Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufempfehlung Vintage Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
kaizersosse
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mrz 2014, 17:57
Hi,

ich spiele mit den Gedanken, meinen Project 6.9 zu verkaufen, und mir einen Plattenspieler aus den 70er/80er Jahren zu holen, an Geld möchte ich nicht mehr als ca. 650€ (ohne TA) ausgeben, es soll aber nicht an 50€ scheitern.
Das die Kenwood Modelle KD990/7010 ganz gut sein sollen, hab ich schon mitbekommen. Wie sieht es mit den Denon Spielern aus? Die gefallen mir optisch auch ganz gut, aber wie sieht es mit der Technik aus, speziell beim Tonarm?
Was gibt es noch für Geräte, die ihr mir empfehlen könnt? Mikro Seiki, Luxmann o.ä. sind vielleicht etwas zu teuer, im Vergleich zu den oben genannten.

Über ein paar nützliche Tipps, würde ich mich sehr freuen.

Gruß
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2014, 21:24
Konkrete Tipps sind nur schwerlich möglich, wenn man keine Angabe über den zukünftigen Tonabnehmer hat.

MfG,
Erik
kaizersosse
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Mrz 2014, 07:55
Ja, sorry, hab ich vergessen.

Z.Zt. nutze ich ein Ortofon Rondo Red am Pro-Ject, dass ich auch erstmal am neuen Dreher nutzen wollte.
Mal ohne jetzt konkret den Tonabnehmer zu berücksichtigen, geht es mir erstmal um die Dreher selbst.
Wenn keiner der Laufwerke mit dem Rondo harmoniert, muss es sowieso weg.

tipps anyone?
elchupacabre
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2014, 08:00
Ehrlich gesagt, findest du in deinem Budget vermutlich an die 200 Dreher, die in Frage kommen, hier wäre es sicherlich noch sinnvoll, weiter zu verfeinern:

Holz/Metall, Farbe, Features, deine Region (für Kleinanzeigen) usw usw.
kaizersosse
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Mrz 2014, 08:35
Ok, ich verfeinere mal

Ersatzteilversorgung, kein Thorens, kein Dual, eher Dierktantrieb. Gut?
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2014, 17:23
Du bist auf bestem Weg in den Rehwocks-Fetischistenclub ... mußt aber noch an Marsilio The Türsteher vorbei !

Viele japanische Direkttriebler, so auch JVC und Denon, bauten gute Laufwerke in eine shrek-liche Hohlkammer-Preßspanholz-Zarge ein. Oder der Rotel RP-3000 (?) mit seiner Kunststein-Gehwegplatte.

Wennde überflüssigen Elektronik-Regelwerk haben möchtest: Denon DP-67L und Konsorten.

Oder halt rein manuell mit einem netten Arm drauf. Damit sinkt Elchupa's Vorkalkulation in einen zweistelligen Bereich. Pro-Ject-Arm behalten -> Rest vom 6.9 verticken ?

Sodele, ich mache mal Platz für Marsilio's Werbespot !

MfG,
Erik


[Beitrag von Wuhduh am 24. Mrz 2014, 17:23 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2014, 18:15
Danke Erik.

Revox B795.

Und damit geht das Wort zurück an Erik.
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 24. Mrz 2014, 21:29
Hattu fein gemacht !

+ ,

Erik
HP-UX
Stammgast
#9 erstellt: 25. Mrz 2014, 08:40
Was hälst du denn von der SONY's PS-X___ Serie?

Habe einen PS-X7 & PS-X70 und finde beide sehr wertig.

Gruß
Martin
kaizersosse
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Mrz 2014, 08:29
Danke für eure Antworten.

Hm, Revox, ich weiß nicht. Sicherlich gute Geräte, aber ich würde anstatt einer Plastikbox schon gerne eine Tonarm sehen

@HP-UX Lustig, dass du gerade Sony ansprichst. Das ist der eigentliche Grund, warum ich plötzlich einen Dreher aus der "guten alten Vinylzeit" haben möchte. Habe vor ein zwei Monaten einen alten PS-X40 für meinen Sohn wieder flott gemacht, und dabei festgestellt, dass der richtig gut klingt, bzw. läuft.

Ein weiterer Grund, warum ich den Pro-Ject loswerden will, ist die Tatsache, das ich bei einem Umdrehungswechsel von 33 auf 45, den Riemen umlegen muss, und dazu wird jedesmal der Teller runter
genommen .
Das hat mich früher nicht gestört, da aber einige neue Scheiben in Doppel Vinyl mit 45UpM laufen, (z.B. die neue Elbow) nervt mich das mitlerweile. Eine Speedbox kann ich an den Pro-Ject nicht anschließen, da
das Netzkabel fest angeschlossen ist.

Ich werde mir die großen Sonys mal anschauen , allerdings, habe ich insgeheim gehofft, das mal einer was über die Kenwood Modelle sagt (ok, dass es schreckliche Holzkisten sind, habe ich schon erfahren ), die mir von der Optik her am Meisten zusagen.
HP-UX
Stammgast
#11 erstellt: 26. Mrz 2014, 08:44
Hallo,

dann wünsche ich dir viel Erfolg bei der Suche. In der Bucht geistern einige PS-X'e rum. z.T. aber zu absoluten Mondpreisen.

Dem Revox tust du etwas unrecht. Der Tonarm ist schon aus Metall. Habe den B795 als 3. Dreher, da ich auch mal einen Tangential Dreher haben wollte. Nach meinem Geschmack, kommt er aber nicht gegen die Sony's an.

Gruß
Martin
elchupacabre
Inventar
#12 erstellt: 26. Mrz 2014, 08:45
Die PSXe werden ja die letzen Jahre meist auch nur zu Mondpreisen verkauft, Ausnahmen sind die 600er, die gehen noch zu halbwegs vernünftigen Preisen weg, mal sehen, was ich für meinen 75er bekomm
HP-UX
Stammgast
#13 erstellt: 26. Mrz 2014, 08:57
Ja, die Biotracer Modelle waren Ihrer Zeit weit voraus.
Leider ist die Elektronik recht empfindlich, und manche Spezialbauteile sind wohl nicht mehr beschaffbar.

Aber in der Bucht sind auch hier Mondpreise möglich.
Wünsch Dir viel Erfolg beim Verkauf.

Gruß
Martin
killnoizer
Inventar
#14 erstellt: 30. Mrz 2014, 06:28
Der PS-X60 ist mM. der beste Kompromiss in der Serie , ohne Biotracer und Firlefanz .

Aber auf der sicheren Seite stehen auch alle großen TECHNICS .
TomBe*
Inventar
#15 erstellt: 30. Mrz 2014, 07:08
Prinzipiell würde ich nach Angeboten aus der näheren Umgebung suchen, es sei denn, der VK schwört
auf seine Oma, dass er gut verpackt
Beim Profi kann´s auch gut klappen.
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 04. Apr 2014, 21:33
Beide Oma's leben schon lange nicht mehr. Verpacke trotzdem immer sachgerecht.

MfG,
Erik
HP-UX
Stammgast
#17 erstellt: 05. Apr 2014, 06:25
Habe bisher eigentlich durchweg gute Erfahrungen mit den Verpackungskünsten der Verkäufer gemacht.
Bisher habe ich 4 Dreher über Ihbäh gekauft.
Bei 3 Drehern war die Verpackung nahezu perfekt, bei 1 Dreher war es nicht so dolle, aber es sind alle 4 unbeschädigt angekommen.

Vielleicht eine Ausnahme, aber wenn man(n) den Verkäufer etwas in diese Richtung sensibilisiert, klappt es auch meist mit dem Versenden.

Gruß
Martin
Smoke_Screen
Stammgast
#18 erstellt: 06. Apr 2014, 13:32
Das Problem bei Upper-Class Vintageplattenspielern ist mittlerweile das
völlig ungünstige Preis-/Leistungsverhältniss. Im Prinzip ist mittlerweile
alles was nicht gerade vor Elend auseinanderfällt derbe overpriced.
Und selbst reparaturbedürftige Geräte sind mittlerweile keineswegs fürn
Appel nun`nen Ei zu haben sondern kosten richtig Schotter.
kaizersosse
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Apr 2014, 15:50
Erstmal Danke, für eure Rückmeldungen!

Habe mich jetzt ein bisschen in die Thematik eingearbeitet, und mir div. Vorschläge von Euch angeschaut.
Wie Smoke Screen schon schreibt, finde ich die Preise schon recht hoch.
Mein Pro-Ject, werde ich deshalb vorerst behalten, auch wenn er mich nervt. Hab mal den Sony Ps-x40 von meinem Sohn, mit dem Rondo aus dem Pro Ject ausgestattet. Ich war überrascht, wie gering der klangliche Unterschied zwischen beiden war, vor allem, gabs keine Laufgeräusche vom Antriebsmotor...
Ich bleib auf der Suche, und werde evtl. endes des Jahres nochmal konkret.
kaizersosse
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Aug 2014, 11:36
Möchte mal ein kurzes Feedback zu meinem Anliegen geben.

Nach langem belesen, und nachforschen, ist es letztendlich dann ein Kenwood KD 7010
geworden. In der Buch schwimmen ja einige zu Mondpreisen umher, vor ein paar Tagen, dann ein recht gutes Angebot zu Sofortkauf, da hats dann schnapp gemacht.
Urspünglich hatte ich noch einen größeren Sony im Visier, habe aber dann wegen der aufwändigen Tonarmtechnik einen Rückzieher gemacht.
Jetzt will ich mal testen, wie der Kenwood mit meinem Ortofon Rondo Red harmoniert.
Nochmals danke für eure Tipps!

Im Anhang noch ein paar Bilder, noch mit dem original Tonabnehmer.

P1120385P1120380P1120382P1120381
Marsilio
Inventar
#21 erstellt: 10. Aug 2014, 12:46
Mit dem KD7010 hast Du was ganz feines gefunden - viel Spass!

LG
Manuel
akem
Inventar
#22 erstellt: 10. Aug 2014, 13:07
Yepp netter Dreher. Wobei das montierte AT-F5 ggü. einem Ortofon Rondo Red der bessere Tonabnehmer sein dürfte, wenn er nicht hinüber ist. Da müßtest Du schon das Rondo Blue nehmen.

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 10. Aug 2014, 13:08 bearbeitet]
kaizersosse
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Aug 2014, 13:41

akem (Beitrag #22) schrieb:
Yepp netter Dreher. Wobei das montierte AT-F5 ggü. einem Ortofon Rondo Red der bessere Tonabnehmer sein dürfte, wenn er nicht hinüber ist. Da müßtest Du schon das Rondo Blue nehmen.

Gruß
Andreas


Jetzt mach mich nicht schwach! Das Rondo hatte einen Neupreis von ca. 400€ + Shibata Schliff. Dachte schon, dass das höherwertiger ist, wie das AT Einen direkten Vergleich konnte ich leider noch nicht
vornehmen. Von dem AT weiß ich so gut wie gar nichts, war halt beim Kenni mit dabei, die Nadel scheint mir auch noch ganz gut erhalten zu sein.

Markus


[Beitrag von kaizersosse am 10. Aug 2014, 13:42 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#24 erstellt: 10. Aug 2014, 16:10
Wenn ich mich recht erinnere war das AT F5 damals doch ein Einsteiger MC,
so als Konkurrent zu Yamaha MC9.
Preis war, meine ich, so an die 200,-DM.

Wenn dem so ist dürfte das Rondo wohl doch eine andere Liga sein.

Berichtigt mich, wenn ich falsch liege.

Gruß Gerd

ps: Glückwunsch zum neuen Dreher
akem
Inventar
#25 erstellt: 10. Aug 2014, 16:30
Zumindest vom Nadelschliff her ist das AT besser. Es hat 5x18µm ggü. 8x18µm des Rondo und damit die bessere Auflösung. Es ist nur die Frage, ob der Diamant noch gebondet ist wie beim F3 oder schon nackt wie beim F7. Wenn es dann noch gut zum Arm paßt, dann wird's eng für das Rondo. Zumal man bei Ortofon seit einigen Jahren sehr viel für den Namen zahlt Tendenz steigend. Rechnet man den "Namenszuschlag" raus, dürfte das Rondo Red auch nicht mehr viel teurer sein wie das AT

Gruß
Andreas
kaizersosse
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Aug 2014, 17:50
Na dann werde ich mal einen ausgiebigen Test durchlaufen, und das AT nicht gleich einmotten. Dachte eigentlich, der Shibata Schliff ist noch eine Steigerung zum normalen, aber da kenne ich mich nicht so aus. Bericht folgt!


[Beitrag von kaizersosse am 10. Aug 2014, 17:51 bearbeitet]
sandmann319
Inventar
#27 erstellt: 10. Aug 2014, 18:01
@akem

Andreas, das Rondo des TE hat eine Shibata Nadel,
wenn das nicht wesentlich besser ist, dann frage ich mich was der Hype um diesen Schliff soll.

Aber egal, der TE wird es testen und vielleicht berichtet er ja mal wie es ist.

Gruß Gerd
akem
Inventar
#28 erstellt: 10. Aug 2014, 18:25
Ach so, das wußte ich natürlich nicht... Es hieß nur Rondo Red

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer Plattenspieler aus den 70er: bitte um Beratung !
pierrotdu68 am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  17 Beiträge
Plattenspieler
Typhoon_Master am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  105 Beiträge
Plattenspieler?
rasti am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  5 Beiträge
Plattenspieler knackt beim an/aus schalten
Jan47 am 16.05.2014  –  Letzte Antwort am 17.05.2014  –  2 Beiträge
Plattenspieler
jetsetradio8 am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  14 Beiträge
Tapedeck aus den End-80er Jahren mit 10er Tastatur
germann am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2012  –  11 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Plattenspieler und Verstärker der 70er
muffi67 am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  6 Beiträge
Brauche Kaufempfehlung für Plattenspieler
Karlson66 am 25.10.2015  –  Letzte Antwort am 10.11.2015  –  9 Beiträge
Kaufempfehlung für Plattenspieler mit Preamp
MajNick am 28.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.03.2015  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedMatzeNeu123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.562
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.079