Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umbau Technics 1210

+A -A
Autor
Beitrag
marvelousmo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jul 2015, 15:08
Hallo liebe Hifi-Freunde,


Ich würde meine beiden 1210er gerne Hifi-mässig ein wenig aufrüsten, konkret geht es um die Cinch-Kabel. Dazu wurde ja schon viel geschrieben. Mein konkretes Anliegen dreht sich jedoch um folgendes:
Ich würde gerne einen Cinch-Ausgang an die beiden Plattenspieler, ähnlich dem neuen Pioneer, verbauen lassen (CLICK)

Dies würde dann so aussehen:
Bildschirmfoto 2015-07-09 um 17.04.14

Die verwendeten Komponenten scheinen passabel zu sein. Als weiterführendes Cinch-Kabel würde einer Sommer Cable Stratos zum Einsatz kommen.

Nun meine Frage: Vorausgesetzt der Umbau wird fachmännisch durchgeführt, habe ich durch die zusätzliche Steckerverbindung hörbare Qualitätseinbußen zu befürchten? Die Plattenspieler hängen an keiner superspitzen-Anlage, jedoch immerhin zwei B&W CM10 mit der Rotel 1570 Verstärker,

Eure Meinungen würden mich sehr interessieren!
Ich bevorzuge o.g. Winkelsteckerverbindung unter dem Gehäuse, es gibt jedoch laut homepage auch die Variante nach hinten raus (dort wo das Scharnier für die Abdeckhaube eingehangen wird)

Viele Grüße und herzlichen Dank,
moritz
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 09. Jul 2015, 19:49
Nabend, Moritz !

Klangverschlechterungen sind nicht zu erwarten.

Es kommt jedoch u. U. zu Kontaktproblemen - sowohl beim Innenleiter als auch bei der Abschirmung - wenn man die abgebildeten L-Winkeladapter verwendet. Dies ist konstruktionsbedingt durch die Fertigungstoleranzen. Die Verbindung muß absolut brummfrei sein. Die Stecker am eigentlichen Cinchkabel sollten Spannhülsen haben. Wenn das Cinchkabel bedingt durch das Eigengewicht via L- Winkeladapter eine Zugbelastung auf die Einbaubuchsen ausübt, halte ich eine Zugentlastung für ratsam. Diese wird man unterm Spieler nicht sehen.

MfG,
Erik
tiger142
Stammgast
#3 erstellt: 09. Jul 2015, 19:58
Ich hatte damals meinen denon dp 300f mit oelbach chinch Kupplungen versehen die sind günstig und haben eine Zugentlastung
gruß kai
marvelousmo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Jul 2015, 20:17
Vielen Dank für eure Hilfe! Die Stecker haben Spannhülsen, habe mich erkundigt. Und danke für den Tip mit der Zugentlastung, werde ich beherzigen!
thanks tiger, das macht Mut :-)
moritz
tiger142
Stammgast
#5 erstellt: 11. Jul 2015, 07:04
Hallo Moritz, hat die Dreher ein externes Netzteil oder intern (Line out Rasierapperatekabel) ?
gruß kai
LP-Fan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Jul 2015, 11:00
Hallo Moritz,

sieht gut aus, der Umbau. Frag aber vorsichtshalber, ob dann noch der volle Einstellbereich der Höhenverstellung des Tonarms zur Verfügung steht. Wenn Du den Arm runterdrehst, kommt er näher an die runde Abdeckung der Armbasis ran. Die Cinch-Einbaubuchsen haben eine gewisse Einbautiefe. Da könnte es dann eng werden.

Grüße
Gunter
marvelousmo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Jul 2015, 11:15
hat ein internes Netzteil
Mit freundlichen Grüßen,
tiger142
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jul 2015, 14:31
Hallo Moritz, in diesem Fall kannst du eine Kaltgeräteanbaubuchse (Von Aspa c.a 2 euro) drannkonfektionieren und ein besseres Stromkabel andocken.
gruß Kai
ParrotHH
Inventar
#9 erstellt: 11. Jul 2015, 15:12
To be honest...:

Ich verstehe überhaupt nicht, was Du mit dieser Art Umbau bewirken willst. Auf der verlinkten Seite steht

Die Ideale Lösung für den schnellen auf- und Abbau!


Du dagegen leitest Dein Post ein mit

Ich würde meine beiden 1210er gerne Hifi-mässig ein wenig aufrüsten


Das originale Kabel am 1210 MK II ist prima, der Nutzen dieses Umbaus für den Wohnzimmerbetrieb geht gegen Null!

Was für einen Tonabnehmer hast Du denn überhaupt montiert?

Parrot
Jazzy
Inventar
#10 erstellt: 11. Jul 2015, 17:49

Kaltgeräteanbaubuchse
Oje,das wieder.Ich wüsste nicht,was ein anderes Kabel besser könnte,außerdem gibt es erhöhten Widerstand.Und ja,ich habe Kabeltests schon gemacht.
marvelousmo
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Jul 2015, 18:47
@parrot: Sinn des ganzen ist folgender: zu 80% stehen die Spieler im Wohnzimmer, zu 20% werden sie in cases zum Auflegen transportiert werden.
Der Umbau soll zweierlei dienen
1) An und abstöpseln zu erleichtern wenn die turntables auf Transport gehen
2) Hauptgrund: (mögliche?) klangliche Verbesserung

verbaut für "Hifi-Betrieb" sind zwei Ortofon bronze, für unterwegs Shure 447
Hoffe, das konnte zur KLärung beitragen.
akem
Inventar
#12 erstellt: 11. Jul 2015, 19:32
Ortofon Bronze? Welches Bronze? Da gibt's einige...
Falls Du das 2M Bronze meinst, rüste auf das Black auf. Bringt erheblich mehr als alles andere.

Über die klanglichen Qualitäten eines Billigsystems wie das Shure hülle ich mich mal in Schweigen... Ein teures Cinchkabel ist da wie der Versuch, aus einer Ente mit Hilfe eines Spoilers einen Formel 1 Rennwagen zu machen

Argument 1 (das leichtere Abstöpseln und transportieren) ist hingegen ein durchaus ernsthaftes Argument, wenn Du das öfters machst.

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 11. Jul 2015, 19:33 bearbeitet]
marvelousmo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Jul 2015, 21:41
es sind die ortofon 2m bronze...

mit den shure447 bin ich für`s Auflegen bei kleinen openairs etc sehr zufrieden. und es soll ja auch nicht um die Tonabnehmer gehen.

Danke für euern Input!
.JC.
Inventar
#14 erstellt: 11. Jul 2015, 21:49
Hi,


marvelousmo (Beitrag #11) schrieb:

2) Hauptgrund: (mögliche?) klangliche Verbesserung


was ist wohl klanglich besser, eine durchgehende Verbindung o. eine Steckverbindung ?
(das macht, wenn die Steckverbindung gut ist, eher wenig aus, aber ..)
Wuhduh
Inventar
#15 erstellt: 11. Jul 2015, 21:56
Laß' Dich bitte nicht durch Andreas kirre machen und vergiß bitte auch die Idee mit einem anderen Netzkabel. Wichtiger ist immer ein ruhiges Aufstecken der Cinchstecker ohne Verkanten und Quetschattacken. Schade, daß XLR immer so klobig-aber-rustikal sein muß.

MfG,
Erik
tiger142
Stammgast
#16 erstellt: 12. Jul 2015, 09:04
hallo Moritz , ich hab Dir ne pn geschrieben bezüglich deiner geplanten Umbauten
gruß kai
juanitolo1
Stammgast
#17 erstellt: 12. Jul 2015, 12:11

Wuhduh (Beitrag #15) schrieb:
Laß' Dich bitte nicht durch Andreas kirre machen und vergiß bitte auch die Idee mit einem anderen Netzkabel. Wichtiger ist immer ein ruhiges Aufstecken der Cinchstecker ohne Verkanten und Quetschattacken. Schade, daß XLR immer so klobig-aber-rustikal sein muß.

MfG,
Erik

Dafür könnte man mini XLR nehmen, wenn man wollte, oder per 4pol XLR gleich beide Signale in einem Kabel führen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cinch Stecker an Plattenspieler?
Der_Imperator am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  16 Beiträge
Plattenspieler an Verstärker anschliessen via DiN LS / Cinch Kabel
kalidascope am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  3 Beiträge
Plattenspieler mit Cinch-Ausgang
digdug am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  13 Beiträge
Welches Cinch Kabel für Plattenspieler Anschluss?
mustinet1900 am 21.05.2011  –  Letzte Antwort am 21.05.2011  –  3 Beiträge
Sommer Albedo auf Cinch
calibu am 14.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  14 Beiträge
Technics 1210
Merlin2003 am 13.02.2003  –  Letzte Antwort am 25.04.2003  –  16 Beiträge
Erneuerung der Cinch-Stecker?
chromechildren am 31.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  14 Beiträge
Umrüstung auf Cinch
Mp3Guy am 20.05.2013  –  Letzte Antwort am 28.05.2013  –  14 Beiträge
Rega P5 Cinch Kabel austauschen
legeppi am 31.08.2014  –  Letzte Antwort am 02.09.2014  –  5 Beiträge
Plattenspieler an HiFi-Anlage?
LT21 am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedSilverSoldier
  • Gesamtzahl an Themen1.345.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.930