Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nachbau besser als das Original?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 05. Mrz 2011, 01:54
Hi,

alle reden immer nur vom Absolutheitsanspruch der Originalnadeln. Nutzer von Nachbauten werden mit einem mitleidigen Seitenblick abgestraft .

Nun habe ich einen quasi "frühen" Pro-ject, einen Lenco L-452 hier stehen. Günstig bekommen, ein Ortofon OMB 5 mit guter Pfeiffer Nadel war dabei. Ok, das OMB 5 ist ein Einsteiger System, das "S" von Satifaction zischelt minimal, aber es rockt unheimlich gut ab, sehr druckvoll mit einem homogenen Gesamtspektrum. Nun liegt hier ebenfalls ein Original OMB 5 rum. Just den Einschub getauscht ... und ... es ist deutlich flacher in der Wiedergabe: weniger Dynamik, schmaleren Bass und schwächlichere Höhen. Da bin ich ein wenig erstaunt - können Nachbauten tatsächlich besser sein?


VG
Carl
killnoizer
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2011, 08:52
das lässt sich so aus der Ferne schlecht beurteilen , da der Zustand der original Nadel ja unbekannt ist .

Persönlich würde ich nie wieder einen Nachbau , kaufen , ganz egal ob da Pfeiffer dransteht oder nicht, die Qualität der Herstellung ist sicher sehr variabel !

Möglicherweise tönt die originale neutraler, und ggf. auch etwas leiser als der Nachbau ? Oder der Nachbau betont eben deine Vorlieben etwas mehr ? wie gesagt , schwer zu beurteilen , möglicherweise siehst du das nach Gebrauch und Hören von 5-10 weiteren Systemen auch wieder anders .

Ist der Arm nicht grundsätzlich etwas zu schwer für das OMB ? Dann könnte die höhere NAdelhärte des Nachbaus ein klarer Grund für den besseren sound sein , meist sind die Nachbaunadeln relativ hart, was sie insgesamt kompatibler zu den meisten Plattenspielern macht als eine weiche compliance .
directdrive
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2011, 10:46
Moin,

stimmt, eine abweichende System/Arm-Resonanz kann den Klang wohl hörbar beeinflußen.

Ein weiterer Grund für die klanglichen Unterschiede könnte eine höhere magnetische Feldstärke beim Nachbau sein, größerer oder stärkerer Magnet, eine anderere oder günstigere Position des Magneten.

Grüße, Brent


[Beitrag von directdrive am 06. Mrz 2011, 10:38 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 05. Mrz 2011, 15:58
Ok, danke. Da hab ich am WE ´was zum Nachdenken.
Ob der Arm zu schwer ist, kann ich nicht sagen, mir liegen keine Daten vor.




VG
Carl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ebay: Original oder Nachbau?
schtereoo am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 21.03.2005  –  7 Beiträge
Ersatznadel - Original oder Nachbau?
Frederik88 am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  8 Beiträge
Tonabnehmer: Nachbau-Systeme
bauks am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 09.11.2013  –  11 Beiträge
Shure V15 Type III System - Original-Nadel oder Nachbau?
rowell am 11.10.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  7 Beiträge
Dual 1226 Dreher | Cleorec Nachbau-Vergleich
Kekskopf am 19.06.2012  –  Letzte Antwort am 02.07.2012  –  18 Beiträge
Nachbau der alten Plattenspieler - ökonomisch vereinbar?
tomtiger am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  112 Beiträge
Nachbau-Nadel an T QD 33: Verzerrung, übersteuert?
Texter am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  5 Beiträge
Identifizierung Nachbau-Nadel
sschall am 23.09.2010  –  Letzte Antwort am 25.09.2010  –  9 Beiträge
Plattenspieler technics nachbau! Welcher?
snowman45 am 22.06.2011  –  Letzte Antwort am 23.06.2011  –  6 Beiträge
Nachbau Nadel oder neues System?
Andreas_HH am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedEpidot
  • Gesamtzahl an Themen1.345.892
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.385