Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


neues Abnehmersystem für Technics SL BD3 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Ruediger63
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mrz 2016, 13:29
Hallo zusammen.

Glücklicherweise habe ich dem Vinyl niemals abgeschworen. In der letzten Zeit höre ich wieder mehr und mehr meine alten Scheiben und ich habe angefangen meine Yamaha/Technics/Akai Anlage auf Vordermann zu bringen.

Nun komme ich zu meinem Plattenspieler, der da heißt Technics SL BD3. Mir ist bewußt, dass dieser Dreher nicht herausragend ist, aber er ist nun mal da. Und ich möchte unter anderem durch den Technics gerne mehr
Klangerlebnis haben.

Dazu muß ich sagen, ich weiß nicht, ob mein Plattenspieler schlecht klingt, oder normal oder sogar gut. Ich habe keinerlei Vergleichsmöglichkeiten.

Ich habe nun nach 20 Jahren eine neue (billig) Nadel eingebaut. Der Klang ist wie vorher auch, da hat sich nichts getan. Das habe ich auch nicht groß erwartet. Aber durch ein neues Tonabnehmersystem soll ja evtl. der Klang einen Schub bekommen. Ich habe nun nach dem Ortofon OMP10 gesucht. Das gibt es aber wohl derzeit nicht.

Was könnt Ihr mir empfehlen?

Vielen Dank im voraus für die Meinungen und Tipps.

Schönen Gruß aus dem Norden von
Rüdiger
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 18. Mrz 2016, 13:43
Hallo Rüdiger

So schlecht ist der SL-BD3 auch wieder nicht. Mit einem guten Tonabnehmersystem wird der eine gut Performance bieten. Hast Du das originale Tonabnehmersystem noch? Falls ja, wie lautet die genaue Bezeichnung? Ev. lässt es sich mit einer höherwertigen Nadel wiederbeleben. Sehr gut wären die sogenannten SAS-Nadeln des japanischen Spezialisten, momentan sind die leider nicht mehr lieferbar.

Dein Plattenspieler hat den sogenannten T4P-Tonabnehmeranschluss. Vorteil dieses Prinzips: Die mitunter etwas heikle Justage ist nicht nötig. Nachteil: Es gibt nur noch eine Handvoll Tonabnehmersysteme.

Der Thakker bietet sie hier an:
https://www.thakker....ter=90&ItemSorting=1

Am besten dürfte natürlich das Ortofon OMP-40 mit der raffninierten Gyger-Nadel aufspielen (das System entspricht dem OM-40):
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5123/
Beim Thakker derzeit leider auch nicht lieferbar, ich denke aber, dass man irgendwo schon noch eins aufreiben könnte.

Ansonsten scheint mir das Digirac 300SE eine auch hinsichtlich Preis sehr attraktive Lösung - für den SL-BD3 wäre das für mich wohl die Lösung, die ich wählen würde, zumal dieses System auch ziemlich kapazitätsunkritisch ist:
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-4958/
300SE wirst Du Deinen SL-BD2 nicht mehr wiedererkennen!

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 18. Mrz 2016, 13:59 bearbeitet]
Ruediger63
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mrz 2016, 13:56
Hallo Manuel,

besten Dank für Deine Antwort.

Mein Technics hat noch das Originalsystem. Es heißt PS30.

Gruß
Rüdiger
akem
Inventar
#4 erstellt: 18. Mrz 2016, 14:17
Das OMP10 kannste getrost knicken, ist sein Geld nicht wert und ist nicht besser als das, was Du jetzt hast...
Alternative zum Digitrac SE: https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5164/
Verträgt auch höhere Kapazitätswerte und hat ne scharfe elliptische Nadel mit 5µm Seitenradius.

Für das EPC30 (so der korrekte Name) gibt es in den USA sehr gute Nadeln vom japanischen Hersteller Jico. Leider kommt ein relativ teurer Versand dazu (transatlantisch...) und die Einfuhrumsatzsteuer.
Shibata: http://www.turntable...-718-DSH_p_3717.html
Hyperelliptisch: http://www.turntable...DHE-copy_p_3817.html
Hier die schon angesprochene SAS-Nadel: http://www.turntable...-EPS-202_p_3974.html
Die SAS ist leider ziemlich teuer geworden, da sie wie gesagt aktuell nicht mehr produziert wird...

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 18. Mrz 2016, 14:18 bearbeitet]
Ruediger63
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Mrz 2016, 23:49
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Gedanken zu meinem Thema. Ich muß erst einmal die ganzen Begriffe lernen und verstehen, die Ihr gebraucht.
Ich bin da absoluter Laie.
Ein Budget kann ich nicht benennen. Also, ich weiß nicht, was mir die Sache wert ist. Aber ein Abnehmer der EUR 150,-- kostet bei einem Plattenspieler der gebraucht EUR 60,--kostet. Keine Ahnung, ob sich das wirklich lohnt, merke ich wirklich einen Unterschied?
akem
Inventar
#6 erstellt: 19. Mrz 2016, 10:11
Diese Logik ist ebenso verbreitet wie unsinnig...
Relevant ist ja die mögliche Performance des Drehers und die kann man nicht am Gebrauchtpreis festmachen. Das Ding hat ja neu deutlich mehr gekostet... Und der Klang wird nun mal vom Tonabnehmer dominiert, Laufwerk und Tonarm stellen nur die Basis dar. Die Aufgabe des Laufwerks ist so schwer nicht, es muß die Platte mit möglichst konstanter Drehzahl drehen und darf dabei nicht irgendwie resonieren oder gar selbst Vibrationen erzeugen und auf die Platte leiten, z.B. von Motor oder Trafo. Der Tonarm muß möglichst leicht beweglich sein, was eine Frage der Lagerqualität ist (und da sind die alten Technics absolute Spitze: selbst die alten Brot-und-Butter-Dreher wie Deiner sind laut Service-Manual mit einer Lagerreibung von nur 7mg spezifiziert - zum Vergleich: die Jelco Tonarme, die wesentlich mehr kosten wie Dein Dreher und gewiss nicht schlecht sind, haben mit einer Spezifikation von 20mg fast die dreifache Reibung!). Außerdem muß das Armrohr resonanzarm und verwindungssteif sein, was aber auch kein Hexenwerk ist. Und das Headshell muß den Tonabnehmer ebenfalls resonanzarm führen können, was dann schon ein bischen schwieriger ist.
Ein Dreher wie Deiner würde heute als Neuentwicklung mehrere hundert Euro kosten. Würde dann aber wie es in der Branche üblich ist mit dem billigsten verfügbaren Tonabnehmer verkauft werden... Wenn das Ding dann aber für 400 oder 500 Euro im Laden stünde wärst Du bestimmt bereit, 150€ für einen Tonabnehmer auszugeben, oder? Aber da er gebraucht nur wenig gekostet hat, ist er es nicht wert, nen anständigen TA zu spendieren?? Was, wenn Du ihn nun geschenkt bekommen hättest...

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 19. Mrz 2016, 10:11 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 19. Mrz 2016, 10:40
Akem bringt es auf den Punkt! Beim Tonabnehmer sparen hört man! Bei vielen hier im Forum hat der Tonabnehmer locker das doppelte, dreifache oder so mehr gekostet als der Plattenspieler!

Wie schon geschrieben: So schlecht ist dein Dreher definitiv nicht. Mit einem höherwertigen Tonabnehmer wird er dir viel Freude machen!

LG
Manuel
Ruediger63
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Mrz 2016, 11:37
Hallo Andreas, Hallo Manuel,

Ich danke Euch wirklich sehr für soviel Input. Ihr merkt ja an meinen Gedanken, dass ich gerade erst beginne mich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.
Ich möchte mich dann mal rantasten an das Digirac System , das Manuel angesprochen hat. Die von Dir, Andreas, angesprochenen Systeme aus USA kommen für mich leider vom Einkaufshandling und teils vom Preis her nicht in Frage.

Ich weiß im Moment auch keine weiteren speziellen Fragen zu stellen. Ihr habt es ja beide sehr gut erklärt, wie Ihr meinen Technics seht. Das freut mich natürlich. Wenn also von Eurer Seite her nichts dagegen spricht, würde ich mir das Digirac 300SE bei Thakker bestellen.
Ruediger63
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Mrz 2016, 19:29
Hallo, ich noch einmal,
.
Ich habe ein wenig geforscht. Nicht allzu weit von mir entfernt verkauft jemand ein Ortofon Super OM 30 MM System.

Soll EUR 180,-- kosten und hat wenig gespielt.

Paßt das an meinen Plattenspieler und ist das überhaupt ein guter TA und ist der Preis OK?

Danke im Voraus, es grüßt Rüdiger
Marsilio
Inventar
#10 erstellt: 19. Mrz 2016, 19:45
Das OM-30 wäre nicht schlecht, passt aber nicht an Deinen Plattenspieler. Deiner hat den sogenannten T4P-Tonabnehmeranschluss. Das OM-30 hingegen den normalen 1/2-Zoll-Tonabnehmeranschluss, wo man die Tonabnehmer ans Headshell schraubt.

Die OM-Systeme gab es auch in einer Variante mit T4P-Anschluss. Dann heissen sie aber OMP-10, OMP-30, OMP-30 und OMP-40.

LG
Manuel
Ruediger63
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Mrz 2016, 19:47
Danke, dann guck ich weiter.
Marsilio
Inventar
#12 erstellt: 19. Mrz 2016, 20:50
Ich denke, das Digitrac 300SE und das Ortofon OM30 spielen in etwa in der gleichen Liga. Ich meine sogar schon gelesen zu haben, dass das Digitrac auch von Ortofon stammt...

LG
Manuel
Roadtrip
Stammgast
#13 erstellt: 19. Mrz 2016, 22:02
Soviel ich weiss, hat Digitrac in den USA in Lizenz von Ortofon hergestellt.

Vom 300 SE an einem SL-D30 kann ich dir nächste Woche mal was digitalisieren wenn du mal eine Höhrprobe möchtest.

Ich habe ihn diese Woche erhalten.
Leider war der Generator defekt (Ton nur auf linkem Kanal). Ersatz ist schon unterwegs.
Bis jetzt konnte ich die 300 SE Nadel nur an einem Ortrofon OM Generator am SL-1200 höhren.


[Beitrag von Roadtrip am 19. Mrz 2016, 22:03 bearbeitet]
vb
Stammgast
#14 erstellt: 19. Mrz 2016, 22:51
Abend, soviel "weiter zu gucken" gibt es leider nicht mehr, es sei denn du willst 500,- für ein V15LT ausgeben

Das 300SE ist wirklich ein recht feines System, klingt manchem etwas zivil. Von anderer Sound-Signatur gäb's noch ein Shure (M96LT) für den gleichen Preis, nackter Stein, scharfe Ellipse. Mit etwas verbessertem Schnitt (M97LT) für 100€ mehr.
Oder das Pickering, das ich nicht kenne.
Das war's imho in der Preislage und Qualität bei Händlern in und um D.

Es sei denn eine Basteleinlage mit Audio Technica 132ep Nadel und (gebrauchtem) body. Würden auch Standardnadeln passen, aber dein Plattenspieler bietet keinerlei Veränderung der Auflagekraft, was weitere Bastelei bedeutete...

Drunter z.B.: Für die Hälfte des Geldes gibt es die originale Technics-Nadel in elliptisch, gebondet noch. (Eine meinen Ohren sogar etwas besser klingende Nachbaunadel auch, aber die ist deutlich zu leicht, ergo... Bastelei) Dann zwei Shures, sowie die Möglichkeiten, sich was zusammenzustecken. Die Ortofon 320 ist nicht so teuer, aber den body aufzutreiben...

Drunter - war nicht der Anspruch.

An das Digitrac kannst Du übrigens die OM-Nadeln stecken, sieht nur bescheiden aus. Also vielleicht eine 5E für die halbkaputten Flohmarktplatten.
Ruediger63
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Mrz 2016, 23:35
Liebe Leute,

Ich bin wirklich begeistert von Eurer Hilfe und ich muß wieder feststellen, daß ich die von Euch verwendeten Begriffe zum Teil noch nie gehört habe. Da ich das alles erst einmal lernen muß, vertraue ich in der Zwischenzeit auf Eure geschätzte Meinung und werde mir wahrscheinlich den Digitrac Abnehmer zulegen.
Ruediger63
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Mrz 2016, 17:52
Wie ich bereits schrieb, renoviere ich im Moment meine Anlage.
Neben dem Plattenspieler, der ja noch einen neuen Abnehmer bekommt, habe ich auch mein Tapedeck AKAI DX 57 in Ordnung gebracht. Neue Antriebsriemen rein und nun läuft es wieder.

Heute habe ich einen Test gemacht. Ich habe ein bestimmtes Musikstück auf einer Cassette gehört, von der ich gleichzeitig die Platte laufen ließ und habe hin-und hergeschaltet und genau auf Feinheiten geachtet.
Obwohl ich die Aufnahme vor ca. 14 Jahren mit genau dieser Anlage gemacht habe, hörte sich die Tapeaufnahme sehr viel feiner an. Die Aufnahme war nicht nur feiner und klarer, sie hatte auch mehr Volumen. Die Bässe waren kraftvoller und der Stereoeffekt besser.

Gibt es dafür noch andere Gründe, außer den, daß die Nadel verschlissen sein könnte?
akem
Inventar
#17 erstellt: 20. Mrz 2016, 19:57

Ruediger63 (Beitrag #16) schrieb:

Gibt es dafür noch andere Gründe, außer den, daß die Nadel verschlissen sein könnte?

Möglich wäre noch:
- damals wurde ein generell besserer Tonabnehmer verwendet, vielleicht auch eine bessere Nadel für den gleichen Tonabnehmer (Nachbaunadeln kommen in der Regel qualitativ nicht im Mindesten ans Original ran, außer es sind besondere Nachbauten, die dann auch richtig Geld kosten)
- damals wurde ein Phono-Vorverstärker bzw. -Eingang verwendet, dessen Kapazität besser zu den Bedürfnissen des Tonabnehmers gepaßt hat
- Abnutzung der Schallplatte selbst durch häufiges Abspielen und/oder verschlissene/beschädigte Nadeln sowie Verschmutzung der Platte

Ansonsten: auch die magnetische Aufzeichnung von Tonbändern leidet im Laufe der Jahre (Abrieb des Bandes, magnetisierte Tonköpfe, Erdmagnetfeld) und das gleiche gilt auch für die Tonköpfe des Kassettendecks.

Gruß
Andreas
Ruediger63
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Mrz 2016, 20:11
Hallo Andreas,

danke für die Antwort. Ich habe mich bei Thakker über das Digitrac 300 SE System ein wenig informiert. Na ja, da steht ja auch nicht viel darüber.

Aber was mich etwas stutzig macht, ist bei dem Digitrac 300SE eine Nadel dabei, oder kommt die noch extra?
akem
Inventar
#19 erstellt: 20. Mrz 2016, 20:32
Bei einem Tonabnehmer ist immer auch die Nadel dabei.
Bodies ohne Nadel werden höchst selten angeboten und dann geht das auch aus den Bildern hervor.

Gruß
Andreas
Roadtrip
Stammgast
#20 erstellt: 21. Mrz 2016, 12:46

Ruediger63 (Beitrag #18) schrieb:
Hallo Andreas,

danke für die Antwort. Ich habe mich bei Thakker über das Digitrac 300 SE System ein wenig informiert.


Hast du jetzt das "letzte" Digitrac 300 SE bei Thakker bestellt?
Ist nämlich nicht mehr ab Lager lieferbar.
Wieder einmal ein T4P System weniger auf dem Markt?
Ruediger63
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:03
Hi Roadtrip,

na ja, ob es das letzte war. Jedenfalls habe ich heute morgen bestellt. Aber da war diese "Lieferampel" noch auf grün.
Habe eben nachgesehen, ist tatsächlich vergriffen.
Das T4P System ist ja nicht weg, es wird demnächst nur bei mir sein. Hoffe ich.
volvo740tius
Inventar
#22 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:04
Hallo,


Roadtrip (Beitrag #20) schrieb:

Wieder einmal ein T4P System weniger auf dem Markt? :cut


es steht ja dabei "Lieferzeit auf Anfrage". Also sollte man da mal nachfragen, bevor hier schwarzgemalt wird.

Gruß Thomas
Ruediger63
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:14
Ich verstehe den Zusammenhang nicht.
Sind die T4P Systeme so rar, bzw. verschwinden die vom Markt und werden nicht mehr produziert?
akem
Inventar
#24 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:21
Thakker hat ne Menge Tonabnehmer, die nicht mehr aus laufender Produktion sind. Da weiß man das bei manchen Modellen nicht so genau. Selbst von Herstellern wie Ortofon oder Shure werden Tonabnehmer verkauft, die nicht mehr hergestellt werden (und das nicht nur von Thakker)...

Gruß
Andreas
Marsilio
Inventar
#25 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:41
Sogar das Ortofon OM-40, das in Deutschland noch allenthalben verkauft wird, ist gemäss der Schweizer Ortofon-Generalvertreterin vergriffen.

LG
Manuel
Roadtrip
Stammgast
#26 erstellt: 21. Mrz 2016, 13:53
Sind das nicht alles alte Lagerbestände (sogenannt NOS) die bei den Händlern rum liegen?
Das Ortofon OMP System ist ja auch so gut wie nirgends mehr erhältlich.
Hörbert
Moderator
#27 erstellt: 21. Mrz 2016, 16:09
Hallo!

Das OM-40 gibt es eigentlich schon länger nicht mehr, wohl aber das OM-10, die höherwertigen Nadeln kann man dann einfach zukaufen.

Schon seit geraumer Zeit liefert Ortofon nur noch die Halbzollsysteme mit dem zusätzlichen "S" direkt mit den höherwertigen Nadeln aus.

MFG Günther
Ruediger63
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 21. Mrz 2016, 16:44
Hallo zusammen,

ich werde berichten, wie ich den neuen Tonabnehmer empfinde. Darauf bin ich sehr gespannt.

Eines muss ich noch loswerden. Aufgrund dieser einen ersten Frage und den Antworten dazu, habe ich bereits eine Menge gelernt.
Ich möchte mich herzlich dafür bedanken.
Ruediger63
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Mrz 2016, 17:58
Hallo zusammen,

heute habe ich den Digitrac 300 SE Tonabnehmer erhalten. Voller Vorfreude montiert und mußte leider feststellen,
dass nur der linke Kanal funktioniert.

Ich bin so genervt. Natürlich kann so etwas defekt sein. Aber wenn ich lese, dass Roadtrip vor kurzem
einen Digitrac mit defekten Generator hatte, bei dem nur der linke Kanal funktionierte, drängt sich bei mir ein Gedanke auf.

Der Digitrac wird doch einfach nur eingesteckt und festgeschraubt, fertig, oder?
Roadtrip
Stammgast
#30 erstellt: 26. Mrz 2016, 19:08
Scheint wohl ein Problem zu sein beim Digitrac.

Falls sich bei dir der Gedanke aufdräng, dass du jetzt meinen Defekten hast, kann ich dich beruhigen.
Der Defekte liegt immer noch bei mir zu Hause


[Beitrag von Roadtrip am 26. Mrz 2016, 19:21 bearbeitet]
Ruediger63
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 26. Mrz 2016, 19:42
Na, dann kann ich diesen Gedanken ja verwerfen.

Hat denn ein weiterer Digitrac bei Dir funktioniert, oder hast Du noch keinen neuen?
Roadtrip
Stammgast
#32 erstellt: 26. Mrz 2016, 20:04
Ich habe sofort einen neuen Generator erhalten. Der funktioniert problemlos.
Den Defekten musste ich nicht zurück senden.

Ärgerlich könnte für dich werden, dass der Händler keine mehr an Lager hat und er dir desswegen sehr wahrscheinlich keinen Ersatz senden kann.
So wie es aussieht ist das 300 SE auch bei anderen Händlern nicht mehr lieferbar.

Meld dich einfach mal beim Händler. Vielleicht hat er noch irgendwo einen rumliegen.
Ansonsten halt zurück senden.
Ruediger63
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Mrz 2016, 20:08
Ja, das werde ich tun.

Die Alternativen sind ja relativ teuer, wenn ich keinen Ersatz bekommen kann.

Aber erst einmal abwarten.
Dan_Seweri
Inventar
#34 erstellt: 27. Mrz 2016, 12:18
Ich würde die Flinte nicht ins Korn werfen und etwas mit den Kontakten experimentieren (leicht biegen). Anscheinend sind Digitracs nämlich etwas zickig, was die Kontaktaufnahme mit T4P-Tonarmen angeht. Es scheint öfter Kontaktprobleme zu geben, so dass nur ein Kanal spielt - und dies obwohl mit dem Tonabnehmer grundsätzlich alles in Ordnung ist. Lest mal hier: http://www.vinylengi...pic.php?f=19&t=83325
Hörbert
Moderator
#35 erstellt: 27. Mrz 2016, 12:57
Hallo!

Ich will mich zwar nicht soweit aus dem Fester lehnen daß ich behaupten würde das dir das gleiche passiert ist aber...

Das nur ein Kanal bei einem T-4P-Abtaster läuft hatte ich zur Blütezeit dieser Norm im BK öfter, -die Urasach war eigentlich immer die gleiche-. Die stolzen Besitzer hatten die seitliche Sicherungsschraube so fest angezogen daß das System nicht mehr richtig in der Halterung saß und die Kontakte nicht mehr an den Pins lagen teilweise wurden dadurch sogar die Kontakte dermassen Gequetscht das sie hinterher nur noch zerknüllte Metallstreifen waren..

Mit viel Glück wurden die Kontakte nicht gleich abgequetscht so das gar nichts mehr geht. Einfach mal die Schraube etwas lockern und sehen was passiert. Geht nichts dann das alte System wieder reinsetzen und schaun was dann passiert.

MFG Günther
Roadtrip
Stammgast
#36 erstellt: 27. Mrz 2016, 13:40

Dan_Seweri (Beitrag #34) schrieb:
Ich würde die Flinte nicht ins Korn werfen und etwas mit den Kontakten experimentieren (leicht biegen). Anscheinend sind Digitracs nämlich etwas zickig......


Das ist tatsächlich das Problem.
Ich habe jetzt mal mit meinem Defekten ein wenig experimentiert und die Pins zuerst leicht auseinander gedrückt.
Und siehe da, plötzlich funktionierte nur noch der rechte Kanal.
Ein paar Versuche später (Pins leicht zusammen gedrückt usw.) und beide Kanäle funktionieren wie sie sollen.

Danke für den Tipp
kinodehemm
Inventar
#37 erstellt: 27. Mrz 2016, 13:50
..der Teufel ist ein Eichhörnchen

..ich habe die Tage auch meinen halben PS schon auseinander gehabt, bis ich dann per Zufall feststellte, das der eingangswahlschalter am Amp schlicht einen Kanal ignorierte
Ruediger63
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 27. Mrz 2016, 13:57
Also, um das noch einmal zu sagen. Ich bin von Eurer Anteilnahme und Hilfsbereitschaft wirklich angetan.

Ich habe gestern bereits die Kontake zusammengedrückt. Es gab hier im Forum bereits den Hinweis und nun noch von Dan Seweri und Hörbert.
Gestern hatte ich es partout nicht hinbekommen. Der rechte Kanal wollte nicht. Aber durch den englischen Thread noch mal wieder motiviert bin ich eben wieder daran gegangen.
Und nun klappt es. Ich habe die Kontakte am TA gereinigt (das war es aber sicher nicht) und dann die Kontakte im Tonarm noch einmal weiter zusammen gebogen.
Erfolg auf ganzer Linie. Vielen Dank Euch allen.

Zum Ergebnis kann ich mitteilen, dass mein altes Originalsystem wohl nicht so schlecht ist. Der Unterschied ist nicht so stark zum Digitrac.
Was ich beim Digitrac bemerkt habe, ich empfinde die Bässe stärker und vor allem ist der Stereoeffekt stärker und klarer. Ich habe im Moment nur mit Kopfhörer spielen können. Bin gespannt wie ich es über meine alten Elac Boxen empfinde.

Schönen Restsonntag und frohe Ostern wünsche ich Euch allen.
Dan_Seweri
Inventar
#39 erstellt: 27. Mrz 2016, 13:57
Ob ein Tonabnehmergenerato wirklich einen Hau hat, kann man mittels eines digitalen Multimeters ganz einfach feststellen. Einfach dort eine Durchgangsprüfung oder eine Widerstandsmessung machen. Bei den T4P-Tonabnehmer sind (wenn man von hinten draufschaut) die linken beiden Pins die Anschlüsse für den rechten Kanal und die beiden Pins auf der rechten Seite jene für den linken Kanal. Wenn man hier was messen kann / Durchgang hat, dann ist der Tonabnehmer-Generator in Ordnung, so dass man die Ursache für einen toten Kanal bei anderen Komponenten suchen muss.
Dan_Seweri
Inventar
#40 erstellt: 27. Mrz 2016, 14:02
Dass jetzt alle Digitracs so spielen, wie sie sollen, freut mich! Viel Spaß damit!

Und ja: Die alten Technics Systeme spielen überaus ordentlich. Schade, dass es dafür keine richtig guten Ersatznadeln mehr gibt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-BD3 als Einstiegsmodell
milhousepunkrock am 21.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.06.2012  –  24 Beiträge
Technics SL-BD3 Bedienungsanleitung gesucht
Orland am 25.04.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2007  –  8 Beiträge
Bedienungsanleitung TECHNICS SL-BD3
AlittleR2D2 am 01.02.2013  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  3 Beiträge
Technics SL-BD3 Liftbank Probleme
apfelbaum am 14.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  5 Beiträge
Technics SL-BD3 & Co.: Danksagung !
Pierog am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  5 Beiträge
Brauche neuen Antriebsriemen für Technics SL-BD3
jeweko am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  2 Beiträge
Nadelfrage Techniks SL-BD3
TaschenTischer am 11.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.08.2016  –  8 Beiträge
Technics sl dd20 oder bd3 "hübsch" machen?
BugoHoss am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2012  –  3 Beiträge
[erledigt] Technics SL-BD3 - Tonabnehmer defekt
Kozowsky am 17.07.2015  –  Letzte Antwort am 17.07.2015  –  4 Beiträge
Technics SL-BD3 am Yamaha RX-V671
skorpion660 am 11.11.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  36 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Akai
  • Acer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.537