Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Luxman PD300 kein Vacuum

+A -A
Autor
Beitrag
anaxagoras
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jul 2014, 16:47
Hallo,
ich hoffe es gibt wen der Erfahrung mit diesem Laufwerk hat.
Also wenn ich den Vacuumhebel nach unten drücke höre ich etwas Luft strömen, das wars.
Soweit ich das Laufwerk untersucht habe liegt es an der Dichtung im Plattenteller, die ist, glaube ich, eingeklebt.
Die Pumpe ist i.O. Es scheint so daß es nicht vorgesehen ist da etwas zu reparieren.
Vielleicht hat schon wer eine Lösung gefunden.

Gruß anax
Compu-Doc
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2014, 18:07
Also wenn ich das hier lese, scheint es Ersatzteile zu geben.
anaxagoras
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Jul 2014, 18:23
Ja zum Teil, einen Riemen habe ich problemlos bekommen, der Dichtungsring (klein) ist ein O-Ring der warscheinlich handelsüblich ist, der ist dicht bei mir. Aber die Dichtung im Plattenteller....?

Gruß anax
Compu-Doc
Inventar
#4 erstellt: 12. Jul 2014, 08:13
Wenn es ebenfalls ein Dichtring (flach...rund...oval?) ist, könnte ich bei meinem Spezialisten nachfragen.

Mach doch bitte mal Bilder + Bemassung.
Albus
Inventar
#5 erstellt: 12. Jul 2014, 11:31
Tag,

die BDA, die Produktbroschüre mit Detailabbildungen sowie das Service Manual stehen in der Library der Vinylengine zur Verfügung (Registrierung erforderlich, empfohlen): http://www.vinylengine.com/library/luxman/pd-300.shtml Neben den äußerlichen Dichtungen gibt es zwei weitere im Inneren, die erst in BDA und Broschüre erkennbar werden. Vielleicht einmal nachsehen?

Freundlich
Albus
anaxagoras
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Jul 2014, 14:21
Compu-Doc
Die Dichtung ist wiegesagt eingeklebt, die ist U-förmig, kann ich keine Genauen Maße sagen.

Albus
Die Unterlagen habe ich alle, in der Seviceanleitung ist eine Explosionszeichnung, da ist diese Dichtung gar nicht angeführt.

Gruß anax
Albus
Inventar
#7 erstellt: 12. Jul 2014, 15:04
Tag erneut,

dann ist ja gut; - weil nicht in der SM-Darstellung, aber in der Broschüren-Abbildung, der Seal Ring an der Tellerachse sowie der Special Seal Ring unterhalb, darum verwies ich auf die drei Unterlagen.

Freundlich
Albus
Compu-Doc
Inventar
#8 erstellt: 12. Jul 2014, 17:05
.....dann wird´s schwierig!
Albus
Inventar
#9 erstellt: 12. Jul 2014, 19:30
Tag,

Lösung: ohne Vakuumpumpe betreiben; von den Vakuum-Modellen heißt es seit Langem "They ALL lost vacuum". Eine ordentliche Tellermatte verhilft höchstwahrscheinlich auch dazu, die nicht einmal anspruchsvollen Geräuschspannungs-Spezifikationen zu realisieren.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 12. Jul 2014, 19:32 bearbeitet]
anaxagoras
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Jul 2014, 20:19
Danke euch beiden,
das "They ALL lost vacuum" habe ich auch in einem englischsprachigem Forum gelesen, das ist eine Meinung dachte ich. Aber persönliche Erfahrung habt ihr ja auch nicht mit dem PD300 um wirklich was genaues zu wissen. Schade es dürfte so sein daß nichts mehr geht.

Gruß anax
Wuhduh
Inventar
#11 erstellt: 13. Jul 2014, 05:55
Moin !

Es ist halt eine technische Konstruktion, die genauso nicht-alterungsbeständig wie das VDS-System von Transrotor ist, aber damals in ihrer Exklusivität sehr teuer bezahlt wurde. Sieh' es einfach positiv-pragmatisch:

1. Mann kann auch ohne prima Plattenhören

2. " Nichts bleibt für die Ewigkeit " ( Zitat: DieTotenHosen )

3. Fragwürdig bleibt die Verwendungsfähigkeit bei schwererem Vinyl , welches 180 Gramm oder mehr wiegt.

MfG,
Erik
Albus
Inventar
#12 erstellt: 13. Jul 2014, 08:37
Tag,

das Statement (darin "ALL") schließt tatsächlich eigene Erfahrungen mit dem Vakuum-System von Audio-Technica ein (auf einem großen Technics, einst), welches im Neuzustand nicht einmal bei sämtlichen planen Platten den versprochenen Stabilisierungseffekt stabil zu erzeugen vermochte. Bei mehr oder weniger verwellten Platten schon von BDA-Aussagen her schon gar nicht - wie im Falle des Luxman PD-555 (was dann auch für den weniger ausgeklügelten PD-300 gelten dürfte), siehe die entsprechende BDA. Und also ward für den PD-555 mit VDS eine Plattentellermatte als Zubehör wenigstens mit ausgeliefert. Der Rest, über übliche Plattenmaterialbeschaffenheiten und Alterungseffekte, ist Schweigen.

Freundlich
Albus
anaxagoras
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jul 2014, 17:26
Hallo,
ein Teilerfolg oder (fast) ein Ganzer.

Ich wollte mich nicht zufrieden geben mit " all lost the vacuum" .
Ich baue die Dichtung aus mit dem Risiko daß sie völlig kaputt wird, dachte ich. Ich hebelte sie vorsichtig mit dem Schraubenzieher heraus und schwupp war sie da, ganz leicht. Das, warum ich dachte die ist eingeklebt, war Dichtungsmasse die außen draufgeschmiert war. Die beiden Fräskanäle die zu den Bohrungen führen, die durch den Plattenteller gehen waren genauso abgedichtet. Diese Dichtmasse ging verdächtig leicht ab und war ziemlich verhärtet, ob die noch gedichtet hat? Und die "Spezialdichtung" ist ein gewöhnlicher Simmering, den man mit fast genauen Maßen im Handel bekommt. Die Maße sind Durchmesser innen 16, außen 30, und Höhe 5mm, mit 4,5mm bekommt man welche, ca 5,00€.
Ich baute doch noch den alten Simmering ein und dichtete das ganze mit Silikon ab. Und Vakuum war da, leider nur ca 5 min, nach dieser Zeit wurde das Anzeigelicht wieder rot. Aber die Platte liegt nach einer halben Stunde noch wie angeklebt drauf. Ist der Sensor kaputt oder wird das Vakuum wirklich so schwach? Vielleicht wechsle ich noch den O-Ring, den der Simmering ist dicht wie ich durch einen Test feststellte.
Ich werde mir diesen "Sensor" einmal anschauen, ist ja einfach eine Membran die einen Mikroschalter schaltet.
Gruß anax
Compu-Doc
Inventar
#14 erstellt: 18. Jul 2014, 08:58
Gratuliere zu (Teil)Erfolg.

Mach doch bitte-ausreichend-Foto, damit ich/wir uns das Systhem einmal genau ansehen können.
anaxagoras
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Jul 2014, 13:50
Danke.

Ich komme erst nächste Woche dazu, da werde ich ihn auch fertigmachen. Den O-Ring muß ich noch besorgen und den Unterdrucksensor möchte ich noch genauer anschauen.

Weiss vielleicht wer, wie ich die Riemenrückstände vom Pulley wegkriege. Ich habs mit Spiritus, Isopropylalkohol und Spezialbenzin probiert, die sind ziemlich hartnäckig. ??

Gruß anax
Compu-Doc
Inventar
#16 erstellt: 18. Jul 2014, 19:32
Mit Aceton, oder noch stärker mit Nitroverdünnung, wenn der Pully aus Metall ist.

Welle gut gegen Flüssigkeitseintritt sichern!!! Baumwolllappen fest umlegen!!!
anaxagoras
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Jul 2014, 15:45
Ja, das ist noch eine Möglichkeit, hoffentlich bekomme ich wo kleine Mengen, bei Spezialbenzin (ich fest davon überzeugt daß es damit geht) bekam ich nur 1l.

Gruß anax
Compu-Doc
Inventar
#18 erstellt: 19. Jul 2014, 16:44
Wie definiert sich Spezialbenzin?
anaxagoras
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Jul 2014, 18:31
Ich kenne und verwende Spezialbenzin als Waschbenzin wenn Spiritus nicht mehr reicht. Genauere definition
weiss ich auch nicht.
Compu-Doc
Inventar
#20 erstellt: 20. Jul 2014, 08:39
Ja, Waschbenzin kenne ich; da iss aBBa nixxx spezial! Das hier ist intergalaktischer Raketentreibstoff! ...haben wir in den 80ern für die 1/4-Meile verheizt.


[Beitrag von Compu-Doc am 20. Jul 2014, 08:44 bearbeitet]
anaxagoras
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Jul 2014, 14:33

Compu-Doc (Beitrag #20) schrieb:
Ja, Waschbenzin kenne ich; da iss aBBa nixxx spezial!

steht aBBa so auf der Flasche.

Das hier ist intergalaktischer Raketentreibstoff! ...haben wir in den 80ern für die 1/4-Meile verheizt.
bumm, schaut explosiv aus
anaxagoras
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Jul 2014, 14:40
Hallo,
jetzt habe ich abgeschlossen, es ist beim Teilerfog geblieben, d.h. das Vakuum ist nur bescheiden da. Ich habe die beiden Bohrungen im Plattenteller mit 2 M4 Schrauben und Gummidichtungen völlig dichtgemacht, da war nach 2 Std noch das volle Vakuum vorhanden. Es liegt also an den beiden Dichtungen am Plattenteller die gegen die Platte abdichten. Die sind, was ich bis jetzt herausfinden konnte, nicht mehr lieferbar, habe ich auch gar nicht anders erwartet, nach 30Jahre.
Wens interessiert ich habe 2 Fotos gemacht, einmal Plattenteller von unten. Da sieht man die Abdichtung von mir, in rot. Und das "Eingeweide".

PD300 PD300


Gruß anax
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mehrere Fragen zum Luxman PD300
Kowalsky am 19.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  9 Beiträge
Luxman pd264
Minischaf am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  9 Beiträge
Luxman Plattenspieler?
Katte am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  8 Beiträge
Luxman PD282
LucioFulci am 10.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  21 Beiträge
Luxman PD277
Wetterfrosch77 am 08.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  33 Beiträge
Luxman M02
luxi124 am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 17.11.2016  –  4 Beiträge
Luxman 289 welches System ?
Leines am 23.08.2003  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  2 Beiträge
Frage zu Luxman Plattenspieler
Samsu am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  25 Beiträge
Dual oder Luxman oder?
Macra am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.11.2007  –  8 Beiträge
Gebrauchsanleitung Luxman PD-375
Huib am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedlensdu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.673