Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauchbarer Plattenspieler und brauchbares System?

+A -A
Autor
Beitrag
Hannebambl303
Neuling
#1 erstellt: 08. Sep 2015, 10:27
Hallo liebe Community!

Ich höre viel elektronische Musik, insbesondere in der Richtung Techno, Trance, House, Dance, Acid und auch Hip-Hop aus den 80ern und 90ern.
So, da es ja bekanntlich viele dieser alten Schätze nur auf Vinyl gibt und ich es leid bin mir die Lieder in miserabler Qualität auf Youtube anzuhören,
möchte ich mir nun meinen ersten Plattenspieler zulegen.

Angeschlossen wird er an einen Technics SU-Z11 mit 4 Magnat M2.

Ich möchte ungern mehr als insgesamt 200€ ausgeben.

Bekomme ich mit diesem Budget einen brauchbaren Dreher? Gerne auch gebraucht.
Ob Vollautomat, Halbautomat oder manuell ist mir völlig egal.

Was benötige ich noch an Hardware? Macht ein externer Entzerrer-Vorverstärker Sinn oder reicht der von meinem Verstärker?
Sollte man in ein neues Tonabnehmersystem investieren und welches eignet sich für meinen Musikgeschmack(Betonung auf Bass und Höhen)?
Wenn ja, sollte es ein möglichst preiswertes System sein.
Bin hier für jeden Tipp und Empfehlung offen, weil mich die unendliche Auswahl an Systemen und Nadeln ziemlich verwirrt.

Sorry für die vielen Fragen, aber ich würde wirklich gerne tiefer in die Marterie Analogtechnik eintauchen und deshalb keinen Müll kaufen.

Mir ist bewusst, dass ich mit diesem Budget kein High-End Equipment bekomme, für den Anfang suche ich lediglich einen Dreher und ein System, mit dem ich die genannten Musikrichtungen genießen kann

Ich freue mich über jede Antwort und bedanke mich schonmal im Voraus!

Gruß
David


[Beitrag von Hannebambl303 am 08. Sep 2015, 10:37 bearbeitet]
plattenmax
Stammgast
#2 erstellt: 08. Sep 2015, 11:49
Bei einem Budget von 200 € wirds schwierig, wenn Du noch nen Vorverstärker plus gute Nadel haben willst.
200 für nen guten Dreher mit Nadel geht schon eher.

Hier wäre ein guter: http://www.ebay-klei...4/360018543-172-3497

Oder der: http://www.ebay-klei.../359783927-172-16465

Dieser ist recht günstig: http://www.ebay-klei...ck/359761224-172-986
Da wäre noch viel Luft für ne gute Nadel.Z.B. Shure N97Xe

Schaus Dir mal an.
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 08. Sep 2015, 18:08
Nabend !

@ David:

Nur mal so am Rande: Deine Kritik an diversen Youtube-Wiedergaben kann eine ganz andere Ursache haben. Z. B. die miserable Qualität Deines Technics-Verstärkers. Oder die Deiner Soundkarte. Oder evtl. die Einstellungen Deines Youtube-Downloadprogrammes, welches u. U. nicht auf optimale Audiowiedergabe eingestellt ist.

Für max. 200 Euro bekommt man mit einer Aufteilung von 70 + 130 Euro schon einen brauchbareren Verstärker UND einen voll funktionsfähigen Vintage-Plattenspieler.

MfG,
Erik
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 08. Sep 2015, 19:52
Hallo,


und ich es leid bin mir die Lieder in miserabler Qualität auf Youtube anzuhören,


wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Mit einem Plattenspieler kannst Du Dich bestenfalls der Qualität von guter Musik aus digitalen Quellen mit viel Aufwand und Know-how annähern.

Hier ein aus meiner Sicht gut brauchbarer Dreher vom Händler mit PayPal, Rücktrittsrecht und Gewährleistung für einen akzeptablen Preis:

Metz Megasound TX 4963 Direct DRIVE Quartz / Plattenspieler - Turntable

http://www.ebay.de/i...?hash=item3d027b8e39

Das verbaute Shure M95ED kann man z.B. mit einer hochwertigen SAS Nadel für 150-200 Euro auf ein sehr hohes klangliches Niveau aufrüsten.

Im Übrigen gibt es bei der Nutzung von Platten+Plattenspielern sehr viele Dinge zu beachten. Gehe davon aus, dass du gar keine Ahnung hast und frag bevor Du Murks machst.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Sep 2015, 20:44 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 08. Sep 2015, 20:17

Angeschlossen wird er an einen Technics SU-Z11 mit 4 Magnat M2.


Stereo funktioniert nur mit 2 Lautsprechern!

https://de.wikipedia.org/wiki/Stereofonie

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Ein Stereoverstärker hat daher nur 2 Endstufen für 2 Lautsprecher und ist somit nur für den "gleichzeitigen" Betrieb von 2 Lautsprechern konstruiert und geeignet.

Wenn Du mal auf die Rückseite Deines Verstärkers schaust, dann steht unterhalb der Lautsprecheranschlüsse:


MAIN AND REMOTE: 8 -16 OHM / EACH SPEAKER


http://www.hifidatab...hnics_SU-Z11b_x2.JPG

Deine Magnat M2 haben aber nur 4 OHM Nennimpedanz:

http://www.magnat.tv/

Wenn Du den Verstärker noch ein wenig behalten und nicht abrauchen lassen willst, solltest Du Dich an die Herstellervorgaben halten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Sep 2015, 20:36 bearbeitet]
sundaydriver
Stammgast
#6 erstellt: 08. Sep 2015, 20:53
Hallo zusammen,

die Frage "Welchen Plattenspieler/welches System soll ich kaufen?" in Verbindung mit: "ich habe aber keine/kaum Ahnung davon" kommt ja fast täglich hier rein. Oft verbunden mit einem übeschaubaren Preisrahmen. Vielleicht müßte man als Suchender die Sache etwas anders angehen. Ich bin nämlich schon der Meinung, das es möglich ist mit 150-200 Euro einen vernünftigen, gebrauchten Plattenspieler zu bekommen (einschl. eines brauchbaren Systems).

Wenn wirklich das Interesse an Vinyl da ist, wäre es dann nicht das Beste sich jemanden im Umkreis zu suchen der etwas Ahnung davon hat? Ich denke es gibt einige hier die mehr als einen Plattenspieler betreiben. Mein kleiner "Fuhrpark" unterliegt jedenfalls stets einer gewissen Fluktuation. Geräte kommen und gehen. Einfach weil es mein Hobby ist mich damit zu beschäftigen. Und damit bin ich ganz sicher nicht alleine. Und wenn Spieler wieder weichen müssen, dann äußerst selten über 150/200,- Euro.

Und da ich es für gewagt halte Plattenspieler zu verschicken, würde ich eben im Umkreis suchen und kaufen. Und zwar nicht die 40-50 Euro-Geräte aus dem Keller oder vom Dachboden mit dem Hinweis: "damals funktionierte er einwandfrei", sondern die gereinigten und gecheckten für 100-200 Euro. Man kann doch durchaus erkennen ob der Verkäufer ein klein wenig davon versteht oder nicht. Verschweigen sollte man dabei jedoch auch nicht die Verkäufer, die für ihre alten Thorens, Dual oder Technics Mondpreise aufrufen. Die sollte man auch stehen lassen.

Meine Meinung

Carsten
plattenmax
Stammgast
#7 erstellt: 08. Sep 2015, 21:12
Hallo Carsten,

Ich finde was Du sagst trifft den Nagel auf den Kopf.
Am besten fänd ich, wenn es eine Liste gäbe mit Stadt und Umgebung,
wo man sich eintragen kann wenn man willens ist, anderen zu helfen mit Ihren
Drehern, soweit das möglich ist.
Wo man dann vielleicht auch angeben kann ob man was abzugeben hat oder nicht.
So was in der Art fänd ich gut und würde da auch mit machen.

Grüße
Tim
sandmann319
Inventar
#8 erstellt: 08. Sep 2015, 21:49
@Tywin

jawohl Herr Feldwebel,
wie Herr Feldwebel Befehlen!

Tywin, geht es vielleicht auch etwas freundlicher?

Gruß Gerd
Hannebambl303
Neuling
#9 erstellt: 09. Sep 2015, 00:10
Hallo zusammen und vielen Dank für eure Antworten!

@Erik

den Technics-Verstärker und die genannten Lautsprecher habe ich am PC gar nicht in Benutzung. Als Soundkarte habe ich eine für mich ausreichende X-fi Titanium.
Die schlechte Qualität der Youtube-Videos ist meines Erachtens einerseits auf die Kompression der Tondatei beim Upload (vor allem bei mehrere Jahre alten Uploads) zurückzuführen und andererseits digitalisieren einige Uploader ihre Schallplatten offensichtlich bereits mit nicht optimaler Qualität. Oder der Zustand der Platte ist nicht mehr der beste.

Mir geht es um den Vergleich z.B eines 240p Youtube-Videos mit einer 320kbit MP3-Datei oder einer CD-Aufnahme.
Für mich ist das ein gewaltiger klanglicher Unterschied und ersteres kann ich nicht wirklich genießen.

Deshalb möchte ich selbst Vinyls abspielen.

@Tywin

Zunächst mal Danke für den Hinweis! Habe den Verstärker und die LS im Keller liegen und er war noch nicht in Benutzung. Wollte ihn aufgrund des vorhandenen Phono-Eingangs für den Plattenspieler benutzen.
Auf die Impedanzen habe ich noch gar nicht geschaut. Ich würde natürlich jeweils nur die Main oder Remote LS laufen lassen.
Aber die Magnats kann ich an den Technics ja wie du sagst wegen der Impedanz sowieso nicht anschließen.

Ich nehme mal an, dass du von gutem Stereoklang etwas anderes erwartest als ich^^.
Ich erwarte einen durchschnittlichen, annehmbaren Klang, nichts audiophiles.

Und ja, Plattenspieler sind in der Tat Neuland für mich, bin damit nicht aufgewachsen, aber ich bin bereit mich darauf einzulassen.
Technisches Verständnis habe ich schon ein wenig und wenn ich ein Problem habe oder unsicher bin, werde ich dich und die anderen natürlich wieder um Rat bitten

Den Metz finde ich sehr interessant. Werde mich mal genauer über den Zustand erkundigen.
Wie ist das verbaute Shure M95ED System qualitativ einzuordnen?

@plattenmax

Den Grundig PS 4500 finde ich auch sehr interessant, besonders in Bezug auf den Zustand.
Werde mich da mal bezüglich gut gesichertem Versand erkundigen.
Die Shure N97Xe ist ja nur die Nadel. Um die zu montieren müsste ich mir das Shure M97Xe zulegen. Oder liege ich da falsch?

@sundaydriver

Finde deine Idee gut, aber leider kenne ich niemanden in meiner Umgebung, der Ahnung davon hat. Darum wende ich mich ja an dieses Forum.
Und mal nebenbei, wenn von euch jemand etwas abzugeben hat, bin ich für Angebote natürlich offen.
____

Danke nochmal für eure Beiträge und ich hoffe ihr klärt mich weiter auf

Gruß
David
killnoizer
Inventar
#10 erstellt: 09. Sep 2015, 03:55
Hat den schon jemand eine Ortsangabe vom TE gelesen ?
Ich finde sicher einen brauchbaren Dreher , entweder im Lager oder kleinanzeigen.
sundaydriver
Stammgast
#11 erstellt: 09. Sep 2015, 05:48
Hallo David,

selbstverständlich sollst Du Dich an dieses Forum wenden. Mein Gedanke war nur, warum nicht einfach mal den Standort abgeben und einen Umkreis? Auch wenn ein Forumskollege in der Nähe vielleicht gerade keinen Plattenspieler zu verkaufen hat, so könnte man sich aber evtl. das eine oder andere Modell bei ihm anhören/ansehen und ein paar Tips mitnehmen. Ich wäre jendenfalls dazu bereit einem Interessierten etwas zu zeigen. Es ist eben doch ein Unterschied ob ich einen gebrauchten Verstärker suche oder einen gebrauchten Plattenspieler.

Carsten
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 09. Sep 2015, 07:10
Hallo,

@Tywin

jawohl Herr Feldwebel,
wie Herr Feldwebel Befehlen!

Tywin, geht es vielleicht auch etwas freundlicher?

Gruß Gerd

zum Feldwebel ist es glücklicherweise nicht gekommen. Meine "wirklich unfreundliche" Ausarbeitung zum "Sinn und Zweck von Formaldienst" hätte dem auch entgegengestanden.

Ich bin in öffentlichen Medien kein Freund von Floskeln, Belanglosigkeiten und Persönlichem. Ich versuche sachlich, ergebnis- und praxisorientiert, hilfreich, übersichtlich und verständlich zu schreiben. Was mir sicher nicht immer ganz gelingt.

Aus Freundlichkeit verzichte ich aber (fast) immer auf die Vergabe von A- und/oder B-Noten zu dem was andere Menschen schreiben. Dazu sind Charaktere und gesellschaftliche Hintergründe in so einem Forum viel zu unterschiedlich. Wenn etwas meinen Akzeptanz- oder gar Toleranzhorizont überschreitet, versuche ich es bei der Meldung an die Moderation zu belassen.


Die schlechte Qualität der Youtube-Videos ist meines Erachtens einerseits auf die Kompression der Tondatei beim Upload (vor allem bei mehrere Jahre alten Uploads) zurückzuführen und andererseits digitalisieren einige Uploader ihre Schallplatten offensichtlich bereits mit nicht optimaler Qualität. Oder der Zustand der Platte ist nicht mehr der beste.


Die Musikqualität (Aufnahme, Produktion, Datenqualität) ist die wichtigste Grundlage für gutes Musikhören. Das kann man z.B. in den o.g. Links nachlesen.


Mir geht es um den Vergleich z.B eines 240p Youtube-Videos mit einer 320kbit MP3-Datei oder einer CD-Aufnahme.
Für mich ist das ein gewaltiger klanglicher Unterschied und ersteres kann ich nicht wirklich genießen.


Es gibt viele Videos mit sehr schlechter Tonqualität auf Youtube.


Wollte ihn aufgrund des vorhandenen Phono-Eingangs für den Plattenspieler benutzen.


Das Gerät kannst Du dafür prima nutzen wenn es i.O. ist. Meist gibt es aber bei so alten Verstärkern eine Menge Wehwehchen.


Aber die Magnats kann ich an den Technics ja wie du sagst wegen der Impedanz sowieso nicht anschließen.


Das sehe ich anders, da viele/fast alle - vor allem ältere - Lautsprecher 4 Ohm Lautsprecher sind. Auch viele Lautsprecher auf denen eine 8 Ohm Impedanz angegeben ist sind 4 Ohm Lautsprecher.

Du solltest nur darauf verzichten 4 Lautsprecher gleichzeitig zu betreiben.

Des Weiteren - wie schon geschrieben - funktioniert Stereo ausschließlich mit zwei Lautsprechern und nur im Stereodreieck, da es ja auch nur zwei Tonkanäle (Links und Rechts) gibt.

Es spricht aber gar nichts dagegen Musik auf andere Weise zu hören, es ist dann halt kein Stereo.


Ich nehme mal an, dass du von gutem Stereoklang etwas anderes erwartest als ich^^.


Der Begriff "Stereo" ist eindeutig definiert, das hat somit nichts mit einer Erwartungshaltung zu tun. Entweder hört man im Stereodreieck mit zwei Lautsprechern zweikanalige Musik in Stereo oder nicht.


Ich erwarte einen durchschnittlichen, annehmbaren Klang, nichts audiophiles.


Das sind andere Themen. Klang/Klangempfinden ist von unzähligen individuellen Faktoren abhängig. Ich kann z.B. prima mit einem Paar Denon SC-M39 für etwa 100 Euro Paarpreis Musik hören. Wenn der Raum guten Klang zulässt, die Lautsprecher und der Hörplatz gut positioniert sind, ich in Stimmung bin und vor allem die Musik etwas taugt.


Und ja, Plattenspieler sind in der Tat Neuland für mich, bin damit nicht aufgewachsen, aber ich bin bereit mich darauf einzulassen.
Technisches Verständnis habe ich schon ein wenig und wenn ich ein Problem habe oder unsicher bin, werde ich dich und die anderen natürlich wieder um Rat bitten


Gerne helfen hier im Forum viele Menschen bei Fragen und Problemen.

Leider erleben wir es im Forum sehr oft, dass "Neulinge" mechanische/feinmechanische Geräte wie Laufwerke/Tonarme/Tonabnehmer/Nadeln hinsichtlich des Handlings vollkommen unterschätzen. Es ist halt kein Plug&Play wie bei vielen digitalen Quellgeräten/Playern. Daher mein deutlicher Hinweis.

Ich nehme gerne die Pferdekutsche im Vergleich mit dem Automobil zur Verdeutlichung als Gleichnis.


Den Metz finde ich sehr interessant. Werde mich mal genauer über den Zustand erkundigen.


Das war eines der wenigen - mir brauchbar erscheinenden - Geräte in der Bucht vom Händler mit Netz und doppeltem Boden zu einem halbwegs guten Preis. So ein Gerät nutze ich neben 2 anderen Drehern selbst.


Wie ist das verbaute Shure M95ED System qualitativ einzuordnen?


Das M95 gilt als kleines V15 (Top MM-System) und hat einen guten Ruf. Man sollte aber die Generatoren/Bodys in ihrer Relevanz nicht überschätzen. Verantwortlich für guten Klang/Klangqualität ist die Nadel/Cantilever/Abtaster und insbesondere der für den Preis zumeist entscheidende Nadelschliff.

Da wir nicht wissen welche Nadel in welchem Zustand auf dem Korpus steckt ... sollte bei solchen Käufen immer die Anschaffung einer guten Nadel eingeplant werden. Eine mehr oder weniger gute Nadel kann aber sehr teuer werden und den Preis eines ansonsten kompletten Drehers mehrfach übersteigen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 09. Sep 2015, 17:52 bearbeitet]
plattenmax
Stammgast
#13 erstellt: 09. Sep 2015, 08:02
Hi David,

Natürlich meinte ich das ganze Shure System.
Der Grundig ist übrigens von Technics hergestellt worden.
Er hat einen Quartzgeregelten Antrieb und ziemlich gute Werte.
In der Bucht schwimmt auch grad einer: http://www.ebay.de/i...?hash=item1c58a28827
Läuft heute aus und könnte eventuell ein Schnäppchen werden.
Falls Du mehr höhenbetont magst wäre das Ortofon OMB 10
auch ein guter Einstieg. http://www.ebay.de/i...?hash=item1c4ec040fd

Kannst es Dir ja mal ansehn.

Grüße
Tim
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 09. Sep 2015, 09:43
Hi

Hier noch einige andere Vorschläge,einfach mal durchgoogeln, vielleicht findest Du in Deiner Gegend so einer.

- Thorens TD115 (Riementriebler, ca. 80-100 Euro)
- Hitachi PS38, PS48 (Direkttriebler, 80-100 Euro)
- Saba PSP250, PSP350 (Direkttriebler, 50-80 Euro)
- Technics SL-Q2, Q3 (Direkttriebler, 80-100 Euro)
- Lenco L833 (Direkttriebler, 100 Euro)
- Grundig PS3500 (Direkttriebler, 50 Euro)

Mit Glück ist da noch ein gutes Tonabnehmersystem verbaut. Gute Nachbaunadeln gibt es mittlerweile für sehr viele Tonabnehmersysteme. Andernfalls finden wir dann schon einen passenden Tonabnehmer (passend deshalb, weil je nach Tonarm des betreffenden Plattenspielers die jeweiligen Tonabnehmer unterschiech gut oder schlecht harmonieren).

LG
Manuel
tomi_356
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Sep 2015, 12:06
Hallo,

falls Du dich für den sehr guten Grundig 4500 made by Technics entscheiden solltest,würde ich Dir raten zunächst das vom Verkäufer verbaute At 71e anzuhören, denn damit läßt sich schon recht gut Platten hören!
Wenn es sich wider Erwarten schlecht anhören sollte, ist wahrscheinlich die Nadel verschlissen. Neue 71e-Nadeln guter Qualität sollte Cleorec haben.

Bessere Tonabnehmer gehen natürlich immer (ab Compliance 20/25)!

Habe übrigens den Grundig 3500 (der gleiche ohne Quartzregelung, getreu dem Motto: was nicht da ist kann auch nicht kaputt gehen!)

Ich weiß also, wie der Dreher qualitativ einzuschätzen ist.

Grüße

Klaus
sundaydriver
Stammgast
#16 erstellt: 09. Sep 2015, 17:45
Hallo,

also ich gehe immer davon aus zumindest die Nadel austauschen zu müssen, evtl. das System. Bei der Kalkulation sollte man schon berücksichtigen, das eine neue Nadel oder ein neues System oft den größten Anteil des Pakets ausmacht. Gute Plattenspieler gibt es zw. 50 und 100 Euro genug. Dazu muß dann halt noch die Nadel/das System. Und da muß eben jeder selbst entscheiden, wie das Ergebis aussehen soll. AT 95, Ortofon OMB 10, Nagaoka 100 oder 110, Sumiko Pearl, usw.

Sehr gute Ergebnisse habe ich mit den älteren Systemen von Audio Technica erziehlt. Ein AT12XE oder ein AT13 mit einer Originalnadel bestückt spielt schon wirklich sehr gut. Systeme und auch Nadeln sind noch gut zu bekommen. Einfach etwas Geduld und immer mal wieder beim großen Auktionshaus reinschauen.

Und wenn ich auch noch einen Tip bzgl. Plattenspieler abgeben sollte: Technics SL-Q2, SL-Q3. Ich finde diese Dinger klasse. Das sind die Modelle, die bei mir auf jeden Fall noch länger bleiben. Und ich habe mich schon mit einigen Modellen von Dual, Thorens, Rega, ProJect, usw. beschäftigt.

Nun ist aber auch gut von meiner Seite. Ich denke David hat reichlich Input bekommen um auf die Suche gehen zu können. Ist ja auch alles Geschmackssache.

Gruß

Carsten
Hannebambl303
Neuling
#17 erstellt: 09. Sep 2015, 18:59
Guten Abend zusammen und ein Dankeschön für eure Beiträge!

@killnoizer

Ich komme aus dem Kreis Alzey-Worms nahe Alzey.

@Carsten

Finde es toll, dass du die "Anfänger" so unterstützen möchtest. In der Tat wäre es für mich (und viele andere) bestimmt hilfreich, mal zu hören was klanglich so möglich ist, wenn man es mit hochwertigen Komponenten zu tun hat und diese fachmännisch aufeinander abgestimmt sind.

@Tywin


Tywin (Beitrag #12) schrieb:

Die Musikqualität (Aufnahme, Produktion, Datenqualität) ist die wichtigste Grundlage für gutes Musikhören. Das kann man z.B. in den o.g. Links nachlesen.
Es gibt viele Videos mit sehr schlechter Tonqualität auf Youtube.


Genau das ist der Grund aus dem ich mit Plattenspielern beschäftigen möchte.
Viele Musikstücke, die ich sehr gerne höre sind bzw. waren nicht unbedingt populär. Auf CD oder digital gibt es da einfach nicht viel (außer eben auf Youtube).
Wenn man Schallplatten von gutem Mastering und gutem Zustand abspielt, ist doch deren Ausgangsqualität mit Sicherheit besser als jede komprimierte Tonspur eines Youtube-Videos, oder? Zumal ja die YT-Videos auch Schallplatten entstammen.


Tywin (Beitrag #12) schrieb:

Das Gerät kannst Du dafür prima nutzen wenn es i.O. ist. Meist gibt es aber bei so alten Verstärkern eine Menge Wehwehchen.

Du solltest nur darauf verzichten 4 Lautsprecher gleichzeitig zu betreiben. Wie schon geschrieben funktioniert Stereo ausschließlich mit zwei Lautsprechern und nur im Stereodreieck, da es ja auch nur zwei Tonkanäle (Links und Rechts) gibt.


Ich werde das Ding mal testweise im Stereobetrieb mit den Magnats laufen lassen und schauen ob es arg heiß wird.
Ansonsten könnte ich noch auf einen Onkyo Verstärker ausweichen, die genaue Bezeichnung weiß ich allerdings gerade nicht.


Das sind andere Themen. Klang/Klangempfinden ist von unzähligen individuellen Faktoren abhängig. Ich kann z.B. prima mit einem Paar Denon SC-M39 für etwa 100 Euro Paarpreis Musik hören. Wenn der Raum guten Klang zulässt, die Lautsprecher und der Hörplatz gut positioniert sind, ich in Stimmung bin und vor allem die Musik etwas taugt.


Das sehe ich auch so. Das zu beschreiben ist schwierig.
Mit annehmbaren Klang meinte ich eher den Punkt in der Wiedergabekette, an dem das Signal den Plattenspieler verlässt.
Was bis hierhin schon schlecht ist (durch verstaubte/verkratzte Platte bzw. schlechter Aufnahme, schlechten Tonabnehmer, abgenutzte Nadel etc.), kann auch keine gute Stereoanlage mehr ins Gute wenden. Vielleicht hatte ich mich an dieser Stelle falsch ausgedrückt.


Leider erleben wir es im Forum sehr oft, dass "Neulinge" mechanische/feinmechanische Geräte wie Laufwerke/Tonarme/Tonabnehmer/Nadeln hinsichtlich des Handlings vollkommen unterschätzen. Es ist halt kein Plug&Play wie bei vielen digitalen Quellgeräten/Playern. Daher mein deutlicher Hinweis.


Ich bin mir bewusst, dass es auf Fingerspitzengefühl ankommt und z.b bei der Justierung Millimeterarbeit angesagt ist.
Das richtig hinzubekommen, ist hoffentlich nur Übungssache^^.
___

Was meinst du mit Generator? Den Nadelträger?
Ich gehe mal davon aus, dass ich tatsächlich unter 100 einen Plattenspieler bekomme.
Das bedeutet ich würde dann noch etwas über 100 für eine Nadel oder ein neues System ausgeben.
Wie du sagst macht die Nadel den Klang. Also werde ich hierfür den Großteil meines Budgets anlegen.

@Tim

der Grundig 4500 ist im Moment auch mein Favorit.
Sagt mir auch optisch zu und hat soweit ich das sehe alle nötigen Einstellvorrichtungen.
Die Headshell ist bei dem allerdings nicht wechselbar oder? (Ist ja nicht weiter schlimm) Der Dreher wurde jetzt schon von mehreren empfohlen und wenn ich den günstig bekomme kann ich mehr in ein neues System/Nadel investieren. Darf ruhig etwas mehr kosten als das Ortofon.
Mal sehen vielleicht wirds ja ein Schnäppchen

@Manuel

Danke für die Vorschläge! Die werde ich mir als nächstes anschauen.
Wusste gar nicht, dass man die Wahl des Tonabnehmers auch vom Tonarm abhängig macht.
Da bin ich wohl wieder auf eure Hilfe angewiesen!

@Klaus

Ja den verbauten Tonabnehmer werde ich natürlich zunächst testen.
Was meinst du mit Compliance 20/25?
Ist ein nicht quartzgesteuerter Dreher pflegeleichter?

___

So nochmal vielen Dank für euren Einsatz! Ich komme mit dem Lesen und Links gucken gar nicht hinterher!

Gruß

David
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 09. Sep 2015, 19:07
Der Generator/Body/Korpus ist das Bauteil in dem der Nadeleinschub steckt. Die Bewegungen des Abtasters in der Plattenrille werden durch den Generator in Strom umgewandelt welcher das Tonsignal darstellt.


[Beitrag von Tywin am 09. Sep 2015, 19:09 bearbeitet]
tomi_356
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Sep 2015, 11:55
Hallo David,

quarzgesteuert bedeutet, daß natürlicherweise auftretende Gleichlaufschwankungen des Antriebs quarzgesteuert geregelt und damit ausgeglichen werden.
Dies bedeutet, daß der 4500er geringfügig bessere Gleichlaufwerte der Drehbewegung des Plattentellers hat als der 3500er (der nicht quarzgesteuert ist).
Der Unterschied ist allerdings unhörbar.
Die Compliance gibt den Wert an, wie weich die Nadel des TA aufgehängt ist, also die Nadelnachgiebigkeit.
Dabei gilt: je höher die Compliance, desto höher auch die Nadelnachgiebigkeit.
Es ist klar, daß ein leichter Tonarm, wie er im 4500 verbaut ist eine höhere Nadelnachgiebigkeit erfordert, als ein schwerer Tonarm,deswegen auch Compliance20/25 aufwärts für diesen Tonarm!
Auf die Spitze trieb dies einst Dual mit ihren ULM-Tonarmen, welche so ultraleicht waren, daß es heute kaum mehr passende TAs entsprechender Compliance gibt, weshalb ich von diesen Modellen generell abraten würde.

Grüße

Klaus
Hannebambl303
Neuling
#20 erstellt: 10. Sep 2015, 12:51
Hallo zusammen!

Danke für die Erklärungen.
Das heißt also, verwendet man eine Nadel mit zu niedriger Compliance bei einem leichten Tonarm, kann die Nadel aufgrund der geringen Nachgiebigkeit,
die normalerweise durch einen schwereren Tonarm ausgeglichen wird, nicht gescheit die Informationen aus der Rille lesen?

Ich habe jetzt zu einem niedrigen Preis einen Grundig PS4500 erstanden.
War leider zu weit weg um ihn abzuholen. Hoffentlich kommt er unbeschadet an. Habe den Verkäufer eindringlich darauf hingewiesen, ihn bitte so sicher wie nur möglich zu verpacken.

Den verbauten TA werde ich Probehören. Trotzdem würde ich gerne gleich auf ein neues System umsteigen.
Habe etwas über 100€ dafür zu Verfügung.

Gruß

David
Marsilio
Inventar
#21 erstellt: 10. Sep 2015, 13:39
Hallo David

Hör dir den verbauten Tonabnehmer zuerst an - und gib' uns durch, welche Bezeichnung er genau hat. Mit etwas Glück ist es einer der besseren (und ev. auch teureren) Sorte, wo sich ev. eine neue Nadel weit mehr lohnen würde als gleich einen neuen Tonabnehmer zu kaufen (und zu installieren und zu justieren).

LG
Manuel
plattenmax
Stammgast
#22 erstellt: 10. Sep 2015, 15:14
Hi David,

Soweit ich das grad gesehn habe, hat der 4500 einen DIN Anschluß.
Frag den Verkäufer mal, ob er einen Adapter dazu hat.
Wenn nicht schick ich Dir einen zu.

Grüße
Tim
Hannebambl303
Neuling
#23 erstellt: 10. Sep 2015, 17:41
Moin,


Hör dir den verbauten Tonabnehmer zuerst an - und gib' uns durch, welche Bezeichnung er genau hat. Mit etwas Glück ist es einer der besseren (und ev. auch teureren) Sorte, wo sich ev. eine neue Nadel weit mehr lohnen würde als gleich einen neuen Tonabnehmer zu kaufen (und zu installieren und zu justieren).


So werde ichs machen. Mal schauen wann das Teil kommt.


Soweit ich das grad gesehn habe, hat der 4500 einen DIN Anschluß.
Frag den Verkäufer mal, ob er einen Adapter dazu hat.
Wenn nicht schick ich Dir einen zu.


Genau hat einen DIN Ausgang. Leider ist kein Cinch Adapter mit dabei. Hab so einen auch nicht zuhause.
Insofern würde ich mich freuen, wenn du mir einen zur Verfügung stellen möchtest.

Bis das Teil da ist werde ich mich mal weiter einlesen bzgl. Auspendeln/Justieren, Systempflege und Umgang, Schallplattenpflege und Umgang etc. etc.
Bin dafür hauptsächlich hier im Forum unterwegs. Wenn ihr weitere nützliche Quellen habt oder Tipps, dann bin ich ganz ohr!

Viele Grüße
David
Hannebambl303
Neuling
#24 erstellt: 15. Sep 2015, 15:03
Hallo zusammen!

Der Dreher ist da und habe ihn natürlich direkt unter die Lupe genommen.
Plattenteller dreht sich, Strobo zeigt stabilen Gleichlauf, Automatik scheint auf den ersten Blick zu funktionieren.
Man hört auch keine Schleifgeräusche etc.

Der Tonabnehmer trägt die Bezeichnung Philips 500 (Richtige Bezeichnung laut Internet GP500?). Der Nadelträger ist hellgrau und es scheint keine Originalnadel zu sein.
Ich habe eine verblüffende Ähnlichkeit mit diesen beiden festgestellt:
Thakker.eu
Thakker.eu

Siehe Bilder:
TA Philips 500 TA Philips 500 (2)TA Kabel Grundig PS4500 Grundig PS4500 Tonarm

Mir ist aufgefallen, dass der Kontakt vom blauen Kabel nur teilweise auf dem Pin des TA steckt. Man bekommt ihn mit einer Flachzange weder ab noch vollständig drauf. Ist wohl etwas festgebacken und wollte keine Gewalt anwenden.

Ob das System richtig justiert ist, kann ich nicht feststellen, da ich keine Schablone zum Ausrichten habe. Wo bekommt man die her?
Auflagegewicht ist mir ebenfalls nicht bekannt und somit kann ich auch das Anti-Skating nicht einstellen.

Bevor ich jetzt eine Platte höre, will ich erstmal die genannten Dinge (oder hab ich was vergessen?) möglichst korrekt einstellen.

Noch was: Die Auflage für den Tonarm wurde wohl aus Transportgründen ganz nach oben geschraubt(s. Bild 5).
Beim Absenken würde die Nadel die Plattenrille nicht mal berühren. Wie weit sollte ich die Auflage runterschrauben?


@plattenmax

Vielen lieben Dank nochmal für den Adapter. Anschließen ist jetzt kein Problem!

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
Gruß
David
plattenmax
Stammgast
#25 erstellt: 15. Sep 2015, 16:01
Hi David,

Bitte ganz vorsichtig sein mit den Anschlüssen.
Scheint korrodiert zu sein. Etwas WD 40 oder anderes Kriechöl drauf und einwirken lassen.
Dann vorsichtig versuchen mit der Flachzange Bewegung rein zu bekommen.
Das System ist auf jeden Fall Kacke. Die Nadel eh nicht die richtige.
Spiel damit keine Platte ab, die kannste sonst gleich weg schmeissen.

Lade Dir schon mal die Bedienungsanleitung hier http://www.vinylengine.com/library/grundig/ps-4500.shtml runter.
Hier ist eine Schablone zum justieren des Tonabnehmers: http://www.vono.ch/a...r/SchabloneAUDIO.pdf
Rest per PN.

Grüße
Tim
sundaydriver
Stammgast
#26 erstellt: 15. Sep 2015, 18:03
Hallo,

wieso ist das Phillips 500 Kacke? Ich habe bei mir ein 400 oder 401 mit einer Originalnadel laufen, das klingt alles andere als Kacke. Allerdings kenne ich das 500 nicht. Müßte aber doch wohl über den 400 angesiedelt sein, oder?

Carsten
plattenmax
Stammgast
#27 erstellt: 15. Sep 2015, 18:54
Hi Carsten,

Guck dir die Daten an, dann weißte warum.
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Sep 2015, 19:07

Tywin (Beitrag #4) schrieb:
Hallo,


und ich es leid bin mir die Lieder in miserabler Qualität auf Youtube anzuhören,


wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


das ist aber sehr mit Vorsicht zu genießen, da sehr stark gefärbt, übertrieben und teilweise auch falsch.
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 15. Sep 2015, 19:35
Mit meiner Meinung und mit meinen Erfahrungen deckt sich das sehr gut.


[Beitrag von Tywin am 15. Sep 2015, 19:36 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
brauchbarer Plattenspieler?
sternfeldi am 01.06.2007  –  Letzte Antwort am 04.06.2007  –  5 Beiträge
Halbwegs brauchbarer (neuer) Plattenspieler unter 100 Euro?
Jackie78 am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  53 Beiträge
Brauchbarer Plattenspieler für 50 Euro
zuyvox am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  34 Beiträge
Plattenspieler und System
moppelhifi am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  30 Beiträge
Plattenspieler
Sven_Günther am 18.08.2016  –  Letzte Antwort am 18.08.2016  –  43 Beiträge
Rega Planet Plattenspieler System?
PlayingTheTeufel am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  4 Beiträge
Plattenspieler, System, Tonabnehmer, Nadel
sammlergerrit am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  12 Beiträge
Plattenspieler?
Wormatianer am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  31 Beiträge
Plattenspieler für mein System
robi782 am 23.06.2013  –  Letzte Antwort am 26.06.2013  –  31 Beiträge
Plattenspieler + Teufel System?
thomasschacht am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedautofreak0783
  • Gesamtzahl an Themen1.345.752
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.402