Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Shizukesa
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 11. Jun 2012, 13:11
Ich möchte mir einen Plattenspieler zulegen, bin aber etwas überfordert mit der Angebot-Vielfalt.

Mein bisheriges System:

Verstärker: DENON PMA-710AE
CD Player: DENON DCD-510AE
Lautsprecher: Heco METAS XT 501

Im Moment habe ich einen REGA RP1, Project Debut 3, MUSIC HALL mmf 2.2 und evtl. der Denon DP 300 F.

Meine Frage: Bekommt man in dieser Preisregion etwas vernünftiges?
Der Musi Hall macht auf mich den "besten" Eindruck. REGA und PROJECT machen mir ein bisschen den Eindruck als ob das Trend-Geräte wären. Taugt der Denon(weil Vollautomat) etwas?

Bin natürlich für Alternatvorschläge dankbar. Preis bis max 400€ (incl. System).

Viele Grüße

Roland
dobro
Inventar
#2 erstellt: 11. Jun 2012, 13:57
Hallo Roland,

wenn du einen plug-and-play-Plattenspieler haben möchtest, würde ich bei einem Händler ggf. einen Spieler mit Garantie erwerben. Ansonsten kannst du auch einen "überarbeiten" Dreher aus der Hochzeit (70er/80er) Jahre in den Foren oder ebay wählen und glücklich damit werden. Gute gebrauchte Modelle bekommst du von vielen Marken, z.B.

Dual: 704, 714, 731, 721, 510, 604 usw.
Thorens: TD 160, 146, 145, 316-320 usw.
rega: P2/P3
Technics: SL 1200/SL Q2/3 usw.
reloop 6000 oder Derivate
u.a.

Bei den Riementrieblern sollte man i.d.R. einen neuen Riemen einplanen. Oft sind auch neue Systeme/Nadeln einzuplanen.

Hier z.B. ein Händler:

http://www.analogrevival.de/plattenspieler/0-200/

Gruß
Peter
Shizukesa
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Jun 2012, 16:10
Vielen Dank!
Wegen dem "Reloop" hab ich mal kurz nachgesehen; kannte ich nicht. Würde etwas gegen einen 2000er oder 4000er sprechen? Ich frage nur, da du explizit den 6000er zuerst anführst.

Roland
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 12. Jun 2012, 03:59
Der 2000er ist schon hifi-tauglich. Der geht durchaus.

Der 6000er ist technisch und qualitativ aber für vglw. wenig Geld doch sehr viel besser.
dobro
Inventar
#5 erstellt: 12. Jun 2012, 05:09
Hallo Roland,

ich habe ein Derivat, den Omnitronic DD 5250. Mit einem passenden System spielt er schön auf. Ich habe das Ortofon Arkiv als Concord-System verbaut. Schau auch einmal hier:

http://www.recordcas...T3x7ACFci-zAodpx1pYg

oder hier:

http://www.thomann.de/de/stanton_st150_ii.htm

Gruß
Peter
Shizukesa
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Jun 2012, 06:41
Vielen Dank für die Empfehlungen!

Der Reeloop 4000 hat ein Ortofon OM GT System dabei. Der 6000er wird ohne geliefert. Der Stanton mit Stanton 680HP. Was sind denn die gängigen Systeme in der Preisklasse bzw. welches System würdet ihr empfehlen wenn ich einen Spieler ohne System kaufe?

Roland
dobro
Inventar
#7 erstellt: 12. Jun 2012, 08:28
Hallo,

wie bereits geschrieben, betreibe ich meinen Omnitronic mit dem Ortofon Arkiv in der Concord-Variante:

http://www.google.de...YDw&ved=0CJYBEPMCMAA

Ich hatte auch schon ein Philips GP 406 III laufen. Vorstellen könnte ich mir auch ein Shure 97 oder dies:

http://www.google.de...2lDw&ved=0CGwQ8wIwAQ

Empfohlen werden auch:

http://www.thomann.de/de/shure_m35x_djsystem.htm (kommt aber auf die Nadel an) und dies:
http://www.google.de...3xDw&ved=0CGwQ8wIwAQ (dafür gibt es auch verschiedene Nadeln)

Gruß
Peter
Shizukesa
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Jun 2012, 08:36
Noch eine Frage :-) : Spielt es bei der Wahl des Systems eine Rolle welche Musikrichtung gespielt wird?
dobro
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2012, 09:22
Hallo Roland,

sagen wir so, Systeme haben eine Klangcharakteristik, die zu verschiedenen Musik-Genres gut oder eher nicht gut passen. Gute Tonabnehmer/Tonarmkombinationen sollten aber in der Lage sein, ein ausgeglichenes Klangbild zu produzieren. Du merkst, ich drücke mich sehr vorsichtig aus, da auch viel eigene Vorstellungen, Wünsche, Gewohnheiten in dieses Thema hineinspielen.

Was du aber beeinflussen kannst, ist die Physik. So sollte das System zunächst zum Arm passen und die Justage sollte ordentlich durchgeführt werden. Hier einmal ein paar Links:

http://www.vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/

http://www.analog-fo...Thread&threadid=9101

Bei den von mir genannten Systemen kannst du schon einmal davon ausgehen, dass sie zum Arm passen. Ob sie dich klanglich überzeugen, kann ich natürlich nicht sagen ...

Viel Spaß bei der Lektüre.

Gruß
Peter
Shizukesa
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Jun 2012, 18:13
Also ich bin jetzt irgendwie bei den Reloop hängen geblieben. Aber auch der Rega RP 1 interessiert mich wegen seinem schlichten Design irgendwie. Wie findet ihr den REGA denn?

Roland
Fhtagn!
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2012, 18:26
Beschissen.
Shizukesa
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Jun 2012, 18:35
Oha, so gleich :-). Also eher Reloop?
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 12. Jun 2012, 18:38
Ja, selbst der 2000er Reloop kann im Prinzip schon alles besser.

Der Reloop 6000 bzw. Synq XTRM-1 sind qualitativ die besten Dreher die man für das Geld in dem Preissegment neu bekommt.- Technisch basiert der Denon DP-A100 voll auf dem Reloop 6000 - Die Optik ist halt ne andere Geschichte.

Wenn du lieber einen spieler mit Aufsetz/Absetz Automatik möchtest dann würde ich noch über den Denon DP-300F nachdenken, der kommt optisch an die kleinen Debut/Rega fast ran ist von der Ausstattung und Technik her aber ne Stufe besser. - Der fällt immer etwas unter den Tisch aber bei den Riemendrehern in dem Preissegment ist der imho eine der besten.


[Beitrag von Detektordeibel am 12. Jun 2012, 18:43 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#14 erstellt: 12. Jun 2012, 18:42
Ja, da bekommst du mehr und das auch in besserer Qualität. Ich würde auch zum 6000er Reloop raten.
Lieber etwas mehr ausgeben, dann ärgerst du dich später nicht.
Als Tonabnehmer reicht erstmal das schon genannte Ortofon Arkiv oder ein Ortofon Concorde Pro.
Shizukesa
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Jun 2012, 18:51
Ok, aber ich bin kein DJ. Die Reloop sind ja eigentlich DJ Dreher oder habe ich da etwas falsch gelesen? Ist der auch für den HIFI-Genuß brauchbar?Scratchen und dergleichen will ich ja nicht :-)
maddin2
Stammgast
#16 erstellt: 12. Jun 2012, 20:22

Fhtagn! schrieb:
Beschissen.

Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 13. Jun 2012, 00:00

Ok, aber ich bin kein DJ. Die Reloop sind ja eigentlich DJ Dreher oder habe ich da etwas falsch gelesen? Ist der auch für den HIFI-Genuß brauchbar?


Ja sind sie, das ist gerade der Witz. DJ Dreher sind alle irgendwo Technics 1210er Nachbauten, und das war ein hervorragender Hifi Spieler.

Da der DJ Markt mittlerweile größer ist wie der Hifi-Markt für Plattenspieler bieten bei wenig Geld die DJ Dreher somit am meisten.
dobro
Inventar
#18 erstellt: 13. Jun 2012, 05:17
Hallo Roland,

wenn du über einen rega nachdenkst, würde ich zum rega P3 raten, weil er mit dem RB 300 schon einen ordentlichen Tonarm hat, der mit vielen Systemen ganz gut zurecht kommt. Für ein Gebrauchtgerät mit einem neuen Tonarm sollten die 400 € dafür gerade reichen.
Einen Sync oder Omnitronic als reloop 6000 Derivat bekommst du für 400 € inkl. System neu. Ich finde mein Omnitronic spielt mit dem Arkiv schon Hifi-gerecht auf. Mir macht das Handling auch Spaß - ist aber alles manuell, wäre aber bei dem rega nicht anders. Er läuft definitiv häufiger als der nebenstehende Dual 731, obwohl er als Vollautomat mehr Komfort bietet.

Gruß
Peter
Shizukesa
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Jun 2012, 06:47
Ok, also muss ich für einen Reloop kein DJ sein :-)
Es muss kein Rega sein. Ich fand nur das Design schön. Es wird wohl ein Reloop werden. Ich weiss nur nicht so recht ob nicht der 4000 er mit seinem Ortofon OM GT System reichen würde oder doch den 6000er nehmen...

Roland
dobro
Inventar
#20 erstellt: 13. Jun 2012, 10:56
Hallo Roland,

hast du keinen Laden in der Nähe, wo du ggf. beide nebeneinander sehen kannst. In Münster würde ich zu elevator gehen und schauen:

http://www.elevator.de/vinyl-dj.html

Aber der Preis für einen neuen reloop 4000 ist ungefähr der für einen Sync TRM:

http://www.recordcas...yGy7ACFUu-zAodgTpOXA

...und da hättest du einen reloop 6000

Gruß
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschiede Music hall mmf 2.2, Rega P3/24
Hanky66 am 25.02.2012  –  Letzte Antwort am 25.02.2012  –  3 Beiträge
Music Hall mmf 2.2 aufrüsten
atbfrog am 11.10.2011  –  Letzte Antwort am 12.10.2011  –  12 Beiträge
Music Hall mmf 2.2 Platteteller eiert
mr_at am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  20 Beiträge
Pro Jet oder Music Hall oder einen ganz anderen Plattenspieler
JaquesGelee am 14.05.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  23 Beiträge
Music Hall mmf 2.2 anfällig für Brummen?
maria71 am 24.01.2016  –  Letzte Antwort am 25.01.2016  –  11 Beiträge
Rega RP6 versus Music Hall 7.1 / 9.1
herschell_g_lewis am 18.04.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  8 Beiträge
Dumpfer Sound bei Phono (Denon PMA-510AE)
dr_roxo am 17.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  5 Beiträge
Rega oder Project?
knippi am 11.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  9 Beiträge
denon db 23 f quartz - project debut
mamaleone am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  5 Beiträge
Music Hall mmf 2.2
rapsutin am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 11.08.2012  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.797