Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


systemdek IIX springt und liegt zu tief auf?

+A -A
Autor
Beitrag
goldgeist
Neuling
#1 erstellt: 30. Nov 2015, 01:15
hallo, villeicht kann mir jemand helfen. mein systemdek IIX plattenspieler den mein audiophiler bruder mir aufgezwungen hat (ok, es war kein fehler) springt ab und an, manchmal auch recht heftig. seltsamerweise dreht man ein bisschen am tonarm und am antiskating, dann scheint es wieder eine weile zu funktionieren. das headshell und nadel liegen aber auch sehr tief, also fast an der platte, das wundert mich schon arg. (ich habe noch einen technics SL M1, da ist das nicht so). der systemdek war schonmal in reparatur, wo man (angeblich) das lager ausgetauscht hatte. da bin ich mir aber nicht so ganz sicher (war irgendwie zu günstig und ging zu schnell). villeicht gibt es ja profis die infos dazu haben. würde mich freuen, bevor ich das teil nochmal in reparatur bringe. vielen dank im vorraus.systemdek


[Beitrag von goldgeist am 30. Nov 2015, 01:17 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 30. Nov 2015, 06:29
Moin !

Diese alten Ortofon-TA-Gehäuse sind eine relativ niedrige / flache Konstruktion. Daraus ergibt sich bei waagrechtem Verlauf des Tonarmes auch dessen geringerer Abstand zur Plattenoberfläche. Macht aber nix, wenn der Tonarm richtig eingestellt ist.

Aber es gibt von den Nachbaunadeln diverse Versionen - siehe auch die Farben weiß / rot / gelb / schwarz - , die sich untereinander in mehreren Punkten unterscheiden:

1. Nadelschliff
2. Nadelqualität
3. Länge des Nadelträgers
4. Nadelaufhängung

Ein kurzer Nadelträger zeigt logischerweise einen geringen Abstand zur Plattenoberfläche, sozusagen " tiefergelegt ". Die Nadelaufhängung kann zusätzlich durch Fertigungsstreuungen sowohl in der Nachgiebigkeit variieren als auch von minderwertiger Qualität sein.

Hier würde ich einmal Ausschau nach der schwarzen, elliptischen Nachbaunadel halten. Hat ein E-Symbol auf der Stirnseite.

Zum Systemdek:

Die Einstellung des Subchassis ist Fummelarbeit, weil 1 Inbus-Justierschraube sich unterm Teller befindet. Schade. Nur im Ansatz eine komfortable Idee.

Ich empfehle, zuerst auf jeden Fall das ganze Gerät möglichst waagrecht auszurichten und dann erst das Subchassis nachzujustieren. Diese Konstruktion beim Systemdek IIX reagiert ausgesprochen sensibel auf Fehljustage. Möglicherweise wurden die anderen Modelle anders konstruiert.

MfG,
Erik
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 30. Nov 2015, 08:17
Hallo,


springt ab und an, manchmal auch recht heftig. seltsamerweise dreht man ein bisschen am tonarm und am antiskating


ist Dir grundsätzlich "wirklich klar" wie ein Tonabnehmersystem/Tonarm eingestellt und was dort weshalb eingestellt/geprüft wird?

Hier ein kleines Video zu einigen wichtigen Grundlagen für das Nutzen von Plattenspielern:

https://www.youtube.com/watch?v=H2jqA_fwi3o

VG Tywin
goldgeist
Neuling
#4 erstellt: 30. Nov 2015, 10:22
hallo, danke schonmal für die antworten und den einstellungstipp. bin da wahrlich kein profi,...
hab also "keine" ahung wie man das ganze einstellt, hab das aber (ansich) beim händler machen lassen.
der plattenspieler spielt ja auch ganz gut, eben nur alle 2-3 wochen auf einmal nicht mehr. dann hängt die platte (alle platten).
nach ein bisschen "rumgedrehe" gehts dann auf einmal wieder.
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 30. Nov 2015, 13:28
Hallo,

mit ahnungslosem Rumgedrehe - wie ich es als Kind am Dual meines Onkels bei Strafe getan habe - machst du womöglich nur Murks und Bruch.

Das ist Fein(st)mechanik die Du verstehen solltest wenn Du mit einem Plattenspieler umgehen willst.

Ansonsten ist irgendein Digitalplayer sicherlich die viel bessere Möglichkeit Musik zu hören wenn man auf Plug & Play angewiesen ist.

VG Tywin
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 30. Nov 2015, 19:01
Nabend !

Wieso sollte so eine elektronikarme Fräse nur in größeren Zeitabständen pupsig sein ?

Einfachster und lukrativster Weg:

1. Tonarm mit einer Wasserpumpen- oder Parallelbackenzange demontieren.
2. Gerät z. B. mit " Sidolin streifenfrei " und fusselfreien Baumwollappen ordentlich putzen.
3. Bilder vor dem Einstellen prüfen und korrigieren.
4. Ggfs. ab 1 Euro und nur Selbstabholung-ohne-Detailerklärung
5. Rega anderweitig verwerten

MfG,
Erik

PS: Kalauer: " Sieh, Dolin : Streifenfrei und Glasklar ! "
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fragen zu SYSTEMDEK IIX
motorcity am 27.05.2008  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  5 Beiträge
TA für Tabrizi/Systemdek
sebigandalf am 26.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  11 Beiträge
Systemdek II Laufwerk
5.1_Fan am 22.11.2016  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  17 Beiträge
Tonabnehmer für Systemdek II
wodi am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  4 Beiträge
Plattenspieler: Arm springt
fred1967 am 07.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.08.2015  –  21 Beiträge
Tonabnehmer zittert und springt
doc_relax am 15.11.2014  –  Letzte Antwort am 21.11.2014  –  35 Beiträge
Wechsel von ProJect 2.0 auf Systemdek 2x2 ?
SpeedKing am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  12 Beiträge
SYSTEMDEK II
jogi-bär am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  2 Beiträge
Warum "springt" der TA?
hifi-chris am 01.04.2003  –  Letzte Antwort am 01.04.2003  –  5 Beiträge
Riemen für Systemdek gesucht
thj_de am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 06.06.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.779