Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DP-29F auf Schneider 6145PL - Aufstieg oder sinnlos?

+A -A
Autor
Beitrag
Rhiley88
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Sep 2015, 17:59
Hallo ihr Lieben,

beim Durchsuchen des Dachbodens meiner Eltern hat mich vor Kurzem das Plattenfieber gepackt und ich habe mir einen gebrauchten Denon DP-29F zugelegt, den ich an meiner Denon S-101 betreibe.

Nun mag der Denon wohl nicht sonderlich viel taugen und die Verarbeitung ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit. Klangmäßig finde ich ihn für meine Bedürfnisse allerdings gar nicht so verkehrt, bis darauf, dass er gegen Ende der Platten im Hochtonbereich doch recht deutlich verzerrtund man an dem Gerät rein gar nichts einstellen kann. Lange Rede, Kurzer Sinn: Vielleit werde ich mit einem älteren, hochwertigeren Gerät doch glücklicher.

Nun könnte ich für knapp 20 Euro an einen Schneider 6145PL herankommen. Dazu könnte ich noch für wenig Geld einen Phono-Preamp von Hama dazu bekommen. Vermutlich würde dann wohl noch eine neue Nadel bzw. Tonabnehmer fällig.

Jetzt fragt sich nur, ob das Gerät, mal abseits von der Verarbeitung in verbindung mit dem gunstigen Preamp eine deutliche Verbesserung zu meinem jetzigen Spieler darstellen würde, zumal der Schneider vermutlich auch eine ähnliche Tonabnehmer-Nadel-Kombi verbaut haben wir (ATN91?). Budgetmäßig ist leider nicht viel mehr als das drin.

Ich hänge nochmal ein paar Fotos an, falls das hilfreich sein sollte.

6145PL6145PL


[Beitrag von Rhiley88 am 14. Sep 2015, 18:06 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 14. Sep 2015, 22:39
Nabend !

Bitte spar Dir jegliche Geldausgaben in dieser Form. Du ruinierst all Deine Platten mit diesen Fräsen. Alles schlimm.

MfG,
Erik
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 15. Sep 2015, 06:14
Hallo,

da irrt unser Erik.

Das ist ein Dual 415 im Töpfchen von Schneider (Dual gehörte bis zum Konkurs von Schneider zu der Firmengruppe)

Kein Überflieger, aber mit gescheiter Nadel kann man damit auch Musik hören. Halt ein Einsteigergerät.

Nadel wäre eine ATN91, korrekt ermittelt, gibt es für ein paar Euronen.

Im Vergleich zu dem traurigen Hanpin-"Denon" ist der Schneider-Dual auch Hifi-tauglich...

Peter
Rhiley88
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Sep 2015, 08:43
Das klingt doch schon mal nicht verkehrt.

Ich habe ja wie gesagt auch nicht die allerhöchsten Ansprüche, aber sie gehen im Bezug auf Verarbeitung wohl doch etwas über den verkleideten Hanpin hinaus. Der Verkäufer meinte auch, da würde ein Dual drin stecken, wobei ich online woanders das gleiche Modell, jedoch mit einem anderen Tonabnehmer gesehen habe, bei dem auch spezifisch von Dual die Rede ist. Meiner Ansicht nach sieht der Tonabnehmer aber den obigen Bildern anders aus, aber das muss ja nix bedeuten.

6145PL_3


[Beitrag von Rhiley88 am 15. Sep 2015, 08:44 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 15. Sep 2015, 08:56
Hallo,

das Foto jetzt zeigt aber einen anderen Dreher mit anderem Tonarm und mit einem Ortofon-Tonabnehmer.

Wenn Deiner der von den Bildern aus dem 1.Beitrag ist ist ATN91 richtig, "Aufrüstung" auf eine elliptische Nadel ist möglich ( https://www.thakker....ms-251-e-oem/a-7465/ )

Ach, hier zur Anleitung, anmelden tut dort nicht weh: http://www.vinylengine.com/library/dual/cs-415.shtml

Peter


[Beitrag von 8erberg am 15. Sep 2015, 09:05 bearbeitet]
Rhiley88
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Sep 2015, 08:19
Vielen herzlichen Dank! Dann wird doch aufgestockt. Ich hätte alternativ noch einen QL-A200 von JVC zum gleichen Preis wie der Schneider zur Auswahl. Eine Neue Nadel bräuchten wohl beide Geräte.

Wäre der dem Schneider/ CS415 noch vorzuziehen? Ich kann das leider überhaupt nicht einschätzen.
zastafari
Stammgast
#7 erstellt: 17. Sep 2015, 08:29
Ja, eindeutig. Der JVC ist schon recht erwachsen und hat mit Abstand den besten Antrieb.
Gönn dem ne gute Nadel und gut is... (müßte übrigens auch die ATN91 sein, auch Thakker Epo E)


[Beitrag von zastafari am 17. Sep 2015, 08:33 bearbeitet]
Rhiley88
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Sep 2015, 14:06
Wunderbar. Habe das gute Stück gerade abgeholt. Ist zwar ziemlich dreckig leider, aber die Mechanik scheint soweit okay zu sein und für 15 Euro ist da wohl nichts einzuwenden.


Stellt sich jetzt nur noch die Frage nach der Nadel.

IMG_20150918_154825760

Sieht das für euch nach ner AT91 aus? Was wäre denn ne gute Nadel, die damit kompatibel wäre?


[Beitrag von Rhiley88 am 18. Sep 2015, 14:43 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 18. Sep 2015, 14:50
Hallo,

jepp, ist ein AT91 (eben mal in meiner Grabbelkiste nachgeguggt, da liegt noch son Generator).

Als Nadeln : https://www.thakker....-91-original/a-6101/

Alternativ, mit besserer Auflösung: https://www.thakker....ms-251-e-oem/a-7465/

passen beide, sind beide von AT. Mein Tip wäre No. zwo.

Peter
Rhiley88
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Sep 2015, 16:30
So,

mittlerweile sind sowohl die Nadel (vorerst die ATN91), als auch der Phono-Pre eingetroffen. Habe zwischendurch noch feststellen müssen, dass die Aufhängung des Sub-Chassis des JVC nicht mehr in Ordnung ist. Aber das lässt sich mit ein bisschen Improvisationstalent sicherlich noch richten.

Sorgen macht mir momentan eher der Klang. Überraschenderweise klingt der Denon/Hanpin wesentlich klarer und räumlicher als der JVC. Ob es nun an der Nadel oder dem Vorverstärker liegt, kann ich noch nicht ganz einschätzen.....

Die Nadel des Denon (ATN3600L?) sollte ja problemlos auf dem JVC auszuprobieren sein. Die ATN91 des JVC will ich allerdings wegen der Auflagekraft des Denons eher nicht darauf ausprobieren....
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 24. Sep 2015, 16:48
Hallo,

jo, bei dem kleinen Hanpin gibt es keine Möglichkeit die Auflagekraft einzustellen.

Hast Du den JVC korrekt eingestellt (auspendeln und Auflagekraft eingestellt)?

Peter
Rhiley88
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Sep 2015, 17:01
Ja, das habe ich gemacht. Habe mit einer Auflagekraft zwischen 1,75 und 2g herumprobiert und Antiskating auf etwa 1,5g

Ich werde nachher mal versuchen, den Phono-Pre am Hanpin zu betreiben. Dann sollte sich ja herausstellen, ob es daran liegt.
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 24. Sep 2015, 17:48
Hallo,

hattest Du vorher den Tonarm mit "Lift unten" ausbalanciert?
Sorry wenn ich so drauf rumreite, aber ein Tonarm sollte schon korrekt eingestellt werden.

Peter
Rhiley88
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Sep 2015, 19:14
Ja, genau. Der Lift war unten, als ich ausbalanciert habe.
zastafari
Stammgast
#15 erstellt: 24. Sep 2015, 20:09
Welche Nadel hast du jetzt gekauft? Original ATN91? Also von Audio Technica? Oder Nachbau...?
Rhiley88
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Sep 2015, 16:03
Ist ein Nachbau von JICO (Dachte, die sollte etwas taugen), die ich über Thakker erworben habe. Daran scheint es aber wohl nicht zu liegen. Habe einmal probeweise die Nadel des Denon auf dem JVC probiert und umgekehrt. Die Klangcharakteristik hat sich kaum verändert. Auch mit der Nachbaunadel klang der Denon meiner Ansicht nach klarer und besonders die Stimmen präsenter.


Bleibt wohl nur der Phono-Pre als Ursache. Mir ist zwar bewusst, dass das nen ziemlich billiges Ding sein muss (kostet neu um die 40 Euro), aber dass der schlechter als der im Denon eingebaute ist, wundert mich nun doch etwas.

Trotzdem wäre wohl eine etwas bessere Nadel keine schlechte Idee. Würdet ihr die vorher empfohlene elliptische Nadel für den jetzigen Tonabnehmer oder stattdessen ein komplettes AT95e empfehlen? Da scheiden sich im Forum wohl die Geister, wenn ich das richtig sehe. Preislich ist das gehüpft wie gesprungen.

Nochmals vielen Dank für die Hilfe, auch wenn es sich hierbei wohl bei Weitem nicht um High-End- Equipment handelt.


[Beitrag von Rhiley88 am 25. Sep 2015, 16:11 bearbeitet]
Rhiley88
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Sep 2015, 10:33
Ich habe mittlerweile eine elliptische Nachbaunadel für das System bestellt (eine ATN3652E bei Cleorec). Auflösungstechnisch ist das tatsächlich ein hörbarer Unterschied. Bisher klingt jedoch die ATN91 hörbar bassiger.
Mal abwarten, ob sich das Ganze noch etwas einspielt.....Dann wäre alles bestens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual CS 2225Q behalten oder neuen Denon DP 29F kaufen?
Bennato am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  6 Beiträge
Denon DP-29F vs. Marantz TT42
cputester am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  10 Beiträge
Riemeninstallation bei Denon DP-29F
Kirk_Hammet am 01.07.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  4 Beiträge
Denon DP-29F - kein Ton!
Justin am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  12 Beiträge
Aufstieg in bessere Drehewelten
B&WFAN123 am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  17 Beiträge
Tips zum Analog-Aufstieg
van_loef am 09.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  13 Beiträge
Schneider in concert 6100 PL
lölölö am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.05.2009  –  2 Beiträge
Denon DP-40F brummt
al0x am 30.04.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2011  –  7 Beiträge
Denon DP 47F Drehzahlprobleme
Yamahafan1962 am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  17 Beiträge
Schneider Consort 32 Deluxe welcher Tonabnehmer?
cycowave am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 129 )
  • Neuestes MitgliedMölli2806
  • Gesamtzahl an Themen1.344.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.202