Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anderer Tonabnehmer für Pro-Ject Debut

+A -A
Autor
Beitrag
Shrek
Stammgast
#1 erstellt: 08. Sep 2004, 19:27
Hallo Freunde der schwarzen Rille,

vor ca 1 Woche habe ich von meinem Bruder einen Pro-Ject Debut Plattenspieler bekommen weil er auf einen Perspective Anniversary aufgerüstet hat. Nach ersten Tests und weil ich denke das der montierte Tonabnehmer Ortofon OMB 5E unterste Schiene ist ( sollte ich mich irren bitte korregieren), stelle ich an Euch Kenner die Frage ob es etwas bringt den Ortofon Tonabnehmer durch eine Audio Technica AT 95E oder AT 110E zu ersetzen. Vieleicht hat ja jemand mit diesen Tonabnehmern schon Erfahrungen in Verbindung mit dem Debut?

Kennt außerdem eventuell jemand eine Möglichkeit den horizontalen Azimut an diesem Plattenspieler einzustellen bzw. den Tonarm zu drehen. Nachdem ich den Eindruck hatte das der Tonabnehmer nicht rechtwinklig zur Platte sitzt habe ich kontrolliert und festgestellt das er rechts 1-2mm zu tief bzw links zu hoch sitzt. Habe dann ein dünnes Stück Blech links zwischen Headshell und Tonabnehmer gelegt damit der Azimut stimmt, finde diese Löung allerdings nicht so toll.

Freue mich auf viele Antworten und Anregungen

Gruß

Uwe
directdrive
Inventar
#2 erstellt: 09. Sep 2004, 06:27
Moin Uwe,

erst einmal zum Nadelazimuth: den kann man tatsächlich justieren.
Am einfachsten ist es, wenn Du die Homepage des deutschen Pro-ject-Vertriebs ATR besuchst und Dir von dort die Bedienungsanleitung auf den Rechner holst: http://www.audiotra.de/project/project_debut.html

In der Anleitung ist die Prozedur detailliert beschrieben, wenn ich mich recht entsinne.

Der Austausch des Tonabnehmers ist sicher empfehlenswert, das OM5 ist unterste Kante, wie von Dir vermutet, nicht richtig schlecht, aber tendenziell schlapp und mit äußerst begrenztem Auflösungsvermögen. Ob das in meinen Augen überschätzte AT-95 mit seinem irgendwie grellen Charakter hier wirklich ein Fortschritt ist mag ich nicht beurteilen, das AT-110E ist sicher eine Verbesserung.

Beachte auf jeden Fall, daß die mechanischen Eigenschaften des neuen Tonabnehmers denen des Ortofons weitgehend ähneln, der Rahmen, den Pro-ject hier vorgibt, ist äußerst knapp. Das Gewicht sollte maximal 5,5 Gramm betragen und der Abstand zwischen Befestigunglöchern und Nadelspitze (gibt's da 'nen Fachausdruck?) sollte in etwa dem des Ortofons entsprechen, da die Montagelöcher im Headshell eher kurz ausgefallen sind. Nicht zuletzt sollte die Bauhöhe des Tonabnehmers ebenfalls dem Ortofon ähnlich sein, der Arm ist nicht in der Höhe verstellbar.

Schließlich nur noch der Hinweis, daß der Teller des Debuts aus keinem antimagnetischen Material gefertigt ist, der Einsatz von Moving Coil Systemen ist dadurch leider nicht möglich.

Viele Grüße und viel Erfolg!

Brent
Shrek
Stammgast
#3 erstellt: 09. Sep 2004, 07:58
Hallo Brent,

danke für Deine Antwort. Leider ist der Tonarm des aktuellen Debut eine verbesserte Variante an der man den Azimut verstellen kann, meiner ist jetzt ein Jahr alt und bietet die Möglichkeit wie in der aktuellen Bedienungsanleitung beschrieben nicht. Eine Anfrage per E-mail an ATR läuft, bin mal gespannt was die sagen.

Die Limitierungen des Debut sind mir bekannt daher ja auch die Frage bezüglich alternativer Tonabnehmer. Bei meinem Modell darf der Tonabnehmer bis zu 6 gr wiegen.Der AT 95E ist im Rahmen der AT 110E liegt soweit ich weis darüber. Auch ob der Überhang ausreichen würde weis ich leider nicht aber vielleicht hat ja jemand in diesem Forum schon Erfahrung mit einem Audio Technica Tonabnehmer am Debut gemacht.

Gruß

Uwe
directdrive
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2004, 08:13
Hallo nochmal Uwe,

das AT-110E wiegt lt. AT-Angaben 7,2 Gramm. Schade.

Was spricht gegen das Upgrade des verbauten OMBs auf ein OMB-20, außer dem Preis natürlich?

Viele Grüße sendet

Brent
Shrek
Stammgast
#5 erstellt: 09. Sep 2004, 08:35
Hallo Brent,

wie Du schon schreibst der Preis, ich denke 79,- € für die OM 20 Nadel ist für diesen Plattenspieler einfach zu viel.
Ein AT 95E gibts komplett für 24,-€, ein AT 110E für 37,-€.

Außerdem gebe ich zu Hifi-Bestenlisten zur Hilfe genommen zu haben und da sehen die Audio Technica Tonabnehmer von der Preis/Leistung gut aus. Über das OM 20 findet man nichts.

Gruß

Uwe
d-28
Neuling
#6 erstellt: 12. Sep 2004, 15:10
Hi
Ich habe weiter vorne schon was darüber geschrieben unter...
ADC System und Project Debut Phono.

Würde ich mir an deiner stelle mal lesen hilft dir bestimmt eine Meinung zu bilden wenn du dir noch kein neues System gekauft hast.
Das AT95E kenne ich aus Plattenläden und ist meiner meinung ein klanglich ausgewogenes System, aber das ADC Teil hat meiner Meinung nach mehr zu bieten(in der Preisklasse).
gruß
Jan
Shrek
Stammgast
#7 erstellt: 13. Sep 2004, 14:20
Hallo,

@Jan habe deinen Tread gelesen ist ganz interessant.


Ein Telefonat mit ATR hat ergeben das der horizontale Azimut bei meinem Mopdell nicht einstellbar ist und die Fehlstellung nur dadurch zu beheben ist das ich das Gerät einschicke. Bei ATR wird dann der Headshell gelöst und neu verklebt.


Nach Aussage des ATR Mitarbeiters macht ein anderer Tonabnehmer keinen Sinn da der Tonarm in der Höhe nicht einstellbar ist. Also bleibt letztendlich nur ein Tonabnehmer aus dieser Ortofonreihe mit gleicher Bauart(Bauhöhe).Vielleicht weis ja jemand inwieweit der OMB 5E Tonabnehmer durch Nadeltausch auf OMB 10/20/30 usw. aufrüstbar ist? Habe auf der Ortofon Webseite geschaut dort steht aber nur das die verschiedenen Nadeln der 5er Reihe austauschbar sind.

Gruß

Uwe
Albus
Inventar
#8 erstellt: 13. Sep 2004, 14:30
Tag,

aus einem 5er kann kein 10er etc werden. Die jeweiligen Werte für Innenwiderstand und Induktivität sind weit auseinander.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 13. Sep 2004, 14:33 bearbeitet]
Shrek
Stammgast
#9 erstellt: 13. Sep 2004, 15:05
Hallo Albus,

danke für die Information. Ist die Bauhöhe der OM-Reihe gleich so das ein Austausch des kompletten Tonabnehmers durch einen 10/20er eventuell möglich wäre? Wobei natürlich die Frage bleibt ob sich der Aufwand bei einem Debut lohnt.

Gruß

Uwe
Albus
Inventar
#10 erstellt: 13. Sep 2004, 15:11
Tag erneut,

die Bauhöhe ist gleich, aber ob sich das lohnt, da zweifelte ich auch.

MfG
Albus
d-28
Neuling
#11 erstellt: 13. Sep 2004, 20:51
Hallo
Der Tausch lohnt sich nur wenn du ein besseres MM System nimmst.MC High Output TA's sind meistens zu magnetisch für den Teller.

Ich habe auch den alten Tonarm und auch das gleiche Problem gehabt.Bei mir trat der nach innen geneigte, Azimut-Winkel nur bei dem Oem5 auf...wiso weiss ich nicht.
Ich habe auch schon gelesen das der Tonarm ziemlich stark zu höhren sein soll.Kann ich nicht sagen da ich keinen vergleich habe.Bin jetzt aber auch zufrieden mit dem ADC System.Von den Ortofon 10-20 kann ich nur abraten.
der 10er ist nicht wirklich toll. Der 20er passt nicht mit seiner Nadelnachgiebigkeit zu dem Tonarm(ist auch sau teuer).Da würde ich schon zum Venylmaster Red greifen oder Altbewärtes in der Preisklasse um 120€ Neupreis.Mehr lohnt sich meiner Meinung nach nicht bei dem Plattenspieler.Es
sei denn du hast nen Tollen Preamp und findest zufällig das Ideale Gegenstück zum alten Tonarm.
Ich bin auf der Altbewärtes-Schiene gefahren und mehr als zufrieden.
Viel spass beim Probieren
gruß
Jan
2wheel
Stammgast
#12 erstellt: 15. Sep 2004, 00:48
Sorry, wie macht man das eigentlich, dass man so ein Zitat in den eigenen Text legt?
Na ja, muss mir jetzt so helfen:
Also, @ Albus: Habe gerade eine OMB 10 Nadel auf ein Dual DN 163 E gesteckt und es ging, das DN 163E müsste ja dem OMB 5 entsprechen, Nadel saß ein bisschen streng, aber es klang so nach OMB 10, allerdings nur kurz reingehört, gehen ging's aber- schwarze Magie? Nicht das ich wüsste!

Eine Welt voller Rätsel!


[Beitrag von 2wheel am 15. Sep 2004, 00:48 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Tonabnehmer für Pro-Ject Debut 3
Paul_Kersey am 12.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  12 Beiträge
Tonabnehmer für Pro-Ject Debut 3 Esprit
upsidedown666 am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  14 Beiträge
günstiger Pro-Ject Debut ... ?
DiSchu am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  18 Beiträge
Kaufberatung Tonabnehmer pro-ject debut III
Manolo14 am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  4 Beiträge
Tonabnehmer Pro-Ject K4
lowrider2005 am 08.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  5 Beiträge
Rega P1 vs. Pro Ject Debut Esprit
Dukesen am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2010  –  7 Beiträge
Pro-Ject Debut III - "Grundeinstellung" Tonabnehmer
*frank69* am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  11 Beiträge
Plattenpuck für Pro-Ject Debut
Efa_Stein am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  9 Beiträge
Welcher Tonabnehmer für Pro-Ject Perspective
tommei am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  24 Beiträge
Tonabnehmer / System für Debut II
krawallo am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 105 )
  • Neuestes Mitgliedthemightymma
  • Gesamtzahl an Themen1.345.629
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.911