Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen dieser Plattenspieler kaufen?

+A -A
Autor
Beitrag
AndiBlues
Neuling
#1 erstellt: 21. Sep 2015, 08:40
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum. Als professioneller Musiker (Blues) und Gitarrenlehrer komme ich nicht drumherum, mir doch wieder einen Plattendreher zuzulegen. Es gibt einfach zu viele tolle Blues-Platten, die nicht wieder als CD veröffentlicht wurden.
Nachdem ich (nicht nur) hier im Forum gestöbert habe, ist mir Folgendes klargeworden:
Ein Gebrauchtgerät ist Neugeräten derselben Preisklasse überlegen (zumindest wenn man den richtigen Plattenspieler auswählt.)
Ich brauche einen vertrauenswürdigen Verkäufer, der ordentliche Geräte zu fairen Preisen verkauft und auch ordentlich verpackt versendet. Mehrfach wurde im Forum auf Analogrevival als Händler mit genau diesen Eigenschaften hingewiesen, daher würde ich am Liebsten dort kaufen (oder hat jemand von euch gerade zufällig ein entsprechendes Gerät abzugeben?).
Welchen der zur Zeit gebotenen Plattendreher unter 200,- mit alles (außer rote Beete) soll ich nehmen?
http://www.analogrevival.de/plattenspieler/0-200/
Meist werden hier im Forum Thorens, alte Dual und Technics empfohlen, aber vielleicht taugt ja einer der anderen auch etwas?

Ein Phono-Preamp ist schon vorhanden (ARTcessories DJPre II), da ich letztens 2 Platten von einem Bekannten überspielt habe.

Als Musiker ist mir natürlich vor Allem der Klang wichtig, die eventuell umständliche manuelle Bedienung gehört zum Retro-Charme dazu...
Ich bin kein Fummler / Bastler, das Gerät sollte also ab Kauf schon möglichst vollständig / spielbereit sein (ordentliches TA-System / Nadel), gewartet ...

Bonus wären abnehmbare Kabel, die ich gegen höherwertige austauschen kann und die Fähigkeit, 78er abzuspielen, aber das ist anscheinend selten...

Letztens: Zahlt man den aufgerufenen Preis oder kann man bei Analogrevival noch handeln? Bei Empfehlungen wäre - falls möglich - ein Vorschlag für einen angemessenen Preis hilfreich.

Vielen Dank für eure Tipps,
Andi
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 21. Sep 2015, 09:50
Hallo Andi

Dieser Verkäufer hat einen guten Ruf. Naturgemäss sind bei ihm die Dreher etwas teurer als wenn du sie von privat kaufst, imo aber angemessen und keinesfalls überrissen, dafür kann man von ihm auch einwandfreie Ware erwarten, die zudem auch angemessen verpackt sind (was Privatverkäufer oft nicht können - bei einem Plattenspieler nicht selten mit fatalen Folgen).

Die von ihm in der günstigsten Kategorie offerierten Plattenspieler sind alle ok., ich würde jedoch ein Modell wählen, das keinen TP4-Tonabnehmeranschlus aufweist. Ich würde an deiner Stelle den Hitachi in die engere Auswahl nehmen, bei diesem - wie übrigens den meisten angebotenen Geräte - würde ich aber schon mal damit rechnen, dass noch eine neue Nadel oder ein neues Tonabnehmersystem dazugekauft werden sollte. Den das ist letztendlich zum grossen Teil für den guten Klang verantwortlich.

Bei besagtem Hitachi wäre ev. das Audio Technica 440Mla, das rund 170.- kostet, eine interessante Wahl, denn dieses Tonabnehmersystem hat eine Nadel mit einem raffinierten Microline-Schliff, was mehr Details aus der Plattenrille herausholt als eine "normale" elliptische Nadel. Zudem halten solche Nadeln mit feineren Schliffen gut und gerne doppelt so lange, was den Kaufpreis auch wieder etwas relativiert. Günstiger, aber auch empfehlenswert wäre für rund 120,. das Sumiko Pearl. Dritte Variante: Das verbaute (Billig-)Audio Technica mit einer besseren Shibata-Nadel aufrüsten.

LG
Manuel

PS. Der Siemens RW 777 sieht auch noch spannend aus, selber kenne ich den aber nicht


[Beitrag von Marsilio am 21. Sep 2015, 09:53 bearbeitet]
Papa_San
Stammgast
#3 erstellt: 21. Sep 2015, 09:50
Nim den,der Dir am besten gefällt. Der Händler ist gut,Du hast Rückgaberecht und Garantie. Selber habe ich mir vor einem Monat einen Technics SL-QX300 gekauft. Vorteil beim Technics: Es gibt von Jico-Stylus in Japan hervorragende Ersatznadeln für die Technics-Systeme. Nicht ganz billig,kosten mit Zoll und Versand 150,-€ aber die klingen wirklich sehr gut!

Gruß
Siggi
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 21. Sep 2015, 10:58
Hi Andi,

stimmt, analog revival ist voll o.k.
alternativ gehen auch solche Angebote:
http://www.ebay.de/i...e=STRK%3AMEBIDX%3AIT
bis 200 € ist da ok


AndiBlues (Beitrag #1) schrieb:
.. oder hat jemand von euch gerade zufällig ein entsprechendes Gerät abzugeben?

ansonsten kann ich Dir auch einen Technics SL 1400 abgeben (der hat Halbautomatik, also Tonarmrückführung)

Gruß Bernd
Capt._Z
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Sep 2015, 11:27
Von mir bekommt der Anaolg Revival auch grosses Lob.

Hab bei Ihm ein Wega gekauf und nach Spanien schicken lassen. Obwohl der Dreher lange unterwegs war (Zulieferer konnte mich nicht finden) kam der Dreher perfekt an. Alles war gut verpackt. Hatte auch immer guten Rat auf meine Fragen bekommen und er hat mir geholfen ein Gleichlaufproblem mit dem Wega zu beseitigen. So bin sehr zufrieden mit Analog Revival.

Wie schon oben gesagt, besser ein klein wenig mehr bezahlen und gute Ware HEIL zu bekommen.
AndiBlues
Neuling
#6 erstellt: 21. Sep 2015, 13:18
Hallo zusammen,

großartig, wie schnell und zahlreich hier geantwortet wird!

@ Bernd: In welchem Zustand (Riemen, welches Tonabnehmersystem) ist dein SL1400? Und was soll er kosten?

Ansonsten hat mir AnalogRevival den Yamaha P 700 empfohlen ("klingt so gut wie ein TD 320, gibt's aber weit günstiger"). Mit Ortofon OMB10. Kennt jemand den Spieler oder das Ortofon-System, und wenn ja, wie ist die Meinung dazu? Mit 159,- plus Versand wäre ich ja innerhalb meines Limits.

Grüße,
Andi
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 21. Sep 2015, 13:25
Hi Andi,

kein Riemen, Direktantrieb !
160 € mit AT 3600 u. das Beste: ich kann verpacken.

schau Dich noch ein bisschen um...
Marsilio
Inventar
#8 erstellt: 21. Sep 2015, 14:34

AndiBlues (Beitrag #6) schrieb:
Ansonsten hat mir AnalogRevival den Yamaha P 700 empfohlen ("klingt so gut wie ein TD 320, gibt's aber weit günstiger"). Mit Ortofon OMB10. Kennt jemand den Spieler oder das Ortofon-System, und wenn ja, wie ist die Meinung dazu? Mit 159,- plus Versand wäre ich ja innerhalb meines Limits.

Grüße,
Andi


Der Dreher ist sicher ok, das OM10 allerdings verlangt schon nach einer besseren Nadel. Die gibt's auch - die 30er-Nadel hat einen Fineline-Schliff, der schon deutlich hörbar besser abtastet als der aufgeklebte Diamantsplitter mit dem elliptischen Schliff der 10er-Nadel. Noch besser ist die 40er-Nadel, die habe ich selber (OM40), die weist einen Gyger-Schliff auf, der bis zu 2000 Stunden halten dürfte (10er-Nadel: max. 800 Stunden). Damit ist man oben mit dabei, so eine Nadel dürfte aber schon um die 250.- kosten. Grundsätzlich ist das OM ein gutes System, auf dem einfach die Nadel getauscht werden kann.

Ansonsten: .JC.'s Angebot finde ich auch nicht schlecht.

LG
Manuel
AndiBlues
Neuling
#9 erstellt: 22. Sep 2015, 07:47
Moin Moin!

So, dann will ich mich mal entscheiden... Nach so vielen Anregungen (vielen Dank!) und einem Telefonat mit Analog Revival habe ich mittlerweile eine halbwegs konkrete Vorstellung, wo es hingehen soll.
Die 78er-Kompatibilität habe ich mittlerweile abgehakt, dafür braucht man anscheinend zusätzlich einen eigenen Entzerrer.
Beim Yamaha P700 stört mich, dass ich die Nadel Ortofon OMB10 gegen eine höherwertige austauschen müsste, daher noch ein paar Detailfragen zu den vorliegenden Angeboten:

  1. Wer hat eine Meinung zu dem Technics SL 1400 und dem Tonabnehmersystem AT3600 von Bernd / .JC. für 160,-?
  2. Alternativ gibt es bei Analog Revival in meiner Preisklasse für 29,- Euro mehr noch einen TD 280 MK II mit Stanton TH500 MM und
  3. einen Thorens TD 280 MK III mit Stanton TH 500, wie sind die im Vergleich zum Yamaha P700 und Ortofon OMB10?
Wenn ich schweren Herzens doch über 200,- gehe, wird noch geboten:
  1. Thorens TD 166 mit AT 13 EaV für 229,-
  2. Dual CS 5000 mit AT 110 E für 309,- (wäre auch für 78er geeignet)
  3. Thorens TD 147 mit 10mm Lager, TA vorhanden aber nicht benannt für 309,-

Wäre einer davon eine deutliche Verbesserung oder ist das für Gelegenheitshörer (mit guten Ohren ;-) marginal?

Drehende Grüße,
Andi
Papa_San
Stammgast
#10 erstellt: 22. Sep 2015, 07:57

AndiBlues (Beitrag #9) schrieb:

  • Wer hat eine Meinung zu dem Technics SL 1400 und dem Tonabnehmersystem AT3600 von Bernd / .JC. für 160,-?
  • Alternativ gibt es bei Analog Revival in meiner Preisklasse für 29,- Euro mehr noch einen TD 280 MK II mit Stanton TH500 MM und
  • einen Thorens TD 280 MK III mit Stanton TH 500, wie sind die im Vergleich zum Yamaha P700 und Ortofon OMB10?
    [/list] Wenn ich schweren Herzens doch über 200,- gehe, wird noch geboten:
    1. Thorens TD 166 mit AT 13 EaV für 229,-
    2. Dual CS 5000 mit AT 110 E für 309,- (wäre auch für 78er geeignet)
    3. Thorens TD 147 mit 10mm Lager, TA vorhanden aber nicht benannt für 309,-

    Wäre einer davon eine deutliche Verbesserung oder ist das für Gelegenheitshörer (mit guten Ohren ;-) marginal?

    Drehende Grüße,
    Andi


  • Die ATs kenne ich nicht aber das Stanton 500 und das OMB 10 sind sicherlich nichts für gute Ohren,jedenfalls nicht für meine. Klingen beide ziemlich mumpfig.
    Der Technics von Bernd ist gut. Für den Preis sollte er aber wohnzimmertauglich sein mit guter Haube,ohne Kratzer und Risse. Dual und Thorens TD 147 sind sicherlich besser aber die Systeme auch nicht so doll (Thorens nachfragen). Da müsstest du dann ev. nachrüsten. Der TD 147 hat auch keine Endabschaltung. Die finde ich sehr praktisch.

    Gruß
    Siggi
    .JC.
    Inventar
    #11 erstellt: 22. Sep 2015, 08:02

    AndiBlues (Beitrag #9) schrieb:
    Wer hat eine Meinung zu dem Technics SL 1400 und dem Tonabnehmersystem AT3600 von Bernd / .JC. für 160,-?


    Manuel gleich über deinem Beitrag.

    ich selbst höre (u.a.) übrigens hiermit:
    sl1710
    8erberg
    Inventar
    #12 erstellt: 22. Sep 2015, 08:09
    Hallo,

    das AT 3600 ist ein AT 91 Body mit "harter" Nadel - angeblich für Dissenbetrieb geeignet.

    Es erinnert mich mit der Nadel an den Klang von Philips-Kristallsystemen aus den 60ern...

    Für 160 Öcken sollte er zumindest noch eine DN251E-Nadel vom Thakker dazupacken.

    Peter
    .JC.
    Inventar
    #13 erstellt: 22. Sep 2015, 08:18
    Hi,

    nein der Preis ist so wie angeboten ok
    Andi kann gerne auch bei analogrevival kaufen

    Das AT 3600 ist ein gutes u. robustes Einsteigersystem, dass recht ordentlich klingt.
    (Peter hast Du das AT3600 jemals gehört ??)
    Will man später mehr, kann man alles mögliche an TA montieren,
    denn der SL 1400 hat ein SME Headshell, wie viele andere jap. Dreher auch.

    Was mich an Dual sehr stört ist, dass sie eben keine SME HS haben.
    (Thorens auch nicht)
    8erberg
    Inventar
    #14 erstellt: 22. Sep 2015, 09:23
    Hallo,

    natürlich hab ich mir son Ding mal angetan, sonst könnt ich es nicht beschreiben.
    Findet man als OEM ja bei fast allen Hanpin Drehern.
    Ist ne dicke Rundnadel und irgendwie fehlts da im Klangbild überall. Daher auch mein Vergleich mit einem Kristallsystem (btw sind die Philips-Kristallsysteme garnicht mal sooo übel, einige haben auch die Hifi-Norm geknackt).

    Wie gesagt, der Body ist der gleiche wie das AT91, mit der genannten elliptischen Nadel (dadurch wirds quasi zu einem AT94) klingts dann überraschend gut, dann hat das AT volle Punktzahl bei Preis-/Leistung.


    Peter
    .JC.
    Inventar
    #15 erstellt: 22. Sep 2015, 09:52
    Hi,

    stimmt Peter.

    Aber es ist durchaus empfehlenswert mit der Standartnadel anzufangen (für 1-2 Wochen)
    um dann zu erleben welch einen Unterschied die Nadel ausmacht.
    Das kann (wird) ein Aha-Erlebnis sein, dass man sonst ja gar nicht hätte.

    8erberg
    Inventar
    #16 erstellt: 22. Sep 2015, 10:23
    Hallo,

    dann tu ihm die Standardnadel noch dabei...

    Peter
    Marsilio
    Inventar
    #17 erstellt: 22. Sep 2015, 12:26
    Ich würde einen nachweislich guterhaltenen SL-1400-Direkttriebler besagten Thorens TD166 und TD147 - obwohl das zweifelsohne auch gute Dreher sind - als Anfänger vorziehen. Sind einfach unkomplizierter, zudem ist ein Systemtausch hier einfacher als bei den Thorensen. Vom Dual CS5000 würde ich eher die Finger lassen, der ist zwar optisch wunderschön aber nicht mehr so solide wie Duals Direkttriebler-Könige 704 und 721.

    Wohl kaum anfreunden könnte ich mich dagegen mit dem AT3600-Tonabnehmersystem. Das originale Technics-System war da besser, zumal es für diese ausgezeichnete Nachbaunadeln von Jico gibt.

    Die Frage ist halt auch, wie gross dein Gesamtbudget ist. Frag doch .JC., ob er dir das Originalsystem noch hat. Oder ob er dir den Dreher etwas günstiger ohne System verkauft. Dann könntest Du Dir z.B: ein nagelneues Audio Technica 440Mla dazu bestellen und wärst gut gerüstet.

    LG
    Manuel
    8erberg
    Inventar
    #18 erstellt: 22. Sep 2015, 13:02
    Hallo,

    der Dual 5000 ist sehr solide gebaut, ich empfehle ihn nur nicht für Anfänger weil die Elektronik ab & an ein Problem haben kann.
    Man bekommt aber auch alle Teile wenns nötig sein sollte.

    Der Tonarm ist eher was für schwerere Systeme wie MCs. Ich hab selber den Nachfolger 750-1.

    Das AT 3600 ist ein AT91/94 Body mit einer robusten Nadel, die grobmotorische Angriffe wohl besser standhält.
    Eine anständige AT-Nadel (die mit Ellipse von AT bei Thakker als DN 251E erhältich) macht daraus keinen Überflieger aber was gescheites.

    Peter
    AndiBlues
    Neuling
    #19 erstellt: 23. Sep 2015, 06:51
    Vielen Dank für die zahlreichen Tipps!

    Ich bin wie gesagt kein Bastler, also klingt unkomplizierter (tschüss Thorens) und problemfreier (tschüss Dual 5000) gut für mich. Am Liebsten ist mir:
    Mit Bedacht auswählen - anschließen - funktioniert - klingt gut - hält und macht keinen Stress.

    Thakker ist ja eine Wahnsinnseite, was die an Auswahl haben. War Vinyl nicht schon tot?

    Mir ist gerade erst klar geworden, dass mit Nadel anscheinend tatsächlich nur das winzige Metallstiftchen gemeint ist, nicht der kleine Quader, in dem die drin steckt. Noch mal ein paar blöde Fragen den Nadeln:
    Kann man die Nadel so einfach austauschen? Wenn ich dieses winzige Metallstiftchen in dem Kopf auszutauschen soll, geht das nicht ganz leicht kaputt? Kann man die Nadel falsch einsetzen (verkantet etc.) oder ist das 'blondinen-geeignet'? Darf die Nadel direkt mit der Haut in Berührung kommen oder nimmt man da bestimmte Handschuhe?


    Das AT 3600 ist ein AT91/94 Body mit einer robusten Nadel, die grobmotorische Angriffe wohl besser standhält.
    Eine anständige AT-Nadel (die mit Ellipse von AT bei Thakker als DN 251E erhältich) macht daraus keinen Überflieger aber was gescheites.

    Diese Nadeln sind ja gar nicht so teuer. Bekommt man da für 20 Euro mehr oder so auch etwas deutlich Besseres oder reden wir dann gleich über 200 Euro für eine Nadel?

    Andi
    8erberg
    Inventar
    #20 erstellt: 23. Sep 2015, 06:58
    Hallo,

    verwechsel nicht Nadel mit System.

    Das Abtastsystem besteht aus dem Tonarm befestigten Generatorgehäuse mit (man kann sichs denken) den Windungen des Magnetssystem.

    Daran steckt man den Nadelträger, der wie der Name schon sagt die Nadel an einem Röhrchen mit Magneten trägt, dieser ist in einem Kunststoffgehäuse gelagert und dieser wird gewechselt. Meist wird er eingeschoben bzw. eingeclipst.

    Das AT 3600 besteht wie gesagt aus einem recht anständigten Generator (der nur einen schlechten Ruf hat weil der zig-Millionenfach hergestellt wurde und wird) mit einer nett beschrieben mittelprächtigen Nadel.

    Ersetzt man diese durch die vorgeschlagene elliptische Nadel DN251E wird das ganze schon einmal erheblich besser, es schlägt damit auch Systeme die mehr Kohle kosten wie ein 2M blue von Ortofon z.B.
    Es gibt auch noch hochwertigere Nadelschliffe für den Generator, aber irgendwann sollte es ja gut sein.

    Natürlich kann der recht gute Tonarm auch hochwertigere Systeme tragen, m.E. muss man dann aber auch über 100 Euro (Ende offen...) in die Hand nehmen und nicht grundsätzlich wird der Klang damit auch besser... dafür müssen auch alle anderen Eigenschaften stimmen.

    Die pauschale Aussage "ein besseres System ist besser" passt einfach nicht.

    Peter


    [Beitrag von 8erberg am 23. Sep 2015, 07:08 bearbeitet]
    .JC.
    Inventar
    #21 erstellt: 23. Sep 2015, 07:02
    Moin Andi,


    AndiBlues (Beitrag #19) schrieb:

    Kann man die Nadel so einfach austauschen?
    Wenn ich dieses winzige Metallstiftchen in dem Kopf auszutauschen soll, geht das nicht ganz leicht kaputt?


    das Stiftchen ist der Nadelträger, der sog. Cantilever
    ich erkläre es Dir mal an meinem Foto hier:

    135e

    das ist der kompl. Nadeleinschub (ATN 135E) wie Du ihn kaufen kannst u. den wechselst Du
    salopp wird das hier: Nadel, genannt, gemeint ist aber immer dieses ganze Teil.
    Man kann sehr schön die beiden Magneten in V Anordnung sehen, die alle Tonabnehmer der
    AT 100 Series haben.

    so sieht sie montiert aus:

    135e mont

    Du erkennst den sog. Body auf dem die Nadel (einschub) stramm sitzt

    Falls Du noch Fragen hast: frage.


    [Beitrag von .JC. am 23. Sep 2015, 07:07 bearbeitet]
    AndiBlues
    Neuling
    #22 erstellt: 23. Sep 2015, 07:31
    Danke für die Klarstellung!

    Also dann sind letztlich noch zwei Player im Rennen:
    Der Yamaha P 700 (Ortofon OMB10 muss ausgetauscht werden), Vollautomat, Quarz-Direktantrieb, der Verkäufer AnalogRevival hat einen sehr guten Ruf, kann verpacken, Preis 159,- plus Versand & Nadel. Garantie & Rücknahme.
    Der Technics SL 1400 MK I (AT 3600), Halbautomat, Direktantrieb, über den Verkäufer Bernd / JC hat auch noch keiner etwas Negatives gesagt, er ist nett und Ahnung hat er offensichtlich auch :-) Auch er kann verpacken, 160,- plus Versand & Nadel.

    Bleiben zwei Fragen:
    Welche Nadel von Thacker würde den Yamaha angemessen aufwerten? Thakker hat hunderte Ortofon-Nadeln, deshalb bitte wie beim Technics / AT die genaue Bezeichnung / Artikelnummer... :-)
    Welchen dieser beiden Player würdet ihr bevorzugen und warum?

    Herzliche Grüße,
    Andi

    PS Bernd, in welcher Stadt wohnst du? Selbstabholung wäre natürlich ein Top-Argument, bei AnalogRevival kommt bei 350 km Entfernung nur Versand in Betracht...


    [Beitrag von AndiBlues am 23. Sep 2015, 07:36 bearbeitet]
    8erberg
    Inventar
    #23 erstellt: 23. Sep 2015, 07:40
    Hallo,

    an ein OM-Body passt jede OM-Nadel, die "unteren" also 5 und 10 vergessen wir mal, es wird bei "20" interessant und bei "30" wirklich gut. Mit der 40er Nadel ist das OM-System eins der besten MM-Systeme in der Klasse.

    Wenn .JC. sich entschließen würde eine DN251E dabeizutun würd ich den Technics empfehlen - sonst lieber den von einem Gewerblichen, nix gegen .JC. aber bei einem selbst bei guter Verpackung auftretenen Versandschaden stehst da wieder auf der Seife.

    Peter
    .JC.
    Inventar
    #24 erstellt: 23. Sep 2015, 07:57
    Hi Andi,


    AndiBlues (Beitrag #22) schrieb:
    .. Preis 159,- plus Versand & Nadel. Garantie & Rücknahme.
    ..
    Negatives gesagt, er ist nett und Ahnung hat er offensichtlich auch :-) Auch er kann verpacken, 160,- plus Versand & Nadel.

    PS Bernd, in welcher Stadt wohnst du?


    Danke für das Kompliment.

    na so ein Wunder: 159 zu 160 zu, klicke den Link oben, zu 154 € (SL 1500)

    von den SLs (ich sammle die) habe ich mittlerweile so um 10 St. verschickt,
    bislang kamen alle gut an


    [Beitrag von .JC. am 23. Sep 2015, 11:30 bearbeitet]
    Papa_San
    Stammgast
    #25 erstellt: 23. Sep 2015, 08:00

    AndiBlues (Beitrag #22) schrieb:
    der Verkäufer AnalogRevival hat einen sehr guten Ruf, kann verpacken, Preis 159,- plus Versand & Nadel. Garantie & Rücknahme.


    Den,weil Garantie und Rücknahme. Ruf da doch mal an,ob er ein besseres System gegen Aufpreis montieren kann. Ortofon OM- Nadeln sind gut aber teuer. Wie Peter richtig bemerkte,wird´s aber erst mit der 30er Nadel interessant und die kostet schon 250,-€,also weit über Deinem Budget.

    Gruß
    Siggi
    AndiBlues
    Neuling
    #26 erstellt: 23. Sep 2015, 08:06
    Was ist der Unterschied zwischen OM, OMB und Super-OM bzw sind die kompatibel?
    Wenn ich nach Ortofon OM thackere, bekomme ich zig Treffer, u. a.:
    https://www.thakker....-20-original/a-5910/
    https://www.thakker....-30-original/a-5911/
    https://www.thakker....-40-original/a-5912/
    Außerdem aber auch diverse Super OM, OM Pro S, OM D 25 ...

    Über 200,- Euro... Das wäre ja eine völlig andere Preisklasse als DN251E für 27,50 ... Mit welcher OM wäre DN251E klanglich / qualitativ vergleichbar? Preislich ist das ja ungefähr eine OM 10.

    @ Bernd: Waldshut-Tiengen wäre deutlich näher als Saarbrücken, aber immer noch 175 km plus 40,- Maut für Autobahn Schweiz. Also käme nur Versand in Frage.


    [Beitrag von AndiBlues am 23. Sep 2015, 08:11 bearbeitet]
    8erberg
    Inventar
    #27 erstellt: 23. Sep 2015, 11:28
    Hallo,

    das sind nur unterschiedliche Bezeichnungen, das "B" bei OMB bedeutet "Bulk" also Ware für Hersteller, die auf hübsche Einzelverpackung, Zubehör etc. verzichten können.

    Zwischen Super OM und dem Standard OM sind ein paar elektrische parameter des Generators geändert, aber sehr geringfügig nur.
    Das Pro S ist auch der gleiche Generator - mit Dissennadel für Plattenspieler die kein SME-Anschluß haben usw usw.... also nix abenteuerliches.#

    Die 20er Nadel ist auch ein guter Kompromiss wenn man nicht zuviel Kohle anlegen möchte. Zwar nur eine einfache Ellipse aber ein ganzer nackter Stein und somit erheblich länger einsetzbar und auch besserem Klang. Ich hab sie zusammen mit einer 30er Nadel.
    Bei Rockmusik ist der Unterschied wirklich nicht riesig, bei Klassik und Jazz gefällt mir die 30er erheblich besser.

    Ich glaub ich hab schon geschrieben, dass das AT91 mit DN251E Nadel das 2Mred von Ortofon schlägt und das ist eigentlich einfach nur ein OM10 in anderem Gehäuse... wie sooft im Phonobereich: alter Wein in neuen Schläuchen, weil seit 30 Jahren keiner mehr was neues entwickelt.

    Peter


    [Beitrag von 8erberg am 23. Sep 2015, 11:30 bearbeitet]
    AndiBlues
    Neuling
    #28 erstellt: 23. Sep 2015, 11:29
    Ich habe gerade noch eine total coole Idee, die allen Plattenfans helfen würde:
    In den ganzen Onlinestores kann man in CDs reinhören, in Bücher reinlesen etc.
    Wie wäre es, wenn ein Schallplatten-Zubehör-Spezialist wie Thacker ein und dieselbe Platte mit demselben Player mit allen kompatiblen und lieferbaren Nadeln abspielen würde, so dass jeder hört, so klingt eine Nadel, da bin ich gerne bereit, das Geld auszugeben. Das würde den ganzen Voodoo rausnehmen und auch Laien in die Lage versetzen, fundierte Entscheidungen zu treffen. (Ja, so ist das mit uns Musikern und Kreativen. Da werden Sachen probiert, die noch nie einer gemacht hat. Wie heißt es so schön: 'Alle sagten, das geht nicht, bis einer kam, der das nicht wusste und es einfach gemacht hat.')

    Wie sind eure Meinungen dazu?
    Wenn die Idee große Zustimmung findet und das einem oder mehreren Händlern vermittelt wird, dann macht der / machen die das vielleicht tatsächlich irgendwann.
    .JC.
    Inventar
    #29 erstellt: 23. Sep 2015, 11:33
    Hi,


    AndiBlues (Beitrag #26) schrieb:
    Also käme nur Versand in Frage.


    ist auch am Einfachsten


    .JC. (Beitrag #24) schrieb:
    ..habe ich mittlerweile so um 10 St. verschickt, bislang kamen alle gut an ;)


    nur lernt man sich leider nicht kurz kennen


    AndiBlues (Beitrag #28) schrieb:
    Wie sind eure Meinungen dazu?


    zu aufwändig, macht niemand

    außer hier im Forum privat, wenn Du mal wissen willst,
    wie gut eine LP mit AT 155 LC klingen kann, schick mir ne pm


    [Beitrag von .JC. am 23. Sep 2015, 11:38 bearbeitet]
    Papa_San
    Stammgast
    #30 erstellt: 23. Sep 2015, 12:09
    Äh,sind wir hier im "Biete"-Bereich?

    Gruß
    Siggi
    AndiBlues
    Neuling
    #31 erstellt: 27. Sep 2015, 18:17
    Hallo zusammen,

    für 30,- Aufpreis könnte ich bei AnalogRevival eine Nagaoka MP 11 zu dem Yamaha P700 bekommen. Ihr ahnt es schon: Ich muss wieder um Rat fragen, was ihr davon haltet.

    @ Siggi: ich hatte ja in meiner Anfrage explizit nachgefragt, ob jemand einen passenden Plattenspieler zu verkaufen hat. Habe ich oder Bernd jetzt etwas falsch gemacht?

    @ Bernd: Wolltest du mir nicht noch ein Foto von deinem SL 1400 schicken?

    Grüße,
    Andi
    Rockzipfel
    Stammgast
    #32 erstellt: 27. Sep 2015, 18:46
    @ Themenersteller

    " War Vinyl nicht schon tot? " Merke stets: " Totgesagte leben am längsten "

    p.s.

    ich selbst nenne einen "Linn LP 12" (mit TA Denon DL 110) mein eigen

    und das bereits seit über 20 Jahren - DER audiopfile UND unkaputtbare Traum schlechthin

    nur der Flachriemen verselbständigt sich hin und wieder
    8erberg
    Inventar
    #33 erstellt: 27. Sep 2015, 19:08
    Hallo,

    MP11 - gibts das noch?

    Peter
    Papa_San
    Stammgast
    #34 erstellt: 27. Sep 2015, 19:18

    AndiBlues (Beitrag #31) schrieb:

    @ Siggi: ich hatte ja in meiner Anfrage explizit nachgefragt, ob jemand einen passenden Plattenspieler zu verkaufen hat. Habe ich oder Bernd jetzt etwas falsch gemacht?



    Um Gottes Willen,nein! Macht doch was Ihr wollt.

    Zum Nagaoka: Kein Mensch kann Dir sagen,was Dir gefällt. Beim Händler hast Du Rückgaberecht. Gefällt´s nicht,schick den Dreher wieder zurück.

    Gruß
    Siggi
    .JC.
    Inventar
    #35 erstellt: 27. Sep 2015, 20:08
    Hi Andi,


    AndiBlues (Beitrag #31) schrieb:
    @ Bernd: Wolltest du mir nicht noch ein Foto von deinem SL 1400 schicken?


    sorry, das hatte ich schon ganz vergessen

    aber ein gute u. eine schlechte Nachricht: der SL 1400 steht nicht mehr zum Verkauf,
    ich behalte ihn doch, aber Du kannst einen SL 1710 von mir haben
    einen besseren, weil sehr robusten u. langzeit beständigen (Elektronik) Dreher wirst Du kaum finden
    außer dem SL 1400 natürlich die ganze Serie (von 1976-79) ist topp

    suche lange, recherchiere ordentlich, verschaffe Dir den besten Überblick den Du haben kannst

    u. dann ...


    ps
    nice

    pps
    bei mir hat ein Forenkollege auch Rückgaberecht

    pps
    der SL 1710 wie oben zu sehen kostete mich 650, vom Klang her ist er ein "bisschen" mehr wert


    [Beitrag von .JC. am 27. Sep 2015, 22:56 bearbeitet]
    volvo740tius
    Inventar
    #36 erstellt: 27. Sep 2015, 21:31
    Hallo,

    ist das hier noch der Technikbereich oder ist das jetzt ein Basar? Macht doch Eure Suche/Biete- Spielereien per PN oder in den dafür vorgesehenen Bereichen, hier stört solches Geplänkel imho.

    Gruß Thomas
    .JC.
    Inventar
    #37 erstellt: 27. Sep 2015, 22:53

    volvo740tius (Beitrag #36) schrieb:
    Hallo,
    ist das hier noch der Technikbereich oder ist das jetzt ein Basar?


    der Qualitätsberatungsbereich, lies es noch mal in Ruhe .. durch


    [Beitrag von .JC. am 27. Sep 2015, 23:00 bearbeitet]
    AndiBlues
    Neuling
    #38 erstellt: 28. Sep 2015, 06:04
    Für jemanden wie mich, der seit der Jugend vor über 20 Jahren keinen Schallpalttenspieler mehr sein Eigen genannt hat, sind die hier abgegeben Tipps zu konkreten Drehern, Nadeln etc. extrem hilfreich, auch für andere Wiedereinsteiger in diesem Bereich.
    Auch das auf meine explizite Nachfrage erfolgte Angebot ist - zumindest für mich - hilfreich.

    Allerdings für überhaupt niemand hilfreich (außer dem Einen, der da seinen auf der Arbeit, in der Beziehung oder sonst wo angestauten Frust ablässt) sind Einträge wie

    Äh,sind wir hier im "Biete"-Bereich?

    oder

    Hallo,
    ist das hier noch der Technikbereich oder ist das jetzt ein Basar? Macht doch Eure Suche/Biete- Spielereien per PN oder in den dafür vorgesehenen Bereichen, hier stört solches Geplänkel imho.


    Also, nochmal meinen ausdrücklichen Dank an alle, die hier hilfreiche Beiträge geleistet haben und mich auf die verschiedenen Marken und Klassiker aufmerksam gemacht haben!
    .JC.
    Inventar
    #39 erstellt: 28. Sep 2015, 06:55
    Moin Andi,

    Manche lesen nur, was sie lesen wollen u. merken es nicht mal.

    Soll heißen, Volvo hat nicht verstanden, dass ich Dir anhand des SL 1710 die Qualität der alten Dreher erklärt habe.
    Er dachte wohl ich will Dir nur was verkaufen.

    hier kannst Du mal ein bisschen stöbern, was es um 1978 von Technics noch so gab

    das ist eine der besten Technik Prospekte u. Bedienungsanleitungen Seite die ich kenne

    viel Spaß beim Stöbern


    ps
    die großen Technics SLs waren ganz einfach die besten Dreher seinerzeit
    deshalb !
    die meisten anderen japanischen Marken (Kenwood, Sanyo, Pioneer, ...) haben nur nachgeäfft
    (in dem Segment, die Spitzenklasse war was Eigenes derzeit)


    [Beitrag von .JC. am 28. Sep 2015, 07:01 bearbeitet]
    Marsilio
    Inventar
    #40 erstellt: 28. Sep 2015, 07:02
    Also, weiter Beratung:
    - Technics SL-1710: sehr gutes Gerät. Wenn ich nicht schon drei Dreher hätte wäre das mein nächster ...

    Wobei ich der Meinung bin, dass die grossen Kennwoods (KD990, KD7010), Hitachis (PS48 und Co.) und weitere genauso gut sind.

    Zum Thema Tonabnehmer: Vinyl ist ein Hobby, das halt auch etwas kostet. Natürlich kann man bereits mit einem Billig-AT95 o.ä. Platten hören, aber richtig Spass macht es dann halt schon erst, wenn man auch mal ein Tonabnehmersystem mit einer Nadel drauf hat, deren Schliff den guten Sound wirklich aus der Plattenrille herausholt. Nur zum Musikhören kommt man mit einem 50-Euro-CD-Player viel günstiger.

    Zum Thema Tonabnehmer kann man aber auch sagen, dass das ein riesiges Experimentiertfeld sein kann. Nicht wenige User hier im Forum besitzen eine ganze Sammlung von Tonabnehmern und wechseln je nach Platte mal kurz aus. Gute Tonabnehmer müssen übrigens nicht zwingend sehr teuer sein, mit der Bereitschaft zunm Risiko und Experimentieren kann man auch für vergleichsweise kleineres Geld echt gute Ergebnisse erzielen. Bei einem Technics-Plattenspieler z.B: würde ich versuchen, zu einem originalen Technics-Tonabnehmersystem zu kommen. Mit kaputter respektive heruntergenudelter Nadel bekommt man diese mitunter zum kleinen Preis. Bei Jico in Japan kann man dann für 169 Dollar eine passende SAS-Nadel dazubestellen und erhält so schwupps einen Tonabnehmer der 350-Euro-Klasse. Oder man geht das Risiko mit einem NOS (NOS steht für NewOldStock)-Systemes ein, also ein ungebrauchtes, aber seit Jahrzehntes eingelagertes System. Das Acutex STR 412 ist so eines, das auf Ebay Italien zum Daueraktionspreis von 49.- angeboten wird. Das Risiko ist, dass man umtauschen muss wenn man ein Exemplar erwischt hat, das die Lagerung nicht unbeschadet überstanden hat. Hat man aber ein gutes Exemplar erwischt, so ist man klanglich mindestens in der 250-Euro-Klasse dabei - zum Minipreis...

    In diesem Sinne: Schallplattenhören ist mehr als nur ein bisschen Musik hören, es ist ein richtiges Hobby, bei dem es sich lohnt, sich eingehender mit der Materie zu beschäftigen (und deshalb tummeln sich in diesem Bereich des Forums ja auch so viele Freaks)!

    LG
    Manuel


    [Beitrag von Marsilio am 28. Sep 2015, 08:03 bearbeitet]
    .JC.
    Inventar
    #41 erstellt: 28. Sep 2015, 07:55
    Hi,


    Marsilio (Beitrag #40) schrieb:
    Vinyl ist ein Hobby, das halt auch etwas kostet.
    ...
    Schallplattenhören ist mehr als nur ein bisschen Musik hören, es ist ein richtiges Hobby!


    das sollte Einem vorher klar sein, da hast Du Recht.
    Ich wollte Andi hier:

    AndiBlues (Beitrag #1) schrieb:
    Es gibt einfach zu viele tolle Blues-Platten, die nicht wieder als CD veröffentlicht wurden.
    Nachdem ich (nicht nur) hier im Forum gestöbert habe, ist mir Folgendes klargeworden:
    Ein Gebrauchtgerät ist Neugeräten derselben Preisklasse überlegen (zumindest wenn man den richtigen Plattenspieler auswählt.)


    schon fragen, ob er die LPs schon hat oder ob er weiß, was die kosten.
    Denn wenn man eine LP zu 20 € rechnet ist man bei 30 Platten schon bei 600 €

    Du weißt auf was ich hinaus will?


    Aber den Sound, wie man ihn zB mit dem o.g. SL 1710 mit AT 150 MLX am Aikido aus den Scheiben raus holt,
    den gibt´s sonst nicht.


    die Leute machen sich alle gar keine Vorstellung, wie gut diese Serie war und ist.
    Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Welchen Plattenspieler kaufen bis 1500 Euro?
    golf2 am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.04.2013  –  196 Beiträge
    Welchen Plattenspieler kaufen?
    hifi-fan17 am 05.03.2003  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  27 Beiträge
    Welchen gerauchten Plattenspieler kaufen
    seni1 am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  13 Beiträge
    Kaufberatung, welchen Plattenspieler kaufen?
    #74Axaking am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  6 Beiträge
    welchen Plattenspieler kaufen?
    itoelke am 23.10.2009  –  Letzte Antwort am 23.10.2009  –  5 Beiträge
    Welchen Plattenspieler kaufen
    beric18 am 10.08.2010  –  Letzte Antwort am 11.08.2010  –  20 Beiträge
    welchen plattenspieler kaufen?
    weirdonna am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 20.03.2012  –  15 Beiträge
    Welchen Plattenspieler kaufen?
    lotus116 am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  37 Beiträge
    Welchen Plattenspieler kaufen
    Vicky_yy am 21.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.01.2016  –  5 Beiträge
    Welchen Plattenspieler
    pavel_1968 am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  2 Beiträge
    Foren Archiv
    2015

    Anzeige

    Produkte in diesem Thread Widget schließen

    Aktuelle Aktion

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen

    • Thorens
    • Watson

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 101 )
    • Neuestes MitgliedFisde
    • Gesamtzahl an Themen1.345.789
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.021