Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Günstiger Phono Preamp mit Subsonic

+A -A
Autor
Beitrag
gast155
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2011, 15:36
Hallo Forum,

da ich mich heute ziehmlich spontan für den Project Expression 3 entschieden habe,
brauch ich jetzt nur noch einen 1.) brauchbaren , 2.) bezahlbaren, und 3.) mit subonic filter ausgestatteten Pre amp.
Bezahlbar heiß max 100 Euro

Das 20 Euro Kasterl vom Corad das ich noch herumliegen hatte ist nicht so toll.


Subsonic wäre integriert schön, andererseits hab ich gerade
2 Kondensatoren mit 0,22 mikro F ins chinch kabel eingelötet
bringt auch schon etwas abhilfe.

Meint ihr bringt ne steinplatte als Unterlage auch noch etwas abhilfe?

lg
Stefan
Capitol
Stammgast
#2 erstellt: 01. Okt 2011, 15:52
Hallo Stefan!
Der NAD PP2 hat Subsonic eingebaut.
Der kostet neu knapp 100 Euro.

Grüsse
Uwe
luckyx02
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Okt 2011, 17:17
Der TE sollte mal konkret sagen wieviel er ausgeben will für den einen sind 100€ günstig, für den anderen 1k€....
unterberg
Stammgast
#4 erstellt: 01. Okt 2011, 17:47

gast155 schrieb:
Bezahlbar heiß max 100 Euro


Hallo Lutz,

schreibt er doch...

Gruß Frank
Fhtagn!
Inventar
#5 erstellt: 01. Okt 2011, 19:39
Oh, ist der Xpression wirklich so eine Rumpelgurke die ohne Filter gar nicht zu ertragen ist?
unterberg
Stammgast
#6 erstellt: 01. Okt 2011, 19:44
Subsonische Schwingungen und Rumpeln sind zwei Paar Schuhe...

Gruß Frank
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 01. Okt 2011, 19:52

unterberg schrieb:
Subsonische Schwingungen und Rumpeln sind zwei Paar Schuhe...

Gruß Frank



Ein Subsonicfilter dient beim Plattenspieler der Rumpelunterdrückung.


Rumpel: Niederfrequente Störungen, die durch mechanische Schwingungen des Plattenspielerantriebs entstehen und vom Tonabnehrner aufgenommen und übertragen werden.


Ein Phono-VV ist kein Lautsprecher....


[Beitrag von Fhtagn! am 01. Okt 2011, 19:53 bearbeitet]
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#8 erstellt: 01. Okt 2011, 19:55

Capitol schrieb:
Hallo Stefan!
Der NAD PP2 hat Subsonic eingebaut.


Echt? Das wusst ich gar nicht, und ich hab den schon fast 2 Jahre
Bepone
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2011, 20:28
Hallo,

Rumpel- / Subsonicfilter ist beim Plattenspieler immer sehr sinnvoll.

Auch wenn das Laufwerk totenstill läuft, die Platte tut's nicht und erzeugt selbst bei leichtesten Verwellungen diese niederfrequenten Störungen, die unhörbar sind, aber den Verstärker belasten und die Bassmembranen stark ausschlagen lassen.

Mit ProJect hat das nichts zu tun


Gruß
Benjamin
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 01. Okt 2011, 21:33
Nabend !

@ Stefan : Ein Rumpeln entsteht durch das Laufwerk an sich, nicht durch die Art der Standfläche.

Die erste Serie des Lehmann Black Cube dürfte auch so'n Filter haben.

@ Benjamin:

Naaa guuut, dann haben halt dutzende Gerätekonstrukteure auf eine angeblich sinnvolle Zusatzschaltung verzichtet, was der Qualität der Produkte in den meisten Fällen keinen Abbruch tat, vielmehr als minimalistisch-weglassend-sinnVOLL belobigt wurde.

@ Weidenkätzchen:

Wenn man beim Töfftöff rechtzeitig das Scheibenwaschwasser nachfüllt, bemerkt man ooch nich' die Kontrollampe der Füllstandsanzeige, gelle ?

MfG,
Erik
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#11 erstellt: 01. Okt 2011, 21:45
Ob du es glaubst oder nicht, aber ich entdecke an meinem alten Krempel immermal wieder etwas neues. Das bezieht sich nicht nur auf Plattenspieler & Co.
Die Wischwasseranzeige an meinem Auto ist aber da und funktioniert
Was mich dann aber doch bißchen stört, ist dass man den Subsonic nicht ab- oder zuschalten kann, sondern dass er permanent mitläuft. Nicht dass es mich ernsthaft stört, aber ein kleiner Schalter um ein- oder auszuschalten wäre auch nicht schlecht, es gibt sicher auch genug Leute die keinen Subsonic haben wollen.
_ES_
Administrator
#12 erstellt: 01. Okt 2011, 21:54

es gibt sicher auch genug Leute die keinen Subsonic haben wollen.


Warum ?

Der HP (meist mit f3 von etwa 15 Hz) sollte sich eigentlich nicht im normalen Musikbetrieb bemerkbar machen.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#13 erstellt: 01. Okt 2011, 22:04
Nunja, ich geh mal davon aus, eine Statistk kann ich jetzt nicht vorlegen. Aber wenn ich mir zB hier im Forum manches durchlese wo über jeglichen Eingriff ins Originalsignal gestritten wird, dann kann ich mir nicht vorstellen dass die Puristen einen Subsonicfilter haben möchten. Wie gesagt, mich stört er nicht, ich wusste nur nicht dass ich einen habe
Bei meinem Papa seiner uralten Rosita Anlage von Mitte der 70er mit einem Elac Plattenspieler (oder war es Dual?) war jedenfalls am Verstärkerteil (Loewe) sowohl ein Rumpel- als auch SubsonicFilter zu- oder abschaltbar.
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 01. Okt 2011, 22:07
Hallo!

@Weidenkaetzchen

Zu den Zeiten als Plattenspieler und Phono-Entzerrer noch die Musikquelle Nr.1 darstellten waren zuschaltbare Subsonicfilter gang und gäbe.

Zusammen mit dem ebenfalls zuschaltbaren Hochtonfilter und der abschaltbaren Klangregelung galten sie in fast jedem hochwertigen Vor-/Vollverstärker als unverzichtbares Feature.

Allerdings braucht man bei richtiger Aufstellung und richtiger (Tonarmbezogener) Systemwahle diese Filter nicht, sie stellen immer nur ein Notbehelf dar.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 01. Okt 2011, 22:08 bearbeitet]
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#15 erstellt: 01. Okt 2011, 22:10
Hier
http://www.dhd24.com/azl/index.php?anz_id=75337586

genau die Anlage war das

Ok Ich sehe es ist kein Subsonicfilter da gewesen...hab ich wohl falsch in Erinnerung.


[Beitrag von Weidenkaetzchen am 01. Okt 2011, 22:13 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 01. Okt 2011, 22:12
Ok, ich oute mich hiermit als Purist !

,
Erik
_ES_
Administrator
#17 erstellt: 01. Okt 2011, 22:12
Hi Günther:


sie stellen immer nur ein Notbehelf dar.


So dargestellt hört es sich wiklich wie ein "notwendiges Übel" an.
Ich kann es mir aber nicht vorstellen, das solch ein Hochpassfilter, abgesehen von den üblichen Nebenwirkungen die Filter jedwelcher Art nunmal mit sich bringen, wirklich einen negativen Einfluss auf die Wiedergabe haben- was ja die mehr oder weniger unausgesprochene Frage war.


genau die Anlage war das


Ich hatte als Teenie in den 80ern mal eine Rosita- jedoch etwas jünger und geerbt..soo schlecht waren die nicht.


[Beitrag von _ES_ am 01. Okt 2011, 22:13 bearbeitet]
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#18 erstellt: 01. Okt 2011, 22:18

R-Type schrieb:


Ich hatte als Teenie in den 80ern mal eine Rosita- jedoch etwas jünger und geerbt..soo schlecht waren die nicht.


CD4 Plattenspieler und Quattro Verstärker, das war schon was
Hörbert
Moderator
#19 erstellt: 01. Okt 2011, 22:18
Hallo!

Nicht der Filter an sic hat eine negative Wirkung sondern der Umstand das man ihn überhaupt nutzen muß.

Bei einem ungünstig aufgestellten Plattenspieler oder einer ungeschickt gewählten System-Tonarmkombination leidet die Abtastung insgesamt, der resultierente Subsoner ist ja nur die Spitze des Eisberges.

Di Anfrage an ich impliziert -jedenflls für mich-, ja schon ein Problem mit Subsonern, hier sollte man das Übel bei der Wurzel anpacken und nicht die Symptome mildern.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 01. Okt 2011, 22:20 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#20 erstellt: 01. Okt 2011, 22:19
Roooh-sieh-tah, OH - HO - HO !

,
Erik
_ES_
Administrator
#21 erstellt: 01. Okt 2011, 22:22

Nicht der Filter an sic hat eine negative Wirkung sondern der Umstand das man ihn überhaupt nutzen muß.


Siehste, für die "Frage" reicht das zur Antwort.

Kennt wer Moby mit "Disco Lies" ?

Wenn nicht, ausleihen (Maxi-CD) und gucken- im wahrsten Sinne des Wortes und zwar auf die Tieftöner.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#22 erstellt: 01. Okt 2011, 22:22
So isses Hörbert.
Der SubFilter bekämpft ja nur Symptome, die oft durch unsachgemäße Einstellung und Kombination ungünstiger System/Arm Auswahl entstehen. Aber das eigentliche Problem wird nicht weiter verfolgt.
Des Weiteren sieht man -ohne Filter- gleich wenn etwas mit der Resonanzfrequenz nicht passt, mit Filter wird darüberweggetäuscht.


[Beitrag von Weidenkaetzchen am 01. Okt 2011, 22:23 bearbeitet]
unterberg
Stammgast
#23 erstellt: 01. Okt 2011, 22:23
Da hier die Wirkungsweise von Rumpel- bzw. Subsonicfilter munter vermischt werden, eine Klarstellung:

Rumpeln wird in der Regel durch den Antrieb verursacht und hat seine Spitzen um 50 Hz, daher arbeiten Rumpelfilter auch in dieser Gegend und beeinflussen das hörbare Signal.

Ein Subsonicfilter soll unerwünschte und unkontrollierte Membranauslenkungen im unhörbaren Bereich unter 20 Hz unterdrücken, die durch gewellte Platten hervorgerufen werden und bei größeren Lautstärken u.U. die Schwingspule aus dem Luftspalt drücken können, so dass die Zentrierung zerstört werden kann.

Gruß Frank
Pilotcutter
Administrator
#24 erstellt: 01. Okt 2011, 22:25
Der sehr gute Cambridge Azur 640P hat einen Schaltbaren Subsonic Filter und liegt gebraucht bei unter 100.

Gruß. Olaf
_ES_
Administrator
#25 erstellt: 01. Okt 2011, 22:26

So isses Hörbert.


Jein, jedenfalls nicht was Dein :



Aber wenn ich mir zB hier im Forum manches durchlese wo über jeglichen Eingriff ins Originalsignal gestritten wird, dann kann ich mir nicht vorstellen dass die Puristen einen Subsonicfilter haben möchten.


Betrifft.
Dem Klang tut das keinen Abbruch- was bleibt, ist die nonoptimale Aufstellung.
Das wär so ein Puristending, wenn auch nur im technischen Sinne.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#26 erstellt: 01. Okt 2011, 22:27
Dass du immer mit mir streiten musst
Hörbert
Moderator
#27 erstellt: 01. Okt 2011, 22:33
Hallo!

@Weidenkaetzchen

Allerdings gibt es zuweilen auch einzelne, so unglücklich verwellte Scherben die zudem noch äusserst schwer wiederzubeschaffen sind die den Einsatz eines zuschaltbaren Subsonicfilters erfodern. Das war der ursprüngliche Zweck diees Features. Der Hochtonfilter war ursprünglich für den Einsatz bei Schellackplatten gedacht gewesen, zumindestens dieser Teil hat sich heutzutage wohl (fast) von selbst erledigt.

MFG Günther
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#28 erstellt: 01. Okt 2011, 22:36
Ich will ja den Sinn eines Subsonicfilters gar nicht wegreden, ich halte nur einen zuschaltbaren Filter für besser als einen permanenten.
_ES_
Administrator
#29 erstellt: 01. Okt 2011, 22:38
@Weidenkatze:

Ich höre einfach nur genau hin, wenn Du was erzählst- nicht meine schuld.

Das hier ist interessant, bis gerade nicht gelesen:


Subsonic wäre integriert schön, andererseits hab ich gerade
2 Kondensatoren mit 0,22 mikro F ins chinch kabel eingelötet
bringt auch schon etwas abhilfe.


Hmm..in der Tat ein Hochpass.
Hörbert
Moderator
#30 erstellt: 01. Okt 2011, 22:42
Hallo!

@Weidenkaetzchen

Ja, ich auch, mit fest verdrahtetem Subsonicfilter kann ich grenzwertige Kombinationen nur mit einer direkten Messung auf ihre Tauglichkeit hin überprüfen das ist umständlich.

Mit zuschaltbaren geht auch eine Messung der System-Tonarmresonanzfrequnz über den Phono-Entzerrer recht einfach und ohne Klimmzüge, -ja, zuweilen genügt schon ein Blick-.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 01. Okt 2011, 22:43 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#31 erstellt: 02. Okt 2011, 07:36
Hallo,

Hersteller, die keinen Rumpelfilter in ihre Geräte einbauen (ob abschaltbar oder nicht), können es entweder nicht, sind zu faul, wollen sinnlos sparen oder dem Kunden implizieren "hey wir sind high end, wir haben so einen sinnlosen Kram nicht".
In der Schallplattentechnik ist das einfach ein absolut sinnvolles Feature (ich sage nicht, dass es zwingend notwendig ist).

Das Filter eliminiert bzw. dämpft sehr stark die negativen Auswirkungen des unhörbaren Rumpelns einer Schallplatte während der Abtastung.
Ich würde hier übrigens nicht zwischen Rumpeln und Subsonic trennen wollen, ersteres ist wohl eher nur der urdeutsche Begriff. Ich spreche nicht von hörbarem Rumpeln durch schlechtes Tellerlager, kaputtes Treibrad usw. Ein Plattenspieler, der von sich aus hörbar rumpelt, gehört gewartet oder auf den Müll.


Jeder, der ein zuschaltbares Filter hat, solle sich mal die Auslenkungen der Bassmembranen mit und ohne Filter anschauen (in der Leerille und am besten am Anfang der Schallplatte, wo Verwellungen den größten Effekt haben).
Und wer da einen klanglichen Unterschied hört, der hat wohl entweder eine verdammt gute oder verdammt schlechte Anlage oder Fledermausohren (wobei die ja nur im Ultraschallbereich gut hören und nicht im Infraschall ).


Mit optimaler Aufstellung, Plattenklemmen, optimal angepasstem System etc. kann man die Abtastung wohl so beeinflussen, dass man auf das Filter getrost verzichten kann. Aber meist ist irgendwas nicht optimal.


Gruß
Benjamin
Fhtagn!
Inventar
#32 erstellt: 02. Okt 2011, 08:24
Also, mein alter Onkyo A-8670 hat einen zuschaltbaren Subsonic Filter im MM und im MC Zweig. Dazu hat er noch einen schaltbaren Hochpassfilter.

Neumodisches Geraffel hat all das nicht mehr, wohl weil, tja, warum eigentlich?

Darum: Einen guten Vorverstärker aus den 80er Jahren kaufen, aufgrund der hervorragenden Phono-Eingänge einen von Onkyo oder Yamaha.
In der Bucht mal einfach nach Onkyo P oder Yamaha C suchen.

Ein NAD PP ist ehrlich gesagt nicht besonders empfehlenswert.

MfG
Haakon
gast155
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 02. Okt 2011, 14:02

Fhtagn! schrieb:


Ein NAD PP ist ehrlich gesagt nicht besonders empfehlenswert.



HI,

warum nicht?

Hatte jetzt eigntlich das Teil im auge.

Ich bin nicht so der Fan von altem Sondermüll der noch dazu oft teurer genhadelt wird als er neu gekostet hatte ...


lg
RAXOMETER
Stammgast
#34 erstellt: 02. Okt 2011, 14:30

gast155 schrieb:

Fhtagn! schrieb:


Ein NAD PP ist ehrlich gesagt nicht besonders empfehlenswert.



HI,

warum nicht?

Hatte jetzt eigntlich das Teil im auge.

Ich bin nicht so der Fan von altem Sondermüll der noch dazu oft teurer genhadelt wird als er neu gekostet hatte ...


lg


Hallo
weil die NAD PP´s die 100 Euro nicht wert sind! Ich hatte kürzlich einen NAD PP2i und war sehr enttäuscht! Da war mein Phonoteil im Rotel wesentlich besser! Danach hatte ich einen Musical Fidelity für 145 Euro, der war schon viel besser. Jetzt habe ich einen von Aikido für 240 Euro! Dieser ist der Hammer, weiss allerdings nicht ob die einen Subsonic Filter haben? Ansonsten würde ich mir lieber einen gebrauchten Verstärker mit einem vernünftigen Phonoeingang besorgen und mir überlegen noch ein paar Euros draufzupacken!

Gruß
Markus
Wuhduh
Inventar
#35 erstellt: 03. Okt 2011, 18:52
Nabend !

@ Günther:

Für / gegen die verwellten Schellack gibt es diese spezielle Nadel von Shure VN478E mit dem klassischen Stabilisator !

@ Markus:

Ohne genauere Angaben zu machen ist es nicht nachvollziehbar, wieso die einfachen NAD bzw. Pro-Ject subjektiv nix taugen. Da kommen etliche Faktoren am Eingang des Preamp zusammen, die " hinten raus " zu Frust führen können.

@ gast155:

Wie Du siehst und liest, kontroverse Meinungen zu Deiner Frage.

MfG,
Erik
gast155
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Okt 2011, 15:59
Hallo,


war heute nochmals beim laden und wollte eigentlich den pp2 kaufen ...

Die hatten aber nur mehr den
PP2i, denn ich genommen habe.

wie sich nun herausgestellt hat in meinem ersten test


PP2i = kein Subsonic.

Nach dem nachlesen auf der DEUTSCHEN! NAD HP:
pp2 = mit subonic
pp3 = mit subsonic
pp3i = mit subonic
pp2i = KEIN Subsonic ...

Nun ja werd mir worgen den nochmals 65 Euro teureren PP3i holen

Somit ergibt sich
geplantes Budget rund 300 Euro ...
Xpression 3 ... 500
speedbox ... 100
PP3i ... 165

Budgetüberschreitung 465
*seufz*

Weidenkaetzchen
Gesperrt
#37 erstellt: 04. Okt 2011, 16:29
Aha!
Ist der Unterschied zw. PP-2 und PP-2i nur der Subsonic Filter, oder gibts da noch andere Unterschiede.
Als ich vor knapp 2 Jahren meinen PP-2 gekauft hatte, gab es den PP-2i glaub ich noch gar nicht

http://www.nad.de/produkte/pp2.php

http://www.nad.de/produkte/pp2i.php

Ich finde sonst keine Unterschiede.
Ich seh gerade der PP-2 ist nicht mehr auf der Preisliste.


[Beitrag von Weidenkaetzchen am 04. Okt 2011, 16:31 bearbeitet]
gast155
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 04. Okt 2011, 16:42
pp3i hat ne usb stecker

d.h. vermutlich eine Soundkarte die nur Aufnhame funktion am pc bietet
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#39 erstellt: 04. Okt 2011, 16:46
Nee..ich mein den PP-2i nicht den 3ier.

Mir scheint das so als wären die "i" Modelle einfach nur die Nachfolger. Da würd mich wirklich interessieren ob da nicht auch der Subsonic Filter drin ist, und bloß vergessen wurde zu erwähnen.

Wenn du auf der NAD Seite beim PP-2i die Bedienungsanleitung anklickst, kommt die Bedienungsanleitung vom PP-2


[Beitrag von Weidenkaetzchen am 04. Okt 2011, 16:49 bearbeitet]
gast155
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 04. Okt 2011, 17:15
HI,

also irgendwo hab ich was vom "komplett neu entwickelt" gelesen beim pp2i ...

Und ich hab den pp2i ja jetz getestet,
Subsonic ist entweder nicht vorhanden
oder sehr mangelhaft.

Mit 2 Kondensatoren die ich ins chinchkabel eingelötet habe
hatte ich bessere ergebnisse erzielt

ich kann mich morgen mal melden ob der PP3i
bessere ergebnisse im Subsonic bereich liefert,
also was das ausfilter angeht
germi1982
Moderator
#41 erstellt: 04. Okt 2011, 17:55
Nicht so anstellen, einen Phono-Pre kauft man sich nur ein Mal. Es sei denn man baut seine Kette aus und der Pre bietet nicht mehr die Features die man braucht, z.B. kein MC.

Und so Basteleien sind in meinen Augen Murks, die Hersteller sollen ihre Arbeit ordentlich machen und ein gutes Produkt abliefern. Wenn ich basteln will, dann kaufe ich mir sowas als Bausatz...wenn es nicht passt wird reklamiert, ganz einfach.

Oder man baut sich die Geschichte einfach selbst, gibt im Netz x Baupläne aller Preiskategorien. Von Sachen die man als Lötanfänger zusammenbekommt bis hin zu Entzerrern auf Röhrenbasis mit schaltbaren Schneidkennlinien und für MM und MC geeignet ist alles dabei...



Also, mein alter Onkyo A-8670 hat einen zuschaltbaren Subsonic Filter im MM und im MC Zweig. Dazu hat er noch einen schaltbaren Hochpassfilter



Gute Verstärker aus der Hochzeit der Schallplatte hatten da eigentlich schon alles an Bord...hat mein Telefunken TRX 3000 von 1979 auch, heißen da "HI-FILTER" und "LO-FILTER". Beide schaltbar, und die wirken nicht nur auf die Phonostufe, sondern sind bei jeder Quelle zuschaltbar.

Der Rumpelfilter ist übrigens auch praktisch wenn man richtig laut Schallplatte hört, denn da kann es auch zu akkustischen Rückkopplungen auf den Tonarm kommen...hatte ich auch schon...images/smilies/insane.gif Steht auch so in meiner Gebrauchsanweisung drin. Oder bei schlechten Platten die ordentlich rumpeln.


[Beitrag von germi1982 am 04. Okt 2011, 18:00 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#42 erstellt: 04. Okt 2011, 18:08

gast155 schrieb:
Ich bin nicht so der Fan von altem Sondermüll der noch dazu oft teurer genhadelt wird als er neu gekostet hatte



germi1982
Moderator
#43 erstellt: 04. Okt 2011, 18:45
Mein Receiver hatte damals, also 1978/79 eine UVP von 2960 DM, wenn man die Inflation rausrechnet wären das heute gut und gerne über 3000€ Neupreis.
Bezahlt habe ich dafür 300€ vom Erstbesitzer gekauft der den damals neu gekauft hatte. Das einzige was defekt war, war die Skalenbeleuchtung der VU-Meterskalen. Das Glühbirnchen nunmal kaputt gehen liegt in der Natur der Sache. Die Skalenbeleuchtung habe ich umgerüstet auf LEDs, da geht so schnell nichts mehr kaputt...

Man kann da Glück haben, aber auch extrem in Stoffwechselendprodukt greifen...und ich glaube das schreckt wohl die meisten ab...eben weil es auch viele schwarze Schaafe gibt die Schrottgeräte gern für neu verkaufen. Deswegen kaufe ich am liebsten vom Erstbesitzer die die Geräte damals neu gekauft haben. Die wissen was die mal gekostet haben und sind dementsprechend auch meist pfleglich damit umgegangen.


[Beitrag von germi1982 am 04. Okt 2011, 18:49 bearbeitet]
M.Schopf
Stammgast
#44 erstellt: 04. Okt 2011, 18:48
Hole dir doch einfach einen Vorverstärker von 1970 bis 80. Da gibt es so viele...
germi1982
Moderator
#45 erstellt: 04. Okt 2011, 18:53
Alten Sondermüll will er doch nicht haben....

Jetzt mal Spaß beiseite, ich sehe das genauso. Da bekommt man für kleines Geld eine ordentliche Vorstufe. Damals konnten die Hersteller mit der Phonostufe noch richtig glänzen, das war damals Standard. Als Hersteller konnte man es sich bei einem höherpreisigen Verstärker/Receiver nicht erlauben eine schlechte Phonostufe einzubauen.

Heute ist Phono mehr was für Exzentriker, also kein Massenprodukt mehr, und dementsprechend sind die Komponenten auch nicht gerade billig. Sieht man auch schon an den Plattenspielern selbst, der 505 ist heute das Spitzenmodell von Dual und kostet weit über 500€. Anfang der 80er war das so ziemlich der kleinste Dreher für 250 Mark...


[Beitrag von germi1982 am 04. Okt 2011, 18:56 bearbeitet]
gast155
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 05. Okt 2011, 16:57
Hallo,

hab mir heute den PP3i geholt.
Angaben auf Packung:
Infrasonic filter:
-14 db bei 5 hz
-3 bei 10 hz


Subjektiver eindruck: er funktioniert ganz gut
kein Tieftöner flattern mehr,
wenn man die nadel abhebt macht er noch ein bisschen hub
aber ist im rahmen
das ganze natürlich bei etwas höheren laustärken getestet.

Klanglich kann ich zu dem ganze wohl nur soviel sagen:
Im vergleich Technics 1210 mit Ortofon S über Behringer Mischpult ist schon ein unterschied zu erhören.

lg
Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phono Preamp bis 200 Euro
eppic am 14.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  52 Beiträge
Phono Preamp
tronco am 07.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  25 Beiträge
Phono-Preamp: CA oder Clearaudio
Gringo82 am 31.01.2013  –  Letzte Antwort am 02.02.2013  –  13 Beiträge
Kaufberatung Phono Preamp
rsr03 am 27.04.2016  –  Letzte Antwort am 28.04.2016  –  5 Beiträge
welchen phono preamp?
Daniel1981* am 02.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  7 Beiträge
Phono-Preamp gesucht
der_skeptiker am 25.08.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  20 Beiträge
Phono PreAmp gesucht
olibar am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  8 Beiträge
Phono Preamp Empfehlungen
oguz82 am 30.10.2016  –  Letzte Antwort am 26.11.2016  –  56 Beiträge
brummen im Phono-preamp
rafi am 12.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  7 Beiträge
bezahlbarer phono preamp
majordiesel am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedInyourears
  • Gesamtzahl an Themen1.346.028
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.663