertige Nadel stecken.


Die Dual Geräte im Segment darunter würde ich auch stehenlassen.
Wenn das Budget eine Rolle spielt spricht objektiv nicht viel gegen den 455 der ist durchaus brauchbar - grad wenn man sich die Konkurrenzmodelle so anschaut.
dobro
Inventar
#14 erstellt: 19. Jan 2011, 07:12
Hallo Olli,

du kannst dich im dual-board umsehen und nach einem gut erhaltenen Dual 505-3/4 umsehen oder danach fragen. Im Regelfall bekommst du einen gut gewarteten Spieler für um die 100 €. Selbst wenn dir ein solches Gerät nach Jahren kaputt gehen sollte, bekommst du noch Ersatzteile, weil das Gerät eben noch gebaut wird.

Gruß
Peter
directdrive
Inventar
#15 erstellt: 19. Jan 2011, 07:39

Detektordeibel schrieb:

Ist sowieso auf allen 3 das Ortofon 10 und derselbe Tonarm drauf, die werden auch ziemlich gleich klingen.
Der "günstige" hat dann auch noch Automatik, und das gesparte Geld kannste dann gleich in eine höherwertige Nadel stecken.


Moin,

das kann ich so nicht bestätigen. Auch wenn Arm und Plattenteller gleichartig sind, glaube ich, einen hörbaren Vorteil für den 505 festzustellen.
Der 505 besitzt einen aufwändigeren Antrieb und verzichtet auf die resonanzanfällige Mechanik für den automatischen Betrieb.

Zumindest nach meinem Empfinden spielt der 505 sauberer und exakter als der CS-455/450. Ich hatte beide Geräte mehrfach zuhause und denke, mir ein Urteil erlauben zu können.

Nebenbei wirkt der 505 in natura hochwertiger als der 455, dabei größer und eleganter. Der 455 krankt optisch an den Kunststoffbedienelementen auf dem Plastik-Armboard...

Grüße, Brent
Fhtagn!
Inventar
#16 erstellt: 19. Jan 2011, 07:45
Da schließe ich mich Brent an: Der 505 ist einer der gelungensten Dual Dreher. Schöne Optik, sehr haltbare Mechanik, wertige Haptik und gute Messwerte ergeben ein Laufwerk, dass für den nicht-Fanatiker vollkommen ausreichend ist.
Ein gebrauchter 505-4 aus guten Händen ist ein sorgenfrei betreibbares Gerät ohne Schwachstellen.

MfG
Haakon
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 19. Jan 2011, 08:12
Natürlich würde ich auch einen guten gebrauchten 505 oder 700er vor einem neuen 455 empfehlen. Aber gebraucht wollen manche Leute ja nicht.


Der 505 besitzt einen aufwändigeren Antrieb und verzichtet auf die resonanzanfällige Mechanik für den automatischen Betrieb.


Das gilt für den windigsten chinesischen Directdrive-DJ-Dreher für 99€ auch Mit Ortofon 10 klingt der höchstwahrscheinlich genauso wie ein 455.



Ich hatte beide Geräte mehrfach zuhause und denke, mir ein Urteil erlauben zu können.


Hast du auch alle blind getestet, waren alle in einwandfreiem Zustand und hatten denselben Tonabnehmer?
Das ein Ortofon 10 besser klingt als ein abgerocktes AT91 weißt du ja.

Im Ernst, der Antrieb des 455 ist sicher nicht der Weißheit letzter Schluss, der 505 ist ohne jeden zweifel das "wertigere" Gerät. Aber "sauberer und exakter" spielen? Ich "glaube" dein Unterbewusstsein spielt dir da entweder einen Streich oder die Geräte waren nicht 1000% in Ordnung. Sind halt doch nur Riementriebler.
Natürlich hören Augen und Hände irgendwo auch mit.
directdrive
Inventar
#18 erstellt: 19. Jan 2011, 10:25

Detektordeibel schrieb:

Im Ernst, der Antrieb des 455 ist sicher nicht der Weißheit letzter Schluss, der 505 ist ohne jeden zweifel das "wertigere" Gerät. Aber "sauberer und exakter" spielen? Ich "glaube" dein Unterbewusstsein spielt dir da entweder einen Streich oder die Geräte waren nicht 1000% in Ordnung. Sind halt doch nur Riementriebler.


Moin,

ich habe allein in den lettzten fünf Jahren mehr als 500 Plattenspieler besessen, repariert und überholt, darunter ein rundes Dutzend Dual 450/455 und erst kürzlich fünf 505er.
Ich gehöre ganz sicher nicht (mehr) zu den Leuten, die leichtfertige irgendeine Empfehlung abgeben, dazu sind die Unterschiede innerhalb der Qualitätsklassen zu gering und Hörgewohnheiten/Ansprüche zu unterschiedlich.

Trotzdem und ebenfalls ganz im Ernst, bei Plattenspielern spielt mir mein Unterbewußtsein in der Regel keine Streiche mehr, der 505 klingt besser, zumindest mit Ortofon OM-10.

Grüße, Brent
OJ71
Stammgast
#19 erstellt: 19. Jan 2011, 19:31
Nun denn, das hört sich ja dann doch ganz gut an zugunsten des 505-4.
Also wenn jemand einen nich zu alten und gut anzusehende abzugeben hat, immer her damit.
Ich werde mal schauen was die hier bei mir im Laden real dafür haben wollen.
Und noch mal danke für eure hilfreiche Kommentare.

Olli.
OJ71
Stammgast
#20 erstellt: 22. Jan 2011, 09:02
Kurz mal der aktuelle zwischenstand.

Ich war gestern in einem Plattenlade hier bei uns welcher auch Plattenspieler und restaurierte Gebrauchte verkauft.
Dem guten Herrn vor Ort habe ich dann mein Vorhaben erläutert.
Mir wurde geraten mir auf keinen fall einen neuen Dual zuzulegen sondern mein Geld lieber in ein Gebrauchtgerät zu investieren als weitere Alternative soll ich den Debut III den ich ja schon habe mit einem Tonabnehmer der Vinyl Master Serie, White oder Red, ausrüsten und ich hätte ein wirklich gut klingenden Dreher zu Hause für einen viel kleineren finanziellen Aufwand wie ich Ihn eigentlich vor hatte.
Nach meinung des Herren vor Ort würde ich einen besseren Klang als der Pro Ject + Vinyl Master nur für erheblich mehr Geld erziehlen, in dem ich einen hochwertigen Dreher mit einem guten MC Systhem und einem guten Phono Verstärker erwerben würde.
Nun bin ich genauso verwirrt wie am Anfang :-)

Mein neuer Plan ist also den bestehenden Debut III mit dem Vinyl Master red auszurüsten und vielleicht noch den passenden Acryl Teller dazu zu nehmen.

Wäre das die sinnvollste Alternative anstatt nen neuen Dual für 500 Schleifen zu erwerben und die übriggebliebenen Euronen in Tonträger zu investieren?

Fragen über Fragen :-?

Ein verwirrter Olli
Fhtagn!
Inventar
#21 erstellt: 22. Jan 2011, 10:08
Moin,

dein Händler hat dir einen vernünftigen Rat gegeben.
Vom VM White rate ich allerdings ab. Für denselben Preis bekommst du ein Shure M97xE, das weitaus besser ist und auch gut mit deinem Tonarm harmoniert. Alternativ: AT-120E oder VinylMaster Red.

Ein Austausch des Tellers bringt dich in erster Linie optisch weiter, was aber ja auch ein nicht zu unterschätzender Faktor ist.

Sehr gut und schön sind die Teller von TizoAcryl:

http://www.acryltell..._ProJect/Debut__Line

Gruß
Haakon
OJ71
Stammgast
#22 erstellt: 28. Jan 2011, 22:51
So, noch mal ein kleiner Zwischenstand.

Ich habe mir da VM red kommen lassen und diese mit Hilfe einer Schablonen selber montiert.War eigentlich nicht so schwer wie ich erwatet hatte, mit ein bischen Fingerspitzengefühl eine Aufgabe die man meistern kann.
Ich habe es eigentlich nicht erwartet das der Sound Unterschied so gravierend ist, weil ich den Sound vorher schon recht ansprechen fand, aber das der Sound ist so gravierend anders das es ist schon echt frapierend ist wie viel besser jetzt alles klingt. Der Hochton ist viel mehr ausgeleuchtet, das ganze Klangbild verfügt über mehr " Informationen ", der Bass ist voll da aber nicht schwamming sondern voller Konturen. Ich denke den TA zu erneuern war der richtige Schritt, ich bin begeistert von dem Klanggewinn der sich mir eröffnet.
Ich entdecke neue Klanginformationen auf meinen Scheiben von den ich gar nicht gedacht habe das sie dort sind.

Grüße Olli
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Dual CS 455-1?
/Sebastian/ am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  21 Beiträge
Dual Cs 505-4 gekauft und nun rauscht es leider
ANDY00F am 03.05.2014  –  Letzte Antwort am 12.05.2014  –  40 Beiträge
Dual CS 455-1 zu dünn
morbuskobold am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  30 Beiträge
Dual CS 455-1 EV oder?
MetalEdge am 20.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  28 Beiträge
Dual CS 455-1 + Phonoverstärker oder Neukauf
p1erre am 06.12.2014  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  8 Beiträge
Dual CS-505/4 ! - AUDIOPHILE CONCEPT
Zidane am 15.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.07.2006  –  40 Beiträge
Dual CS 455 für Anfänger?
kingofcarrotflowers am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.11.2015  –  17 Beiträge
Dual 1218 vs. Dual CS 505-4
Bromtatan am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 15.05.2008  –  12 Beiträge
Klangproblem Dual CS 505-4
Kelti am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  20 Beiträge
Dual CS 505-2 - wie heiß darf der Widerstand werden?
Rafterstar am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.08.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfloh5668
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.725