Kaufberatung zweiter Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Patates
Neuling
#1 erstellt: 02. Mrz 2016, 17:40
Liebes Hifi-Forum,

ich nutze zurzeit einen Plattenspieler mit eingebautem Verstärker, dessen Klangumfang sehr zu wünschen übrig lässt, tiefen sind quasi nicht vorhanden.
Ich möchte nun auf einen Dual Plattenspieler umsteigen und ihn mit einem Vorverstärker an meinem Receiver betrieben.
Die Dual-Kaufberatung habe ich ausführlich gelesen, jedoch ist mir im direkten Vergleich noch nicht klar, welches Gerät vom Preis Leistungsverhältnis am besten ist.

In meiner näheren Umgebung stehen zum Angebot:

Dual 626: 100€

Dual 1219: 125€

Dual 1225: 85€
Dual 1225: 50€ (gerissene Haube)

Dual CS 1226: 40€ (ohne Haube)

Dual 1237: 75€ (gerissene Haube)

Dual CS 2225Q: 99€


Bis jetzt tendiere ich zum 85€ 1225er.
Ich habe leider bis jetzt nur Ersatzhauben gesehen, die ähnlich teuer sind, wie einer der Plattenspieler.

PS: Darf ich hier Links zu den Angeboten einstellen, damit der Zustand der Geräte besser eingeschätzt werden kann?
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:10
Hallo,

Reibradler kann man reinen Gewissens keinen "Neuling" anpreisen.

Ebenso: wie ist der Zustand der Geräte, des Tonabnehmers, der Nadel?

So ist es einfach nur ein Herumstochern im Nebel...

Die Dreher sind alle min. 30 Jahre bis 40 Jahre alt!

Peter
akem
Inventar
#3 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:12
Der 1219 für 125€ ist verdächtig günstig: entweder der VK weiß nicht, was für ein Schätzchen er da verkauft oder irgendwas stimmt nicht mit dem Dreher. Den würde ich aber mal als Allererstes anschaun, denn wenn der in gutem Zustand ist, sind die anderen Kandidaten im Vergleich dazu nur Spielzeug...

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:19
Hallo,

tja, entweder weiß er es nicht oder es warten ein kaputter Mode-Selector, verharzte Mechanik und lautes Reibrad... daher warne ich eher davor solche Dreher zu holen wenn man sich nicht damit auskennt oder die sind wirklich frisch überholt und gepflegt.

Der 1219 ist schon Maschinenbau...

Peter
Patates
Neuling
#5 erstellt: 02. Mrz 2016, 18:22
Würdest du also generell von Altgeräten mit 30-40 Jahre auf dem Buckel abraten, wenn man nicht in der Reparatur geübt ist?


Zum 1219er:
https://www.ebay-kle...r/424463180-172-2893

Schaut ziemlich verstaubt aus, soll laut Aussage des Verkäufers aber noch in gutem Zustand sein.

Zu den 1225ern:
https://www.ebay-kle...r/430507936-172-3177
https://www.ebay-kle...5/419940848-172-2915
Marsilio
Inventar
#6 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:25
Hallo Patates

Wie gross ist denn dein Budget? Falls du ungefähr 100.- für einen guten Dreher ausgeben möchtest würde ich sicher noch weitere rund 160.- für eine gute Nadel oder einen guten neuen Tonabnehmer einkalkulieren.

Zudem empfehle ich Einsteigern eher Direkttriebler aus der Blütezeit des Plattenspielerbaus, also den späten 70er- und frühen 80er-Jahren. Auf beispielsweise folgende Modelle würde ich bei einem Dreher-Budget von rund 100.- das Augenmerk richten:

- Saba PSP250, PSP350
- Hitachi HT5xx (verschiedene Modelle)
- Lenco L744, L833
- Technics SL-Q2, Q3
- Hitachi PS38, PS48
- Wega JPS350
- Grundig PS3500, PS4500

Allerdings gibt es auch ordentliche Riementriebler in resp. unter dieser Preisklasse
- Thorens TD110, TD115
- Lenco L65

LG
Manuel
akem
Inventar
#7 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:39
Hmmm, was der unter gutem Zustand versteht?? Verbaut ist ein Excel-Tonabnehmer in dem eine völlig verbogene Shure-Nadel drin steckt. Allein deshalb würde ich dem VK nicht wirklich so was Ähnliches wie Sachverstand zubilligen. Vom im Text versprochenen Ersatztonabnehmer ist auf den Bildern nichts zu sehen, die sind alle von zu weit weg gemacht. Aber schau ihn Dir mal an, ein bischen Budget für Reperaturen würde ich aber einplanen. Was Du testen solltest:
- Geht der Mode-Selector noch? Das ist ein Hebel rechts an der Tonarmbasis, beim Umlegen sollte sich der Tonarm heben bzw. senken. Meist wurde der nie benutzt und ist "eingerostet", also ruhig ein bischen Rütteln und dosierte Kraft anwenden. Wenn der defekt ist, ist eine Reperatur durchaus aufwändig - andererseits braucht man ihn auch nicht unbedingt.
- Gehen alle drei Drehzahlen?
- Geht die Automatik? Start und Stop sowie Auto-Stop am Plattenende testen (dazu am besten die Nadel einfach rausziehen und ohne Platte testen).
- Schaltet der Antrieb nach Stop ab oder läuft der Motor weiter (wenn ja ist der Entstörkondensator kaput, ist leicht zu reparieren, aber ne gute Verhandlungsmasse weil offenkundiger Defekt... )?
- Wenn die Nadel gesteckt ist mal mit einer Nadelbürste drüberstreifen: komm auf beiden Lautsprechern Ton?
- Brummt irgendwas?
Wenn das alles geht hast Du eigentlich schon fast kein Risiko mehr. Schlimmstenfalls hat dann noch das Reibrad nen "Standplatten" (kann man wechseln, die Einstellung der richtigen Höhe zwecks korrekter Drehzahl ist da das Aufwändigste und Nervigste dabei) und das Kabel nen Wackelkontakt wegen Kabelbruch (kann man auch relativ leicht wechseln und auf Cinch umbauen solltest Du ihn sowieso, also mußt Du eh ans Kabel ran). Dann noch saubermachen und neu schmieren, Entstörkondensatoren tauschen, Kontakte am TK reinigen und neuen Tonabnehmer dranmachen. Ist alles ein bischen Aufwand, ist aber machbar, wenn man keine zwei linken Hände hat. Wenn es Probleme gibt findest Du fast überall jemanden in Deiner Nähe, der Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Wenn Du in der Gegend von München wohnst kannst Du auch einen Dreher von mir haben. Mir kommt die Tage ein 1210er Technics ins Haus geflattert und ich brauch wieder Platz. Also muß einer meiner 15 oder 16 Dreher gehen... Ich hab aber keinen, den ich Dir für nen Hunni anbieten könnte...

Gruß
Andreas
xutl
Inventar
#8 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:42

Patates (Beitrag #5) schrieb:
..... soll laut Aussage des Verkäufers aber noch in gutem Zustand sein.....


DAS ist IMO gelogen

KRUMME Shure-Nadel in einem EXCEL-System
Brüche in der Haube VORNE (hinten KANN es "artgerecht" sein)

Wenn DU keine Ahnung hast----> Finger weg.

Ich habe mal etwas vergleichbares für 40€ gekauft.
Da waren noch 2 funktionierende 75er-Systeme ohne Nadel dabei.
...und eine intakte Klapp-Schiebe-Haube


[Beitrag von xutl am 02. Mrz 2016, 19:43 bearbeitet]
Tattermine
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Mrz 2016, 19:46
[akem war schneller, ich fasse trotzdem meine aus eigener Erfahrung gespeisten Gedanken kurz zusammen]

Zu den verlinkten Angeboten: wenn du viel Glück hast, sind das plug&play-Schnapper. Rechne allerdings damit, da etwas Zeit und Arbeit reinstecken zu müssen - insbesondere nach langen Standzeiten ist hier Eigeninitiative gefragt (s. #7). Alles kein Hexenwerk, kann zum Hobby werden, muss man aber wollen. Wenn's "nur" um ein funktionierendes Gerät geht, würde von denen ich eher abraten.

Was für ein Gerät ist den momentan vorhanden?
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 02. Mrz 2016, 20:36
Nabend !

@ Patetes:

Den erwähnten Vitage-Bastelschrott kannste ruhig dort stehen lassen, wo er ist. Versüffte Geräte anzubieten ist niveaulos. Einen Rest ohne Haube zu verkaufen mag bei einem relativ unsensiblen Brettspieler noch machbar sein. Alles andere ist schwer verkäuflich ( nicht nur in Kilogramm gerechnet ) und verleitet die bekannten internationalen Fräsenmetzgereibetriebe in der Bucht zu sinnlosen, datenbankfüllenden Schlachtefesten.

MfG,
Erik
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 02. Mrz 2016, 20:48
Hallo,

beim 1219 käm von mir der Spruch "für ne Kiste Bier erbarme ich mich".

Schon dreist was mittlerweile für Bastelbuden genommen wird.

Reibraddreher von Dual sind zwar robust gebaut aber wirklich nix für einen ungeübten.

Da kann man besser nach einem Riemendreher guggen, am Besten der problemlose Halbautomat CS 502, kaum bekannt, unkaputtbare Technik - gut zum Üben - und dabei auch noch recht preiswert.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 02. Mrz 2016, 20:50 bearbeitet]
Patates
Neuling
#12 erstellt: 02. Mrz 2016, 21:12
Vielen dank für die zahlreichen hilfreichen Antworten, anstatt jetzt einen potentiell reparaturbedürftigen Dual zu schießen werde ich doch noch eine Weile länger Ausschau halten.

Weil der Lenco L65 erwähnt wurde - dieser hier wäre auch noch in Reichweite.
https://www.ebay-kle...e/431482460-172-2893
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 02. Mrz 2016, 21:30
Hallo,

was willst Du hören?
Es sind keine Angaben über das System dabei, ob der Dreher mal überholt wurde o.ä. wird nicht geschrieben (ein Lenco ist nix besser verarbeitet oder robuster als ein Dual)... ein neuer Riemen kostet auch alleine 12,50 Euro

Peter
akem
Inventar
#14 erstellt: 02. Mrz 2016, 21:38
Nun ja, immerhin ist der 1219 recht günstig. Wenn Du den wieder fit machst kannst Du den deutlich teurer wieder verkaufen. Man könnte ihn also in gewisser Weise auch als Wertanlage betrachten...

Gruß
Andreas
xutl
Inventar
#15 erstellt: 02. Mrz 2016, 21:44
@8erberg

Der L75 hat KEINEN Riemen


@akem

Der 1219 GÜNSTIG
125 €.....Nicht Dein Ernst,oder
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 02. Mrz 2016, 21:46
Hallo,

nur wer ne Shure-Nadel in ein Excel-System quält ... da möcht ich den Rest schon garnicht mehr wissen.

Ich hab mal bei einer Abholung so ein ähnlich verranzten Dreher für Umme mitgenommen, da lag dann im Chassis ein tote Maus drin, die ganze Automatik war verbogen als wenn ein Idiot da mit nem Hammer rumgeprügelt hatte: Man konnte nur Motor und Teile retten.
Schweren Herzens, ich versuch selbst Plastikeimer zu retten - aber das war wirklich nicht mehr möglich.

Peter
Marsilio
Inventar
#17 erstellt: 02. Mrz 2016, 21:49

Patates (Beitrag #12) schrieb:
Vielen dank für die zahlreichen hilfreichen Antworten, anstatt jetzt einen potentiell reparaturbedürftigen Dual zu schießen werde ich doch noch eine Weile länger Ausschau halten.

Weil der Lenco L65 erwähnt wurde - dieser hier wäre auch noch in Reichweite.
https://www.ebay-kle...e/431482460-172-2893


Das ist KEIN Lenco L65 sondern ein L75. Auf den ersten Blick günstig, auf den zweiten nicht weil die Haube fehlt. Der Lenco L75 ist ein Reibradler, der viel Spass machen kann, gleichwohl würde ich den einem Einsteiger nicht empfehlen. Denn nebst dem Anrieb ist auch der "Bahnschranke"-Tonarm etwas tricky... Der L65 hingegen ist ein unkomplizierter Riementriebler. So einen habe ich seit über 20 Jahren - und er machte noch nie Probleme. Ausserdem werden sie mitunter sehr günstig gehandelt, für 30.- kann man fündigt werden und erhält damit viel Plattenspieler fürs Geld.

LG
Manuel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual Plattenspieler
hanssenk am 18.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.06.2014  –  26 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler Dual / Denon / Thorens
ElToro71 am 22.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  21 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung - Dual 510 - Vorschläge
keineahnung_ am 13.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  7 Beiträge
Dual
Dualbieter am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2017  –  6 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler Dual?
T337 am 19.04.2017  –  Letzte Antwort am 21.04.2017  –  24 Beiträge
Kaufberatung DUAL oder nicht DUAL
Psychopomp am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  9 Beiträge
Kaufberatung Dual Plattenspieler
Robert.S am 23.09.2013  –  Letzte Antwort am 24.09.2013  –  8 Beiträge
Neuer Plattenspieler + Vorverstärker Kaufberatung
evaux am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  25 Beiträge
Plattenspielerkauf / Preiseinschätzung Dual 626
nreoj78 am 13.12.2016  –  Letzte Antwort am 21.12.2016  –  17 Beiträge
Dual CS505-2 Plattenspieler
Shifty666 am 31.01.2014  –  Letzte Antwort am 02.02.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Megakick

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.916 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedsurfwithme
  • Gesamtzahl an Themen1.371.065
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.114.744