Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vintage Plattenspieler Frankreich Import

+A -A
Autor
Beitrag
bedoobop
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Dez 2014, 22:52
Hallo Leute!
Ich habe einen tollen Vintage Plattenspieler in Frankreich gefunden,
den ich nach D-Land importieren moechte.
Gewicht des fertig gepackten Paketes wird wohl dann etwa bei 16-18 Kilo
liegen.
Setzen wir voraus das der Mensch in Frankreich den Dreher
komlett professionell und absolut sachgerecht zu verpacken in der Lage ist.
Kann jemand hier aus dem Forum mit einem Rat oder Tip hinsichtlich
lohnenswerten Logistik, - Transportunternehmen alternativ zur
''gemeinen'' franzoesischen Post oder kann mir seine Erfahrungen
diesbezueglich berichten. Mir ist natuerlich klar das selbst bei bester
sorgsamster Verpackung immer ueberall alles passieren kann, aber da
der Weg nach Sued-Frankreich und so zu einer Selbstabholung etwas weit
ist, und ich alles tun moechte damit der Dreher gut und moeglichst nicht
teurer als noetig hier ankommt bin ich fuer jede Anregung dankbar!
Danke und
So long, Marc
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2014, 23:05
Nabend, Marc !

Ich behaupte mal, daß es weltweit oberflächlich arbeitende Menschen gibt, die trotz mehrsprachigen und verständlichen Hinweisen so ein Paket wie eine eckige Bowlingkugel behandeln. Wir Deutschländerwürstchen wissen ja auch nicht, welche Schwarackterköpfe annna Grenze den Karton übernehmen und weitertransportieren.

Unter Beachtung der jeweiligen Transportversicherungsbedingungen kann einiges relativ sicher verschickt werden.

Zwischen Gewerbetreibenden könnte man einmal über UPS nachdenken. Kenne aber nicht die Konditionen.

MfG,
Erik
Ingor
Inventar
#3 erstellt: 21. Dez 2014, 23:26
Leider kann man da nur vermelden, eine Fallhöhe von 1,5 m sollte das Paket und sein Inhalt überstehen können. Das waren die Messungen in einem Test zu den auftretenden Beschleunigungen; egal bei welchem Paketdienst. Da kannst du nur gut verpacken lassen. Zunächst muss der Teller ab und die Gewichte vom Tonarm abgeschraubt und dann die Transportschrauben angezogen werden. Einschäumen in Montageschaum hilft. Da muss man natürlich sorgsam vorgehen und nicht den Plattenspieler vollsauen.
bedoobop
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Dez 2014, 05:47
Hi Erik,
Ne, klar das bei der ganzen Sache dem sorgsamen sachgerechte Packen
die groesste Bedeutung zukommt damit der Dreher hier heile ankommt ist
klar. Wollte nur von euren Erfahrungen wissen.

Kann mir jemand sagen was die franzoesische Post fuer Preise aufruft?
Ich war jetzt so von 40-50 Euro ausgegangen,

Danke fuer deinen Kommentar Erik.

Gruss, Marc
bedoobop
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Dez 2014, 05:51
Jo, das mit der Fallhoehe auf's Transport Band habe ich auch schon gehoert.

Danke fuer deine Antwort Igor!

Gruss, Marc
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 22. Dez 2014, 10:53
Moin, Marc !

Ich möchte weder ein Schlaubischlumpf noch " Häuptling Warnender Finger " sein, aber ...

... bitte immer genauestens die Versandbedingungen lesen und geistig verinnerlichen.


Fallhöhe X auf welchen Untergrund ist hier die Frage !?!

Nachgiebige Oberflächen = Wasser / Paketwaage / Förderband werden weniger Schäden verursachen als der Stahlboden eines Transporters oder die Oberfläche des Straßenlandes oder Treppenhauses.

Klaro werden auch gerne Aufkleber / Hinweise " OBEN " und die klassischen Richtungspfeile des Gütertransportes ignoriert. Sie sind aber u. U. genauso nützlich wie Fotos vom verpackten Zustand inkl. Details vom verwendeten Packmaterial.

Meine, daß max. 50 Euro für das Paket schon gut kalkuliert sind. Vielleicht einmal bei DHL oder UPS zur Orientierung nachfragen ?

MfG,
Erik
evilknievel
Inventar
#7 erstellt: 22. Dez 2014, 12:40
Hallo,

die französische Post ruft 58 Euro für Pakete bis 30kg auf.
http://www.laposte.f...e-catalogue-integral

Gruß Evil
bedoobop
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Dez 2014, 13:17
Vielen Dank
lieber Herr Böse.
bedoobop
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Dez 2014, 13:29
Mahlzeit Erik!

Ja klar, stimmt natürlich, wenn gleich ich denke das wenn das Teil
wirklich gut mit Styropor und seinerseits in schaumstoffgepolsterter Box
liegend plus wiederum noch in einem weiteren ebenso stabilen und
gepolsterten Karton liegt könnte es egal um welchen Untergrund es sich
handelt gut gehen. Wenn der Paketbote natürlich schnaubend draufrumspringt
wie Jeff Smart (bei einem seiner berüchtigten Wutanfälle nachdem er, die gewohnte
Opferrolle bekleidend wieder einmal nach fehlgeschlagener Ausführung des gut gemeinten
Planes von Fred Clever anheim gefallen ist...., na denn....

hilft auch nix mehr..

Wohlsein!
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 22. Dez 2014, 14:15
Hallo,

vor allen Dingen wenn ein Depp von Versender das Gegengewicht nicht abmontiert hat oder den lose aufliegenden Teller nicht abgenommen hat...

Es gibt 1000 verschiedene Methoden einen Plattenspieler falsch zu verpacken und nur eine Richtige...

Peter
ingope
Stammgast
#11 erstellt: 22. Dez 2014, 14:23
Keine Ahnung was eine halbe Euro Palette aus FR kostet aber evtl.
ist das eine bessere Alternative (je nach Preis des Gerätes).

Wir transportieren viel mit Paletten und meist sind diese nicht mal
teurer als einzelne Pakete (ab einer gewissen Gewichtsklasse)

Und Paletten werden generell weniger geworfen
bedoobop
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Dez 2014, 14:44
sad but true..oder gar vorher noch nen doppel 8er underberg auf den 8erberg trinkt und dann packt..

bedoobop
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Dez 2014, 14:48
Auch moeglich aber da wenn das Paket auf der Palette dann
nicht oben liegt ,,, trotzdem danke fuer die Sped.Anregung.
ingope
Stammgast
#14 erstellt: 22. Dez 2014, 14:52
In deutsch, english und franz. oben draufschreiben das auf die Palette nichts
gestellt werden darf.
Daran halten sich Speditionen eigentlich peinlichst genau da sonst deren
Haftpflicht einspringen muss... das mögen sie gar nicht gerne

Wir transportieren sehr viel mit Paletten in EU und auch aus/nach Übersee.
Im letzten Jahr nur einen Schaden bei mehreren hundert Sendungen.
bedoobop
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Dez 2014, 22:59
HI Erik,

Meinst Du nicht das es im Schadenfalle trotz Fotodoku ein äussert superschwieriges Unterfangen
würde irgend einen Fortschritt zu erreichen wenn zwei von einander unabhängige Zustellfirmen involviert
sind, würde doch Laposte behaupten in Frankreich sei noch alles i.O. gewesen, während DHL
argumentieren würde der regresspflichtige Schaden müsse bereits in Frankreich und somit im
Zuständigkeitsbereich von LAPOSTE entstanden sein...

Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 24. Dez 2014, 04:44
Moin !

Ich bin mir sicher, daß die Geschäfts- und Verpackungsbedingungen des jeweiligen Landes gelten, da der Absender der Vetragspartner ist und m. E. eine Art " Erfüllungsgehilfe " darstellt. Der Empfänger hat in den meisten Fällen keinen direkten Einfluß auf die Aktivitäten des Absenders, denn er ist nicht persönlich vor Ort.

Fotos und schriftliche Zeugenaussagen sind ein probates Mittel für eine gewisse Rechtssicherheit. Ggfs. muß ein Rechtsbeistand hinzugezogen werden.

MfG,
Erik
bedoobop
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Dez 2014, 05:58
Ah, OK !
Danke.
Hm, ich denke mal die Idee mit dem Speditionsversand ist bei
all den moeglichen Unwegbarkeiten wohl noch die beste, lieber 120 Eu statt
60 und dafuer keinen Schaden.



[Beitrag von bedoobop am 24. Dez 2014, 05:59 bearbeitet]
ingope
Stammgast
#18 erstellt: 24. Dez 2014, 08:16
Du hast bei der Spedition, wie ich finde, den Vorteil das es immer Übergabepapiere gibt.
Bringt die Spedition aus Fr die Palette nach D und übergibt Sie einer Spedition werden dort
evtl. Schäden an der Palette/Ware genau vermerkt, ansonsten ist die Spedition hier
in D die dir die Platte aushändigt verantwortlich.
Somit wird bei Übergabe immer genau vermerkt ob Schäden vorliegen.

Beim Paket sagt dir keiner wer es fallengelassen hat, da ist es DHL D auch ziemlich egal
ob es schon kleine Fallschäden hat wenn es aus FR kommt.
(Und selbst extreme Beschädigungen werden nur mit Paketband fixiert und weiter gehts)

Damit möchte ich nun nicht gegen DHL wettern. Wir verschicken auch extrem viel mit
DHL. Ich möchte nur sagen das es bei einer Spedition, meiner Meinung nach (wie immer),
etwas mehr Sicherheit gibt.
Letzendlich hat man bei DHL kaum eine Chance einen Transportschaden geltend zu machen.
Das haben wir schon zigmal durch. DHL fährt Ihre Anwälte auf und es ist immer eine
nicht ausreichende Transportverpackung. Original Verpackungen des Herstellers sind übrigens
absolut keine ausreichenden Transportverpackungen für DHL.
(Der Weg bei DHL ist folgender: Du hast einen Transportschaden --> Paket zur DHL Filliale --> die leiten es
an Ihre Prüfabteilung weiter --> Entscheidung kommt per Brief das es keine ausreichende Transportverpackung ist --> viel Spaß beim Klagen)

Ob man dieses "mehr" an Sicherheit braucht liegt immer daran wie wichtig einem die Ware ist die da Transportiert werden soll.
Ich kann leider nicht sagen was es kostet eine oder eine halbe Euro Palette aus Fr zu holen.
Ich würde aber eine halbe Euro Platte (Einweg) nehmen. Ich meine die Platte als solche kostet keine 6 € plus Transport.
Innerhalb D (ohne Inseln) bekommen man eine ganze Platte auch schon für teilweise deutlich unter 60 € ans Ziel.

Bei Bedarf kann ich dir gerne eine Telefonummer (gerne per PN) einer guten Spedition aus HH geben, dort kannst du mal
nachfragen was sowas kostet. Ob die nun besonders günstig sind kann ich dir nicht sagen. Wir vergleichen
nicht auf Teufel komm raus alle Preise da wir drei Speditionen haben mit denen wir sehr gute Erfahrungen gemacht
haben. Und da ist es, zumindestens uns, wichtiger das die Ware heil und vor allen dingen termingerecht ankommt.

Frohe Weihnachten
Ingo
bedoobop
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 24. Dez 2014, 10:51
Lieber Ingo,
Klasse Antwort, vielen Dank dafür.

Kontaktdaten empfohlener Speditionen?
GERNE. Danke!
ingope
Stammgast
#20 erstellt: 24. Dez 2014, 11:07
PN ist raus
Versuche mal dein Glück.

Und Berichte gerne mal weiter. Ich bin gespannt
ob alles so klappt wie du es gerne möchtest.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufempfehlung Vintage Plattenspieler
kaizersosse am 23.03.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  28 Beiträge
Vintage--Plattenspieler für Dynavector10x5-System
Marsilio am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 17.07.2013  –  13 Beiträge
Plattenspieler gesucht: neu oder "vintage"?
PHawaii am 11.07.2013  –  Letzte Antwort am 14.07.2013  –  18 Beiträge
Vintage Plattenspieler Dual 1229 oder Lenco L75
dufs1961 am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  25 Beiträge
Vintage oder Neukauf?
tdsse am 13.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  18 Beiträge
Dual Vintage 504
Lukas_D am 07.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  5 Beiträge
Optisch passender Plattenspieler für Vintage Receiver SABA 9241 gesucht
singapur am 24.03.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  8 Beiträge
Suche Dreher für Vintage-Anlage
Tourbillon am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  13 Beiträge
Vintage-Geheimtipps? (Holz-Optik, hochw. Haptik)
Sathim am 10.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.02.2015  –  48 Beiträge
Philips 673 Automatik Plattenspieler
dslr-fan am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792