Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono Vorverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
okolytisator
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Feb 2012, 17:56
Hallo, habe einen Yamaha AS1000 an dem ein Pro Ject RPM 5.1 mit nem 2m Blue betrieben werden soll, jetzt wollte ich mal fragen ob es Sinn macht da einen Phono Vorverstärker zu nutzen oder ob der Phonoeingang von dem AS 1000 reicht? und wenn hättet ihr evtl ein paar Tips zu halbwegs bezahlbaren Vorverstärkern so bis max 200 Euro?
quaelgeistle
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Feb 2012, 18:27
Ich kenn zwar den Yamaha nicht bezügl. seiner Phonoqualität, ein Vorverstärker mit 200€ aufwärts ist aber immer eine Aufwertung.
Den Gram Amp 2SE kann ich nur empfehlen, Bedingung ist jedoch ein MM. Er spielt keine MCs.
Je besser das MM vor dem Gram Amp, desto besser.
Ich habe von Goldring 1022gx über 1045 zu Transrotor Uccello Reference probiert. Fazit: die Diskrepanz wird mit der Qualität des MMs immer größer.
Spielt er mit dem 1022 noch luftig und mit großer Bühne, werden die Vorzüge des Uccello bis ins feinste ausgearbeitet.
Ich will damit nur sagen, dass du mit diesem Vorverstärker ausgesorgt hast, falls du auf der MM Schiene bleiben willst und nicht zu MCs tendierst.
okolytisator
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Feb 2012, 19:01
Ok, aber wenn es kann nicht zu viel werden wenn ich zusätzlich einen Vorverstärker nutze, auch wenn der Yamaha schon einen drinne hat, oder?
Was genau wird denn durch den Vorverstärker deutlich besser?
okolytisator
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Feb 2012, 19:08
MM hab ich ja mit dem Ortofon 2M Blue, nun sind 300 € nun echt kein schnäppchen und ich weiß nicht ob das nicht an einem 1000€ Verstärker und 700€ Plattenspieler noch im Verhältnis steht, da ich keine Erfahrung damit habe?
Habe momentan so einen billigenb hama Voprverstärker.
Holger
Inventar
#5 erstellt: 13. Feb 2012, 19:12
Also wenn ich mir den AS1000 so ansehe, dann scheint mir das schon ein recht amtliches Gerät zu sein - ich würde persönlich mal davon ausgehen, dass dessen eingebaute Phonovorstufe keine schlechte ist (Yamaha hat m. W. immer Wert auf einen guten Phonozweig gelegt).
Vorerst also würde ich mir das Geld für eine neue Phonovorstufe - erst recht im Einsteigerbereich bis 200 Euro - sparen und erst mal in Ruhe hören.
schlagerbummel
Stammgast
#6 erstellt: 13. Feb 2012, 19:25
Hallo TE ohne Namen

von den ganzen Billig-Vorverstärker (hama, Dynavox, Hollywood, Omnitronic, Behringer usw.) die so auf dem Markt sind, würd ich die Finger lassen. Das ist rausgeschmissenes Geld, das kann die Phonoplatine deines Yamaha besser.

Wenn du aber dennoch testen willst, rate ich dir, einen gebrauchten Trigon, Graham, Supa oder ähnliches zu kaufen. Die gibt es um die 200 Euro.

Dann hörst du selber, ob es besser klingt oder nicht. Keiner hier kann dir das abnehmen ...

Sollte Dir letztlich der Yamaha am besten gefallen, bekommst du alle oben genannten zum gleichen Tarif wieder verkauft ...

Viel Spass beim Hören und Testen

LG, Armin
okolytisator
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Feb 2012, 19:27
Ich bin auch bereit 300€ dafür auszugeben aber halt auch nur wenn mein normalsterbliches Ohr den Unterschied auch hören kann? Kann ich denn auch erstmal das billige Hama teil dazwischen hängen oder macht das eher keinen Sinn. Den habe ich mal gekauft weil ich an meinem AV Reiciever über den ich vorher gehört habe keinen Phonoeingang hatte.
okolytisator
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Feb 2012, 19:34
Ups letzte Antwort habe ich garnicht gesehen. Jetzt mal ne ganz doofe Frage wenn ich jetzt den Vorverstärker an den Phonoeingang anschließe nutze ich dann nicht quasi alle beide wird das denn nicht zu Viel?
Was für Unterschiede kann man denn hören ist das eher die Klangqualität oder eher die Lautstärke bzw mehr Druck?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Feb 2012, 19:43

aber halt auch nur wenn mein normalsterbliches Ohr den Unterschied auch hören kann?


....das wiederrum erhängt mMn. erheblich davon ab was hinter dem Yamaha hängt ?

Ob 1000€ schon "amtlich" sind, für einen Verstärker ist fraglich. Ist halt immer die selbe, mir aus dem AAA hinlänglich bekannte Leier: teuer wird mit hochwertig verwechselt. Das ist wohl ein sehr weit verbreiteter, unausrottbarer, menschlicher Wesenszug.

Eine Abacus Endstufe zB. kostet noch nicht mal 1000€ und wird deshalb auf ewig Schrott sein in den Augen dieser Menschen. Das lässt sich endlos fortsetzen, Aikido, Dual, usw....
lunatic303
Stammgast
#10 erstellt: 13. Feb 2012, 19:55
Hi,

wenn Du einen externen Phonovorverstärker nutzen solltest, würdest Du diesen an einen normalen Hochpegeleingang Deines Verstärkers, also nicht "Phono", anschließen. Ein doppelt verstärktes und entzerrtes Signal ist wirklich zu viel..

Aber, wie schon weiter oben erwähnt: Dein Yamaha hat wahrscheinlich eine brauchbare Phonosektion, probier die doch erst mal aus. In diesem Fall dann den Dreher natürlich an "Phono" anschließen.

Grüße,

Patrick
okolytisator
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Feb 2012, 19:57
So wie es aussieht werden es wohl die Elac Fs 68,2 werden.
Fhtagn!
Inventar
#12 erstellt: 13. Feb 2012, 20:34

Ein Vorverstärker mit 200€ aufwärts ist aber immer eine Aufwertung.


So ein Unsinn. Eine ordentliche interne Phonostufe reicht vollkommen aus, wenn sie eben ordentlich ist. Das ist beim A-S 1000 der Fall.
Bei älteren Verstärkern sind teilweise Phono-Platinen verbaut, für die man heute als externes Gerät vierstellige Beträge bezahlen müsste.

Also ruhig bleben und erstmal Musik hören.

Gruß
Haakon
JLes
Stammgast
#13 erstellt: 14. Feb 2012, 00:17
Ich habe den Schaltplan von der Phonostufe A-S1000 schon mal gesehen. Muss sagen, es ist wirklich ein ordentliches Teil. Natürlich, nicht so aufwändig aufgebaut, wie z.B. von C-4 oder C-2*, aber sehr nah zum legendären A-1. Alles diskret, für MC sorgt ein klassischer linearer Verstärker mit 2x4 parallel eingeschalteten komplementaren Transistoren, Entzerrer ist differenzial mit FET-Eingangstransistoren. Also sehe ich hier wenig Sinn, auf einen externen Phono-Pre umzusteigen.

Edit: was an der internen Phonostufe fehlt, sind die Anpassungsmöglichkeiten.


[Beitrag von JLes am 14. Feb 2012, 00:24 bearbeitet]
okolytisator
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Feb 2012, 10:43
Wie jetzt für MC hab aber MM und zwar ein Ortofon 2M Blue?
Holger
Inventar
#15 erstellt: 21. Feb 2012, 14:02
Der AS1000 kann beides - MM und MC.
Pizza_66
Inventar
#16 erstellt: 08. Mrz 2012, 13:26
Getestete Phonoboxen:

Pro-Ject Phonobox
Pro-Ject Tube Box SE2
NAD PP2
Dynavox TPR 2 (Röhre)

Also alles Boxen um die 150 - 450 Euro.

KEINE ! hat eine Klangsteigerung bewirkt. Investiere das Geld lieber in einen besseren Tonabnehmer. Für ca. 300 Tacken gibt es da genug Auswahl, egal ob MC oder MM.

Gruß
luckyx02
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Mrz 2012, 15:57

Pizza_66 schrieb:
Getestete Phonoboxen:

Pro-Ject Phonobox
Pro-Ject Tube Box SE2
NAD PP2
Dynavox TPR 2 (Röhre)

Also alles Boxen um die 150 - 450 Euro.

KEINE ! hat eine Klangsteigerung bewirkt. Investiere das Geld lieber in einen besseren Tonabnehmer. Für ca. 300 Tacken gibt es da genug Auswahl, egal ob MC oder MM.

Gruß



...wie sollten sie auch......
Pizza_66
Inventar
#18 erstellt: 08. Mrz 2012, 16:07
Die Tube Box SE 2 war nicht schlecht, kostet mit ca. 450 Euro aber auch ...

Wer unbedingt auf einen externen Entzerrer angewiesen ist, sollte die Tube Box SE 2 als das erforderliche Minimum betrachten.
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 08. Mrz 2012, 16:31
Na klar....
Billiger & besser als das Projekt mit Röhren:

Trigon Vanguard
Lehmann Black Cube
Gram Amp 2 SE (MM) oder Gram Amp 3 Fanfare (MC)
SUPA
Heed Questar
Aikido


Haakon


[Beitrag von Fhtagn! am 08. Mrz 2012, 16:31 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#20 erstellt: 08. Mrz 2012, 16:34
Na klar ...
Smoke_Screen
Stammgast
#21 erstellt: 09. Mrz 2012, 03:25
Ich glaub kaum das eine Phonobeistellkiste im akzeptablen Preisrahmen
besser ist als das was im Yamaha eingebaut ist. Anders,vielleicht,besser
eher nicht.
Investier die Kohle die du für so ein Kästchen projektiert hast lieber in einen
besseren TA.
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 09. Mrz 2012, 03:43
Warte doch einfach bis dein ganzer Krempel da und aufgebaut und durchgehört ist, und dann kannste deinen Hama Vorverstärker gegen die Interne Vorstufe des Yamaha testen.
okolytisator
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 09. Mrz 2012, 09:54
Alles schon passiert, mein Hama war eine Katastrophe die Tubebox war gut aber nicht besser und somit habe ich jetzt garkeinen Vorverstärker und bin glücklich.
Smoke_Screen
Stammgast
#24 erstellt: 09. Mrz 2012, 12:41

okolytisator schrieb:
Alles schon passiert, mein Hama war eine Katastrophe die Tubebox war gut aber nicht besser und somit habe ich jetzt garkeinen Vorverstärker und bin glücklich. :D


Na immerhin kannste jetzt abschätzen wer hier vor sich hin salbadert und wer versucht wirklich
Hilfestellung zu geben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen phono Vorverstärker ?
Ampeer am 16.10.2011  –  Letzte Antwort am 28.10.2011  –  9 Beiträge
Macht hier ein Dynavox Vorverstärker Sinn?!
[sa-cul] am 25.08.2016  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  12 Beiträge
Macht neuer Phono-Vorverstärker Sinn ?
gaudi26 am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  18 Beiträge
Mal wieder Phono Vorverstärker
nrwskat1 am 08.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.11.2015  –  30 Beiträge
Phono Preamp bis 200 Euro
eppic am 14.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  52 Beiträge
Macht ein neuer Phono-Vorverstärker Sinn?
Mulokaj am 14.01.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  18 Beiträge
Was für ein Phono Vorverstärker?
am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  8 Beiträge
Vorverstärker Verstärker ohne Phono oder Verstärker mit Phonoeingang
jonasj1 am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  16 Beiträge
Vorverstärker oder Phono Eingang?
Kippinger am 05.06.2014  –  Letzte Antwort am 06.06.2014  –  11 Beiträge
Neueinstieg bis 500? mit Pro-Ject RPM 5.1?
DrUmm3R am 23.07.2013  –  Letzte Antwort am 24.07.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Yamaha
  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.219