Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anfänger Plattenspieler - Aldi USB-Plattenspieler Medion Life P67006

+A -A
Autor
Beitrag
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Sep 2015, 10:10
Hallo,

ich bin seit längerem daran interessiert mir einen Plattenspieler anzuschaffen und heute durch Zufall auf den Aldi USB-Plattenspieler Medion Life P67006 (MD 84992) gestoßen (80 Euro).

Als Alternative dazu steht der Dual DT-210 USB-Plattenspieler für ebenfalls 80 Euro.

Da ich nicht zu Beginn große Summen ausgeben möchte finde ich das Preissegment mehr als in Ordnung, würde allerdings vom Kauf abhalten, oder mehr ausgeben, wenn die Qualität nicht stimmt. Mit dem Plattendreher würde ich größtenteils Hardcore-/punk oder alte Platten der 60er/70er hören. Ist es ratsam mit einem neuen Plattenspieler in die Materie einzusteigen, oder sollte ich mir lieber ein gebrauchtes Modell via Kleinanzeigen zulegen?

Vielen Dank im voraus.
Pd-XIII
Stammgast
#2 erstellt: 23. Sep 2015, 10:13
Lass die Finger von dem Zeug.
Für <100€ bekommst du über Kleinanzeigen deutlich besseres.
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 23. Sep 2015, 10:42
Das dachte ich mir schon. Wäre über eine technische Begründung noch sehr dankbar inwiefern sich ein Gerät von Aldi von einem klassischen unterscheidet, damit ich das besser nachvollziehen kann.
Kannst du mir eine Kaufempfehlung geben?
Pd-XIII
Stammgast
#4 erstellt: 23. Sep 2015, 11:43
Ein anständiger Tonabnehmer kostet mehr als das gesamte Gerät, schon das sollte aussagekräftig genug sein. Und der Rest erklärt sich recht simpel:
in den 70/80er Jahren waren Plattenspieler Massenware und konnten in dementsprechend hohen Losgrößen produziert werden. Dadurch wurden die Fertigungskosten wiederum gesenkt. Somit konnten gut konstruierte und sorgfältig montierte Dreher aus vernünftigen Materialien zu verhältnismäßig günstigem Preis angeboten werden.
Heute ist der plattenspieler(trotz aktuellem Hype) nur noch ein Nischenprodukt und kann nicht mehr so günstig hergestellt werden. Um trotzdem einen vernünftigen Preis erzielen zu können muss dann eben an den Faktoren Material und Konstruktion gespart werden. Wenn das trotzdem halbweg gut gemacht wird, bekommt man bspw. einen Rega RP1 oder so. Der kostet allerdings auch schon um die 450,- und hat nicht wenige Kritiker.
Ein neuer Plattenspieler für 80 Flocken kann nciht viel mehr wie ein Plastebomber mit nem Fauskeil sein. Dazu noch ein Synchronmoter der untersten Preisregion, der vielleicht sogar relativ konstant eine Drehzahl hält, diese aber wiederum alles andere als 33,3 / 45 läuft, weil die Fertigungstoleranzen des Plasik-Pulleys(Spritzguss???) und des Plattentellers irgendwo jenseits von Gut und Böse liegen. Und der Teller an sich wird ebenfalls gespritztes Plase sein, welches keine für den Gleichlauf vorteilhafte Masse mit sich bringt und am Ende auch noch Eigengeräusche(Resonanzen) auf den Tonabnehmer überträgt. Der Fauskeil am Ende des Tonarmes wird wohl eher die Rille der Platte aufweiten als eine ordentliche Wiedergabe zu garantieren und die Lagerung des Tonarmes könnte zum knarzen oder schlimmeren führen. Das ganze _Geschwür sitzt dann in einer zwanghaft auf retro getrimmten Kunststoffzarge die nach China stinkt und bei jeder Berührung knarzt wie ein altes Scheunentor.
Und zu guter letzt: Vom Aussehen, der Anfassqualität und und allen subjektiven Eindrücken...wuhaha!! Also wenn du da keinen alten Dreher vorziehst versteh ich die Welt nicht mehr.
Tu dir selbst einen Gefallen, hol dir einen 30 Jahre alten Plattenspieler("Auf nem alten Gaul lernt man das Reiten") und wenn du dann mal ein Upgrade willst, tauschst du den TA aus. Und lass dir da nichts einreden: Unter 100€ bekommt man schon einen sehr brauchbaren Dreher.

P.S.: Auch ein Reloop RP2000 MKIII ist nicht so schlecht wie manche ihn hier reden und den bekommt man nicht selten für 70€. Ein Ortofon Arkiv(40€) dran und er überrascht sehr positiv.

P.P.S.: Alle Aussagen sind Annahmen. Ich habe weder den Dual noch das Aldi-Dinges gesehen oder gar in Händen gehalten. Obiger Text ist eine persönliche Einschätzung dessen, was man für 80€ für einen neuen Plattenspieler erwarten kann.
akem
Inventar
#5 erstellt: 23. Sep 2015, 13:07
Den Dual hab ich schon mal live gesehen. Die Lager meines Bastel-Rega-Tonarms sind deutlich leichtgängiger und trotzdem hakelt der Arm manchmal und die Nadel bleibt hängen. So viel zur Qualität des Duals... In den 80er Jahren hätte sich kein Hersteller getraut, sowas anzubieten. Die anderen (Fehrenbacher-) Duals gab es seinerzeit schon mal und da ist Dual (endgültig) pleite gegangen. Heute gibt es die gleichen Modelle wieder - zum knapp vierfachen Preis...

Gruß
Andreas
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 23. Sep 2015, 13:51
Danke für die Antwort! Hat mich überzeugt!
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 23. Sep 2015, 14:30
Hol dir für 50.- einen 30-jährigen Grundig PS4500. Ev. ist eine neue Nadel oder ein neues System noch fällig, falls letzteres der Fall ist: Für 49.- gibt es bei Ebay Italien das Acutex STR412, das schon in der 200-Euro-Klasse aufspielt (wenngleich mit einem kleinen Vorbehalt: Das ist ein altes, eingelagertes System, ev. bekommst du ein Exemplar, das nicht mehr i.O. ist, der Verkäufer ist in solchen Fällen aber kulant und tauscht kostenlos aus).

LG
Manuel
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 23. Sep 2015, 17:02
Moin Manuel,

damit meinst du bestimmt diesen Plattenspieler: http://www.ebay-klei...r/364772666-172-1634

Ob eine neue Nadel oder System notwendig ist bemerke ich an der Klangqualität oder äußerlich?

Ich habe heute günstig einen Phonoschrank ergattert, der einen Perpetuum-Ebner PE 3010 Spieler enthält.
Sollte der funktionieren und sich an meinen Amplifier anschließen lassen, mit welcher Qualität kann ich dann rechnen?
Nach Angaben des Verkäufers wurde der Plattenspieler nie benutzt.
Marsilio
Inventar
#9 erstellt: 23. Sep 2015, 17:23
Hi


damit meinst du bestimmt diesen Plattenspieler: http://www.ebay-klei...r/364772666-172-1634


Das ist jetzt wirklich ein Zufall, ich habe nicht nach Inseraten gesucht - aber es zeigt dass 50.- als Preis angemessen sind.


Ob eine neue Nadel oder System notwendig ist bemerke ich an der Klangqualität oder äußerlich?


An der Klangqualität - je nach Modell oder krummer Nadel auch äusserlich.


Ich habe heute günstig einen Phonoschrank ergattert, der einen Perpetuum-Ebner PE 3010 Spieler enthält.
Sollte der funktionieren und sich an meinen Amplifier anschließen lassen, mit welcher Qualität kann ich dann rechnen?
Nach Angaben des Verkäufers wurde der Plattenspieler nie benutzt.


Das Teil müsste auch aus dem Hause Dual sein. Ab Werk aber nur mit einem Keramiktonabnehmer versehen. Klanglich nicht gut, und auch nicht plattenschonend. Ob sich da ein Magnetsystem verbauen lässt entzieht sich meiner Kenntnis.

LG
Manuel
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 24. Sep 2015, 06:25
Hallo,

den PE gab es auch mit Magnetsystem, die Klick-Befestigung ist bei dem Modell mit der von Dual identisch.

@akem: der genannte "Dual" ist von den "Landsbergern Dual", also DCM, nicht von Fehrenbacher!
Fehrenbacher Dreher haben "CS" als Typenbezeichnung.

Peter
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 24. Sep 2015, 06:38
Hallo Fipso

Mach uns doch mal ein Bild vom Tonabnehmer, dann können wir dir mehr dazu sagen.

LG
Manuel
akem
Inventar
#12 erstellt: 24. Sep 2015, 10:27

8erberg (Beitrag #10) schrieb:

@akem: der genannte "Dual" ist von den "Landsbergern Dual", also DCM, nicht von Fehrenbacher!
Fehrenbacher Dreher haben "CS" als Typenbezeichnung.


Drum hab ich ja auch geschrieben "die anderen (Fehrenbacher-) Duals"...

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 24. Sep 2015, 10:32
Hallo,

stimmt, sorry - falsch gelesen.

Peter
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 24. Sep 2015, 10:48
Leider schaffe ich es erst morgen den Phonoschrank abzuholen, mache dann aber gleich mal ein Foto und lade es hier hoch.
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 04. Okt 2015, 17:13
Hallo nochmal,

Der Plattenspieler ist wohl kaputt. Kenne mich leider nicht gut genug aus um ihn zu reparieren.

Welcher dieser Plattenspieler wäre für meine Pilot FX-100 Boxen mit Marantz pm 50 Verstärker die richtige Wahl?

Link:

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-flensburg/plattenspieler/k0l714


Ich tendiere zu dem Technics SL-2000, wäre aber auch mit einem Preissegment von 50 Euro sehr zufrieden.

Danke
evilknievel
Inventar
#16 erstellt: 05. Okt 2015, 08:04
Hallo,

Schnäppchen, falls der Versender ordentlich verpacken kann.
http://www.ebay-klei...a/370716765-172-1697
Die Technik ist von Sony.

Falls der Dreher kaputt ankommt, kannst du das Wega Headshell für 20 Euro verkaufen. Der Verlust hält sich dann in Grenzen.

Gruß Evil
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 05. Okt 2015, 13:43
Danke für deinen Tipp. Ich bevorzuge aber Flensburg und Umgebung, weil ich auf Versand oder anschließendes weiterverkaufen nicht so viel Lust habe. In meinem Link sind die Inserate aus meiner Umgebung. Ist da nichts brauchbares dabei?
sandmann319
Inventar
#18 erstellt: 05. Okt 2015, 16:03
Die Links werden nicht angezeigt.
Sorry, jetzt geht es.


[Beitrag von sandmann319 am 05. Okt 2015, 16:06 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 05. Okt 2015, 17:10
Hallo,

der Grundig ist nicht übel. Ein anständiger Direct-Drive ist das.

Peter
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 05. Okt 2015, 22:59
Hallo Peter,
nach etwas Recherche überlege ich schon wieder mehr auszugeben, aber denke mal für den Einstieg ist es erst einmal in Ordnung. Kann ich bei nicht zufriedenstellender Soundqualität mit dem dem Tonabnehmer Audiotechnica AT 95 E noch etwas rausholen?

Da ich nicht viel Ahnung habe, auf was sollte ich achten wenn ich mir den Grundig PS 3500 vor Ort anschaue.
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 06. Okt 2015, 12:44
Hallo,

das System daran sollte ebenfalls von AT sein (AT 71), mit einer gescheiten Nadel (es passt auch eine ATN 72E dran) ist das dem AT 95 doch überlegen.

Es könnte auch

Der Dreher wurde in Japan gebaut, wenn er den Original-Herstellernamen tragen würde läg der Preis min. doppelt so hoch...

Lese die Anleitung durch: http://grundig.pytalhost.com/PS3500/

Tonarm nach Anleitung justieren und einstellen, Auflagekraft 2 Pond, ebenso Antiskating.

Automatik sollte funktionieren, auch die Endabschaltung, Tempo kann man am Strobo kontrollieren (sollte also leuchten), es sollte ein "Strich" stehen, dann passt die Geschwindigkeit.

Wenn noch DIN-Stecker dran ist brauchst ein Adapter auf RCA/Chinch nehm lieber eins mit zusätzlichem Masseanschluss. Die Alternative wäre umrüsten sofort komplett auf RCA/Chinch.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 06. Okt 2015, 12:56 bearbeitet]
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 12. Okt 2015, 18:12
So, wollte mit diesem Post das Thema dann erstmal abschließen. Habe mir den Grundig PS 3500 für 30 € gekauft und bin bisher ganz zufrieden. Da ich bislang meistens Mp3 Files über Ipod oder Laptop gehört habe ist es schon ein ganz anderes Tonempfinden. Es hört sich viel wärmer oder etwas "dumpf" an, wenn man das so beschreiben kann.

Vielen Dank für die Hilfe
akem
Inventar
#23 erstellt: 13. Okt 2015, 09:52
Wenn es dumpf ist im Sinne fehlenden Hochtons dann ist die Nadel hinüber oder einfach nur schlecht.

Gruß
Andreas
Fipso
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 13. Okt 2015, 14:37
Habe die Fehlerquelle gefunden. Habe ihn über den Phono MC Kanal laufen lassen. Jetzt mit MM klappt es wunderbar. Das vinyltypische "kratzen/krachseln" wird dann wohl an der Nadel liegen, oder gar dazugehören?
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 13. Okt 2015, 14:41
Hallo,

Schallplatten sollte man säubern, ab & an waschen bringt auch was, ich empfehle Knosti Discostat.

Es ist und bleibt eine mechanische Abtastung, da stört jeder Staubkorn.

Peter
DaniloHH60
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 10. Feb 2016, 11:18
Ich habe mir im November den USB-Plattenspieler von Medion gekauft, um Vinyl-Platten zu digitalisieren. Optisch macht das Gerät einen guten Eindruck und die Qualität der konvertierten Musikstücke ist durchaus brauchbar. Das Gerät erfüllt m. E. jedoch nicht die zugesicherten Eigenschaften. Es wird von Medion behauptet, die Dateien werden in das MP3-Format konvertiert, was aber nicht zu stimmen scheint. Zwar lautet die Endung der auf einem Stick konvertierten Datei *.MP3, in Wirklichkeit handelt es sich aber um eine MP2-Datei. Ich habe diverse digitale MP3-Player (Cool Edit, Nero, Magix etc.), aber auf keinem Player lässt sich die sog. MP3-Datei abspielen. Abspielen ließen sich die Musikstücke nur auf dem Windows Media Player. Mittels einer Software habe ich die Datei geprüft, und so konnte ich feststellen, dass es sich um die konvertierte Datei um eine MPEG-1 Audio Layer 2 Datei handelt (MP2).
Nur wenn ich diese Datei z. B. mit formatfactory in ein MP3-Format umwandele, kann ich sie abspielen.

Damit habe ich Medion konfrontiert und nach Wochen erhielt ich die Nachricht, es handele sich um einen technischen Defekt und ich möge das Gerät zur Reparatur zurücksenden. Nach kurzer Zeit erhielt ich den Plattenspieler mit dem Vermerk "kein Fehler gefunden" zurück. Danach habe ich Medion aufgefordert, mir die Frage zu beantworten, ob es sich bei einer MPEG-1 Audio Layer 2 Datei um eine MP3-Datei handele. Antwort Fehlanzeige. Meiner Bitte, das Gerät zurückzunehmen, wurde nicht entsprochen. Ich erwäge ernsthaft, einen Anwalt einzuschalten.

Ein weiteres Manko an dem Plattenspieler ist die Aufteilung der Musikstücke einer LP in einzelne Dateien. Dies funktioniert nicht automatisch, sondern man muss nach jedem Stück auf der Fernbedienung eine Taste drücken. Damit könnte ich leben, nicht jedoch damit, dass die Aufnahme zwischen zwei Stücken 5 Sekunden dauert und meistens das neue Stück schon vor der Aufzeichnung beginnt. Stoppt man vorher, geht am Schluss etwas verloren. Ansonsten fehlen die ersten Takte des neuen Stücks.

Ich kann nur von diesem Plattenspieler abraten.
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 10. Feb 2016, 12:14
Hallo,

man sollte es sich auch denken können, dass so ein Haufen Elend zu einem Preis einer Ersatznadel nix sein kann...

Wunder kriegt auch Feinkost Gebr. Albrecht nicht hin...

Und btw - schalt mal ruhig einen Anwalt ein, die sind eh notleidend und die Gerichte warten auch auf Arbeit, wenn Du dann nach 2 Jahren kein Urteil sondern einen "Vergleich" bekommst und auf den Antwaltskosten sitzenbleibst kannst weiterjammern...

Peter
sandmann319
Inventar
#28 erstellt: 10. Feb 2016, 13:12
Bring das Dingens zur Fachgerechten Entsorgung (damit die Umwelt nicht noch mehr geschädigt wird als bei der Produktion geschehen)
und erspare dir alles weitere,
das schont deine Nerven und dein Portemonnaie
verbuchen würde ich es unter Lehrgeld.
Pd-XIII
Stammgast
#29 erstellt: 10. Feb 2016, 14:10

DaniloHH60 (Beitrag #26) schrieb:
Ich erwäge ernsthaft, einen Anwalt einzuschalten.

Ernsthaft? Wegen 80 €? Tu dir selber den Gefallen und schlucks runter. Tut am Anfang weh, aber so ist das mit dem Lernen.
akem
Inventar
#30 erstellt: 10. Feb 2016, 14:21
Bai Aldi kauft man auch kein Hifi... (weil's dort keines gibt...).

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#31 erstellt: 11. Feb 2016, 09:51
Hallo!

@DaniloHH60

Mal ganz ernsthaft, -was hast du dir für die 80 Euro eigentlich erwartet-?

Das Gerät erfüllt seinen Hauptzweck, -Platten abspielen- im Rahmen seiner Qualitätsstufe hinreichend gut und stellt doch im Grunde eigentlich ein MP-3 Player für den Hausgebrauch mit einem zusätzlich integriertem Plattenspieler dar.

MP-3´s abspielen kann das Teil ja wohl.

Ansonsten gibt es das gleiche Gerät in etlichen "Verpackungen" und zu Preisen zwischen 50 und 100 Euro ja von unterschiedlichen Anbietern die alle solchen technischen Modifikationen wie du sie ja offenbar verlangst gleich hilflos gegenüberstehen dürften da der eigentliche Hersteller des Gerätes in China sitzt und sich einen Dreck um deine Wünsche scheren wird.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 17. Feb 2016, 12:22 bearbeitet]
tomtiger
Moderator
#32 erstellt: 11. Feb 2016, 10:27
Hi,

eine MPEG-1 Audio Layer 2 muss an sich korrekt abgespielt werden können. Im Header eine MP3 Datei wird angegeben, welcher ID (MPEG 1, 2 oder 2.5) und welchem Layer (1, 2 oder 3) die Daten entsprechen.

Du musst also prüfen, ob die erzeugte MP3 Datei konform zu ISO/IEC 11172-3 bzw. ISO/IEC 13818-3 ist, oder ob Deine Software nicht standardkonform ist.

Dass hier eine MPEG1 Layer 2 Kodierung vorliegt ist an sich kein Mangel.

LG Tom
DaniloHH60
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 15. Feb 2016, 12:43
@8erberg @Sandmann319 @Pd-XIII @akem @Hörbert
Ob ich ein Gerät bei Aldi und zu welchem Preis gekauft habe, sollte euch eigentlich völlig egal sein. Ich benötige auch keine Belehrungen darüber, ob ein "Medion" ein gutes Gerät ist oder nicht. Bevor ihr hier unsachlich kommentiert, solltet ihr vielleicht mal hinterfragen, warum mir ein einfaches Gerät ausreicht. Mein Technics hat den Geist aufgegeben und einige LPs müssen noch digitalisiert werden. Das war's für mich dann mit Venyl. Ich hoffe, das hat jetzt auch der Letzte begriffen.
Mir geht es darum, dass Medion einen Plattenspieler verkauft, der Musikstücke in MP3-Dateien umwanden soll, dies aber nicht tut. Ich habe einen Sachverständigen gefragt. Und wenn ich etwas kaufe, dann möchte ich auch das, was ich bestellt habe, bekommen. Leuchtet euch das nicht ein?
Mein Posting sollte auch nur als Warnung für alle diejenigen, die sich mit dem Gedanken tragen, einen billigen "Medion" zuzulegen, verstanden sein.
Und ob ich bei einem Wert von EUR 80,00 einen Anwalt einschalte, solltet ihr mir überlassen. Es geht mir nicht ums Geld, sondern ums Prinzip.
@tomtiger: Danke, du warst der einzige, der einen sachlichen Kommentar abgegeben hat. Ich warte jetzt noch einmal eine Stellungnahme von Medion ab und sehe dann weiter.
akem
Inventar
#34 erstellt: 15. Feb 2016, 12:59
Es denken viele Leute so wie Du und sagen sich, ich kaufe nur einen Billigdreher weil ich ja nur ne Handvoll Platten digitalisieren will und danach nie weider was damit zu tun haben will.
Aber da liegt doch der Fehler: gerade, wenn ich die Platten digitalisieren will, will ich das doch in bestmöglicher Qualität tun! Und die gibt es nun mal nicht für 80€... Für das Geld gibt es nicht mal nen Tonabnehmer, der dafür taugen würde, bestenfall vielleicht ne halbwegs akzeptable Phonostufe.
Da wäre es doch die bessere Lösung, sich zum Digitalisieren einen wirklich guten Dreher auszuleihen oder die Platten an jemanden zu geben, der sie für Dich digitalisiert... Kostet weniger und Du hast wirklich gute Qualität!

Gruß
Andreas
sandmann319
Inventar
#36 erstellt: 29. Mai 2016, 17:45
Das hatten wir doch schon einmal hier im Forum.
Alles Werbung für ..........
DaniloHH60
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 10. Nov 2016, 17:43
@Hörbert, ich habe für 80 EUR nicht sonderlich viel erwartet, nur ein Gerät, welches die zugesicherten Eigenschaften aufweist. Du hast meinen Post offenbar nicht richtig gelesen, weiß also gar nicht, worum es mir eigentlich geht.
DaniloHH60
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 10. Nov 2016, 17:49
@akem
ich habe bereits mit meinem hochwertigen Technics Plattenspieler Vinyl-Platten digitalisiert und diese als MP-3-Dateien abgespeichert. Wenn ich die Dateien dann noch mit Magix oder Cool Edit bearbeite (Rauschen, Knacken, EQ etc.), dann gibt es keine hörbaren Unterschied zu einem Billigplattenspieler.
8erberg
Inventar
#39 erstellt: 10. Nov 2016, 18:16
Hallo,

öhm... dann mach ich was falsch: meine hören sich an wie gute Schallplattenaufnahmen...

Peter
HiFi_Sepp
Stammgast
#40 erstellt: 10. Nov 2016, 18:43
Da bist du nicht allein mit den Fehlern, 8erberg

Ich weiß nicht, ob man sowas überhaupt ernst nehmen soll.
Den Satz mit dem Anwalt fand ich übrigens Klasse. Der kostet aber etwas mehr als das Medion Gerät.
höanix
Stammgast
#41 erstellt: 10. Nov 2016, 19:04
Moin

80 € für einen Plattenspieler um ein paar Platten in mp3 umwandeln?
Wenn man gleich die mp3s kauft kommt man billiger weg.
Und man spart sich das nachträgliche Bearbeiten.
Zeit ist auch Geld.

Just my 2 cents.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
plattenspieler für anfänger
chrizzl am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler mit USB Ausgang
juergenbb am 08.06.2010  –  Letzte Antwort am 31.08.2010  –  5 Beiträge
Plattenspieler
tobda05 am 24.08.2011  –  Letzte Antwort am 24.08.2011  –  3 Beiträge
Plattenspieler
Mahsl am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  6 Beiträge
Anfänger sucht Plattenspieler
boeddy1982 am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  4 Beiträge
Absoluter Anfänger sucht Plattenspieler
Saracan am 11.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  26 Beiträge
[Anfänger] Einschätzung zu Plattenspieler
Silvan5000 am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  24 Beiträge
Hilfe für Plattenspieler - Anfänger
Markus13680 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  2 Beiträge
Plattenspieler für Anfänger
holle87 am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  44 Beiträge
Plattenspieler - Anfänger braucht Hilfe
dominik44287 am 31.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.04.2011  –  73 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Medion

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.807