Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schellackplatten auf CD

+A -A
Autor
Beitrag
berthold1
Neuling
#1 erstellt: 21. Jun 2015, 08:51
Hallo,
ich bin auf der Suche nach einem Schallplattenspieler mit dem ich Schellackplatten abspielen kann,, diese vom Gerät auf den Computer übernehmen um eine CD zu brennen.
Wer kann helfen
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 21. Jun 2015, 09:24
Hallo!

Hm, es wäre sehr hilfreich gewesen auch noch zu posten ob du schon mit Abspielequipment für die alten Schellacks versehen bist oder noch nicht.

Rein Qualitativ lohnt sich der ganze Aufwand m.E. eigentlich nicht aber Geschmäcker sind halt verschieden.

Falls du noch keinen geeigneten Plattenspieler mit 78-/U-min hast wäre daß das erste was du brauchst:

Es gibt hier z.B. auf Ebay oder auch privat immer wieder die Gelegenheit einen alten Dual 1218 oder einen Lenco L-75 zu erwerben die diese Option noch haben.Solltest du die eventuell dabei auf divch zukommende Restaurationsarbeit die so ein altes Gerät nun mal machen kann scheuen wäre es natürlich auch möglich daß du dir ein neues Gerät wie z.B. einen Pro-Ject Debut III zulegst dar ebenfalls mit einer solchen Option angeboten wird.(ca 350 Euro) Allerdings mußt du selbst wissen ob sich der finanzielle Aufwand sich ein solches Gerät nur für den Zweck ins Haus zu holen lohnt.

Dazu brauchst du natürlich auch noch ein spezielles Abtastsystem für die alten Schellackplatten wie z.B. das hier:

http://www.roe-hifi....y4oMYCFcTKtAod2F0ADQ

Hierbei brauchst du dir über die Qualität eines solchen Abtasters natürlich nicht so viele Gedanken machen wie z.B. bei einem Abtaster für die moderneren Mikrorillenschallplatten da die alten Schellackplatten nur einen Frequenzgang von ca 80 Hz bis 7 KHz haben, so gesehen ist in diesem Fall das verlinkte AT-78 Schellack praktisch schon High-End und z.B. den alten Grammophonen mit ihren Stahl- oder gar Holznadeln meilenweit überlegen, ein noch besserer Abtaster bringt da auch nix mehr.

Als drittes solltest du wissen das es zur Zeit der Schellackplatten noch keine genormte Entzerrerkurve wie die RIAA-Kurve gab sondern daß praktisch jeder Firma ihr eigenes Süppchen gekocht hat und das die unterschiedlichen Entzerrerkurven auch noch je nach Jahr unterschiedlich sein kann.

Das du hier praktisch keine vernüftige Stand-Alone Hardwarelösung im bezahlbaren Sektor bekommen kannst sollte auf der Hand liegen. Allerdings gibt es trozdem eine Lösung für dieses Problem. Du brauchst schlicht und ergreifend eine der Soundkarten mit Phono-Eingang und einstellbarer Entzerrerkurve wie z.B. die Terratec 6fire 24/96 die allerdings nur noch gebraucht zu erwerben ist da inzwischen schon lange das nachfolgemodell auf dem Markt ist das diese Option nicht mehr hat.

So, das ist Hardwaretechnisch gesehen eigentlich alles was du brauchst.

Softwareseitig brauchst du natürlich noch einen Soundeditor.

MFG Günther
tiger142
Stammgast
#3 erstellt: 21. Jun 2015, 09:32
Beim Dreher an sich muss man nicht so viel ausgeben ein dual cs 455-1 gebaucht kostet auch nicht die Welt und ne passende 78er nadel bekommst du neu unter 20 euro
gruß kai
berthold1
Neuling
#4 erstellt: 21. Jun 2015, 11:01
Danke für die umfassende Informationen.
Werde mich auf dem Markt umsehen. Brauche dies nur für die eine oder andere Schellackplatte. Habe ein Angebot eingeholt und der Preis liegt pro Schellackplatte um die 20 Euro, so dass es sich sicherlich lohnt einen Spieler sich anzuschaffen
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 21. Jun 2015, 13:44
Hallo!

Bei deutlich mehr als 35 Schellackplatten lohnt sich die Anschaffung zwar rein rechnerisch aber ob sich die Ausgaben so oder so tatsächlich lohnen bleibt dahingestellt.

Sind die Schellack-Aufnahmen für dich tatsächlich so wertvoll?

Bei der zu erwartenden Grundqualität der alten Aufnahmen wäre es vielleicht einfacher sich nach passenden Alternativen umzusehen. Aber das ist natürlich ganz deine Sache und bei einem Hobby zählen ja auch noch andere Faktoren als die rein pekunären.

MFG Günther
jma
Stammgast
#6 erstellt: 21. Jun 2015, 17:15
Hallo Berthold,

hinsichtlich der Hardware hast Du ja schon einige Tipps bekommen.
Ich benutze zur Digitalisierung die Software Vinylstufio (ca 25 Euro).
Ich selbst habe zwar keine Schellackplatten, aber Vinylstudio bietet für die Digitalisierung von Schellack einige interessante features, z.B.
Aufnahme von 78er Platten mit 45 U/min (falls Dein Plattenspieler keine 78 Umdrehungen unterstützt) sowie eine riesige Anzahl von unterschiedlichen Entzerrerkurven.

Gruß
Jens
kinodehemm
Inventar
#7 erstellt: 22. Jun 2015, 18:51
Moin


Aufnahme von 78er Platten mit 45 U/min (falls Dein Plattenspieler keine 78 Umdrehungen unterstützt) sowie eine riesige Anzahl von unterschiedlichen Entzerrerkurven.


das ist ja mal drollig! - hab ich nicht gewusst, das es sowas gibt!
jma
Stammgast
#8 erstellt: 22. Jun 2015, 19:01

kinodehemm (Beitrag #7) schrieb:
Moin


Aufnahme von 78er Platten mit 45 U/min (falls Dein Plattenspieler keine 78 Umdrehungen unterstützt) sowie eine riesige Anzahl von unterschiedlichen Entzerrerkurven.


das ist ja mal drollig! - hab ich nicht gewusst, das es sowas gibt!


yep, von der HP des Entwicklers:


We continue to add new features to VinylStudio. Here's what's happened recently:

New in Version 8.6:

You can now specify default filter settings to be automatically applied to each new recording.
Apply filter settings to multiple albums at once.
Support for recording Direct Stream Digital (DSD). You will need DSD-capable ADC to use this feature.
Unlimited audio file sizes (but please note that WAV and AIFF files are inherently limited to 4GB in size).
You can now import private collections from Discogs.
Various other improvements and a few bug fixes.

In Version 8.5:

Software recording equalisation (including RIAA) with automatic adjustment for turntable speed when recording 78s on a 45 RPM turntable.
User-editable FFT (Fourier Transform) filters.

Additional tagging options for classical albums.
There are now more options to specify what is printed when printing a collection.
You can now assign your own names to custom album statuses.
Better (and optional) tagging of WAV files.
Workarounds for the limitations of the ADL GT40.

8erberg
Inventar
#9 erstellt: 23. Jun 2015, 07:07
Hallo,

auch nicht schlecht... na ja, immer mehr wird das analoge "Zeuchs" einfach überflüssig.

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Uralte Schellackplatten
Schnuppke am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 02.10.2004  –  2 Beiträge
Schellackplatten abspielen
filuo am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 06.04.2012  –  17 Beiträge
Rauschfilter für Schellackplatten
Jan47 am 18.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  7 Beiträge
Schellackplatten auf Dual 627 Q
Clay_Davis am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 08.08.2016  –  3 Beiträge
Schellackplatten mit Vinylnadel abspielen?
Curlew am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  4 Beiträge
Plattenspieler für Schellackplatten gesucht
filuo am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  19 Beiträge
Tonabnehmersystem für Schellackplatten [78 RPM]?
Full-Duplex am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  5 Beiträge
LP's auf CD brennen?
oracle am 21.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  13 Beiträge
Platten auf CD
tyr777 am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  3 Beiträge
Neugerät für Schellackplatten
Jens399 am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.03.2013  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Dual
  • Schneider/TCL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedPlasmalaster
  • Gesamtzahl an Themen1.345.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.731