Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual DTJ 301.1 USB - der Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Lülly
Stammgast
#1 erstellt: 23. Jul 2014, 20:38
Hallo werte Freunde des 301ers,

in meinem Hifi Rack hat der Dual DTJ 301.1 jetzt seit über einem Jahr ein neues Zuhause gefunden und wird zur Zeit immer öfters genutzt weil ich auf den Vinyl Geschmack gekommen bin. Ich habe diesen Thread erstellt, weil es wohl einige Fragen hier im Forum zu dem Gerät gegeben hat, aber sowas wie einen eigenen Thread habe ich nicht gefunden. Sollte bereits einer bestehen, so mag ein Admin mich kreuzigen und ihn hier verlinken.

Meinem "made in china" Dual habe ich eine neue Nadel spendiert (ATN3652E) und der Spaß beim Musikhören ist gleich doppelt so groß wie zuvor.
Jetzt zu meiner ersten Frage

Selbst wenn ich eine recht neue LP auflege und ich vorher:
- die LP nach der "The Cheap Thrill" Methode gewaschen habe (frischer Lappen/Tuch)
- die Nadel gereinigt habe
und wirklich alles blitzeblank ist...

Tritt sporadisch beim Musikhören dieses Knacken und Knistern auf. Ich weiß, dass die Plattenspieler meines Vaters (Automatik Dual <10Jahre & uralt Dual >20Jahre) leicht verschmutzte/öfters gebrauchte Platten ohne Knacken wiedergeben.
Außer einem Vinyltuch nutzt er nichts zum Reinigen und ich werde mein Knacken/Knistern einfach nicht los.

Ich habe den 301.1 mit aktiven internen Vorverstärker an einem Aux Eingang meines AV- Receivers (Pioneer LX-50) angeschlossen. Selbst wenn ich ihn abschalte und den Pegel enorm duch den Receiver verstärke, tritt das Knacken auf.

Zusammengefasst:
- saubere, neue Nadel (<10 Std. Nutzung)
- neuwertige LP, gewaschen
- VV nicht defekt
- Endverstärker tip top

Und es knackt... oder ist es vllt normal wenn alle 20-40sekunden etwas beim Vinylhören stört? Bitte sagt nicht ja...

Tante Edit merkt an:
- Tonarmgewicht auf ca. 1,5g eingestellt
- Anti-Skating ebenfalls


[Beitrag von Lülly am 23. Jul 2014, 20:40 bearbeitet]
frank60
Inventar
#2 erstellt: 23. Jul 2014, 20:45
Vielleicht lädt sich die Platte während des Abspielens statisch auf und entlädt sich dann wieder? Das wären dann die Knackser.
Lülly
Stammgast
#3 erstellt: 23. Jul 2014, 21:30
Gehäuse auf, Litze am Stern GND zwischen USB Ausgang und Plattenteller befestigt.
Jetzt hängt eine 20cm Litze heraus für Experimente am Schutzkontakt, dem Receiver und Gott weiß woran ich das Ding noch anklemmen werde
Vielleicht ist der Kunde wieder einmal das größte Problem und ich muss den Draht beim LP hören in die Hand nehmen
Lülly
Stammgast
#4 erstellt: 25. Jul 2014, 09:03
Nachtrag:

- GND Litze am Schutzkontakt der nächsten Steckdose bringt wenig bis nix.
- GND Litze ist jetzt am Gehäuse des Verstärkers angebracht.

Ich glaube meine Platten werden nicht richtig sauber oder ich habe zu viel Staub in meiner Wohnung. Am Ende einer normalen 33er LP hängt eine Staubmaus an der Nadel. Und das obwohl ich vorher mit einer Carbonbürste von innen nach außen gebürstet habe.


[Beitrag von Lülly am 25. Jul 2014, 09:03 bearbeitet]
akem
Inventar
#5 erstellt: 25. Jul 2014, 10:45
Da hilft dann nur Nassreinigung mit Absaugen. Such Dir mal ein paar Platten aus und such Dir einen Händler, der einen solchen Service anbietet. Der verlangt dann z.B. 1€ pro Platte, aber zum ausprobieren ist es das wert. Wenn Du sehr viele Platten hast und weiterhin welche kaufen willst, dann wäre es eine Überlegung wert, eine eigene Plattenwaschmaschine zu kaufen. Modelle mit Absaugung gibt es neu so ab ca. 500€, gebraucht entsprechend weniger.

Gruß
Andreas
Phono-Ohren
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Jul 2014, 13:09
Motor drehen lassen, Arm drüber schwenken und nicht absenken. Hör mal ob dann knacksen oder brummen zu hören ist. Das kommt manchmal auch über den Antennenanschluss und andere Störfaktoren.
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 26. Jul 2014, 05:14
Hi, fürs erste reicht in der Regel auch diese Methode zur Plattenreinigung. Kost nix und braucht man kein besonderes Equipment.

http://www.youtube.com/watch?v=lR8vJXNSHs8
akem
Inventar
#8 erstellt: 26. Jul 2014, 16:49
Leitungswasser auf Platten? Ich hätte da Angest daß der Kalk in der Rille bleibt.

Gruß
Andreas
Lülly
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jul 2014, 16:56
Ich werde das nachher mal machen und dafür Wasser durch meinen Entkalker jagen
Grundsätzlich macht er ja alles richtig im Video und erklärt es gut. Bin gespannt auf das Ergebnis.
Jazzy
Inventar
#10 erstellt: 26. Jul 2014, 17:09
Aqua dest muss es sein,sonst knistert es hinterher mehr als vorher(ist mir auch mal passiert).
Ich benutze die Knosti Disco antistat,die Platten sind dann lange Zeit antistatisch.
akem
Inventar
#11 erstellt: 26. Jul 2014, 17:24
Naja, für viele Leute ist es halt normal, daß Platten knistern...

Gruß
Andreas
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 26. Jul 2014, 18:33
Wenn man am Ende nochmal trockentupft sind Kalk oder Wasserflecken kein Problem, auch bei etwas härterem Wasser.

Ohne Perlator und den Hauswasserboiler das letzte mal in den 1980ern gereinigt wurde oder so sollte man vielleicht das entmineralisierte Wasser aus der Regentonne nehmen wenn das sauberer ist.


[Beitrag von Detektordeibel am 26. Jul 2014, 18:34 bearbeitet]
Lülly
Stammgast
#13 erstellt: 29. Jul 2014, 11:16
Vielen Dank für die Antworten und Hinweise!

Ich habe jetzt damit angefangen, dass ich jeden Tag vor dem Abwasch die Spüle putze, ein frisches Baumwollhandtuch platziere und mit einem Schwamm, der nur für LPs genutzt wird, die Platten reinige (genauso wie in dem YouTube Video).

Die Platten müssten dann bald alle gereinigt sein. Wenn ich dann vor dem Abspielen noch mit einem antistatischen Tuch die kleinen Staubfäden entferne, dann reduziert sich das Knacken merklich. Ganz verschwinden tut es nicht, aber das liegt wohl auch an meiner Zimmereinrichtung. Die ist Schwarz und ich könnte jeden Tag in irgendeiner Ecke 'ne Hand voll Staub finden.

Für die DTJ 301 Nutzer:

Ich habe leider vergessen ein Bild davon zu machen, aber hier ist eine kleine Hilfe um es sich vorstellen zu können:
Einfach das Tonsystem abnehmen, den Arm sichern, den Plattenteller entnehmen, dann den Dual auf den Kopf stellen, die Schrauben lösen und schon ist man(n) am Honig.
Man braucht nur etwas Litze und einen Kabelschuh.

wb4WYlF


[Beitrag von Lülly am 29. Jul 2014, 11:19 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Nadel für Dual DTJ 301.1 USB
Norman1337 am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  7 Beiträge
Dual DTJ 301.1
oguz82 am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 05.08.2015  –  5 Beiträge
(Dual DTJ 301.1) Empfindlichkeit
tracejuno am 15.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  5 Beiträge
Edifier Studio R1280T 2.0 Soundsystem und Dual DTJ 301.1 USB
kuhfladen500_ am 19.09.2015  –  Letzte Antwort am 19.09.2015  –  3 Beiträge
DUAL DTJ 301.1 USB - Antrieb schleift - unregelmäßiges Tempo
Sam_the_Fish_R2 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  12 Beiträge
Dual DTJ 301.1 an Boxen anschließen
mambokurt88 am 14.05.2015  –  Letzte Antwort am 19.05.2015  –  9 Beiträge
Kaufberatung: Dual DTJ 301.1 oder lieber Alternative?
Milamber86 am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 11.11.2016  –  28 Beiträge
Dual DTJ 301.1
Evolution2 am 02.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.07.2014  –  5 Beiträge
Antiskating bei Dual DTJ 301.1 besteht den Blastest nicht?
umbrA_ am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 30.08.2015  –  16 Beiträge
Dual DTJ 301 USB aufwerten oder umsteigen
noryum am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 111 )
  • Neuestes MitgliedSipler_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.320
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.157