Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Plattenspieler SL-DD33 gebraucht oder doch aktuelles Gerät?

+A -A
Autor
Beitrag
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Mrz 2015, 09:25
Hallo!

Wir haben noch eine alte Technics zu Hause und ich möchte dazu den passenden Plattenspieler erwerben. Die Bilder zeigen das Modell! Da diese Anlage nun auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat, sollte der passende Plattenspieler nicht mehr so teuer sein. Dachte so an 100 EUR. Ein Bekannter empfahl mir den SL-DD33. Was meint Ihr?

Technics AnlageTechnics AnlageTechnics AnlageTechnics Anlage
evilknievel
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2015, 11:11
Da hat der Bekannte nicht Unrecht. Für unter 100 Euro inklusive neuer Nadel sollte man DD33 mit etwas Geduld bekommen.
Ein wartungsarmes, robustes Gerät mit Plug&play Eigenschaften, da der Tonarm nicht ausbalanciert werden muß.

Gruß Evil
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Mrz 2015, 12:43
Vielen Dank für Deine Antwort. Im Ebay sind Einige vertreten. Allerdings sind das alles Private Verkäufer. Da bin ich etwas skeptisch von wegen Rücknahme.

Wo liegt der Unterschied zu einem SL-QD33? Die meisten haben diese Bezeichnung.
akem
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2015, 12:48
Prinzipiell ist der DD-33 nicht schlecht. Leider hat er aber nur einen T4P-Tonabnehmeranschluß.
Was Evil für einen Vorteil hält von wegen fehlender Notwendigkeit zur Justage halte ich für einen Nachteil. Die Auswahl an T4P-Tonabnehmern ist nicht mehr groß, Tendenz sinkend. Und wirklich gute TA sind da auch schon nicht mehr viele dabei.

Klar, man kann schaun, daß da ein Original-Technics System drauf ist (Nummer zwischen ECP 24 und 33) und dafür von Jico eine wirklich gute Nadel kaufen. Die kostet zwar dann mit Versand und Zoll an die 200€ (in Schland gibt's sowas natürlich nicht...), dafür hat man dann aber eine sehr gute und auch langlebige Nadel (~2000h). Gängige Nachbaunadeln dürften nach spätestens 700h hinüber sein und klingen halt nicht besonders, insbesondere im Hochton.
Ich würde mir jedoch einen Dreher mit Halbzoll-Schraubbefestigung raussuchen. Auch da gibt es günstige Technics Modelle für zum Teil unter 100€. Da kann man dann z.B. ein Sumiko Pearl dran machen (in D. ~130-160€, in England <100€). Dann hat man schon was ziemlich ordentliches dastehen.

Gruß
Andreas
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Mrz 2015, 13:03
@akem: auf welchen Plattenspieler bezieht sich der 2. Absatzs Deines Beitrages? Das sind für mich alles eher böhmische Dörfer.. Mit guter Technik habe ich mich nie wirklich auseinander gesetzt, also intensiver beschäftigt. Habe nur immer versucht, Solche zu erweben. Und Technics hatte immer einen guten Ruf.
akem
Inventar
#6 erstellt: 30. Mrz 2015, 14:02
Technics hat auch heute noch einen sehr guten Ruf. Daß die 1210er Millionen von Rundfunkstudios und Diskos bevölkerten ist ja kein Zufall. Daß er das am längsten gebaute Hifi-Gerät schlechthin ist auch nicht. Leider zahlt man heute gebraucht saftige Preise, selbst für schwer mitgenommene Geräte.

Welche Modelle empfehlenswert sind, da haben andere den besseren Überblick. Der hier wird oft und gerne empfohlen, liegt aber meist über 100€:
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Technics_SL-1700
http://www.hifi-stud..._SL-1700/SL-1700.htm

Vielleicht einfach mal in der Bucht stöbern und wenn Du einen Kandidaten im Auge hast, dann postest Du einen Link dazu und wir schaun uns das dann an.

Gruß
Andreas
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Mrz 2015, 14:55
Ok, hier habe ich ein Angebot, welches von einem Händler (gewerblicher Verkäufer) angeboten wird:

http://pages.ebay.com/link/?nav=item.view&alt=web&id=271820396501
sandmann319
Inventar
#8 erstellt: 30. Mrz 2015, 15:17
Schau mal auf dieser Seite nach,
sehr Seriös und hier wirst du bestimmt fündig.
Link

Gruß Gerd
akem
Inventar
#9 erstellt: 30. Mrz 2015, 16:34

Mrs.Peggy (Beitrag #7) schrieb:
Ok, hier habe ich ein Angebot, welches von einem Händler (gewerblicher Verkäufer) angeboten wird:

http://pages.ebay.com/link/?nav=item.view&alt=web&id=271820396501


Zu teuer...
Schau Dich mal auf der von Gerd verlinkten Seite um, da sind ein paar ganz nette Dreher dabei.
Einen neuen Tonabnehmer wirst Du aber wohl noch einplanen müssen.

Gruß
Andreas
evilknievel
Inventar
#10 erstellt: 30. Mrz 2015, 16:55
Bevor hier über das Ziel hinausgeschossen wird, würde ich gerne das Anforderungsprofil abklopfen.
Das Maximalbudget scheint nun doch bei über 100 Euro zu liegen. Aber was soll der Dreher denn machen?

Ab und an mal eine alte Scheibe auflegen, die sauber aus einer mittlprächtigen Anlage tönt?
Weitergehendes Interesse an der Mechanik, mit dem Willen und der Notwendigkeit den Tonarm und Tonabnehmer richtig zu justieren?
Aufbau oder Erweiterung einer vorhandenen Vinylsammlung einschließlich bewußtes, intensives Hören bei gleichzeitiger Optimierung der raumakustischen Möglichkeiten?

Man kann am Ende des Tages viel Geld versenkt haben, ohne das es nötig gewesen wäre.
Ich kenne 2 Leute in meinem Bekanntenkreis, die mit einem Billigtonabnehmer (AT95) zufrieden Musik hören trotz Plattensammlungen von 1000 und mehr.
Bekehrungsversuche zwecklos. "Für das Geld kauf ich mir lieber ein paar Scheiben".

Gruß Evil
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Mrz 2015, 10:57
@evil:

Nun ja, über 100 EUR müssen es nicht sein. Die Frage ist, was bekomme ich dafür. Ich möchte schon noch ein "Top" Gerät haben, sofern das möglich ist und wenn es das ist, gebe ich auch gerne ein Paar Euros mehr aus.

Bei dem Angebot von Ebay dachte ich halt, daß es von einem Händler kommt, der wahrscheinlich beruflich solche Geräte repariert und vertreibt und ich somit vielleicht auf der "sicheren" Seite wäre. Zudem bietet der ja auch noch ein Jahr Gewährleistung an.

Deine Frage des Zwecks ist natürlich auch berechtigt. Sicherlich möchte ich nicht täglich Platten hören, doch wenn, soll es auch ordentlich klingen. Könntest Du mir vielleicht Deine Aussage: "mittelprächtige Anlage" etwas näher erklären? Daß Technics nicht Bose ist, ist mir klar, aber sie war damals schon sehr teuer.
Ich habe einen billigen Plattenspieler dran, der Platten in Mp3 umwandeln kann. Ob es am Tonabnehmer liegt oder woandes, vermag ich nicht zu sagen: jedenfalls kann man damit keine Platten auch nur ansatzweise hören. Klingt wie Sch***

Kann mir vielleicht noch jemand den Unterschied zwischen dem DD33 und dem QD33 erklären?`
dertelekomiker
Inventar
#12 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:17
Der Q ist hat einen quarzgesteuerten Direktantrieb (DD) und hat daher auf dem Papier einen nochmal besseren Gleichlauf, der in der Praxis aber kaum auffallen dürfte.
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:24
Habe mal so bissl im Netz rum geschaut und bin auf dieses Gerät gestoßen:

http://www.kalaydo.d...c3BpZWxlcg%253D%253D

Paßt der zu meiner Anlage? Sowas würde mir wohl auch genügen, oder?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:28
der hat keinen direktanrieb, würde ich nicht kaufen.
akem
Inventar
#15 erstellt: 31. Mrz 2015, 11:29

Mrs.Peggy (Beitrag #11) schrieb:
Daß Technics nicht Bose ist, ist mir klar, aber sie war damals schon sehr teuer.
Ich habe einen billigen Plattenspieler dran, der Platten in Mp3 umwandeln kann. Ob es am Tonabnehmer liegt oder woandes, vermag ich nicht zu sagen: jedenfalls kann man damit keine Platten auch nur ansatzweise hören. Klingt wie Sch***

Kann mir vielleicht noch jemand den Unterschied zwischen dem DD33 und dem QD33 erklären?`


Technics hat damals anständige Technik gebaut und war preis-wert. Bose ist viel Schein und wenig Sein, die Technik ist billig, wird aber teuer verkauft...

Welchen Dreher hast Du denn? Der Klang kommt ja im Wesentlichen vom Tonabnehmer, solange die Basis (also der Dreher) halbwegs taugt. Vielleicht ist es ja mit einem neuen Tonabnehmer schon getan.
Nicht umsonst habe ich oben geschrieben, daß Du bei einem gebrauchten Dreher einen neuen Tonabnehmer einplanen solltest. Viele Gebrauchte haben noch den Original-Tonabnehmer mit zigfach verschlissener Originalnadel oder einer Billig-Nachbaunadel. Oder der TA ist neu, es wurde aber lediglich ein Alibi-TA für 20 oder 30€ verbaut aus Angst, den Dreher sonst nicht verkauft zu kriegen.

Der Unterschied zwischen dem DD33 und dem QD33 dürfte eigentlich nur die Quarzsteuerung sein. Soll heißen, der Quarzgesteuerte hält seine Drehzahl stabiler, was in der Praxis aber keine wirkliche Rolle spielt, solange technisch alles in Ordnung ist. Seinerzeit haben die quarzgesteuerten Varianten meistens 50 DM mehr gekostet als die Modelle ohne Quarz. Alle anderen Unterschiede dürften bestenfalls kosmetischer Natur sein.

Gruß
Andreas
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Mrz 2015, 12:00
Ich habe solch einen Plattenspieler, den die Supermärkte mal im Angebot hatten. Da ich von einer Bekannten alte originale Scheiben von Elvis bekam, wollte ich mir Diese auf Mp3 abspeichern, was sich aber als große Arbeit heraus stellte. Dieser Player machte aus einer LP-Seite eine Datei. Hieß, ich mußte nochmal die ganzen Songs abtrennen, um einzelne Songs zu bekommen. Von daher wurde das Gerät nicht weiter genutzt! Nach dem Anschluß an die Technics, dachte ich, spielst mal wieder Deine Platten ab, doch der Klang war mehr unterirdisch. Zunächst alle Anschlüsse kontrolliert, aber nach unserer Meinung war alles korrekt. Das Gerät hat auch einen zweiten Tonabnehmer original mit dabei, bei dem es aber genauso klingt.

Bei dem von Gerd verlinkten Seite ist ein SL BD 3 D für 99 EUR dabei. Wie ist dieses Gerät?

An meiner RFT S3000 habe ich noch einen Plattenspieler, auch eher einfacher Machart, denke ich. Eine RFT MA2400. Der tut seinen Dienst an der RFT hervorragend.

S3000 komplett


Hier mal ein Paar Bilder vom Mp3-Plattenspieler: Ist halt echt nichts Besonders.

Mp3-Plattenspieler1

Mp3-Plattenspieler2

Mp3-Plattenspieler3

Mp3-Plattenspieler4

Mp3-Plattenspieler5

Mp3-Plattenspieler6


[Beitrag von Mrs.Peggy am 31. Mrz 2015, 12:39 bearbeitet]
RS-1700
Stammgast
#17 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:10

Mrs.Peggy (Beitrag #16) schrieb:
Bei dem von Gerd verlinkten Seite ist ein SL BD 3 D für 99 EUR dabei. Wie ist dieses Gerät?


Bei Technics bedeuten die Buchstaben BD "Beltdrive" also Riemenantrieb und DD "Directdrive" also Direktantrieb. Beim DD ist der Plattenteller praktisch ein Teil des Motors selbst. Der SL BD 3 D wird sicher nicht schlecht sein, weil es ein Technics ist. Ich halte ihn aber für zu teuer. Für dieses Geld bekommt man auch einen SL-QD33, ein Plattenspieler mit Direktantrieb und Quarzregelung. In meinen Augen ist diese Antriebsart bei einem Plattenspieler das Maximum. So sind ausgeleierte oder gerissene Riemen bei einem direktangetriebenen Plattenspieler kein Thema und sie haben eine höhere Durchzugskraft und Dank der Quarzregelung einen ausgesprochen stabilen Gleichlauf.

Weitere Informationen siehe hier: Hifi-wiki und hier: Hifi-Classics Achtung! bei Hifi-Classics steht beim SL-QD33 unter Laufwerk: "Riemenantrieb", das ist falsch, der SL-QD33 hat definitiv keine Riemen! Ich habe selbst zwei gekauft, den einen hat jetzt meine Tochter, der andere steht noch bei mir, und beide laufen, obwohl sie schon ein viertel Jahrhundert alt sind, so tadellos als hätte ich sie gerade erst gekauft.

Gruß aus Kassel, Michael


[Beitrag von RS-1700 am 31. Mrz 2015, 14:25 bearbeitet]
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 31. Mrz 2015, 14:55
@RS-1700:

Danke für die nähere Erklärung der Bezeichnung. Das sind gute Infos für mich und macht mir die Suche nach einem Gerät etwas leichter. Einen SL-QD33 habe ich bei Ebay gefunden, siehe Link in einem vorherigen Beitrag. Kostet aber 175 EUR. Ist gar nicht so einfach, da was gutes Gebrauchtes zu finden.
evilknievel
Inventar
#19 erstellt: 31. Mrz 2015, 15:14
Hallo,

der Watson Dreher müßte mal nach Anleitung eingestellt werden. Wahrscheinlich ist weder der Tonarm ausgependelt, noch stimmen Auflagekraft oder Antiskating. So wie das momentan aussieht müßte er leicht verzerrend klingen.

Man kann halt nicht auspacken und loslegen.

Anleitung, falls original nicht mehr vorhanden ist:

Antiskating auf 0 drehen
Gegengewicht am Tonarm auf 0 drehen.
Der Tonarm müßte in der Liftstellung "unten" wagerecht pendeln.
Pendelt er nicht, muß man am silbernen Teil des Gegengewichts so lange drehen oder schieben (keine Ahnung welche Technik er hat) bis er waagerecht pendelt. Dabei verändert sich natürlich auch die Skala an dem schwarzen Ring.
Wenn der Tonarm ausgependelt ist, den schwarzen Ring auf 0 bringen und den silbernen Knopf dabei festhalten, damit er nicht dreht.
Von der Nullstellung aus den silbernen Knopf auf 2 drehen. Der schwarze Ring mit der Skala dreht dabei mit.
Die Antiskatingscheibe ebenfalls auf 2 stellen.
Jetzt ist der Tonarm halbwegs vernünftig eingestellt.
Ich weiß nicht welcher Tonabnehmer das ist, deshab müßten die Werte gemäß Tonabnehmer eventuell angepasst werden.

Wenn der Plattenspieler an den Technics angeschlossen wird, mußt du gemäß des Schalters am Plattenspielers anschließen. In der Stellung Phono muß er an den Phono Eingang des Verstärkers. In der Stellung Aux kann der Plattenspieler an jeden Eingang des Verstärkers außer Phono.

Gruß Evil
Marsilio
Inventar
#20 erstellt: 31. Mrz 2015, 15:27
Hallo Peggy

175.- ist für besagten Dreher viel zu viel.


Ich habe Dir einige Bsp. von aktuellen Ebay-Angeboten mit meiner Meinung nach maximal zu zahlenden Beträgen herausgesucht:

Technics SL-Q2: Noch besser als SL-QD33, da normale Tonabnehmeraufnahme, zudem sehr schwer und massiv, max. 100.-
http://www.ebay.de/i...&hash=item2edf6492f4

Technics SL-1900: Ebenfalls nicht schlecht, max. 100.-
http://www.ebay.de/i...&hash=item1c505de6fd

Technics SL-D3: Typ Plastikbomber, aber robust, ebenfalls mit normaler Tonabnehmeraufnahme, max. 70.-
http://www.ebay.de/i...&hash=item33a022341b

Saba PSP350: Robustes, sehr wertiges Gerät, max. 80.-
http://www.ebay.de/i...&hash=item5d57349276


Manchmal werden auch hier im "Biete"-Bereich zu guten Konditionen sehr gute Plattenspieler angeboten. Zu bedenken ist ausserdem, dass bei einem Plattenspieler persönliches Abholen sehr empfehlenswert ist, zu schnell geht beim Versand etwas kaputt. Die Freaks hier im Forum wissen, wie man so ein Teil verschickt. Bei Ebay- oder Kleininserate-Angeboten von Nicht-Profis dagegen würde ich Abholen in jedem Fall vorziehen.

LG
Manuel
RS-1700
Stammgast
#21 erstellt: 31. Mrz 2015, 15:46

Mrs.Peggy (Beitrag #18) schrieb:
@RS-1700:

Danke für die nähere Erklärung der Bezeichnung. Das sind gute Infos für mich und macht mir die Suche nach einem Gerät etwas leichter. Einen SL-QD33 habe ich bei Ebay gefunden, siehe Link in einem vorherigen Beitrag. Kostet aber 175 EUR. Ist gar nicht so einfach, da was gutes Gebrauchtes zu finden.


Einen SL-QD33 bekommst Du, mit etwas Geduld und wenn Du lang genug suchst, auch für unter 100€. Schau auch mal rein bei ebay Kleinanzeigen, da war neulich einer drin für 35 € in der Nähe von Dortmund. Das ist in meinen Augen viel zu billig, und der war auch ganz schnell weg. In Kempten hat jemand vor kurzem einen für 55 € angeboten, ebenfalls zu billig.

An Deiner Stelle würde ich die 100 €-Grenze anpeilen. Wichtig ist, dass der Originaltonabnehmer EP30, möglichst mit noch intakter Nadel drauf ist, siehe hier: Technics EPC-P30 und hier Wenn die Nadel abgebrochen oder verbogen sein sollte bekommt man z.B. hier Ersatz: EPS-30 Diese Nadel klingt gar nicht schlecht!
Wichtig ist auch, dass das Erdungskabel dabei ist und die Haube noch einiger Maßen ansehnlich ist.

Ideal wäre, wenn Du ein Gerät findest, dass Du selbst abholen und vorher testen kannst. Das Verschicken eines Plattenspielers ist eine Kunst für sich und oft wird so schlecht verpackt, dass im Paket nur noch Schrott ankommt. Wenn die Transportriegel (sind aus Kunststoff) beim SL-QD33 nicht mehr vorhanden sind, was in aller Regel der Fall ist, dann muss zum Verschicken der Plattenteller abgezogen, und extra verpackt unter den Plattenspieler gepackt werden. Den Tonarm sollte man auf seiner Ablage festbinden, da sich beim Transport die Verriegelung lösen kann, und der Arm dann munter hin und her schlendert, was den Verlust der Nadel zur Folge hat. Auch das Gegengewicht sollte man zum Verschicken abziehen und separat verpacken, da es bei einem Sturz des Paketes abbrechen kann.

Zu den oben angeführten Technics-Playern hier noch Ergänzungen: Der SL-Q2 ist nur ein halbautomatischer Plattenspieler mit Direktantrieb und Quarzregelung. Der SL-1900 und der SL-D3 sind Vollautomaten mit Direktantrieb und einer sogenannten Servoregelung.

Viel Glück beim Suchen und Gruß aus Kassel, Michael


[Beitrag von RS-1700 am 31. Mrz 2015, 16:09 bearbeitet]
raindancer
Inventar
#22 erstellt: 31. Mrz 2015, 15:55
Bemerkung zum Watson: Das sieht aufm Bild wie eine wendbare Nadel aus, d.h. Kristalltonabnehmer. Damit würd ich keine Platte mehr hören oder digitalisieren.

aloa raindancer
akem
Inventar
#23 erstellt: 31. Mrz 2015, 16:35
Immerhin bietet der Watson die Möglichkeit einen normalen Halbzoll-Tonabnehmer zu montieren. So, wie ich den Schalter verstehe, müßte in Stellung Phono das Tonabnehmersignal rauskommen. Ein Phono-Vorverstärker wird dabei nicht im Signalweg liegen, da ein Kristall-Tonabnehmer sowas nicht braucht (deshalb verwendet man solche Rillenfräsen bei Billigmodellen ja...). Würde man da ein Sumiko Pearl aus England (um die 100€) draufschrauben und vernünftig justieren, dann müßte man damit schon akzeptabel Musik hören können. Gut, den Antrieb kann man anhand des Fotos jetzt nicht beurteilen. Es sieht verdächtig nach Plastik-Plattenteller aus, aber Acryl ist ja auch letzten Endes Plastik und wird in vielen High-End Drehern für viele tausend Euros eigensetzt... Immerhin macht der Tonarm jetzt nicht den allerbilligsten Eindruck.
Und wenn dann später Lust auf "Mehr" kommt und wieder ein bischen Geld in der Kasse ist, dann kann man immer noch einen besseren Dreher kaufen (auf den der gekaufte Tonabnehmer dann auch paßt).

Was den 33er Technics angeht: der Dreher als solches ist schon nicht schlecht. Wenn da nur nicht die Sache mit den T4P-Tonabnehmern wäre...
Wenn eines der guten Technics-Systeme drauf ist, kann man da klanglich mit einer guten Nadel schon richtig was rausholen. Originalnadeln gibt's ja nicht mehr (oder wenn dann nur Rundnadeln), Billig-Nachbauten taugen in der Regel wenig bis nichts. Gute Nachbaunadeln von Jico kosten ein wenig und die gibt es in D. leider nicht zu kaufen, sowas muß man in USA oder Japan bestellen, was die Nadeln nicht billiger macht. Da muß man dann schon an die 200€ für eine SAS-Nadel rechnen. Gut, die hält zwar auch dreimal so lange, wie ein Billignachbau aber 200€ sind schon erstmal ein Wort...

Was mir spontan in der Bucht übern Weg gelaufen ist:
http://www.ebay.de/i...%26sd%3D201316406004
Wenn Du mit der weitgehend zerdepperten Haube leben kannst würde ich mir den ernsthaft überlegen. Hat auch einen guten Tonabnehmer dran (gut, über den Zustand der Nadel steht da nix, die wäre ggf. neu zu kaufen). Aber 129€ Festpreis als "Sofort-Kaufen" Option erscheinen mir recht günstig für so einen Dreher. Da wird aber eine schnelle Entscheidung nötig sein, lange wird der nicht drinstehen!
Die von Manuel verlinkten Dreher sind auch gut, sind aber allesamt Auktionen, bei denen der Preis noch unbekannte Höhen erklimmen kann.

Gruß
Andreas
evilknievel
Inventar
#24 erstellt: 31. Mrz 2015, 16:38
Es ist keine Wendenadel, möglicherweise aber ein Kristalltonabnehmer. Ich hab das Teil mal gegoogelt. Ist ja furchtbar. Nadelträger aus Kunststoff.
Falls Kristalltonabnehmer könnte die momentane Auflagekraft stimmig sein, Antiskating jedoch nicht. Abspielen würde ich damit kein Album.

Außerdem revidiere ich den ganzen Kram mit dem Anschluß. Aux-in hab ich überlesen. Ich dachte der hätte einen integrierten Phono Vorverstärker. Hat er aber nicht.

Der ist wohl nur als Fingerübung zur Tonarmjustage zu gebrauchen, vielleicht nicht mal dafür.

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 31. Mrz 2015, 16:45 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#25 erstellt: 31. Mrz 2015, 17:25
Da beim Gebrauchtkauf Abholung zu bevorzugen ist, hab ich mal in der Nähe geforscht:

Technics SL Q2
http://www.ebay.de/i...&hash=item27fc43c7a8

Wega=Sony mit dem beliebten weil justierfreundlichen Wega Headshell (Preisvorschlag)
http://www.ebay.de/i...&hash=item234d86bd9b

Technics SLD2, nur Abholung, daher möglicherweise für das Startgebot zu bekommen, etwas overpriced
http://www.ebay.de/i...&hash=item2a4e5dae30


zum Abschluß etwas anderes, ein wunderschöner Blender. Weil keine Haube, würde ich bis 100 Euro mitgehen. Könnte realistisch sein, da nur Selbstabholung.
http://www.ebay.de/i...&hash=item4ae7592a4c

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 31. Mrz 2015, 17:26 bearbeitet]
RS-1700
Stammgast
#26 erstellt: 31. Mrz 2015, 19:32

akem (Beitrag #4) schrieb:
...Klar, man kann schaun, daß da ein Original-Technics System drauf ist (Nummer zwischen ECP 24 und 33) und dafür von Jico eine wirklich gute Nadel kaufen. Die kostet zwar dann mit Versand und Zoll an die 200€ (in Schland gibt's sowas natürlich nicht...), dafür hat man dann aber eine sehr gute und auch langlebige Nadel (~2000h). Gängige Nachbaunadeln dürften nach spätestens 700h hinüber sein und klingen halt nicht besonders, insbesondere im Hochton....
Gruß
Andreas


Hallo Andreas,

diese Nachbaunadel hier ist von Jico EPS 30/33ES Es ist zwar keine teure SAS-Nadel, aber immerhin mit elliptischem Schliff. Ich habe sie mit der Originalnadel von Technics verglichen und kann beim besten Willen keinen Unterschied raushören. In den alten Technics-Prospekten ist unter den technischen Daten der Tonabnehmer nicht einmal aufgeführt ob die Nadeln einen sphärischen oder elliptischen Schliff haben

Wenn die 200 € teure SAS-Nadel von Jico nur 2000h hält, dann kaufe ich mir für 210 € lieber 10 Stück von diesen Nachbaunadeln, die halten 7000h und klingen zumindest genauso gut wie die Originalnadel von Technics

@Evil
den von Dir vorgeschlagenen Blender von Sansui halte ich für die falsche Empfehlung. Es wurde ein Plattenspieler gesucht, der zu einer Technics-Anlage passt. Die Bilder dieser Anlage findest Du im allerersten Beitrag dieses Threads. Dazu passt der Sansui überhaupt nicht! Möglicherweise wird der Sansui auch deswegen verkauft, weil die Abdeckhaube fehlt, und der Besitzer inzwischen die Nase voll hat ständig den Staub vom Klavierlack herunterzuwischen

Gruß aus Kassel, Michael


[Beitrag von RS-1700 am 31. Mrz 2015, 20:36 bearbeitet]
akem
Inventar
#27 erstellt: 31. Mrz 2015, 21:12
Die normalen Nadeln z.B. vom 24er oder vom 30er System waren in der Tat Rundnadeln. Solche gibt es hier und da auch noch zu kaufen (NOS). Aber es gab meines Wissens nach auch bessere Nadeln. Ob das nur zum Nachkaufen war oder ob es das auch ab Werk gab - keine Ahnung...

Gruß
Andreas
evilknievel
Inventar
#28 erstellt: 01. Apr 2015, 07:27

RS-1700 (Beitrag #26) schrieb:

@Evil
den von Dir vorgeschlagenen Blender von Sansui halte ich für die falsche Empfehlung. Es wurde ein Plattenspieler gesucht, der zu einer Technics-Anlage passt. Die Bilder dieser Anlage findest Du im allerersten Beitrag dieses Threads. Dazu passt der Sansui überhaupt nicht! Möglicherweise wird der Sansui auch deswegen verkauft, weil die Abdeckhaube fehlt, und der Besitzer inzwischen die Nase voll hat ständig den Staub vom Klavierlack herunterzuwischen



Da hast du völlig recht.

Gruß Evil
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Apr 2015, 09:53

evilknievel (Beitrag #19) schrieb:
Hallo,

der Watson Dreher müßte mal nach Anleitung eingestellt werden. Wahrscheinlich ist weder der Tonarm ausgependelt, noch stimmen Auflagekraft oder Antiskating. So wie das momentan aussieht müßte er leicht verzerrend klingen.

Man kann halt nicht auspacken und loslegen.


Möchte erwähnen, daß ich niemals Geräte auspacke, aufstelle und einfach auf Verdacht loslege. Ich lese immer die Bedienungsanleitungen im Gegensatz zu den meisten Männern. Ich habe schon auf Grund der diversen Einstellmöglichkeiten das nach Anleitung eingestellt, weil mir Einiges neu war, was ich heute ebenfalls wiederholt habe. Die Klangqualität ist echt Sch*** Klingt nicht verzerrt, sondern eher wie ne schlechte Kassette, immer ein Kratzen im Hintergrund oder nach schlechter Aussteuerung und sehr dumpf. Hab dann zum Vergleich die gleiche Platte auf meinem RFT-Gerät abgespielt, da klingt es um Längen besser.

Übrigens: die genaue Bezeichnung: PH 8600MUE, wer mal googeln mag.


evilknievel (Beitrag #19) schrieb:
Anleitung, falls original nicht mehr vorhanden ist:

Antiskating auf 0 drehen
Gegengewicht am Tonarm auf 0 drehen.
Der Tonarm müßte in der Liftstellung "unten" wagerecht pendeln.
Pendelt er nicht, muß man am silbernen Teil des Gegengewichts so lange drehen oder schieben (keine Ahnung welche Technik er hat) bis er waagerecht pendelt. Dabei verändert sich natürlich auch die Skala an dem schwarzen Ring.
Wenn der Tonarm ausgependelt ist, den schwarzen Ring auf 0 bringen und den silbernen Knopf dabei festhalten, damit er nicht dreht.
Von der Nullstellung aus den silbernen Knopf auf 2 drehen. Der schwarze Ring mit der Skala dreht dabei mit.
Die Antiskatingscheibe ebenfalls auf 2 stellen.
Jetzt ist der Tonarm halbwegs vernünftig eingestellt.
Ich weiß nicht welcher Tonabnehmer das ist, deshab müßten die Werte gemäß Tonabnehmer eventuell angepasst werden.

Wenn der Plattenspieler an den Technics angeschlossen wird, mußt du gemäß des Schalters am Plattenspielers anschließen. In der Stellung Phono muß er an den Phono Eingang des Verstärkers. In der Stellung Aux kann der Plattenspieler an jeden Eingang des Verstärkers außer Phono.

Gruß Evil


Hab hier auch mal von der Anleitung die Vorgehensweise als Bild:

Egal, wie ich alles einstelle, der Klang wird nicht besser und es ist alles so angeschlossen, wie es soll. Das Gerät hat einen Chinch-Ausgang und er ist mit Chinch am Phono-Anschluß an der Technics angeschlossen und bei Anschalten des Gerätes steht er natürlich auf Phono. Dennoch kann man hier nicht von Hörgenuß reden. Ist einfach nur grottig. Man könnte meinen, daß die Boxen kaputt sind, aber sobald ich auf CD oder Radio umstelle, habe ich einen sauberen, satten Klang. Wollte auch mal die Ersatznadel aufsetzen, aber ich bekomme die Alte nicht herunter. Habe Angst, daß ich etwas kaputt mache.

Bedienungsanleitung1

Und was Gebrauchtgeräte angeht: wenn, dann sollte das Gerät vollständig sein, also mit Haube und entsprechenden Kabeln, es sollte so wenig wie möglich Gebrauchsspuren haben. Das ist möglich, wie ich an meinen alten Geräten sehen kann. Meine RFT ist ist auch schon 33 Jahre alt. Über den Kauf einer neuen Nadel ect.pp mache ich mir dann Gedanken, wenn es erforderlich sein sollte. Macht ja jetzt noch keinen Sinn.

Ich habe mich jetzt auch auf den SL-QD33 oder höherwertig eingeschossen und der soll es jetzt werden. Ebay hat da nicht viel Gutes, außer das von mir verlinkte Angebot für die teuren 175 EUR. Ich habe Bedenken bei Privatkauf ohne PayPal. Bin da leider schon öfter rein gefallen. Und Abholung im Umland mag sinnvoll sein, klar, aber die Angebote sind nicht zwingend in meiner näheren Umgebung. Im Schnitt mind. 1 h Fahrt. Ist alles nicht so einfach. Bei Ebay Kleinanzeigen habe ich auch ein Paar Anbieter angeschrieben, aber die verweigern alle PayPal-Zahlung. Somit keine Option für mich.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Apr 2015, 10:10
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Apr 2015, 10:36
Hey, den hab ich noch gar nicht entdeckt. Danke schön. Hab zugeschlagen. Mal schauen, ob der heile ankommt.
akem
Inventar
#32 erstellt: 01. Apr 2015, 10:50
Wie gesagt, der hier http://www.ebay.de/i...044330226&rmvSB=true wäre gut und günstig, wenn man mit den Schäden an der Haube leben kann.

Gruß
Andreas
RS-1700
Stammgast
#33 erstellt: 01. Apr 2015, 11:04
Herzlichen Glückwunsch!

Ich hoffe Du hast ihm gemailt wie er das Gerät verpacken soll. Den Bildern nach zu urteilen scheint es noch in einem sehr guten Zustand zu sein. Der Tonabnehmer ist noch original und hat sogar noch die original Nadelabdeckung dran. Was ich auf den Bildern leider nicht erkennen kann, ist das Erdungskabel. Sollte es fehlen, so bekommst Du hier passenden Ersatz.
Die Beule in der Gummimatte kommt wahrscheinlich daher, dass die Aussparungen in der Matte nicht über den Fühlhebeln für die Plattengrößenerkennung liegen.

Teile uns mal mit, wenn er angekommen ist und ob Du mit dem Dreher zufrieden bist.

Gruß aus Kassel, Michael.

Ich werde heute Abend meinen SL-QD33 mal wieder "quälen"


[Beitrag von RS-1700 am 01. Apr 2015, 11:16 bearbeitet]
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 01. Apr 2015, 11:56

akem (Beitrag #32) schrieb:
Wie gesagt, der hier http://www.ebay.de/i...044330226&rmvSB=true wäre gut und günstig, wenn man mit den Schäden an der Haube leben kann.

Gruß
Andreas


Bei dem kommen noch Versandkosten hinzu. Habe bei dem zugeschlagen, den @Soulbasta verlinkt hat. Der scheint etwas besser zu sein und hat die Versandkosten inkl. Mal sehen, ob ich da jetzt ein glücklichen Händchen hatte.

@RS-1700: Ja, ich habe den Verkäufer angeschrieben nach dem Motto, daß er sicherlich weiß, wie man einen Plattenspieler verschickt, ich aber dennoch darum bitten würde, alle beweglichen Teile lieber dreifach zu sichern, als einmal zu wenig. Ich hoffe, daß er es beherzigt.

Frage: Warum ist denn ein Erdungskabel nötig? Ich hatte sowas noch bei keinem Plattenspieler gesehen, der mir bislang in meinem Leben über den "Weg gelaufen" ist.
akem
Inventar
#35 erstellt: 01. Apr 2015, 12:38
Das Erdungskabel ist ein dünnes Kabel, das oft beim Cinchkabel als dritte Ader integriert ist. Die braucht man zum Potentialausgleich zwischen Dreher und Verstärker. Ohne Erdung brummt es meistens.
Es gab und gibt aber auch Modelle, bei denen die Erdung über die Abschirmung des Cinchkabels geführt wird, was aber suboptimal ist. Erstens kann es je nach Vorverstärker und dessen Massekonzept zu Brummen führen und zweitens kann im Extremfall sogar der Tonabnehmer kaputt gehen. Denn wenn Dein Körper statisch geladen ist (z.B. wenn Du bei niedriger Luftfeuchtigkeit die "richtigen" Klamotten trägst) und Du berührst den Plattenteller oder das Tonarmrohr, dann überträgt sich die Ladung auf diese Teile (und das können einige tausend Volt sein!). Sind diese nun direkt mit der Tonarmverkabelung verbunden, dann geht diese Ladung in den Tonabnehmer rein, dessen hauchdünne Innenkabel das nicht beliebig oft mitmachen.

Gruß
Andreas
RS-1700
Stammgast
#36 erstellt: 01. Apr 2015, 12:40

Mrs.Peggy (Beitrag #34) schrieb:
Frage: Warum ist denn ein Erdungskabel nötig? Ich hatte sowas noch bei keinem Plattenspieler gesehen, der mir bislang in meinem Leben über den "Weg gelaufen" ist. :D


Das Signal von einem Plattenspieler hat einen sehr niedrigen Pegel, deshalb ist am Verstärker auch ein spezieller Phono-Anschluss vorhanden. Das Plattenspielersignal wird dann über den Vorverstärker der im Verstärker selbst sitzt noch mal verstärkt. Sehr oft entstehen beim Anschluss eines Plattenspielers schwache Brummtöne, die dann im Vorverstärker ordentlich hochgepegelt werden. Diese Brummschleifen kann man aber eliminieren, wenn man den Plattenspieler ordentlich erdet. Dein Verstärker müsste hinten eine mit GND bezeichnete Schraubklemme in der Nähe des Phono-Anschlusses haben. Dort wird der Kabelschuh des Erdungskabels aufgesteckt und festgeschraubt.

Jeder Technics-Plattenspieler hat so ein Erdungskabel, beim SL-1200MK2 und beim SL-1600MK2 ist dieses Kabel fest am Gerät verbaut, beim SL-QD33 kann man das Kabel, ebenso wie die Cinch-Kabel am Plattenspieler an- und wieder ausstecken. Die Buchse für das Erdungskabel sitzt rechts neben dem Cinch-Anschluß. Auf den Bildern des von Dir gekauften SL-QD33 kann man das deutlich sehen, in der Buchse steckt kein Kabel. Wenn ich bei meinen Plattenspielern vergesse das Erdungskabel an den Verstärker anzuschließen habe ich permanent ein nervendes Brummen in den Lautsprechern. Sobald das Kabel dran ist ist auch das Brummen weg.

Gruß aus Kassel, Michael
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 01. Apr 2015, 13:12
Ah, ok... vielen Dank für die Erläuterungen zum Erdungskabel. Leuchtet ein. Habe sogar solche Chinch-Kabel, die mit einem 3. Kabel versehen sind. Habe mich schon immer gefragt, wozu das sein soll. Dank Euch bin ich jetzt wieder einen Ticken schlauer!

Im Übrigen hat der Verkäufer des Plattenspielers bereits reagiert. Kurz und bündig: "Kein Problem"!! Er wurde auch schon als "verschickt" markiert! Wenn ich Glück habe, kommt das bis Samstag!


[Beitrag von Mrs.Peggy am 01. Apr 2015, 13:13 bearbeitet]
RS-1700
Stammgast
#38 erstellt: 01. Apr 2015, 13:22
Hier noch Bilder zum Erdungsanschluss:

SL-QD33
Rückseite SL-QD33

SU-V560
Rückseite SU-V560


[Beitrag von RS-1700 am 01. Apr 2015, 13:25 bearbeitet]
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Apr 2015, 13:32
Hey, super. bildliche Darstellung ist immer optimal. Hab mal bei mir geschaut. Hab da auch solch ein Kabel dran. Chinch sind doch aber immer weiß/rot. Ich hab da eins mit schwarz/rot... Dies wäre allerdingszu kurz, um es bis zum Plattenspieler anzuschließen.

Chinch
akem
Inventar
#40 erstellt: 01. Apr 2015, 13:38
Das, was da hängt, sieht eher nach einem Adapterstecker von Cinch auf DIN (5-polig) aus. Den brauchst Du nicht. Du brauchst einfach ein Kabel, das an beiden Enden Cinchstecker hat. Das Erdungskabel ist wohl am Plattenspieler dran bzw. in dessen Beipack.
Achte beim Plattenspieler bitte auch darauf, das Cinchkabel nicht zu lang zu wählen. Die Signalspannung eines Tonabnehmers ist winzig klein und sehr empfänglich für jegliche Störeinstreuungen. Je länger das Kabel ist, desto wahrscheinlicher sind Störungen wie Brummen. Mehr als 1m, max. 1,5m sollten es nicht sein.

Gruß
Andreas
RS-1700
Stammgast
#41 erstellt: 01. Apr 2015, 13:52
Hallo Andreas,

hier nochmal der Link zum gekauften Gerät: SL-QD33 Beim SL-QD33 ist das Erdungskabel nicht fest montiert, sondern steckbar mit einem speziellen Stecker aus Kunststoff. Auf den Bildern der beendeten Auktion kann man deutlich erkennen, dass die Steckbuchse noch frei ist und an Kabeln sehe ich nur das Netzkabel. Der Verkäufer weist auch ausdrücklich darauf hin, dass nur das auf den Bildern zu sehende Zubehör zum Lieferumfang gehört. Es fehlen also die Cinch-Kabel und das Erdungskabel.

Gruß aus Kassel, Michael


[Beitrag von RS-1700 am 01. Apr 2015, 13:54 bearbeitet]
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 01. Apr 2015, 14:57

akem (Beitrag #40) schrieb:
Das, was da hängt, sieht eher nach einem Adapterstecker von Cinch auf DIN (5-polig) aus. Den brauchst Du nicht. Du brauchst einfach ein Kabel, das an beiden Enden Cinchstecker hat. Das Erdungskabel ist wohl am Plattenspieler dran bzw. in dessen Beipack.
Achte beim Plattenspieler bitte auch darauf, das Cinchkabel nicht zu lang zu wählen. Die Signalspannung eines Tonabnehmers ist winzig klein und sehr empfänglich für jegliche Störeinstreuungen. Je länger das Kabel ist, desto wahrscheinlicher sind Störungen wie Brummen. Mehr als 1m, max. 1,5m sollten es nicht sein.


Ja, Du hast recht. Es ist ein Adapter. Nachdem Du es hier erwähnst, ist es mir wieder eingefallen. Ich hatte da mal meinen alten RFT-Plattenspieler dran. Der hat solch einen Stecker.

Was die Länge des Chinchkabels angeht, da ist ein recht langes Kabel dran. Ich habe es aufgewickelt, damit es nicht so lang herunter hängt. Ich mag solchen Kabelsalat nicht. Ich muß mal schauen, ob ich nicht ein Kürzeres da habe. Aber das sind Infos, die kennt man als Laie nicht. Woher auch. Das hilft ungemein, wenn man die Hintergründe kennt. Danke sehr dafür!!

RS-1700 sagt es: da ist nur das Netzkabel bei. Sonst nichts. Da ich aber ein Chinchkabel dran habe, dachte ich mir, egal. Das ist übrigens ca. 1m lang und das andere Kabel, welches ich noch habe, ist ebenfalls in etwa dieser Länge. Aber auf keinen Fall länger als 1,5 m. Da werde ich mich mal um ein Erdungskabel bemühen. Vielleicht hat ja mein Mann auch noch in seinem Kabelgelärsch sowas bei. Wir haben etliche Tüten mit etlichen, unterschiedlichen Kabeln. Wir können nichts weg schmeißen.

EDIT: Der Verkäufer hat nochmals geschrieben:


vielen Dank für deinen Einkauf, Wir geben uns beim verpacken viel Mühe. Der Versand ist bereits erfolgt, wenn alles gut geht ist der Turntable morgen bei dir.


Tja, daran zweifole ich etwas, weil in Hessen gestreikt wird:
http://www.hr-online...rd_document_54971009


[Beitrag von Mrs.Peggy am 01. Apr 2015, 15:27 bearbeitet]
RS-1700
Stammgast
#43 erstellt: 01. Apr 2015, 19:15
Ich bezweifle dass Dein Mann ein Kabel mit dem passenden Kunststoffstecker hat, das ist eine spezielle Anfertigung von Technics! Ich habe auch kistenweise Kabel, aber sicher nicht eines mit einem solchen Stecker. Alternativ könnte Dein Mann ein Erdungskabel innen an der Buchse anlöten, aber dazu müsste er den Plattenspieler zerlegen , das dazu nötige Service-Manual findest Du hier: vinylengine (Registrierung und Anmeldung ist vorher erforderlich, kostet aber nichts und verpflichtet auch zu nichts) Behelfsmäßig kann man auch einen Stecker aus Aluminiumfolie kneten und ein Kabel darin einwickeln. Passieren kann da nichts und zum testen ist es allemal tauglich. Am sinnvollsten und am elegantesten wäre es natürlich ein neues Erdungskabel zu kaufen, den Link dazu hatte ich weiter oben bereits gepostet. Dass man die Kabel am SL-QD33 alle komplett abziehen kann finde ich bei diesem Plattenspieler ebenfalls klasse, beim SL-1200MK2 und SL-1600MK2 geht das leider nicht

Die Beule in der Gummimatte kommt übrigens tatsächlich davon, wenn man die Matte nicht richtig auf die Aussparungen gelegt hat, habe es gerade an meinem Plattenspieler ausprobiert Im Moment läuft mein SL-QD33 gerade (mit richtig aufgelegter Gummimatte) wieder und haut mir "Too Much" von Hongkong Syndikat um die Ohren

Gruß aus Kassel, Michael


[Beitrag von RS-1700 am 01. Apr 2015, 20:35 bearbeitet]
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 02. Apr 2015, 06:47
Ja, dem ist wohl auch so. Leider nichts Derartiges in unserem Kabelgelärsch. Habe unter erwähntem Link mal solch ein Massekabel bestellt. Mal sehen, wann es eintrifft. Wird ja heute weiter gestreikt. Die für gestern angekündigten Sendungen sind ja leider auch nicht gekommen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 02. Apr 2015, 06:58
ich habe das mal mit einfacher kabellitze und so einer hülse gemacht, hat super geklappt.
http://thumbs4.ebaystatic.com/d/l225/pict/361207605559_1.jpg
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 02. Apr 2015, 07:53
Nun ja, ich habe das Kabel nun bestellt und die Paar Euros machen das Kraut nun auch nicht mehr fett.
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 04. Apr 2015, 11:30
So, Statusmeldung:

Plattenspieler ist heute gekommen. *megafreu* Das Teil war super professionell und sicher verpackt und sieht auch noch top aus. Selbst die Haube zeigt kaum Spuren. Und ja, die Gummimatte lag nicht richtig auf wegen der Beule/Delle. Sofort angeschlossen und es tut!!! Erdungskabel habe ich leider noch nicht. Aber jetzt kann ich genußvoll meine Platten genießen. Lag wirklich nur an der Krücke von Watson Plattenspieler.

Habt vielen Dank für Eure super Hilfe und Entscheidungsfindung. Ihr seid Klasse!
killnoizer
Inventar
#48 erstellt: 04. Apr 2015, 11:57
.... ich meine mich zu erinnern das der Innenteil eines cinch steckers genau in die massebuchse passt .
Ich selbst habe aber mal nur einfach ein Kabel passend verdrillt . Geht auch .
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 04. Apr 2015, 12:07
Naja, wie bereits erwähnt, habe ich ein Erdungskabel bestellt und es wurde auch schon verschickt. Wird wohl Dienstag kommen.

Wollte noch ergänzen, was den Tonabnehmer angeht, da ist ein P30 drauf. Das ganze Gerät macht einen sehr neuwertigen Eindruck. @Soulbasta: nochmals vielen Dank für den Link dafür. Bin ganz glücklich jetzt.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 04. Apr 2015, 12:50
viel spaß damit, einer meiner drehern ist der SL-DD33.
Mrs.Peggy
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 04. Apr 2015, 13:13
Danke schön. Läuft seit Aufstellung durch! Herrlich.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL DD33 Nadel
moni597 am 08.08.2016  –  Letzte Antwort am 18.09.2016  –  6 Beiträge
Technics SL-DD33 oder SL-QD33?
Curd am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  7 Beiträge
Technics Plattenspieler SL-DD33
Marci14 am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  2 Beiträge
Technics SL-DD33 verzerrte höhen
metalbruno am 14.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  5 Beiträge
Technics SL-DD33 Auflagegewicht einstellen
BADA am 20.08.2010  –  Letzte Antwort am 29.10.2010  –  10 Beiträge
Technics SL-DD33 oder SL-Q2 und welche Lautsprecher dazu?
janosch2705 am 25.06.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  24 Beiträge
Technics SL-DD33 neue Nadel kaufen
entsawle am 06.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  30 Beiträge
Technics SL DD33 defekt
-Nesta- am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  3 Beiträge
Einstellungen beim Technics SL-DD33
medi22 am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  3 Beiträge
Erdungskabel für Technics SL-DD33
Tyke_m_22 am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Schneider/TCL
  • Unison Research
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedRevengemaster
  • Gesamtzahl an Themen1.345.023
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.582