Plattenspieler/ Vorverstärker brummt

+A -A
Autor
Beitrag
des123
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Apr 2013, 19:44
Guten Abend,

ich habe meinen Plattenspieler Sony PS- LX300USB über ein Dynavox TC- 750 (Phono Vorverstärker) an meinen AVR Yamaha RX-V361 angeschlossen.

Wenn ich den Plattenspieler auf "line" einstelle und den TC 750 demnach weglasse, habe ich einen nicht ganz so tollen Pegel aber es brummt auch bei höheren Lautstärker nicht. Habe ich den TC 750 dazwischen geschaltet ist der Pegel wesentlich besser, so wie ich ihn eigentlich haben will, aber ich habe sobald es nur etwas über Zimmerlautstärke hinaus geht ein ziemlich lautes Bass Brummen drauf, was sehr störend ist.
Anlage ist eine Teufel Theater 3.

Habt ihr einen Tipp, was ich dagegen machen kann?

Vielen Dank für eure Hilfe und noch eine schöne Woche.
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 10. Apr 2013, 23:16
Selbst wenn Du das separate Massekabel des Denon - sofern vorhanden - an den Dynavox angeschlossen hast, dürfte es sich um eine sogenannte Brummschleife mit dem typischen 100Hz-Ton der Netzfrequenz handelt, die durch den Dynavox verstärkt wird.

Dieser stört und könnte defekt sein. Evtl. auch nur dessen Netzteil.

MfG,
Erik
Compu-Doc
Inventar
#3 erstellt: 11. Apr 2013, 10:18
Sind es nicht 50 Hz?
des123
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Apr 2013, 15:15
ein Massekabel am Plattenspieler ist nicht vorhanden... gibt es sonst noch eine Möglichkeit?
volvo740tius
Inventar
#5 erstellt: 11. Apr 2013, 15:38
Hallo,

Sind es nicht 50 Hz?


Hab mich auch schon gefragt, wo der Umrichter sitzt im Dynavox?



ein Massekabel am Plattenspieler ist nicht vorhanden


Auch keine Buchse, wo man ggf. anstecken könnte?Da liegt dann der Hund begraben, ohne die Masseleitung zum Phono- Pre wirst du den Brumm nicht wegbekommen. Die gehen halt davon aus, dass der Nutzer immer über "Line" hört, intern hat der sicher eine Verbindung drin.

Gruß Thomas
des123
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Apr 2013, 10:23
also es gibt da so einige "Löcher"... größtenteils mit Schrauben drin... teils erkennt man nichts, vlt. eine Buchse, aber zu welchem Kabel würdet ihr mir raten?

Hier mal ein paar Bilder:

https://www.dropbox.com/sh/sogyco8igocm2vf/YRb6iYcxBn
volvo740tius
Inventar
#7 erstellt: 13. Apr 2013, 10:50
Hallo,

man sollte den Anschluß für das Erdungskabel an der Rückseite vom Gerät vermuten, meist dort, wo die Phonokabel sind. Leider ist da im Bild 6 nichts zu sehen von.In der Service Manual kann ich auch nichts finden. Eigentlich beschämend, dass sowas verkauft wird. Wenn der Hersteller schon einräumt, den Spieler am Phono- Eingang des Verstärkers zu betreiben, bzw. über Phono-Pre, gehört da auch ein Erdungskabel werksmäßig verbaut.
Es lohnt kein Umbau für dieses Gerät. Hör weiter mit dem internen Vorverstärker und versorg Dir bei Gelegenheit einen richtigen Plattenspieler.

Gruß Thomas


[Beitrag von volvo740tius am 13. Apr 2013, 10:51 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 13. Apr 2013, 11:03
Hallo,

eine Möglichkeit wäre die Masse von beiden Cinch-Steckern zu nehmen und zusätzlich mit dem Gehäuse zu verbinden.

So einen Murx haben wir früher auch schon mal gemacht. Meist hilft es. Oder Du musst mit dem niedrigen "line"-Pegel leben.

Ist halt Hanpin-Zeuchs aus der billigsten Schublade...

Peter


[Beitrag von 8erberg am 13. Apr 2013, 11:06 bearbeitet]
Klas126
Inventar
#9 erstellt: 13. Apr 2013, 12:08
Hi ich habe mich mit diesen Problem noch nicht auseinander gesetzt aber der Sub ist aus oder ? weil ich hatte kurze Zeit mal einen Sub an meiner Musik anlage und den musste ich immer ausmachen wenn ich den Plattenspieler angemacht habe... Da das Massekabel ja nur mit dem Normalen Verstärker verbunden war und nicht mit dem Internen amp im Sub. So entstand natürlich wieder das ganz normale Brummen wenn das Massenkabel nicht am Verstärker oder am Vorverstärker angeschlossen ist.

mfg
Klas
des123
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Apr 2013, 12:57
stimmt die 2 Subs sind aktiv...aber ohne subs Musik hörn ist ja auch mist?

Also denkt ihr nicht, dass es am Vorverstärker liegt? Aufgrund fehlendem Massekabel müsste also ein neuer Plattenspieler her?
Klas126
Inventar
#11 erstellt: 14. Apr 2013, 13:39
Selbst ein neuer Plattenspieler würde nichts dran ändern das es brummt wenn die Subs weiter laufen... stelle doch die Subs einfach mal ab. Wenn es dann weg ist weißte es woran es liegt.

ABER Sicher ein Plattenspieler sollte ein Massekabel besitzen das du an den Verstärker oder an den Vorverstärker anschließen kannst. Es gibt wohl auch neuere die brauchen das nicht aber da bin ich überfragt. Ich habe einen Guten Technics SL Q3

Edit:
Hier ist einer : http://www.ebay.de/i...&hash=item19daefb042 die werden auch nicht so hoch gehandelt. Sind aber fast genauso wertig wie ein 1210 und sind meist unter 100 Euro statt 500 für ein 1210 zu haben.

Wenn du ihn ersteigerst sag dem Vk aber das er den Tonarm aufjedenfall mit Tesa band oder Bindfaden... Fixiren soll der löst sicht schonmal beim Transport.

Du solltest dann nur noch ein neuen Abnehmer kaufen und achte drauf das es ein MC System ist das musst du am VV auch umstellen. ( Diese rauschen auch etwas lauter auch wenn nichts läuft, nicht wundern)


[Beitrag von Klas126 am 14. Apr 2013, 13:52 bearbeitet]
volvo740tius
Inventar
#12 erstellt: 14. Apr 2013, 15:26
Hallo,
ich glaube nicht, dass die Subs das Problem sind, da es ja mit dem internen Vorverstärker auch nicht brummt.
Auch neue Plattenspieler sind von den Störfeldern nicht befreit, auch diese benötigen den Massedraht um diese abzuleiten. Bei dem Sony wird das Erdungskabel eben der Einfachheit weggelassen worden sein.

Der TC 750 ist ungeeignet für MC Abnehmer, er ist ein MM/MI Phono-Pre. Mit einem gescheiten MM Tonabnehmer kann man auch vernünftig hören, wenns der Q3 werden soll, findest Du über die Suchfunktion auch Empfehlungen für den richtigen Tonabnehmer.

Gruß Thomas
des123
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Apr 2013, 12:17
also laut dem Sony Support gibt es keine Möglichkeit eine "Masseverbindung" herzustellen.

Welche Plattenspieler würden denn alle in Frage kommen, um die 100€, eher drunter.

Haben die grundsätzlich einen Vorverstärker mit drin, oder sollte dieser eher separat dran gehängt werden.... ?

Ansonsten wäre es natürlich am angenehmsten, wenn es sich um einen Plattenspieler mit MM Tonabnehmer handelt, ansonsten müsste ich noch einen neuen VV anschaffen, und den jetzigen wieder los werden.


[Beitrag von des123 am 15. Apr 2013, 12:19 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 15. Apr 2013, 12:26
Hallo,

unter 100 Euro ein Neugerät? Aua.

Empfehle dann den Dual DT 301, der hat einen Phonopre eingebaut (wie eigentlich alle Neugeräte in dieser Preisklasse, da neue Verstärker selten einen Phonopre haben).

Eine klassischen Dreher aus der besten Zeit des Vinyls (Ende der 70er/Anf. 80er Jahre) gibt es dafür überholt und mit guter Nadel.

Peter
des123
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Apr 2013, 19:10
es muss an sich kein Neugerät sein..
Burkie
Inventar
#16 erstellt: 16. Apr 2013, 21:56
Ich habe hier:
Technics SL 1200 MK2
Dynavox TC750
Yamaha RX-V363

Technics Massekabel am Dynavox angeschlossen, dort ist Masseschraube.
Von dort per Cinch in Yamaha, CD-Eingang. Bei mir brummt nichts. Auch sehr laut nicht.

Dynavox hat Steckernetzteil ohne Schutzerde.
Technics hat auch keine Schutzerde.
Yamaha weiß ich grad nicht.
Hängen alle an selber Verteilerdose.

Brummt es auch, wenn Du einen Kopfhörer am Yamaha angeschlossen hast? Und die Teufels mal abgeklemmt/nicht an Steckdose angeschlossen hast?

P.S.: Wo ist eigentlich ein Denon in Deiner Anlage?
Hat der Plattenspieler ein Massekabel?
Was hängt sonst noch an dem AVR? Vieleicht mal alles abstöpseln ausser dem Dynavox?

Grüsse


[Beitrag von Burkie am 16. Apr 2013, 22:04 bearbeitet]
volvo740tius
Inventar
#17 erstellt: 17. Apr 2013, 06:12
Hallo,

www.verstehend-lesen.de

Der Sony hat kein Massekabel.

Gruß Thomas


[Beitrag von volvo740tius am 17. Apr 2013, 06:34 bearbeitet]
des123
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Apr 2013, 12:25
ja so ist es, der Plattenspieler hat gerade kein Massekabel daher läuft es wohl auf einen "neuen" bzw. gebrauchten Plattenspieler hinaus.
des123
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Apr 2013, 16:59
hätte 2 Plattenspieler von Kollegen im Blick...

thorens LD 165, bzw. einmal den LD 165 MK II für um die 150-170€

oder, wesentlich billiger,

Technics SL- BD20 für 40€

ist der Thorens die über 100€ mehr wert? Bzw. taugt der sl-bd20 was?
Bzw. die letzte Frage wäre, haben die Thorens Modelle MM Tonabnehmer?
Viper780
Inventar
#20 erstellt: 21. Apr 2013, 17:38
es ist eher die Frage was für Tonabnehmer drauf sind bzw. was am Thorens für Tonarme verbaut sind.
Auch der Zustand wäre interessant.

Den SL-BD20 kannst dir hier mal ansehen: http://www.panasonic.de/html/de_DE/157716/index.html

T4P STandard hat den vorteil dass du garnix einstellen brauchst. Ich würde bei den Technics Drehern aber eher einen Direkt getriebenen aus der Mittelklasse nehmen.
des123
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Apr 2013, 18:07
Bei den verbauten Tonabnehmern der Thorens handelt es sich wohl im MM Systeme....

wie siehts mit den, auch recht günstig zu bekommenden, Dual 1225 -2 bzw. 1237 aus?
des123
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Apr 2013, 18:14
in dem thorens td 165 ist wohl ein Shanton TH 500-A verbaut
Viper780
Inventar
#23 erstellt: 22. Apr 2013, 15:30
Es gibt auch sehr sehr gute MM Systeme - es hängt halt auch viel vom Schliff ab.

Bei den Stanton kenn ich mich zuwenig aus als das ich hier eine Empfehlung abgeben würde.
Jaws1974
Stammgast
#24 erstellt: 22. Apr 2013, 19:15
Hi,

Schade, dass es der 500er von Stanton ist. Wurde damals gerne mit den Thorens verkauft. Is aber ein absolutes Einsteigersystem und wenn dann noch die Nadel hinüber ist.
Der Thorens selber hat aber auch einen besseren Tonabnehmer verdient. Kannst du rausfinden welcher Arm drauf ist?
Ein alter Dual 1228 oder noch besser 1229 hat was und dürfte relativ günstig bekommen zu sein, könnte aber eventuell einiges an Wartung vertragen und sollte imho auf Cinch umgerüstet werden. Ich hab nen 1228 als Drittdreher und hör gerade sehr gerne mit.

Grüße Bernd
lumi1
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 22. Apr 2013, 21:12
Das 500er (EMKII) ist eines der besten, verträglichsten, abtastsichersten und unkompliziertesten MM-Systeme überhaupt.
Nicht immer alles was als "Standard" von nahmhaften, großen Herstellern verbaut wurde, als "Einsteiger", oder grottig, oder sonstiges bezeichnen.
Das ist ähnlich wie die Netzstromgeschichte, alles nur geimpft in Jahrzehnten von der Flachpresse.

Ich selbst betreibe genanntes Stanton seit dem Kauf damals 80er/ß0er an einem 166erMKII, ab und an auch in einem Micro Solid one (den ich gerade an einen user verkaufte hier), oftmals auch an anderen Laufwerken.
Bevorzugt wenn ich Mainstreampop höre, aller Dekaden.
Die Kombi Stanton500/TP63 ist wohl und weise gewählt von Thorens.

Das hat nichts zu bedeuten in der oft schwurbeligen HiFi-Welt, aber wie auch das von einigen oft, vollkommen zu Unrecht, geschmähten Shure75, wurde dieses System mit diesem Einschub auch in diversen Sendstudios, u.a. BBC, verwendet.
So viele Ohren und Techniker können nicht taub sein, genauso wenig wie ich.

Es spielt kraftvoll, bassstark, warmer Grundton, löst die Höhen zwar nicht immens auf, dennoch ein gute räumliche Darstrellung, musikalischer fluss, wird nie langweilig, und schon gar nicht nervig.
Verzerrungen sind ihm ein Fremdwort, und das auch nach einer "5min Installation".
Auch was das Skating verhalten angeht, sehr genügsam, überhaupt, ein absolut dankbares System, dass kleinere unzulänglichkeiten der Platte schluckt (Staub, kratzer), ohne das man dabei etwas vermisst.

Ich bin froh, dass ich das System heute noch habe, und noch glücklicher bin ich, dass ich mir bei Zeiten einen recht beachtlichen Vorrat an Orig.Ersatznadeln beschaffte.
Genau wie auch für die 75/91er, 95er, Shure's.

Systeme kommen und gehen, die einen schneller, die anderen schleichender.
Ein stanton 500 bleibt, bei mir.
des123
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Apr 2013, 07:05
danke für eure ausführlichen Antworten.

Einen dual 1229 wäre theoretisch auch noch möglich
blademage
Stammgast
#27 erstellt: 23. Apr 2013, 07:20
Hast Du am Teufel auch noch einen Computer hängen? Dann wird das das Problem sein. Brumm entsteht durch unterschiedliche Massepotentiale (Anlage, PC, Plattenspieler, etc.)

Wie ich sehe, hat der Sony einen USB Anschluss. Ein USB Anschluss hat außen Masse. Du kannst also versuchen den Plattenspieler über USB mit dem Computer zu verbinden, der ebenfalls an der Anlage hängt. Vielleicht reicht das schon um den Brumm zu unterbinden. Sonst kannst Du auf jeden Fall Masse am äußeren Schirmblech des USB Steckers abnehmen (z.B. mit einem alten USB Kabel. Dort liegt Masse dann wieder außen am Schirm).
des123
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Apr 2013, 07:54
Ja die Anlage ist auch mit dem PC verbinden, einmal über Chinch (wobei das Kabel lose hinter dem Schrank liegt) und Toslink.

Ok werde ich ausprobieren vielen Dank
blademage
Stammgast
#29 erstellt: 28. Apr 2013, 13:42
Hast Du das Brummen in den Griff bekommen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TC-750 MM-Phono Vorverstärker Dynavox
dirk20 am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2009  –  4 Beiträge
Dynavox TC-750
Fhtagn! am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2017  –  40 Beiträge
tc 750 Vorverstärker mit Störgeräuschen
robsonnimus am 06.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.01.2015  –  6 Beiträge
Dauerbetrieb Dynavox TC 750
peer69 am 04.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  2 Beiträge
Tuning am dynavox TC-750 Vorverstärker (mit Hörprobe)
gedanke am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  19 Beiträge
Probleme mit Dynavox TC- 750
pedda87 am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 13.10.2011  –  4 Beiträge
Dynavox TC-750 tunen?
audiophilanthrop am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2014  –  38 Beiträge
Phonoverstärker Dynavox TC-750
nonaim69 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  4 Beiträge
Plattenspieler brummt
Blaupunkt01 am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  7 Beiträge
Verzerrter Sound mit Dynavox TC-750
WilliWiberg am 11.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 233 )
  • Neuestes Mitgliedalterhaseu
  • Gesamtzahl an Themen1.389.231
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.454.561

Hersteller in diesem Thread Widget schließen