Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon dp30L

+A -A
Autor
Beitrag
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Dez 2014, 13:05
Hallo liebes Forum,
ich habe einen alten Denon Plattenspieler DP 30 L .
Bei dem Plattenspieler ist die Birne defekt, die die Geschwindigkeit anzeigt.
Ich habe den Plattenspieler aufgeschraubt.
Die Birne ist reingelötet und hat keine Bezeichnung.
Ich möchte den Plattenspieler richten und evtl verkaufen ( bekomme einen neuen )
Hat jemand eine Idee wo ich dieses Ersatzteil herbekomme oder wie die Bezeichnung ist
Danke für eure Hilfe


[Beitrag von Graukarte am 25. Dez 2014, 13:28 bearbeitet]
akem
Inventar
#2 erstellt: 25. Dez 2014, 14:17
Meinst Du eine der beiden Leuchten neben Geschwindigkeits-Wahltasten?
Das müßten vermutlich LEDs sein. Wenn beide rot sind, kauf einfach zwei gleiche LEDs in gleicher, passender Größe. Dann riskierst Du nicht, daß sie unterschiedlich hell sind.

Beim Einbau auf die Polung achten! Genau schaun, wo bei den eingebauten LEDs die Schräge im Leuchtkörper ist. Die neuen LEDs genauso einbauen, andersrum leuchten sie nicht... Auch auf die Länge der Beinchen achten.
Bekommen tust Du LEDs in jedem Elektronikladen, online oder "offline".

Sollten das wider Erwarten Glühbirnen sein, mußt Du sie mal fotografieren.

Gruß
Andreas
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Dez 2014, 16:11
Hi Andreas,
danke für deine Antwort.
Nein die beiden Geschwindigkeit Anzeigen gehen noch.
Es gibt doch ein Einstellrad mit dem man die Geschwindigkeit genau einstellen kann.
Dafür gibt es eine Kontrolllampe und die ist hin.
In der Mitte des Plattenspielers ( Sichtfenster )
akem
Inventar
#4 erstellt: 25. Dez 2014, 16:29
Du meinst die Stroboskoplampe?

Gruß
Andreas
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 25. Dez 2014, 16:31
ja genau
das Wort hat mir gefehlt
akem
Inventar
#6 erstellt: 25. Dez 2014, 16:39
Auf den Bildern im Netz leuchtet die auch rot, könnte also auch ne LED sein. Wie gesagt, mach mal ein Foto davon, dann kann man mit Gewißheit sagen, ob das ne LED ist oder ne Glimmlampe (sowas wurde ganz, ganz früher auch gerne für Stroboskope verwendet, aber so alt ist der Denon eigentlich nicht).

Gruß
Andreas
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 25. Dez 2014, 16:43
Hi Andreas,
also der Plattenspieler musste so 32-34 Jahre alt sein.
Nach LED sieh das nicht aus Eher nach Glimm.
Ein Bild habe ich gemacht aber wie lade ich das hoch ?
Hat das geklappt ?
Gruß StefanIMG_1218
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 25. Dez 2014, 17:19
das ist sicher eine Glimmlampe
ich habe ich schon einen Händler gefunden. Allerdings hab ich keine Ahnung
ob die Werte passen. Wie bekomme ich das raus ?
von den Maßen würde es ganz gut passen

http://www.voelkner....HK4cICFSfLtAod2GUA7w
akem
Inventar
#9 erstellt: 25. Dez 2014, 17:24
Sieht gut aus, die sollten passen. Du kannst ja mal an den Pins 21 und 22 nachmessen, was da für eine Spannung anliegt. Am besten wäre natürlich ein Oszi. In der Beschreibung steht ja, daß man sie nicht direkt an 230V anschließen darf sondern nur mit 100kOhm Vorwiderstand. Also lieber mal nachmessen, welche Größenordnung von Spannung da anliegt... Oder Du schaust mal auf die Platine, ob Du da nen Vorwiderstand findest.

Gruß
Andreas
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Dez 2014, 17:33
Ok Super
dann bin ich ja fast am Ziel.
Das mit der Spannung lass ich mal meinen Nachbarn machen.
Der kann das. Aber ich bekomm das jetzt voll hin
1000 Dank für deine Hilfe
Gruß Stefan
volvo740tius
Inventar
#11 erstellt: 25. Dez 2014, 18:09
Hallo,

da sind original 120 V Glimmlampen verbaut gewesen, im Service manual als Neon Lamp bezeichnet. Davor sollte ein 12 K Vorwiderstand sein. Wenn Du den Denon weiter aufmöbeln möchtest, kann ein Download des Manuals nicht schaden. Gibt es HIER. Anmeldung ist dort dafür nötig, aber schmerzfrei. Bedienungsanleitung gibt es dort auch. Viel Erfolg!

Gruß Thomas
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 26. Dez 2014, 09:21
bist du sicher mit dem Widerstand ? Ich kann dort keinen entdecken
Gruß Stefan
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 27. Dez 2014, 13:19
Also ich kann sagen es glimmt wieder !
Ich bin mit der alten Glimmlampe in ein ortsansässiges Elektronik Geschäft marschiert.
Der freundliche Verkäufer meinte ja hab ich da ging an sein Regal und zog die richtige raus.
Da gibt es wohl nur eine mit diesen Abmessungen,
Ich habe die neue Lampe reingelötet und es Glimmt.
Widerstände sind wohl auf der Platine verbaut.
Jedenfalls ist das bis heute ein gebräuchlicher Artikel den man leicht bekommt
Jetzt brauch ich noch eine neue Nadel dann ist es wieder wie neu.
Gibt es Empfehlungen was die Nadel betrifft ?
Danke Gruß Stefan
akem
Inventar
#14 erstellt: 27. Dez 2014, 17:08
Glückwunsch zur gelungenen Operation!
Was hast Du denn aktuell für einen Tonabnehmer drauf? Und wie warst Du mit dessen Klang zufrieden?

Gruß
Andreas
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 27. Dez 2014, 17:58
Danke,
also das mit dem Klang ist schwer zu sagen, aber ich denke der war eher nicht so toll.
Ich werde den Plattenspieler erst mal richtig einstellen oder einstellen lassen
Auflagegewicht, Scanning Einstellung und vor allem sollte die Nadel mittig in der Rille laufen.
Das wurde noch nie gemacht.
Ich weiß auch nicht wie der Plattenspieler klanglich einzuschätzen ist. Sprich was kann er
überhaupt
Das System ist Original da steht eben Denn drauf sonst nichts.
Ich bekomme ja in kürze einen neuen von Acustic Solid ( Das ist ein Kunde von mir )

Was mache ich dann mit dem Denon ? Behalten ? Verkaufen ?
Immerhin bin ich Erstbesitzer also ca 32 Jahre
Gruß Stefan
akem
Inventar
#16 erstellt: 27. Dez 2014, 19:42

Graukarte (Beitrag #15) schrieb:
Scanning Einstellung

Was mache ich dann mit dem Denon ? Behalten ? Verkaufen ?
Immerhin bin ich Erstbesitzer also ca 32 Jahre


Scanning Einstellung? Du meinst wohl Antiskating...
Täusche Dich bei den Denon-Tonabnehmern mal nicht bezüglich der Qualität! Die sind gar nicht schlecht. Allerdings wenn das immer noch die erste Nadel ist, dürfte die schon zehnmal verschlissen sein...
Und zum Alter des Drehers: Alter schütz vor Qualität nicht - im Gegenteil. Falls Du denkst, für ein paar hundert Euros einen Rega-Project-sonstwas zu kriegen, der dem Denon das Wasser reichen kann, hast Du Dich gewaltig geschnitten...

Gugstu hier: http://www.vinylengi...e=Denon&model=DP-30L

Achte übrigens auf den schwarzen Streifen im Plattenteller - das ist ein Magnettacho. Ist der Streifen beschädigt ist der Dreher hin.

Welche Version hast Du denn? S-Tonarm oder gerader Tonarm?

Gruß
Andreas
Smoke_Screen
Stammgast
#17 erstellt: 28. Dez 2014, 07:35
Wie Akem das schon nahegelegt hat,würde ich mich von dem
DP-30L nicht trennen. Was die Qualität des Laufwerks angeht
musst du heute schon sehr tief in die Tasche greifen um etwas
annähernd Vergleichbares zu erwerben. Und damit meine ich
weit jenseits der 1000€ Schwelle.
Der S-Tonarm des DP-30L ist zwar schlicht aber gut gelagert.
Z.B. ein HOMC wie das DL-110 aus gleichem Hause passt sehr
gut zu dem Arm.
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 28. Dez 2014, 11:15
Hallo zusammen,
jetzt bin ich doch überrascht welch tolles Teil ich da stehen habe.
Ich stelle jetzt mal zwei Bilder mit dazu.
Die Nadel war übrigens nicht die erste. Aber mein kleiner Sohn damals ca 5 Jahre
konnte es nicht abwarten, bis die Schallplatte zu Ende war. Da half er etwas nach.
Das mochte die Nadel nicht so sehr.
Ihr glaubt also mit einer neuen Nadel einem besseren System und richtig eingestellt
klingt er wie ein neuer um die € 1.000.-
Na da bin ich ja mal gespannt
Gruß StefanIMG_1220IMG_1221
akem
Inventar
#19 erstellt: 28. Dez 2014, 14:16
Sogar besser. Bedenke, daß bei den meisten Drehern unter 1000€ nur Einsteigertonabnehmer wie z.B. AT95E oder Ortofon 2M Red montiert sind. Das sind einfache Systeme mit grobschlächtigen, gebondeten Nadeln, die sowas wie Auflösung nicht kennen.
Schraub auf Deinen Dreher ein Denon DL110 drauf und Du kannst wie gesagt über die ganzen Neu-Dreher bis 1000€ nur müde lächeln.

Gruß
Andreas
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 28. Dez 2014, 15:00
Hallo Andreas,
der Denon DL110 passt aber vom Anschluss her nicht auf mein System.
Dann brauch ich das auch neu oder ?
Gruß Stefan
volvo740tius
Inventar
#21 erstellt: 28. Dez 2014, 15:39
Hallo Stefan,

auf dem linken Bild ist ein Tonabnehmer ohne Nadeleinschub am Headshell zu sehen. Den alten Tonabnehmer müsstest Du abschrauben und die 4 Käbelchen abziehen und den neuen Tonabnehmer anschließen und neu justieren. Am Tonarmnende ist eine Überwurfmutter die den Tonkopfträger (Headshell) festhält, wenn Du die besagte Mutter einmal lockerst, kannst Du das genauer sehen. Vielleicht könnte dann auch geklärt werden, was da jetzt für ein TA dran ist.

Gruß Thomas
akem
Inventar
#22 erstellt: 28. Dez 2014, 15:43
Das DL110 IST ein System. Du mußt das alte System demontieren (erst mit einer Spitzzange die Kabel abziehen, dabei nur am Metall ansetzen, nie am Kabel selbst ziehen!; danach die zwei Schrauben oben lösen) und dann das neue System montieren und justieren.
Hier gibt's ein Video zur Justage, wie das geht: http://www.phonophon...hono/justierung.html

Gruß
Andreas
Smoke_Screen
Stammgast
#23 erstellt: 29. Dez 2014, 15:20
Persönlich kann ich nur die Justierschablone von Walter Schön empfehlen.
Hab das Teil seit ewigen Zeiten und nie ein Problem damit gehabt wie z.B. "inner groove distortion".
Wie mans macht steht auf der Schablone. Ist beim ersten Mal zwar etwas fummelig
aber ein DL-110 lässt sich sehr gut justieren. BTW: hier gibts
das Teil z.Z. für 180€.
Eine spezielle elektronische Waage zur Überprüfung der Auflagekraft brauchst du imho nicht.
Die Skalen an den Plattenspielern sind in der Regel nicht so arg daneben wenn du den Arm
gut ausbalancierst.
Imho interessanter sind diese billigen elektronischen "Juwelierwaagen",weil du mit deren Hilfe
z.B. an die effektive Masse des Tonarmes und damit an die Resonanzfrequenzen kommst. Aber
das nur am Rande.
Graukarte
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 29. Dez 2014, 15:28
Ich muss sagen,
das ist ein echt super Forum. Das hat mir jetzt alles weiter geholfen. Ich werde mir das Teil besorgen
Die Schablone kann ich mir ausleihen und die Montage bekomme ich hin.
Dann werde ich wieder berichten wie das ganze klingt. Sofern das möglich ist mit meinen
Hamsterkäfigen zu Hause. Ihr seht es gibt noch viele Baustellen.
Trotzdem freue ich mich drauf den Denn voll zu entfalten.
Guten Rutsch euch allen. Ich melde mich wieder
Stefan
Smoke_Screen
Stammgast
#25 erstellt: 18. Jan 2015, 17:44
Hallo,wie schauts? Hat sich schon was getan ?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler
PegelJohnny am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 27.06.2015  –  9 Beiträge
Plattenspieler
denwebs am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  6 Beiträge
Denon DP 59 L Plattenspieler
TFJS am 20.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  9 Beiträge
Plattenspieler?
Wormatianer am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  31 Beiträge
Plattenspieler.
MusikGurke am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  57 Beiträge
Plattenspieler
Mahsl am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  6 Beiträge
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler ??
Lionell am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  30 Beiträge
Plattenspieler
Ordoron am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  10 Beiträge
DENON DP 37 F
ReneBlade am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedKjelle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.239
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.778