Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wechsel Onkyo CP1057F zu Technics 1210 -> Klang schlechter?

+A -A
Autor
Beitrag
redroomboy99
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Apr 2011, 22:02
Hi,

nachdem mein geliebter Onkyo Integra CP1057F ein Problem mit der Automatik bekam und meine Schallplatten schön verkratzt hatte, habe ich diesen zum guten Preis bei ebay verkauft und mir einen Technics 1210 gelöhnt, da ich seit Jahre nebenbei als DJ arbeite und so einen daheim stehen haben wollte.

Bevor ich den Onkyo auf die Reise geschickt habe, wurde noch der vorhandene Tonabnehmer (Ortofon Pro S) abmontiert und an die Technics Headshell gemäß Anleitung montiert und entsprechend eingestellt.

Leider muß ich feststellen, daß der Klang um einiges schlechter geworden ist! Um festzustellen ob ich den Tonabnehmer evtl falsch an die Headshell montiert habe, habe ich am Technics eine Ortofon Concorde Pro S probiert und dort ist der Sound genauso schlecht.

Als Verstärker habe ich einen Pioneer VSX-LX60 und dort habe ich die Mitten und Höhen der Equalizer schon so hoch eingestellt, aber ich kriege diesen frischen Sound nicht mehr hin!

Ich höre z.B. Black, House aber auch 70er und 80er Disco-Vinyl. Der Vorteil des Onkyo war, daß er auch bei schlechten Pressungen einfach einen frischeren Sound (Höhen und Mitten sehr hoch) hinbekommen hat. Auch wenn bei manchen Pressungen gegen Ende der Platte die Höhen immer mehr abnahmen, hat der Onkyo das super gemeistert. Der Technics dagegen klingt wie ein billig-Plattenspieler mit roter Keramiknadel aus dem Baumarkt.

Ich habe nun hier im Forum mehrmals Tipps zum Nadelkauf gelesen. Aber kann es wirklich sein, das ich mit derselben Nadel am anderen Plattenspieler nicht den gleichen Sound hinbekomme??? Hat der Onkyo evtl. etwas in der Elektronik, daß den Sound regelt?

Danke im voraus.


[Beitrag von redroomboy99 am 10. Apr 2011, 22:04 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 11. Apr 2011, 00:05

und dort ist der Sound genauso schlecht.


Es sind ja beides die "Pro S", also die billige sphärische Rundnadel. Du hast also eigentlich nur den Korpus ausgetauscht.

Justageproblem kann es eigentlich nicht sein wenn du ein Concorde-Systemträger am SME Arm verbaut hast. Welches Auflagegewicht hattest du denn am Onkyo eingestellt? Haste die Nadel vom alten Pro-S am neuen Concorde Corpus ausprobiert? Recht alte Nadel? Immer gut sauber?

Ansonsten, die Nadel ist imho allgemein nicht sonderlich empfehlenswert wenns um die höchste Klangqualität geht.
redroomboy99
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Apr 2011, 06:06
Hi,

vom Gewicht her wars am Onkyo das leicht-möglichste, aber egal wie Du dort das Gewicht eingestellt hattest, war der Klang immer gleich gut. Ich hab am Technics wirklich jedes Gewicht probiert.

Glaubst Du des? Ich hab bevor ich den Onkyo weggeben hab, die Nadeln hin und hergetauscht: Onkyo super, Technics schnande.....

Kann doch nicht sein, daß ein und dieselbe "billig"-Nadel am einen System so toll klingt und am anderen nicht. Es sei denn, daß Onkyo wirklich nen "bescheiss"-Mechanismus inne hat

Ich werde mal die Tage nach ner neuen Nadel schauen!
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 11. Apr 2011, 14:08
Probier es mal mit ner Nightclub/Broadcast E.
stbeer
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Apr 2011, 14:24
Preisfrage: Wenn ein und derselbe Tonabnehmer auf unterschiedlichen Plattenspielern unterschiedlich klingt - woran liegt das?

Natuerlich gehe ich davon aus, dass der TECHNICS qualitativ hoeher angesiedelt ist als der ONKYO ...

... und eine andere Nadel duerfte hier dem TE nur wenig weiterhelfen.

Stefan
redroomboy99
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Apr 2011, 15:18
Hi Stefan,

gute Frage - daher wende ich mich an das Forum. Man muß sagen, daß der Onkyo zu seiner Zeit auch nicht wirklich billig war. Kann ich Dir nicht beantworten woran das liegt. Der Verstärker kann das weniger sein...
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 11. Apr 2011, 16:29
Zwischen Tonabnehmer und Verstärker was haben wir denn da was noch verändert wurde?

Also wir haben die Kontakte am Tonarm, dessen Verkabelung, und das Cinchkabel zum Phonoeingang hin.
Benutzte dasselbe Kabel wie vorher, oder hatte der Onkyo ein fest verbundenes?
Normal spielt sowas kaum eine Rolle, aber da es MM Tonabnehmer sind kann schon sein das die Kabelkapazität da nen Einfluss auf den Klang hat.
redroomboy99
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Apr 2011, 17:01
hi,

das einzige was verändert wurde zwischen verstärker und plattenspieler ist einfach nur ein billiger tisch von ikea. es wurde wirklich REIN GARNICHTS verändert.. nicht mal die einstellungen am pioneer. der technics ist niegel nagel neu und onkyo war schon total gammelig. allerdings ist mir derselbe effekt an meinem billig-thorens vor dem onkyo aufgefallen. der hatte auch eine Pro S und hatte einen noch schlimmeren klang als der technics. ich gehe davon aus im onkyo war noch irgend eine elektronik die den sound verbessert hat... wir reden hier über einen gewaltigen Soundunterschied der sich vor allem im Höhen und um einiges im Mitten-Bereich hörbar macht


[Beitrag von redroomboy99 am 11. Apr 2011, 17:02 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 11. Apr 2011, 18:24

Natuerlich gehe ich davon aus, dass der TECHNICS qualitativ hoeher angesiedelt ist als der ONKYO ...


Würd ich nichtmal behaupten.
1210 und der Onkyo haben Mitte der 80er ca dasselbe gekostet.

Den hätte ich auch nicht weggegeben.


. ich gehe davon aus im onkyo war noch irgend eine elektronik die den sound verbessert hat... wir reden hier über einen gewaltigen Soundunterschied der sich vor allem im Höhen und um einiges im Mitten-Bereich hörbar macht


Mach doch mal Fotos wie die Nadel und der Tonarm auf der Platte stehen.
Könnte noch sein das die Tonarmhöhe nicht richtig eingestellt ist für das System, und der "VTA" nicht stimmt. Das würde den den dumpfen Klang erklären.
Bepone
Inventar
#10 erstellt: 11. Apr 2011, 18:26
Hallo,

Plattenspieler verändern den Klang nicht per Elektronik. Das Signal vom Tonabnehmer geht direkt in die Cinchkabel. Deswegen wird ja auch ein Phono-Vorverstärker benötigt


Ich kann mir es nur so erklären, dass die Justage am Technics einfach nicht hinhaut oder das Tonarmlager einen Schaden hat.


Gruß
Benjamin
stbeer
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Apr 2011, 19:49
Sofern die Montage des Tonabnehmers am TECHNICS stimmt, gehe ich die Wette ein dass das Problem im Phonokabel zu suchen ist ; daher folgende Tipps meinerseits:

- Einen anderen Tonabnehmer verwenden, der eine hoehere Abschlusskapazitaet vertraegt oder
- das vorhandene Phonokabel auf die benoetigte Mindestlaenge kuerzen oder
- ein anderes (niederkapazitives) Phonokabel verwenden oder
- eine separate und flexibel einstellbare Phonostufe verwenden.

Leider steht der ONKYO offensichtlich nicht mehr zur Verfuegung; dann haettest Du mal das Phonokabel tauschen koennen.

Stefan
krytsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 11. Apr 2011, 22:39
Ich weiß ja nicht, ob der Klang am Technics grottenschlecht ist oder einfach nur etwas schlechter - letzteres würde mich nicht wundern, weil der Onkyo schon ein echter Schatz ist.
redroomboy99
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Apr 2011, 15:47
Ich glaube daß zum einen das Anschlußkabel des Onkyo wirklich um einiges kürzer ist als das des Technics. Zudem war glaub ich am Onkyo als ich ihn damals gebraucht gekauft hatte das falsche Gegengewicht hinten dran, so daß die Nadel wirklich ultraleicht auf der Platte gelegen hat. Dafür war der Onkyo auch hochempfindlich wenn z.b. jemand im Radius von 2 m. am Plattenspieler entlang gelaufen ist. Ich hab jetzt am Technics das Gewicht so niedrig wie möglich, das Antiskating in die Mitte gestellt, damit die Nadel nicht nach innen rutscht und auch die Tonarmhöhe etwas verstellt und komme dem Klang immer näher. Der Pioneer hat zudem eine Noise Reduction die beim Onkyo den Klang kaum versaut hat. Hier mußte ich sie ausschalten. Ich glaub ich muß mir bald ne bessere Nadel zulegen!

Aber unter uns: der Onkyo war mehr Plastik als der Technics aber war doch eine Klasse für sich. Allerdings wäre er evtl besser ohne die Automatik. Die hat mir komplett den Spaß verdorben. Daher ein Technics ohne viel Schnick Schnack
Bepone
Inventar
#14 erstellt: 12. Apr 2011, 17:40
Hallo,

ich hoffe, du stellst die Auflagekraft nicht unter den vom Hersteller empfohlenen Wert.

Da müsstest du schon einen seltsamen Geschmack haben, wenn die dadurch ständig entstehenden Verzerrungen für dich gut klingen - abgesehen davon, dass die Platten zerstört werden.


Gruß
Benjamin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zum ONKYO Integra CP1057F
Jim_Beam am 18.12.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2009  –  9 Beiträge
Tonabnehmer für Technics 1210
chinaski am 04.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.01.2005  –  17 Beiträge
Technics 1210 sucht Tonabnehmer
Pandorra am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  10 Beiträge
Technics 1210
rottking am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.05.2009  –  17 Beiträge
Technics 1210
Merlin2003 am 13.02.2003  –  Letzte Antwort am 25.04.2003  –  16 Beiträge
Technics 1210 an AVR anschließen
Magic*Prince am 30.12.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  8 Beiträge
Technics 1210 mk2 an Onkyo TX-NR626 fast ohne Bass
mrCarnivore am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.02.2015  –  66 Beiträge
Dual CS 621 gegen Technics 1210 MK2
Vinylfan68 am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  4 Beiträge
Phonovorstufe für Technics SL 1210 MK2
The_Painkiller am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  7 Beiträge
Technics 1210 brummt
Selissa am 13.03.2012  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedHr_grün
  • Gesamtzahl an Themen1.345.478
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.194