Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler - Neu bis max. 400€

+A -A
Autor
Beitrag
Crashingnose
Stammgast
#1 erstellt: 13. Jan 2011, 22:43
Hallo zusammen!

Ich schreibe hier für meinen Bruder -
er hat noch einige LP´s aus vergangener Zeit und möchte wieder einsteigen. Mit gebrauchten Geräten haben wir nicht soviel Glück und was noch schlimmer ist überhaupt keinen Plan.

Er sucht also einen Plattenspieler bis max. 400€ der für den Einstieg dann schon richtig was taugt.

Ich bin natürlich bei meiner Suche auf die Pro-Ject Player gestossen, gefallen mir optisch ganz gut...Pro-Ject Debut Esprit mit Acrylteller (was für einer ist eigentlich am sinnvollsten? ). Marke ist letzten Endes egal, er will nur keinen Schrott kaufen.

Falls das interessant ist als Verstärker wird ein Harman Kardon HK 970 genutzt. Evtl. kommt später dann noch ein Phono Vorverstärker hinzu, aber erst einmal sucht er einen Plattenspieler.

Wäre für Ratschläge in dem Bereich dankbar!!!

GReetZ Crashingnose
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 13. Jan 2011, 23:34

mit Acrylteller (was für einer ist eigentlich am sinnvollsten? )

Einer auf dem die Schallplatte dreht. Von Projekt würd ich in der Preisklasse die Finger lassen, Geschwindigkeitsumschaltung musste Extra die Speedbox kaufen, ansonsten manuell Riemen umlegen jedesmal was den schnell ausleiert (Leiert der Riemen, leiert dann auch die Platte), ganzes Ding besteht nur aus Pressspan und Qualitätsprobleme gibts auch häufiger (Motorbrummen etc).
Debut III gibts in manchen Mediamärkten als Restposten für 175€ da lässt sich dann noch drüber reden. Ansonsten spricht wenig dafür meiner Meinung nach.



Er sucht also einen Plattenspieler bis max. 400€ der für den Einstieg dann schon richtig was taugt.

Marke ist letzten Endes egal, er will nur keinen Schrott kaufen.


Also der HK hat schonmal einen Phonoeingang. Erspart man sich das schonmal.

Neugerät für den Einstieg? Für das Budget würde ich dann mal den

Dual CS 455-1 (ab ca 320€) oder den baugleichen Thorens TD 190-2.

in den Raum werfen viel besserer Gleichlauf wie der Projekt und man muss sogar nur einen Knopf drücken um die Geschwindigkeit umzuschalten.

ansonsten:
http://www.recordcas...gle&PID=Froogle&ls=d

Synq X-TRM 1, sehr hochwertiger Nachbau des Technics 1210. Schweres Gerät mit über 10 Kilo und guten Wiederverkaufswert - wenn man die restlichen 100€ noch in einen guten Tonabnehmer steckt ist man schon ziemlich weit oben.


[Beitrag von Detektordeibel am 13. Jan 2011, 23:45 bearbeitet]
Crashingnose
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jan 2011, 12:09
Hi,

meinem Bruder gefällt der Dual schon richtig gut. Besteht bei diesem auch die Möglichkeit den Tonarm später mal zu ersetzen oder gegen hochwertigere auszutauschen ?

Der Synq fällt wegen fehlender Staubschutzabdeckung raus - Katze hat zuviel Spass an drehendem Teller - zu gefährlich!

Gibt es noch etwas zu beachten (MM/MC) ? Soweit ich gesehen habe hat der Harman nur einen MM Phonoausgang ? Ist das jetzt gut oder schlecht ? Wo liegen da die Unterschiede ?

GReetZ Crashingnose
Stereosound
Inventar
#4 erstellt: 14. Jan 2011, 13:13
MM und MC sind unterschiedliche Tonabnehmer "prinzipe" Besser oder schlechter würde ich nicht sagen, kommt einfach darauf an was für einen Tonabnehmer du bevorzugst, aus Klanglichen oder sonstigen gründen.

der Pegel von MM Systemen ist in der Regel deutlich höher als der von MC systemen, von daher ist ein externer Vorverstärker von nöten um am einem Verstärker ohne MC eingang mit einem MC abnehmer Musik zu hören.

MfG

Stereosound
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 14. Jan 2011, 15:02

Der Synq fällt wegen fehlender Staubschutzabdeckung raus - Katze hat zuviel Spass an drehendem Teller - zu gefährlich!


Ist kein Thema.
Die Haube von Reloop 2000/4000/6000 für ca 20€ passt.



meinem Bruder gefällt der Dual schon richtig gut. Besteht bei diesem auch die Möglichkeit den Tonarm später mal zu ersetzen oder gegen hochwertigere auszutauschen ?


Der Tonarm ist aber schon der vom teureren 505-4 Modell. Ist eher die Frage warum man daran rumfummeln sollte. Klanglich aufrüsten ist kein Thema, das Werkssystem was dran ist lässt sich schon durch bessere Austauschnadeln aufwerten. (Ortofon 20/30/40)

Wenn man noch dran rumbasteln will dann kann man sich eine neue Zarge machen, haste quasi dann einen Dual 455-1 M, der unterscheidet sich auch nur durch die luxuszarge.
Crashingnose
Stammgast
#6 erstellt: 14. Jan 2011, 19:15
Hallo,

der Plattenspieler wird nächste Woche geordert -

Noch eine Verständnisfrage - das heißt wenn ich den Klang verbessern will bleibe ich beim selben Tonarmsystem und tausche vorne nur das System mit der Nadel z.b. gegen das OMB 40, korrekt?

GreetZ Crashingnose


[Beitrag von Crashingnose am 14. Jan 2011, 19:20 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 14. Jan 2011, 20:00
Wenn man ein "System" wechselt dann wechselt man nicht den ganzen Tonarm sondern nur das Steckmodul=Tonabnehmersystem vorne am Trägerteil des Tonarms aus.

Da der Dual schon das OMB10-Modul ab Werk montiert hat muss man das Modul nicht auswechseln da die höherwertigen Nadeln dieser Serie kompatibel sind und einfach in das Steckmodul eingesetzt werden können.


[Beitrag von Detektordeibel am 14. Jan 2011, 20:05 bearbeitet]
Crashingnose
Stammgast
#8 erstellt: 15. Jan 2011, 10:48
Hi,

vielen Dank für Eure Hilfe, besonders Doktordeibel!!!

MfG Crashingnose
killnoizer
Inventar
#9 erstellt: 15. Jan 2011, 15:39
Für ein Neugerät um die 400,- zu investieren ist doch Wahnsinn.
Selbst wenn du dir hier im Forum einen gebrauchten mit Garantie ( durch einen Liebhaber vorbereitetes Gerät ) kaufst bist du mit der Hälfte der summe um ein mehrfaches besser bedient .

Ich verstehe das einfach nicht , sorry !

OT-off .
Crashingnose
Stammgast
#10 erstellt: 15. Jan 2011, 16:03
Hi,

schon probiert, ging in die Hose.

GreetZ Crashingnose
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 19. Jan 2011, 18:49
Und, wie gehts weiter?
Crashingnose
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jan 2011, 21:31
Hi,

im Prinzip ist es so das mein Bruder den Dual C455-1 auf jeden Fall kaufen wird - leider macht sein Harman HK970 seit 2 Tagen ein weni g zicken, brummt und surrt zwischendurch.

Jetzt überlegt er vielleicht vorsichtshalber nen neuen Amp zuerst zu kaufen, den Plattenspieler dann später, wie gesagt wird auf jeden Fall der Dual werden, da hat er sich jetzt drauf eingeschossen!!!

GReetZ Crashingnose
Crashingnose
Stammgast
#13 erstellt: 21. Jan 2011, 23:41
Hallo,

mal in eigener Sache, ich werde zwar erst einmal abwarten was mein Bruder mit dem Dual so macht aber nur mal interessehalber, ich persönlich steh so ein wenig auf NAD -
taugt dieser Plattenspieler etwas? Ist der besser schlechter oder genauso gut wie der Dual CS455-1 ?

http://www.hifi-regl...c74a9b64c74a41c0659d

Ergänzung:
Mein Bruder wird sich wahrscheinlich auch den NAD PP2i Phonovorverstärker holen. Bringt so ein Gerät wirklich noch einen Vorteil ?

GreetZ Crashingnose


[Beitrag von Crashingnose am 21. Jan 2011, 23:43 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 22. Jan 2011, 00:12
PP2? Angeblich klingt der sogar schlechter wie die billigeren Entzerrer, ich persönlich bin der Ansicht wenn man schon einen "teuren" Phono-Preamp kaufen möchte zumindest einen mit regelbaren Eingängen zu nehmen.
Crashingnose
Stammgast
#15 erstellt: 22. Jan 2011, 00:29
Hi,

ok dann schau ich mal nach einem anderen Phono-Pre Amp.

Was hälst Du von dem NAD Plattenspieler C552?

GreetZ Crashingnose

PS: Habe jetzt auch ein wenig mehr über den Synq Plattenspieler gelesen, über den NAD finde ich wenig, der Synq wird ja ohne Tonabnehmersystem geliefert, welchen könnte ich denn da draufsetzen?


[Beitrag von Crashingnose am 22. Jan 2011, 00:41 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 22. Jan 2011, 02:52
Auf den Sync müsste so ziemlich alles passen.

Ortofon 2M/VM Red, Shure M97xE, AT 120E. usw. usf.


Die Tonarmbasis im Sync ist übrigens dieselbe wie im Denon DP-A100.


[Beitrag von Detektordeibel am 22. Jan 2011, 02:53 bearbeitet]
Crashingnose
Stammgast
#17 erstellt: 22. Jan 2011, 10:25
HI,

ich glaube ich sehe ein das der Synq ein gutes Schnäppchen ist

Erst mal vielen Dank für deine Hilfe. Ich melde mich, muss meine Frau noch davon überzeugen das ich nen Plattendreher will....

GReetZ Crashingnose
Crashingnose
Stammgast
#18 erstellt: 08. Feb 2011, 20:13
Hi,

so der Dual Plattenspieler ist heute bei meinem Bruder eingetrudelt, Einstellungen vorgenommen und losgelegt. Die neue Scorpions LP und die Nirvana angehört - mein Bruder ist begeistert. Schöner satter Klang (Yamaha CX-50 VV - HK 970 als Endstufe, JBL E80 LS). Klingt echt gut, bin angenehm überrascht.

Was mich so ein wenig stört ist das rumgeeier des Plattentellers, denke zwar das dies normal ist aber kann man was dagegen machen?

Ich persönlich habe mit meiner Frau gesprochen, Plattendreher ist Tabu, kein Platz um den vernünftig aufzustellen, wobei ich leider sagen muss das Sie recht hat. Ich müsste schon einen enormen Aufwand betreiben um dies zu realisieren. Schade, aber dann geh ich einfach zu meinem Bruder mal ne LP hören.

GReetZ Crashingnose
Fhtagn!
Inventar
#19 erstellt: 08. Feb 2011, 20:43

Was mich so ein wenig stört ist das rumgeeier des Plattentellers


Was eiert da?
killnoizer
Inventar
#20 erstellt: 08. Feb 2011, 22:26

Crashingnose schrieb:

....ich persönlich steh so ein wenig auf NAD -
taugt dieser Plattenspieler etwas? Ist der besser schlechter oder genauso gut wie der Dual CS455-1 ?

http://www.hifi-regl...c74a9b64c74a41c0659d



Ich habe mir grade mal diesen Quatsch durchgelesen der da zum NAD geschrieben steht . Was für ein Mist, sorry . Der Inhalt passt ja ohne Probleme in den Ebay-Schwätzer-Thread !!

474,- euro ? jeder 100,- vintage Dreher sieht daneben aus wie Raumschiff Enterprise !


[Beitrag von killnoizer am 08. Feb 2011, 22:27 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#21 erstellt: 09. Feb 2011, 00:55
Ich wollte es nicht schreiben sondern elegant da Gras drüberwachsen lassen.

Stimm aber zu.
BeeJay86
Neuling
#22 erstellt: 09. Feb 2011, 02:01

killnoizer schrieb:
Für ein Neugerät um die 400,- zu investieren ist doch Wahnsinn.
Selbst wenn du dir hier im Forum einen gebrauchten mit Garantie ( durch einen Liebhaber vorbereitetes Gerät ) kaufst bist du mit der Hälfte der summe um ein mehrfaches besser bedient .

Ich verstehe das einfach nicht , sorry !

OT-off . :prost


Ich kann es dir erklären, da ich einen ähnlichen Thread eröffnet habe.
Wenn du ein absoluter Einsteiger bist, es komfortabel willst und das Teil einfach laufen soll, ist ein gebrauchter, selbst mit Garantie suboptimal.
In anderen Threads wurden schon öfters alte Thorens-Geräte über den Schellkönig gelobt. Mag sein dass diese Geräte von damals immernoch besser sind als die, die heutzutage für die Preisklasse (NEU) von 400-500 Euro angeboten werden.
Aber ich sehe das realistisch : Ein Thorens TD 125 hat einfach nun mal seine 25-30 Jahre auf dem Buckel. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Wenn ich ihn dann alle 2-3 Wochen zum reparieren bringen muss (ich bin kein Bastler und absolut handwerklich unbegabt), habe ich von dem Teil auch nicht viel. Selbst solche Geräte wurden nicht für die Ewigkeit gemacht. Wenn ich dann noch alles möglich austauschen muss, bleibt von dem Original Thorens TD 125 am Ende nicht mehr viel übrig. Ich sehe das dann teilweise als Flickschusterei.
Desweiteren ist es meiner Meinung nach einfach Hifi-Voodoo-Schwanzvergleich-Gedöns was hier im Forum betrieben wird und das sage ich nach erst einem Tag Anmeldung.
Ich würde gerne mal Leute in einen Raum setzen, ohne Blick auf den Dreher und einfach mal einen alten High-End Thorens laufen lassen sowie einen neueren Budget-Spieler im genannten Preissektor. Ich wage mal zu sagen, dass von 10 Leuten ( auch Selbsternannte Experten ) 5 keinen Unterschied hören werden, es sei denn sie sind zu einem Viertel Fledermaus.

Ich möchte hinzufügen dass ich damit nicht den zitierten User meine. Es ist viel mehr ein allgemeiner erster, persönlicher Eindruck von der allgemeinen Hifi-Welt.
Ich will auch niemand auf den Schlips treten, ist nur meine Meinung.


[Beitrag von BeeJay86 am 09. Feb 2011, 02:07 bearbeitet]
manolo_TT
Inventar
#23 erstellt: 09. Feb 2011, 02:05
ich hab mir für läppische 50€ einen dual 1228 geholt und bin mehr als zufrieden, da es ein direct-drive ist, brauch ich auch nicht darauf achten, dass ich einen riemen ersetzen muss, einzig eine neue nadel war mal nötig. aber die alten modelle sind schon sehr robust
BeeJay86
Neuling
#24 erstellt: 09. Feb 2011, 02:19

manolo_TT schrieb:
ich hab mir für läppische 50€ einen dual 1228 geholt und bin mehr als zufrieden, da es ein direct-drive ist, brauch ich auch nicht darauf achten, dass ich einen riemen ersetzen muss, einzig eine neue nadel war mal nötig. aber die alten modelle sind schon sehr robust


Glaub ich dir gerne, auch dass die alten Modelle sehr robust sind.
Aber ich könnte zB zum Innenleben eines solchen Spielers gar nichts sagen, da ich mich nicht trauen würde, daran rum zu schrauben. Ich weiss auch nicht wie das Gebrauchtgerät vom vorigen Besitzer behandelt wurde und auch nicht, ob es 20 Jahre in einem feuchten Keller lag. Die Vorstellung, ich lege da eine meiner sehr raren Platten drauf, lässt mir die Haare zu Berge stehen,
Detektordeibel
Inventar
#25 erstellt: 09. Feb 2011, 02:19
Bei den meisten Plattenspielern ist im Prinzip soviel nicht dran das das großartig was kaputtgehen könnte, deswegen ist das Risko sehr überschaubar im Vergleich z.B. zu einem Verstärker.

Die wirklich "schlechten Geräte" die gleich kaputtgingen sind schon längst alle kaputt und entsorgt.
manolo_TT
Inventar
#26 erstellt: 09. Feb 2011, 02:25
das problem hast du aber immer bei gebrauchtgeräten, wobei der PS doch eher simpler ist (verglichen mit einem avr). also greif lieber zu einem gebrauchtgerät, aber kauf bei einem händler, da hast wenigstens für 1 jahr gewährleistung
BeeJay86
Neuling
#27 erstellt: 09. Feb 2011, 02:27

Detektordeibel schrieb:
Bei den meisten Plattenspielern ist im Prinzip soviel nicht dran das das großartig was kaputtgehen könnte, deswegen ist das Risko sehr überschaubar im Vergleich z.B. zu einem Verstärker.

Die wirklich "schlechten Geräte" die gleich kaputtgingen sind schon längst alle kaputt und entsorgt.


Aber auch an den alten Geräten wurde immer mehr oder weniger was gemacht. Da ist doch keiner mehr im "Originalzustand" nach 20-25 Jahren
BeeJay86
Neuling
#28 erstellt: 09. Feb 2011, 02:31
Is ja auch egal.
Ich will ja nur ein "OK" für meinen geplanten Kauf:
Dual 455-1 & OMB 30 wie es mir von Detektordeibel empfohlen wurde. Mehr will ich ja nicht.
Habe nur Angst dann aus irgendwelchen Ecken zu hören : "Was ??? für den Scheiss hast du Geld ausgegeben" etc. pp.
Detektordeibel
Inventar
#29 erstellt: 09. Feb 2011, 02:55
Über den 455-1 kannste alles im Dual-Board lesen.

Du wirst höchstens hören das es "zuviel" Geld ist.
Warum? Einen alten 455 oder nen baugleichen Grundig Finearts bekommst du bei Ebay meistens 50-100€ nachgeschmissen.
Wenn da keiner beschädigten Sperrmüll verkauft ist da eigentlich nicht mehr dran zu machen als den Riemen zu wechseln und der Tonabnehmer einzustellen.
Das muss man bei einem neuen auch irgendwann mal.

Wenn es unbedingt ein Neugerät und Vollautomat sein soll gibts halt nur den 455 oder noch den Denon, das wars.


Selber würde ich mir für das Geld auch lieber einen alten schweren Automaten mit Direktantrieb holen.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-12062.html


Sowas z.B. http://cgi.ebay.de/T...&hash=item19c30099da

Da pfeif ich auf das was unter 1000€ heutzutage verkauft wird.


[Beitrag von Detektordeibel am 09. Feb 2011, 03:12 bearbeitet]
BeeJay86
Neuling
#30 erstellt: 09. Feb 2011, 03:47
Interessantes Gerät der Technics.
Für wieviel wird der wohl bei ebay den Besitzer wechseln?
Ist der Vergleichbar mit einem älteren Thorens/Dual ?
Welches System müsste drauf bzw. ist der "IST"- Zustand schon so in Ordnung wie er angeboten wird?

Ich bin auch auf einen DUAL 1225 - Plattenspieler in TOP-Zustand gestoßen. Taugt der was? Wieviel sollte man dafür maximal ausgeben?


[Beitrag von BeeJay86 am 09. Feb 2011, 04:00 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#31 erstellt: 09. Feb 2011, 04:02
Der Technics? 150-160€ wenns gut läuft.
BeeJay86
Neuling
#32 erstellt: 09. Feb 2011, 04:04
Meinung zum DUAL 1225 ?
Habe auch einen CS 510 gefunden.
Fhtagn!
Inventar
#33 erstellt: 09. Feb 2011, 07:41

manolo_TT schrieb:
ich hab mir für läppische 50€ einen dual 1228 geholt und bin mehr als zufrieden, da es ein direct-drive ist, brauch ich auch nicht darauf achten, dass ich einen riemen ersetzen muss, einzig eine neue nadel war mal nötig. aber die alten modelle sind schon sehr robust



Der Dual 1228 hat einen Reibradantrieb .

Zum Thema Reparaturanfälligkeit: Ein gut überholter Klassiker ist überhaupt nicht störanfällig.
Gerade ein einfacher riemengetriebener Dreher läuft nach einer Überholung ewig, ohne Ausfälle zu haben.
manolo_TT
Inventar
#34 erstellt: 09. Feb 2011, 11:50
echt? damn hatte die ganze zeit gedacht, dass es ein direktler ist :(, naja ^^
killnoizer
Inventar
#35 erstellt: 09. Feb 2011, 18:14
Ich bin jetzt nicht sooo der Dual Fachmann, (obwohl ich mindestens 4 stk besitze ) , aber mir fällt beim genauen Betrachten auf das einmal vom 1225 und einmal vom 1228 die Rede ist .
Ich glaube die haben beide keinen DD-Antrieb, oder ?


Habe ein Problem mit altem Verstärker , hier :
http://www.hifi-foru...m_id=185&thread=6974


[Beitrag von killnoizer am 10. Feb 2011, 22:02 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#36 erstellt: 09. Feb 2011, 18:37
Nein. Der erste DD Dual war der 701.
Crashingnose
Stammgast
#37 erstellt: 09. Feb 2011, 20:08
Hi,

da sich meine Thread iwie verselbstständigt wollte ich nur noch mal erklären was ich mit rumgeeier meine. Der Plattenteller dreht sich nicht gleichmäßig, sondern schwankt ein wenig, nix wildes. Läuft nicht so rund, kann das schwer erklären. Läuft nicht gleichmäßig, geht ein wenig rauf uns runter (nur so paar mm)...ich denke das liegt daran das der Plattenteller oben aufliegt und nicht eingebettet ist. Ach, was solls...

Das Gerät ist gut, Ende gelände.

Ich persönlich hätte mir zwar auch eher den Synq geholt den Doktordeibel empfohlen hat, aber mein Bruder denkt da eher praktischer.

Er ist sehr zufrieden mit dem Gerät und erfreut sich am guten Sound...ob er irgendwann die Nadel tauschen wird, weiß ich noch nicht, hat ja auch erst einmal Zeit.

Ich kann das Gerät weiter empfehlen, guter Einstieg.

GreeTZ Crashingnose
Detektordeibel
Inventar
#38 erstellt: 09. Feb 2011, 20:11
Klingt eher so als ob der Teller einen Höhenschlag hätte, das wär dann eher ein Garantiefall.
Crashingnose
Stammgast
#39 erstellt: 09. Feb 2011, 21:50
Hi,

ich drück mich bestimmt falsch aus.

Was ist unter dem Plattenteller bei dem Teil - Antrieb (Stift in der Mitte) ?
Da wird der Plattenteller drauf gelegt, da dieser nicht über die gesamte Fläche geht schwankt der Plattenteller im äußeren bereich etwas, minimales auf und ab.

Ich kann es net erklären. Lassen wir´s.

GreetZ Crashingnose
High_Fidelity_Freak
Inventar
#40 erstellt: 09. Feb 2011, 21:58
Hi,
das ist Höhenschlag im Teller, ich geh davon aus dass der Spieler genau wie mein 1310er eine konische Bohrung im Teller und nen konischen Zylinder auf der Welle hat. Das zentriert sich selbst.
Also wird der Teller im Aussenbereich nen leichten Schlag haben, meiner läuft da nämlich absolut gerade. (und der ist schon 35 Jahre alt)
Gruß,

HFF
Crashingnose
Stammgast
#41 erstellt: 09. Feb 2011, 22:14
HI,

hmmm Ok...was meint Ihr, ich frage mal bei Dual nach.
Das bedeutet das Teil muss doch absolut gerade laufen und darf nicht ein wenig schwanken ? Dacht mir schon so etwas.

Hmmm...kann man da auch einen anderen Plattenteller kaufen ? Sind die iwie genormt ?

GreetZ CRashingnose


[Beitrag von Crashingnose am 09. Feb 2011, 22:18 bearbeitet]
High_Fidelity_Freak
Inventar
#42 erstellt: 09. Feb 2011, 22:57
Hi,
der Teller sollte schon absolut genau und gleichmäßig laufen, sonst ist bei etwas welligen Scheiben die Gefahr des abhebens gegeben. Ausserdem siehts ka**e aus
Welchen habt ihr denn? Irgendwie seh ich das grad nirgends...
Gruß,

HFF
Crashingnose
Stammgast
#43 erstellt: 10. Feb 2011, 19:01
Hi,

meinst Du Plattenspieler ??? Da haben wir denn Dual CS 455-1
Also sind die Plattendreher nicht genormt ???

GreetZ CRashingnose
Detektordeibel
Inventar
#44 erstellt: 10. Feb 2011, 19:10
"Genormt" sind die schon irgendwo, aber wenn die QUalitätskontrolle kacke baut und ein teler verzogen ist sollte das nicht so sein.
High_Fidelity_Freak
Inventar
#45 erstellt: 10. Feb 2011, 20:17
Hi,
ich wüsste nichts davon dass Plattenteller genormt sind und damit beliebig austauschbar wären. Wär zu schön
Würde den Spieler reklamieren und auf einen Austauschteller/Instandsetzung bestehen. Sonst kannst du bei leicht welligen Platten im schlimmsten Fall ein System beim fliegen beobachten.
Gruß,

HFF
Detektordeibel
Inventar
#46 erstellt: 10. Feb 2011, 20:22
Richtig, dafür gibts ja Garantien und Gewährleistung.
applewoi
Stammgast
#47 erstellt: 10. Feb 2011, 22:01

BeeJay86 schrieb:

Aber ich sehe das realistisch : Ein Thorens TD 125 hat einfach nun mal seine 25-30 Jahre auf dem Buckel. Wenn ich ihn dann alle 2-3 Wochen zum reparieren bringen muss, habe ich von dem Teil auch nicht viel. Selbst solche Geräte wurden nicht für die Ewigkeit gemacht. Wenn ich dann noch alles möglich austauschen muss, bleibt von dem Original Thorens TD 125 am Ende nicht mehr viel übrig. Ich sehe das dann teilweise als Flickschusterei.
Desweiteren ist es meiner Meinung nach einfach Hifi-Voodoo-Schwanzvergleich-Gedöns was hier im Forum betrieben wird und das sage ich nach erst einem Tag Anmeldung.
Ich würde gerne mal Leute in einen Raum setzen, ohne Blick auf den Dreher und einfach mal einen alten High-End Thorens laufen lassen sowie einen neueren Budget-Spieler im genannten Preissektor. Ich wage mal zu sagen, dass von 10 Leuten ( auch Selbsternannte Experten ) 5 keinen Unterschied hören werden, es sei denn sie sind zu einem Viertel Fledermaus.



Willkommen in der bullshit-Realität.
Hast noch nie nicht einen gut eingestellten TD125 gehört, oder?

Alle 2-3 Wochen muss und kann man den nicht zum reparieren bringen, denn erstens besteht dazu im Gegensatz zu heutigen Plastikmüll kein Anlass, zweitens keine Notwendigkeit und selbst wenn, sind auch noch heutzutage alle Ersatzteile relativ problemlos beschaffbar. Meiner läuft jetzt seit gut 8 Jahren, davor? Keine Ahnung...ab und zu ein Ölwechsel, und nach 80.000 den Zahnriemen, äh, tschulligung das war jetzt das Auto...

Kannst ja mal versuchen in 5 Jahren noch Ersatzteile für irgendwelche ebayplastikdreher zu bekommen, viel Glück!

Grüsse vom Fledermausohr.
germi1982
Moderator
#48 erstellt: 10. Feb 2011, 22:10

Fhtagn! schrieb:
Nein. Der erste DD Dual war der 701.



Nicht nur der erste Direct Drive von Dual, sondern auch der erste eines europäischen Herstellers.

Und Wechsler mit Direktantrieb gibts auch nicht, Modelle mit vierstelligen Zahlen sind alles Plattenwechsler, Ausnahme ist der CS 5000. Die Plattenspieler mit dreistelliger Modellnummer sind normale Plattenspieler.


[Beitrag von germi1982 am 10. Feb 2011, 22:10 bearbeitet]
Crashingnose
Stammgast
#49 erstellt: 13. Mrz 2011, 13:21
Hi zusammen!

Nach einigen privaten Dingen zu regeln sind habe ich jetzt endlich etwas Zeit um mich um mein Plattentellerproblem zu kümmern.

Für alle die nach einen Support für das Problem suchen, folgend eine Kontaktadresse (hatte natürlich erst den falschen angeschrieben )

Bitte wenden Sie sich an den richtigen Hersteller unter www.dual-phono.de.

Mal sehen was der Herr dort antworten wird. Ich melde mich dnn erneut.

GreetZ Crashingnose
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Plattenspieler 300, max 400?
michaha am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  16 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler bis max 400 ?
Superfly13 am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.05.2016  –  20 Beiträge
Plattenspieler bis 400?
c0epL am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.04.2013  –  28 Beiträge
Plattenspieler für max. 400? + Informationsbedürftig
AHtEk am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.01.2011  –  177 Beiträge
Plattenspieler bis 400 EUR / Empfehlung ?
AR9-lover am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  9 Beiträge
Plattenspieler max. 400 ?
Rotin am 25.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler bis 400??
Archangel13 am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2010  –  28 Beiträge
Plattenspieler bis 400?
Johaller am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  37 Beiträge
Plattenspieler bis 400? gesucht
Blue_Gun am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.04.2013  –  48 Beiträge
Suche Plattenspieler bis ?400
Kveld6 am 15.10.2014  –  Letzte Antwort am 16.10.2014  –  22 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Thorens
  • Pro-Ject
  • Dual
  • Schneider/TCL
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.445