Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


System für Technics SL-BD 20 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
industriegigant
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Mai 2013, 16:37
Hallo,

hab vor ein paar Tagen den o.g Technics SL-BD 20 - Plattenspieler bei ebay gekauft. Der ist nun schon recht alt und ich würde ihm gerne einen neuen Tonabnehmer gönnen, da der noch nie ausgewechselt wurde. Ich erhoffe mir dann schon eine Klanqualitätssteigerung.

Da ich demnächst nach USA fahre und festgestellt habe, dass es den Sure M97xE dort bei amazon USA für gut 70 Dollars gibt, was nach Adam Riese etwas über gerade mal 50 Euro sind, während er hier knapp 100 Euro kostet, dachte ich mir, gönn dem alten Dreher doch mal was.

Nun bin ich aber ein totaler Laie, der seine alten Platten mal wieder hören wollte, und etwas unsicher. Kann ich den M97xE bedenkenlos an den SL-BD 20 montieren? Worauf wäre ggf. zu achten?

Vielen Dank!
sandy666
Stammgast
#2 erstellt: 29. Mai 2013, 18:33
Der Tonabnehmer der Dir vorschwebt wird wohl nicht passen. Das Shure ist ein halbzoll System und der Technics braucht ein T4P. Aber da gibts auch ein paar gute Systeme.
akem
Inventar
#3 erstellt: 29. Mai 2013, 20:20
Auf dem BD-20 dürfte das Technics EPC24 drauf sein, wenn das System nicht schon mal getauscht wurde. Dafür gibt es hervorragende Nadeln von JICO. Mit der Shibatanadel klingt das System schon sehr, sehr gut. Die hyperelliptische sollte es mindestens sein.
Shibata: http://www.turntableneedles.com/Needle-718-D-Shibata_p_3717.html
Hyperelliptisch: http://www.turntable...DHE-copy_p_3817.html
Es gibt von JICO auch eine SAS Nadel, die ist nochmal teurer als die Shibata aber imho nicht mehr wirklich besser (http://www.turntableneedles.com/JICO-SAS-type-718-DSAS-for-Technics-EPS-202_p_3974.html).
Wenn Du in USA bist, bestell die gleich dort und laß sie dort liefern. Ein Versand nach D ist teuer und dauert lange. Zoll kommt auch noch dazu (19% auf Warenpreis plus Versand, ja auch auf den Versand... unverschämt...).
Klanglich schlägt das EPC24 plus dieser Shibatanadel locker ein Ortofon X1 MPC oder ein OMP40...

Wie Sandy schon gesagt hat, paßt das Shure nicht. Der Technics braucht ein sog. T4P System. Das ist ein Standard, der in den 80er Jahren mal definiert wurde mit dem Ziel, daß die Tonabnehmer nach diesem Standard beliebig austauschbar sind, ohne am Tonarm irgendwas justieren zu müssen. Also Plug and Play... Hat sich leider nicht durchgesetzt, auch wenn es damals eine ganze Reihe von Herstellern gab, die dem Standard gefolgt sind. Leider hat man die Kenndaten (also Gewicht etc.) so falsch angesetzt, daß es nicht möglich war, richtig gute Systeme (also High-End) nach diesem Standard zu fertigen. Ein High-End MC wiegt nun mal seine ~10g und hat etwa 2,0...2,5g Auflagekraft (Differenz 10-2=8g), während T4P halt nur eine Differenz aus Systemgewicht minus Auflagekraft von rund 3g zuläßt.

Gruß
Andreas
industriegigant
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Mai 2013, 21:13

akem (Beitrag #3) schrieb:
Auf dem BD-20 dürfte das Technics EPC24 drauf sein, wenn das System nicht schon mal getauscht wurde. Dafür gibt es hervorragende Nadeln von JICO. Mit der Shibatanadel klingt das System schon sehr, sehr gut.


Auf meinem System steht "Technics P34" und irgendwo da auch "T4P". Mit EPC24 ist da nix.
akem
Inventar
#5 erstellt: 29. Mai 2013, 21:24
Schlechter... Das ist ein Audio-Technika, das für meinen Geschmack etwas blechern klingt. Also nix besonderes. Neupreis hierzulande zwischen 30 und 40 Euro oder sowas.
Aber auch für die Audio-Technikas gibt es bessere Nadeln - einfach mal suchen. Der oben verlinkte amerikanische Händler hat da eine reichliche Auswahl.

Gruß
Andreas
industriegigant
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Mai 2013, 10:03

akem (Beitrag #5) schrieb:
Schlechter... Das ist ein Audio-Technika, das für meinen Geschmack etwas blechern klingt.


Obwohl Technics draufsteht? Ist Audio - Technika eine Billigmarke von Technics oder sowas? Etwas blechern klingt er aber übrigens wirklich. Ich hatte das dem Alter des Tonabnehmers zugeschrieben...

Ich würde ja auch (aber nicht zwingend) den kompletten Tonabnehmer tauschen. Was gibts denn da so im Preisbereich bis sagnwamal bis max 70 Euros Vernünftiges?

Ich höre Rock, Pop und Elektro, nichts Klassisches, und meine alten Sachen a la Zappa und Pink Floyd.

Falls ich doch nur die Nadel tausche: Forumsmitglied wallie verkauft hier übers Forum günstig Nadeln. Welche davon würde denn in meinen Tonabnehmer passen? Wallie selbst weiss die Antwort leider nicht:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-173-8738.html
sandy666
Stammgast
#7 erstellt: 30. Mai 2013, 11:22
Audio-Technica ist keine Billigmarke von Technics. Was man schon daran sieht das es Audio-Technica noch gibt und Technics nicht mehr. Audio-Technica ist ein (glaub ich) japanischer Tonabnehmerhersteller. Dein System wurde höchstwarscheinlich von Technics für die damaligen Plattenspieler gekauft und umgelabelt.

Für 70,-€ würd ich den hier probieren : http://www.zum-shop....nehmer_p14371_x2.htm
Fhtagn!
Inventar
#8 erstellt: 30. Mai 2013, 15:25

sandy666 (Beitrag #7) schrieb:
Was man schon daran sieht das es Audio-Technica noch gibt und Technics nicht mehr.


Technics war nur ein Markenname für die HiFi Geräte des Matsushita Konzerns, heute Panasonic genannt. Mit rund 300.000 Beschäftigten ist Panasonic wohl etwas größer als Audio Technica.......



[Beitrag von Fhtagn! am 30. Mai 2013, 15:28 bearbeitet]
akem
Inventar
#9 erstellt: 30. Mai 2013, 15:26
http://www.zum-shop....-35-67_p12356_x2.htm
Das ist das billigste System, das halbwegs brauchbar ist. Zumindest liest man das immer wieder, ich selbst kenne es nicht.
Selbst das OMP10 kostet schon 85€ und das ist nun wirklich nix besonderes und hat obendrein hohe Serienstreuungen, wie man immer wieder liest. Ich habe mal eines auf nen Dreher montiert auf Wunsch des Käufers und das hat wirklich gruselig geklungen. Flach, leblos, hochtonfrei.

Wenn es denn partout nicht mehr als 70 sein dürfen gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit: Schick das System zu www.nadelspezialist.de und laß Dir eine elliptische Nadel draufmachen. Das P34 hat eine Rundnadel und Du bekommst dann eine elliptische Nadel der besseren Art: nackter Diamant mit schätzungsweise 5x18µm Verrundungsradien. Das kostet dann 60 Euro plus Steuer und Versand. Dann hast Du eine Nadel, die schon relativ verzerrungsarm abtastet und auch eine ziemlich gute wenn auch nicht perfekte Hochtonauflösung bietet.

Das von Sandy verlinkte AT hat auch nur 8x18µm Verrundung, diese Nadel wird erheblich mehr verzerren und auch die schlechtere Auflösung haben.

Gruß
Andreas
industriegigant
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Mai 2013, 16:04
Es verursacht mir Schmerzen einen Plattenspieler für den ich 40 Euro bezahlt habe mit einem 100 Euro System auszustatten. Mein Gedanke ist im Moment eher der, einfach eine neue Nadel zu kaufen und die in das alte System zu "stecken" und mir demnächst dafür einen teureren Plattenspieler zu kaufen. Ich hab noch eine Zweitanlage da würde ich dann den Technics dazustellen.

Kann mir bitte jemand sagen welche Nadel aus dem Thread hier:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-173-8738.html

in mein T4P - P34 passt? Dann würde ich das erstmal probieren.

Danke.


[Beitrag von industriegigant am 30. Mai 2013, 16:05 bearbeitet]
Albus
Inventar
#11 erstellt: 30. Mai 2013, 16:28
Tag,

aus dieser Menge von Nachbautonnadeln passt kein Stück in das vorgegebene T4P-System; gefordert wäre eine Nachbaunadel mit der Signatur SGA 10253 - die findet sich dort in den Listungen nicht.

Das bei dir eingebaute Abtastsystem EPC34CS, die Bezeichnung des Nadeleinschubs (d.i. das abgetrennte Teil mit Nadelträger und Abtastnadel) lautet EPS34CS, stammt eben ursprünglich vom Hersteller Audio Technica (keine weiteren Bemerkungen dazu), es wurde unter vielerlei Bezeichnungen von anderen Produzenten in eigene Plattenspielerprodukte eingebaut. Was zur Verwirrung beitragen oder führen kann oder mag. Kein Problem. - Hier eine Liste von Nadeleinschüben, die sämtlich nur das eine sind, Nadeleinschub für das Tonabnehmersystem AT3482P, welches sich hinter jedem davon verbirgt. Link: http://www.zum-shop....eywords=10253&page=1

Kurz: Willst du ein Etwas als Nadeleinschub, das minimal besser sein könnte - aber nicht sein muss als das Gegebene, dann kaufe das grüne Original-Exemplar, ATN101EP, € 34,50, passt auch, eine Abtastnadel mit elliptischem Schliff. - Ansonsten, nimm eines von den Listexemplaren, wie's beliebt, nach Preis eben oder nach sonstnochwas ausgesucht.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 30. Mai 2013, 16:32 bearbeitet]
industriegigant
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Mai 2013, 16:33

Albus (Beitrag #11) schrieb:
Das bei dir eingebaute Abtastsystem EPC34CS,


Bei mir steht wie gesagt aber nichts von EPC34, sondern da steht "P34"....
Viper780
Inventar
#13 erstellt: 30. Mai 2013, 17:13
Das P34 ist ganz OK es ist baugleich zu den noch immer gebauten AT-3474EP und 3482P
Dafür gibts auch recht gute Nadeln, vorallem in Amerika
hier mal eine übersicht: http://www.turntableneedles.com/search.asp?keyword=213-D&catid=

Die originale SE ist schon sehr gut, gibt/gab sogar mal eine Microline dafür
Albus
Inventar
#14 erstellt: 30. Mai 2013, 18:11
Tag erneut,

bitte - ja, da steht oben 'Technics', im Kasten 'T4P', darunter 'P34' = genaue Bezeichnung des Herstellers lautend 'EPC-P34'. Es ist dieses hier, Link: http://www.4-dj.de/s...4p-system-p-758.html

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 30. Mai 2013, 18:13 bearbeitet]
industriegigant
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Mai 2013, 20:45

Albus (Beitrag #14) schrieb:
Tag erneut,

bitte - ja, da steht oben 'Technics', im Kasten 'T4P', darunter 'P34' = genaue Bezeichnung des Herstellers lautend 'EPC-P34'. Es ist dieses hier, Link: http://www.4-dj.de/s...4p-system-p-758.html

Freundlich
Albus


Genau das ist es, danke.
industriegigant
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Mai 2013, 13:14
Denke ich kauf jetzt den Shure M92E. Bin übernächste Woche in den USA da kostet der nur 30 Euro (hier 45, wär auch OK aber wenn ich eh schon da bin)

https://www.audiopal...tem--elliptisch.html

Zufällig einer Erfahrungen damit?
akem
Inventar
#17 erstellt: 31. Mai 2013, 15:00
Polierter natürlicher DiamantBiradial
Seiten- x Frontradien: 10 x 18 µm

Der Diamant ist zwar poliert, aber der Nadelschliff ist noch schlechter als bei Ortofon (8x18µm).
Eine übermäßig gute Hochtonwiedergabe ist also nicht zu erwarten. What you get is what you pay for...

Gruß
Andreas
industriegigant
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 31. Mai 2013, 15:54

akem (Beitrag #17) schrieb:
Polierter natürlicher DiamantBiradial
Seiten- x Frontradien: 10 x 18 µm

Der Diamant ist zwar poliert, aber der Nadelschliff ist noch schlechter als bei Ortofon (8x18µm).
Gruß
Andreas


Ja mir ist natürlich klar dass ein 40-Dollar-Teil nicht megamäßig sein wird. Mir gehts jetzt erstmal um ein gutes P/L - Verhältnis und vor allem um ein vernünftiges Verhältnis zum Wert meines Drehers. Denke sowieso schon darüber nach mir dann in absehbarer Zeit dann noch was Netteres zu holen als den BD20. Da werde ich mich dann hier auch wieder gerne inspirieren lassen.
Viper780
Inventar
#19 erstellt: 01. Jun 2013, 11:27
der BD20 ist aber alles in allem sehr brauchbar und klanglich tut sich da nicht mehr viel.
Da kannst ihm ruhig was besseres spendieren. Vorallem wennst eh in den USA bist wo alles noch a spur günstiger ist
industriegigant
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Jun 2013, 09:58

RoterOktober (Beitrag #19) schrieb:
der BD20 ist aber alles in allem sehr brauchbar und klanglich tut sich da nicht mehr viel.
Da kannst ihm ruhig was besseres spendieren. Vorallem wennst eh in den USA bist wo alles noch a spur günstiger ist


Hmmmm....

Hab noch einen Händler mit großer Auswahl gefunden der auch noch etwa da in den USA ist wo ich hinfahre, nennt sich LPGear (lpgear.com), da könnte ich also das System / die Nadel selber abholen. Die Preise scheinen gut zu sein, der Ortofon X1-MPC der hier sonst so 229 kostet kostet da 175 Dollar. Allerdings scheint mir der für meinen Dreher möglicherweise "überdimensioniert"?

Kann leider die Suchergebnisse nicht verlinken. Wenn man in der Suchfunktion T4P eingibt kommen einige in jeder Preisklasse raus.

Der OMP 10 kostet da 85 Dollar also ca. 65 Euro. Dann gibts noch einen der nennt sich "LP Gear T4P REFERENCE SERIES VS phono cartridge" für 149 Dollar. Dürfte so eine Art Eigenbau sein?

Vielleicht wirft ja jemand der sich auskennt einen Blick drauf...?
Viper780
Inventar
#21 erstellt: 02. Jun 2013, 13:48
lpgear ist ein sehr großer versender mit Top ware!

Die "eigenen" LP Gear Series Tonabnehmer sind gleich zum P34 und eben auch die Audio Technica mit dem bekannten Body. Sie lassen aber bei Jico sehr gute Nadeln dafür fertigen.

Ich würd sagen nimm dir für deinen TA die Nadel hier: http://www.lpgear.com/product/ATSAT0320T4P.html
bzw gleich einen Dollar mehr "investieren" und das ganze Cartridge nehmen: http://www.lpgear.com/product/ATC3003.html

eine Übersicht der vorhanden T4P Abnehmer hast hier: http://www.lpgear.com/category/T4P.html

Das X1 ist ein eher unterdurchschnittliches MC Tonabnehmer System was man so hört. Ich kenne es aber selber nicht. Ich würde da eher bei einem MM bleiben.
Am ausgewogensten dürften da wohl noch die Technics P2x, P202, P30, P33, P5x0 klingen und dazu eine passende Jico Nadel.

alternativ wennst ca. 100-150€ ausgeben willst:
http://www.zum-shop....-35-67_p12356_x2.htm oder http://www.zum-shop....2-35-67_p9615_x2.htm

Im Grunde musst du das für dich selber feststellen. Wenn du später bei den T4P Anschluss bleiben willst dann gleich jetzt ordentlich investieren.
Wenn du lieber "herumdrehst" und selber einstellen magst dann wohl eher hier einfach eine Neue Nadel kaufen und später dann einen Thorens oder Dual Dreher zulegen.
akem
Inventar
#22 erstellt: 02. Jun 2013, 15:28
Das X1 MCP ist nicht schlecht, obwohl es nur eine elliptische Nadel mit 8x18µm hat. Die Feinauflösung im Hochton läßt also noch den einen oder anderen Wunsch offen, ansonsten klingt es aber ausgezeichnet.
Das Ortofon 320U löst zwar ordentlich auf, klingt aber etwas dunkel.
Das Digitrac kenne ich nicht, soll aber sehr gut sein. Die Technik dürfte von den OM-Systemen entliehen sein, die Nadel dürfte irgendwo zwischen der 20er und 30er liegen.
Das von Dir verlinkte AT mit "LP-Gear Nadel" ist quasi Dein System nur mit einer sehr viel besseren Nadel.
Die OMP 5 und 10 kannste vergessen, das sind nix anderes als die OM5 und OM10 Systeme. Also (untere) Einstiegsklasse.
Grado würde ich eher nicht nehmen, die brummen gerne mal und bei beiden Grado-Systemen, die ich je unterm Mikroskop gesehen hab, war die Nadel falsch montiert...

Also entweder das von Dir verlinkte "LP-Gear" alias gepimptes AT oder das X1 MPC von Ortofon.

Gruß
Andreas
industriegigant
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 03. Jun 2013, 09:12

akem (Beitrag #22) schrieb:
Also entweder das von Dir verlinkte "LP-Gear" alias gepimptes AT oder das X1 MPC von Ortofon.


Also zunächst einmal danke bis hierhin für die großartigen Tipps!

Wenn ich jetzt für relativ viel Geld für ein teures System ausgebe (wozu ich dann doch neige) und dann beschließe, einen besseren Dreher zu kaufen: Ist die Auswahl an guten Plattenspeielrn, auf denen ich dieses T4P - System weiternutzen kann, recht groß? Man kann ja, wenn ich das richtig verstanden habe, ein T4P - System auch per Adapter auf einigen anderen Plattenspielern benutzen?

Oder vielleicht dumm gefragt und grob geschätzt: Von 10 Plattenspielern, wie viele können T4P?


[Beitrag von industriegigant am 03. Jun 2013, 09:13 bearbeitet]
akem
Inventar
#24 erstellt: 03. Jun 2013, 12:05
Wie Du schon sagtest: es gibt Adapter, mit denen sich jedes T4P-System an einem normalen Dreher weiterverwenden läßt.
Es gab aber mal eine Zeit, in der T4P-Systeme recht verbreitet waren und das nicht nur in der Einstiegsklasse. Technics war da federführend und hat eine recht breite Modellpalette rausgebracht. Von den durchaus schon brauchbaren Einstiegslaufwerken wie Deinen BD20 bis rauf zum Vollautomaten mit Plattengrößenerkennung, quartzgeregeltem Direktantrieb etc. Sogar Einzeltonarme mit T4P-Anschluß gab es von Technics mal (frag mich aber nicht, wie selten und teuer die Dinger sind...).
Und das schöne an T4P ist ja, daß es genormt ist. Das heißt, die Differenz Eigengewicht minus benötigte Auflagekraft ist immer 1,25g. Oder waren's 1,5g?? Anschluß und Geometrie ist auch immer gleich.

Gruß
Andreas
Viper780
Inventar
#25 erstellt: 03. Jun 2013, 15:05
Es sind 1,25g

Der Standard sieht 1,0-1,5g Auflagekraft vor.
Mir sagt T4P auch total zu und finde es sehr genial. Bei den Tangentialplayern kommt ma da eh kaum vorbei.
lini
Inventar
#26 erstellt: 04. Jun 2013, 03:38
ig: Das Problem bei T4P/P-Mount-Systemen im Halbzoll-Adapter ist, dass so eine Kombination dann schon ziemlich hoch baut (~ 20 mm) und bei zugleich hoher bis sehr hoher Nachgiebigkeit auch schon so um die 7,7 g wiegt. Sprich, eine Weiterverwendung ist zwar theoretisch möglich, praktisch aber häufig nicht sonderlich ideal. Wenn Du also in ein T4P-System mit recht hochwertiger Nadel investieren möchtest and auf Weitertverwendbarkeit Wert legst, würd ich Dir raten, zumindest darauf zu achten, dass es für den Nadeltyp auch einen passenden Halbzoll-Body gibt. Das ist gar nicht so selten - beispielsweise lässt sich selbst die Digigtrac-300SE-Nadel nach Entfernen der kleinen Plastikzunge am rückwärtigen Ende auch problemlos an einem normalen Ortofon OM(B) oder SuperOM-Body betreiben, wenn einen der leichte Stilbruch im Design nicht stört. Das reduziert schonmal die Bauhöhe um rund 2 mm und spart auch einiges an Gewicht - trotzdem sollte der Tonarm auch dann am besten noch in die leichte bis sehr leichte Kategorie fallen (z.B. Thorens TP11II/III, TP16II/III...).

Achja, und mein Tipp für den SL-BD20 aus den USA wär das AT92E(CD). Das findet man drüben nämlich häufig schon für rund US$ 20 - ein echter Spottpreis, denn das AT92E(CD) kommt schon mit der recht ordentlichen ATN3472SE, ist aber komplett billiger als die Original-Ersatznadel alleine, obwohl ihm sogar noch ein T4P-Adapter beiliegt.

Grüße aus München!

Manfred / lini
akem
Inventar
#27 erstellt: 04. Jun 2013, 07:25
Besagtes AT dürfte eine Verbesserung um 10% ggü. dem Status Quo sein Bedenke: er hat schon so ein Ding, nur mit ner Rundnadel statt einer (mittelprächtigen) elliptischen Nadel... Da wäre das System mit Shibatanadel von oben schon eine andere Hausnummer!

Gruß
Andreas
Fhtagn!
Inventar
#28 erstellt: 04. Jun 2013, 07:39
Ich würde den Experimenten mit diversen Nachbaunadeln ein einfaches Shure M92e vorziehen.
Das klingt ordentlich und kostet wenig.

http://www.zum-shop....-35-68_p14647_x2.htm
industriegigant
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 04. Jun 2013, 09:58
Könnt ihr euch nicht mal auf was einigen ich bin ja völlig überfordert...

Das spätere Anbringen eines teuren T4P - Tonabnehmers an ein Halbzollsystem scheint ja so problemlos nicht zu sein, jedenfalls für jemanden wie mich der eigentlich keine Ambitionen hat dann noch darauf achten zu müssen ob das Gewicht des Tonarms und die Auflagehöhe dann noch passt und all sowas...

Neige im Moment daher vielleicht zu dem LP - Gear - Eigenbau für 89 Dollar (immerhin auch als "Reference Series" bezeichnet) statt der superteuren Variante für 149. Da ist dann der Preis vielleicht noch gerade so für die Zweitanlage angemessen.

Kann mir da jemand einschätzen wo da eigentlich die Qualitätsunterschiede liegen werden bei den beiden Eigenbaunadeln? Danke für eure Geduld.

http://www.lpgear.com/product/LPGATSER05L.html

vs

http://www.lpgear.com/product/LPGATSER05S.html

EDIT: Hab den Titel des Threads geändert


[Beitrag von industriegigant am 04. Jun 2013, 10:02 bearbeitet]
lini
Inventar
#30 erstellt: 04. Jun 2013, 11:46
Andreas: Gegenüber einer alten, genudelten ATN3472P/3482P sollte 'ne neue ATN3472SE schon deutlich mehr als nur 10 % Verbesserung bringen. Außerdem war das AT92E(CD) ja auch nur mein Schnäppchen-Tipp für bereits recht angemessene Qualität. Darüber hinaus würd ich bei Erwerb hierzulande aktuell wohl immer noch zum Digitrac 300SE raten. Falls sich IG aber tatsächlich drüben was von LPGear/LPTunes/ElexAtelier holen wollte, würd ich ihm aktuell eher das ADC PSX 40 und dazu am besten gleich noch ein oder zwei Original-Ersatznadeln ans Herz legen. Denn die hyperelliptischen/VividLine und Shibata-Nadeln von LPGear bzw. Jico für die AT3472er-Familie sind halt trotz des schon etwas gehobenen Preisniveaus nur gebondet und mit recht einfachen Nadelträgern ausgestattet (während ich Deine Jico-SAS-Empfehlung für die älteren Technics-P-Mounts a la EPC-P24 & Co. durchaus geteilt hätte, denn damit bekommt man wirklich viel Qualität fürs Geld...). Und was aktuell auch nicht so doof wär: Einen günstigen, gebrauchten Body aus der AT102P-Familie organisieren und dazu 'ne ATN122EP alias Pfanstiehl 212-DET (= umverpacktes Original; die 4212-DET wär hingegen nur ein schlechterer Nachbau) oder gleich mehrere nehmen, solange sie dort noch für US$ 32 zu haben sind.

Außerdem find ich, man sollte bei dieser Debatte nicht vergessen, dass wir in diesem Fall über den "kleinsten" T4P-Radialarm-Riementriebler von Technics sprechen - der kein einstellbares Antiskating bietet und meines Wissens auch keine Auflagegewichtsfeineinstellung mehr. Die optimale Spielwiese für den Einsatz besonders hochwertiger T4P-Systeme ist das also eh nicht wirklich - man sollte sogar schon eher aufpassen, dass man nicht ein grenzwertiges System erwischt, das lieber 1,5 statt der standardmäßigen 1,25 g Auflagegewicht haben möchte...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Viper780
Inventar
#31 erstellt: 04. Jun 2013, 11:54
Wollte gerade das selbe wie Lini schreiben und hab gott sei dank vorher nochmal F5 gedrückt.

Also ein AT92E(CD) würd ich auf alle Fälle mal mitnehmen (evtl auch eins für mich *liebschau*) kann man als Ersatzsystem immer brauchen.
Wenn du was besseres willst dann wie schon gesagt das Digitrac SE oder einen Technics Tonabnehmer mit JICO SAS Nadel.

Unterschied zw. den 2 von dir genannten Nadeln ist nur der Schliff. Shibata hat mehr Kontakt zu den Flanken und wurde ursprünglich für die Quadrophonie erfunden. Holt aber auch bei Stereo noch ein Stückchen mehr raus.

Wenn du über 100€ in die Nadelsteckst schau das es ein ganzer Stein ist und nix gebondetes.
Und wenn es dich ned interessiert viel herum zu stellen dann bleib beim p-mount System
Fhtagn!
Inventar
#32 erstellt: 04. Jun 2013, 12:21
Über 100€ für einen T4P TA auf einem BD20, hüstel........

Für 150€ bekommt man schon einen richten Dreher incl. brauchbarem TA.
Viper780
Inventar
#33 erstellt: 04. Jun 2013, 13:01
Was hast du gegen T4P TA's?
lini
Inventar
#34 erstellt: 04. Jun 2013, 14:04

Fhtagn! (Beitrag #32) schrieb:
Über 100€ für einen T4P TA auf einem BD20, hüstel........


Bedenke er, dass es zumindest zwischendurch auch mal um den Aspekt der Weiterverwendbarkeit beim Auf-/Umstieg ging...

RO: Ich glaube nicht, dass Haakon generell was gegen T4P hat, sondern eher, dass ihm konkret ein SL-BD20 halt nicht unbedingt ein System der gehobenen Klasse wert scheint - und das ist ja zu einem bestimmten Grade auch nachvollziehbar...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Fhtagn!
Inventar
#35 erstellt: 04. Jun 2013, 14:17
So ist es. Ich halte zudem viel vom SL-BD 20, den hatte ich nämlich in den 80er Jahren selber. Ein gutes Gerät für den Einsteiger oder gelegentlichen Plattenhörer.
T4P war im Grunde auch ein guter Ansatz, keine falsche Justage mehr und im Grunde keine Nachteile.
Nur sollte man die Grenzen des BD-20, insbesondere des Tonarmes, realistisch betrachten.
Viper780
Inventar
#36 erstellt: 04. Jun 2013, 14:37
Achso - jetzt wo ichs nochmal lese ists mir auch klar.
Da geb ich dir völlig recht. Aber da er in die über 100€ Klasse will hab ich eben Vorgeschlagen zu überlegen ob er bei T4P bleiben will da es sonst das ganze nicht recht wert ist.
industriegigant
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 04. Jun 2013, 14:55
Vom AT92E(CD) gibts bei LPGear nur die Nadel aber nicht das ganze Teil (jedenfalls findet es die Suchfunktion nicht). Ich halte mich jetzt mal ans Angebot von LPGear weil die da sind wo ich nächste Woche hinfahre. Abholung dort ist möglich haben die gesagt wenngleich sie kein Ladengeschäft haben.

Den ADC PSX-40 hat LPGear für 129 Dollar inklusive Halbzolladapter was mir natürlich entgegenkommt sollte ich mir noch einen Dreher mit Halbzolltonarm holen.

Ich gehe jetzt mal davon aus dass der ADC PSX-40 ein T4P ist? Dabeistehen tuts nämlich nicht.
Viper780
Inventar
#38 erstellt: 04. Jun 2013, 20:34
ich nehm an er meint das hier: http://www.lpgear.com/product/ATC3003.html
Ich find halt das ADC PPSX-40 schon recht teuer
lini
Inventar
#39 erstellt: 05. Jun 2013, 11:48
RO: Nö, ich meinte eigentlich schon jenes: http://www.amazon.co...audio+technica+at92e Das AT3003, AT311EP und AT3472SE wären allerdings allesamt praktisch "dasselbe in Grün", nur dass man jene normalerweise nicht schon für 20 Dollar findet - während das beim AT92E(CD) kein Problem ist.

Achja, und weil ich's noch nicht erwähnt hab: Das mitunter angegebene, zusätzliche CD-Suffix hat lediglich mit der Verpackungsart zu tun (und wird vermutlich für "cardboard" stehen), denn das Ding kommt in 'ner Packungsart, wie man sie etwa auch von USB-Sticks oder Speicherkarten kennt, also quasi "Blister-Beule auf Karton-Rücken". Das System ist also so oder so ein "normales" AT92E. Ähnlich war's etwa bei dem vor wenigen Jahren in Amiland noch erhältlichen AT71E(LC ("low cost"?)). Auch das war ein ganz normales AT71E, nur in einer sehr konpakten, eher Filmdosen-artigen Verpackungsart - während ein direkt an die Nummer angehängtes LC bei Audio Technica ja im Normalfall für 'nen "LinearContact"-Schliff steht (ähnlich wie bei 'ner echten Shibata auch leicht asymmetrisch (vorne/hinten), nur mit gerader statt leicht gekrümmter Kontaktfläche - also so eine Art Mittelding zwischen Shibata und den vorne und hinten symmetrischen FineLines, Ogura Vitals und dergleichen... Und jenes "im Normalfall" übrigens deswegen, weil ich mir beim beim DR500LC und LS500 nicht so ganz sicher bin, ob AT da die alte ATN14 für die DRN500 und LSN500 wirklich noch auf LinearContact-Schliff umgestellt hat, oder ob für diese beiden Modelle nicht noch immer ein echter Shibata-Schliff zum Einsatz kam, indem man einfach die alte ATN14 unverändert übernahm... Aber das führt jetzt eh zu weit im Rahmen dieses Threads...)

Und warum kommt Dir das PSX-40 denn teuer vor? Zugegeben, für ein New-old-stock-System könnt's natürlich theoretisch noch billiger sein. Dennoch scheinen mir 129 Dollar dafür nicht unfair, denn das Ding liegt von der technischen Nadelqualität ziemlich genau auf demselben Niveau wie das Digitrac 300SE oder etwa auch ein Audio Technica AT132P - hat also auch einen schönen, nackten Stein mit rechteckigem Schaft mit sehr gut polierter, scharfer Ellipse (0.2 x 0.7 mil bzw. 5 x 18 µm). Gegenüber dem Digitrac 300SE hat das PSX-40 indes den Vorteil, dass die zugehörige Original-Ersatznadel nicht nur überhaupt noch erhältlich ist, sondern man bekäme sie in Pfanstiehl-umverpackter Form (als 116-DEX bei Thevoiceofmusic(.com)) sogar immer noch für schlappe US$ 45, was in Relation zur Qualitätsstufe inzwischen schon als eher nachgeworfen billig anzusehen wär.


ig: Keine Sorge - wär's kein T4P-System, hätt ich das ADC nicht ins Spiel gebracht. Ich denke, bei LPGear werden sie schlicht übersehen haben, dass sie die PSX-Modelle eigentlich auch in ihre T4P-Rubrik hätten sortieren sollen.


Grüße aus München!

Manfred / lini
Viper780
Inventar
#40 erstellt: 05. Jun 2013, 14:06
ich hab beim ADC nur einen ehemaligen Neupreis von 49USD gefunden und wenig Info zur Nadel.

Das die AT bei Amazon so günstig sind wusste ich garned. Schade das sie ned nach Europa liefern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer für Technics SL-BD 20 gesucht
knaxxon am 13.02.2015  –  Letzte Antwort am 21.02.2015  –  16 Beiträge
Technics SL-BD 20 AudiTuning
Serotonin. am 10.10.2016  –  Letzte Antwort am 05.12.2016  –  15 Beiträge
Technics SL BD 20 vs. Klassiker
DigApony am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  4 Beiträge
Technics SL-BD 20 aufrüsten?
LouisCyphre123 am 21.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  25 Beiträge
Neues System für meinen Technics SL D2
lolking am 22.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  11 Beiträge
Neue Nadel oder neues System für Technics BD-20
milhousepunkrock am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 08.09.2013  –  15 Beiträge
Nadel für Technics SL QD 33 / Technics P30 gesucht
PhilM83 am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  4 Beiträge
Technics Sl-1700: System f. 70-130? gesucht
Titus_Flavius am 20.07.2016  –  Letzte Antwort am 21.07.2016  –  12 Beiträge
Technics SL-B3 System?
Easy_Deals am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  3 Beiträge
Technics SL-BD 20 Tonarm justieren
The_Painkiller am 18.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics
  • Daewoo
  • Schneider/TCL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.455