Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neuling, Kaufberatung spieler

+A -A
Autor
Beitrag
DerBaer!
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jun 2015, 10:28
Hallo zusammen,

ich tendiere sehr stark dazu mir einen Plattenspieler zu kaufen. Zuhause habe ich zur Zeit Nuvero 11 und Av Kombi KRF-X9995D/KMF-X9000 in naher Zukunft wird aber eine Kombi von Cambridge Audio 840e/840w in meinem Wohnzimmer Einzug halten.

Jetzt die fragen, was haltet ihr von den Spielern Pro-Jekt / Rega bis 500euro.
Welche Spieler würdet ihr mir Empfehlen, einfach mal Vorschläge bringen mit gebrauchten Spielern bis um die 500€.

Mfg Baer
SAC_Icon
Inventar
#2 erstellt: 27. Jun 2015, 10:37

DerBaer! (Beitrag #1) schrieb:

Jetzt die fragen, was haltet ihr von den Spielern Pro-Jekt / Rega bis 500euro.


Da ist mancher gerbauchte Klassiker um 100 EUR technisch überlegen, entsprechend viel halte ich davon.
DerBaer!
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jun 2015, 10:55
Mit einem Clearaudio Concept habe ich auch noch geliebäugelt.. bin mir noch etwas unschlüssig.
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 27. Jun 2015, 10:58
Hallo,

erst einmal überlegen:

Sind überhaupt Schallplatten vorhanden? Wenn nein: wozu dann nen Dreher?

Will man etwas "Luxus" in Form zumindest einer Endabschaltung?
Wie hoch sind die eigenen handwerklichen Fähigkeiten?
Bei Geräten aus der Glanzzeit der Schallplatte sollte man zumindest einige simple Arbeiten (Wartung) durchführen können.

Peter
SAC_Icon
Inventar
#5 erstellt: 27. Jun 2015, 11:02
Muss es unbedingt neu sein bekommt man derzeit wohl das meiste fürs Geld bei dem http://www.fono.de/Plattenspieler/Marantz. Der ist 100% Clearaudio und allein der Tonarm kostet 700 EUR solo. Optik ist halt Geschmackssache und Brettspieler brauchen auch Zuwendung bei der Aufstellung am besten eigenen Regalträger an der Wand damit er vom Raum entkoppelt ist.
evilknievel
Inventar
#6 erstellt: 27. Jun 2015, 11:10
Hallo,

hier im Forum ist die überwiegende Mehrheit der Meinung, daß kein neuer Plattenspieler an die alte Technik herannkommt.
Gleichmäßig drehen tun auch Pro.Jects und Regas. Mit einem vernünftigen Tonabnehmer klingen sie auch gut, allerdings stimmt aufgrund der geringen Stückzahlen das Preis/Leistungsverhältnis gegenüber früher nicht (meint man hier).

Aufgrund der überschaubarn Technik sind Plattenspieler überaus langzeittauglich, so daß es kein Problem ist einen 30 Jahre alten Dreher weitere 20 Jahre zu betreiben. Mit ein paar kleinen Wartungsarbeiten ist beim Gebrauchtkauf zu rechnen. Wenn du nicht basteln möchtest, kannst du zu einem revidierten Gerät mit Garantie vom Händler greifen.
Wenn du tatsächlich 1000 Euro in die Hand nehmen möchtest, solltest du beim Kauf eines Tonabnehmers um die 350 Euro einplanen. Der ist hauptverantwortlich für den Klang.
Es bringt nichts, einen teuren Plattenspieler zu kaufen und dann einen 25 Euro Tonabnehmer zu montieren.

Gruß Evil
SAC_Icon
Inventar
#7 erstellt: 27. Jun 2015, 11:17
Der Tonabnehmer bei dem Teil aus meinem Link kostet allein auch 600 EUR. Wie gesagt ich würde gebraucht kaufen und event. System aufrüsten aber wenn neu, dann ist bei dem Marantz das P/L Verhältnis excellent und um Meilen besser als bei fast allen anderen Angeboten, ein ungelabelter Original Clearaudio in der Ausstattung liegt um 2500 EUR.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 27. Jun 2015, 11:32
Hallo,

das ist aber heftig für ein AT 95E..., selbst wenns dann ein Holzhüttchen hat.

Peter
SAC_Icon
Inventar
#9 erstellt: 27. Jun 2015, 11:36
DerBaer!
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Jun 2015, 14:26
Soooo, ich war grade beim Hifi Händler und habe mir mal das ein und andere erklären lassen was Plattenspieler angeht.

Ich schaue mir z.z. nur gebrauchte an, ich habe bislang keine einzige platte habe aber bereits meine Lautsprecher ausgiebig mit einem Dreher gehört. Warum das ganze..?! Cd oder Platte.. da ich zur zeit keinen Cd Player mehr habe und meine Cds auf meinem Bluray Player Denon 3800bd auch ganz akzeptabel anhören interessiere ich mich für einen Dreher.

Das Rack für den Dreher werde ich wieder selbst herstellen im Prinzip wie mein Hifi Rack ( http://www.hifi-foru...=1&sort=replies&z=79 ) nur mit 3cm Glasplatte und 6cm Granitplatte, Dreibein Höhe ca. 75cm mit Schwanenhals Lampe.

Diesen hier habe ich auf dem Markt gefunden und finde ihn sehr interessant:.
http://kleinanzeigen...m/317737611-172-7437
SAC_Icon
Inventar
#11 erstellt: 27. Jun 2015, 14:46
Gleicher Tonarm mit "schlechterem" System wie der Neue aus meinem Link. Schlecht in Anführungsstrichen weil das Benz Gold schon ok ist, aber das ist ein 300 EUR System zu einem 750 EUR System das beim Marantz ab Werk dabei ist, Tonarm ist der gleiche Laufwerk sehr ähnlich da aus gleichem Haus. Mit gebraucht meinen wir ja eher klassiche Dreher aus den 80ern und Anfang 90er, Thorens TD160, 320 hochwertige Direkttriebler von Technics, Sony, Kennwood z.b. .

Bei Deinem Angebot das sicher kein schlechter Dreher ist würde ich aber den Marantz klar bevorzugen, da Du da noch mehr fürs gleiche Geld und neu bekommst.
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 27. Jun 2015, 16:08
Hallo,

die Klirraudio MM-Systeme basieren auf dem AT 95....

Nehm lieber was aus den 70er/80er Jahren aus Nippon oder Schwarzwald, generalüberholt und mit neuer Nadel.

Hassu eindeutig mehr für weniger Kohle.

Von nachvollziehbaren technischen Daten statt heißer Luft wollen wir mal garnicht reden.

Peter
SAC_Icon
Inventar
#13 erstellt: 27. Jun 2015, 16:58

8erberg (Beitrag #12) schrieb:


die Klirraudio MM-Systeme basieren auf dem AT 95....



Yo und Porsche basiert auf dem Käfer , p.s. das Virtuoso ist ein MC System.
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 27. Jun 2015, 17:24
Hallo,

na ja, beim 356 Porsche war die Ähnlichkeit noch zu sehen (auch beim 912 noch, aber der ist hierzulande ja äusserst selten).
Heute ist Porsche eine Marke von VW und da ist alles im Konzernverbund, wovon alle Marken profitieren.

Clearaudio nimmt grundsätzlich AT-Bodies, was ja auch nicht verwerflich ist.

Virtuoso find ich auf der Klirraudio-Homepätsch unter MM...

Peter
SAC_Icon
Inventar
#15 erstellt: 27. Jun 2015, 18:06
Stimmt sorry ist ein MM stand falsch in der Beschreibung des Marantz bei fono.de. Hat aber trotzdem mit einem AT95 nichts gemein auch wenn die Konstruktion ähnlich sein mag, das ganze drum herum ist ein ganz anderes, deshalb passt der Porsche Vergleich sehr gut. Aber wenn mans halt unbedingt nötig hat was negatives drüber sagen zu wollen hast Du auch recht.
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 27. Jun 2015, 18:21
Hallo,

wieso was übles? Clearaudio ist nicht der einzige Hersteller der so handelt, auch Herr Suchy muss seine Bude am Laufen halten, das ist ja kein Weltkonzern mit 5000 Leuten...

Was mich persönlich stört ist viemehr, das man nirgenwo vernünftige technische Daten (alleine schon über Nadelschliff) sondern immer nur Wackelpudding und Geschwurbel bekommt.

Leider ist das im Bereich Plattenspieler alltäglich.
Daher bin ich froh, dass mein Dreher aus den 80ern noch so gut funzt das ich garnicht auch nur auf die Idee komme was Neues anzuschaffen.

Peter
SAC_Icon
Inventar
#17 erstellt: 27. Jun 2015, 18:38

8erberg (Beitrag #16) schrieb:


Was mich persönlich stört ist viemehr, das man nirgenwo vernünftige technische Daten (alleine schon über Nadelschliff) sondern immer nur Wackelpudding und Geschwurbel bekommt.

Leider ist das im Bereich Plattenspieler alltäglich.
Daher bin ich froh, dass mein Dreher aus den 80ern noch so gut funzt das ich garnicht auch nur auf die Idee komme was Neues anzuschaffen.



Bin ich vollkommen Deiner Meinung, sich damit zu rächen das System einem At95 gleich zu stellen ist trotzdem nicht gerade sachlich. Das merkt man dann sicher schon wenn man beide hört, daß da ein Unterschied ist auch ohne Daten. Aber bin auch der Meinung Clearaudio ist eher etwas überteuert und rückt auch deshalb ungern mit Daten raus, gerade das würde auf das Marantz OEM Produkt aber ja gerade nicht zutreffen, da der quasi zu nem Drittel des Clearaudio Preises verhökert wird. Aber das ist denke ich auch durchaus ein Wink wieviel Luft in deren Kalkulatrion drin ist, denn unter Verlust bekommt Marantz das Gerät ja sicher nicht.

Selber nutze ich derzeit einen Kenwood KD 8030 mit Ortofon Valencia und einen Technics SL-1301Q SAS Nadel gepimpt, ein TD166J und ein TD280 liegen auf Halde. Insofern sind wir uns da auch einig.
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 27. Jun 2015, 19:36
Hallo,

tja - das mit AT95 ist kein Witz sondern die technischen Daten der Generatoren passen 1:1 überein...überzeugende Indizien - nix unsachlich.

Fürs AT 95 gibt es auch gute Nadeln (Shibata-Schliff) und da das größte Problem bei dem System idie Serienstreuung ist...

Allein wenn sich Clearaudio die Mühe macht und die besten Generatoren nimmt und dazu anständige Nadeln sich zuliefern lässt oder selber tippt...

Egal.

Peter
Wuhduh
Inventar
#19 erstellt: 27. Jun 2015, 19:52
Nabend !

Falls ich mich irre bitte ich um Korrektur:

1.
Marantz von SG-Akustik ungleich Clearaudio Concept aus Kleinanzeige, siehe Tonarm insbesonders, Herstellergarantie so mal nebenbei !

2.
Marantz-Thread gibt es hier irgendwo, in dem auch dieses Magnet-Antiskating abgestraft wird.

3.
Beide Modelle werden häufiger aus mir unbekannten Gründen - evtl. akustisch begründet - bei Ebay angeboten und gehen für Dünnes weg.

4.
SG-Akustik liefert einmal wieder eine "Schmackofatz"-Beschreibung für den Marantz-Staubfänger, die fast aus der Feder eines Berliner Stuckaltbaufetischisten stammen könnte. Dieser sprazzelt nachgewiesenermaßen auch gerne so'n Tinnef.

5.
Wenn Clearaudio ein absolut baugleiches Gerät zu dem Marantz zu einem erheblich höheren Preis anbieten würde, dann würde der intelligentere Teil der potentiellen Käufer nur noch so einen Marantz kaufen.

Ansonsten würde das für mich heißen bei Clearaudio:

Wenn wir unsere Produkte nicht direkt über Händler oder den ( kritisierten ) hauseigenen Onlineshop verkaufen könne, verkaufen wir halt unter anderem Label. "

Anm.: Natürlich werden die Marantz-Händler dann keine Clearaudio-Produkte anbieten.


@ Baer:

Ich schlage vor, Du spezifizierst erst einmal Deine Wunschfräse und überlegst auch, wo Du sie aufstellen willst. Diesbzgl. könnte einiges akustisch schieflaufen. Siehe diverse Threads über Aufstellungsprobleme, -lösungen und -wünsche.

Ich stehe beiden genannten Geräten und Herstellern abweisend gegenüber.

Was Pro-Ject, Music Hall und Rega angeht: Da kann einiges fernab Deiner Designansprüche erstaunlich klingen.

MfG,
Erik
SAC_Icon
Inventar
#20 erstellt: 27. Jun 2015, 20:02

Wuhduh (Beitrag #19) schrieb:

5.
Wenn Clearaudio ein absolut baugleiches Gerät zu dem Marantz zu einem erheblich höheren Preis anbieten würde, dann würde der intelligentere Teil der potentiellen Käufer nur noch so einen Marantz kaufen.



Von baugleich hat keiner geredet sondern von vergleichbar, das ist ein feiner Unterschied. Es gibt einen sehr ähnlichen Clearaudio Dreher der mit gleichem Tonarm bestrückt ohne Sytem um 2000 EUR liegt http://www.fono.de/P...learaudio-Emotion-SE. Der Unterschied besteht in erster Linie darin, daß der Original Clearaudio eine Tonarmbasis hat, der Marantz nicht. Ob der kleine Unterschied über 1000 EUR wert ist darf man zum Glück ja selber entscheiden.

Meiner bescheidenen Meinung nach ist der Marantz marketingstrategisch ein Fehler von clearaudio, denn so wird offensichtlich was ein Clearaudio eigentlich wert ist, einiges weniger als das was sie selber dafür aufrufen.
DerBaer!
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Jun 2015, 20:04
Habe mich weiter umgesehen und bin an einem Thorens TD-160 HD mit Rega RB-250 hängengeblieben,
da ich aber wie oben schon beschrieben sehr neu auf diesem gebiet bin wollte ich mal in die runde fragen was man dafür so bezahlt.
SAC_Icon
Inventar
#22 erstellt: 27. Jun 2015, 20:12
Das ist die moderne Neuauflage kann ich wenig zu sagen sicher aber nicht schlecht. So rein persönlich sehe ich Thorense aber lieber als Originale ihrer Zeit , aber das ist Geschmackssache. Bei den historischen Thorens kommen als interessanteste Modelle vor allem TD 160 mit TP16 und Metallinnenteller und großem Lager oder späte Exemplare mit TP90 in Frage, fast noch interessanter da ohne Schwabbelplattenteller TD320 mit TP90. Letzterer ist der begehrteste Thorens und derzeit in gutem Zustand kaum unter 500 EUR zu bekommen, aber um Welten besser als ein Neugerät der 500 EUR Klasse.


[Beitrag von SAC_Icon am 27. Jun 2015, 20:15 bearbeitet]
arizo
Inventar
#23 erstellt: 27. Jun 2015, 20:15
Hallo!

Ich hatte mir mal einen gebrauchten und laut Händler einwandfreien Thorens TD280 mk2 gekauft, war mit dem Spieler aber nicht zufrieden und habe ihn dann zurück gegeben.
Unter anderem hat mich das Rumpeln des Lagers gestört.
Jetzt habe ich einen Rega RP6 und da höre ich überhaupt kein Rumpeln.
Ich weiß nicht, wieso die Rega-Spieler immer so schlechtgeredet werden.
Natürlich ist das eine total einfache Konstruktion, aber gerade als Einsteigerspieler vielleicht sogar mit Rega-Tonabnehmer, bei dem man mit der Dreipunktbefestigung quasi nichts einstellen muss, macht z.B. der RP3 schon Sinn.
Wenn irgendwann mal die Lust auf einen besseren Plattenspieler da ist und man sich mit der Materie besser auskennt, kann man immer noch aufrüsten.
DerBaer!
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Jun 2015, 20:16
Hatte diesen hier ins Auge gefasst.

http://www.quoka.de/...horens-td-160-b.html
arizo
Inventar
#25 erstellt: 27. Jun 2015, 20:20
Mit Granitzarge!
Das ist schon ein bisschen Porno-Style.
Ich finde ihn aber sehr schön.
Der ist natürlich so teuer, weil da viel dran rumgebaut wurde.
DerBaer!
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Jun 2015, 20:20
Das ist ein guter Ansatz von arizo, erstmal etwas wo "Kein Blender" ist.. wo man etwas für ein Geld bekommt was es auch wert ist und nicht nur so aussieht und sobald man sich dann auskennt zu etwas besserem greifen so war auch diese Beitragseröffnung gedacht.
SAC_Icon
Inventar
#27 erstellt: 27. Jun 2015, 20:20
Das ist aber nicht der aktuelle 160 HD sondern ein alter mit neuer Zarge und Tonarm, sowas kann man mit den Thorens schon anstellen kann technisch auch gut funktionieren. Mir gefallen solche verbastelten nicht wenn schon alt dann Original, aber das ist ja Geschmackssache.
DerBaer!
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 27. Jun 2015, 20:23
WohnzimmerZur aufstellung, er wird Rechts neben den Lautsprecher stehen wo aktuell das Regal mit den Filmen steht.


[Beitrag von DerBaer! am 27. Jun 2015, 20:24 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#29 erstellt: 27. Jun 2015, 20:38
SG-Akustik macht keine Angaben beim Emotion SE bzgl. der TA-Modelle. Alles sehr seltsam.

Der TD160HD ist schlichtweg überteuert. Die Haube ist extrem kratzempfindlich. Braucht keen Mönsch.

Bei der geplanten Aufstellung / Wandmontage wirste mit Baßresonanzen konfrontiert werden. Keine passable Idee.

MfG,
Erik
DerBaer!
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Jun 2015, 20:44
Hinter den Plattenspieler und seitlich davon sollen basotect absorber platten angebracht werden, genauso wie hinter dem Linken Ls und rechts neben der Couch.


Wohnzimmer2
akem
Inventar
#31 erstellt: 28. Jun 2015, 12:45

arizo (Beitrag #23) schrieb:

Ich hatte mir mal einen gebrauchten und laut Händler einwandfreien Thorens TD280 mk2 gekauft, war mit dem Spieler aber nicht zufrieden und habe ihn dann zurück gegeben.
Unter anderem hat mich das Rumpeln des Lagers gestört.


Dann war er nicht in Ordnung. Vielleicht war einfach nur kein Öl im Lager. Normalerweise ist das ein unkomplizierter Dreher, der sein Geld wert ist und klanglich durchaus Potential hat. Der Tonarm ist einfach aber gut, den würde ich jedem Rega vorziehen.

Gruß
Andreas
arizo
Inventar
#32 erstellt: 28. Jun 2015, 13:56
Kann sein.
Aber das ist ja genau das Problem bei diesen alten Geräten!
Da hast du einen guten Spieler, der aber nicht gut spielt, weil du als Anfänger keine Ahnung hast.
Da ist es doch besser, man kauft sich einen neuen Einsteigerspieler, der dann auch besser spielt als der alte, vermeintlich bessere Spieler...
Holger
Inventar
#33 erstellt: 28. Jun 2015, 14:14

arizo (Beitrag #32) schrieb:
weil du als Anfänger keine Ahnung hast.


Nichts ist Hexenwerk, und niemand zwingt dich, Anfänger zu bleiben.
Alles eine Frage des Wollens...
arizo
Inventar
#34 erstellt: 28. Jun 2015, 14:26
Stimmt.
Und jetzt zählst du am besten mal auf, wie viele Plattenspieler du besitzt oder besessen hast, um deine Erfahrung aufzubauen.
Und mit was hast du angefangen?
Mit irgendwas muss man ja anfangen und da macht für mich Sinn, erst mal was einfaches zu kaufen.


[Beitrag von arizo am 28. Jun 2015, 14:29 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#35 erstellt: 28. Jun 2015, 14:40
Also wie man das Lager ölt dazu brauchst Du 5 Minuten per google um das rauszufinden, und das kann jeder weil ist sehr einfach und man braucht kein Werkzeug. ist gerade ein Vorteil der meisten Thorens, daß die technisch eher simpel aber solide und wartungsfreundlich sind, da ist kaum was dran was kaputt gehen kann (außer durch Gewalt )

Das Lager warten braucht 5 Minuten und hält dann 1-2 Jahre, das bisschen Zeit für gut 300 EUR Ersparnis wär ne Überlegung wert würde ich mal sagen zumal einen aktuellen Dreher mußt Du auch irgendwann mal pflegen da kommst Du da auf Dauer eh nicht rum. Aber die heutige Generation kann ja nur noch plug&play und Apps drücken nur keinen Schweiß und Gehirnschmalz investieren , da ist man beim Thema Plattenspieler dann aber eh falsch. Was machst Du erst wenn Du mal einen neuen Tonabnehmer installieren willst, ach so Dir langt der Schrott der bei den 500 EUR Neuplayern ab Werk drauf ist, schade für Dich.


[Beitrag von SAC_Icon am 28. Jun 2015, 15:03 bearbeitet]
Holger
Inventar
#36 erstellt: 28. Jun 2015, 14:46
@arizo

Was ich jetzt habe, steht in dem Link "Meine Anlage" unter meinem Beitrag.

Ernsthaft angefangen habe ich 1980 (da war ich 20) mit einem Transrotor Golden Sahow mit SME Tonarm und Dynavector-System, dafür habe ich einen Sommer lang einen Ferienjob als Paketfahrer gehabt.

Was man braucht war damals jemand, der's bereits konnte, in persona bei mir zuhause - heute übernimmt sowas ein Forum.

Bereitschaft, ein bissel Werkzeug, etwas Mut, ein wenig Geduld, natürlich auch entsprechende Internet-Recherche - meist genügt das.


[Beitrag von Holger am 28. Jun 2015, 14:47 bearbeitet]
arizo
Inventar
#37 erstellt: 28. Jun 2015, 16:20
@Holger:

Eine schöne Sammlung hast du da!

@Sac:

Ich weiß.
Alle, die keinen alten Thorens haben, sind zu doof einen Tonabnehmer zu wechseln...
Schon klar.
sounddynamics
Stammgast
#38 erstellt: 28. Jun 2015, 16:33

DerBaer! (Beitrag #21) schrieb:
Habe mich weiter umgesehen und bin an einem Thorens TD-160 HD mit Rega RB-250 hängengeblieben, da ich aber wie oben schon beschrieben sehr neu auf diesem gebiet bin wollte ich mal in die runde fragen was man dafür so bezahlt.

Neu ca 2000,- Euronen. Das wäre schon ein sehr sportlicher Einstieg. Ich würde einen gebrauchten Thorens 320 empfehlen. Ist für mich der Value-Spieler.


Grüsse

Thomas


[Beitrag von sounddynamics am 28. Jun 2015, 16:34 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#39 erstellt: 28. Jun 2015, 17:26
Auch ich schliesse mich der Empfehlung TD320 an, wenn's ein Riementriebler sein darf. Mit Direkttriebler kannst Du u.U. noch für einiges weniger Geld sehr gute Geräte finden:
- Technics SL-1600, SL-1700 (200-250 Euro)
- Technics SL-Q2, Q3 (ca. 100.-)
- Dual 704, 721 (ca. 150-250.-)

Oder wenn's optisch sehr lecker und technisch sehr gut sein soll:
Kenwood KD990 oder KD7010 (einfach mal Google-Bildersuche), kosten aber schnell mal 500.-

LG
Manuel
SAC_Icon
Inventar
#40 erstellt: 28. Jun 2015, 17:39

arizo (Beitrag #37) schrieb:

Alle, die keinen alten Thorens haben, sind zu doof einen Tonabnehmer zu wechseln...
Schon klar.


Na wenn Du das kannst machst Du das reinigen eines Lagers und ein paar Tropfen Öl reinträufeln mit links. Sollte man meinen hast Du aber nichtmal versucht, seltsam.
arizo
Inventar
#41 erstellt: 28. Jun 2015, 17:48
Wenn ich einen Plattenspieler als 'perfekt gewartet' vom Händler kaufe, dafür nicht gerade wenig Geld auf den Tisch lege, und vier Wochen Rückgabe habe, und dann solche Macken vorhanden sind, geht das Teil zurück.
Das hat mir die Lust auf einen gebrauchten Plattenspieler vermiest.
Ich fahre viel Fahrrad und wechsle dabei auch die Kette selbst, stelle die Schaltung neu ein oder mache kleine Wartungsarbeiten selbst.
Ich bin also nicht grundsätzlich zu blöd dafür, da ein bisschen Öl nachzufüllen.
Aber gerade die unkomplizierte Bauweise eines Brotzeitbrettes finde ich für den Einstieg schon sehr schön.
Mein RP6 wird bestimmt irgendwann mal ersetzt, aber dann durch einen neuen Spieler.
Nicht unbedingt einen Rega, aber ich will keinen gebrauchten.


[Beitrag von arizo am 28. Jun 2015, 17:52 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#42 erstellt: 28. Jun 2015, 17:56
Man kann niemanden zu seinem Glück zwingen - ich hab' meins mit meinen Gebrauchten (der jüngste ist mittlerweile auch 33-jährig) gefunden. Guten Tonabnehmer drunter, perfekter Gleichlauf, höhenverstellbare Tonarme, 33/45 Touren umschaltbar per Knopf, null Probleme mit Trittschall - und beim Revox darf sogar das Kleinkind mal ran weil der eine veritable Kindersicherung hat...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 28. Jun 2015, 17:57 bearbeitet]
Holger
Inventar
#43 erstellt: 28. Jun 2015, 18:06

arizo (Beitrag #41) schrieb:

Das hat mir die Lust auf einen gebrauchten Plattenspieler vermiest.


Da entgeht dir viel... ist aber letztendlich deine Entscheidung.

Mir geht's wie Manuel. Und das, was heutzutage als (einigermaßen finanzierbare) Neuware rumschwirrt, bietet im Vergleich zu einem guten Gebrauchten zu wenig.
8erberg
Inventar
#44 erstellt: 28. Jun 2015, 18:13
Hallo,

jupp. Und eigentlich bin ich auch nur einmal auf die Nase gefallen (schlechte ungeeignete Verpackung und Vorbereitung des Drehers durch den Verkäufers, trotz Hinweise von mir und Versprechen des Verkäufers).

Wer auch Kleinigkeiten nicht selber machen kann/will steht bei Plattenspielern schnell auf der Seife, denn auch im Handel laufen nicht mehr allzuviele Fachleute rum die den Namen verdient haben.

Peter
tomtiger
Moderator
#45 erstellt: 28. Jun 2015, 19:00
Hi,


arizo (Beitrag #41) schrieb:
Mein RP6 wird bestimmt irgendwann mal ersetzt, aber dann durch einen neuen Spieler.
Nicht unbedingt einen Rega, aber ich will keinen gebrauchten.


und der RP6 wird dann verschrottet? Oder verkaufst Du ihn als "gebraucht", und wenn ja, warum wäre der dann besser als die Gebrauchten, die Du absolut nicht willst, und warum wäre Dein gebrauchter RP6 für den Anfänger weniger gut geeignet als ein neues Brettchen?

Ich verstehe, wenn jemand keinerlei Gebrauchtwaren will (ich kenne auch Leute, die kaufen keine gebrauchten CDs), noch mehr verstehe ich, wenn jemand keine 30 Jahre alten Gebrauchtwaren will. Ich kann auch das Argument "Aber gerade die unkomplizierte Bauweise eines Brotzeitbrettes finde ich für den Einstieg schon sehr schön." kann ich durchaus nachvollziehen, aber was spricht denn nun gegen ein gebrauchtes Brotzeitbrettchen, das eventuell nur wenige Jahre alt ist?




DerBaer! (Beitrag #28) schrieb:
Zur aufstellung, er wird Rechts neben den Lautsprecher stehen wo aktuell das Regal mit den Filmen steht.


Die Aufstellung um Eck könnte problematisch sein. Da solltest Du Alternativen überlegen, für den Fall, dass es nicht gut geht.

LG Tom
arizo
Inventar
#46 erstellt: 28. Jun 2015, 20:22
Nichts spricht gegen ein gebrauchtes Brotzeitbrett...
Wenn man was gebrauchtes kaufen will, kann man natürlich auch so einen Spieler kaufen.
Nur ich persönlich würde halt lieber einen neuen Plattenspieler kaufen.
Was ist denn so verwerflich daran?
arizo
Inventar
#47 erstellt: 28. Jun 2015, 20:36
Haben eigentlich die ganzen Oldie-Verfechter hier schon mal einen Rega gehört?
Ich könnte mir gut vorstellen, dass der eine oder andere verwundert wäre, wie gut sowas klingt...


[Beitrag von arizo am 28. Jun 2015, 20:37 bearbeitet]
Holger
Inventar
#48 erstellt: 28. Jun 2015, 20:51

arizo (Beitrag #46) schrieb:

Nur ich persönlich würde halt lieber einen neuen Plattenspieler kaufen.
Was ist denn so verwerflich daran?


Nichts.

Man kriegt heute nur für viel Geld nicht mehr viel Leistung.


arizo (Beitrag #46) schrieb:

Haben eigentlich die ganzen Oldie-Verfechter hier schon mal einen Rega gehört?
Ich könnte mir gut vorstellen, dass der eine oder andere verwundert wäre, wie gut sowas klingt...


Natürlich.

Aber es geht hier nicht um den Klang - der ist bei einem neuen Rega mit gutem System wahrscheinlich nicht besser und nicht schlechter als bei meinem 40 Jahre alten Thorens mit gutem System.

Nur bekommst du für einen Tausender bei einem gebrauchten Spitzenmodell mehr Qualität und Komfort als bei einem neuen Mittelklassespieler.
tomtiger
Moderator
#49 erstellt: 28. Jun 2015, 21:12
Hi,

ich habe schon erwähnt, dass ich das verstehe, und es ist nichts Verwerfliches daran. Wenn ich mir ansehe, wie viele Leute Probleme mit Neugeräten haben, teilweise sehr teuren (ich kann mich hier an einen Bericht erinnern, da hatte jemand einen neuen Rega RP irgendwas gekauft, der hatte einen Fehler, auch das Austauschgerät war fehlerhaft, erst das dritte Gerät funktionierte dann fehlerfrei), macht es durchaus Sinn, ein Gerät zu erwerben, das schon einige Jahre vom Vorbesitzer auf "Herz und Nieren" geprüft wurde.

Ich hatte den Eindruck, Du würdest "Gebrauchtgeräte" mit "Oldtimern" gleichsetzen, daher mein Einwand. Die meisten Leute, die hier von Gebrauchtgeräten schreiben, meinen damit Geräte aus der "Blütezeit" des Schallplattenspielerbaus, also Geräte, die schon 30 Jahre alt oder älter sind. Dazu gibt es hier eine Diskussion: http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=19831


Ja, ich habe schon Regas gehört, ich gehöre nun zu denen, die der Ansicht sind, dass der Plattenspieler einen Teller dreht und einen Tonarm hält, und daher den Klang genauso wenig beeinflussen kann, wie der Fußboden oder das Haus. Eine Diskussion dazu ist hier OT, also bitte nicht anfangen, denn selbst wenn man vom Laufwerksklang überzeugt ist, wird ein gebrauchter Rega RPx genau so gut "klingen" wie ein neuer.



Ob alt oder neu, für den Themenersteller wird wohl die Aufstellung des Gerätes potentiell eher ein Problem werden als das Gerät selbst.


LG Tom


[Beitrag von tomtiger am 28. Jun 2015, 21:14 bearbeitet]
arizo
Inventar
#50 erstellt: 28. Jun 2015, 21:28
Das stimmt.
Ich würde mir da von Nubert den passenden Wandmalereien für den Center besorgen und den Lautsprecher über den Fernseher hängen.
Dann wäre auf dem Rack genügend Platz.
Marsilio
Inventar
#51 erstellt: 28. Jun 2015, 21:47
Zum Thema Aufstellung würde ich aber die Trittschallproblematik schon berücksichtigen... Bei einem Brettspieler hängt man den am besten auf, ein klassischer Subchassisdreher aus der Blütezeit des Plattenspielerbaus kann man eigentlich überall aufstellen weil der da viel weniger empfindlich ist.

Zum Thema neu vs. gebraucht: Das Argument, mit einem Oldie auf die Nase zu fallen kann ich nachvollziehen. Mittlerweile gibt es aber auch Händler, die solche Gebrauchtgeräte revidiert und mit Garantie verkaufen.

LG
Manuel
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 325 Spieler - was haltet ihr von den ??
Daniel-22 am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  4 Beiträge
Welchen Plattenspieler bis 1000? würdet ihr empfehlen?
tormas am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  10 Beiträge
Erfahrung Pro-jekt Debut III Plattenspieler
metal_steve am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  16 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler für 500,- ?
horsthengst am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 27.07.2008  –  20 Beiträge
pro-jekt Debut SE
dissigner am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  3 Beiträge
Welchen Plattenspieler kaufen bis 1500 Euro?
golf2 am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.04.2013  –  196 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler für Einstieger
Pioneer_rocks am 29.09.2014  –  Letzte Antwort am 06.10.2014  –  18 Beiträge
Neuling braucht Tip Plattenspieler bis 500 Euro!
MAC7374 am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  13 Beiträge
Plattenspieler an Cambridge Audio 640A
Manuelito am 26.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  5 Beiträge
Suche Plattenspieler bis 500?
Slorg am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Kenwood
  • Speed Link
  • Nubert
  • Rega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 128 )
  • Neuestes Mitglied*Schubert*
  • Gesamtzahl an Themen1.346.041
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.825