Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung für einen neugierigen Neuling

+A -A
Autor
Beitrag
indiekindy
Neuling
#1 erstellt: 04. Nov 2014, 19:06
Hallo zusammen

schon vor längerer Zeit habe ich den Entschluss gefasst, mein Musikerlebnis von CDs bzw. MP3s auf Schallplatten auszuweiten. Ahnungslos wie ich bin, habe ich mir zunächst Plattenspieler auf Amazon angesehen und bin auf den Dual DTJ 301.1 oder noch günstigere Neuware gestoßen. Da ich diese Modelle auf ihre Qualität vor meiner Bestellung prüfen wollte, bin ich glücklicherweise hier gelandet. Nun kann ich erahnen, was es heißt, sich in das Unterfangen "Plattenspieler" zu begeben.

Inzwischen habe ich mich schon durch einige Themen von ähnlich unbewanderten Mitgliedern geklickt, die so viele hilfreiche Tipps und Kaufempfehlungen von euch bekommen haben, dass ich mir dachte, da frage ich auch mal um Rat. Ich bin vielleicht nach dem Mauerfall geboren, aber das bedeutet nicht, dass ich noch nie eine Schallplatte gehört habe oder Hipster-Retro-Spinner bin Das sei nur hingestellt, da ich von ein paar alten Hasen hier eine gewisse Skepsis gegenüber Neueinsteigern aufgefasst habe.

Wie bereits gesagt, würde ich mir gerne einen Plattenspieler anschaffen. (Alternativ gäbe es da noch einen alten Dual aus Familienbesitz, von dem ich leider nicht das Modell bestimmen kann, bei Bedarf habe ich aber Fotos)
Vermutlich selbsterklärend, dass er keinen integrierten Lautsprecher besitzen sollte. Einsetzen würde ich ihn vermutlich 3-5 mal die Woche für 1-2 Stunden. Der Preis sollte maximal im Bereich von 150€ liegen, vermutlich abgesehen von Ausgaben für Verstärker, neue Tonnadel etc. Es soll ja ein Einsteigergerät sein, also muss es natürlich nicht den Ansprüchen eines Profi-Ohrs genügen.
Ein paar Platten werde ich gebraucht aus Familien- bzw. Bekanntenkreis übernehmen können, ansonsten ebenfalls gebraucht kaufen, aber auch Neuerscheinungen würde ich nicht ausschließen wollen. Mein Musikgeschmack liegt eher im vergangenen Jahrhundert, in den 60er - 90er Jahren. Klang mäßig sowohl "ruhigere" als auch "lautere, schrägere" Sachen (Rock, Old-School-Punk, New Wave, (Twee-)Pop). Eine Digitalisierungsfunktion ist nett, aber nicht notwendig.
Ich würde einen Plattenspieler neu kaufen und ggf. anpassen, aber auch die risikoreichere (?) Komplett-Bastel-Route mit einem gebrauchten Gerät gehen. Mein Standort ist Berlin, da sollte es mit ebay-Kleinanzeigen-Abholung nicht allzu schlecht aussehen. Jedoch weiß ich noch nicht, auf was für Qualitätsmerkmale zu achten ist.
Was sagt ihr zu einem derartigen Gerät?
http://kleinanzeigen...-172-3490?ref=search

Falls mir jemand behilflich sein kann, wäre ich seeehr dankbar! Auch über Lesetipps, um Grundlagenwissen zu erwerben, würde ich mich freuen.

LG
zastafari
Stammgast
#2 erstellt: 04. Nov 2014, 19:20
Vergiß den, zu teuer, für das, was der ist. Funktioniert einwandfrei heißt hier: noch! Nach drei-viermal Starten ist der Steuerpimpel hin. Nix Wildes, aber bei dem Preis...
Ansonsten sind die Dual-Geräte durchaus gut, darf dann aber auch etwas wertiger als der 1225 sein.

Etwas spezielles zu empfehen ist schwer, zu gut war die Qualität vieler Geräte der 70-80er, vielleicht hast du optische Vorlieben oder es gefällt dir die Robustheit der älteren Dreher...

Such dir raus, was dir gefällt, und frag - macht am meisten Sinn...


[Beitrag von zastafari am 04. Nov 2014, 19:21 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#3 erstellt: 04. Nov 2014, 19:46
Hi,


indiekindy (Beitrag #1) schrieb:
Alternativ gäbe es da noch einen alten Dual aus Familienbesitz, von dem ich leider nicht das Modell bestimmen kann, bei Bedarf habe ich aber Fotos


na wenn das so ist ...
fange mit dem mal an
indiekindy
Neuling
#4 erstellt: 04. Nov 2014, 20:02
@zastafari
Danke schon mal für den Tipp, werde mich auf die Suche begeben.

@.JC.
Das ist der besagte Plattenspieler. Hat kürzlich aufgrund eines unliebsamen Familienmitglieds einen harten Aufprall abbekommen. Inzwischen klemmt der Arm. Tonnadel ist entweder verschwunden oder nicht mehr einsatzfähig.

IMAG2804IMAG2805IMAG2807_BURST004
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 04. Nov 2014, 20:07
Hallo,

der "Start"-Hebel steht auf "Betrieb", wenn Du Saft einschaltest dreht sich der Plattenteller?

Das ist zwar ein Billigmodell aber höchtwahrscheinlich rettbar sein.

Peter
.JC.
Inventar
#6 erstellt: 04. Nov 2014, 20:16
Hi,

aha, ok mit einem defekten Dreher anzufangen kann ich wirklich nicht empfehlen.

als Beispiel mal der hier: http://www.ebay.de/i...3D201203051651&rt=nc

wenn Du den für um 50 € bekommst ... das wäre ok
StefanPK
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Nov 2014, 20:24
Bei Interesse an einem Dual (wozu ich dir raten würde ) rate ich dir, auch mal das Dual-Board zu besuchen. Dort werden häufig gut gewartete Geräte für kleines Geld angeboten.

Gruß Stefan
zastafari
Stammgast
#8 erstellt: 04. Nov 2014, 21:31

.JC. (Beitrag #6) schrieb:
wenn Du den für um 50 € bekommst ... das wäre ok


Das wäre genial... aber auch rauf bis um die 100,-- ist OK, was will man denn spontan besseres kriegen?

Es kommt drauf an, welches Gerät, welcher Verkäufer, welcher Zustand usw. ...
RS-1700
Stammgast
#9 erstellt: 04. Nov 2014, 21:43
Ich empfehle Dir einen Gebrauchten zu kaufen!

Ein hervorragender Gebrauchter ist z. B. dieser hier: Technics SL-QD33 Dieser Dreher wird sehr häufig angeboten und ist, wenn er pfleglich behandelt wird, fast nicht tot zu kriegen. Für einen gut erhaltenen SL-QD33 ist ein Preis von 100 € bis 150 € durchaus angemessen. Im Gegensatz zum SL-QD33 ist der neue DUAL DTJ301 eine billige Tupperschüssel. Ich spreche da aus eigener Erfahrung, da ich beide Dreher bereits hatte. Den Technics habe ich meiner Tochter geschenkt und der läuft heute noch tadellos. Den Dual habe ich wegwerfen müssen, da er kurz nach Ablauf der Garantiezeit seinen Geist aufgegeben hat.

Der Technics SL-QD33 hat allerdings, im Gegensatz zum DUAL DTJ301, keinen eingebauten Vorverstärker. Wenn Du an Deinem Verstärker keinen eigenen Phono-Anschluss hast benötigst Du dann einen Phono-Vorverstärker, den Du dazwischen schaltest (kostet etwa 30 - 40 €). Einen USB-Anschluß findest Du beim Technics, im Gegensatz zum DUAL natürlich auch nicht, aber es gibt auch dafür kleine Zusatzgeräte. Dafür ist der Technics ein Vollautomat .

Inzwischen habe ich einen Technics SL-1200MK2, der dem DUAL DTJ301 zum Verwechseln ähnlich sieht. Zwischen beiden Geräten liegen aber, was die Qualität und auch den Preis betrifft, Welten. Der SL-1200MK2 wiegt 11 kg, der DUAL nicht einmal die Hälfte.

Leider hat Technics den SL-1200MK2 niemals als Vollautomat hergestellt, das wäre mein absoluter Traumplattenspieler!

Gruß, Michael


[Beitrag von RS-1700 am 04. Nov 2014, 21:48 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#10 erstellt: 04. Nov 2014, 21:49

RS-1700 (Beitrag #9) schrieb:

Leider hat Technics den SL-1200MK2 niemals als Vollautomat hergestellt, das wäre mein absoluter Traumplattenspieler!


das haben sie schon den SL 1600 MKII

aber wozu ein Vollautomat ?
Ein Halbautomat reicht ja wohl
zB http://www.ebay.de/i...&hash=item1c4847280b

mit ein bisschen Geduld auf ebay ...
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 04. Nov 2014, 22:59
Hallo indiekindy,

ich habe mal nach Drehern von Privat in deiner Nähe geschaut. Die Dreher sollte man sich bei Interesse näher anschauen, hier mit dem geballten Sachverstand besprechen und nach Besichtigung und Ausprobieren noch runter handeln.

Hier die gefundenen interessanten Plattenspieler als meine persönliche Hitliste unter Berücksichtigung der Technik, des Zustandes und des Preises, mit dem interessantesten Gerät beginnend:

Plattenspieler Technics SL-D2 (39€ DD/SME/EPC270 - Haube fehlt + ein Standfuß nicht ganz i.O.)

http://kleinanzeigen...-172-3396?ref=search

Toshiba RS 355 (150€ DD/SME)

http://kleinanzeigen...-172-3366?ref=search

Sony PS-T25 (95€ DD/SME)

http://kleinanzeigen...-172-3342?ref=search

Technics SL-1310 (145€ DD/SME)

http://kleinanzeigen...172-19398?ref=search

Technics SL-1710 (120€ DD/SME/Automatik - Haube unschön)

http://kleinanzeigen...-172-3392?ref=search

C.E.C. 8003 (60€ DD/Automatik)

http://kleinanzeigen...-172-9635?ref=search

C.E.C. 8003 (99€ DD/Automatik)

http://kleinanzeigen...-172-3337?ref=search

C.E.C. ST 520 (40€ DD/Automatik - Reinigungsbedarf)

http://kleinanzeigen...-172-3407?ref=search

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 04. Nov 2014, 23:17 bearbeitet]
indiekindy
Neuling
#12 erstellt: 05. Nov 2014, 12:07
Hallo miteinander,

herzlichen Dank für eure zahlreichen Antworten, ich versuche mal so gut es geht auf eure Vorschläge einzugehen..

@8erberg: Ich werde mir den Spieler aus Familienbesitz erst heute Nachmittag näher angucken können, da er nicht bei mir zu Hause steht. Ich befürchte aber, wie .JC. anmerkt, dass es ein hoffnungsloser Fall ist.

@.JC.: Auf den Technics SL 3210 von Ebay werde ich mein Auge behalten, vielleicht habe ich ja Glück. Falls der andere Technics (SL 1700 MK2) an mich gerichtet gewesen sein soll, der wird wohl mit Versand aus Portugal mein Budget übersteigen

@Tywin: Vielen Dank für die lange Auflistung!
Um auf zastafaris Kriterium der Ästhetik einzugehen: Ich würde schon einen schwarzen bzw. dunkleren Plattenspieler bevorzugen, ansonsten bin ich nicht allzu wählerisch, denke ich. Die Dual und Technics Geräte sehen sehr schön aus.
Der Technics SL-D2 sowie der SL-1310 und SL-1710 gefallen mir, preislich unterscheiden die sich aber deutlich. Was hat es damit auf sich, abgesehen vom Zustand (Haube, Fuß)?
Von der Marke CEC habe ich noch nie gehört, ist aber qualitativ in einer ähnlichen Kategorie wie Dual und Technics, abgesehen von Modell/Reihen spezifischen Qualitätsunterschieden?

Bei eigener Suche habe ich mich mal an dem von RS-1700 empfohlenen Modell orientiert. Hier sind noch einige Technics-Plattenspieler, die ich gefunden habe:

SL-QD 33:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4d26aa2153

http://kleinanzeigen...-172-4907?ref=search

SL-QD3:
http://kleinanzeigen...-172-3784?ref=search

SL-DD33:
http://www.ebay.de/i...&hash=item27ef1bfbbe

SL - D2:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4189e18c03

Viele Grüße!
sandmann319
Inventar
#13 erstellt: 05. Nov 2014, 12:44
@indiekindy

Die ersten vier deiner Auswahl würde ich nicht nehmen, aufgrund der TP4 Systeme.
Da ist die Auswahl sehr beschränkt.

Gruß Gerd
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 05. Nov 2014, 12:46
Hallo,


Der Technics SL-D2 sowie der SL-1310 und SL-1710 gefallen mir, preislich unterscheiden die sich aber deutlich. Was hat es damit auf sich, abgesehen vom Zustand (Haube, Fuß)?


nichts was wirklich relevant wäre. Der Klang wird - bei ausreichender Funktion von Laufwerk und Tonarm - von Tonabnehmer und insbesondere von der (ggf. sehr teuren) Nadel (Nadelträger/Nadelschliff) bestimmt.


Von der Marke CEC habe ich noch nie gehört, ist aber qualitativ in einer ähnlichen Kategorie wie Dual und Technics, abgesehen von Modell/Reihen spezifischen Qualitätsunterschieden?


Ich bin kein Fan der Dual Dreher, da ich praktisch und weniger nostalgisch veranlagt bin. Daher ist ein - möglichst quarzgesteuerter - Direktantrieb und SME-Kompatibilität für mich schon ziemlich weit vorne, obwohl ich "auch" u.a. einen riemengetriebenen Thorens verwende.

Ich rate Dir, Dich nicht auf "Panasonic/Technics" festzulegen.

Ich nutze u.a. auch einen SL-2000 von Technics, es gibt aber unzählige gute Dreher gleicher oder besserer Qualität.

CEC = Chuo Denki und die konnten und haben "mindestens" so gute Dreher gebaut, wie es auch die Dreher mit z.B. den Labeln Panasonic/Technics, JVC, Toshiba, Akai, Marantz, Micro/Micro Seiki, Metz, Sony/Wega, Kenwood, Pioneer, Saba, Palladium, Universum, Denon, Onkyo, Luxman u.v.a. sind.


SL-QD 33:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4d26aa2153

http://kleinanzeigen...-172-4907?ref=search

SL-QD3:
http://kleinanzeigen...-172-3784?ref=search

SL-DD33:
http://www.ebay.de/i...&hash=item27ef1bfbbe


Das T4P Stecksystem wäre für mich ein NoGo, da es nur eine sehr geringe Auswahl von kompatiblen Tonabnehmern und Nadeln gibt.


SL - D2:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4189e18c03


Der Dreher ist grundsätzlich empfehlenswert. Der Tonabnehmer ist hervorragend und kostet zumeist gebraucht um 50 Euro. Wenn man dazu eine gute (teure) Nadel kauft, ist man damit schon auf sehr hohem Niveau unterwegs.

Der Dreher hat aber eine - grundsätzlich anfällige - Automatik, was sich aber nicht bemerkbar machen muss. Was an Technik nicht eingebaut ist, kann halt nicht kaputt gehen. Außerdem hat der Dreher keine Quarzsteuerung, was aber kein "Must-have" ist.

Problematisch ist es, dass der Verkauf von Privat und nicht durch einen Händler erfolgt. Wenn man sich den Dreher anschauen, ausprobieren und abholen kann, ist das aber weniger problematisch. Wenn nicht, rate ich von einem Kauf ab.

Warum?

1. Der Verkäufer hat aus Unkenntnis die gesetzliche Gewährleistung von einem Jahr nicht ausgeschlossen, es wird aber mit dem Verkäufer- ganz sicher - zu Problemen kommen, wenn Du diese durchsetzen willst.

2. Bei Käufen von Privat gibt es kein gesetzliches Rücktrittsrecht bei Fernabsatz.

3. Ein unerfahrener privater Verkäufer wird - mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit - das "sehr empfindliche" Gerät nicht ordnungsgemäß verpacken/versenden. Somit ist Ärger vorprogrammiert, wenn Du Schrott geliefert bekommst.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Nov 2014, 13:09 bearbeitet]
indiekindy
Neuling
#15 erstellt: 05. Nov 2014, 15:23
Hallo erneut,
ich habe nun mal Kontakt mit dem Verkäufer des folgenden Plattenspielers, der mir von Tywin empfohlen wurde, aufgenommen und werde ihn mir voraussichtlich morgen oder übermorgen angucken.


Plattenspieler Technics SL-D2 (39€ DD/SME/EPC270 - Haube fehlt + ein Standfuß nicht ganz i.O.)

http://kleinanzeigen...-172-3396?ref=search


Als ich nach einer Hörprobe fragte, sagte mir der Verkäufer, dass er keinen Phonoeingang in seinem Verstärker habe. Und den braucht man ja, um einen Plattenspieler ohne eingebauten Entzerrvorverstärker anzuschließen... Hab ich das richtig verstanden?
Ist das Probehören vor dem Kauf notwendig oder reicht es aus, die Drehbewegung zu begutachten und auf mögliche Schleifgeräusche zu achten?
Tut mir leid, wenn das für viele von euch allzu dämliche Fragen sind. Aber da ich absoluter Laie auf dem Plattenspieler-Gebiet bin und von den technischen Bedingungen von Musikanlagen im Allgemeinen nur begrenzt Ahnung habe, wende ich mich an euch Hi-Fi-Spezialisten.

Danke und viele Grüße!
sandmann319
Inventar
#16 erstellt: 05. Nov 2014, 15:37
@Tywin

Hallo Tywin,
wolltest du nicht deinen Saba verkaufen?
Das wäre doch ein guter Dreher für den Te.,
da macht er doch nichts falsch mit.

Gruß Gerd
Wuhduh
Inventar
#17 erstellt: 05. Nov 2014, 17:09
Hallo !

Dieses olle Technics-Standardsystem wird immer überbewertet und ist mMn nicht einmal mit einer neuen, elliptischen Nachbaunadel 50 Euro wert.

Eine Artikelbeschreibung sollte im verständlichen und aussagefähigen Umgangsdeutsch geschrieben werden. Buchstaben kann man malen oder nur kopieren. Ansonsten landet der Interessent bei: " Guggst du hier ! Strom geht ! Wenn kaput, du bringen wieder ! "

Zu C.E.C. Chuo Denki ( Visonik-Vertrieb ) :

Das einfachste = Einsteigermodell BD2200 war genauso minimalistisch wie eine Rega Planar aufgebaut , aber nicht so hochwertig verarbeitet.

DUAL wollte sowas nicht bauen und sich primär an dem männlichen Spieltrieb der Ex-Fischer-Technik-Eisenbahner laben.

MfG,
Erik
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 05. Nov 2014, 17:14

Als ich nach einer Hörprobe fragte, sagte mir der Verkäufer, dass er keinen Phonoeingang in seinem Verstärker habe. Und den braucht man ja, um einen Plattenspieler ohne eingebauten Entzerrvorverstärker anzuschließen... Hab ich das richtig verstanden?


Ja, das hast Du richtig verstanden. Allerdings kann man auch ohne Entzerrer-Vorverstärker - ganz leise - und "nicht entzerrte" Töne hören, wenn der Plattenspieler an einem normalen Cinch-Eingang angeschlossen ist.


Ist das Probehören vor dem Kauf notwendig oder reicht es aus, die Drehbewegung zu begutachten und auf mögliche Schleifgeräusche zu achten?


Hast Du einen Verstärker mit Phonoeingang und ggf. einen Kopfhörer? Nimm deine Geräte doch zum Ausprobieren mit.

Es gibt dabei ganz viel was man beachten kann. Z.B. ob die Tonarmlager i.O. sind, oder ob es irgendwelche Geräusche aus Richtung Motor/Lager gibt. Der Lift sollte einwandfrei funktionieren. Lässt sich das Tonarmgewicht und das Antiscating einstellen, funktioniert die Automatik einwandfrei? Ist die Nadel gerade, lässt sich die Headshell abnehmen? Ich habe sicher noch was vergessen.

Allerdings kaufe ich - günstige Geräte - meist ohne jede Prüfung und lasse mir nur bei der Übergabe versichern, dass das Gerät einwandfrei ist. Ansonsten gebe ich das Gerät w/des Mangels zurück, ich weiß ja wo der Verkäufer wohnt. Das ist der Vorteil, wenn man in der Nachbarschaft kauft. Das war bei solchen Geschäften bislang aber so gut wie nie notwendig. Nimm wenn möglich jemand als Zeugen mit. Vier Augen sehen mehr als zwei Augen.

Vielleicht liest ja hier jemand aus Berlin mit und will den neuen Phono-Jünger begleiten?

Wenn Du den Dreher transportierst, nimm den Plattenteller ab und mach den Tonarm - vorsichtig - mit einem Gummi an seinem Platz fest.


Hallo Tywin,
wolltest du nicht deinen Saba verkaufen?
Das wäre doch ein guter Dreher für den Te.,
da macht er doch nichts falsch mit.

Gruß Gerd


Hallo Gerd,

Gute Idee, ich verkaufe allerdings nur an Selbstabholer. Da Berlin nicht in der Nachbarschaft des Sauerlands liegt, wird das wohl leider nichts.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Nov 2014, 20:40 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 05. Nov 2014, 17:23
Hi

Hier noch einige Alternative innerhalb Deines Budgets:

- Hitachi PS-48: http://www.ebay.de/i...&hash=item27efcbcaa6
- Thorens TD115: http://www.ebay.de/i...&hash=item4189d34008
- Dual 604: http://www.ebay.de/i...&hash=item51c5abe058
- Dual 704: http://www.ebay.de/i...&hash=item4d26bcb23b

V.a. den Hitachi würde ich als Geheimtipp bezeichnen - sehr gut, aber unter Szenies nicht gefragt. Dürfte daher im zweistelligen Bereich den Besitzer wechseln. Auch der TD115 ist gerade nicht so in, könnte daher ebenfalls im zweistelligen Bereich enden. Der Dual 704 ist dann schon Topklasse. Ein richtig teures Tonabnehmersystem dran und Du bist ganz oben mit dabei. Allerdings dürfte der etwas teurer werden...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 05. Nov 2014, 17:27 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#20 erstellt: 05. Nov 2014, 19:42
Nabend !

@ indiekindy:

War gestern wieder einmal bei Retro.Audio @ Steglitz , Düppelstraße am Hermann-Ehlers-Platz . Dort stapeln sich z. Zt. auch einige Fräsen zum bekannten Großstadt-Tarif als VHB.

U. a. ein Dual 1218 mit wunderbar erhaltener Haube , nicht Schiebehaube.

MfG,
Erik
indiekindy
Neuling
#21 erstellt: 05. Nov 2014, 21:16
Guten Abend,

das Angebot für den Technics SL-D2 für 39€ wurde bereits rausgenommen, den Technics SL 3210 habe ich beim Bieten verpasst... :/ Also erstmal weiterstöbern!

@Marsilio: Leider ist der Hitachi nur für Selbstabholer zu haben und nicht gerade in meiner Nähe Bei den anderen endet das Gebot die kommenden Tage, vielleicht habe ich da mehr Biet-Glück (oder Können! Bietagenten sind ja verboten oder wie macht ihr das?).

@Wuhduh: Zum spontanen Einkauf fehlen mir (noch) die Kenntnisse, da ist mir die Möglichkeit vorheriger Recherche und vor allem Nachfrage doch ganz recht. Aber Danke!

Auf euren Rat hin habe ich mich auch mal im Dual-Board umgesehen... (Auf die Links kann man sicherlich nur als Mitglied zugreifen. Kann auch Screenshots machen, wenn das toleriert wird)

Dual 1229
http://www.dual-board.de/index.php?page=Thread&threadID=52799

Thorens TD 150:
http://www.dual-board.de/index.php?page=Thread&threadID=52798

Gute Alternativen?

Viele Grüße!
.JC.
Inventar
#22 erstellt: 05. Nov 2014, 21:27
Hi,


indiekindy (Beitrag #21) schrieb:
Gute Alternativen?


na klar: s.o.


Tywin (Beitrag #11) schrieb:


Technics SL-1710 (120€ DD/SME/Automatik - Haube unschön)

http://kleinanzeigen...-172-3392?ref=search


für 120 € hast Du ausgesorgt
ich höre nur noch mit dem SL 1710

sl 1710

der hat aber ein paar Modifikationen, die du später noch machen kannst
wenn deine Ansprüche steigen (u. das bleibt meist nicht aus).
Marsilio
Inventar
#23 erstellt: 05. Nov 2014, 21:35
Der Hitachi wird sehr wohl verschickt (siehe unten bei den Fragen) - aber dadurch, dass das alles etwas versteckt ist werden wenig mitbieten...

Einige Bemerkungen zu Thorens TD150 und Dual 1229: Das sind beides wunderschöne, sehr wertige Plattenspieler. Allerdings sind das auch Oldies, die einen Einsteiger mitunter schon noch vor einige Herausforderungen stellen können. Der 1229 ist ein Reibradler, der u.U. schon mal etwas Wartung bedarf. Der Riementriebler-TD150 hat einen doch schon ziemlich in die Jahre gekommenen Tonarm, an den punkto Tonabnehmer nicht so wahnsinnig viel passt.

Wer schon etwas Erfahrung hat, für den sind das wunderbare Dreher, einem Einsteiger dagegen würde ich eher einen etwas unkomplizierteren Direkttriebler aus den späten 70er/frühen 80er-Jahren empfehlen. Wie besagten SL-1710 (für den aufgerufenen Preis ein Schnäppchen!) oder den Hitachi PS-48. Denn diese bieten schon fast Pluy&Play. Ausser natürlich Indiekindy ist bereit, sich auf die Materie Oldie-Plattenspieler wirklich einzulassen und sich mit den Eigenheiten dieser Geräte eingehend auseinanderzusetzen.


LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 05. Nov 2014, 21:45 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#24 erstellt: 05. Nov 2014, 21:44

Tywin (Beitrag #14) schrieb:
Hallo,


Der Technics SL-D2 sowie der SL-1310 und SL-1710 gefallen mir, preislich unterscheiden die sich aber deutlich. Was hat es damit auf sich, abgesehen vom Zustand (Haube, Fuß)?


nichts was wirklich relevant wäre. Der Klang wird - bei ausreichender Funktion von Laufwerk und Tonarm - von Tonabnehmer und insbesondere von der (ggf. sehr teuren) Nadel (Nadelträger/Nadelschliff) bestimmt.

Hierzu sei bemerkt, daß ein SL1310 1975 etwa 720,- ein SL1610 650,- DM kostete, der D2 einige Jahre später 250,- DM (alles aus meiner Erinnerung), und die Tonabnehmer waren bei allen ziemlich gleich mau. Also ich wüßte da was mir ins Haus kommt.

aloa raindancer
indiekindy
Neuling
#25 erstellt: 06. Nov 2014, 00:32
Erneutes Hallo,

nun habe ich morgen einen Besichtigungstermin für besagtes Gerät:

Technics SL-1710 (120€ DD/SME/Automatik - Haube unschön)

http://kleinanzeigen..._rvr_id=725585697323



Es gibt dabei ganz viel was man beachten kann. Z.B. ob die Tonarmlager i.O. sind, oder ob es irgendwelche Geräusche aus Richtung Motor/Lager gibt. Der Lift sollte einwandfrei funktionieren. Lässt sich das Tonarmgewicht und das Antiscating einstellen, funktioniert die Automatik einwandfrei? Ist die Nadel gerade, lässt sich die Headshell abnehmen? Ich habe sicher noch was vergessen.


Gibt es speziell für dieses Modell Besonderheiten, auf die man achten sollte?

Sorry für die Welle an Nachfragen, wenn alles gut läuft, wird bald zumindest die Frage nach der Grundlage, dem Plattenspieler, gelöst sein.

VG


[Beitrag von indiekindy am 06. Nov 2014, 09:47 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#26 erstellt: 06. Nov 2014, 02:46
Aha, " noch ein Bruder " ! ( Zitat: Der Schuh des Manitou , feat. .JC. )

Tonarmlift darf nicht plumpsen
Tonarmlager nicht zuviel Spiel haben
Beide Drehzahlen müssen korrigierbar sein und über längere Zeit gehalten werden
Ein evtl. korridierter, scheckiger Stroboskoprand sieht häßlich aus ... habe da so einen Verdacht
Nadel wird sowieso hinüber sein ... siehe hängender Nadelschutz

Viel Glück,
Erik
akem
Inventar
#27 erstellt: 06. Nov 2014, 08:06
Ich würde noch das Gegengewicht nach hinten schrauben, so daß der Tonarm ausbalanciert ist (Nadelschutz vorher aufstecken!). Dann dem Tonarm sowohl vertikal als auch horizontal einen klitzekleinen Schubs geben und prüfen, ob der Tonarm ungebremst durchläuft, ohne irgendwo abgebremst zu werden oder zu hakeln.

Gruß
Andreas
.JC.
Inventar
#28 erstellt: 06. Nov 2014, 11:45
Hi,


Wuhduh (Beitrag #26) schrieb:

Tonarmlift darf nicht plumpsen

Viel Glück,
Erik


das tut er aber, wenn du den Hebel zu schnell umlegst !
Der SL 1710 hat keinen Hydrauliklift (Gott sei Dank) sondern rein über Exzenter.

Einen passenden Tonabnehmer finden wir dann für Dich...

ebenso Viel Glück
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 06. Nov 2014, 11:49
Ist das bei meinem SL-2000 vielleicht genau so? Ich bin damit auch gar nicht unzufrieden, mir ist nur aufgefallen, dass es keine Dämpfung gibt und dachte deshalb, dass dort eventuell etwas kaputt ist.
Marsilio
Inventar
#30 erstellt: 06. Nov 2014, 12:58
SL-1700 für 120.-? K A U F E N !

Auch wenn Du noch eine neue Nadel oder einen neuen Tonabnehmer dazukaufen musst und damit halt über Dein ursprünglich gesetztes Budget kommst - das Ding ist richtig gut, basiert auf dem legendären Disco-Knaller SL-1200, der jeweils für hunderte Euros den Besitzer wechselt. Ein Neugerät dieser Leistungsklasse würde einen ordentlichen vierstelligen Betrag kosten.

Bei Nichgefallen lässt sich dieses Gerät übrigens problemlos wieder veräussern - und das, anders als bei einem Neugerät, selbstverständlich nicht mit Verlust... .

LG
Manuel
Wuhduh
Inventar
#31 erstellt: 06. Nov 2014, 16:58
Hallo !

Mit Tonarmlift meinte ich genau das Ding mit der " Liftbank " und nicht nur den Hebel. Auch bei Rega, Jelco und Co. meine ich immer die kpl. Einheit, nicht nur die Liftpatrone, deren Silikonöl u. U. ausgetauscht werden kann.

Eventuell kann man durch sehr zähes Fett, welches auf Excenter (?) oder Spiralfeder aufgetragen wird, den Tonarmlift entschleunigen. ( Sch....., ich liebe dieses neudeutsche Wort ) Man einer mag jetzt an das Recycling der böhsen Telefunken-Pampe denken, macht aber keinen Sinn.

@ Marsilio:

Also ich hatte einige Technixe mit korridiertem Teller einfach stehengelassen, obwohl der Preis eine annehmbare VHB war.

Deinem Preisvergleich mit Neugeräten widerspreche ich gerne und herzhaft, möchte aber nicht darüber diskutieren, weil es sinnlos ist. Hat aber nichts konkret mit Dir zu tun.

MfG;
Erik
RobMetal
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Nov 2014, 18:13
Hallo,

ich hoffe ich darf mich der Suche des TE hiermit anschließen. Binderzeit ebenfalls auf der Suche nach einen gebrauchten gut erhaltenden Plattenspieler für MAX. 300€. Ebay bietet da ja eine recht große Auswahl an Spielern an

Hatte an den bisherigen Angeboten diesen:
Technics" target="_blank" class="" rel="nofollow">http://www.ebay.de/i...26290914864]Technics SL 1700]Technics SL 1700
im Auge gehabt, war zu dem Zeitpunkt allerdings nicht zu Hause.

Gibt es Dinge auf die ich beim Kauf achten muss? Wissenwertes? Modelle die ich lieber von der Suche von vornherrein nicht beachten sollte?


[Beitrag von RobMetal am 06. Nov 2014, 18:19 bearbeitet]
Archivo
Inventar
#33 erstellt: 06. Nov 2014, 18:22
Hallo,

sorry, Gegenfrage: wie wäre es mit ein wenig Einlesen in die Materie anstatt sich nur im allzu weit verbreiteten Trittbrettfahren zu ergehen?

Alle Deine Fragen sind hier bereits hunderte Male beantwortet worden - Du musst halt nur willens, fähig und bereit sein, Dich damit zu befassen.

Ganz abgesehen davon, dass Du kein Wort darüber verlierst, welche Musik Du bevorzugt mit dem Dreher hören möchtest (obwohl - das geht möglicherweise ja aus Deinem Nickname hervor...), welche HiFi-Geräte bereits vorhanden sind (Verstärker/Receiver mit Phonoeingang oder ohne, Boxen, ...), ob Du schon jemals einen Plattenspieler besessen oder benutzt hast, welche Features der Dreher haben sollte (Manuell/Halbautomat/Vollautomat), welches Design (Holz/Plastik/Metall), welche Farbe (Schwarz, Weiß, Silber, Holz, bunt), etc. pp.

Gruß aus Wien,

Ivo


[Beitrag von Archivo am 06. Nov 2014, 18:23 bearbeitet]
RobMetal
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 06. Nov 2014, 18:30
Entschuldige bitte wenn die Angaben fehlerhaft oder unvollständig sein sollten.


Als AVR kommt ein Denon 2313 zum Einsatz, daran ist ein 3.0 Monitor Audio Silver Rx 8 System angeschlossen. Ein Phonovorverstärker und weiteres Zubehör ist nicht vorhanden.

Habe in meinem Besitz derzeit ca. 20 Platten die auf einem 40€ Spieler gehört werden .

Der Grund des Neuanschaffung sollte klar sein? Mein Musikgeschmack ist eher breit gefächert und geht von der Klassik bis hin zum Rock.

Eine Vollautomatik wäre ein schönes Feature ist aber kein muss. Die Optik sollte zum Rest der Anlage passen also vornehmlich einen dunkleren Farbton.
Archivo
Inventar
#35 erstellt: 06. Nov 2014, 21:55
Danke für die Infos.

Dunklerer Farbton also, ok - aber warum interessierst Du Dich dann für einen Technics SL-1700 ?

Abgesehen davon, dass das ein sehr guter Dreher ist, ist er in erster Linie silber.

Dunkel, Vollautomat, gute Qualität: viele Dual- und Thorens-Dreher erfüllen diese Kriterien.

Viele Duals wurden wahlweise in schwarzen und in holzfarbenen Zargen angeboten - die 704er (halbautomatisch) und 721er (vollautomatisch) stehen bei manchen Kollegen hier im Forum hoch im Kurs. Wahlweise auch 604 / 621.

Bei Thorens kenne ich mich noch weniger aus als bei Dual - Manuel zum Beispiel weiß bei beiden Marken deutlich besser Bescheid.

Ich habe einen Hitachi PS-38, der ist schwarz, einfach und voll manuell - aber mir gefällt und genügt er.

Hitachi hat noch weitere gute Modelle in Schwarz gebaut, den halbautomatischen PS-48 etwa.

Generell findet man auf eBay gewartete und überholte Plattenspieler von Händlern, die auch Gewährleistung, Garantie und Rücknahme anbieten - da bist Du im sicheren Bereich.

Schau' Dich einfach mal dort um, welche Modelle Dir so gefallen.

Aber wie schon mal erwähnt: Du findest alle Infos zu allen Fragen und Drehern, die für Dich in Frage kommen hier im Analogtechnik/Plattenspielerbereich des Forums gespeichert. Wenn Du Dich mal eingehender informierst, wirst Du auch alle Punkte finden, die man beim Kauf eines gebrauchten Drehers beachten sollte.

Ach ja - auch bezüglich Phonovorverstärker/Phonopre gibt es hier Threads und Infos zuhauf.

LG, Ivo
Marsilio
Inventar
#36 erstellt: 06. Nov 2014, 22:27
Hallo RobMetal

Ich nehme jetzt einfach mal an, dass Dein Budget eher niedrig ist. Was Ivo geschrieben hat kann ich alles unterstreichen. Ein Insidertipp, da wenig gefragt, sind die Hitachis. Den von mir in diesem Thread bereits mal verlinkte PS-48 wäre schwarz und preislich zwei Tage vor Ende der Auktion immer noch günstig: http://www.ebay.de/i..._rvr_id=726391948871
Solange der im zweistelligen Bereich bleibt ist der eine interessante Option.

Die grössten Duals sind mittlerweile nicht mehr so günstig, die mittleren (604, 621) kann man mit etwas Glück noch um die 100 Euro ergattern.

Wenn Thorens, dann dürfte derzeit der TD115 dasjenige Modell sein, dass zum besten Kurs verkauft wird, nämlich zweistellig:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4189d34008

In schönem schwarz gibt es den wirklich guten TD320 - aber der kostet mittlerweile auch seinen Preis. Hier zur Abwechslung mal ein Angebot aus der Schweiz - zwar teuer, dafür aber mit V15V: http://www.ricardo.c...e-v15/v/an745690704/

Als Einsteiger würde ich aber grundsätzlich eher zu einem unkomplizierten Direkttriebler tendieren - die erwähnten Duals, Hitachis, und natürlich Technics (z.B. SL-Q2, SL-Q3, SL-Q33, SL-1600, SL-1700). Die Thorens-Dreher sind Riementriebler, die ab und zu mal einige Minuten Wartung verlangen.

Und bitte bedenken: Bei einem Gebrauchtkauf ist in vielen Fällen noch mit dem zusätzlichen Kauf einer neuen Nadel oder eines neuen Tonabnehmersystems zu rechnen. Und das kostet häufig mehr als der Plattenspieler alleine - mit Grund, ist es doch zu einem grossen Teil die Nadel und das Tonabnehmersystem, das für den (guten) Klang verantwortlich zeichnen.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 06. Nov 2014, 22:31 bearbeitet]
RobMetal
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Nov 2014, 22:29
Danke für die Übersicht Marsillo preislich liegt mein max. Gebot wie in etwas das des TE.

250 - 300 € max. für den Spieler.


[Beitrag von RobMetal am 06. Nov 2014, 22:31 bearbeitet]
Archivo
Inventar
#38 erstellt: 06. Nov 2014, 23:07
Weil Du einmal mehr Dein Budget kundtust - Du kannst selber im Netz (oder gezielter auf eBay) in Deinem Preisrahmen mal nach Drehern folgender Marken suchen (von den üblichen Verdächtigen Dual, Thorens und Technics mal abgesehen):

Akai
Denon
Fisher
JVC
Kenwood
Micro-Seiki
Mitsubishi
Pioneer
Sansui
Sanyo
Sony
Telefunken
Universum
Yamaha


Praktisch alle haben auch ganz oder teilweise schwarze bzw. dunkle Dreher gebaut, die meisten Modelle dieser Marken sind gut genug für heutige normale Anforderungen an einen Plattenspieler.

Es kommt eher auf den montierten Tonabnehmer und den Zustand der Nadel an als auf das Laufwerk.
RobMetal
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 06. Nov 2014, 23:15
Hätte derzeit diesen

Dual

und diesen

2. Dual

Kandidaten in Aussicht, damit wäre ich doch in jedem Fall gut beraten oder?
.JC.
Inventar
#40 erstellt: 07. Nov 2014, 05:35
Hi,


Archivo (Beitrag #35) schrieb:

Dunklerer Farbton also, ok - aber warum interessierst Du Dich dann für einen Technics SL-1700 ?
Abgesehen davon, dass das ein sehr guter Dreher ist, ist er in erster Linie silber.


außer oben auf dem Foto in Beitrag 22 da ist er dunkelbraun u. heißt SL 1710


das ist immer so bei Technics xx00 silber, xx10 schwarz
Archivo
Inventar
#41 erstellt: 07. Nov 2014, 09:59
Hi Rob,

der 704er ist mit Sicherheit besser - technisch wie ausstattungsmäßig.

Das einzige Problem: er wird privat verkauft, also keine Gewährleistung oder Rücknahme - und damit volles Risiko.

Du kannst den VK ja mal kontaktieren und zumindest fragen, welche Mängel der Dreher hat - ob er die Drehzahl hält, wie alt und in welchem Zustand die Nadel ist, etc. pp.
RobMetal
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 07. Nov 2014, 10:05
Ok, ich hätte jetzt drauf gewettet das der Dual 750 mehr Reserven hat, sieht zudem optisch noch ansprechender aus, wenn nur dieser Puschel nicht währ
Marsilio
Inventar
#43 erstellt: 07. Nov 2014, 10:15
Ivo sieht das schon richtig, der 704 ist besser. Und solider.

LG
Manuel
RobMetal
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Nov 2014, 10:23
Gut, werde das Modell mal mit auf meine Beobachtungsliste setzen und das beste hoffen,

gibt es eventuell eine Plattenspieler-Seite in der einzelnde Modelle aufgeführt und die Merkmale aufgeführt werden?

Wo liegt der 704 qualitativ? Was wäre die nächst höhere Kategorie (vorraussgesetzt die sprengt nicht den preislichen Rahmen).
evilknievel
Inventar
#45 erstellt: 07. Nov 2014, 10:51
Die beiden Dreher liegen geografisch weit auseinander.
Ich würde zur Selbstabholung raten und mich in Geduld üben, bis ein geeigneter Plattenspieler in meiner Nähe auftaucht. (außer du wohnst fernab einer größeren Stadt) Der 704er Verkäufer scheint aber zu wissen, wie man einen Plattenspieler verpackt.
Tendenziell sind die Preise günstiger, wenn der Verkäufer nur Abholung anbietet.

Der 704 ist der halbautomatische Bruder des damaligen Topmodells 721 von Dual. Der Klang kommt allerdings hauptsächlich vom Tonabnehmer und da ist das Potential für Verbesserungen zu sehen.

Gruß Evil

PS: Die Seite die du suchst heißt Vinylengine.


[Beitrag von evilknievel am 07. Nov 2014, 10:52 bearbeitet]
Archivo
Inventar
#46 erstellt: 07. Nov 2014, 16:41
Der 704er ist qualitativ schon sehr hoch angesiedelt.

Wenn alles funktioniert wie es soll, hast Du damit drehertechnisch für längere Zeit ausgesorgt.

Außer, Du willst aus Imagegründen in noch höhere Gefilde - aber da wird es mit den 300 Euro Maximalbudget sehr schnell sehr eng.

Das Shure DM103ME kenne ich nicht, da wissen andere Kollegen Bescheid.

Infos sind hier im HF oder über Google sehr leicht zu finden, z.B. das hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-2373.html
RobMetal
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 09. Nov 2014, 00:07
So Kinners ,

habe 2 Tage intensivst alle beendeten und laufenden E-Bay Angebote durchforstet und bin nun bei folgenden 5 Modellen der Firmen Dual und Thorens irgendiwe hängengeblieben, andere Herrsteller wie Kenwood ( ) scheiden aus Budgetgründen leider aus. Optisch sehen die Spieler natürlich erste Sahne aus.

Folgende Modelle:


- Duals CS 704
- Dual CS 701
- Dual CS 721 (bisheriger Favorit, es sei denn ihr sagt was anderes)
- Dual CD 750 (Modell sprengt deutlich den Preisrahmen, scheidet also aus)

- Thorens TD 147


(Wichtig der Tonarm sollte am Ende der Platte automatisch abschalten oder sich auf die Ausgangsposition zurückfahren)

Ich weiß die Auswahl ist noch recht groß, könntet ihr mir dennoch eine kurze Übersicht geben und gegebenenfalls eure Meinung über die Player dazu schreiben?

Wie schaut es bei den genannten Modellen mit der Reparatur / Ersatzteilbeschaffung in sage ich mal 10 Jahren aus?
die Zarge sollte weiterhin schwarz gehalten sein, könnte mir aber auch die braune Variante des CS 721 vorstellen.


Ich hoffe eure Geduld nicht zu überanstregen, zeigt NAchsicht, bin im Plattenspielerbereich blutiger Anfänger


Edit: Gibt die Möglichkeit die Geräte online gegenüberzustellen und technisch ggf. auch mit Bewertung zu vergleichen (Bitte in deutscher Sprache)


[Beitrag von RobMetal am 09. Nov 2014, 00:09 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#48 erstellt: 09. Nov 2014, 03:58
Moin !

Verschiedene Anbauteile können immer mehr oder minder aufwändig farblich anders gestaltet werden. Siehe Zargenbau.

Reparaturmöglichkeiten / Ersatzteile ?

Reine Spekulation.
Hersteller oder / und Vertriebsfirmen können insolvent werden.
Gebrauchtgeräte werden evtl. wegen dem gesuchten Teil nicht geschlachtet.
Ein Unfall bringt Dir ein schweres Handicap beim Plattenauflegen.
Der Händler, der Dir das Gerät verkauft hatte, existiert nicht mehr.
Der Händler, der Dir das Gerät verkauft hatte, existiert zwar noch, kann aber mangels Ersatzteil(e) keine Reparatur durchführen.
usw.

MfG,
Erik
Marsilio
Inventar
#49 erstellt: 09. Nov 2014, 10:09
Hi

Von den hier aufgeführten Modelle kannst Du jedes nehmen, die sind alle gut bis sehr gut. Der 701er ist optisch natürlich etwas barocker, den einen gefällt das besser, den anderen weniger. Preislich dürfte er aber im Vergleich zum 704 wegen der Optik eher etwas teurer sein.

Der 721 entspricht praktisch dem 704, einzig dass es ein Vollautomat ist - mit Start quasi auf Knopfdruck und deswegen mit einer Fehlerquelle mehr am Gerät. Hier gilt es mitunter die Steuerpimpel zu ersetzen. Beim 704 geht das naturgemäss nicht kaputt da nicht vorhanden. Eine automatische Abschaltung hat aber auch der 704, d.h. der Tonarm hebt sich am Ende der Platte hoch und der Dreher schaltet aus.

Der 750 ist deutlich moderner, das sieht man ihm auch an - ist ein schickes Gerät -, an die Solidität der alten 701, 704 und 721 kommt er aber nicht mehr heran.

Der TD147 ist was anderes - ein Riementriebler. Hier mehr Infos zu Thorens: wwww.thorens-info.ch. Ich persönlich schwankte sehr lange zwischen Dual (704, ev 721) und Thorens (TD115, 145, 160, 126) - und hatte mich letztendlich für den Dual entschieden, weil der als Direkttriebler als punkto Wartung noch etwas anspruchsloser gilt, weil man hier sehr gut mal rasch den Tonabnehmer wechseln kann und auch weil er in der Regel (bis auf den TD115) günstiger verkauft wird. Aber grundsätzlich ist natürlich auch der Thorens ein guter Dreher. Ich denke, hier kannst Du Deinen persönlichen Geschmack entscheiden lassen.

LG
Manuel


PS:
Der von mir vor einigen Tagen verlinkte Hitachi ist immer noch zu haben, und Stand Sonntagmorgen nach wie vor zum sehr kleinen Preis. Und nein, weder bin ich noch kenne ich den Verkäufer...


[Beitrag von Marsilio am 09. Nov 2014, 10:12 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#50 erstellt: 09. Nov 2014, 10:12
Egal ob Thorens oder Dual. Das Reparatur Know How im Internet ist bei beiden Firmen sehr groß.
Wartungsarbeiten sind gut dokumentiert und Hilfestellung gibt es hier und in anderen Foren, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Du hast die Qual der Wahl. Nimm den, der Dir auch visuell zusagt.
Alle Dreher können altersbedingte Macken/Wartungsstau haben.

Beim Thorens ist der Aufwand am geringsten. Tellerlager ölen, neuer Riemen und los geht die Reise.
Das Pflegeset von Joel wird gerne empfohlen.

Bei Dual sind die Wartungsarbeiten vielfältiger Natur. Das fängt bei korrodierten Kontakten am Headshell an, geht über das Entharzen des alten Schmierfetts an der Mechanik bis zum auslöten von Kondensatoren. Bei Vollautomaten wie dem 701 und 721 kommt der allseits beliebte Steuerpimpel hinzu.
Alles kein Hexenwerk, aber sicherlich mit einigem Zeitaufwand verbunden.

704 und 721 haben einen höhenverstellbaren Tonarm. Ist das sinnvoll? Ja. Braucht man den? Eher selten. Daher kann man auch zur Nummer kleiner 604, 621 ohne verstellbaren Tonarm greifen.

04= Halbautomat, schaltet am Plattenende ab, Tonarm wird angehoben.
21= Vollautomat
Thorens: schaltet am Plattenende ab, Tonarm wird angehoben

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 09. Nov 2014, 10:18 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#51 erstellt: 09. Nov 2014, 10:14
Hi Evil

704 stimmt nicht ganz: Tonarm hebt ab und Dreher schaltet aus, geht aber nicht auf die Stütze zurück. Höhenverstellbarer Tonarm kann schon nett sein, gerade wenn man verschiedene Tonabnehmer ausprobieren will.

LG
Manuel
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vinyl-Neuling braucht Kaufberatung
Happyburial am 18.05.2013  –  Letzte Antwort am 19.06.2013  –  33 Beiträge
Plattenspieler Neuling benötigt Kaufberatung
Nitro89 am 07.04.2014  –  Letzte Antwort am 07.04.2014  –  4 Beiträge
Totaler Platten-Neuling - Kaufberatung
Fev89 am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2012  –  14 Beiträge
Neuling, Kaufberatung spieler
DerBaer! am 27.06.2015  –  Letzte Antwort am 29.06.2015  –  61 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler - Neuling!
Maestro4690 am 03.11.2015  –  Letzte Antwort am 04.11.2015  –  14 Beiträge
Kaufberatung
luk-sky am 17.05.2016  –  Letzte Antwort am 18.05.2016  –  3 Beiträge
Tipp für Neuling?
Robson85 am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  13 Beiträge
Kaufhilfe für Vinyl-Neuling
CookieJar am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  14 Beiträge
Plattenspieler für Neuling
(Nicht)Audiophil am 11.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  20 Beiträge
Beratung Plattenspieler für Neuling
-HenryChinaski- am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Thorens
  • Monitor Audio
  • Dual
  • Panasonic
  • HTC
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.098