Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Günstiger Tonabnehmer

+A -A
Autor
Beitrag
LouisCyphre123
Inventar
#1 erstellt: 12. Apr 2013, 05:41
Hallo Leute,
ich hab folgendes Problem: Ich hab nen sehr ordentlichen Plattenspieler gekauft (Yamaha YP-D8), aber leider neigt meine kleine Tochter derzeit noch dazu, mal am Gerät zu hantieren und hat schon eine Nadel ruiniert am Ortofon VM White.

Deshlab suche ich nun übergangsweise ein halbwegs brauchbares, sehr niedrigpreisiges TA-System, bei dem man nicht jedesmal sich schwarzärgert, wenn die Nadel hinüber ist.

Wie sind denn Eure Erfahrungen im Vergleioch so bei Ortofon OMB5 - AT95 - etc. ?
Oder sollte man doch eher auf AT110, OMB 10, VM Red etc. - also die 45-85 EUR - Klasse gehen?

Wobei da schon wieder eigentlich der Ärgernisfaktor zu hoch wäre für mich
Jaws1974
Stammgast
#2 erstellt: 12. Apr 2013, 06:18
Hallo,

ein AT95 oder ein OMB5 würde ich nicht nehmen. Im Billigsektor spielt mbMn ein AT91 sehr gut.
Für um die 20Euro wirst du kaum ein vergleichbares System finden.

Grüße Bernd

P.S. Ein AT 110 ist natürlich noch ein Stück besser, wohl fast auf Augenhöhe mit dem VM White.
kanadagrami
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Apr 2013, 08:32
Meine Erfahrung mit Nadelnachbauten ist schlecht. Für meinen Dual habe ich einmal einen solchen Nachbau für 25 € erstanden und ihn schnell wieder gegen eine Original Ortofon Nadel (65 €) ausgetauscht. Bei dem Plagiat musste ich die Auflagekraft erhöhen, um ein Springen der Nadel beim Abspielen zu verhindern. Aber auch dann gab es Wiedergabe-Verzerrungen bei hohen Frequenzen. Ob dein Spieler ggf. dieselben Probleme aufweisen könnte, kann ich natürlich nicht sagen. Aber ich denke, es bleibt ein Risiko.
akem
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2013, 11:25
Du kannst ja ein höherwertiges OM nehmen - die Nadel ist relativ leicht abzuziehen. Dann mußt Du halt jedes Mal, wenn der Dreher nicht in Betrieb ist, die Nadel abziehen. Und wenn Du hörst, mußt Du halt auf Deinen Nachwuchs aufpassen

Gruß
Andreas
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 12. Apr 2013, 12:17
Nun, das VM White ist nun auch nicht gerade ein super teures System..... Aber dessen Ersatznadel ist rund doppelt so teuer wie das eines OM5 und das Om 5 lässt sich später zum bis zum OM 40 aufpimpen, also warum nicht
Albus
Inventar
#6 erstellt: 12. Apr 2013, 13:24
Tag,

die Haube im Querformat zubinden, was spricht dagegen (etwas Gürtelartiges, ein Breitband aus Stoff mit einer Schiebeschnalle)?

Ansonsten: Der YP-D8 hat einen schönen, aber schweren Tonarm, 20 g oder gar höher (nach Spezifikation), dazu eine hohe Kabelkapazität von 220 pF, die erst bei den späten Auslieferungen geändert worden war (Liste *New Parts, Neglex 2496, dann ca. 130 pF, sollte auf dem Kabel stehen). Ist das aber alles unwichtig angesichts neugieriger Hände, dann eben ein AT 91 - es geht schon die Zeit der fliegenden Finger vorbei.

Freundlich
Albus
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 12. Apr 2013, 13:28
Hallo,

ich leide mit, meine Nichte hatte seinerzeit auch einen Mitteltöner bei mir ruiniert.

Kleine Kinder und Hifi - bleibt Hifi meist nur 2. Sieger. OM System - 5er Nadel für Party und Kinderalarm, 20er Nadel fürs "Feine".

Peter
Pilotcutter
Administrator
#8 erstellt: 12. Apr 2013, 13:33
Genau, wenn richtig billig würde ich auch das AT91 nehmen. Schön mit Rundnadel - da braucht man sich dann nicht über zischelnde Höhen, metallischem Klang oder sonstige Eigenheiten des AT95E ärgern.
Das AT91 klingt auf seine Art bodenständig und auch ausgewogen.

Gruß. Olaf
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 12. Apr 2013, 18:49
Ortofon OM System? Warum nicht. Aber hier Arkiv-E nadel die kostet kein Vermögen aber kommt imho besser als OM 10..

Ansonsten konsequent AT-91...
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 12. Apr 2013, 21:12
Phasenweise sollte man auch den väterlichen Imperator signalisieren und auf verbaler Ebene eine gesunde pädagogische Grobmotorik anwenden.

MfG,
Erik
LouisCyphre123
Inventar
#11 erstellt: 13. Apr 2013, 07:54
Verbale Grobmotorik und das Sperren der Haube sind nett gemeint, hab ich aber beides schon versucht - aber es bleibt trotzdem nicht aus, dass es die kleine mal wieder umtreibt an den Dreher zu gehen.
Und Haube sperren - da denkt man auch nicht immer dran...


Aber zum Them zurück:
Ortofon ist sicher immer eine Option...wegen der Aufrüstbarkeit...aber ich hab lange mit einem OM-10 am Zweitdreher gehört, und möchte einfach auch mal was "neues" ausprobieren...

Also bei den billigen Audio-Technicas sollte man, wenn ich das richtig verstehe, zur sphärischen Nadel des 91er greifen, weil die auf dem niedrigen Niveau gefälliger ist...

Kennt denn eigentlich jemand das SUMIKO OYSTER???
Kostet bei Thakker 50 EUR - hat angeblich auch sphärische Nadel...kann das was taugen?

Ist sphärisch eigentlich IMMER schlecht hinsichtlich Auflösung etc.?
Viper780
Inventar
#12 erstellt: 13. Apr 2013, 14:48
Von Spährischen Nadeln würd ich immer abstand halten, die kommt einfach nicht so tief in die Rille und hat auch weniger Kontakt. somit gehen viel mehr Details "verloren" auch ist die Abnützung oft auch höher.
Albus
Inventar
#13 erstellt: 13. Apr 2013, 15:21
Tag erneut,

AT 91 nicht etwa, weil das irgend gefälliger sei, sondern weil es ja doch um's regeltöchterliche Kaputtmachen unter den Bedingung von minimalen Geldeffekten ginge. Ein AT 91 ist eben in der Anspruchsklasse I (*, ein Stern, Gering) ein günstiges Produkt; wie ein Sumiko Oyster in eben dieser Anspruchsklasse ein teures Produkt ist (wer es kennt, der tauscht es aus).

Nein, "sphärisch ist [nicht; Einfügung A.] eigentlich IMMER schlecht hinsichtlich Auflösung etc.". - Es kommt darauf an, auf die mit dem Produkt realisierte Anspruchsklasse (I - V, * - *****, Gering bis Luxus) und die Verwendung im Einzelfall. Aber, um die überhaupt mögliche Spannbreite von Produkten sollte es hier doch nicht gehen. Hier ist die unbelehrbare Tochter das Maß der Dinge.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 13. Apr 2013, 15:22 bearbeitet]
LouisCyphre123
Inventar
#14 erstellt: 14. Apr 2013, 04:56
Also Du findest das Sumiko überteuert, richtig?

Ich hab noch ein Ortofon OM-System ohne Nadel hier herumliegen - die Nachbaunadel kostet bei Thakker 18,50 EUR - fahr ich damit wohl besser als mit dem vergleichbar teuren Audio Technica AT91?

Ich glaub ich werde beides mal bestellen....das Ortofon kann ich im Zweifel immer noch irgendwo verwursten.
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 14. Apr 2013, 05:32

fahr ich damit wohl besser als mit dem vergleichbar teuren Audio Technica AT91?


Hmm... wenns ne elliptische ist mit viel Glück vielleicht.

AT91 hat vorteil das "Badewannenabstimmung" hat, also fetter Bass etc.

OM mit "schwacher nadel" klingt fade weil zu neutral meist.
grendia
Stammgast
#16 erstellt: 14. Apr 2013, 06:37
Beide bestellen finde ich eine gute Idee. Dadurch sammelst Du Erfahrung bei Tonabnehmern.

Bei Cleorec bekommt man auch gute (Schweizer?) NB Nadeln. Habe ich auch schon dort bezogen.

http://stores.ebay.d...819012&submit=Finden

Das Sumiko Oyster habe ich auch. Ich finde es gut. Jedoch sind die Ersatznadeln für Deine Zwecke wohl schon zu teuer.
Viper780
Inventar
#17 erstellt: 14. Apr 2013, 09:55
ich würd halt bei beiden schauen das du wenigstens elliptische Nadeln bekommst, auch wenns a Spur teurer sind wird es dir der Klang und deinen Ohren danken.

Die Sumiko find ich was man so lest sehr überteuert. Ich kenns nicht, aber die Daten sind doch eher ernüchternd
Fhtagn!
Inventar
#18 erstellt: 14. Apr 2013, 10:19
Shure M44-7 oder-G. Das bekommen nichtmal deine Kinder kaputt. Wohl der robusteste TA dieses Planeten.
Albus
Inventar
#19 erstellt: 14. Apr 2013, 11:44
Tag,

der Hinweis auf die Shure M44er ist darüber hinaus auch noch begründbar mit der Passung zum schweren Tonarm (YP-D8) sowie hinsichtlich der tauglichen Abschlusskapazität (YP-D8 plus unbekannter Verstärker). Daneben stelle ich dann noch das ebenso robuste Shure M35X. - Nur, diese Produkte erleben gerade einen Preisschub nach oben, von € 45-50 nach > 60 Euro, nicht nur vereinzelt. Wieso auch immer. Vielleicht, weil sie so strapazierfähig sind?

Freundlich
Albus
Archivo
Inventar
#20 erstellt: 14. Apr 2013, 12:38
Tatsächlich - ich habe mein M35X vor drei Monaten oder so bei Thomann noch um 45 Euro bekommen, jetzt möchten sie dafür 63 Euro haben.

Das ist eine radikale Preissteigerung von rund 40%. Ich vermute mal, dass die Ursache dafür in der aktuellen, offenbar noch weiter steigenden Nachfrage nach Vinyl, Plattenspielern und entsprechendem Zubehör zu suchen ist - und natürlich in dem Bestreben der Händler, diese gesteigerte Nachfrage zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Einmal mehr zeigt sich: Wo Licht ist, da ist auch Schatten...

LG, Ivo


[Beitrag von Archivo am 14. Apr 2013, 12:38 bearbeitet]
LouisCyphre123
Inventar
#21 erstellt: 15. Apr 2013, 05:21
Vielen Dank für Eure rege Beteiligung...
Toll das man hier so diskutieren kann!

Vorab zur allgemeinen Preisentwicklung:
Ich hatte vor anderthalb Jahren eine Liste mit TA's gemacht, aus der ich mich dann fürs Ortofon
VM entschieden hatte.
Die Liste hatte ich vor ein paar Tagen wieder rausgekramt, und aktualisiert - da hab ich auch ganz schon mit den Ohren geschlackert, die Händler haben offensichtlich durch die Bank was draufgeschlagen!

Zum Shure M44 - das hab ich sogar schon,und gestern, ohne Euren Beitrag gelesen zu haben auch schon montiert.
Das hatte mit nämlich ein fürsorglicher Verkäufer auf meinem Technics SL-M1 montiert und war jetzt erstmal die erste Wahl zum testen des Yp-D8!

Aber ich hab auch noch was ganz anderes gefunden in meiner Grabbelkiste:
3 Nadeln (2 Original, 1 Nachbau) für das Shure M75 / Dual DN325.
Könnte es sinnvoll sein, sich den Oldtimer zu besorgen?
Taugt das was im Vergleich zu den bisher ins Spiel gebrachten TAs?
stefansb
Inventar
#22 erstellt: 15. Apr 2013, 10:30
Sorry, daß ich da mal nachhake.
Worin besteht eigentlich das Problem, deiner Tochter klar zu machen, daß sie nicht an die Anlage gehen darf.
Ich habe selber zwei Kinder und da war das von Anfang an klar, hier heißt es Finger weg.
Als sie dann größer wurden, so ab 6 Jahren aufwärts, war das kein Thema mehr. Seitdem dürfen die trotz Schallplattenspieler an die Anlage, schließlich hängen ja auch TV,DVD und Wii dran, und gehen damit pfleglich um. Da habe ich vollstes Vertrauen.
Anstatt da nach Alternativen zu suchen, musst du deiner Tochter die Sache einfach mal richtig erklären.
Das musst du schließlich beim Thema "Messer,Gabel, Licht" ja auch machen.

Gruss Stefan
akem
Inventar
#23 erstellt: 15. Apr 2013, 10:54
Oder Ihr einfach mal vorrechnen, wie lange sie mit ihrem Taschengeld braucht, den Schaden wieder gut zu machen...

Gruß
Andreas
LouisCyphre123
Inventar
#24 erstellt: 15. Apr 2013, 17:27
@Stefan
Sie ist ein Jahr als...da kannste mir nicht erzählen, dass Du einem einjährigen Kind 100%ig sicher klarmachen kannst, dass sie nicht an den Plattenspieler darf...
LouisCyphre123
Inventar
#25 erstellt: 15. Apr 2013, 17:50
Aber zurück zum Thema...
Ich denke ich werde den Shure M44 als den robusten, günstigen Kindertonabnehmer drauflassen,
Mir für das übrig gebliebene Ortofon OM-System eine billige 5er-Nadel besorgen, dann hab ich schonmal zwei Systeme bei denen es nicht sooo drauf ankommt.

Und an den Technics SL-M1 im Partyraum, an dem das Shure bisher dran war,kommt dann was solides,
AT120E II oder so...

Und falls ich mal billig auf ein Shure M75 zulaufe, dann probier ich damit, ob die Nadeln noch was taugen...
stefansb
Inventar
#26 erstellt: 15. Apr 2013, 19:07
Dann montier den Plattenspieler auf einem Wandboard oberhalb der Griffweite deines Kindes.
So schwer ist das doch auch nicht. Wenn sie groß genug ist, dann halt wieder runter aufs Board.


Gruss Stefan
LouisCyphre123
Inventar
#27 erstellt: 15. Apr 2013, 19:20
Stefan, das geht nicht, da müsste ich die ganze Hfi-Fernsehkombo umstellen...
Glaub mir, das hätte ich schon in Betracht gezogen, wenn das so einfach wäre.

Aber das Problem ist ja gelöst...ich hab eine Headshell übrig, nehme das Shure-System für tagsüber, wenn die kleine da ist, und abends eventuell mal ein besseres System drauf und gut ist!

Ich hatte mal bei William Thakker angefragt, wegen Grado Prestige Black - Antwort:
bei dem Einsatz eines Modells der Fa. Grado bestehen oftmals Probleme hinsichtlich von Motoreinstreuungen.

und das VinylMaster White empfehlen sie auch nicht,wegen zu hoher Compliance an dem eher schweren Yp-D8 Tonarm...

Was bleibt?
http://www.zum-shop....bnehmer_p4582_x2.htm
oder doch lieber
http://www.zum-shop....nehmer_p13793_x2.htm

Lohnen sich die paar Euro mehr für das 120er?
akem
Inventar
#28 erstellt: 16. Apr 2013, 06:36
Das AT120 ist leider auch höchst empfänglich für Brummeinstreuungen, das 110 kenne ich nicht. Außerdem sind beide Systeme nicht nennenswert besser als das 44er Shure...
Die VM-Familie hat wohl einen recht gut bedämpften Nadelträger. Man kann diese Systeme also durchaus an etwas schwereren Armen betreiben solanger er nicht außergewöhnlich schwer ist.
Aber wolltest Du nicht ein "besseres" System? Da wäre doch ein Denon DL110 was, oder? Hat aber keine wechselbare Nadel - striktes Kinderverbot,,,

Gruß
Andreas
boozeman1001
Inventar
#29 erstellt: 16. Apr 2013, 06:44
Bei unseren Kindern war von Anfang an klar, dass Papas Anlage tabu ist und absolutes Sperrgebiet.
Das hat wunderbar geklappt und beide halten sich dran. Insbesondere der Plattenspieler wurde zur "Todeszone" erklärt. Selbst der Sohnemann, der mit seinen 3,5 Jahren alles anlangt und kaputt repariert hält sich dran.
Die große Schwester (knapp 6) hat jetzt sogar grad ihre erste eigene Stereoanlage (noch ohne Plattenspieler) bekommen und darf auch an Papas Anlage CD's hören.
Aber für beide gilt: Finger weg vom Plattenspieler! Und das funktioniert problemlos.
Und wenn die beiden ne Platte hören wollen, fragen sie eben Mama oder Papa.
directdrive
Inventar
#30 erstellt: 16. Apr 2013, 07:13

akem (Beitrag #28) schrieb:
Das AT120 ist leider auch höchst empfänglich für Brummeinstreuungen, das 110 kenne ich nicht. Außerdem sind beide Systeme nicht nennenswert besser als das 44er Shure...


Hallo Andreas,

ich weiß ja nicht, woher Deine Erfahrungen stammen, aber mit Deiner Aussage, das AT-120 sei brummanfällig, stehst Du schon ziemlich allein.
Du schreibst, Du würdest das AT-110E nicht kennen, aber es sei nicht nennenswert besser als ein Shure M-44 - woher beziehst Du dann Deine Erkenntnis? Kristallkugel, Vogelflug oder Kaffeesatz?

Kopfschüttelnd, Brent
akem
Inventar
#31 erstellt: 16. Apr 2013, 11:28
Naja, ich hab das AT120 schon auf mehreren Drehern montiert gehabt... Und bei keinem einzigen war es brummfrei, nichtmal auf nem alten Thorens mit nem guten Berger Motor. Schade ist das schon, mit der 120er Nadel gefällt mir das System klanglich ja nicht so recht, aber mit der Nadel 140LC spielt das Ding schon ziemlich gut.
Das AT110 ist unter dem 120er angesiedelt (ich rede vom orangen 120er). Und letzteres finde ich schon nicht gut, da schließe ich jetzt einfach mal draus, das das noch billigere System nicht viel besser sein wird

Gruß
Andreas
LouisCyphre123
Inventar
#32 erstellt: 16. Apr 2013, 15:42
Zur Qualität...ums mal zu präzisieren - ich bin mit dem Ortofon VM White recht zufrieden, das reicht für meine Bedürfnisse und viel mehr möchte ich auch nicht ausgeben.

Ich möchte jedoch nicht noch ein weiteres VM White, einfach weil ich es mag, mit verschiedenen TAs rumzuprobieren.

Also bleiben in der Preisklasse 60-90 EUR
Grado Prestige Black
AT 110E
AT 120E II

Wie gesagt, vom Grado hat mir Thakker abgeraten an einem DD-Dreher...wegen der Einstreuungen...kann jemand diese Erfahrung bestätigen?
Ansonsten tät ich das mal einfach glauben, die haben ja sicher da ne Menge probiert, und ob die das eine oder das andere System für nen vergleichbaren Preis verkaufen, dürfte denen ja finanziell nicht allzu wichtig sein...

Das 110 hat eine mittlere Comliance von 20, das 120 II kommt auf nur 8 - wäre das nicht sicherer für den Tonarm des YP-D8?
Das Grado hätte auch 20....
Albus
Inventar
#33 erstellt: 16. Apr 2013, 16:37
Tag erneut,

also, dann erlaube ich mir, zu wiederholen: der Arm des YP-D8 ist ein schwerer Arm; nach den (dankenswerten) Angaben in dem Owners Manual (Quelle: Vinylengine) beträgt die effektive Masse des Armes, wenn bestückt mit einem Tonabnehmer von 6 g Eigengewicht, bereits 24 g [Zeilen-Zitat: "Effective Mass 24 g (with a cartridge of 6 g)"]. Die Headshell bringt es allein schon auf 12 g. [Ja, ich hatte einst auch diesen Arm, ein vorzüglicher Arm, aber eben schwer von der effektiven Masse her]. Mit einer deutlich leichteren HS von etwa 6 g (statt 12 g) kann man auch nicht viel daran ändern, aber ein wenig.
Zu den ATs, 110, 120E/II - die Dinger fordern für den Betrieb eine geringe Kapazitätslast von 100-200 pF, was durch den YP-D8 allein schon verunmöglicht wird (Kabelkap. 220 pF; dazu der Phonoeingang). Ferner, die nominellen Compliance-Daten sind für die Illusion von Information. AT-Daten beziehen sich auf die Frequenz von 100 Hz, gesucht ist aber das Verhalten bei 10-20 Hz. Faust-/Erfahrungsregel: man multipliziere die 100 Hz-Daten bei AT mit dem Faktor 2, dann erhält man die vertikale dynamische Nadelnachgiebigkeit im Bereich <25 Hz. ATs liegen typisch bei dynamisch vertikal 16-18 µm/mN; so die 110, 120er sowie diverse andere AT-Typen. Ersatzweise schätzt man, liegt nur ein Datum zur statischen Compliance vor, die dynamische Compliance annähernd richtig, teilt man den statischen Wert durch den Divisor 2; Beispiel AT 110, stat. 35, gibt dyn. 17,5 µm/mN (siehe oben AT typisch 16-18 µm/mN dynamisch vertikal). Soweit dieser Punkt. Da ist für einen schweren Arm nicht viel drin.

Grados sind auch nur nominell bei 20 µm/mN; gemessen sind verschiedentlich für Exemplare der Prestige-Serie dynamisch vertikal Werte zwischen 12-14 µm/mN. Grados sind nach meiner Erfahrung allerdings noch stets ein Fall für sich. Im elektrisch-mechanischen wie im klanglichen Verhalten.

Freundlich
Albus
LouisCyphre123
Inventar
#34 erstellt: 16. Apr 2013, 18:59
Hallo Albus,
danke für die ausführlichen Ausführungen
Gibts denn ein Alternativsystem, was man am YP-D8 betreiben könnte?
Oder, falls nicht, welches der von mir genannten noch am ehesten?

Ich hab auch noch ein AudioTechnica Magnesium-Headshell, dass ich verwenden könnte...wenns leichter ist...
Albus
Inventar
#35 erstellt: 16. Apr 2013, 19:48
Tag erneut,
und Tag Louis,

wenn als Headshell eine Audio Technica MG-6 (6 g) oder wenigstens eine MS-8 (8,1 g) zur Verfügung steht, gut; oder eine 7,5 g-Technics-Magnesiumheadshell nutzen, auch gut. 5 g Gewichtsersparnis verschieben die Tiefenresonanz um gut 1 Hz, in diesem Fall wünschenswert nach oben, da mit den benannten Tonabnehmern uvam. die Tiefenresonanz zwischen 6 und 7 Hz heraus kommt. Dies auch im Hinblick darauf, dass die Dämpfungsfaktoren der Nadellager der ATs oder Grados gering sind, die Tiefenresonanz stark ausgeprägt ist in Überhöhung und Bandbreite. Kurz: Leichte Magnesium-HS nutzen ist hiermit empfohlen (geraten).
Von den dreien (AT 110, AT 120 E/II, Grado Prestige Black) böte sich das Grado an, wenn da nicht der etwaige Wagnischarakter (wegen Brummgefährdung?) wäre; die Lastkapazität spielt keine wesentliche Rolle mehr für ein derartiges Grado, die Nadelnachgiebigkeit ist etwas geringer als bei den ATs.
Als eine Alternative nenne ich das Shure M97xE, und zwar mit dem Dynamic Stabilizer zu betreiben; dank dieses Dyn. Stab. sind schwere Tonarme kein Problem. Und auch die zu erwartende Lastkapazität ist im Rahmen der Tauglichkeit eines M97xE. Der etwaige Haken ist in der wohl schwankenden Nadelqualität (Made in Mexico) zu bedenken. Aber, nach der Papier- und Erfahrungsform ist ein Shure M97xE für eine genauere Erwägung angeraten.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 16. Apr 2013, 19:49 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#36 erstellt: 16. Apr 2013, 21:16
Ach Ihr da mit Euren Rechenformeln !

Wat izzen mit dem klassischen Technics-Panasonic EPS270C ( II ) mit einer elliptischen NB-Nadel ???

Das wurde doch zu Hunderten als Standard erfolgreich in all den Technixen verbaut, die z. T. auch recht schwere Tonarme haben.

MfG,
Erik
LouisCyphre123
Inventar
#37 erstellt: 17. Apr 2013, 05:53
Ich hab noch eine Option: Das System das an dem Yamaha ursprüglich mal verbaut war...hatte es ganz vergessen weil es so unscheinbar und alt aussieht

Kann mir jemand sagen, was das für eins ist? Ist nix an Beschriftung drauf ausser dem Made in Japan:

IMG_8271
IMG_8272
IMG_8274
LouisCyphre123
Inventar
#38 erstellt: 17. Apr 2013, 21:15
keiner ne Idee, was für ein Hersteller das sein könnte?
audio_cat
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 17. Apr 2013, 21:25
Hallo,

tippe mal auf ein älteres Nagaoka. Aber ohne jegliche Gewähr!!
Detektordeibel
Inventar
#40 erstellt: 18. Apr 2013, 04:42

Wat izzen mit dem klassischen Technics-Panasonic EPS270C ( II ) mit einer elliptischen NB-Nadel ???


Das Foto schaut für mich auch verdammt nach ner Noname-variante vom EPC 270C aus...

http://yahoo.aleado.com/lot?auctionID=g121087761#enlargeimg


Ah... was haben wir da...

http://www.nadel-shop.de/tonabnehmer/nagaoka/mm321be_a.jpg

Das ist 99% das 321BE der P270 Nachbau von nagaoka...
LouisCyphre123
Inventar
#41 erstellt: 18. Apr 2013, 05:53
Wow...hier bekommt man echt auf alles eine Antwort....

Hier bei Thakker gibts ne Nadel, die wenigstens elliptisch und nicht sphärisch ist:
http://www.ebay.de/i...&hash=item3c9b3c2cfe

die werd ich mal zum probieren mitbestellen...
Wenn ich richtig gelesen hab in anderen Beiträgen, ist das System solide, aber nichts besonderrs...
Detektordeibel
Inventar
#42 erstellt: 18. Apr 2013, 06:11

Wenn ich richtig gelesen hab in anderen Beiträgen, ist das System solide, aber nichts besonderrs...


Kommt drauf an welche Nadel man da draufsteckt... schlechter als AT120, Shure m97, oder die unteren Modelle der Ortofon VM/OM Serie ist es nicht und es hat gute Trackingeigenschaften.

Wäre es noch lieferbar wie bis vor 3-4 Jahren wäre es ein Best-Buy...Nur weil es "nix besonderes" ist, heißt ja nicht das es deswegen schlecht ist.


[Beitrag von Detektordeibel am 18. Apr 2013, 06:13 bearbeitet]
LouisCyphre123
Inventar
#43 erstellt: 18. Apr 2013, 15:31
Okay, so wars auch nicht gemeint
Hältst Du die elliptische-Thakker-Nadel denn für brauchbar?
Detektordeibel
Inventar
#44 erstellt: 18. Apr 2013, 15:46
Gab bisher noch keine Klagen drüber. Haben ja mehrere schon gekauft.
Albus
Inventar
#45 erstellt: 18. Apr 2013, 16:00
Tag,

funktioniert denn das alte schmuddelige Ding mit abgewaschenem Namenszug noch? - Und, ob es sich bei dem hingehaltenen Nachbau tatsächlich um einen elliptischen Schliff handelt, also bi-radial (und nicht um einen bloß notdürftig angeschliffenen Nachbau-Rundschliff) - wer hat das schon unterm gehörigen Mikroskop untersucht? Und die Politur dazu, die ist tatsächlich der Rede als Politur wert?
Louis, hast du denn noch nicht genug Tonabnehmer der unteren Anspruchsklassen für den Plattenspieler Yamaha YP-D8 der höheren Anspruchsklassen?

Ach ja, "wird gern genommen" - taucht unter ihr Gedanken.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 18. Apr 2013, 16:01 bearbeitet]
LouisCyphre123
Inventar
#46 erstellt: 18. Apr 2013, 20:24
ach Albus...war ja nur so ein Gedanke...
mich stört halt, dass es die ultimative empfehlung noch nicht gibt...

Vom AT120 haste mir abgeraten, das Grado Prestige hat das Brummrisiko, das Shure das Qualitätsstreuungsrisiko...

Was wäre mit Ortofon 2m red?


[Beitrag von LouisCyphre123 am 18. Apr 2013, 20:30 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#47 erstellt: 19. Apr 2013, 00:13
2M Red = OM10

Perfekt ist sowieso nix, und Haare in der Suppe gibts bei "günstiger Tonabnehmer" sowieso.

Wenn P270 rumliegen hast würd ich dafür einfach mal ne Nadel organiseren. Was das 2M Red kann, kann das auch mit elliptischer Nadel.
grendia
Stammgast
#48 erstellt: 19. Apr 2013, 01:26
Wie wäre es denn mit einer SAS?

http://stylus.export...h=10&products_id=636

Dann haben wir das Thema "günstig" verlassen.
Pilotcutter
Administrator
#49 erstellt: 19. Apr 2013, 10:15
Ja, in der Tat verlassen wir so langsam den abgesteckten Bereich und landen wieder bei einer allgemeinen Tonabnehmer-Empfehlung.

Grundsätzlich, Ulrich, würde ich in den kritischen Kinderjahren den ganzen Dreher aus dem Risikobereich nehmen. Wieso sollte es beim Nadelschaden bleiben, wenn die Kurze mal den Tonarm packt und dessen Aufhängung und Lager mal eben kurz "überstrapaziert"?!

Wie gesagt, ein AT91 kann man sich jederzeit kaufen, aber jetzt "investieren" um ein Risiko zu mindern tät ich nicht machen. Dann lieber den ganzen Dreher austauschen und die kleine sorglos wachsen und gedeihen lassen.

stefansb
Inventar
#50 erstellt: 19. Apr 2013, 10:19
"Grundsätzlich, Ulrich, würde ich in den kritischen Kinderjahren den ganzen Dreher aus dem Risikobereich nehmen. Wieso sollte es beim Nadelschaden bleiben, wenn die Kurze mal den Tonarm packt und dessen Aufhängung und Lager mal eben kurz "überstrapaziert"?!"

Sehe ich genauso, wegpacken oder höher stellen.
Als Vater eines Kindes musst du halt auch mal in den sauren Apfel beißen.
Wenn sie dann ins Partyalter kommen, geht der Spaß noch mal von vorne los .

Gruss Stefan
Tapesammler
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 19. Apr 2013, 10:52
Hallo,

also ich würde ein Audio Technica AT91 nehmen. Das ist wirklich preiswert, klingt nicht übel und ist auch tolerant zu nicht so ganz sauberen Platten.
Außerdem bekommst du die Original Nadel hier:

<http://www.pollin.de/shop/dt/Mzg2OTYzOTk-/HiFi_Car_HiFi_Video_TV/HiFi/Ersatzteile/Tonnadel_DUAL_DN235_AUDIO_TECHNICA_.html>

für gerade mal 10 Euro.



[Beitrag von Tapesammler am 19. Apr 2013, 10:54 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
welche nadel für yamaha yp-d8?
docthomac am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  4 Beiträge
Ortofon vm white oder om 10
barudan am 13.11.2014  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  7 Beiträge
Yamaha YP-D8 kaufen ?
Herr_Ingeniuer am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  46 Beiträge
Nadel identifizieren ?Ortofon VM Silver/ 540 mkII
honsl am 21.06.2014  –  Letzte Antwort am 21.06.2014  –  2 Beiträge
Tonabnehmer für Yamaha YP-D6
vintage_fan_76 am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  5 Beiträge
Ortofon-Nadel für Onkyo-Plattenspieler
AlexMX am 29.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  7 Beiträge
Ortofon aber welche Nadel
JayZuFu am 13.05.2014  –  Letzte Antwort am 15.05.2014  –  18 Beiträge
Ortofon ORIGINAL Nadel bei Ebay
Squrl am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  13 Beiträge
Ortofon VM White mit Nadel 540 MK II ?
thebosswas am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 14.02.2015  –  11 Beiträge
Nadel tauschen bei einem Ortofon MC System?
oschwoin am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedQuantum_Noise
  • Gesamtzahl an Themen1.345.126
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.813