Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Altes Setup - Upgrade sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
jawollja!
Neuling
#1 erstellt: 25. Aug 2013, 15:45
Hallo zusammen,

von meinen Eltern habe ich vor etwa 1,5 Jahren die alte Anlage übernommen, bestehend aus

- Dual 1225 Plattenspieler, DN211 System
- Onkyo A-22 Verstärker
- WHD-Boxen
(kann keine genauere Modellbezeichnung entdecken)

Das ganze Setup sollte so etwa 25 Jahre auf dem Buckel haben, mit dem Klang bin ich insgesamt aber trotzdem zufrieden. Nach der Lektüre einiger Erfahrungsberichte juckt es mich aber doch in den Fingern mal aufzurüsten, in der Hoffnung dass der Klang sich mit einem modernen Setup deutlich verbessern wird.
Da ich von der technischen Seite wenig Ahnung habe, sind hier einige Fragen und ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier jemand helfen kann!

1) Wo ist meine Anlage klangtechnisch (sozusagen "qualitativ") einzuordnen?
2) Ich würde am liebsten nur den Plattenspieler und den Tonabnehmer austauschen (bin Student und würde es - sofern das ausreicht und den Klang nicht deutlich limitiert - bei den übrigen Teilen belassen). Dabei habe ich mir den Pro-Ject Debut bzw. Debut Esprit ins Auge gefasst. Über Tonabnehmer lese ich, dass es von der dort vorinstallierten Ortofon 2M Red bis zur 2M Blue nochmal ein gehöriger Leistungssprung ist. Kann das jemand bestätigen? Könnte ich vielleicht sogar eine Ortofon 2M Blue auf meinen alten Dual Dreher montieren oder passen die nicht zueinander? Wie ich gelesen habe macht der TA einiges mehr aus als der Dreher selbst, somit wäre das eine willkommene Gelegenheit um Kosten zu sparen.
3) Habt ihr andere Vorschläge für Kombinationen aus Plattenspieler/Tonabnehmer für zusammen bis 500€ (das ist wirklich meine Schmerzgrenze)?

ich höre hauptsächlich Post-Rock (auch instrumental), Indie und Hardcore.

soweit erstmal von mir, ich würde mich wirklich sehr über Hilfe freuen!

Liebe Grüße,
Martin
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 25. Aug 2013, 17:14
Moin,

vergiss den ProJect, dein Dual ist weitaus besser. Eine neue Originalnadel wäre wohl angebracht.
Der Onkyo ist auch in Ordnung.
Klanglich würden wohl neue Lautsprecher am sinnvollsten sein. WHD kenne ich nur von Installationen her, keine Ahnung ob die mal gutes HiFi gemacht haben.


[Beitrag von Fhtagn! am 25. Aug 2013, 17:15 bearbeitet]
andre11
Inventar
#3 erstellt: 25. Aug 2013, 17:34

Fhtagn! (Beitrag #2) schrieb:
...WHD.....keine Ahnung ob die mal gutes HiFi gemacht haben....

Ja, haben die.


jawollja! (Beitrag #1) schrieb:
....in der Hoffnung dass der Klang sich mit einem modernen Setup deutlich verbessern wird...

Wenn der Klang aber noch gefällt, kann man es durchaus so lassen.
In der Tat gibt es aber bei Lautsprechern das weitaus größte Potential, was Klangveränderungen angeht.
Was Dir hier am ehesten zusagt, kannst Du leider nur selber durch Probehören herausfinden.

Das Projekt Project würde ich auch schnellstens vergessen, der Dual ist gut!
Eine neue Nadel, oder ein neues System kann aber bestimmt nicht schaden.
Welches System gut zum Dreher passt ist kein Geheimnis, und lässt sich bequem über die Suchfunktion herausfinden.
Die Ortofons gehören aber meistens zu den Empfehlungen und passen auch fast überall.
jawollja!
Neuling
#4 erstellt: 25. Aug 2013, 17:39
Hallo,

erstmal herzlichen Dank für die Antworten! Das verblüfft mich jetzt schon etwas. Meine Eltern haben zwar gesagt, dass die Anlage für damalige Verhältnisse recht gut aufgestellt war, aber so ein Pro-Ject Debut III Esprit kostet neu gut 400€, der Dual 1225 gebraucht hingegen so um die 50!

Habe jetzt auf Ebay das hier gesehen:
Pro-Ject mit Ortofon 2M Blue

das sieht verdammt heiß aus, als Gesamtpaket. Bin mal gespannt wo es preislich landet. Was sagt ihr dazu im Vergleich?

Weiß denn jemand, ob ich z.B. eine 2M Blue auf den Dual 1225 montieren könnte? Habe jetzt noch nicht das ganze Forum durchforstet, wenn ihr Links zu entsprechenden Threads parat habt, sind mir die als Hilfe auch willkommen!
andre11
Inventar
#5 erstellt: 25. Aug 2013, 17:46

jawollja! (Beitrag #4) schrieb:
...Was sagt ihr dazu im Vergleich?!

Dual behalten!

Damals war auch so ein Dual nicht billig.
Plattenspieler wurden damals in sehr viel größeren Stückzahlen hergestellt als heute, deswegen sind die Preise unverhältnismäßig stark angestiegen.
Preise von damals und heute lassen sich nicht mehr 1:1 vergleichen.

Montieren kannst Du jedes System mit sogenannter 1/2 Zoll Befestigung (ist eigentlich der Standard).
Bedienungsanleitungen findest Du im Internet zum download.
jawollja!
Neuling
#6 erstellt: 25. Aug 2013, 17:51
na das klingt ja recht eindeutig

aber kommt mir eigentlich entgegen, da spare ich mir gerne das Geld. Werde mich dann mal nach einem passenden Tonabnehmer umhören

Danke für die schnellen Hinweise!
andre11
Inventar
#7 erstellt: 25. Aug 2013, 17:56

jawollja! (Beitrag #6) schrieb:
....spare ich mir gerne das Geld....

Gute Entscheidung!

Nur zu viele lassen sich von den Project-Brettern blenden und sind hinterher auch nicht glücklicher.

Zu Systemwahl und Montage findest Du hier im Forum reichlich Lesestoff und Entscheidungshilfen.
Benutze mal die Suchfunktion, oder blättere hier in diesem Unterforum ein wenig - da findet sich schnell was.

Und wenn Dir irgendwas nicht schlüssig erscheint, fragst Du halt noch mal nach!


Gruß

André
Marsilio
Inventar
#8 erstellt: 25. Aug 2013, 18:43
Auch meine Meinung: Dual behalten. Falls das Ortofon 2M Blue passen würde - ich kann es rundum empfehlen!
jawollja!
Neuling
#9 erstellt: 25. Aug 2013, 18:49
danke, ich werde mal im Dual-Forum nachfragen welche Aufrüstmöglichkeiten es da gibt. So richtig schlau bin ich aus meiner bisherigen Recherche nämlich nicht geworden. Bei Gelegenheit werde ich auch morgen mal in ein Fachgeschäft gehen, da geht das vielleicht auch nochmal direkter und einfacher als übers Internet.
akem
Inventar
#10 erstellt: 26. Aug 2013, 07:39
Ich hab schon mehrfach gelesen, daß die 2M Systeme zu breit sind für die Systemträger von Dual.
Nimm ein Vinylmaster Silver von Ortofon bzw. ein baugleiches 540. Damit bist Du immer noch weit unter den 400€, die Du zu spendieren bereit bist. Klanglich spielst Du dann aber in einer völlig anderen Liga.

Zu den Lautsprechern: geh doch einfach mal in einen Hifi-Laden und hör Dich etwas um. Und dann schau mal, wieviel Geld Lautsprecher kosten würden, die besser als Deine WHD sind. Dann kannst Du immer noch überlegen... Und ich trau mich fast wetten, daß solche Boxen dann mindestens etwa Faktor 10 bis 20 mehr kosten, als Du im Moment noch glaubst...

Gruß
Andreas
jawollja!
Neuling
#11 erstellt: 26. Aug 2013, 10:56
Hallo Andreas,

habe jetzt erstmal eine DN 211 Ersatznadel für 20€ bestellt, vielleicht lässt sich da ja schon ein Unterschied ausmachen.
Der Weg in den HiFi-Laden ist wohl unumgänglich wenn ich bei den Lautsprechern was rausreißen will, das leuchtet ein. Ohne die Lautsprecher aufzurüsten, glaubst du ein - z.B. - Ortofon Vinyl Master Silver würde durch mein bisheriges Setup stark limitiert werden und wenig zur Geltung kommen? Bei einem Preis von rund 300€ (phonophono.de) wäre das sehr schade.

Liebe Grüße,
Martin
Fhtagn!
Inventar
#12 erstellt: 26. Aug 2013, 13:06
Eine originale für 39€ wäre besser gewesen......
akem
Inventar
#13 erstellt: 26. Aug 2013, 13:48

jawollja! (Beitrag #11) schrieb:
Ohne die Lautsprecher aufzurüsten, glaubst du ein - z.B. - Ortofon Vinyl Master Silver würde durch mein bisheriges Setup stark limitiert werden und wenig zur Geltung kommen?


Die größten Vorteile teurere Tonabnehmer liegen in den Bereichen Verzerrungsfreiheit und Hochtonauflösung. Gerade diese Disziplinen sind auch von mittelprächtigen Lautsprechern gut darstellbar. Aber wie gesagt: geh mal in Hifi-Läden und höre Dich mal um. Es kann gut sein, daß Du Deine eigenen Lautsprecher dann erheblich besser einschätzt als jetzt

Gruß
Andreas
Wuhduh
Inventar
#14 erstellt: 26. Aug 2013, 21:13
Allein der abgenudelte Zustand eine ca. 30 Jahre alten Reibradlers inkl. einiger mechanischer Beeinträchtigungen, die höchstwahrscheinlich vorhanden sein werden, machen nicht nur einen Vergleich mit einem " Enkel " von Pro-Ject unmöglich, sondern auch jegliche Nachinvestition jenseits einer neuen Nadel bzw. eines AT95E völlig unsinnig.

Die Anti-Pro-Ject-Postings sind absolut realitätsfremd und mir unverständlich.

Aber diesbzgl. sind einige Forenmitglieder unbeirrbar, linientreu oder wie auch immer man dies bezeichnen möge.

Ein lauffähiger, sauberer 1225er hat m. E. einen symbolischen Restwert von 30 Euro.

Die WHD dürften noch aus den 70zigern sein. Auch schlimme Tröten.

MfG,
Erik
Fhtagn!
Inventar
#15 erstellt: 26. Aug 2013, 22:04
Du musst es ja wissen, als ausgewiesener Experte, der seine profunde Sammlung auch gerne im Bilde vorstellt, genießt du ja hohes Ansehen in der Community.
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 27. Aug 2013, 06:10
Dein Zynismus ist unangebracht.

Die Gleichlaufdaten des 1225er waren schon damals laut Prospekt und Testbericht schlechter als bei einem Pro-Ject Debut :

Dual 1225 Gleichlaufdaten1

Dual 1225 Gleichlauf2

Diese Werte werden sich verschlechtert haben und an der Grenze zur DIN 45500 ( plusminus 0,2% ) herumschreddern.

Klaro hatte ich schon diverse Dual. Unter anderem 1225, 1219, 1228, 501, 601, 704. Wurden alle aus unterschiedlichen Gründen weitergereicht.

MfG,
Erik
Fhtagn!
Inventar
#17 erstellt: 27. Aug 2013, 06:22
Der Dual ist nun mal da und kann mit wenig Geld am Laufen gehalten werden.
Neue LS wären wohl am sinnvollsten.

Sicher ist das kein besonderer Dreher, nur sollte man altes Mittelmaß nicht mit neuem Mittelmaß ersetzen.


[Beitrag von Fhtagn! am 27. Aug 2013, 06:25 bearbeitet]
zigarett
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Aug 2013, 06:23
Ich würde auch den Dual behalten.
Ansonsten einfach die Tipps von den versierten Leuten hier befolgen und nix übers Knie brechen, kann viel Geld kosten;)

LG Alex
Pilotcutter
Administrator
#19 erstellt: 27. Aug 2013, 07:06

Wuhduh (Beitrag #14) schrieb:
Die Anti-Pro-Ject-Postings sind absolut realitätsfremd und mir unverständlich.


Nur nochmal allgemein. Grundsätzlich bin ich auch kein Freund von abwertenden Verallgemeinerungen, was hier auch so nicht gemeint war.
Auch Pro-Ject bekommt hier seine Empfehlung - aber eben an seinem Platz. Und wenn jemand "von Dual kommt" und einige Jahre den Komfort einer Voll-/Halbautomatik geschmeckt hat, ist eine Empfehlung in Richtung Pro-Ject Debut o.ä. imho nicht am Platz.
Weder das Label "Pro-Ject", noch das Baujahr 2000irgendwas, weder Sandwich-Chassis noch Carbon-Tonarm ersetzen den Komfort, das selbstverständliche Handling und die Anfassqualität der alten Duals im Alltag des Plattenspielbetriebs - und der Nutzen und Wert im Alltag entscheidet ja über die Qualität.

Der Klang der Dual Geräte - und der 1225 ist ja einigermaßen HiFi - lässt sich durch Wartung und Systemveränderung durchaus auf "heutiges" Niveau bringen. Darüberhinaus kann man sich mittels der alten Geräte in die Materie einarbeiten, man kann die Augen offen halten (Kleinanzeigen & Co.) nach Geräten der (höherwertigen) Serie und so ein "altes Setup upgraden".

Die Empfehlung neuer Pro-Ject oder Dual behalten ist gewiss auch Sache der Klientel und der Fingerfertigkeit aber ein Pro-Ject ist kein adäquater Ersatz für solch einen Dual.

Gruß. Olaf


[Beitrag von Pilotcutter am 27. Aug 2013, 07:25 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#20 erstellt: 27. Aug 2013, 07:42

Wuhduh (Beitrag #14) schrieb:
...
Die WHD dürften noch aus den 70zigern sein. Auch schlimme Tröten.

MfG,
Erik

gewagtes statement, so ohne jedes Wissen darüber, was es für Lautsprecher sind ... würde ich mir nicht zutrauen ...

das hingegen

zigarett (Beitrag #18) schrieb:
... nix übers Knie brechen, kann viel Geld kosten;)

LG Alex

ist mE ein ausgesprochen guter Rat
Wuhduh
Inventar
#21 erstellt: 27. Aug 2013, 19:36
Na, da siehste einmal , watt für'n muhtiger Purche ich bin, daß ich so global gegen " Willi Huber, Dortmund " zu Felde ziehe.

Auch ohne Einsatz meiner Lauschlappen bekomme ich beim Anblick solcher textilbespannten und / oder Kunststoffolierten Gehäuse immer ein leichtes Hautkribbeln. Ist für mich schon optisch abschreckend, selbst wenn es Metallgitter und / oder ramponiertes Echtholzfurnier wären.

@ Olaf:

Nein, ich möchte diesmal nicht gegen Deinen globalen Werbespot für DUAL-im-allgemeinen angehen.

Ihr Dualisten braucht halt Euren ausgelullerten Steuerpimpel, den fehljustierten Nadelaufsetzpunkt und die Anfaßqualität einer PVC-Bodenwanne bzw. -zarge.

Einer meiner Weihnachtswünsche 2013:
1:1 - Vergleich eines restaurierten 1225er kontra Pro-Ject Debut III mit gleichwertigem System !

MfG,
Erik
germi1982
Moderator
#22 erstellt: 27. Aug 2013, 20:50

Ihr Dualisten braucht halt Euren ausgelullerten Steuerpimpel, den fehljustierten Nadelaufsetzpunkt und die Anfaßqualität einer PVC-Bodenwanne bzw. -zarge.


Den Pimpel haben nur die Vollautomaten.

Und du brauchst ein Regal an der Wand weil die Trittschallentkopplung nichts taugt. Ebenso diese billige Antiskatinglösung mit einem Gewicht mit Loch drin das an einem Stück Angelschnur hängt und dessen Einstellung mehr einer Schätzung als einem exakten Wert entspricht. Probleme mit verzogenen Tellern (die standard Sandwich-Teller) nach ein paar Jahren bei einigen Exemplaren was einem so zu Ohren kommt.

Wie du siehst gehen solche Sachen immer in beide Richtungen. Jedes der Geräte hat seine Zeit und seine Zielgruppe...nicht jeder will ein rein manuelles Designobjekt haben. Für manche ist der Plattenspieler ein alltägliches Gebrauchsgerät und sollte dementsprechend auch Komfort bieten.

Und wie schon gesagt, der Dual ist nunmal schon da...


Einer meiner Weihnachtswünsche 2013:
1:1 - Vergleich eines restaurierten 1225er kontra Pro-Ject Debut III mit gleichwertigem System !


Dann aber vorher richtig überholt, dann wäre es interessant weil der Dual damals auch die Einstiegsklasse verkörperte. Darunter gabs nur den 1224, und der war nicht Hifi (Keramiktonabnehmer und Zweipol-Motor). Allerdings hat der Dual einen dynamisch balancierten Tonarm, der dürfte für eine etwas bessere Abtastfähigkeit sorgen, besonders bei leicht welligen Platten.


[Beitrag von germi1982 am 27. Aug 2013, 20:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phono Verstärker Upgrade sinnvoll ?
Happajoe am 08.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  40 Beiträge
Upgrade Tonarm bei Thorens TD 320 sinnvoll?
grummelzwerg am 22.09.2012  –  Letzte Antwort am 02.10.2012  –  18 Beiträge
Rega P3 Upgrade von RB300 auf RB700 sinnvoll?
knauti am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  137 Beiträge
Ortofon Concorde Upgrade auf OM 40 Nadel sinnvoll?
DOSORDIE am 15.05.2016  –  Letzte Antwort am 20.06.2016  –  52 Beiträge
Dual Plattenspieler - Upgrade gesucht
PHawaii am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  9 Beiträge
Pro-Ject Debut lll Upgrade
pumicore am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 16.05.2013  –  15 Beiträge
Hilfestellung: Upgrade Rega P3/24 + RB301 + MC Scheu Silver?
HIFI_Thomas am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  5 Beiträge
Phonovorverstärker Upgrade
van_loef am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.11.2006  –  8 Beiträge
Plattenspieler Upgrade
*jayjay* am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  3 Beiträge
Analog Upgrade
Sorglos am 08.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 173 )
  • Neuestes MitgliedRammboh
  • Gesamtzahl an Themen1.344.968
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.774