Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was lohnt an Upgrades für Audio Technica AT-LP120-USBC

+A -A
Autor
Beitrag
LoyK
Stammgast
#1 erstellt: 10. Nov 2013, 13:38
Hallo Leute,

ich habe mir nun einen Audio Technica AT-LP120-USBC (mit AT95) zugelegt und frage mich nun, ob man durch:
a.) einen extra Phono-Vorverstärker
b.) eine andere Nadel/Tonabnehmer

für relativ wenig Geld den Klang aufwerten kann. Ich gebe derzeit den Line Out an eine ESI Juli Soundkarte aus und möchte damit in FLAC 96/24 digitalisieren. Gehört wird vor Allem Rock, Hard Rock und Metal.
Hat Jemand Empfelungen für eine bezahlbare Nadel? Lohnt sich ein extra Phono-Preamp?

Vielen Dank schonmal für alle Tipps
akem
Inventar
#2 erstellt: 10. Nov 2013, 17:11
Damit kannst Du aus dem AT95 einen sehr ordentlichen Tonabnehmer machen:
http://www.zum-shop....13-573_p13675_x2.htm
Zur Not tut's vielleicht auch die Nadel:
http://www.zum-shop....13-573_p14688_x2.htm

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 10. Nov 2013, 20:25
Hallo!

Donnerwetter sogar der günstigere Nadeleinschub kostet viermal so viel wie das komplette AT-95E,

Bei der Shibata-Nadel stellt sich allerdings die Frage ob hier nicht eher ein AT-440 MLa als Alternative in Frage käme, immerhin gäbe es da z.B. eine um 7 dB höhere Kanaltrennung eine bessere Kanalbalance und obendrein noch eine geringfügig höhere Ausgangsspannung.

Natürlich wäre es spannend diese Nadeln einmal auszuprobieren und das AT-95 damit durchzumessen aber dazu ist selbst mir der Spaß doch etwas zu teuer.

MFG Günther
LoyK
Stammgast
#4 erstellt: 10. Nov 2013, 22:30
Ich dachte eher so an Tonabnehmer bis ca. 100€, was sagt ihr zum Beispiel zum Upgrade auf:
- Audio Technica AT120E/II
oder
- NAGAOKA MP 110.

Die ATN 95 HE von Thakker wär natürlich auch eine Überlegung. Aber als Einsteiger habe ich ehrlich gesagt keinen blassen Schimmer, welche davon jetzt am Besten klingen würde
akem
Inventar
#5 erstellt: 11. Nov 2013, 10:03
Ich habe die Shibatavariante und ich finde das resultierende System nicht schlecht. Das AT120 würde ich da mind. 2 Klassen schlechter einstufen. Das Nagaoka 110 kenne ich nicht, aber ich hatte mal das MP150 und das wiederum fand ich ebenfalls ein gutes Stück schlechter als das "AT95 Shibata". Was noch halbwegs mitkommen würde, wäre ein Sumiko Pearl (nicht das Black Pearl).

Gruß
Andreas
mkoerner
Stammgast
#6 erstellt: 11. Nov 2013, 16:56
Ich würd ja eher beim Pre ansetzen (kann nicht brechen, lebt wesentlich länger als ne Nadel), aber bei der Preislage bis 100€ wirds schwierig hörbar besser zu werden.

Von daher halt ich den Tipp mit der Shibatanadel für sehr empfehlenswert.

Mike
LoyK
Stammgast
#7 erstellt: 11. Nov 2013, 19:02
Danke schonmal für die Tipps, die Shibatanadel ist dann mal notiert.

Was wären denn Empfehlungen für bezahlbare Phono-Preamps, ich hatte hier mal einen Blick auf Musical Fidelity V90-LPS (160€) und Pro-Ject Phono Box S (150€) geworfen. Ich denke hier könnte man auch besser bei Nichtgefallen zurückgeben/umtauschen, bei einer Nadel ist mir dabei etwas unwohl bzw. weis ich nicht, inwieweit man das darf.
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 12. Nov 2013, 03:35
Moin !

Wer Lust hat, einmal wieder eine Substraktionsrechnung aufzustellen, um den RESTwert eines NEUEN AT-95 Gehäuses ( innerhalb Deutschland, genauer: WT's Lagerbestand ) zu ermitteln, möge hier ...

Kurze Suchliste zu AT-Systeme

... hoffentlich auf eine Differenz kommen, die grundsätzlich jegliches Upgrading als vorsätzliches Geldverbrennen definieren sollte, aber nicht wird, weil sich weltweit optimistische Träumer, pardon: Visionäre, auf die Alternativnadeln stürzen wie die Fliegen auf den Kuhfladen.

Im Sinne von : " Eßt Sch...... ! Millionen Fliegen können sich nicht irren ! "


Ich habe mir einmal - und kein zweites Mal - den AT-120LP live genauer angeschaut: Der Blechklang des Plattentellers läßt böses ahnen und das Nagaoka MP-110, welches ich ansonsten gerne empfehle, wird bei der Fräse seine Qualitäten nicht ausspielen können.

Aber jedem das seine,
Erik
akem
Inventar
#9 erstellt: 12. Nov 2013, 09:25

LoyK (Beitrag #7) schrieb:
Was wären denn Empfehlungen für bezahlbare Phono-Preamps, ich hatte hier mal einen Blick auf Musical Fidelity V90-LPS (160€) und Pro-Ject Phono Box S (150€) geworfen.


Klare Antwort: VLPS. Der Project klingt im Vergleich etwas behäbig, man könnte sagen, er kann vor lauter Kraft nicht laufen. Der VLPS hingegen ist sehr gut, um den zu schlagen mußt Du ganz erheblich tiefer in den Geldbeutel greifen. Der einzige Vorteil der Phono Box ist, daß er anpaßbar ist.

Gruß
Andreas
TurnToStone
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Mrz 2014, 10:19
@LoyK: wozu hast du dich entschieden? Ich hab mir gerade dasselbe Gerät gekauft und stelle mir auch die Frage, ob man mit vertretbarem Aufwand klangtechnisch etwas verbessern kann.

Gruß - Herbert
LoyK
Stammgast
#11 erstellt: 08. Mrz 2014, 10:59
Ich habe mir den Musical Fidelity V90-LPS Preamp gekauft. Die Steigerung ist - zumindest mit der Stock Nadel Tonabnehmerkombination - wirklich sehr gering bis nicht hörbar. Nadel und Tonabnehmer habe ich nicht gewechselt, bin eigtl vom Klang derzeit schon sehr angetan. Experimente evtl etwas später.


[Beitrag von LoyK am 08. Mrz 2014, 11:07 bearbeitet]
TurnToStone
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Mrz 2014, 11:19
Ok, dann hör ich mir das Gerät auch erst mal an wie es ist. Hab es allerdings ohne Tonabnehmer gekauft und werde das Ortofon Concorde Pro S verwenden.

Gruß - Herbert
Burkie
Inventar
#13 erstellt: 08. Mrz 2014, 11:53
Hallo,

das deckt sich eigentlich mit meinen Erfahrungen.

Die Vorverstärker sind eigentlich normalerweise "gut genug", sodass sie selber nicht "klingen".
Es mag welche geben, die man, wenn man noch keinen hat, lieber nicht kauft und sich stattdessen für gleiches oder weniger Geld, einen anderen zu legt.

Wenn man aber schon einen hat, der weder rauscht nocht brummt, noch direkt blechern quäckt oder wummert (falsche Entzerrungskurve - gibts sowas heute noch?), würde ich für klangliche Upgrades direkt an der Nadel ansetzen.

Ob man jetzt eine neue Nadel alleine kauft (als Ersatznadel oder Nadeleinschub), oder gleich im Kombipack mit einem Tonabnehmer, ist meist eine reine Wirtschaftlichkeitsrechnung.

Grüsse
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2014, 05:27
Ich würd in dem Fall wenn man mit dem Grundklang zufrieden ist das Shibata-Upgrade machen.
Der Pre war in dem Fall so wohl eher Teileweitwurf.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Technica AT-LP120-USB
Plattenkiller am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2014  –  26 Beiträge
Meinung zu Audio-Technica AT-LP120-USBHC
*robi* am 13.05.2016  –  Letzte Antwort am 23.05.2016  –  9 Beiträge
Audio Technica Lp120 Justierungsproblem
Bhustle53 am 12.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.09.2016  –  18 Beiträge
Audio Technica AT-OC3 Ersatznadel?
iiiDjTotoiii am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  3 Beiträge
Audio-Technica AT-312HEP
Papa_San am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 06.12.2015  –  10 Beiträge
AT-LP120 oder. ?
mlinaricus am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  17 Beiträge
Audio Technica AT-Mono 3
SirVival am 26.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  10 Beiträge
Audio Technica AT-F5 OCC
mike03 am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  10 Beiträge
Erster Plattenspieler Dual Dtj 301(.1) vs Audio Technica AT-LP120 vs ?
Schneckenhausmann am 30.05.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  55 Beiträge
so Audio-Technica AT-LP120-USB bestellt - kann System bleiben?
b3nn1 am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2012  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Infocus
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 94 )
  • Neuestes Mitgliedoehrchen4
  • Gesamtzahl an Themen1.345.898
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.475