Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual USB DJ Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
brainstuff
Neuling
#1 erstellt: 04. Aug 2012, 10:30
Hallo,

Ich habe mir einen ... vol krass geilen "Hinkelstein" gekauft ...einen DUAL DTJ 301 USB.

Das Gerät sieht dem Technics MK5 ziemlich ähnlich ... ich habe hier den Vergleich .. in einem Occassionsladen, steht seit ein paar Monaten, ein ziemlich schöner Technics MK5 und auch ein Denon (der auch aussieht wie eine Kopie von dem Technics) Zudem steht dort auch noch ein zweiter Denon, der aber einen offensichtlich etwas "leicht" geratenen Plattenteller hat. Mein Dual hat einen schweren Plattenteller.

Weiss hier jemand ob der Dual eine Kopie vom Technics ist? Oder wer da wen kopiert?? .

Ich habe gesehen, dass der Dual so für ca 120 bei ebay angeboten wird ... der Technics ist bei so ca 600
.... da habe ich dann doch einen guten Kauf gemacht .. (50 Euro) und der Technics hätte auch einen guten Preis .(500). Gibt es einen Grund für diese Preisunterschiede?

Viele Grüsse,
Brainstuff
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 04. Aug 2012, 11:40
Es gibt Unmengen von Technics 12x0 Kopien. Allesamt (100%) sind nicht mit dem Original zu vergleichen, weil schlechter.
Die Preisunterschiede kommen nicht von ungefähr.
Stefanvde
Inventar
#3 erstellt: 04. Aug 2012, 11:49
Aber er scheint zumindest Directantrieb zu haben,wenn die Produktbeschreibung bei Amazon stimmt?

Tonabnehmer ist ein AT 3600,sollte aber auch was Anderes passen.

Gibt es nicht von Shanton auch was ähnliches,vielleicht sogar Baugleich,die Bilder lassen es jedenfalls vermuten.
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 04. Aug 2012, 12:42
Hallo,

ja, Direktantrieb hat er. Die ganzen Klone werden in China zusammengebrazzelt, na ja - funktionieren tun sie.

Mit einem gescheiten System ist der "Dual" (hat garnix mit den Dual CS Made in Germany zu tun) nicht einmal so übel.

Peter
brainstuff
Neuling
#5 erstellt: 04. Aug 2012, 15:59
Danke für Eure Antworten ... mein "Dual"-"Hinkelstein"... macht einen sehr soliden Eindruck. Besser, wie die Denon occassionen. Er ist sehr stark dem Techniks "nachempfunden" ..... gleiche Füsse, Stroposcop, der Plattenteller ist auch sehr ähnlich, hinten ist der Tonarm etwas anderst. Der Tonabnehmer ist wahrscheinlich ein Ding von "Dual" bzw von seinem China Lieferanten. Es ist definitif kein Orthophon ...(mit dem Technics, im Occassionsladen, soll es angeblich einen High-End Tonabnehmer von Ortophon haben, was sich angelich auch auf den Preis auswirkt.
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 05. Aug 2012, 10:17
hallo,

das System ist ein Audio Technica AT 3600, passen auch die Nadeln vom AT 91 drauf.

Du kannst an der Halbzollbefestigung natürlich ein Ortofon DJ-System anbringen oder auch jedes andere System, das für den mittelschweren Tonarm geeignet ist.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 05. Aug 2012, 10:19 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#7 erstellt: 05. Aug 2012, 10:18
Viel Spaß mit dem Dreher,könntest vielleicht den TA noch upgraden,die alten Hasen hier können Dir sicherlich Tips geben,scheint ja 1/2 Zoll zu sein?Da gäbe es sicher viele Möglichkeiten.

Ansonsten kann der ja nach Meinung der Hersteller heute eig. nix taugen denn:

1. Er hat Direktantrieb.
2. Man muss nicht den Riemen umlegen um die Geschwindigkeit zu ändern
und
3. Ganz böse,er hat eine Abdeckhaube,das schadet doch dem High-End Klang.


[Beitrag von Stefanvde am 05. Aug 2012, 10:18 bearbeitet]
Kapellmeister
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 05. Aug 2012, 10:34

Stefanvde schrieb:
Viel Spaß mit dem Dreher,könntest vielleicht den TA noch upgraden,die alten Hasen hier können Dir sicherlich Tips geben,scheint ja 1/2 Zoll zu sein?Da gäbe es sicher viele Möglichkeiten.

Ansonsten kann der ja nach Meinung der Hersteller heute eig. nix taugen denn:

1. Er hat Direktantrieb.
2. Man muss nicht den Riemen umlegen um die Geschwindigkeit zu ändern
und
3. Ganz böse,er hat eine Abdeckhaube,das schadet doch dem High-End Klang. :L



Was soll eigentlich permanent dieses nicht zum Thema bezogene gebashe? In jedem einzelnen Thread findet sich irgendwann so ein Spezialist der meint wieder über die aktuellen Geräte einfacherer Bauart herziehen zu müssen.
Das nervt nicht nur langsam, mittlerweile ist das eine echte Plage! Wenn ihr nichts vernünftiges beizutragen habt dann haltet doch einfach mal Euren Rand!


[Beitrag von Kapellmeister am 05. Aug 2012, 10:35 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#9 erstellt: 05. Aug 2012, 10:49
Wohl dem, der Ironie zu erkennen vermag......
Kapellmeister
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 05. Aug 2012, 11:15
Wenn das ironisch gemeint war nehme ich alles zurück, ansonsten nicht.....
Stefanvde
Inventar
#11 erstellt: 05. Aug 2012, 19:57
Danke Fhtagn!,
Du hast es erkannt.

Mag ja Leute geben die gern immer Riemen umspannen,wäre mir aber echt zu blöd,genauso wie erst das Gerät entstauben zu müssen,weil keine Haube,bevor ich endlich Musik auflegen kann.

Einfach funktionieren,das konnten die Geräte früher nun mal besser wie das Meiste von Heute,und das bei geringeren Preisen.

Andere Nebensächlichkeiten wie Trittschallempfindlichkeit lassen wir lieber mal weg,die spielt beim Plattenhören ja eh keine Rolle...
maddin2
Stammgast
#12 erstellt: 06. Aug 2012, 13:53

Stefanvde schrieb:

Andere Nebensächlichkeiten wie Trittschallempfindlichkeit lassen wir lieber mal weg,die spielt beim Plattenhören ja eh keine Rolle... :L

Fast ALLES, was bis in die 70er in diesem Bereich erforscht wurde, spielt heute keine Rolle mehr....
Darum gibt es ja auch heute so viele gute Spieler....
Stefanvde
Inventar
#13 erstellt: 06. Aug 2012, 14:42
Eben,und günstiger sind die auch geworden.Mußtest Du früher noch 500-600 DM ausgeben so kostet es heute in der "Mittelklasse" nur noch 350-450 Euro.
Kapellmeister
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Aug 2012, 19:26
Hallo Zusammen,

jetzt muss ich mich doch nochmal einklinken (als Besitzer eines so gehassten Brettspielers)....

Dann habe ich den Beitrag doch richtig verstanden als Kritik an den einfachen Riemenspielern (Pro-Ject, Rega.....).
Ich verstehe einfach nicht warum man die immer wieder so runtermachen muss?!

Ja, sie sind technisch extrem simpel und ja, für das Geld gab es früher weit mehr Qualität! Das bestreitet auch niemand....
Aber ich verstehe nicht warum selbst die meisten aktuellen Billigstimitate eines 1210 noch besser wegkommen? Die haben zwar mehr Ausstattung als ein Pro-Ject o.ä. aber sind von der Qualität doch die reinste Katastrophe.

Aktuell habe ich also nur die Auswahl zwischen Pseudo-Ausstattung umd mieser Qualität gepaart mit miesem Design oder einigermaßen Qualität ohne jeden Komfort mit ganz nettem Design (je nach Geschmack).
Was ist dann an zweitem so schlimm? Mit Sicherheit ist es nicht schlimmer als so ein moderner Plastebomber!

Nur eines stimmt, so gut wie früher ist keiner mehr.

Der aktuelle Pro-Ject RPM 1.3 hat mir rein optisch super gefallen, ich habe ihn mir vor 2 Jahren einfach gekauft weil ich das Ding knuffig fand. Eigentlich nur mehr als Deko. Ich hab dann natürlich trotzdem mal die eine oder andere alte Platte aufgelegt und bin dadurch (wieder) mit dem Vinyl Virus angesteckt worden.
Im Keller steht seit 20 Jahren eingemottet mein Dual 1219 mit Shure M24H. In einem Anfall von Nostalgie habe ich diesen vor ein paar Monaten auch wieder flott gemacht und ihn einfach mal mit dem RPM 1.3 verglichen....
Und jetzt kommt der Punkt: Einfach mal die Ausstattung außen vor gelassen, der RPM spielt nicht sonderlich schlechter als der Dual!
Mit einem Ortofon 2M Blue (lief auf beiden) kann ich keinen nennenwerten Unterschied ausmachen der erwähnenswert wäre! Nichts was man nach 2 Stunden Systemwechsel und Justage noch im Gedächtnis hätte! Erst mit dem Shure M24H tut sich was, aber das dann auch wenn es am Pro-Ject ist. Beim Dual zeigt es vielleicht etwas mehr von seinem sein Potenzial, aber auch der Vergleich Shure an beiden Drehern hinterlässt nichts im Gedächtnis was auffallen würde.

Ergo kann die reine Abspielqualität (bezogen auf die reale Qualität der Plattenpressungen) der einfachen Brettspieler nicht so mies sein wie man hier immer bei jeder Gelegenheit unter die Nase gerieben bekommt. Ausstattung ist eine andere Sache, aber da ist es ja wohl jedem selbst überlassen ob er mehr Wert auf die Optik oder die die Ausstattung legt.

Ich habe mich jedenfalls dafür entschieden den RPM im Wohnzimmer stehen zu lassen weil er das wofür er da ist (fast) ebenso gut kann wie ein Dual 1219: Nämlich die Platte zu drehen und den Tonabnehmehr zu führen!
B.t.w. der RPM Tonarm ist haptisch (nicht Ausstattung!)auch nicht schlechter als der des Dual 1219. Auch immer so ein Pauschalurteil...

Und ja, er ist umständlicher zu bedienen, keine Frage - aber das ist immer noch eines Jeden persönliche Abwägung und spielt wohl keine Rolle in einer technischen Diskussion!

Daher kann ich dieses zwanghafte Schlechtreden einfach nicht mehr hören!

Gruß
Stefanvde
Inventar
#15 erstellt: 07. Aug 2012, 17:54
Den Hauptteil des Klangs macht doch eh das System aus,der Dreher selbst muß doch nur die Drehzahl relativ genau und konstant hinbringen,da sind wir uns doch einig oder?

Ausstattung,wie Du schon selbst bemerkt hast war früher für das selbe Geld oder sogar weniger üppiger.

Hatte dem TE ja auch die Empfehlung gegeben einen besseren TA zu montieren,der ist oft bei heutigen Geräten der Knackpunkt,nach oben ist da meist noch viel Luft gegenüber dem Auslieferungszustand.

Vom Design gefallen mir die "Brettspieler" auch ganz gut,wenn es nur um den Klang geht,mit gutem TA auch gut betreibbar.

Kenne einige,ob Project,Rega und noch ein paar mehr.

Wo sie fast alle untergehen ist bei Trittschall,Stichwort Holzfußboden,Vibrationen.Sehr empfindlich gegen äußere Einflüsse,viele Bekannte haben daher Regal an der wand für den Dreher.

Da sind halt die alten Dreher mit ordentlichen Subchassis deutlich überlegen.Das beide mit identischen Systemen gut klingen können steht dabei ja nicht in Frage.
Kapellmeister
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 07. Aug 2012, 19:36
Ok, so kann ich das auch unterschreiben!

Gruß
Haiopai
Inventar
#17 erstellt: 07. Aug 2012, 19:58

Stefanvde schrieb:

Wo sie fast alle untergehen ist bei Trittschall,Stichwort Holzfußboden,Vibrationen.
Da sind halt die alten Dreher mit ordentlichen Subchassis deutlich überlegen.Das beide mit identischen Systemen gut klingen können steht dabei ja nicht in Frage. :prost


Moin , ohne dich zu ärgern Stefan , aber bei einem schwingendem Holzfußboden bringt ein Subchassis
null und gar nix , ich hab so einen Dielenfußboden hier und sowohl Dual als auch Thorens Chassis durchprobiert , weil ich keinen Platz für ein Wandregal hab .

Jeden dieser Dreher , hab ich ganz schnell weiter verkauft , einmal quer durch den Raum
latschen und die Subchassis schlagen seitlich an , weil die Kraft eben auch von der
Seite kommt , die Dielen biegen halt rund durch und die Dreher kippen dann praktisch ,
etwas was Subchassis gar nicht mögen .

Der Einzige , der solche Spielchen mitmacht ist der SL 1200 , da muß man wirklich hüpfen ,
damit da was aus dem Takt kommt .

So ein leichter Brettspieler aber hat da noch weniger Chancen , der fängt sich an komplett zu
bewegen , witziger Weise schlägt sich der Urvater der Projekts , der Lenco L-450 wegen seines recht hohen Gewichtes selbst mit simplen Federfüßen besser als ein Dreher mit Subchassis .

Einem solchen "Dual" , wie der TE ihn da hat würde ich aber nicht als "besser" wie einen Projekt Debut einschätzen , der Dual hat meines Wissens nach gerade mal knapp 5 Kg Gewicht , ich gehe deswegen mal nicht von einem "echten" Direktläufer aus , sondern von einem wo die Tellerachse über ein Zahnrad
von einem kleineren höher drehenden Motor angetrieben wird , sowas taugt auch nix , aus der Richtung
hab ich noch nen alten Mitsubishi rumstehen , der das genau so macht .
Sowas kann man vom Antrieb bald eher unter Reibradler ansiedeln als unter Direktläufer .

Gruß Haiopai
Stefanvde
Inventar
#18 erstellt: 08. Aug 2012, 18:06
Hi,was sich darunter verbirgt,keine Ahnung,in der Beschreibung heißt es halt Direktantrieb.

Näheren Aufschluss könnten vielleicht ein paar Bilder geben,nur so auf die Schnelle habe ich im Netz keine vom Innenleben gefunden.

Hättest Du denn vielleicht für den TE noch einen Tip,bezüglich eines TA Upgrades?
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 08. Aug 2012, 18:40
Nix Zahnrad, der Dual hat schon einen richtigen Direktantrieb, sogar mit abschaltbarer Quarzregelung.
Haiopai
Inventar
#20 erstellt: 08. Aug 2012, 18:57
Hast du irgendwo Bilder vom Innenleben parat Fhtagn, würde mich echt
mal interessieren , sonst muß ich mir so eine Kiste mal selber besorgen .

Irgendwie irritiert mich dieser extreme Leichtbau .

Gruß Haiopai
Fhtagn!
Inventar
#21 erstellt: 08. Aug 2012, 19:37
Schau mal nach dem "American Audio TTD-2400", der Antrieb ist derselbe.
8erberg
Inventar
#22 erstellt: 08. Aug 2012, 20:04
Hallo,

jupp, sieht echt so aus. Würd einen auch wundern, wenn die Chinesen speziell für DGC ein Gerät neu konstruieren würden...

Guter Tipp, hab dabei gesehen, dass Thomann die Hauben günstig verkauft

http://www.thomann.de/de/american_audio_ttd_2400_dust_cover.htm

mal sofort sichern....

Peter
Haiopai
Inventar
#23 erstellt: 08. Aug 2012, 20:16
Hmmh , da könnte man ja glatt auf die Idee kommen ne
vernünftige Zarge für zu bauen und von Projekt den Debut Arm
auszuleihen um nen praxistauglichen Einstiegsdreher draus zu wasteln,
einen mit Pitch und ohne Riemen umlegen zu müßen
Stefanvde
Inventar
#24 erstellt: 09. Aug 2012, 14:55
Da ich ja selbst einen 1210er besitze überlege ich auch,rein aus technischem Interesse.

Könnte man die Antriebe halt direkt vergleichen,Zarge bauen und anderer Tonarm,die Idee ist gut.

Bei dem Preis des Dual kann man auch mal basteln.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dj Tech USB 10 - Vorverstärker?
Pater_Ralf am 10.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.05.2009  –  4 Beiträge
Plattenspieler für Nicht-DJ gesucht
vinyler am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  48 Beiträge
Guter USB Plattenspieler gesucht
fluffy2003 am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  4 Beiträge
Plattenspieler mit USB Anschluß
Seereu[baer] am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  4 Beiträge
Hilfe bei Aufbau Dual DT 210 USB Plattenspieler
Ramozotti am 16.02.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  35 Beiträge
Tonarm Gegengewicht DJ-Tech
Herdudeness am 22.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  4 Beiträge
USB Vor-Verstärker vs. USB-Plattenspieler
Cyrus_One am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  3 Beiträge
Passt Microanlage zu Dual Plattenspieler?
kuhfladen500_ am 27.09.2015  –  Letzte Antwort am 28.09.2015  –  3 Beiträge
welchen Plattenspieler?
pepone9 am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  11 Beiträge
DJ vs. HighFi Plattenspieler
HCumberdale am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 69 )
  • Neuestes Mitgliedgeronimo261
  • Gesamtzahl an Themen1.345.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.253