Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Einstellschablone

+A -A
Autor
Beitrag
savage
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jan 2012, 12:19
Moin zusammen,
heute ist mein neuer TA (ortofon 2m blue)angekommen . Bei der Suche nach der BDA für meinen Thorens TD 316 musste ich leider feststellen, dass die wohl bei einem der letzten Umzüge verschollen ist (inkl. beiliegender Schablone zur Ausrichtung des TA).
Über die SuFu hier im Forum bin ich schon mal auf die Seite vinylengine.com gestossen, wo es solche Schablonen als PDF geben soll. Leider stelle ich gerade fest, dass mein technisches Englisch nicht allzu weit reicht (habe offenbar immer mehr Wert auf Kneipen-Englisch gelegt ).
Jetzt bin ich mir sicher, welche Schablone die richtige für mich ist. Hier im Forum las ich von einer Baerwald-Schablone, bei Vinylengine finde ich nur eine mit 'Baerwald' im Namen; - die soll aber ziemlich eindeutig für Rega Dreher verwendet werden.
Ich hoffe, jemand kann mir aus der Sprachverwirrung helfen.
Danke für eure Bemühungen.


[Beitrag von savage am 28. Jan 2012, 12:25 bearbeitet]
Smoke_Screen
Stammgast
#2 erstellt: 28. Jan 2012, 13:00
Hab mir vor ewigen Zeiten mal die Schön-Schablone zugelegt.
Bin seither damit gut gefahren und hab schon zig Systeme auf
zig Plattenspielern damit justiert. Immer zur vollen Zu-
friedenheit der Gerätebesitzer - und meiner.
Hab irgendwo gelesen da gibts jetzt ne neue Version davon.
Kostet natürlich Kohle das Teil. Gibts aber manchmal auch
gebraucht in der Bucht.
andre11
Inventar
#3 erstellt: 28. Jan 2012, 13:51
Google mal nach "Audio Schablone".
Die findest Du auch auf einer deutschsprachigen Seite
savage
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jan 2012, 13:59
Super Danke!
Ich bin hier fündig geworden, sogar mit einer extra Anleitung. Da steht dem neuen Hörerlebnis fast nix mehr im Wege (es sei denn ich schaff's als Doppel-Linkshänder irgendwas irreparabel zu verbiegen )
In der Hoffnung auf gedrückte Daumen irgendwo da draussen mache ich mich jetzt mal an's Werk.
(Erfolgsmeldung gibt's (hoffentlich) demnächst hier)
andre11
Inventar
#5 erstellt: 28. Jan 2012, 14:06
Diese Seite ist übrigens der erste Treffer wenn Du meinen Suchbegriff bei Google eingegben hättest.
Viel Spaß beim Einstellen!
savage
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jan 2012, 16:12
Ja stimmt, das war der erste Treffer bei google , daher hatte ich auch vermutet, dass Du diesen meinst...

Neues Problem: ich habe jetzt mit Hilfe der Schablone und der zughörigen Anleitung alles so eingestellt, wie laut BDA und TA-Empfehlung vorgeschrieben. Jetzt brummt's und zwar umso mehr, je näher ich mit der Hand in Richtung Headshell komme, am lautesten ist es, wenn ich die TA-Schrauben von oben berühre. Was hab' ich verkehrt gemacht?
xutl
Inventar
#7 erstellt: 28. Jan 2012, 16:23
Wahrscheinlich ein Kabel vergessen, nicht fest genug angeschlossen, vertauscht.

Mach ALLE Strippen am System ab und steck sie, nach Kontrolle welches wohin, neu auf.
andre11
Inventar
#8 erstellt: 28. Jan 2012, 16:35
...nicht zu vergessen, auch alle Kabel (Chinch und Masse) zum Verstärker prüfen!
savage
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jan 2012, 20:43
dann also alles noch mal 'runter und die ganze schöne Einstellerei vorn vorne ...
Ich denke, da werde ich mich morgen dranmachen.
LucioFulci
Stammgast
#10 erstellt: 28. Jan 2012, 21:35
Hallo!


dann also alles noch mal 'runter und die ganze schöne Einstellerei vorn vorne ...

Um die Kabel des Tonabnehmersystems zu prüfen, musst du den Tonabnehmer doch nicht runternehmen!

Beste Grüße
jboo7
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jan 2012, 11:21
Ich hänge meine Frage hier mal an. Ich habe meinen TD 147 mit der IEC-Schablone von der SChweizer Seite eingestellt. Passt das grundsätzlich zusammen?

Ich habe das Prinzip doch richtig verstanden, dass ich bei Punkt A erst den Überhang einstelle durch Verschieben des Systems und dann auf Punkt B durch verdrehen die eigentliche Ausrichtung? Danach passt, auf Punkt B ausgerichtet, die Ausrichtung bei Punkt A nicht mehr, aber das ist so richtig, oder?
Fhtagn!
Inventar
#12 erstellt: 29. Jan 2012, 11:42
Solange hin und her probieren, bis es auf beiden Punkten passt.

Wichtig ist, dass der Überhang (der innere Punkt) absolut exakt ist, der Kröpfungswinkel darf ruhig ein kleines bischen abweichen, manchmal ist das unvermeidlich.
Ideal ist es natürlich, wenn beide Punkte exakt passen.

MfG
Haakon
juergen1
Inventar
#13 erstellt: 29. Jan 2012, 13:50

Fhtagn! schrieb:
Wichtig ist, dass der Überhang (der innere Punkt) absolut exakt ist, der Kröpfungswinkel darf ruhig ein kleines bischen abweichen, manchmal ist das unvermeidlich.

Das kann man nicht voneinander trennen. Solange nicht beide Punkte exakt passen (und das geht ohne weiteres), stimmt weder Kröpfungswinkel noch Überhang.

Abweichungen sollte man nicht hinnehmen. Selbst wenn man keine mehr erkennt, kann man davon ausgehen, daß sie eigentlich immer noch zu groß sind.

Gruß
Jürgen
juergen1
Inventar
#14 erstellt: 29. Jan 2012, 13:54

jboo7 schrieb:
Ich hänge meine Frage hier mal an. Ich habe meinen TD 147 mit der IEC-Schablone von der SChweizer Seite eingestellt. Passt das grundsätzlich zusammen?

Bei einer Headshell mit Langlöchern kann man grundsätzlich jede Schablone verwenden.
Allerdings ergibt nur eine Schablone mit den Originalnullpunkten auch die Originalgeometrie und somit unverdrehten Sitz in der Headshell.

Gruß
Jürgen
savage
Stammgast
#15 erstellt: 29. Jan 2012, 13:55
So, alles nochmal neu verkabelt(ich hatte tatsächlich zwei Kabel vertauscht) --> Brummen ist weg ... dafür ist jetzt in einer höheren Frequenz eine Art 'Zirpen" da (wird aber nur bei ziemlich weit aufgedrehter Lautstärke hörbar und wird ebenso wie das vorherige Brummen durch Näherung mit der Hand stärker)
Alles nochmal?
jboo7
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jan 2012, 14:31
Hallo Haakon und Jürgen,

vielen Dank für Eure Antworten. Ich war bisher in meinem Verständnis davon ausgegangen, dass es gar nicht möglich ist, beide Punkte aufeinander zu justieren. Bei näherer Betrachtung leuchtet es nunmehr jedoch ein. Also nochmal ran ans Werk.

Was die originale Schablone anbelangt: Die habe ich leider nicht. Bekomme ich die irgendwo her?

@savage: Sorry, dass ich Deinen Thread hier "mißbrauche"...
Fhtagn!
Inventar
#17 erstellt: 29. Jan 2012, 15:46
Originalgeometrie ist immer so eine Sache.
Sehr viele Hersteller haben ihre Geräte auf den IEC Standard ausgelegt. Da passt also auch die Schablone immer.
Bei deinen Thorens kenne ich die Nulldurchgänge nicht. Hast du die Nulldurchgänge, kannst du dir die selber auf der Schablone einzeichnen und danach einstellen.

Letztendlich sind das aber sowieso alles nur Näherungswerte.
Ohne Fehlwinkel abtasten, das kann nur ein Tangentialarm.
juergen1
Inventar
#18 erstellt: 29. Jan 2012, 15:57

jboo7 schrieb:
Ich war bisher in meinem Verständnis davon ausgegangen, dass es gar nicht möglich ist, beide Punkte aufeinander zu justieren. Bei näherer Betrachtung leuchtet es nunmehr jedoch ein. Also nochmal ran ans Werk.

Unbedingt. Du verschenkst sonst das Potential Deines Spielers.

Trag hier die Originalnullpunkte ein click(lt. vinylengine 61/120,3mm)und du hast quasi eine Originalschablone.
Alternativ würde ich die Punkte nach Schön empfehlen.

Gruß
Jürgen
savage
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jan 2012, 16:20
jboo7 schrieb

@savage: Sorry, dass ich Deinen Thread hier "mißbrauche"...

... ist schon ok,

schön wäre allerdings, wenn sich die Antwort-Poster dazu durchringen könnten, nicht nur ausschliesslich Dir zu antworten
juergen1
Inventar
#20 erstellt: 29. Jan 2012, 16:33

savage schrieb:
schön wäre allerdings, wenn sich die Antwort-Poster dazu durchringen könnten, nicht nur ausschliesslich Dir zu antworten :D

Hallo Bernd, was mich betrifft, kann ich leider nicht helfen, weil ich von der Elektrik keine Ahnung habe.
An Deiner Stelle würde ich wegen dieses Problems einen neuen Thread mit aussagekräftigem Titel eröffnen. Dann melden sich vielleicht noch einige die Ahnung haben.
Gruß
Jürgen
savage
Stammgast
#21 erstellt: 29. Jan 2012, 17:46
@ juergen1
Danke für den Tip.. ich hatte mir die Antwort weiter oben schon mehr oder weniger selbst gegeben: Alles nochmal...
Ich habe nun also den TA nochmal komplett abgebaut, die fitzeligen kleinen Stecker auf die Pins gefriemelt, angeschraubt, justiert (nochmal danke an andre11 für den Hinweis auf die vono.ch Seite), Auflagekraft & AS eingestellt .. und siehe da: läuft! Nebengeräuschfrei
und obwohl die Einspielzeit ja grad erst läuft, ging bei "Birth, School, Work, Death" von den Godfathers die Sonne auf (was auch gut ist, denn draussen schneit's)


[Beitrag von savage am 29. Jan 2012, 17:47 bearbeitet]
andre11
Inventar
#22 erstellt: 29. Jan 2012, 17:55
Gern geschehen und natürlich wird auch Dir geantwortet.

Du hast Dir bei der Montage vermutlich nur ein leichtes Masseproblem eingefangen.
Bei den sehr geringen Spannungen, die in so einem Tonabnehmer rumgeistern, kann das schon mal große Auswirkungen haben.
So eine Phonovorstufe verstärkt eben um ein vielfaches Mehr als eine Hochpegelstufe; entsprechend verstärken sich auch Störungen.

Fester, guter Sitz aller Verbindungen ist hier wichtiger als bei anderen Gerätschaften.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer TA für Thorens Jubile
sandmann319 am 27.01.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  96 Beiträge
Thorens TD 110, TA-System?
AU-9900 am 16.07.2007  –  Letzte Antwort am 18.07.2007  –  13 Beiträge
THORENS TD 206 - TA Wechsel
emerson_fittipaldi am 11.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  14 Beiträge
Neuer MM-TA für Thorens TD 280 Mk IV
hoppelkopp am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  60 Beiträge
Welchen TA für Thorens TD 295 MKII?
ronyboy14 am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  23 Beiträge
TA für Project Debut III (Sonus Gold Blue / 2m Blue)
tormas am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  7 Beiträge
Phonovorverstärker (+TA?) für Thorens TD 147
shoctopus am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  10 Beiträge
Neuer TA für Thorens TD 146 MK VI gesucht
gandalfhh am 24.02.2016  –  Letzte Antwort am 24.02.2016  –  3 Beiträge
Schon wieder: Thorens Riemen TD 316
krytsch am 10.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.05.2011  –  23 Beiträge
Hilfe bei TA Einbau
azurdebw am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedjojomuc93
  • Gesamtzahl an Themen1.345.221
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.432