Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vinyl fuer Dummies

+A -A
Autor
Beitrag
chokomuro
Neuling
#1 erstellt: 09. Sep 2004, 08:50
Zuerst einmal das uebliche "salvete" - ich bin auf das Forum gestossen durch eine Google-Suche nach meinem Anliegen (auf das ich unten zu sprechen komme) und habe dabei die tollen Bilder eurer Anlagen gefunden und mich da mal naeher im Forum umgesehen.
Ich selbst bin vielleicht nicht wirklich audiophil, wenn das Wort bedeutet, dass man Musik nur mit hochwertigem Equipment hoerbar findet. Nach einiger Zeit habe ich mir dennoch genug Geld beseite gelegt, um nicht nur das stete PC-Aufruesten zu finanzieren, sondern auch um mir eine taugliche Anlage zu leisten.
Und hieraus resultiert meine Analog-Frage.

Ich besitze diesen Marantz PM7200 VV, der einen eingebauten Phono-PreAmp besitzt (was auch immer dieser taugen mag). Nicht analog: der CD6000 SE vom selben Hersteller. Da ich einige (< 50) Platten besitze, die ich gern weiter hoeren moechte, habe ich mir einen Technics SL-BD22D angeschafft. Sicherlich nicht das Nonplusultra unter den Spielern, aber das ist OK.
Problematisch und unerklaerlich ist jedoch fuer mich, dass ich mit der neuen Anlage, dem neuen Plattenspieler und mit neuen Platten (!) das bekannte Knacken und Knistern in doch sehr nerviger Intensitaet und Haeufigkeit hoeren kann/muss.
Erstaunlich deshalb, weil es z.B. bei einer recht alten Zappa-Aufnahme kaum auftritt.
Nach Cheap-Thrill Reinigung und Carbon-Buerstung sollte es mit der statischen Aufladung doch eigentlich erledigt sein, oder nicht? Zugegeben, ich habe hier Teppichboden+Socken = Herd fuer Ladungstrennung. Aber wenn der Spieler schon ein Erdungskabel hat...

Any advice?
Wolfgang_K.
Inventar
#2 erstellt: 09. Sep 2004, 09:04
Hallo!

Das Problem liegt an der Nadel. Habe dieses Problem auch einmal gehabt. Seitdem ich mein Tonabnehmersystem (Ortofon) habe auswechseln lassen, sind die Knackser auf meinen alten Vinyls nicht mehr hörbar. Das hängt wahrscheinlich mit dem Nadelschliff zusammen. "Hochwertige" Tonabnehmersysteme sind nämlich in der Lage leichtere Störungen bei der Wiedergabe von Platten zu eliminieren. Ich habe da nämlich bei meinem Distributor nachgefragt, und er hatte recht. Je feiner die Nadel geschliffen, dest weniger störanfällig die Wiedergabe. Ich habe selber kaum glauben können, bis ich meine Scheiben mit diesem neuen Abtaster angehört habe. Noch ein angenehmer Nebeneffekt ist aufgetreten, ich habe keinerlei Brummen mehr im Verstärker, weiß der Geier woran das wohl lag....

Viel Erfolg noch bei der Fehlersuche
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 09. Sep 2004, 09:44
Hi, es gilt aber das Kettenprinzip, d.h. dass die beste Nadel bzw. das beste System nichts nützt, wenn sie zu dem Dreher nicht passt oder dieser zu schlecht ist. Wenn aber der Dreher andere Platten störungsgeräuchfrei abspielt, spricht dies dafür, dass doch die Platten nicht einwandfrei sind.
chokomuro
Neuling
#4 erstellt: 09. Sep 2004, 09:53
Angeschlossen an einer alten Anlage (die auch einen eingebauten Preamp hat - aber keine Erdungsmoeglichkeit per se) ist bis auf das typische Brummen "mit ohne" Erdung kaum Knacken zu hoeren. Allerdings ist der Klang an dieser uralten Telefunken (?) Anlage auch nicht sehr berauschend...

Das mit den Platten etwas nicht OK ist, dachte ich auch. Allerdings - siehe das Zappa Beispiel - tritt das Problem auch bei neuen, also quasi gerade gekauften, Platten auf. Dummerweise sind Plattenspieler nicht wirklich so sehr verbreitet, als dass ich weitere Tests unternehmen koennte. Hoechstens in einem Hifi-Laden.
Mich wundert allerdings die starke Staub-Affinitaet der Platten trotz Carbonbuersteneinsatz. Vielleicht habe ich ja eine "Montagsbuerste", die auflaedt statt zu entladen
choegie
Stammgast
#5 erstellt: 09. Sep 2004, 18:12
lass dir mal vom gerhard sakun das mikrofasertuch schicken, das ist endgeil und funzt auch bei cds...
chokomuro
Neuling
#6 erstellt: 09. Sep 2004, 18:20
In einer Anlogforumsuche finde ich nur diesen Beitrag, der den Namen Sakun enthaelt. Hast du einen URL oder eine Emailadresse zur Hand? Was ist das fuer ein Zaubertuch?
choegie
Stammgast
#7 erstellt: 09. Sep 2004, 18:48
passt scho, ich hab ihm mal den link zu diesem thread gemailt. wenn er zeit und lust hat, wird er sich schon melden...
chokomuro
Neuling
#8 erstellt: 09. Sep 2004, 18:56
Domo arigatou!
Funkster_2
Stammgast
#9 erstellt: 10. Sep 2004, 13:40

Wolfgang_K. schrieb:
Hallo!

Das Problem liegt an der Nadel. Habe dieses Problem auch einmal gehabt. Seitdem ich mein Tonabnehmersystem (Ortofon) habe auswechseln lassen, sind die Knackser auf meinen alten Vinyls nicht mehr hörbar. Das hängt wahrscheinlich mit dem Nadelschliff zusammen. "Hochwertige" Tonabnehmersysteme sind nämlich in der Lage leichtere Störungen bei der Wiedergabe von Platten zu eliminieren. Ich habe da nämlich bei meinem Distributor nachgefragt, und er hatte recht. Je feiner die Nadel geschliffen, dest weniger störanfällig die Wiedergabe. Ich habe selber kaum glauben können, bis ich meine Scheiben mit diesem neuen Abtaster angehört habe. Noch ein angenehmer Nebeneffekt ist aufgetreten, ich habe keinerlei Brummen mehr im Verstärker, weiß der Geier woran das wohl lag....

Viel Erfolg noch bei der Fehlersuche


Wie "gute TA's eliminieren Knackser"? Lass das blos niemanden hören!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tapes aufnehmen für Dummies
D.Ruffy am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2014  –  9 Beiträge
ich will doch nur Vinyl hören.
Maddili am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  14 Beiträge
Thorens TD 160 MKII ? ?Ich mach es zu meinem Projekt?
MAG63 am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  8 Beiträge
Habe eine Frage bezüglich der nötigen Hardware zum aufnehmen von Vinyl auf Pc!
tyroxx am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  5 Beiträge
Leute ich mag nicht mehr, ich glaub ich Kauf mir einfach einen Rega
*SALT* am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  146 Beiträge
Welchen Plattenspieler habe ich?
Cordilus am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  12 Beiträge
Musik nur noch auf dem linken Kanal
astro-cowboy am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 15.01.2006  –  2 Beiträge
maximaler frequenzgang der schallplatte (nach unten)
tibulsky am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  7 Beiträge
Das war wohl nichts!
misswhite am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  21 Beiträge
Welcher Audio Technica Tonabnehmer ist das (Bilder) und Austauschbedarf?
fotofib am 12.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.067
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.196