Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 318 MK III Tonarm ausrichten

+A -A
Autor
Beitrag
danielkx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Mai 2014, 14:13
Hallo zusammen, mein erster Beitrag im Analog-Bereich und natürlich gleich ein Hilferuf ;-)
Ich habe mir den besagten Dreher zugelegt und habe diesen ordentlich ausgerichtet inklusive
Justage des Subchassis. Leider ist der TP50 Tonarm nicht in Waage und ich wüsste gerne
wie ich das richtig einstellen kann. Ich meine damit nicht die Parallele zur Platte, sondern die
seitliche Neigung. Rechts und links habe ich zwei gekonterte Stellschrauben gesichtet.
Ist es damit möglich? Beim Absenken des Tonarmes zieht der Tonabnehmer leicht
nach links und beim Anheben leicht nach rechts. Kann natürlich auch mit dem Antiskating
zusammenhängen. Dachte da aber zuerst daran, erstmal alles in Waage zu bringen.

Falls es von Belang ist, ich habe einen Denon DL110 montiert (so gut ich es eben konnte)
mit ca. 1,5g Auflagegewicht und Antiskating ebenfalls auf 1,5 eingestellt.

Über etwas Unterstützung würde ich mich sehr freuen :-)

Gruß Daniel

TP50 nicht in Waage

P.S.: Ich hoffe man kann anhand der Flucht zur Headshell erkennen, dass der Tonarm leicht
nach rechts abfällt.
smitsch
Stammgast
#2 erstellt: 12. Mai 2014, 17:37
wenn ich mich recht erinnere, ist am dem Tonarm der Azimuth (so hiess das doch, oder?) einstellbar, der Zellenträger hat eine seitlich montierte Schraube, die man öffnen kann, und den Tonkopf entsprechend ausrichten - es sei den der Arm & der Träger sind verpresst und / oder verleimt. mal genau hingucken, dort....
akem
Inventar
#3 erstellt: 12. Mai 2014, 18:33
Durch die Kröpfung täuscht das leicht. Leg mal die kleine Dosenlibelle auf das Headshell und prüfe nach, ob es wirklich seitlich abfällt. DIe Schrauben da hinten laß mal in Ruhe, damit stellst Du das Lagerspiel ein. Hier kann man mehr kaputt machen als richten. Das Lagerspiel bestimmt ausschließlich (!!) die Leichtgängigkeit der Lager und sonst nichts. Wenn dann ist der Azimuth (das ist der Fachbegriff für Dein vermeintliches (?) Problem) nur am HEadshell einstellbar oder in Ausnahmefällen am hinteren Ende des Tonarmrohrs.
Suche Dir (wenn das Headshell wirklich nicht waagerecht sein sollte) das Servicemanual. Da steht sowas drin.

Gruß
Andreas
danielkx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Mai 2014, 18:54
Danke für die Antworten!

@ Andreas:
Die Headshell und damit auch den Tonabnehmer habe ich ausgerichtet, so dass
die Libelle vom Rillenanfang bis zum Rillenende der Platte nahezu perfekt zentriert
ist. Habe aber immer noch das Problem, dass der Tonarm beim Absenken nicht exakt
senkrecht abfällt sondern immer leicht seitlich. Wie bekomme ich das in den Griff?

Gruß und Dank Daniel
smitsch
Stammgast
#5 erstellt: 12. Mai 2014, 19:20
durch entfetten der tonarm (-Lift) auflage...alkahol & wattestäbchen, sowas..
akem
Inventar
#6 erstellt: 12. Mai 2014, 19:26
Ach so, das liegt am Antiskating. Schau erstmal, ob das Antiskating überhaupt richtig eingestellt ist und nicht viel zu hoch. Wenn das stimmt, dann bleibt nur die Möglichkeit, daß zu wenig Reibung zwischen der Liftbank und dem Tonarm ist. Das kommt öfter mal vor. Dann versuche mal, mit feinem Schmirgelpapier den Gummi auf der Liftbank etwas anzurauhen. Danach reinigen. Sollte helfen. Wenn das nicht hilft, muß man irgendwas auf die Liftbank aufbringen. Vielleicht schaffst Du es, ein Stück Frischhaltefolie um die Liftbank zu wickeln. Das pappt ganz gut

Gruß
Andreas
danielkx
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Mai 2014, 20:08
Und nochmals Danke für die Antworten!

Hört sich ganz plausibel an, was ihr da vermutet. Leider ruht der TP50 im
Gegensatz zum TP90 auf einem Punkt und nicht auf einer Bank. Da muss
ich dann was unten auf die Kontaktfläche des Armgehäuses kleben. Ein zu-
geschnittenes Stück rauhes Klebeband sollte für einen Test ausreichen.

Ich werde morgen Abend berichten.

Gruß und Dank Daniel
danielkx
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Mai 2014, 14:55
Ganz so schnell wie gedacht geht es dann doch nicht. Die Gleitfläche des Tonarms,
mit der er auf der Punktlagerung aufliegt ist eingelaufen. Da ist so eine Art Silikoneinsatz
in den Kunststoff eingebettet. Das muss ich mir mal genauer ansehen. Da muss dann
aber der Tonarm runter, weil sonst lässt sich da nix vernünftig dran machen.

Bis dahin hätte ich noch zwei Fragen "eigentlich" offtopic:

1) Weiß jemand, welche Scharniere beim TD 320 MK III serienseitig verbaut sind?
Sind es die aus Kunststoff oder die aus Metall? (Vergleichsbild siehe unten)

2) Welcher Tonabnehmer stellt für einen TD 320 MK III eine deutliche Steigerung gegenüber
dem aktuell montierten Ortofon Vinylmaster Red dar? Mir wurde eine Ortofon Vivo Blue
empfohlen. Es darf aber auch gerne günstiger sein. An meinem TD 318 MK III habe ich z. B.
den Ortofon VMS20E MK II durch einen Denon DL 110 ersetzt und bin jetzt deutlich glücklicher.

Gruß und Dank Daniel

Scharniervergleich
bouler1
Stammgast
#9 erstellt: 13. Mai 2014, 15:47
bouler1
Stammgast
#10 erstellt: 13. Mai 2014, 15:49
mwrichter
Stammgast
#11 erstellt: 13. Mai 2014, 20:28

danielkx (Beitrag #8) schrieb:
Ganz so schnell wie gedacht geht es dann doch nicht. Die Gleitfläche des Tonarms,
mit der er auf der Punktlagerung aufliegt ist eingelaufen. Da ist so eine Art Silikoneinsatz
in den Kunststoff eingebettet. Das muss ich mir mal genauer ansehen. Da muss dann
aber der Tonarm runter, weil sonst lässt sich da nix vernünftig dran machen.

Bis dahin hätte ich noch zwei Fragen "eigentlich" offtopic:

1) Weiß jemand, welche Scharniere beim TD 320 MK III serienseitig verbaut sind?
Sind es die aus Kunststoff oder die aus Metall? (Vergleichsbild siehe unten)

2) Welcher Tonabnehmer stellt für einen TD 320 MK III eine deutliche Steigerung gegenüber
dem aktuell montierten Ortofon Vinylmaster Red dar? Mir wurde eine Ortofon Vivo Blue
empfohlen. Es darf aber auch gerne günstiger sein. An meinem TD 318 MK III habe ich z. B.
den Ortofon VMS20E MK II durch einen Denon DL 110 ersetzt und bin jetzt deutlich glücklicher.

Gruß und Dank Daniel

Scharniervergleich


Hallo,

ich habe folgende Laufwerke

TD 318 Mk II
TD 318 Mk III

TD 320 Mk II
TD 320 Mk III

TD 321 Mk II S

alle haben das linke Schanier !
Ich habe alle Schaniere von meine Laufwerken entfern, ich verwahre sie in einer Kiste auf.
Das rechte Schanier ist nicht dabei.

Gruß

Matthias


[Beitrag von mwrichter am 13. Mai 2014, 20:32 bearbeitet]
akem
Inventar
#12 erstellt: 13. Mai 2014, 20:57

danielkx (Beitrag #8) schrieb:

2) Welcher Tonabnehmer stellt für einen TD 320 MK III eine deutliche Steigerung gegenüber
dem aktuell montierten Ortofon Vinylmaster Red dar? Mir wurde eine Ortofon Vivo Blue
empfohlen. Es darf aber auch gerne günstiger sein. An meinem TD 318 MK III habe ich z. B.
den Ortofon VMS20E MK II durch einen Denon DL 110 ersetzt und bin jetzt deutlich glücklicher.


Ich würde das DL110 als erheblich besser einstufen als die Vivos. Die Nadel des Denon ist schärfer und verzerrt weniger und löst besser auf. Für mehr Geld geht natürlich noch mehr. Ein AT33PTG macht sich zum Beispiel sehr gut am TP90.

Gruß
Andreas
danielkx
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Mai 2014, 14:07
@ Matthias:
Danke für die Rückmeldung! Das Kunststoffscharnier soll angeblich beim TD 2001
zum Einsatz gekommen sein. Dann besorge ich mir noch ein Metallscharnier und
verticker die Kunststoffscharniere in der Bucht.

@ Andreas:
Das passt mir ganz gut mit deiner Empfehlung, da ich den Denon DL 110 eigentlich
ganz nett finde und dieser aktuell für EUR 119,00 im Angebot ist. Den AT33PTG
merke ich mir mal für die nächste Lohnerhöhung vor ;-)

Gruß und Dank Daniel
mwrichter
Stammgast
#14 erstellt: 14. Mai 2014, 15:43

danielkx (Beitrag #13) schrieb:
@ Matthias:
Danke für die Rückmeldung! Das Kunststoffscharnier soll angeblich beim TD 2001
zum Einsatz gekommen sein. Dann besorge ich mir noch ein Metallscharnier und
verticker die Kunststoffscharniere in der Bucht.

@ Andreas:
Das passt mir ganz gut mit deiner Empfehlung, da ich den Denon DL 110 eigentlich
ganz nett finde und dieser aktuell für EUR 119,00 im Angebot ist. Den AT33PTG
merke ich mir mal für die nächste Lohnerhöhung vor ;-)

Gruß und Dank Daniel



Moin,

Ich so einige TD 2001 & TD 3001 in allen Varianten, ich glaube ich sollte nochmal genau nachschauen, ich kann mich bei besten Willen nicht an so ein Schanier erinnern.

Gruß

Matthias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem mit Thorens TD 318 MK III
Schallplattenfreund am 26.06.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2005  –  2 Beiträge
Thorens TD 318 MK III - anschieben
JRB am 25.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  14 Beiträge
Warum springt Tonarm des Thorens TD 320 MK III und TD 318 MK III am Anfang der Platte?
dietmar18 am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  4 Beiträge
Thorens TD 318 oder 320
jp3112 am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 20.03.2015  –  12 Beiträge
Hilfe...!!! Tonarmlager Thorens 318 MK III geliefert....
dietmar18 am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  3 Beiträge
Tonabnehmersystem fürThorens TD 318 MK III
kannixx am 08.09.2014  –  Letzte Antwort am 08.09.2014  –  5 Beiträge
Thorens TD 318 MK II upgraden
itubbe am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 13.08.2013  –  39 Beiträge
Thorens TD 318 Welche Version nehmen?
-Kappaist- am 27.05.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  21 Beiträge
Thorens TD 318 MK II
msgiant1 am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  4 Beiträge
Thorens TD 126 MK III Subchassis Probleme?
soul_vinyl am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.07.2011  –  75 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.037 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedenlightenment
  • Gesamtzahl an Themen1.357.525
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.875.676