Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen: Project Debut.. Dual455 und DJ<>Hifi Dreher

+A -A
Autor
Beitrag
Bifi-Fan
Neuling
#1 erstellt: 06. Mai 2004, 14:47
Hallo erstmal zusammen,

Nun steht bei mir die Anschaffung eines Drehers an.
Eigentlich stehe ich ja eher auf Direct-Drives, doch da fand ich BISHER keine engere Wahl. Vorschläge werden gern genommen!!

Als Budget dachte ich an 250-300 Euronen und möglichst ein NEUES Gerät.

In der engeren Wahl stehen im Moment der Dual 455-1 und ein Pro-ject Debut - evtl. der 1.2e, da mich die Sache mit dem 33<>45er Riemen-Wechsel etwas verwirrt :?. Wie läuft das ab - könnt Ihr da Entwarnung geben. ?

Hat jemand Erfahrung bezüglich der mittleren Ausfallzeit beider Geräte - also wie qualitativ Hochwertig die Geräte gebaut sind; Denke das der Project (besonders > Debut) besser als der Dual abschneiden ?


[Beitrag von Bifi-Fan am 06. Mai 2004, 22:45 bearbeitet]
DrNice
Moderator
#2 erstellt: 06. Mai 2004, 15:28
Moin!
Wieso muss es denn unbedingt ein Neugerät sein? Die alten sind alles andere als schlecht. Zudem war damals die Auswahl wesentlich größer; besonders was Direkttriebler angeht. Selbst mit einem Dual 604 oder sogar 701 kann man schon sehr viel Spaß haben: Gerade die jeutigen Einsteigermodelle sind den alten Drehern meist unterlegen und im Verhältnis viel zu teuer. Éin Dual (deutsche Marke, SEHR gute Direktantriebe) der 600er oder 700er-Reihe ist für vergleichsweise wenig Geld zu haben, Bietet mehr Komfort und in den meisten Fällen die bessere Qualität. Die 100-150 Euro, die man durch den Gebrauchtkauf gespart hat, kann man in einen ordentlichen Tonabnehmer und/oder Viny stecken. Davon hat man wesentlich mehr als von so einem modernen MDF-Brett...
Bifi-Fan
Neuling
#3 erstellt: 06. Mai 2004, 16:49
Leider habe ich mit nem Gebraucht-Kauf keine gute Erfahrung gemacht (bei Ebay..wo sonst - Sorry an alle ehrlichen Ebayer); Obwohl das wohl ne Ausnahme war

Zumal in nem Gebrauchten niemand drin steckt - auch wenn er Gut gepflegt ist und 5-10 Jahre gelaufen ist kann er morgen den Geist aufgeben - das ist, Denke ich mit etwas Glück verbunden, da was ordentliches an Land zu ziehen.

>> Die 100-150 Euro, die man durch den Gebrauchtkauf gespart hat, kann man in einen ordentlichen Tonabnehmer und/oder Viny stecken.

Die 100-150 Euro gebe ich lieber jetzt aus, anstatt hinterher für neue Nadel+Riemen ect. oder den nächsten Gebrauchten.

Wenn aber ein 'SCHÖNER' Gebrauchter daherkommt, würd ich Ihn sicher Ehelichen


[Beitrag von Bifi-Fan am 06. Mai 2004, 16:49 bearbeitet]
DrNice
Moderator
#4 erstellt: 06. Mai 2004, 17:04
Moin!
ein erfolgreicher Plattenspielerversand erfordert einen relativ hohen Aufwand beim Verpacken. Daher ist es nicht immer empfehlenswert, Bei Ebay Plattenspieler zu kaufen, ist daher nicht immer empfehlenswert, wobei ich Ebay nicht grundsätzlich verteufeln würde.
Auf Flohmärkten hingegen kann man leicht mal ein Schnäppchen landen. Zudem unterliegen Plattenspieler einem SEHR geringen Verschleiß, was den problemlosen Betrieb über Jahrzehnte ermöglicht.



Die 100-150 Euro gebe ich lieber jetzt aus, anstatt hinterher für neue Nadel+Riemen ect. oder den nächsten Gebrauchten.


Die Kosten für einen neuen Tonabnehmer sollte man beim Gebrauchtkauf ins Budget einrechnen. Riemen? Ich denke, Du suchst einen Direkttriebler ;).
Wenn Du was Neues willst, ist es natürlich okay, aber lass Dir gesagt sein, dass Du beim Gebrauchtkauf mit wesentlich geringerem Kostenaufwand eine um ein Vielfaches höhere Qualität bekommst.

Dual 455-1: Ein Einstiegsgerät für nicht so hohe Ansprüche, das seinen Zweck durchaus erfüllt. Sieh mal bei Ebay nach, welche gebrauchten Duals Du für das geld bekommst - da tränen Dir die Augen!

Pro-Ject Debut: Nicht schlecht, Preis/Leistung siehe oben... Der Riemen muss manuell auf eine andere Übersetzung, sprich: Riemenscheibe umgelegt werden, wenn man die Drehzahl wechseln möchte. so weit ich weiß, gibt es eine "Umschaltbox", die diesen Job für einen übernimmt - kostet aber extra...


[Beitrag von DrNice am 06. Mai 2004, 17:04 bearbeitet]
Bifi-Fan
Neuling
#5 erstellt: 06. Mai 2004, 17:24
Oki.. Danke erstmal für die Tips. Die Drehzahl-Umschaltbox steuert meines Wissen den Motor, womit das Riemenumlegen entfällt.

Geh' mich gleich mal umschauen nach nem gebrauchten Direktler - vielleicht werde ich ja fündig
JochenB
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mai 2004, 09:05


Dual 455-1: Ein Einstiegsgerät für nicht so hohe Ansprüche, das seinen Zweck durchaus erfüllt. Sieh mal bei Ebay nach, welche gebrauchten Duals Du für das geld bekommst - da tränen Dir die Augen!


Hi!

Da kann ich Dir nur recht geben. Da sind Perlen drunter, die einem wirklich den Schweiss in die Hände treiben und die es in jedem Fall mit den moderneren Geräten aufnehmen können. Wenn bei mir die Entscheidung anstünde, würde ich in jedem Fall die Einschränkung in Kauf zu nehmen, dass Gerät selber abzuholden, wenn es nicht gerade mehrer hunderte Kilometer Entfernung sind. Somit wäre das Transportproblem gelöst.

Aber wie gesagt, die Entscheidung steht nicht an, denn ich habe noch so ein Schätzchen und das verrichtet auch nach mittlerweile 27 Jahren noch brav seinen Dienst. Soweit das zum Thema Haltbarkeit von klassischen Dual-Plattenspielern, wenn man sie vernünftig behandelt, vorrausgesetzt.

Aber das gilt wohl auch für andere klassische Marken, wie z.B. Thorens, worauf ich auch mal ein Auge werfen würde. Ich hätte da selber keine Probleme damit und ein gutes Gefühl, mir im Fall der Fälle ein gutes preiswertes gebrauchtes Gerät anzuschaffen und wie DrNice geschrieben hat, in ein hochwertiges TA-System zu investieren, wenn nötig.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 07. Mai 2004, 09:10 bearbeitet]
SaschaK
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Mai 2004, 13:30
Hallo Bifi-Fan,

beim 1.2 Comfort von Pro-Ject kannst du zwischen 33 und 45 per Knopfdruck wählen. Mein Schwager hat sich den bei einem Online-Versender gekauft und aus meiner Erinnerung ca. 330 Euro dafür gelatzt.

Wie der klanglich gegenüber einem Thorens oder Dual zu beurteilen ist, kann ich nicht sagen, da ich nicht vergleichen konnte. Wenn Du auf jeden Fall ein Neugerät möchtest, ist der Plattenspieler aber sicher keine schlechte Wahl für das Geld. Er ist allerdings nur mit einem Ortofon OMB 5 E bestückt; im Zweifel muss man zu den 330 Euro noch etwas für ein besseres System drauflegen (je nach Anspruch).

Die Qualität des Drehers würde ich als gut bezeichnen. Läuft jetzt seit ca. einem Jahr in regelmäßigem Gebrauch (täglich) tadellos.
DrNice
Moderator
#8 erstellt: 07. Mai 2004, 13:37

Läuft jetzt seit ca. einem Jahr in regelmäßigem Gebrauch (täglich) tadellos.


Alles Andere wäre eine Frechheit
SaschaK
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Mai 2004, 14:07
Natürlich, aber vorkommen kann alles
Bifi-Fan
Neuling
#10 erstellt: 07. Mai 2004, 16:56
@SaschaK, genau den Comfort hab ich auch im Auge..Autsch.

Gefallen tut mir auch der Xpression (der ja der Nachfolger vom 1.2 sein soll) - die SpeedBox kann man zur Not nachrüsten und für die Endabschaltung kann ich auch selber sorgen - obwohl 330EUR ein Guter Preis ist, was wohl durch den OMB5e zustande kam
Beim Xpression weiss ich noch nicht, ob der nun den Carbon-Arm 9C hat oder nur den 9.


[Beitrag von Bifi-Fan am 07. Mai 2004, 16:56 bearbeitet]
Holger
Inventar
#11 erstellt: 07. Mai 2004, 17:24
Carbon.

>>> www.audiotra.de
Bifi-Fan
Neuling
#12 erstellt: 07. Mai 2004, 17:30
Thx Holger, für den schnellen Service
mamaleone
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Mai 2004, 18:17
hai ! ich habe den project debut II und bin voll zufrieden.
ich habe ca. 20 singles und 200 lp´s. das umlegen des riemens ist kein problem und das 1. mal das ich im jahr singles höre....; ich höre 10 mal im jahr lp´s und für diese ansprüche reicht der debut vollkommen aus.ich finde den klang super und meine ohren funktionieren sehr gut. falls du immer wieder rumbasteln willst und jedes jahr einen neuen tonarm montieren willst vergiss ihn !
naja und wie immer hören vergleichen hören verleichen !
ich habs zwar nicht so gemacht weil ich ausnahmsweise meinem hifi händler vertraut habe. ( er hätte mir aber jeden dreher bis 400 euro einreden können ) und ich hatte echt ein schlechtes gefühl vor dem montage ( einige forumsmitglieder haben dazu beigetragen). aber gott sei dank war´s dann doch eine positiver überraschung. und so habe ich mir noch ein paar lps gekauft und bin glücklich und zufrieden.
merlin.west
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 09. Mai 2004, 15:58
also ich hab sowohl einen neuen pro-ject debut als auch einen alten dual cs-626 (das ist der, der leise surrt, also sollt jemand was wissen, ich hab das ganze als thema gepostet); beides tolle geräte: der project ist eigentlich unverwüstlich - minimalistisch im aufbau, geringe fehleranfälligkeit und guter klang und qualität; deshalb muss man für das umschalten von 33/45 den plattenteller abnhemen und den riemen umlegen, was aber kein problem ist. der dual ist älter als ich, ca 25 Jahre würd ich sagen und spielt alle technischen schmankerl, ist allerdings kein dj-turntable. beiden haben einen hervorragenden klang. geschmacksfrage. nur der dual hatte den vorteil, dass ich ihn mit versand um 48EUR ersteigert habe, und jetzt gerade eine neue nadel für 30EUR, also das is schon relativ günstig. zum plattenhören, wenn es ein neuer sein soll und du damit nicht unbedingt dj-technisch auflegen willst, würd ich zum pro-ject raten.
hoehne
Stammgast
#15 erstellt: 11. Mai 2004, 14:44
Habe einen Pro-Ject Debut II und bin sehr zufrieden. Klar geht's immer teurer und besser...aber ein wenig modifiziert habe ich ihn auch lassen: OM Super 30 rein, abgeschirmte Cinch-Kabel dran... Das Riemen umlegen nervt manchmal, da ich nicht nur Singles sondern auch viele 12" Maxis habe, bei denen manchmal A und B Seite unterschiedliche Geschwindigkeiten haben. Die Umschalt-Box für die Geschwindigkeiten funktioniert beim Debut nicht, da dieser ein eingebautes Netzteil hat. Alles in allem ein feiner Dreher, der preiswert ist und aber klanglich einen Technics MKII was vormacht (laut einer Fachzeitschrift, die mich zu diesem Kauf damals bewegte).
Dennis_R.
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Mai 2004, 23:24
Wenn neu dann kann ich dir den DUAL CS505-4 empfehlen , der kostet um die 330 Euro und ist sein Geld schon wert (besser als der 455-1 auf jeden Fall)

Aber auch Gebrauchte halte ich für eine gute Wahl! Kann da z.B. den Dual CS604 und seinen vollautomatischen Bruder CS621 uneingeschrängt empfehlen - die Geräte sind TOP und genügen auch höheren Ansprüchen völlig...

Aber gucken wo du kaufst (am besten in der Nähe und vorher anschauen)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Project Debut III - neues System?
Micha2 am 18.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  9 Beiträge
Project Debut III Einstellungsprobleme
Micados am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  11 Beiträge
project debut II - erfahrungsbericht
mamaleone am 16.03.2004  –  Letzte Antwort am 16.03.2004  –  3 Beiträge
Ein Paar Fragen zum Project Debut III
V8Driver am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  23 Beiträge
Project Debut - Wo in München
bastis am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.06.2004  –  10 Beiträge
DJ / HIFI
black_vinyl am 04.12.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2008  –  7 Beiträge
Project Debut und Alternativen
Micha2 am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  7 Beiträge
ADC und PROJECT-Debut
d-28 am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  6 Beiträge
Neue Nadel für Project Debut II
Sebebi am 13.10.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  5 Beiträge
Project Debut III brummt
JonasH am 10.12.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  46 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 112 )
  • Neuestes MitgliedDarino78
  • Gesamtzahl an Themen1.345.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.822