Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Plattenspieler bis max 400 €

+A -A
Autor
Beitrag
Superfly13
Neuling
#1 erstellt: 30. Apr 2016, 21:56
Hi Leute,

ich habe derzeit von meinem dad einen geliehenen TchiboUSBplattenspieler. Das Teil ist so lala, bei viel verzerrter musik matscht er unheimlich und sonst merkt man auch die günstige Verarbeitung. Aus diesem Grund möchte ich jetzt auch einen eigenen haben. Eingeplant sind da 400 euro.

Ich habe den Music Hall mmf 2.2 mit Tracker im Auge. Gehört wird damit eigentlich alles, aber ich bin schon irgendwo ein Metaller, bzw. Rocker. Hab auch nen batzen alte Platten von meinem Dad die ich auch mal zwischendurch höre.

Vielleicht wäre der hier eine gute Alternative? http://www.ebay.de/i...%26sd%3D262403808295

Ich habe viel Gutes über diesen Plattenspieler gehört, allerdings liest man auch oft, dass ein guter Gebrauchter für das gleiche Geld deutlich besser sein kann.

Ich möchte nicht als DJ auflegen, sondern zuhause gemütlich Platten hören können in möglichst guter Qualität. Ein riemenantrieb sollte es auf jeden fall sein, automatisch muss nicht sein, lege auch gern selbst den arm auf.

Ich habe diesen Vollverstärker inkl. Phono http://www.fein-hifi...rstaerker::1418.html

dazu zwei Standboxen Typ Brendle H-150-1. Alles zwar alte Komponenten, aber auch gut gefplegt.

Könnt ihr mir da etwas empfehlen?

mfg Jan


[Beitrag von Superfly13 am 30. Apr 2016, 23:30 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#2 erstellt: 01. Mai 2016, 06:55
Moin,

lese Einen der gefühlt 100 Threads zu dem Thema.
akem
Inventar
#3 erstellt: 01. Mai 2016, 10:35
Das Tracker ist ein umgetauftes Goldring Elan oder Elektra - damit wirst Du nicht glücklich, wenn Du Metal hörst. Das Elektra hatte ich mal als Erstausstattung auf einem neuen Dreher, das hab ich nach nichtmal 10min in die Schublade verbannt... Badewannenfrequenzgang, nasal verfärbt.
Der TD280 ist ein guter Dreher, wird allerdings in letzter Zeit relativ teuer gehandelt. Neulich ist in der Bucht mal einer deutlich unter 100€ weggegangen, Preise bis zu 200€ sind aber nicht mehr selten. Aber imho ist er die sogar wert auch wenn er nicht den Strunzfaktor der TD3xx hat (kein Subchassis, dünnerer Teller). Aber der Antrieb ist identisch und auch der Tonarm TP28 ist ziemlich gut. Leider nicht höhenverstellbar (deswegen muß man bei den meisten MMs Distanzplättchen verwenden, bei MCs geht's meist ohne) aber doch recht universell mit einer effektiven Masse von 12,5g.

Gruß
Andreas
bottleneck4
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Mai 2016, 19:21
Hey Leute,

habe einen guten gebrauchten Thorens TD 280 mit Ortofon MC System gefunden. Wollte eigentlich die SPezialedition mit Holzmaserung, aber der ist dann von 170 in 5 Sekunden für 300 weggegangen. Hab jetzt für dieses Modell auch nur 112 bezahlt. War auch falsch beschrieben in der Beschreibung von Ebay, nur unten drunter stand was für ein Modell es wirklich ist.

http://www.ebay.de/i...e=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Ich schau mal wie die Nadel drauf ist, könnt ihr mir alternativ ein gutes System für diesen Plattenspieler empfehlen? :-)

danke für eure Tipps, ich wäre um ein Haar innen Laden gefahren und hätte für 400 den mmf 2.2 blind gekauft.
Marsilio
Inventar
#5 erstellt: 01. Mai 2016, 20:44
Hallo

Ich kann's auf den Bilder nicht so gut erkennen, aber ich vermute kein Ortofon MC-System sondern ein ganz profanes MM-System, vermutlich ein OM-10 mit eher mässiger Nadel. Was aber kein Problem ist, denn die OM-Reihe ist solide und kann hochgerüstet werden. Ausserdem gilt sie als eher kapazitätsunkritisch, funktioniert also mit den meisten Verstärkern gut.

Eine brauchbare, mich gleichwohl nicht vollends überzeugende elliptische Nadel ist die 20er-Nadel. Richtig gut ist die Topnadel der Reihe, die 40er. Die kostet rund 280.-, hat aber einen raffinierten, sehr fein auflösenden Gyger-Schliff und hält bis zu 2000 Stunden (Ellipsen halten rund 800 Stunden).

LG
Manuel
Superfly13
Neuling
#6 erstellt: 02. Mai 2016, 06:26
Ich mach mal ein paar Bilder wenn das Gerät bei mir ankommt. Sonst kommt da halt ein anderer Tonabnehmer dran, hab ja jetzt noch etwas Budget übrig.

Vielen Dank noch einmal!
akem
Inventar
#7 erstellt: 02. Mai 2016, 09:27
Glückwunsch, das ist ein guter Preis! Wenn er denn in Ordnung ist und auch den Versand überlebt...
Zum Tonabnehmer: von Ortofon gab es tatsächlich mal mindestens ein "Langnasen-MC". Insofern könnte das schon stimmen. Allerdings ist das schon ziemlich lange her und daher ist wohl davon auszugehen, daß die Nadel fertig ist. Und ob es dafür dann noch Ersatznadeln gibt halte ich für fraglich. Ein gutes und passendes System wäre z.B. das Denon DL110. Ich habe auf meinem TD280 ein Transrotor Cantare laufen, auch damit ist der Dreher nicht überfordert.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 02. Mai 2016, 10:21
Hallo,

jo, MC 100 und MC 200.

Retippen müsste bei den üblichen Verdächtigen möglich sein. Es würde sich auch ne Shibata lohnen denn übel waren die MC-Nasen nicht.

Peter
Flumme
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Mai 2016, 11:02
Hallo Jan,
der Verstärker ist gut -den würde ich erstmal nicht ersetzen. Ich habe auch noch einen alten Pioneer und der macht seine Aufgabe wirklich gut. Die Lautsprecher kenne ich nicht, aber wenn Sie vom Klang gefallen wirst Du Dich wahrscheinlich wundern wie viel mehr Du ausgeben musst, um einen wirklichen Klanggewinn zu haben.
Hast Du den Thorens jetzt gekauft?
Viele Grüße
Nick
bottleneck4
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Mai 2016, 12:26
Jau, hab den TD 280 MKVII gestern in der Bucht ersteigert. Der Lieferant schickt es morgen früh raus, ist laut ihm gut verpackt.

Hab mir eben nen batzen Leerhüllen bestellt und und eine Carbon/Samt Bürste. Ich werde mit der Cheap thrill Methode mal alle Platten meines Dads reinigen, da sind teilweise echt klebrige Angelegenheiten dazwischen

Ich bin gespannt wie der Thorens klingen wird und vor allem welches System jetzt verbaut ist. Der Verkäufer konnte wohl nicht mehr nachgucken weil alles schon verpackt ist.

Mal sehen ob dann ein neuer Nadelkopf sinn macht oder direkt ein anderer Tonabnehmer.
akem
Inventar
#11 erstellt: 02. Mai 2016, 12:53

bottleneck4 (Beitrag #10) schrieb:
Jau, hab den TD 280 MKVII gestern in der Bucht ersteigert.

Ein mk7 Laut www.thorens-info.de ging es nur bis mk4...

Gruß
Andreas
bottleneck4
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Mai 2016, 13:24
MK II tut mir leid! Da ist irgendwie ein V dazwischen gerutscht.
8erberg
Inventar
#13 erstellt: 02. Mai 2016, 14:01
Hallo,

also wenn das ne Silbernase ist gugg mal genau auf die Beschriftung:

http://www.ortofon.com/mc-100-200-p-638

da geht kein Nadeltausch sondern "nur" retippen.

Peter
bottleneck4
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Mai 2016, 14:29
Ich hab mir da mal so ein bisschen Gedanken gemacht woran ich denken sollte wenn der Spieler ankommt.

- Einstellung des Tonarms? Hier gibts doch eine Schablone für?
- Antiskatingeinstellung? Oder kann ich die Einstellung so übernehmen wie sie ist?

Laut Ebay funktioniert der Spieler technisch einwandfrei, das muss aber noch lange nicht heißen, dass er auch korrekt eingestellt ist.

Macht es sinn damit zu einem Fachmann zu gehen und den einfach mal einstellen zu lassen? Vielleicht kann man das ja mit einem Nadeltausch verbinden. Woran merke ich dass die Nadel nicht mehr gut ist?

mfg
8erberg
Inventar
#15 erstellt: 04. Mai 2016, 14:38
Hallo,

wenn der Verkäufer gescheit ist ist Gegengewicht und System(träger) abmontiert und wie auch der Teller getrennt verpackt.

Daher ist es dann nötig das Gegengewicht erst einmal so einzustellen das der Tonarm bei "Lift unten" sauber schwebt, erst dann kann man Auflagekraft und Antiskating neu einstellen.

Von daher...

Wenn Du den Dreher bei einem Fachmann hättest musst Du das Gleiche eh wieder Zuhause noch einmal machen.

Und einem Großteil der heutigen "Fachmänner" haben die Bezeichnung eh nicht mehr verdient da sie als Vinyl noch der Standardtonträger war entweder noch nicht trocken hinter den Ohren waren oder weil ihnen der Chef erzählt sie sollten Neuware verkaufen und sich nicht um alten Krempel kümmern...
Was ich schon verzweifelte Leute bei mir stehen hatte...

Also: wenn Du nicht ein Tollpatsch bist kriegst Du das mit etwas Ruhe und Geduld auch hin.

Wenn es ein Ortofon MC-System ist geht eh nur Retippen (also den alten Nadelträger abschneiden und einen neuen mit neuer Abtastnadel anbringen).
Die meisten die das machen haben so 4 - 6 Wochen Lieferzeit...

Peter


[Beitrag von 8erberg am 04. Mai 2016, 14:40 bearbeitet]
akem
Inventar
#16 erstellt: 04. Mai 2016, 14:49
Viel ist an einem TD280 nicht einzustellen, da braucht man keinen Fachmann dazu. Zumal im Handel echte Fachleute heute höchst selten geworden sind...
Hier ein Video, in dem das Setup eines Drehers ganz brauchbar erklärt ist:
http://www.phonophon...hono/justierung.html

Gruß
Andreas
onabudget
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Mai 2016, 14:51
[quote="bottleneck4 (Beitrag #14)"]- Einstellung des Tonarms? Hier gibts doch eine Schablone für?[/quote]
Den Tonabnehmer, nicht den Tonarm.

Du kannst Dich bei vinyl engine anmelden und dort die Schablone und BDA für den TD 280mkii runterladen.

http://www.vinylengine.com/

Bei der Einstellschablone ist auch ein Maß aufgedruckt, dass Dir anzeigt welche Höhe der Tonabnehmer für den Tonarm haben sollte. Da Du Arm nicht einstellen kannst, waren dem TD280 verschiedene Distanzplättchen beigelegt. Mit diesen Plättchen kannst Du variieren, wie weit der Tonabnehmer nach unten reicht.

[quote="bottleneck4 (Beitrag #14)"]- Antiskatingeinstellung? Oder kann ich die Einstellung so übernehmen wie sie ist?[/quote]

Du multiplizierst das Auflagegewicht des Tonabnehmers mit einem Faktor, der in der BDA genannt wird. Dies ist aber ein Fald-Wald-und-Wiesen-Richtwert, den einige für optimierbar halten.

[quote="bottleneck4 (Beitrag #14)"]Laut Ebay funktioniert der Spieler technisch einwandfrei, das muss aber noch lange nicht heißen, dass er auch korrekt eingestellt ist.[/quote]
Joel - im Forum: violette - bietet recht günstig ein Service Set an, das Spezialöle für Achse und Motor (?) sowie einen neuen Antriebsriemen enthält. Meines kam gestern an, aber ich habe es noch nicht benutzt. Auf jeden Fall ist es sinnvoll, diese alten Geräte zu warten.

[quote="bottleneck4 (Beitrag #14)"]Macht es sinn damit zu einem Fachmann zu gehen und den einfach mal einstellen zu lassen?[/quote]
Durchschnittliche motorische Fähigkeiten und Geduld reichen mit der BDA, um es selbst zu machen. Das Ergebnis [u]kann[/u] sogar besser werden, da dem Fachmann vielleicht mal die Ruhe ausgeht, wenn er schon X Tonabnehmer justiert hat. Neigst Du zur Tobsicht, vergiss es. Es ist ein (hoffentlich) kurzes, konzentriertes Geduldsspiel.

[quote="bottleneck4 (Beitrag #14)"]Vielleicht kann man das ja mit einem Nadeltausch verbinden. Woran merke ich dass die Nadel nicht mehr gut ist?[/quote]
Bei einem korrekt justierten Plattenspieler hörst Du es. Es verzerrt.


[Beitrag von onabudget am 04. Mai 2016, 14:53 bearbeitet]
bottleneck4
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Mai 2016, 06:42
Der Tipp mit Vinylengine war supergut! Hab alles bekommen :-)

Auch über all die anderen Tipps bin ich sehr dankbar!

allerdings glaube ich, dass die Schablone zu groß ist. Muss die glaube ich anpassen, sodass das Zentimetermaß an der Seite wieder stimmt oder? Wird vermutlich einfach ein konvertierungsproblem der Größe sein.

anbei das foto, falls ich es nicht posten darf bitte ich um info, dann nehm ich es wieder raus.

ve_thorens_td280mkii_template


[Beitrag von bottleneck4 am 06. Mai 2016, 06:46 bearbeitet]
akem
Inventar
#19 erstellt: 06. Mai 2016, 09:17
Du mußt sie beim ausdrucken so skalieren, daß auf dem Ausdruck die Zentimeterskalierung stimmt. Sonst stimmt die Schablone nicht.

Gruß
Andreas
bottleneck4
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Mai 2016, 15:52
So, der Plattenspieler ist da,

insgesamt würde ich sagen note 2+ hab echt schwein gehabt! Sehr ruhiger Lauf, der Riemen springt nicht ab und der Tonarm steht fast parallel zum Tonträger. Alles steht auch exakt in Waage (normale Wasserwaage)

Das System ist ein Ortofon MC Exklusiv, ist wohl tatsächlich ein sehr altes System aus den 80ern, aber der Sound ist verdammt gut, kein rauschen oder sonst etwas. Bin schon echt begeistert.Das Glas ist etwas blind, aber das poliere ich mal die Tage, hab da schon nen Thread gesehen zu :-)

hier ein kleines Video, entschuldigt die schlechte soundquali, handy halt...
kurzes youtube video


Es ist noch nichts von mir eingestellt, so kam er aus der Verpackung. War allerdings excellent verpackt und gesichert.


[Beitrag von bottleneck4 am 06. Mai 2016, 15:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Plattenspieler 300, max 400?
michaha am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  16 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler bis 400?
pg1609 am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  59 Beiträge
[Kaufberatung] Plattenspieler max. 400? (Klassiker)
Xaver-Kun am 04.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.01.2016  –  19 Beiträge
Plattenspieler - Neu bis max. 400?
Crashingnose am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  49 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler ohne Schnickschnack bis 400?
Absolem am 03.11.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  32 Beiträge
Plattenspieler für max. 400? + Informationsbedürftig
AHtEk am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.01.2011  –  177 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung
Phwag am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  10 Beiträge
Plattenspieleranschaffung/Kaufberatung bis max 350EUR
Fabse.dj am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.07.2013  –  57 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung
Dirt-Flame am 06.07.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  20 Beiträge
Plattenspieler max. 400 ?
Rotin am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.830
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.683