Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha YP-D8 kaufen ?

+A -A
Autor
Beitrag
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Apr 2008, 16:07
Habe ein Angebot für einen YP-D8 bekommen. Wie ich herausfinden konnte handelt es sich hierbei um ein recht gutes Gerät, oder liege ich da falsch?

Er befindet sich angeblich in einem recht guten Zustand.

Bei der Suche mit Hilfe von Suchmaschinen konnte ich lediglich ein Gerät finden welches um die 1200 Euro angeschrieben ist.
Nun hätte ich gerne gewusst wieviel ein YP-D8 in etwa Wert ist bzw. sind die 1200 Euro unter oder übertrieben?

MfG Herr Ingenieur



Edit: Sry hab unabsichtlich neue Umfrage anstatt neues Thema erwischt


[Beitrag von Herr_Ingeniuer am 07. Apr 2008, 16:54 bearbeitet]
Albus
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2008, 07:17
Morgen,

nun denn, € 1200 kann nicht mit Vernunft gemeint sein; das Gerät, zugegeben: selten angeboten, aus der Zeit der Schallplatten-dominierten 70er/80er Jahre hatte einen Listenpreis von ca. DM 1200 - einst schon richtig Geld. Zusammen mit einem Shure V15 Type III und einem Yamaha Vorverstärker C-2a hatte man eine fast perfekte Kombination für die Schallplatte.

Ein Liebhaber könnte in Versuchung geraten, für einen sehr gut erhaltenen Yamaha YP-D8 noch heute einige hundert Euro aufzuwenden, vielleicht € 250-300. Der Tonarm ist eine Pracht!

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 08. Apr 2008, 07:21 bearbeitet]
Curd
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Apr 2008, 07:34
Hallo,

ist es der hier:

die Kiste?

Der hat immer solche Preise
[in diesem Fall auch ohne TA]

Es kommt da immer sehr auf die Optik an, mit Garantie oder mit Risiko bei Privatkauf auf Auktionsplattformen...und in diesem Fall einem sehr gesuchten Gerätchen....

Einen "fairen" Preis kann es nicht geben bei solch gesuchten Geräten....da befindest du dich bereits im engen Sammlermarkt....

es stellt sich die Frage:
Was willst du genau erreichen? Hin und wieder eine Scheibe abspielen? Das beste P/L Verhältnis für die Summe X? Einen schönen klassischen schweren Plattendreher erwerben? Etwas wegen der Optik? Einen Einstieg in die Vintage Technik? Eine Sammlung beginnen?

Holger
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2008, 15:11
... und nur mal zum Vergleich - die größeren Brüder GT-750 oder GT-1000 bekommt man per Direktimport aus dem Land der aufgehenden Sonne inklusive ALLER Nebenkosten für unter 600 Euro.
hifi-zwerg
Stammgast
#5 erstellt: 08. Apr 2008, 15:21
...aber traumhaft schön ist er, schon was anders als ein Dual 721,

Gruß
Zwerg
andisharp
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Apr 2008, 15:26
Der Preis ist maßlos übertrieben, in den USA bekommst du einen um 200-250$. Ich suchte auch einen, hab ihn mittlerweile aber gefunden.

Eventuell will ich demnächst einen Sony PS-X75 verkaufen, ist auch so ein Brummer.
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Apr 2008, 16:17
@rollo1: Ja ist der den ich damit gemeint hatte und ich bin eben auf der suche nach einem schönen, guten alten Gerät oder auch wie du geschrieben hast "Einen schönen klassischen schweren Plattendreher" ^^
Da mit dieser angeboten wurde und zum abholen in der Nähe wäre habe ich mir überlegt ihn zu kaufen.

@ andisharp: wie viel hast du denn für deinen bezahlt?

Also sagen wir mal für 200-250 Euro würde ich kein so schlechtes Geschäft machen, richtig ?
Das.Froeschle
Inventar
#8 erstellt: 08. Apr 2008, 16:41

andisharp schrieb:
Ich suchte auch einen, hab ihn mittlerweile aber gefunden.

Udo, dann änder 'mal bitte Deine Signatur

P.S. ist er schon vom tiefsten Schwarzwald bei Dir 'aufgeschlagen' ?
Curd
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Apr 2008, 18:33

Das.Froeschle schrieb:
Udo, dann änder 'mal bitte Deine Signatur


Ja....BITTE!

Curd
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 08. Apr 2008, 18:44

Herr_Ingeniuer schrieb:
@rollo1: Ja ist der den ich damit gemeint hatte und ich bin eben auf der suche nach einem schönen, guten alten Gerät oder auch wie du geschrieben hast "Einen schönen klassischen schweren Plattendreher" ^^
Da mit dieser angeboten wurde und zum abholen in der Nähe wäre habe ich mir überlegt ihn zu kaufen.


Na dann kannst du eine Menge sparen wenn es nicht unbedingt dieser Dreher sein soll....bei dem anvisierten Budget bis 300 Euro finden sich bei allen Herstellern Modelle die die angegebenen Merkmale aufweisen.

p.s.
Interessanter Avatar

Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Apr 2008, 19:01
Also nein es muss nicht umbedingt dieser sein, nur ist es schwer einen in der Nähe zu finden, weil beim Versand schnell was kaputt gehn könnte.

Was wäre denn deiner Meinung nach eine gute bzw bessere Alternative rollo ?
andisharp
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Apr 2008, 19:17

rollo1 schrieb:

Das.Froeschle schrieb:
Udo, dann änder 'mal bitte Deine Signatur


Ja....BITTE!

;)


Ach du Sch.....ande
düdldihüü
Stammgast
#13 erstellt: 08. Apr 2008, 20:22

Herr_Ingeniuer schrieb:
Was wäre denn deiner Meinung nach eine gute bzw bessere Alternative rollo ?


Ganz schlechte Frage, gleich bekommst du einen PE2020 empfohlen

Curd
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Apr 2008, 05:12

düdldihüü schrieb:

Herr_Ingeniuer schrieb:
Was wäre denn deiner Meinung nach eine gute bzw bessere Alternative rollo ?


Ganz schlechte Frage, gleich bekommst du einen PE2020 empfohlen



Das kann nicht lange dauern

Vertief dich einmal in diese Website....

Alte Firmen Kataloge

..und da haben die meisten Hersteller gute Geräte im Angebot.

Viel Spass...aber Vorsicht das macht süchtig
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Apr 2008, 15:05
Hey, danke für den Link sind interessante Sachen dabei^^

Ich glaub aber ich werd mir doch den Yamaha kaufen.

Schaut noch fast wie neu aus, inklusive Tonabnehmer (EXCEL ES-70 EX). Kosten würde er mich dann 280 Euro.

Ist eigentlich ganz OK da mir das Gerät gut gefällt, gut

erhalten, in der Nähe ist und ein Tonabnehmer auch

noch dabei is, oder?


[Beitrag von Herr_Ingeniuer am 09. Apr 2008, 15:09 bearbeitet]
Albus
Inventar
#16 erstellt: 10. Apr 2008, 07:46
Morgen,

na bitte, einen YP-D8 für € 280 = das ist in guter Ordnung. Der Tonabnehmer ist allerdings nicht der Rede wert, aber eben dabei. Nun denn.

Freundlich
Albus
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Apr 2008, 17:05
Hätte nun doch noch eine Frage! Ich habe bereits erwähnt, dass ein Tonabnhemer von excel verbaut ist. Aus dem Grund is jetzt dieses Originale Teil wahrscheinlich nicht dabei, wird er dadurch weniger Wert oder ergeben sich mir andere Nachteile???

Hier ein Bild davon, vom fast meinem:



Das Original:

düdldihüü
Stammgast
#18 erstellt: 10. Apr 2008, 18:26
Eigentlich nich, sind ja nur unterschiedliche Headshells. Im Notfall kannst du es ja auch austauschen, sollte aber nicht nötig sein, denke ich.
Albus
Inventar
#19 erstellt: 11. Apr 2008, 06:31
Morgen,

das ist kein Nachteil; vielmehr ist es üblich, dass an Tonarmen mit dem SME-Bajonettanschluß - wie am YP-D8 - verschiedene Headshells in Gebrauch sind. - Man erkennt nur an der originalen HS noch den stylus point (links neben dem Fingerbügel, die Markierung der Nadelposition für den korrekten Überhang), den die derzeitige HS nicht aufweist.

Freundlich
Albus
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Apr 2008, 09:07
Nun hab ich das schöne Teil endlich und ausser einem kleinen Kratzer aufn Deckl und bisschen Staub sieht er wirklich gut aus. Wenn ich nun eine Platte abspiele höre ich ein "kratzen". Wie ich dann genauer hingehört hab is mir aufgefallen dass der Tonabnehmer Musik von sich gibt:D
Ist da was kaputt, die Nadel schmutzig, Tonarm falsch justiert? Ich dachte ich frag besser mal bevor ich noch was kaputt mach
düdldihüü
Stammgast
#21 erstellt: 12. Apr 2008, 09:55
Naja, das is normal, weil ja die Nadel in der Rille die Musik sozusagen abfährt und dadurch natürlich auch schwingt. Und wenn du die Verstärkung weglässt kannst du somit natürlich am Tonabnehmer die Musik mithören.
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Apr 2008, 18:40
Ich danke euch für eure Hilfe, bin sehr zufrieden mit meinem neuen Plattenspieler!

Werd die Haube und den Plattenteller noch ein wenig "bearbeiten" dann is er wieder so gut wie neu

Hier noch paar Bild davon:









MfG Herr_Ingenieur
düdldihüü
Stammgast
#23 erstellt: 12. Apr 2008, 19:56
Mach uns halt neidisch mit den Bildern Der is ja so was von schick
Albus
Inventar
#24 erstellt: 14. Apr 2008, 06:51
Morgen,

bitte, steht der Nadelträger beim Abspielen tatsächlich derartig weit nach links (nach innen), wie es nach dem Bild den Anschein hat? Wenn ja, dann rate ich, den Überhang zu überprüfen. Ferner, wie laut ist denn das verbleibende Geräusch des Abtastens (Haube offen sowie Haube geschlossen, Kopf geneigt, über dem PL, Abstand etwa 20 cm)? Tonkopfträger (Headshell) und Tonabnehmer sind korrekt verschraubt? Die Auflagekraft ist korrekt eingestellt?

Freundlich
Albus
thewas
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Apr 2008, 08:53

Albus schrieb:
Morgen, bitte, steht der Nadelträger beim Abspielen tatsächlich derartig weit nach links (nach innen), wie es nach dem Bild den Anschein hat? Wenn ja, dann rate ich, den Überhang zu überprüfen.

Verformung nach innen könnte auch von Jahrelangem zu hohem anti-skating Wert kommen, bitte mit Testschallplatte überprüfen und korrigieren.

Grüße
Theo
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Apr 2008, 14:48
Hey,
Also ich habe bereits gestern alles neu eingestellt. Der Überhang hat soweit gestimmt nur das anti skating gewicht war nur auf 1.0g eingestellt bei 1.5g auflagergewicht. Jetzt hab ich das anti skating gewicht auf 1.5g (in 0.5g Schritten verstellbar), die Auflagergewichte abgeschraubt gereinigt und wieder auf 1.5g gestellt. Die Nadel schaut meiner Meinung auch ganz danach aus als ob das Anti Skating zu niedrig eingestellt wurde, Nadel nach innen gebogen --> der gesamte Arm drückte etwas nach aussen --> anti skating zu niedrig eingestellt wie in dem Fall nur 0.5g bei 1.5g auflagerkraft. Hab ich das so richtig verstanden ??

@Albus: Also ich höre das Abtastgeräusch doch deutlich aber wie ich hier die Lautstärke beschreiben soll (in dB vllt ? ) weiß ich nicht bei geschlossenem deckel nur etwas gedämpfter Ton.

Wäre es denn besser wenn ich mir eine neue Nadel kaufe ?
Hätte auch noch einen zweiten Tonabnehmer von Yamaha CGS-6600 wofür ich jedoch erst die höhe des Tonarmauflegers? (Muss ich mir erst genauer ansehn, bzw. in der Manual nachlesen) ändern müsste und da hab ich im Moment keine Zeit mehr dafür ^^


[Beitrag von Herr_Ingeniuer am 14. Apr 2008, 15:47 bearbeitet]
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Apr 2008, 18:13
Hier noch ein Bild wo man das Leiden besser erkennt:



Und das Yamaha Teil mit noch gerader Nadel (wahrscheinlich hats der Vorbesitzer nicht lange in Verwendung gehabt im Gegensatz zum Excel^^):

andisharp
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 14. Apr 2008, 23:19
Kauf ein neues System, der Dreher hat eher besseres verdient.
Albus
Inventar
#29 erstellt: 15. Apr 2008, 06:22
Morgen,

die Nadel des Excel ist unbrauchbar defekt - weg damit! Ferner gesagt, Abtastresonanzen sind durchaus hörbar bei ungenügend bedämpften Abtastergehäusen an Tonarmen aus ungenügend bedämpften Aluminiumrohren. Bei gehöriger Bedämpfung der Teile ist insgesamt nichts von Resonanzen der geschilderten Art zu hören (Beispiel: Ortofon MC Nr. 2 an Rega RB 300). Gelegentlich ist dann auch noch die Headshell ohne Zwischengummi (Unterberecher und Dämpfer) am Tonarm befestigt.

Eine Probe mit CGS 6600 integriert - wie hier gezeigt - ist lohnend. Der Tonarm taugt allerdings auch für höherwertige Tonabnehmer.

Freundlich
Albus
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Apr 2008, 09:35
Nun denn, was würdet ihr mir denn für einen neuen

Tonabnehmer bzw. neues System empfehlen?

Wäre ein neuer/anderer Headshell eventuell auch von vorteil

bei einem hochwertigerem Tonabnehmer?
Albus
Inventar
#31 erstellt: 15. Apr 2008, 10:01
Tag erneut,

zurückzufragen, womit geschieht die Phonoverstärkung/-entzerrung? Per Phonozweig eines Voll- oder Vorverstärkers - welcher? Oder per separatem Phonoverstärker? Welcher? Besteht die Schaltmöglichkeit zwischen Stellung Phono-MC und Phono-MM? Wie steht es um die eigenen Ansprüche und das etwaige Budget?

Was die Headshell angeht: Wenn man den Lautstärkesteller auf Maximum (Rechtsanschlag) öffnet und dann am Fingerbügel der Headshell kratzt - wie laut ist die Kratzgeräuschantwort aus den LS? Unter Zimmerlautstärke = leise, sehr viel lauter als ZL = laut? Wenn laut und hohe Ansprüche gegeben sind, dann sollte auch eine neue Headshell erworben werden. Dabei denke man in Kombinationen von HS und Abtaster.

Freundlich
Albus
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 15. Apr 2008, 13:51
Servus,
Als Vorverstärker habe ich derzeit eine die Phono BoxII von ProJect, ist nicht das beste aber da günstig und meine "Anlage" erst im aufbau zur Zeit noch gut genug. Natürlich mit der Möglichekeit zw. MM und MC zu wählen.

Ich habe eher daran gedacht die derzeitige headshell zu behalten und lediglich einen neuen Tonabnehmer zu kaufen wobei dieser etwa um die 100 euro kosten soll/kann. Besseren Tonabnehmer inkl. headshell werd ich mir später mal leisten.

Aber werde die Excel headshell wenn ich zu hause bin wie beschrieben austesten.

Wie wär z.B. ein Sumiko Pearl MM ??

MfG


[Beitrag von Herr_Ingeniuer am 15. Apr 2008, 13:51 bearbeitet]
Albus
Inventar
#33 erstellt: 15. Apr 2008, 14:25
Tag erneut,

die Phono Box II ist in Ordnung. - Dem Pearl sagt man "zu wenig Höhen" nach, zu dunkel - gut für Platten mit Neigung zur Schärfe, sonst eher zu wenig Klarheit.

Welche Musikrichtungen sind im Vordergrund? Klassik? Pop/Rock? Gemixt? Anderes?

Freundlich
Albus
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 15. Apr 2008, 14:45
Musikmäßig eher Northern Soul (Soul), Ska (2-Tone) usw. paar alte Rock Platten hör ich immer wieder gerne. Im Grunde kann man aber sagen eher gemixt

Gruß von Mir

Edit:
Wenn ich über den Fingerbügel der Headshell kratze hört man bei voller lautstärke nicht wirklich etwas davon.


[Beitrag von Herr_Ingeniuer am 15. Apr 2008, 18:32 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#35 erstellt: 16. Apr 2008, 04:58
Moin,

das am Yamaha montierte Headshell ist ein schweres und solides Exemplar von Excel, stellt wahrscheinlich heute einen höheren Wert dar als das darin verbaute System ;-)

Passend sollte das Headshell eher für den Einsatz von Systemen mit nicht zu hoher Nadelnachgiebigkeit und nicht zu hohem Gewicht sein, z.B. Denon Dl-110 oder das erwähnte Sumiko Pearl.

Zum Charakter des Sumiko pflichte ich Albus bei, mir wäre es bei teils ähnlichem Musikprogramm im Alltag zu unpräzise bzw. matschig, wobei ich einen dunkleren Klangcharakter durchaus mag. Das gerade von mir ins Gespräch gebrachte Denon, ein Highoutput-MC, wäre dann auch erstmal mein Tip, wobei ich keine praktische Erfahrung mit dem Betrieb an der Phonobox habe.

Grüße, Brent
Albus
Inventar
#36 erstellt: 16. Apr 2008, 07:56
Morgen,

..., dann ist die Headshell von solider Art, also bestens. - Was den Tonabnehmer für jetzt angeht, bei Mix-Programmmaterial sowie Phono Box II (40 dB Verstärkung bei MM = 100-fach), ein Denon DL 110 ist wahrscheinlich gut brauchbar, auch unter Berücksichtigung der effektiven Masse des Armes, ca. 15-17 g. Als MM-Variante ein Shure M97xE?, als Dauerlösung gedacht (der Dämnpfer hilft an etwas schwereren Armen).

Freundlich
Albus
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 16. Apr 2008, 20:27
Hallo,
Ich hab grade den Yamaha Tonabnehmer rauf und eingestellt. Also damit macht musik hören gar keinen Spaß mehr
Welchen der zwei vorgeschlagenen (Shure, Denon) soll ich denn nun nehmen... Der Shure würde meiner meinung nach besser zur headshell passen, der Denon hat aber einen größeren Frequenzbereich.

MfG



P.S. Könnt ihr mir eventuell auch gleich einen guten online shop empfehlen!
Albus
Inventar
#38 erstellt: 17. Apr 2008, 06:58
Morgen,

ich wählte von den zweien auch das Shure M97xE (etwas Nostalgie mag dabei eine Rolle spielen, an dem Arm hatte ich einst ein Shure M24H, das war eine Pracht!), kaufte ein Exemplar hier: http://www.thomann.de/de/search_dir.html?sw=Shure+M97xE&x=7&y=3
Die Lieferbarkeitsauskunft holte ich zuerst ein.

Thomann ist eine erstrangig zuverlässige Adresse (ja, ich bin dort auch Kunde).

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 17. Apr 2008, 07:01 bearbeitet]
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#39 erstellt: 09. Aug 2008, 12:42
Was hat denn der YP-D8 damals neu gekostet?
Herr_Ingeniuer
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 09. Aug 2008, 12:59
Wieso suchst du nicht selbst z.B. bei google

Hat anscheinend um die 1200DM gkostet.

Hat keine minute gedauert bis ich was gefunden hab ;-)
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Yamaha_YP-D_8
andisharp
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 09. Aug 2008, 16:04
Aber ohne TA, der hat dann noch mal 500 gekostet, wenn es ein vernütiger war.
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#42 erstellt: 22. Aug 2008, 23:33

Herr_Ingeniuer schrieb:
Wieso suchst du nicht selbst z.B. bei google




tut mir leid ich hab halt nichts gefunden


andisharp schrieb:
Aber ohne TA, der hat dann noch mal 500 gekostet, wenn es ein vernütiger war.


Merci4info 1700 also das ist für die Zeit echt kein Pappenstiel, zumindest war der YP-D8 ausser den beiden GT-Modellen der größte Yamaha Dreher der den europäischen Markt erreichte der YP-D9 und 10 waren ja nur für den Japsenmarkt vorgesehen
killnoizer
Inventar
#43 erstellt: 11. Nov 2009, 19:24
Hat jemand Daten zu dem Plattenspieler parat ?


eff. Armlänge und Überhang ?

ich würde gerne wissen in welchem Plattenspieler die abgebildete Einheit Headshell / System noch eingesetzt werden könnte ... ?

Gruß , Gerrit
Timo
Inventar
#44 erstellt: 14. Nov 2009, 21:49
Daten habe ich nicht,...nur den Spieler selbst(wie andere hier auch)

killnoizer
Inventar
#45 erstellt: 15. Nov 2009, 13:34

Timo schrieb:
Daten habe ich nicht,...nur den Spieler selbst(wie andere hier auch)




Yamaha Pickup


Kann man die Armlänge nicht messen ? Und den Überhang ?

die ganze einheit finde ich extrem schön , und da ich einige versch. Plattenspieler habe würde evtl. einer passen , oder ist der Überhang bei der einheit verstellbar ( durch verschieben des Hauptteils ) .

Gerrit
die_waldfee
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 27. Feb 2012, 21:20
Mahlzeit!

Durch Zufall bin ich auf diesen älteren Thread gestoßen - und meine jetzt unbedingt, ein wenig Sempf dazugeben zu müssen.

Seid ihr euch sicher, dass ihr dem genannten Excel nicht ein wenig Unrecht tut? Das ES 70 EX war ja direkt hinter dem Quadroteil das "dickste" von denen und ist keinesfalls mit den einfachen Standard-TA aus dem selben Hause vergleichbar. Zusammen mit einer Shibata ist der TA für meinen Geschmack schon recht ordentlich, ein Audio Technica AT 14, ebenfalls mit Shibata, habe ich dafür sausen lassen.

Ok, ist natürlich nicht die 500 EUR Preisklasse und somit dem Yamaha nicht ganz ebenbürtig (Compliance dürfte auch eher weniger passen). Aber eine kleine Lanze möchte ich für das System doch brechen.


[Beitrag von die_waldfee am 27. Feb 2012, 21:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kauf eines yamaha yp d8
totti+1972 am 26.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  13 Beiträge
Lager ölen bei Yamaha YP-D8?
ust-2002 am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  3 Beiträge
plattenspieler yamaha yp-d8+akai am95
tearsforfears am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  5 Beiträge
Yamaha YP-D8 Endabschaltung bei Single-Platten
mg151170 am 23.06.2012  –  Letzte Antwort am 24.06.2012  –  5 Beiträge
welche nadel für yamaha yp-d8?
docthomac am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  4 Beiträge
Yamaha Yp-D6
MarkusF1971 am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  5 Beiträge
hilfe zu tonarmeinstellug yp d8
totti+1972 am 08.04.2015  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  5 Beiträge
?Yamaha YP-500?
wolli101 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Yamaha YP-800
synthron am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  3 Beiträge
Kaufberatung Yamaha YP - 211
C-mens am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitgliedtoller_troll
  • Gesamtzahl an Themen1.345.181
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.570